NanoGiants GmbH Logo

NanoGiants 
GmbH
Bewertungen

26 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,6Weiterempfehlung: 62%
Score-Details

26 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,6 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

16 dieser Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihrer Bewertung weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von NanoGiants GmbH über den Umgang mit Corona sagen.

Bewertungen anzeigen

Jede Woche neue beste Theorie, aber wenig gute Praxis

1,7
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

- die in der Regel wertschätzende Zusammenarbeit mit den Kunden. Man hat stets das Gefühl ein Partner auf Augenhöhe zu sein und an einer gemeinsamen Vision zu arbeiten.
- Scrum Prozesse werden weitestgehend gut eingehalten und Nutzerzentrierung steht stark im Fokus

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- der Umgang mit Mitarbeitenden – Wertschätzung holt man sich beim Kunden oder in seinem Scrum Team. Die angebliche "People First"-Mentalität ist für mich nicht vorhanden
- die sogenannten Core Values werden inflationär eingesetzt und für den eigenen Zweck missbraucht. Beispiel: man äußert Bedenken gegenüber eines Vorhabens. Im Anschluss darf man sich dann anhören, dass man deswegen nicht aufgeschlossen, mutig oder sonst etwas sei. Wenn man diese Bedenken aber nicht unmittelbar äußert, ist man wiederum nicht authentisch
- die Job Scorecard, die Einordnung in A- bis D-Player und das damit einhergehende Gefühl des nicht länger erwünscht seins, obwohl ein guter Job gemacht wird. Zwar wird diese Einordnung inzwischen zumindest nicht mehr veröffentlicht, aber eine Zuordnung wird im Führungsteam dennoch weiter durchgeführt

Verbesserungsvorschläge

- Team Metriken einführen, wenn man denn unbedingt etwas in diese Richtung tun möchte, statt die JSC (Zielvereinbarungen) für jeden einzelnen zu nutzen. Ein Team funktioniert nicht mit 4–8 Einzelspielenden, die darauf aus sind möglichst ihre persönlichen Ziele zu erreichen, sondern nur, wenn alle an einem Strang ziehen
- Mehr miteinander statt übereinander sprechen
- Seid einfach mal ehrlich – man muss nicht jeden in alle Entscheidungen involvieren, aber tut nicht so als würdet ihr es tun und am Ende wird doch alles top-down entschieden.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre in den Teams, in denen ich gearbeitet habe, war immer sehr angenehm, sehr freundschaftlich. Man hatte stets das Gefühl, dass man gemeinsam an einem Strang zieht und sich jeder und jede gegenseitig unterstützt.

Die Arbeitsatmosphäre im Unternehmen ist allerdings von sehr viel Misstrauen gegenüber einzelnen Mitarbeitenden geprägt. Mitarbeitende werden in Kategorien von A–D eingeordnet. Ein sehr seltsames und diskriminierendes Vorgehen.
Zur Überprüfung, ob auch jede und jeder Einzelne "richtig" arbeitet, wird eine Art Zielvereinbarung, die aber zum normalen Arbeitsalltag überwiegend on top kommt und die auch für den Mitarbeitenden keinen Benefit bringt, verwendet. Diese führte nach meiner Erfahrung zum Teil und in Kombination mit der Einordnung in A–D-Playern eher zu einer Ellenbogenmentalität zwischen einzelnen Mitarbeitenden als zu einer besseren Performance.

Image

Die Darstellung des Unternehmens auf Plattformen wie z.B. LinkedIn entspricht wenig bis gar nicht der Realität. Zudem versucht man durch mehrfaches Melden von Kununu-Bewertungen Negatives hier verschwinden zu lassen.

Work-Life-Balance

Man ist eigenständig dafür zuständig auf eine gute Work-Life-Balance zu achten. Das klappt in einigen Teams besser als in anderen und es hängt auch sehr stark davon ab, ob man Teil des Führungsteams ist (da ist Mehrarbeit auf jeden Fall keine Seltenheit).
Abhängig davon, wer mit dem Team arbeitet, kann es auch passieren, dass über Druck versucht wird, mehr in die Sprints einzuplanen als eigentlich vom Team geschätzt wird. Das wirkt sich entsprechend auf die Work-Life-Balance aus.
Die Kernarbeitszeit ist von 10–17 Uhr, wobei es die angeblich nicht mehr geben soll. Dies wurde aber nie übergreifend kommuniziert.
Die Home Office-Regelung ist durch die Corona-Zeit sehr flexibel geworden. Die Atmosphäre im Büro lädt aber auch wirklich nicht zum Arbeiten im Office ein.

Hybrid-Veranstaltungen funktionieren nach meiner Erfahrung sehr schlecht, da man Remote-Teilnehmende nicht alles mitbekommt.

Karriere/Weiterbildung

Es gab mal den +1-Tag – dort hatte man die Möglichkeit einen Tag in der Woche für seine persönliche Weiterentwicklung zu nutzen. Das hat mal besser und mal schlechter funktioniert, da auch häufig Kundenprojekt dazwischen kamen. Inzwischen gibt es ein neues, meiner Meinung nach, sehr wirres Weiterbildungskonzept. Die Zahl der Weiterbildungstage wurde dort reduziert.

Die allermeisten bleiben, wenn sie überhaupt länger bleiben, in der gleichen Position.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es gibt kein Umweltbewusstsein in diesem Unternehmen. Man hat sich das Thema Nachhaltigkeit zwar für dieses Jahr angeblich groß auf die Agenda geschrieben. Das riecht aber, wenn man sich wirklich mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinandersetzt, sehr stark nach Green Washing.

Kollegenzusammenhalt

Der Kollegenzusammenhalt ist der Grund, warum viele doch viele Jahre dort arbeiten. In meiner Wahrnehmung herrscht in den Teams ein sehr großer Zusammenhalt und ein extrem freundschaftliches Verhältnis. Es wird auch viel über die Arbeit hinaus gemeinsam unternommen.
Der Zusammenhalt ist jedoch, vor allem in der Corona-Zeit, sehr stark auf das eigene Team beschränkt und darüber hinaus herrscht zwischen den einzelnen Team ein eher weniger starkes Wir-Gefühl.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt im Grunde keine. Habe aber auch mal Sprüche mitbekommen, dass ältere Kollegen ja auch gar nicht ins Unternehmen passen würden.

Vorgesetztenverhalten

Während der Kollegenzusammenhalt super ist, ist das Vorgesetztenverhalten das genaue Gegenteil.
Man ist wenig greifbar, was grundsätzlich kein Problem ist, wenn man sich dann entsprechend auch heraushält. Aber keinen Bezug zu den Teams und den Projekten zu haben und dann aber doch wieder Entscheidungen über die Köpfe hinweg durchsetzen zu wollen, passt für mich nicht zusammen. Stattdessen sollte man dann entsprechend die Verantwortung auch komplett an die Personen übertragen, die mit den Projekten vertraut sind, damit diese nicht in unangenehme Situationen vorm Kunden geraten, weil man nicht alle relevanten Infos weitergetragen hat oder nicht aufmerksam war.
Wenn Bedenken geäußert oder Entscheidungen angezweifelt werden, bedient man sich ganz einfach an den sogenannten Core Values und verwendet sie gegen die Mitarbeitenden. Man sei "nicht Core Value-konform" und "dieses Verhalten werden wir nicht länger tolerieren" sind Sätze, die nicht selten gefallen sind.

Kommunikation

Man ist sehr bemüht Entscheidungen, Veränderungen etc. zu kommunizieren (regelmäßige Freitagsmeetings, gemeinsamer Wochenstart und -ausklang). Dies hat aber eben keinen wirklichen Wert, wenn man nicht ehrlich kommuniziert. Insgesamt neigt man dazu zu sagen, dass man total transparent und dass es dem Unternehmen wichtig sei, dies ist aber leider bei einigen Informationen nicht der Fall.

Was allerdings wahnsinnig gut in diesem Unternehmen funktioniert, ist der Flurfunk, wodurch am Ende das meiste doch ans Licht kommt.

Interessante Aufgaben

Kommt sehr stark auf den entsprechenden Kunden an. Man kann sich als Team aber in der Regel sehr gut einbringen und die Aufgaben gut formen.


Gehalt/Sozialleistungen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Teilen

Machen Sie einen großen Bogen um den Laden. Zeit- und Platzverschwendung für den Lebenslauf!

1,3
Nicht empfohlen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- Sehr hohe Fluktuation von Mitarbeiter:innen
- Kritik- und Konfliktfähigkeit
- Authentizität: auf eine negative kununu Bewertung folgen mehrere positive

Verbesserungsvorschläge

Die Zeit für die verbleibenden Mitarbeiter:innen investieren und nicht alle negative Punkte von der Kununu Redaktion löschen zu lassen.

Arbeitsatmosphäre

Langweilig wird es hier nie. Alle 2 Wochen neue Ausrichtung der Unternehmung und Ziele.

Die eigene Stimmung wird in wöchentlichen Pulse-Check abgefragt. Negative Punkte werden hier nicht gern gesehen und sollten auch nicht erwähnt werden. Keiner möchte sich mit negativen Punkte auseinandersetzen.

Work-Life-Balance

Es gibt keine Überstunden. 17 Uhr den Stift fallen zu lassen, sollte jedoch keiner.

Karriere/Weiterbildung

Es gibt ein Konzept.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt sollte am Anfang gut verhandelt werden.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kein Umweltbewusstsein. Es werden Einweg CO2 Flaschen benutzt, um Sprudelwasser herzustellen.

Kollegenzusammenhalt

Im Team ist das Arbeiten mit Kolleg:innen sehr angenehm. Außerhalb kommt kein Wir-Gefühl Zustande.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kolleg:innen gibt es nicht.

Vorgesetztenverhalten

Immer stets bemüht. Eine Weiterbildung würde in keinster Weise schaden.

Die eigenen Core Values werden ausgelegt, wie es einem gefällt.

Arbeitsbedingungen

Loft Atmosphäre geschmückt mit nicht vorhandenen Ausstattung. Für neues Equipment war in meiner Zeit kein Budget vorhanden.

Kommunikation

„Es ist uns wichtig, dass wir offen und ehrlich kommunizieren.“ Mitarbeiter:innen verschwinden und tauchen nie wieder auf. Es bleiben nur fragende Gesichter.

Gleichberechtigung

Es werden auch Frauen eingestellt. Alles andere ist intransparent.

Interessante Aufgaben

Die Arbeit macht Spaß, nur nicht in diesem Unternehmen.


Image

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Marit Funke*

Liebe Feedback-Geberin, lieber Feedback-Geber,

vielen Dank für Deine Bewertung und Deine geäußerte Kritik. Wir NanoGiants pflegen eine aufgeschlossene und ehrliche Unternehmenskultur, die einen positiven Umgang mit Irrtümern fördert. Feedback ist in alle Richtungen zu jederzeit gewünscht und auch so in unseren Core Values verankert. Wir haben dazu einige Formate wie z.B. die Retrospektive, die 1and1 Coachings oder auch den wöchentlichen Pulse Check. Schade, dass du mit deinem Feedback nicht schon früher persönlich auf uns zugekommen bist, vielleicht hätten wir dann gemeinsam daran arbeiten können, dass du dein Engagement nicht als Platzverschwendung in deinem Lebenslauf empfindest.
Überstunden sind bei den NanoGiants nicht üblich. Unsere Teams agieren selbstverantwortlich und legen ihr Sprint Ziel und die entsprechenden Inhalte eigenverantwortlich fest. Sollte es an dieser Stelle zu Herausforderungen kommen, ist es unsere Erwartung, dies mit dem Scrum Master des Teams zu kommunizieren, damit gemeinschaftlich eine Lösung gefunden wird.
Wenn ein Mitarbeiter das Unternehmen verlassen möchte, überlassen wir ihm/ihr die Kommunikation zum Austritt. Wenn er oder sie selbst nicht in die Kommunikation gehen wollen, wird diese Kommunikation durch unser Talent Management Team geführt.
Die Mitarbeiterfluktuation in der IT-Branche ist in den letzten Jahren auf zuletzt 19% - 25% gestiegen. Auch wenn uns in den letzten Monaten ebenfalls Kollegen verlassen haben, liegen wir mit unserer Fluktuationsquote von 14% dennoch unter dem Branchendurchschnitt.

Wir hoffen, dass du trotz der Kritik auch schöne Erfahrungen bei den NanoGiants sammeln konntest. Über einen persönlichen Austausch auf Augenhöhe würden wir uns sehr freuen. Dazu kannst du dich gerne bei Basti unter s.heine@nanogiants.de melden.

Dein Talent Management Team

Viele Freiheiten und Möglichkeiten sich einzubringen wenn man möchte. Getrübt durch unklare Entscheidungen und Verhalten

2,9
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Lob für Projekte gibt es regelmäßig in Meetings die monatlich stattfinden. Dies lässt allerdings immer mehr nach, je länger das Projekt läuft und je mehr man in der Führung merkt, dass das Projekt an sich doch nicht zum Unternehmen passt. Man fühlt sich als Team / Mitarbeiter hier größtenteils allein gelassen, weil man natürlich trotzdem noch seiner Arbeit an solchen Projekten nachkommen muss (und aus eigenem Antrieb auch möchte). Unverständlicherweise werden solche Projekte teilweise auch verlängert. Dazu kommt, dass regelmäßig Kollegen das Unternehmen still und heimlich von sich aus verlassen oder ohne erkennbare Gründe durch das Unternehmen gekündigt werden.

Image

Rechtschreibfehler in den durch die Firma veröffentlichten Kanälen in den sozialen Medien oder den Firmen-eigenen Webseiten wirken nicht professionell. Teilweise entsprechen Aussagen auch nicht der Wahrheit und werden schöngeredet.

Work-Life-Balance

Überstunden wurden bei mir nie gefordert und meine Arbeitszeit konnte ich mir immer selber einteilen, mit Berücksichtigung auf die anderen Team-Mitglieder. Home-Office war vor der Corona-Pandemie nicht so gerne gesehen, ist mittlerweile aber problemlos möglich. Zwischenzeitlich wurde trotz noch bestehender Pandemie versucht, die Mitarbeiter ins Büro zu zwingen: Sei es über bewusste teilweise Ausgrenzung der Remote-Teilnehmer in Unternehmensterminen oder Büro-Anwesenheitstage. Davon wurde aber mittlerweile wieder abgesehen und durch die aktive Suche nach Remote-Mitarbeitern auch eine dauerhafte Home-Office-Regelung eingeführt.

Karriere/Weiterbildung

Es gibt ein Weiterbildungskonzept wodurch man ganze 12 Tage (oder 5760 Minuten) im Jahr Zeit hat, sich auch außerhalb des Kontextes der Kundenprojekte weiterzubilden. Aufstiegschancen gibt es wie weiter oben bereits beschrieben nicht.

Gehalt/Sozialleistungen

Auf das Gehalt bezogen konnte ich mich nie beschweren und wurde immer fair bezahlt. Selbst angefragte Gehaltserhöhungen gingen ohne Schwierigkeiten durch. Ein Corona-Bonus in Form von Beteiligung an Strom- und Internetkosten im Home-Office, vermögenswirksame Leistungen, betriebliche Unfallversicherung und Altersvorsorge wären noch gut gewesen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Das Thema Nachhaltigkeit wird derzeit verstärkt behandelt. Davor aber größtenteils gar nicht.

Kollegenzusammenhalt

Der Kollegenzusammenhalt innerhalb der Teams und auch übergreifend ist richtig gut. Hier gibt's nichts zu beanstanden.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen gibt es bei den NanoGiants nicht.

Vorgesetztenverhalten

Mittels der von der Führung definierten Quartalszielen in Form von OKRs kann man sich aktiv in diesen einbringen. Leider sind diese Ziele bisher immer mehr Richtung Strategie und Ausrichtung des Unternehmens gegangen, weshalb man sich als Software-Entwickler oder Designer weniger einbringen konnte und vielleicht auch wollte, weil es weniger mit der Rolle zu tun hatte, die man innerhalb der Firma besetzt.
Man erhält zunächst viel Lob und Anerkennung für ein innerhalb des Teams entwickelten Tools, kurze Zeit später fallen dann aber komplett widersprüchliche Sätze wie "das kann ich auch mit meinem Cloud-Speicher selber machen". Dies führt leider dazu, dass das Interesse an solchen Unternehmenszielen mitzuarbeiten sinkt und irgendwann gar nicht mehr vorhanden ist.
Leider werden hier auch regelmäßig Meinungen kundgetan, die man persönlich natürlich gerne haben kann, aber vielleicht nicht unbedingt vor der versammelten Firma sagen sollte.

Arbeitsbedingungen

Die technische Ausstattung in Form eines Notebooks ist als neu eingestellter Mitarbeiter auf dem neuesten Stand, wenn keine freien Geräte mehr vorhanden sind. Je länger man im Unternehmen ist, desto weniger ist dies der Fall. Hier kann es durchaus passieren, dass man als Software-Entwickler oder Designer mindestens 4 Jahre oder mehr mit dem selben Gerät arbeitet. Hinweise seitens des Betriebssystems, dass bspw. ein Akku-Service des Geräts notwendig wäre werden ignoriert. Aktuellere Smartphones zum Testen der entwickelten Anwendungen sucht man leider auch vergeblich. Wenn man oft genug nervt, kann es sein, dass man mal 1 oder 2 Jahre auf eine Neuanschaffung hinsichtlich Test-Geräte wartet.

Kommunikation

Das bereits angesprochene Meeting wird auch dafür verwendet, um über Erfolge und Fehler zu berichten. Zudem erhält man auch Informationen über zukünftige Projekte und Einnahmen und Ausgaben. Leider gibt es regelmäßig in diesen Terminen eine Informationsflut über Themen, an denen man nicht aktiv mitarbeitet und für die man auch gar nicht im Unternehmen angestellt ist. Solche übergreifenden Themen kurz & knackig anzusprechen würde ausreichen. Regelmäßig gibt es auch die X. Wiederholung einer Lebensgeschichte.

Gleichberechtigung

Aufstiegschancen gibt es bei den NanoGiants eigentlich für niemanden. Ist man Designer, wird man auch Designer bleiben. Das gleiche gilt für alle anderen Rollen wie Software-Entwickler, Scrum Master oder Product Owner.

Interessante Aufgaben

Hier kann ich mich nur auf die Arbeit innerhalb meines Teams beziehen: In einem Großteil der von uns bearbeiteten Kundenprojekte hatten wir komplette Freiheiten in den verwendeten Technologien, was aber auch natürlich größtenteils von den Kunden aus ging. Das bedeutet, dass man sich als Team in neue Themen im Rahmen des Kundenprojekts einarbeiten kann, was naturgemäß auch einige Gefahren mit sich bringen kann, welche wir aber nie wirklich hatten.

Arbeitgeber-Kommentar

Marit Funke*

Lieber Feedbackgeber, Liebe Feedbackgeberin,

vielen Dank für Deine Bewertung und Deine geäußerte Kritik positiv wie negativ. Wir freuen uns sehr, dass du mit deinem Team, deinen Aufgaben, deiner Work-Life-Balance sowie mit deiner Vergütung zufrieden warst. Wir starten regelmäßig Experimente, um auf dieser Basis Entscheidungen im Sinne aller NanoGiants zu treffen und aus diesem Feedback zu lernen. Darum ist es auch unser Bestreben, die OKR Arbeit in den nächsten Quartalen so zu gestalten, dass es auch für Entwickler:innen und Designer:innen attraktiv ist mitzuwirken.

Wir haben uns bei den NanoGiant gegen eine klassische Karriereleiter entschieden, weil wir gerne alle Teammitgliedern gleich behandeln wollen, jede Stimme soll das gleiche Gewicht haben. Durch unsere Jobscore Card und der damit verbundenen Verantwortungsübertragung möchten wir die Möglichkeit geben sich nicht nur vertikal sondern auch horizontal zu entwickeln und zu spezialisieren und auf einem anderen Weg mehr Verantwortung zu übernehmen.

Benötigt ein Mitarbeiter Testgeräte geschieht dies in Eigenregie. In unserer Dokumentationen gibt es keinen Fall, wo ein Testgerät auf Anfrage nicht angeschafft bzw. bestellt worden ist. Wir leasen bewusst unsere Arbeitsgeräte, damit wir die Möglichkeit haben, alle zwei Jahre neue und aktuelle Notebooks anbieten zu können. Eine Anfrage, um die technische Ausstattung aufzustocken, kann jederzeit über ein Tool angefragt werden.

Weiterbildung spielt bei uns NanoGiants eine sehr wichtige Rolle und mit unserem Weiterbildungskonzept möchten wir unseren Core Value „Never stop Learning“ in der Praxis leben. Wir sind der Meinung, dass wir mir mit 12 Tagen und einem Budget von 3000 Euro im Jahr schon einen sehr guten Grundstein gelegt haben, da wir mit diesem Investment bereits unter den Top 10% unserer Branche liegen.

Wir haben bereits für uns reflektiert, das man während der Corona Pandemie mehr hätte machen können. In diesem Moment haben wir unseren Fokus darauf gelegt, keine Kurzarbeit anbieten zu müssen. Hier hätten wir uns natürlich über einen Impuls aus dem Team gefreut.

Wir hoffen, dass du trotz der Kritik auch sehr schöne Erfahrungen bei den NanoGiants sammeln und dich weiterentwickeln konntest. Über einen persönlichen Austausch für weiteres Feedback würden wir uns sehr freuen. Dafür kannst du dich gerne bei Basti unter s.heine@nanogiants.de melden.

Dein Talent Management Team

Für mich genau das Richtige

4,7
Empfohlen
Hat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Junges, offenes und ehrgeiziges Unternehmen, das sich sehr für seine People einsetzt

Verbesserungsvorschläge

Verbesserungsvorschläge äußere ich da, wo sie hingehören. Denn dazu haben wir die entsprechenden Formate zu Genüge.

Arbeitsatmosphäre

Grundsätzlich ist die Stimmung bei immer mehr Menschen im Unternehmen sehr positiv. Es gibt sehr viel Mitbestimmung, da wo es sinnvoll ist. Und jeder ist seines Glückes Schmied, kann Initiative ergreifen und das Unternehmen mitgestalten.

Image

In Richtung Kunde wird sehr auf eine besondere Zusammenarbeit wertgelegt. Die NanoGiants haben sehr glückliche und treue Kunden, die wissen, weshalb sie gerne hier einkaufen.

Karriere/Weiterbildung

Wer sich weiterentwickeln möchte, hat hier definitiv die Möglichkeit dazu. Es gibt ein Weiterbildungkonzept, das dir sehr große Freiheiten in der Wahl deiner Themen und Maßnahmen überlässt. Ein festes Budget und feste Tage, die du in den Sprint einplanen kannst.

Jeder NanoGiant hat außerdem einen Coach, mit dem die eigene Entwicklung in wöchentlichen (!) Coaching Sessions besprochen werden kann.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umweltbewusstsein könnte sicher schon heute etwas stärker sein. Fakt ist jedoch, dass das Thema Nachhaltigkeit dick auf der Agenda für das aktuelle Jahr steht.

Soziale Verantwortung wird voll gelebt. Die persönlichen Bedürfnisse stehen im Vordergrund und es wird viel unternommen, allen sozialen Herausforderungen gerecht zu werden, z.B. familienfreundliches Unternehmen. Außerdem: Es finden Hackathons mit Teilnehmern aus aller Welt statt, die Geld gewinnen können

Kollegenzusammenhalt

Es wird viel in Teambuilding investiert. Regelmäßige Retros, Teamevents, Feedbacks, unternehmensweite Austauschrunden etc. sorgen dafür, dass es ein tolles Wir-Gefühl gibt.

Umgang mit älteren Kollegen

Die Ältesten sind noch recht jung

Arbeitsbedingungen

Gleitzeit und maximal flexibel, so wie es der Terminkalender hergibt.

Kommunikation

In einer Welt, in der vieles in Veränderung ist, und in einem Unternehmen, das sich gerade selbst neu erfindet, gibt es viele Entscheidungen, die getroffen werden und manchmal auch schnell wieder revidiert werden müssen. Kommunikation läuft nicht immer rund, aber es besteht überall das Mindset, transparent und offen zu sein.

Gleichberechtigung

Das Unternehmen wird auch von einer Frau geführt


Work-Life-Balance

Gehalt/Sozialleistungen

Vorgesetztenverhalten

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Marit Funke*

Liebe Feedback-Geberin, lieber Feedback-Geber,
Vielen herzlichen Dank für deine wirklich tolle und ausführliche Bewertung! Wir freuen uns sehr darüber und über die Tatsache, dass du ein Teil der NanoGiants bist!

Lieben Dank und viele Grüße,
Marit

Die NanoGiants sind etwas Besonderes

4,3
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Sehr gute Unternehmenskultur, geprägt von Positivität und Wertschätzung
- Scrum Prozess, der eingehalten wird
- Offene Ohren für Veränderungen und Rückhalt im Team
- 1on1 Coachings, die Raum zur persönlichen Weiterentwicklung geben
- Unkomplizierte Home-Office Reglung
- Transparente Bewertungskriterien mit der JobScoreCard
- Pünktliches Gehalt
- Reife Feedbackkultur, in der du konstruktive Vorschläge zur Weiterentwicklung bekommst
- Gutes Weiterbildungskonzept
- Core Values - Vertrauen, Exzellenz, Offenheit, Enschlossenheit, Authentizität, Mut
- Fordernde Projekte, bei denen auf alle Teammitglieder geachtet wird

Natürlich ist nicht jeder Tag bei den NanoGiants perfekt. Aber an der Liste oben siehst du einfach - die NanoGiants machen bereits jetzt enorm viel richtig.

Verbesserungsvorschläge

- Mehr Benefits für die NanoGiants
- Meetings noch mehr auf Mitglieder ausrichten, welche Remote teilnehmen.

Arbeitsatmosphäre

Durch den hohen Teamzusammenhalt arbeite ich gerne bei den NanoGiants. Speziell hervorheben möchte ich, dass Initiative von Team-Mitgliedern geschätzt, besprochen und aufgenommen wird. Hier kannst du etwas bewegen und zum Besseren verändern, wenn du eigene Ideen hast.

Noch ein Vorteil? Wir arbeiten nach dem Scrum Prinzip und halten uns nach bestem Gewissen daran. Dafür hat jedes Team eine*n Scrum Master*in, welche*r für die Einhaltung des Prozesses zuständig ist, Coaching anbietet und teils Termine für das Team moderiert.

Dank Scrum haben die Teams das letzte Wort, wenn es um das Commitment bzgl. Workload geht. Das Team entscheidet wie viele Themen im Sprint bearbeitet werden.

Work-Life-Balance

Dadurch, dass das Team die Entscheidung bzgl. Workload hat, gibt es wenige bis keine Überstunden. Außerdem ist Remote Arbeit für die ganze Woche möglich, sodass du auch von Zuhause arbeiten kannst.

Karriere/Weiterbildung

Durch das neue Weiterbildungkonzept haben nun alle die Möglichkeit, sich Tage für die eigene Weiterbildung zu buchen oder Workshops zu besuchen.

Dabei ist das neue Weiterbildungkonzept in Zusammenarbeit mit Teams, Scrum Mastern und Talent Management entstanden, damit wir ein Konzept finden, welches für alle passt.

Gehalt/Sozialleistungen

Ich finde das Gehalt fair. Möglichkeiten für Änderungen sind über Jahresgespräche gegeben. Alternativ kann ein Termin gemacht werden.

Kollegenzusammenhalt

Im Team arbeiten wir zusammen und supporten uns gegenseitig. Ich selbst merke das jeden Tag. Denn wenn jemand im Team eine Frage hat, kümmert sich das Team direkt darum.

Am besten kann ich das beobachten, wenn ein Release ansteht und eine letzte Änderung dauert etwas länger. Dann bleibt das ganze Team dabei und unterstützt dich, bis das Release fertig und ausgerollt ist. Für mich fühlt sich das mega stark an, weil ich weiß, dass ich mich auf meine Teamkollegen verlassen kann.
Zum Glück kommt das sehr, sehr selten vor. Aber jeder Entwickler kennt das - diese letzte Änderung, welche alles verzögert. Und da ist es einfach gut zu wissen, dass es ein Team gibt, das hinter dir steht.

Meine Einschätzung: Top!

Kommunikation

Wenn sich Änderungen in der Strategie ergeben, werden diese in einem Freitagsmeeting allen NanoGiants vorgestellt und Hintergründe werden für alle zugänglich erklärt. Außerdem halten die Scrum Master das Team auf dem Laufenden und zu guter letzt gibt es auch einen Newsletter für allgemeine Informationen.

Meine Einschätzung: Die NanoGiants sind sehr Transparent, was Entscheidungen betrifft & wenn du Fragen hast, kannst du diese im Freitagsmeeting stellen oder deinen Scrum Master Fragen.


Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Marit Funke*

Liebe Feedback-Geberin, lieber Feedback-Geber,
Vielen herzlichen Dank für deine wirklich tolle und ausführliche Bewertung! Wir freuen uns sehr darüber und über die Tatsache, dass du ein Teil der NanoGiants bist!

Lieben Dank und viele Grüße
Marit

Viele gute Ideen und große Vision, jedoch leider alles nur Fassade und leere Versprechen

2,4
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Flache Hierarchien und (aus techn. Sicht) sehr viel Freiheit.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Umgang mit Mitarbeiter*innen. Sie werden mit den Core Values und der Jobscorecard entweder sinnlos benotet oder von außerhalb der (eig. selbstorganisierten SCRUM-) Teams kontrolliert.

Es gibt eine große Vision und den Wunsch eigene Produkte an den Markt zu bringen, aber dann hörts ganz schnell auf.

Das Unternehmen richtet sich gefühlt alle zwei Wochen neu aus und etabliert etwas völlig neues und schmeißt alles andere weg. Ist zwar sehr agil, aber man wird irgendwann sehr taub bzgl. solcher Änderungen und weiter kommt man auch nicht.

"Wir sind wie eine Familie"/"Ihr seid das Unternehmen! Ihr seid NanoGiants." Ich kann es nicht mehr hören. Das eig. professionelle Verhältnis zwischen Mitarbeiter*in und Geschäftsführung verschwimmt und man wird emotional gebunden. Sowas ist psychisch schlichtweg ungesund und unverantwortlich.

Wie mit negativem Feedback bzgl. Strategie und anderen Themen, die im Unternehmen vllt. nicht gut laufen, umgegangen wird.

Externe Coaches werden wie Heilige angepriesen und alle neuen Insights werden sofort umgesetzt ohne sie spürbar auf Sinnhaftigkeit zu prüfen.

Verbesserungsvorschläge

Lasst die Teams entscheiden mit welchen Metriken sie sich messen lassen wollen. Die wissen das am besten.
Teil eines Unternehmens zu sein ist gut. Teil eines coolen Teams zu sein und wirklich zusammen mit Kunden zu arbeiten ist besser. Hört auf das erste zu forcieren und das zweite zu verteufeln.

Arbeitsatmosphäre

Es wird immer von sehr viel Vertrauen als Core Value etc. gesprochen, aber im Laufe eines Jahres wurden den Teams Tools und Entscheidungen abgenommen, die eine Selbstorganisation fördern. Mehr und mehr Controlling durch eine Jobscorecard hat die Atmosphäre nachhaltig geschädigt.

Work-Life-Balance

Hier reichen ein paar Zitate:
"Weiterbildung geht auch am Wochenende", "Um 17 Uhr Stift fallen lassen, obwohl Sprintziel nicht erreicht wurde ist uncooles Verhalten", "Ihr müsst selbst wissen wie ihr damit umgeht, wenn ihr Urlaub nehmt oder krank seit wenn ein Release ansteht"

Karriere/Weiterbildung

Wenn man es zeitlich hinbekommt, konnte man sich dort sehr stark weiterbilden. Dies beschränkt sich allerdings auf den eigenen Bereich. Möchte man seinen Aufgaben- oder Verantwortungsbereich ausweiten sehe ich aktuelle durch die Jobsscorecard mehr Hürden.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Keine Mülltrennung, Plastikmüll ohne Ende und ständig wurde das Licht überall angelassen. Das Heizungssystem wurde entweder nicht verstanden oder völlig falsch verwendet. Nachhaltig ist aus meiner Sicht gar nichts.

Kollegenzusammenhalt

Das Team war der Grund warum ich dort so lange gearbeitet habe.

Umgang mit älteren Kollegen

Es wurden weniger, die mussten aber auch den ein oder anderen Spruch abkriegen.

Vorgesetztenverhalten

Es wurde oft von Fehlerkultur gesprochen, sobald aber Fehler begangen wurden, wurde man mit "Wir werden so ein Verhalten nicht tolerieren" ermahnt. Über Entscheidungen wurde man lediglich informiert und falls man nicht 100% zustimmt war man nicht aufgeschlossen oder mutig genug (O-Ton: nicht Core Value konform). Negatives Feedback an die vorgesetzten wurde auf gleiche Art aufgenommen. Entweder handelt man nicht nach den Core Values oder man ist egoisitisch.

Arbeitsbedingungen

Solange ich dort war wurden keine neuen Testgeräte angeschafft (auch Corona bedingt) was ich für im Normalfall für notwendig erachte.

Kommunikation

Regelmäßige Meetings sorgten für sichtbare Ergebnisse, Erfolge oder Gewinne. Wichtige Hintergrundinfos zu Entscheidungen oder Gedanken wurden oft unterschlagen, die wichtig gewesen wären für mehr Kontext.

Gleichberechtigung

Alle Aufstiegschancen sind gleich, wenn niemand befördert wird. (es gab keine klassischen Beförderungen, da nicht zwischen junior/senior etc. unterschieden wurde)

Interessante Aufgaben

Solange das Team die Dinge in der Hand hatte konnten wir die Aufgaben sehr interessant gestalten.


Image

Gehalt/Sozialleistungen

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Marit Funke*

Liebe Feedback-Geberin, lieber Feedback-Geber,

vielen Dank für Deine Bewertung und Deine geäußerte Kritik. Wir freuen uns, dass wir Dich mit unserem Teamspirit überzeugen konnten. Schade, dass wir Dich jedoch in einigen Aspekten nicht begeistern konnten.
Die Jobscore-Card haben wir bei uns eingeführt um Klarheit und absolute Transparenz zu schaffen, sodass jeder NanoGiants genau nachvollziehen kann, was von ihm erwartet wird. Wir sind ein Fan davon datengetrieben zu arbeiten und uns messbare Ziele zu setzten, um stetig unseren Kurs zu halten und die Weiterentwicklung zu sehen. Dafür ist auch die Jobscore Card gedacht. Die Jobscore-Card dient darüber hinaus als Basis für unsere Coachings, um individuelle Entwicklungs- und Verbesserungspotenziale zu identifizieren. Nicht umsonst ist unser Nutzerversprechen „Wachstum ab Tag 1“. Never stop Learning” und das persönliche Wachstum liegt uns somit sehr am Herzen. Auch versuchen wir durch flexible Arbeitszeiten, Home-Office Regelungen und komplett selbstorganisierten Scrum-Teams eine Work-Life-Balance zu schaffen.

Was uns bei den NanoGiants wichtig ist, ist eine aufgeschlossene und ehrliche Unternehmenskultur, die einen positiven Umgang mit Irrtümern fördert. Wir verstehen uns als eine NanoGiants Familie und möchten unser Wir-Gefühl auch weiterhin beibehalten und stärken. Dazu haben wir als Unternehmung gemeinsam in Workshops definiert, was ist uncooles und was ist cooles Verhalten bei den NanoGiants ist. Unsere Core Values bieten dafür die Basis.

Wir hoffen, dass du trotz der Kritik schöne Erfahrungen bei den NanoGiants sammeln konntest Wir wünschen Dir für die Zukunft alles Gute! Gerne kannst du uns auch jederzeit persönlich dein Feedback senden: karriere@nanogiants.de.

Dein Talent Management Team

Nano im verbessern und Giants im Versagen

2,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die NanoGiants besitzt keine Kompetenzen im Umgang mit Mitarbeitern.

Es sollte jedem eines ganz klar sein, dass man bei der Nano Giants auf sehr wackligen Beinen steht, wenn man kein Entwickler oder Designer ist. Es wurden regelmäßig Marketing und Sales Mitarbeiter angestellt und während der Probezeit wieder gekündigt. Meistens wird alles an KnowHow in der Probezeit rausgezogen und anschließend verabschiedet.

An Umsätzen mangelt es nicht aber an Anstand und Kompetenzen.

Image

Wer die Appcom/Nano Giants kennt, weiß bescheid. Sie können so viele Bewertungen schreiben lassen wie Sie wollen, es wird nichts an den Fakten ändern.


Arbeitsatmosphäre

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Marit Funke*

Liebe Feedback-Geberin, lieber Feedback-Geber,
vielen Dank für deine Bewertung. Eine offene Feedbackkultur leben wir jeden Tag bei den NanoGiants, durch verschiedene Kanäle und Methoden. Schade, dass du uns dieses Feedback noch nicht früher gegeben hast. Wir hoffen jedoch, dass du auch schöne Momente bei den NanoGiants sammeln konntest. Über ein detaillierteres Feedback an karriere@nanogiants.de würden wir uns dennoch sehr freuen.
Liebe Grüße,
Marit

Mehr als nur "Arbeit"

4,9
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Design / Gestaltung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Der perfekter Ort, um persönlich und fachlich zu wachsen. Delegierende, zu siezende Chefs sind von gestern. Bei NanoGiants wird man von Visionären inspiriert. Core Values oder Purpose, welche stark gelebt werden, befähigen einen persönlich zu wachsen. Schnelle Übernahme von Verantwortung, Job Scorecards und die Möglichkeit proaktiv Dinge voranzubringen ermöglichen es einem sich fachlich bereits ab Tag 1 rasant weiterzuentwickeln.
Wenn intrinsische Motivation und das Verlangen, signifikantes zu leisten ein bestreben sind, dann ist man hier definitiv richtig.

Verbesserungsvorschläge

Zu viele Themen für zu wenig Leute führen teilweise zu hohen Workloads einzelner Personen. Doppelrollen in den Teams, gerade bei UX/UI Designern sollten nicht zu gering priorisiert werden, um die sich aktuell optimal entwickelnden Rahmenbedingungen in Projekten auch effektiv nutzen zu können.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Marit Funke*

Liebe Feedback-Geberin, lieber Feedback-Geber,
Vielen herzlichen Dank für deine wirklich tolle und ausführliche Bewertung! Wir freuen uns sehr darüber und über die Tatsache, dass du ein Teil der NanoGiants bist!

Lieben Dank und viele Grüße,
Marit

Tolle Persönlichkeiten, große Ambitionen in schwierigen Zeiten

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Ich habe stets das Gefühl, dass hier wirklich versucht wird, nach den Core Values zu arbeiten, zu führen und zu leben.

Verbesserungsvorschläge

Den vorhandenen Platz etwas sinnvoller nutzen, damit bei komplexen Themen konzentrierter gearbeitet werden kann.
Ein bisschen mehr Mut und Entschlossenheit bei der Gleitzeit.

Arbeitsatmosphäre

Die Atmosphäre ist in der Regel konstruktiv und fokussiert. Im Goßraumbüro sitzen alle Mitarbeiter der Produktion auf der selben Seite, so dass es manchmal laut wird aber alles erträglich. Stimmung ist ebenfalls meistens gut und es wird viel Wert auf regelmäßigen Austausch gelegt.

Work-Life-Balance

In Corona Zeiten aus dem Homeoffice haben wir schon recht viele Überstunden gemacht aber das sind auch schwierige Zeiten.

Karriere/Weiterbildung

In Zeiten von Corona musste Budget und Zeit für Weiterbildung zurücktreten um die Unternehmung nicht zu gefährden. Dafür habe ich volles Verständnis, ich hoffe sehr, dass hier nach der Krise wieder Vollgas geben.

Gehalt/Sozialleistungen

Ich empfinde es als durchaus fair für eine Unternehmung dieser Größe.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Wasserspender statt Plastikflaschen, Mate, Cola und das Feierabendbier kommen in Glasflaschen. Müll wird getrennt. Das ist schon gut.
Whiteboards statt Flipcharts oder Firmentickets für den ÖPNV wären vielleicht zusätzlich noch gute Optionen.

Kollegenzusammenhalt

Wir achten aufeinander :)

Umgang mit älteren Kollegen

Ich bin einer der ältesten und fühle mich stets wertgeschätzt.

Vorgesetztenverhalten

Klar, wir sind alle auch nur Menschen aber es ist schon bemerkenswert wie viel Wert diese Unternehmung auf gute "Führungskräfte" legt.

Arbeitsbedingungen

Nicht alle Arbeitsplätze sind gleich angenehm. Viel Verkehr vor den Toiletten und Küche. Gleitzeit und Homeoffice waren vor Corona meistens möglich, ich hoffe, dass wir die Krise nutzen werden um uns dahingehend positiv weiter zu entwickeln.

Kommunikation

Es gibt viele Möglichkeiten zum regelmäßigen Austausch über Team und Abteilungsgrenzen hinweg. Wenn es mal an Informationen mangelt weiß eigentlich jeder wo diese zu bekommen sind.

Gleichberechtigung

Habe hier nie etwas diskriminierendes erlebt.

Interessante Aufgaben

Uns begegnen jeden Tag neue Herausforderungen denen man sich mit den Kollegen zusammen stellt. Für Abwechslung ist gesorgt und es ist viel interessantes dabei. Es gibt auch die Möglichkeit, sich in der Weiterbildungszeit interessante Themen zu pullen.


Image

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Marit Funke*

Liebe Feedback-Geberin, lieber Feedback-Geber,
Vielen herzlichen Dank für deine wirklich tolle und ausführliche Bewertung! Wir freuen uns sehr darüber und über die Tatsache, dass du ein Teil der NanoGiants bist!

Lieben Dank und viele Grüße,
Marit

Gute Unternehmensausrichtung mit viel Potenzial

4,4
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Ehrliches Feedback wird gelebt
- Agiles Mindset

Arbeitsatmosphäre

Die Core Values werden so gut es geht gelebt. Die Feedback-Kultur ist sehr angenehm und regt auch zu Kritik an. Man erkennt die richtige Richtung, in die das Unternehmen möchte.

Work-Life-Balance

- Die Urlaubstage werden teamintern geregelt. Bisher trat es noch nie auf, dass ich einen Urlaub nicht genehmigt bekommen habe.
- Überstunden werden aufgebaut, jedoch nicht abgebaut. Hier muss man sich disziplinieren die Zeiten einzuhalten.
- Homeoffice-Regelungen und Gleitzeit gibt es, diese sind jedoch für die Branche recht strikt

Karriere/Weiterbildung

Es wird viel Wert auf Weiterbildung gelegt. Dies wird jedoch durch Kundenprojekte mal mehr, mal weniger umgesetzt.

Gehalt/Sozialleistungen

Faires Gehalt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Keine expliziten Umweltmaßnahmen.

Kollegenzusammenhalt

In meinem Scrum-Team ist der Zusammenhalt enorm. Jeder hilft jedem und unlösbare Probleme gibt es nicht. Feedback wird stets konstruktiv gegeben und aufgenommen.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt wenig "alte" Kollegen. Das Durchschnittsalter schätze ich auf 31.

Vorgesetztenverhalten

Man kann immer auf Augenhöhe mit den Vorgesetzten reden und seine Bedenken oder Anliegen kundtun. Generell ist die Hierarchie sehr flach gehalten.

Arbeitsbedingungen

Modernes Büro, Testgeräte-Auswahl könnte besser sein.

Kommunikation

Wöchentliche GL Reports zeigen offen die Unternehmenszahlen. In etwas größeren Abständen wird auf diese detailliert eingegangen. Ich empfinde dies als großen Mehrwert und es gibt einem den Einblick hinter die Kulissen der Arbeit.

Gleichberechtigung

Es spielt keine Rolle, welches Geschlecht man hat. Man wird als Mensch gleichermaßen behandelt.

Interessante Aufgaben

Mein Team hat viele interessante Aufgaben und sehr spannende Projekte. Man lernt immer etwas neues dazu. Es gibt jedoch auch Projekte, die weniger interessant sind und wenig neues bieten. Der Trend zum positiven ist jedoch klar erkennbar. Man sieht wo das Unternehmen hin möchte.


Image

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Marit Funke*

Liebe Feedback-Geberin, lieber Feedback-Geber,
Vielen herzlichen Dank für deine wirklich tolle und ausführliche Bewertung! Wir freuen uns sehr darüber und über die Tatsache, dass du ein Teil der NanoGiants bist!

Lieben Dank und viele Grüße,
Marit

MEHR BEWERTUNGEN LESEN