Naturstrom AG als Arbeitgeber

  • Düsseldorf, Deutschland
  • BrancheEnergie
Kein Firmenlogo hinterlegt

75 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,4Weiterempfehlung: 60%
Score-Details

75 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,4 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

40 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 27 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Naturstrom AG über den Umgang mit Corona sagen.

Bewertungen anzeigen

Alles in allem: richtig gut!

4,1
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei NATURSTROM AG in Düsseldorf gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Sicherlich mag es in unterschiedlichen Abteilungen/Teams unterschiedliche Erfahrungen geben, aber was ich erlebe, ist die Atmosphäre super – kollegial + nett. Das liegt wohl auch an den recht flachen Hierarchien. Was ich aus anderen Unternehmen kenne: ganz oben und weit weg der Vorstand – ganz unten die Belegschaft. Das gibt es hier definitiv nicht. Verstehe also nicht, warum das Unternehmen nicht viel besser bewertet ist?

Image

Definitiv einer der besten Ökostrom-Anbieter.

Work-Life-Balance

Habe ich noch nie besser erlebt, Punkt.

Karriere/Weiterbildung

Wer will, der kann.

Gehalt/Sozialleistungen

Da geht noch was ...

Kollegenzusammenhalt

In meinem Team und Arbeitsumfeld: super! Aber es gibt offensichtlich auch Teams, wo noch Luft nach oben ist. In Zeiten von Corona – wir arbeiten sehr viel vom Homeoffice – geht der Zusammenhalt gefühlt natürlich auch etwas verloren.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt nicht allzuviel ältere Kollegen – das Unternehmen ist insgesamt recht jung aufgestellt (was nicht immer gut ist!), aber Umgang und Respekt sind sehr gut.

Vorgesetztenverhalten

Das lässt sich schwer pauschal bewerten. Ich habe nur gute Erfahrungen gemacht. Was mir besonders gefällt, ist die Kommunikation auf Augenhöhe. Was mir aber immer wieder auffällt: Nicht wenige Kollegen (vor allem die jungen), wünschen sich mehr klare Kante bei der Führung. Und es stimmt: Wer "enge Führung" gerne hat, der ist schnell unzufrieden. Wer dagegen nicht ständig Vorgaben braucht, der hat Möglichkeiten, sich zu entfalten (auch das gilt sicher nicht pauschal und überall, aber das ist meine Erfahrung)

Kommunikation

Das Unternehmen ist dezentral aufgestellt, also über viele Standort verteilt. Das macht die übergreifende Kommunikation nicht immer einfach. Was ich aber sagen kann: man ist wirklich bemüht, die Kommunikation gut und transparent zu gestalten. Aber klar, nicht jede Information geht immer an jeden Mitarbeiter (war in der Vergangenheit meist so), was bei einigen Mitarbeitern zu echten und gefühlten Informationsdefiziten führt.

Interessante Aufgaben

Ja (und das auch ohne eine hier naturgemäß verbreitete Wir-wollen-die-Welt-retten-Haltung ...)


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

toller Arbeitgeber, bei dem man auch etwas bewirken kann

4,6
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei NATURSTROM AG in Eggolsheim gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

mal lustig, mal betriebsam, je nach Tagesform.

Image

Nach wie vor und immer. Strom aus 100% regenarativer Erzeugung.

Work-Life-Balance

im Rahmen seiner Aufgabe und Stelle ist einiges möglich. Es gibt durchaus Optionen und meist AN freundliche Umsetzung.

Karriere/Weiterbildung

Kostenübernahme oder Unterstützung bei Weiterbildungen, Jahresgespräche mit Abstimmung zur Entwicklung.

Gehalt/Sozialleistungen

Stets pünktliche Gehaltszahlung weit vor dem Monatsletzten, dazu einige tolle Benefit. Leasing Bike, Sabbatical, Zuschüsse, Gesundheitsprogramme usw.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Seitens AG wird einiges geboten und berücksichtigt. z.B. regionale Dienstleister und Lieferanten, E-Mobilität, Firmeneigene Nachhaltigkeitsgruppe. Ein paar Mitarbeitende jedoch könnten Ihre Einstellung diesbezüglich überdenken.

Kollegenzusammenhalt

bereichsübergreifend, top!

Vorgesetztenverhalten

viele Vorgesetzte stehen individuellen Anliegen offen gegenüber.

Arbeitsbedingungen

Technik, IT sehr modern. Arbeitsplatzgestaltung je nach Standort unterschiedlich zwischen toll und top.

Kommunikation

täglicher Austausch im Team, bis hin zu Informationsveranstaltungen der GF, persönlich oder digital, alles ist dabei.

Gleichberechtigung

ohne Frage, kein Thema.

Interessante Aufgaben

man kann sich immer für Optionen engagieren und bei Themen einbringen.


Umgang mit älteren Kollegen

Außen HUI, Innen PFUI

2,4
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei NATURSTROM AG in Eggolsheim gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Ellbogen-Denken zwischen den Abteilungen. Grundstimmung sehr schlecht im Moment.

Work-Life-Balance

Für wenig Gehalt wird viel erwartet. Da bleibt auch das Private häufig auf der Strecke

Gehalt/Sozialleistungen

weit unter Markt

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Nach Außen wird viel Umweltbewusstsein dargestellt. Innen sieht es ganz anders aus.

Kollegenzusammenhalt

Innerhalb des Teams sehr gut. Zwischen den Teams eher fraglich.

Vorgesetztenverhalten

Zusagen werden nicht eingehalten. Es wird sich aus der Verantwortung gestohlen. Schnittstellen werden nicht definiert. Verantwortung wird nicht gelebt.

Kommunikation

Top-Down die absolute Katastrophe. Man wird quasi über gar nichts informiert.

Interessante Aufgaben

Meine Arbeit selbst mag ich sehr. Sie ist sehr abwechslungsreich und fordernd. Ich mag das.


Image

Karriere/Weiterbildung

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Sehr starres, unkommunikatives Unternehmen in einigen Abteilungen

2,1
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei NATURSTROM AG in Düsseldorf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Guter Kaffee, Möglichkeit für ein Firmenticket. Obst (um dass sich aber gestritten wird).

Verbesserungsvorschläge

Tatsächlich den Mitarbeitern zuhören und dann auch Maßnahmen einleiten und nicht nur den Schein wahren, dass Wertschätzung stattfindet.
Die Probleme Tatsächlich auch angehen und sich nicht davor zu drücken.

Arbeitsatmosphäre

Sehr schlecht. Auch nachdem es angesprochen worden ist, wurde gesagt, dass es wichtiger ist, wie andere Abteilungen diese Abteilung sieht.
Problemfokussierung anstatt Lösungsorientierung.

Image

Nach außen ein gutes Image, aber der Schein trügt.

Work-Life-Balance

Gleitzeit. Allerdings war es sehr schwierig mit Kollegen zu vereinbaren, wann man Urlaub nimmt. Komplizierte Regelung mit Überstunden auf- und abbauen.

Karriere/Weiterbildung

Fortbildungen werden ausreichend gegeben, aber man bekommt keine entsprechenden Aufgaben. Den Mitarbeitern wird wenig zugetraut. Es werden lieber neue Leute eingestellt als die eigenen Mitarbeiter passende Aufgaben gegeben. Fordern und fördern findet im Arbeitsalltag nicht statt.

Gehalt/Sozialleistungen

unterdurchschnittliche Bezahlung.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegen kommen mit dem SUV zur Arbeit und haben kein Interesse an Nachhaltigkeit.
Für ein Unternehmen mit dem Nachhaltigkeitswert in der Firmenphilosophie ist es aus meiner Sicht seltsam, dass z.B. kein CSR-Bericht vorhanden ist. Ich hatte an dieses Unternehmen in diesem Punkt mehr viel mehr Erwartungen, daher kann ich in diesem Punkt nicht mehr Sterne vergeben.

Kollegenzusammenhalt

Sehr schlecht. Hauptsache einem selbst geht es gut. Starke Ellbogenmentalität in dieser Abteilung.

Umgang mit älteren Kollegen

Viele junge Personen. Kann ich pauschal nicht beurteilen.

Vorgesetztenverhalten

Es wurde gesagt, dass diese Umstände nicht tolerierbar sind, allerdings wurden dann keine Schritte eingeleitet.

Arbeitsbedingungen

Durch diese sehr schlechte Kommunikation konnten keine Veränderungen voran getrieben werden und es war kein schönes Arbeiten. Man war leider Einzelkämpfer.

Kommunikation

Sehr unterschiedlich innerhalb des Unternehmens. In meiner Abteilung wurde nicht miteinander geredet. Keine Hilfe von Kollegen. Man durfte noch nicht mal sagen, dass man zur Mittagspause außer Haus ist. Es wurde alles so gedreht, dass es für die anderen Mitarbeiter passend ist. Leider wurde auch gelogen.
Mit anderen Abteilung war es anders.


Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Kleinkind im Körper eines Erwachsenen

2,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei NATURSTROM AG in Düsseldorf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Leider nicht mehr viel.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das Gefühl, in einer Monarchie ganz unten zu sein.

Verbesserungsvorschläge

Wirklich auch das leben, was in der Energiezukunft erzählt wird. Mal ganz tapfer nach vorne gehen: Gemeinwohlökonomie, Transparenz, BR anstelle einer Parallelstruktur von Gnaden des Herrn.

Arbeitsatmosphäre

Wenn man naiv rangeht, arbeitet man für eine Gute Sache mit guten Leuten in einer großen Familie und kann damit gut leben. Kleinunternehmer-Mief, keine gelebte Nachhaltigkeit, Firmenpolitik autoritär-hegemonial mit einem subversivem, allgegenwärtigen Kontrollzwang sind meine Empfindungen.

Image

Durch eine riesige Marketing-Maschine steht die Firma nach außen gut da. So lassen sich Kunden und Kollegen ködern. Wehe dem, der voller Glauben in eine bessere Welt mit Ambitionen und Ehrlichkeit seine Arbeitskraft zur Verfügung stellt. Schon mehrere Personen erlebt, die daran zerbrochen sind.

Work-Life-Balance

Bei der Sollarbeitszeit zu bleiben ist machbar. Aber es gibt keine Zeiterfassung, gestrige Regeln zum Home-Office, Palaver wegen Überstunden-Ausgleich. Überstunden-Auszahlung ist ein Fremdwort. Dafür hört man aber öfters den Spruch "bei Vertrauensarbeitszeit gibt es keine Überstunden".

Karriere/Weiterbildung

Erfolgsrezept: A) Bück dich hoch B) Ellbogen ausfahren C) Sich selbst mit viel Blabla und Klüngel gut verkaufen.
Jährliche Mitarbeiterfahrt wird vermutlich als Weiterbildung verbucht, dadurch angeblich hoher Einsatz des Arbeitgebers für seine Schäfchen. Spüren kann man davon aber nichts, externe Fortbildungen sind Mangelware. Man dümpelt vor sich her. Fortbildungen könnten einen ja qualifizieren, woanders mehr Geld und Wertschätzung für dieselbe Arbeit zu bekommen.

Gehalt/Sozialleistungen

Mit Glück peinliche "Erhöhungen" um 50 Euro jährlich beim Gehalt, die noch nichtmal die Inflation ausgleichen sind an der Tagesordnung. Knickerigkeit allenorts. Externe Fortbildungen gibt es kaum. Weder Urlaubs- noch Weihnachtsgeld und auch kein 13. Gehalt. Gewinnbeteiligung wird mehr und mehr reduziert oder gestrichen, die Dividende der Aktionäre aber munter erhöht. Bei Blick auf die Aktionärsstruktur wird schnell klar, warum.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umwelt: Gelebte Bigotterie vom Feinsten. Nachhaltigkeit seit Jahren intern quasi auf Eis, weil offensichtlich keine Relevanz darin gesehen wird. Aber hier ein Hybrid-SUV im Fuhrpark, da ein Akustikauspuff und viele Diesel-PS im Firmenwagen. Tonnenweise Papier, was sinnlos bedruckt oder gar ungenutzt entsorgt wird. Keine einzige Solarzelle auf dem Dach der Zentrale. -zig PKW-Stellplätze sind kostenlos, ÖPNV-Nutzer kriegen aber keinen einzigen Euro Zuschuss. Keine einzige Steckdose in der Tiefgarage. E-Autos müssen sich eine Ladesäule mit drei Steckern teilen. Energieverwendung durch amoklaufende Klimaanlagen, offene Türen und Fenster.
Sozial: Sportraum und Sportangebote, hin und wieder Abendveranstaltungen, scheinbar kinderfreunlich.

Kollegenzusammenhalt

Viele sind super, schlechte Führung bringt ja auch wieder Zusammenhalt. Zu viele sind aber auch hinterhältig, karrieregeil oder einfach nur patholgisch interessant. Die große Masse ist neutral-unambitioniert und kein "Klimaschützer" Die Fassade der hochgelobten Naturstrom-Familie bröckelt arg, wird sie mit Realität abgeglichen.

Umgang mit älteren Kollegen

Mir sind zwei Fälle bekannt, bei denen ich mehr erwartet hätte. Insgesamt scheint es aber gut zu laufen.

Vorgesetztenverhalten

Kein roter Faden erkennbar, oft an der Grenze zur Willkür. So langsam wird hier und da guter Nachwuchs rangezogen. Aber viele Leute sind in Positionen, mit denen sie nicht klar kommen. Das schnelle Wachstum nach Fukushima hat sie zu schnell dorthin gebracht. Druck von oben wird spürbar weitergereicht. Die Konzernführung macht mir seit längerem den Eindruck, als sei die Bodenhaftung abhanden gekommen.

Arbeitsbedingungen

Probleme werden oft wegdiskutiert oder gar polemisch angegangen. Kein Dialog auf Augenhöhe. Wird mit neuem BR langsam besser. Aus Angst vor weiteren BR wurde auf wundersame Weise eine "Alternative" initiiert und ein peinliches Werbevideo vom Vorstand an die Belegschaft geschickt. Heizung und Klimatisierung ist grottenschlecht, selbst Außenjalousien können nicht angemessen genutzt werden, weil die Steuerung immer wieder ausfällt. Während die einen im Sommer das Fenster öffnen, damit sie trotz Pullover nicht tiefgekühlt werden, läuft ein paar Meter weiter der Schweiß. Die technische Ausstattung am Arbeitsplatz ist gut, aber die ist ja elementar für die Arbeitsleistung.

Kommunikation

Die Defizite mehren sich, je höher die Hierarchiestufe ist. Dialog ist nicht gewünscht (z.B. beim monatlichen großen Meeting). Wenn dann mal was kommt, dann werden oft nur Fakten präsentiert. Friss Vogel, oder stirb.

Gleichberechtigung

Erziehungsurlaub sogar bei männlichen Abteilungsleitern, Frauen in Führungspositionen, alt und jung arbeiten Hand in Hand. Schlecht: Eine Person mit bräunlicher Gesinnung ist bekannt, wird aber vom Vorgesetzten gedeckt. Der Umgang mit Mobbing ist teils bemüht, aber unprofessionell.

Interessante Aufgaben

Es gibt sie, die seltenen Lichtblicke. Ansonsten ist es nach kurzer Zeit öde. Gleichschaltung und Kleinhalten, man soll sich wohl ersetzbar fühlen.

To Kl

2,0
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung bei NATURSTROM AG in Düsseldorf gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Home Office möglich gemacht.

Was macht dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation nicht gut?

Zu Intransparent

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Die Büros nicht zu früh öffnen


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Schade

3,3
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei NATURSTROM AG in Düsseldorf gearbeitet.

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Die Krise wurde hervorragend behandelt.

Gehalt/Sozialleistungen

Billige Arbeitskräfte die hochwertige Leistung erbringen, sind hier willkommen.

Vorgesetztenverhalten

Kommunikation durch direkten Vorgesetzten scheint wie ein Kinderspiel-Stille Post. Am meistens in einem unendlichen “Diskussions-Labyrinth” verloren.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Hier gibt es nicht zu sehen

2,0
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei NATURSTROM AG in Düsseldorf gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die IT ist ein Witz, die Vorgesetzten haben kaum Handhabe durch deren Vorgesetzten oder sind uninteressiert. Immer mehr Kollegen gehen und die neuen die kommen halten nicht viel von Nachhaltigkeit und ähnlichen Themen. Hauptsache jemand macht den Job.

Arbeitsatmosphäre

Schlechte Stimmung unter den Kollegen. Mehr Belastung und immer weniger Kollegen. Viele machen nur noch Dienst nach Vorschrift (verständlicherweis)

Karriere/Weiterbildung

Man darf zusätzliche Aufgaben übernehmen, aber erhält hierfür nicht mehr Geld und kann jederzeit abgezogen werden von der Tätigkeit. Kaum Planbarkeit

Vorgesetztenverhalten

Keine Wertschätzung durch die Vorgesetzten.

Kommunikation

Viele Gespräche, viele Versprechungen, keine Umsetzung.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist nicht der Rede wert. Bonus gibt es auch nur, wenn nicht irgendjemand in den oberen Etagen was versemmelt und viel Geld in den Sand gesetzt hat.


Work-Life-Balance

Kollegenzusammenhalt

Interessante Aufgaben

Auf dem Weg zur großen Vision werden die Mitarbeiter nicht mitgenommen

2,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei NATURSTROM AG in Düsseldorf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Geringer Stressfaktor was die Arbeit an sich angeht.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Schwächen innerhalb der Führung resultieren in frustrierten Mitarbeitern. Als Einstieg ins Berufsleben ok, aber langfristig nichts für Leute, die noch was aus ihrem Leben machen wollen.

Verbesserungsvorschläge

Die Mitarbeiterumfrage im nächsten Jahr nicht wieder ausfallen lassen. Dann aber so gestalten, dass den Leuten klar ist, wen sie beurteilen, so dass es ein klareres Bild der Führungskräfte gibt und diese sich nicht aus der Affäre ziehen können.

Arbeitsatmosphäre

Kommt sicherlich auf den Bereich an. Ich persönlich fühle mich meistens recht wohl. Insgesamt ist die Stimmung jedoch eher gedrückt und viele Kollegen sind demotiviert. Es scheint mir, dass der Krankenstand recht hoch ist.

Image

Was das Thema regenerative Energien betrifft, ist NATURSTROM sehr authentisch. Leider ist es als kleiner Mitarbeiter schwer, an dieser großen Vision mitzuarbeiten, das macht der Papa lieber selbst.

Work-Life-Balance

Finde ich super! Für mich DAS große Plus. Wer hier auf gestresst macht, zieht vielleicht ne Show ab?

Karriere/Weiterbildung

Schwierig. In der Regel werden interne Stellen nicht intern, sondern extern besetzt. Ich habe das Gefühl, dass der Vorstand die eigenen Mitarbeiter nicht für kompetent hält. Frei nach dem Motto: wer für so wenig Geld arbeitet, kann ja nix draufhaben. Wenn man irgendwie weiterkommen will, dann bringt es nichts, einen guten Job zu machen. Lieber auf die Karten „Schleimen“ setzen!

Gehalt/Sozialleistungen

Es gibt Angebote zu BaV und BU, Zuschuss zum Firmenticket. Das Gehalt selbst ist unterdurchschnittlich und steigt auch nicht. Dieses Unternehmen sieht sich als nachhaltiger Arbeitgeber. Leider bezieht sich das rein auf den Umweltgedanken. Soziale Nachhaltigkeit, bspw. in Form von nachhaltigen Gehältern, wird nicht gelebt. Dass viele Mitarbeiter kündigen, wird einfach so hingenommen. Es kommt ja Ersatz.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Der Umwelt- bzw. der Klimaschutz ist ja quasi der Geschäftszweck des Unternehmens, also wohl ein klares: Ja, gibt es. Zum Thema Sozialbewusstsein fällt mir nicht viel ein. Dass nun ein Betriebsrat gegründet werden soll, ist dem Vorstand offensichtlich ein riesen Dorn im Auge und man versucht zu retten, was noch zu retten ist.

Kollegenzusammenhalt

Es gibt viele nette Kollegen und ich fühle mich meist, was diese Ebene betrifft, sehr wohl. Allerdings gibt es, wie wahrscheinlich überall, Ausnahmen. Leider werden Leuten, die nicht akzeptables Verhalten an den Tagen legen, nicht unbedingt die Grenzen aufgezeigt. Manche werden stattdessen zum Dank, dass die Kollegen unter ihnen leiden müssen, noch gefördert.

Vorgesetztenverhalten

Es gibt mit Sicherheit solche und solche, ich kann bei weitem nicht jeden einzelnen beurteilen, da ich sie nicht alle kenne. Insgesamt würde ich aber sagen, dass das Niveau auf der Ebene leider zum großen Teil nicht gut ist. Dieses Unternehmen hat ein großes Talent dafür, die falschen Leute zu fördern. Es wird nicht rational analysiert, wer welche Leistungen erbringt, sondern es kommt darauf an, dass man sich „mit denen da oben“ gut stellt. Mir ist bis heute auch nicht klar, welche Aufgabe ein Abteilungsleiter hier eigentlich erfüllen soll. Es gibt keinen Plan, man weiß nie genau, wer hier eigentlich für was zuständig ist. Entscheidungen werden gerne vertagt und Verantwortung abgegeben.

Arbeitsbedingungen

Büroausstattung finde ich ok, es gibt auch größere Büros, aber oft sind es auch Zweierbüros, also sehr angenehm. Gute Verkehrsanbindung.

Kommunikation

Schwieriges Thema. Viele Vorgesetzte und auch der Vorstand sind offenbar der Ansicht: ich weiß Bescheid, was will ich mehr. Die Mitarbeiter sind in der Holschuld. Ich habe auch schon erlebt, dass mir das eine kommuniziert wurde und hinter meinem Rücken gleichzeitig ein ganz anderer Plan verfolgt wurde. Man weiß nie genau wo man ran ist und ich finde es schwer, meinem Arbeitgeber gegenüber loyal zu bleiben, wenn dieser zu mir unehrlich ist.

Gleichberechtigung

Ausländerfeindlichkeit z.B. habe ich nicht erlebt. Aber ich finde nicht, dass die Leute allein nach ihren Leistungen beurteilt werden. Oft sind die Gewinner die mit der großen Klappe.

Interessante Aufgaben

Das kommt wahrscheinlich stark auf den Bereich und auf den Vorgesetzten an. Ich finde meine Aufgaben durchaus interessant. Allerdings wird viel im klein-klein gearbeitet und man fragt sich, welche Relevanz die eigene Arbeit hat. Vielen Mitarbeitern wird auch gar nicht der Raum zur Entfaltung gegeben. Gerne wird gesehen, wenn man als Mitarbeiter ohne Nachfragen das ausführt, was von oben vorgegeben wird.


Umgang mit älteren Kollegen

Kundenbereich. Angeblich das Herz des Services und des Funktionierens aber ungerechte Entlohnung.

3,3
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei NATURSTROM AG in Düsseldorf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Umweltbewusst und die Ziele

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Es wird tatsächlich nicht umgesetzt, auch wenn man hinterher läuft. Vortbildungen sind hier nur für bestimmte Mitarbeiter in höheren Positionen geplant... ab z.B. Teamleiter

Verbesserungsvorschläge

Wenn es schon erzählt wird, dass im Servicebereich so viel geleistet wird und gute Arbeit gemacht wird, dann wäre doch die Entlohnung, die gerecht wäre, auch etwas anders. Vorschlag: es wird alles teuerer aber das Gehalt bleibt. Eine brancheübliche Entlohnung wäre sehr vom Vorteil.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Mehr Bewertungen lesen