Netfonds Gruppe als Arbeitgeber

  • Hamburg, Deutschland
  • BrancheBanken
Netfonds Gruppe

Wertschätzung als Optimierungsfaktor

2,6
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Netfonds AG gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Hat sich in Krisenzeiten als stabiler Arbeitgeber erwiesen. Kollegen untereinander unterstützen sich gegenseitig.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Arbeitsklima und Wertschätzung sollte verbessert werden, da hilft auch kein Sommerfest, weil die Ursache nicht in fehlenden Teamevents besteht.

Verbesserungsvorschläge

Liebe Vorgesetzte, jeder Mitarbeiter ist wertvoll. Wenn ihr mal mit der Arbeit nicht zufrieden seid, dann leitet eure Mitarbeiter an, qualifiziert sie weiter, anstatt mit Sanktionen zu reagieren. Der Ton macht die Musik. Hört in eure Mitarbeiter rein, unterschätzt die Kritik nicht, die oftmals berechtigt ist. Seht Verbesserungsvorschläge nicht als reine Kritik an euer Person. Qualifiziert eure Mitarbeiter stetig weiter und vor allen Dingen spielt keine Spielchen bei Gehaltsverhandlungen. Mitarbeiter, die gehen, haben ihre persönlichen Gründe, seid so fair und ermöglicht einen würdigen Abschied für gestandene Mitarbeiter. Corona hat gezeigt, auch Homeoffice kann ein motivierendes Element sein, verteufelt dieses Instrument nicht und öffnet euch weiter hin zu einem flexiblen Arbeitgeber.

Arbeitsatmosphäre

Die Fehlerkultur wird nur unzureichend gelebt. Wenn neue Anforderungen an Mitarbeiter gestellt werden, mit denen sie nie zuvor konfrontiert waren, gilt es Mitarbeiter weiterzuqualifizieren und zu fördern, anstatt drauf zu hauen. Auch bei erfolgreichen Projekten darf es ruhig auch mal ein Gefühl von Wertschätzung geben, sowohl monetärer als auch verbaler Art. Fehler werden gnadenlos bestraft, gute Dinge werden selten bis gar nicht gesehen. Ein Klima der Angst ist nicht förderlich.

Kommunikation

Die Kommunikation mit leitenden Funktionären ist ausbaufähig.

Kollegenzusammenhalt

Auch wenn es hier und da hakt, der Zusammenhalt auf Mitarbeiterebene ist ausgesprochen gut. Auch wenn sich im Laufe der Zeit Grüppchen gebildet haben. Dies ist dem Wachstum des Unternehmens geschuldet.

Work-Life-Balance

Überstundenregel sollte überdacht werden. Es gibt aufgrund des Arbeitsaufkommens ohnehin kaum Möglichkeiten, diese abzubauen.

Vorgesetztenverhalten

Wertschätzung wird nur unzureichend gelebt. Ein Wort der Anerkennung wäre für viele Mitarbeiter wichtig, dies gilt sowohl auf Abteilungsebene als auch Vorstandsebene. Zudem wäre es von Vorteil, wenn Zusagen an Mitarbeiter eingehalten werden und sie nicht durch offensichtliches Hinauszögern verprellt werden. Dies gilt sowohl für Sachbearbeiter als auch Schlüsselpositionen.

Interessante Aufgaben

Aufgaben sind vielfältig und zum Teil auch sehr komplex und herausfordernd. Sie sollten nur gerecht verteilt werden.

Gleichberechtigung

Das Thema Gleichberechtigung ist ausbaufähig. Es werden Potenziale teilweise nicht erkannt oder Leute überschätzt. Auch das Thema Gender-Gerechtigkeit kann auf die Tagesordnung gesetzt werden, da das Verhalten gegenüber weiblichen Kollegen nicht immer korrekt ist.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen sind genauso gleichwertig wie alle anderen Kollegen, ihr Erfahrungsschatz wird gewertschätzt.

Arbeitsbedingungen

Bedingt durch ungleiche Lastenverteilung bei den Aufgaben, teilweise rauen Arbeitsklima in manchen Abteilungen und oftmals fehlender Wertschätzung ist das Arbeitsklima schwierig, Wohlfühlklima sieht anders aus.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Mülltrennung könnte verbessert werden. Das soziale Engagement im Vergleich zu anderen Unternehmen hat noch Luft nach oben.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehaltsniveau ist unterer Durchschnitt und hat deutlich Luft nach oben. Die Sozialleistungen hingegen sind angemessen.

Image

Wenn Wertschätzung mehr gelebt wird, Mitarbeiter am Erfolg beteiligt und gefördert werden, hat Netfonds die Chance, ein sehr attraktiver Arbeitgeber zu sein. Solange diese Schwäche nicht erkannt wird, werde die Fluktuation an gut-qualifizierten Mitarbeitern anhalten und langjährig aufgebautes Wissen im Unternehmen verschwinden.

Karriere/Weiterbildung

Man muss schon um sinnvolle Weiterbildungen / berufsbegleitendes Studium kämpfen. Hier sollte im Bereich Personalentwicklung deutlich investiert werden.