NKD Firmengruppe Logo

NKD 
Firmengruppe
Bewertung

Ein Unternehmen mit Entwicklungspotenzial - leider mind. 5 Jahre hinterher

2,9
Nicht empfohlen
Ex-Führungskraft / ManagementHat im Bereich Administration / Verwaltung bei NKD Firmengruppe in Bindlach gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Vielfalt der Aufgaben / Teamzusammenhalt

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Mangelnde Bereitschaft zu investieren.
Ignoranz für die Themen Kultur und Mitarbeiterbindung.

Verbesserungsvorschläge

Mehr in die Führungskräfte-Entwickung investieren. Eine Führungskultur definieren und leben. Niedrigschwellige Weiterbildung für alle ermöglichen. Eine Gehaltsentwicklungsstrategie bis Marktniveau aufsetzen.

Arbeitsatmosphäre

Die Stimmung in den Teams ist gut. Man geht kollegial miteinander um und unterstützt sich gegenseitig. Feedbackkultur ist für die meisten Führungskräfte ein Fremdwort. Frei nach dem fränkischen Motto: Nicht gemeckert ist genug gelobt! - es gibt nur wenige Ausnahmen.

Kommunikation

Die Geschäftsführung versteckt sich in den Büros und sucht keinen Kontakt oder gar Dialog mit den Mitarbeitern. Lediglich in einem erlauchten Kreis der direkten Mitarbeiter werden Informationen geteilt und verbleiben zu oft in diesem Kreis. Letztes Town Hall ist über drei Jahre her.

Kollegenzusammenhalt

Im Team passt es. Man kann einander vertrauen, hier wird gemeinsam angepackt und nicht gegenseitig Aufgaben zugeschoben.

Work-Life-Balance

Man muss sehr darauf selbst achten, dass man sich nicht ausnutzen kennt. E-Mails nach Feierabend oder am Wochenende sind leider keine Seltenheit und die Geschäftsführung geht hier mit schlechtem Beispiel voran.

Vorgesetztenverhalten

Fachlich gute Führungskrafte gibt es wenige und die, die es gibt suchen das Weite. Ständiger Wechsel ist in einigen Abteilungen normal. Es wird sehr stark Druck über den Investor zu der Geschäftsführung und von dort weiter nach unten ausgeübt. Man will oft die eierlegende Wollmilchsau innerhalb eines Augenblicks.

Interessante Aufgaben

Wer Ideen hat und Bock schnell umzusetzen, der kann hier viel erreichen. So lange es kein Geld kostet und so lange bereit ist die Ärmel selbst hochzukrempeln. Wer Kosten größerer Ordnung mit seiner Idee verursacht braucht richtig gute Argumente und einen guten Draht in die Geschäftsführung.

Gleichberechtigung

Gehaltstechnisch laufen die Damen hier so wie die Herrn. Allerdings ist es sehr auffällig, dass in den höheren Führungseben der Frauenanteil rapide sinkt. Die Frauen, die es gibt sind oft nicht Teil von auserwählten Kreisen und haben es eher schwer.

Umgang mit älteren Kollegen

Diese werden voll unterstützt und geschätzt. Hier hat das Unternehmen kein Thema.

Arbeitsbedingungen

Dank Corona sind alle Arbeitsplätze mobilfägig. Es gibt mittlerweile Home Office. 2 Tage/Woche sind in den meisten Bereichen kein Problem. Leider gibt es immer noch keine Stehtische für alle als Standard und das Unternehmen investiert nicht in Mobiliar oder Ausstattung. (Uralter Teppich) Eine moderne Wohlfühlatmosphäre oder einen echten modern Workspace gibt es hier nicht. Es ist eher etwas verstaubt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Hier macht das Unternehmen mittlerweile sehr viel. Pappbecher gibt es nicht mehr. Mülltrennung ist sehr wichtig. Es wird auf Digitalisierung gesetzt um den Papierverbrauch zu senken.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Unternehmen zahlt unterhalb des Regionalniveaus. Wer eine Erhöhung will muss kämpfen und Leistung zeigen. Fluktuation und teure Nachbesetzungen werden in Kauf genommen. Benefits sucht man neben dem was alle machen leider vergeblich.

Image

Vor NKD wird am Arbeitsmarkt gewarnt. Es wird auch nichts dafür getan um den Wohlfühlfaktor zu erhöhen.

Karriere/Weiterbildung

Wer viel Arbeit und Leistung zeigt, steigt auch auf. Weiterbildung gibt es nur nach Nasenfaktor, da der Vorgesetzte entscheidet, wer was braucht. Soft-Skills werden überbewertet und gar nicht gefördert.