Novum Hospitality als Arbeitgeber

Novum Hospitality

138 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 2,4Weiterempfehlung: 27%
Score-Details

138 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 2,4 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

37 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 100 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Novum Hospitality über den Umgang mit Corona sagen.

Bewertungen anzeigen

Schlechte Stimmung

2,8
Nicht empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Finanzen / Controlling bei Novum Hospitality in Hamburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Nichts

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Bord member

Verbesserungsvorschläge

Nichts, alles dem Untergang Gewidmet


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Gute Zeiten – Schlechte Zeiten !!! Der Tiefpunkt ist erreicht und Novum ist kaputt wie nie!?!

1,3
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Novum Hospitality in Hamburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Vielfältig, anstrengend und jeden Tag mit neuen Abenteuern! Das Team ist unersetzbar und es hat immer viel Spaß gemacht in den letzten Jahren! Unternehmen können sehr unterschiedlich ausgerichtet sein. Aber auch in visionären und eher klar strukturierten Unternehmen, sollte man unterscheiden, ob Missstände von ewigen Nörglern oder von engagierten Führungskräften und langjährigen Mitarbeitern beklagt werden. Auch diese Art von Unternehmen ist nicht vor Fehlentwicklungen gefeit. Das gilt umso mehr, wenn das Unternehmen keiner authentisch Autorität untergeordnet ist und auch sonst kein Korrektiv erkennbar ist. Und wer den Rat wohlmeinender, langjähriger Mitarbeiter ausschlägt und sich gegen sie immer wieder mit dubiosen Mitteln durchsetzt, der erweist dem Unternehmen einen Bärendienst. Anders als bei den ewigen Nörglern wird das Überfahren dieser Signale das Unternehmen nicht vitaler machen, sondern wohl eher bremsen. Ich sehe ein Licht am Ende des Tunnels..

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Es ist schade und ich bin sehr traurig, was sich gerade alles entwickelt. Aber einiges wurde vorausgesehen: Der Krug geht solange zu Brunnen bis Er bricht! Außen Hui, Innen Pfui oder auch die Geschäftsführung hat sich mal wieder bis auf die Knochen blamiert. So eine Vorstellung im Krisenmanagement ist unverständlich und nicht zu tolerieren?!? Nur leider kann man diese Dilettanten JA nicht kündigen. Ich frage mich, wie wir da aus der S...... wieder rauskommen wollen. Es wird doch jedes Jahr schwieriger, die weil Sie einfach nur Gg sind. Investition in Mitarbeiter und Hotels = Fehlanzeige und auch "Die Einhaltung der Gesetze sind anscheinend völlig egal. Mit der Unbeschwertheit ist es nun dahin und für mich haben auch die, im jeden Unternehmen so wichtigen, Werte wie Glaubwürdigkeit und Vertrauen ganz heftig gelitten. Ich werde trotz alledem meinem Arbeitgeber die Treue halten. Einmal NOVUMer, immer NOVUMERer.

Verbesserungsvorschläge

Entschleunigung ist jetzt fordert mitten in der Coronavirus-Pandemie, die auch für die Hotelerie eine einzigartige Krisenlage bedeutet, ein dringendes Umdenken in unserer Lebensweise. Die letzten Monate haben mich sehr beschäftigt und nachdenklich gestimmt. Die Welt hat ein kollektives Burn-out erlebt. Wir müssen uns ALLE hinterfragen? Die Corona-Krise hat die Welt fest im Griff, und nichts ist mehr, wie es vorher war. Ich habe so das Gefühl, dass die Welt und vielleicht auch die Erde sich so ein bisschen stemmt und wehrt gegen die Menschen und deren Tun. Denn auch die GF denkt immer, dass Sie alles wissen und alles können, und das Tempo, das Sie so die letzten Jahre vorgegeben haben, war nicht mehr zu toppen. Macht, Gier, Profit, noch bessere Resultate, Rekorde standen im Vordergrund. Umweltkatastrophen, wie in Kalifornien oder sonst wo, die haben uns nur am Rande berührt. Was dagegen wirklich zähle, spürt jeden in diesen schwierigen Tagen in seinem eigenen Umfeld: „Familie, Freunde, Menschen, Respekt zählen im Leben. Jeder Einzelne muss beweisen, dass wir uns wandeln können.“ Also let´s go..

Arbeitsatmosphäre

Der einzige Weg, großartige Arbeit zu leisten, ist zu lieben, was man tut - Oder anders gesagt: One Sprit - We are Family (unsere DNA) ist für die Geschäftsführung (augenscheinlich) nur ein Wort. Wir pflegen ein besonders freundschaftliches Betriebsklima, das von gegenseitigem Respekt und kooperativem Denken geprägt ist. Denn die beste Leistung erbringt man nur dort, wo man sich wohl fühlt und Verantwortung für vielseitige Aufgaben übernimmt. Das habe ich hier, leider in der letzten Zeit, nicht ERLEBT!

Image

Große Hotelkette sein wollen aber nicht können. Die Novum Hospitality bezeichnet sich seit Jahren als aufstrebendes Unternehmen, nur weil sie in den letzten Jahren eine Ramschbude nach der anderen aufgekauft hat. Das macht jedoch keine gute Hotelkette aus, geschweige denn einen guten Arbeitgeber, wenn man diese Häuser langsam verkommen lässt. Die Mitarbeiter vor Ort müssen schließlich die zahlreichen Beschwerden der Gäste abfangen. Und nun kommt der Coronavirus ins Spiel, der Worse Case steht bevor, den Umsatzeinbußen durch wegbleibende Hotelgäste droht! Fakt: Hier wurden Leute befördert bzw. sind am Ruder, die sich eingeschleimt haben, aber de facto kein Ahnung von einer soliden Unternehmensführung haben.„ Klartext: Die NOVUMer werden einen kollektiven Burn-out erleben“- der Hype ist vorbei!

Work-Life-Balance

Ein zu schnelles expandieren. Alle Strukturen kommen nicht mehr hinterher. Die Folge: Überforderung der Mitarbeiter in allen Bereichen, jegliche Motivation wird einem genommen und das erlebte nimmt man dann auch mit nach Hause? Werdet endlich wach!

Karriere/Weiterbildung

Nicht mit den alten eingesessenen. Nur die Neue werden bevorzugt und innerhalb kürzester befördert obwohl die neuen keine Erfahrung haben. Mir wurde viel versprochen und nichts wurde ein gehalten. Die Novum School- Eigentlich von dem Grundgedanken eine gute Ausgangsposition für ein gutes, wachsendes Unternehmen.

Gehalt/Sozialleistungen

Grad mal Mindestlohn Erhöhung von Gehältern obwohl man immer mehr machen muss geht angeblich nicht, evt. bekommt man zwei Arbeitsverträge über verschiedene zugehörige Gesellschaften. Eine Hauptvertrag und einen als geringfügig Beschäftigter. Steuerhinterziehung on Point.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Unangekündigte Kündigungen, hier wurde sämtliches Vertrauen verschenkt. Schande über euch - so geht man nicht mit seinen Mitarbeitern um. Diese sorgen schließlich auch dafür, dass euer Konstrukt aufrecht erhalten wird. Sozialbewußtsein kommt in der Familienstruktur nicht vor. Das kann man auch nicht erlernen, entweder das hat man(n) oder hat man(n) nicht.

Kollegenzusammenhalt

Gering, nur wenige Mitarbeiter halten zusammen. In der Zentrale ist jeder gegen jeden? Meist schaut jeder auf sich aus Angst vor der Geschäftsführung und um sich nach oben zu treten. In den meisten Hotels herrscht ein sehr guter Zusammenhalt! Ansonsten ziemlich junge Kollegen, die Wunder was denken wer oder was sie sind. Schade.......

Umgang mit älteren Kollegen

Wird viel über andere gelästert, bestimmt dann auch über mich, wenn ich nicht da bin. Ist das Respekt? Auch gibt es kaum noch welche die Guten die da waren sind es nicht mehr...Den Mitarbeitern eine entsprechende Wertschätzung entgegenbringen, das kostet noch nicht einmal etwas!!!

Vorgesetztenverhalten

Es war einmal der ´Denver´ Clan (Re-Start in Hamburg): Der Schönling, Der Fiesling und die Klapperschlange. Ein Königreich aus der Zentrale oder eher Diktatur? Das Vorgesetztenverhalten in den Hotels eigentlich sehr gut, die können auch nichts dafür. Aber das ich trotz bossing, mobbing, Beleidigungen etc. keine Hilfe bekommen hab? Auch wenn ich mehrfach die zuständigen angesprochen habe! Auch das schlechte Training des Managements in einigen Abteilungen. Desinteresse und Unverständnis gegenüber sehr guten Mitarbeitern. Das Personal unter druck zusetzen in dem man sagt, dass diese ihr Team im stich lassen wir, wenn man k* ist oder es nicht nach ihren Vorstellungen funktioniert, obwohl man sich zu 1000 % auf die Person verlassen kann. Ist ein ABSOLUTES=NoGo

Arbeitsbedingungen

Die große Versuchung namens Impeachment. Dem Unternehmen fehlt ein Betriebsrat! Ja, die lieben NOVUMer laufen erst mal hoch motiviert los und dann merken Sie unterwegs, da ist was liegen geblieben. Planen, abstimmen, machen, das ist nicht so Ihre Sache. Das kann man beklagen, weil es viele Ressourcen bindet. Es hält uns aber auch in Bewegung, wenn man es rosa rot betrachtet. Und Sie haben in der Tat manch guten Schritt auf diese chaotische Weise hinbekommen. Damit will ich nicht sagen, das ist er richtige Weg zum Ziel, ich will nur festhalten, dass es eben auch zwei Seiten hat. Ein weiteres Beispiel ist hier das einhalten von Gesetzten jeglicher Art. Das kann man ja so machen, immer nur den Kopf in den Sand stecken, was natürlich zu Irritationen innerhalb der Mitarbeiterschaft und den Fachabteilungen führt!! Und wenn die Mitarbeiter immer wieder, zu demselben Thema die alten E-Mail rausholen müssen!? Ohne das ein Lerneffekt einsetzt - Aber nun ist der Ball im Corona-Spielfeld und es sind immer noch viele Fragen offen?

Kommunikation

Schön wenn es so etwas gäbe! Viele E-Mails mit elementaren Themen blieben einfach unbeantwortet! Wenn kommuniziert wird, geht es meist unter die Gürtellinie.

Gleichberechtigung

Wer zur Familie d.h zu der Führungsetage gehört braucht sich nicht fürchten, der Rest ist nur eine Nummer d.h Monopoly, wir sind nur die Randfiguren in einem schlechten Spiel und die Herren in der Schlossallee verlangen viel zu viel! Zitat:"Ich verlange von meinen Mitarbeitern, dass sie Schwanger werden oder das Unternehmen verlassen, wenn das Unternehmen es verkraften kann. Nicht wenn sie es wollen. Das ist Loyalität"

Interessante Aufgaben

Die Arbeit wurde leider sehr monoton. Stupides arbeiten und ausführen was von oben delegiert wird. Nicht sonderlich interessiert, nach ein paar Wochen hat man alles drauf, es kommt nichts neues dazu. Man verblödet Es fehlen Struktur und Organisation.

Keine Chance auf angepassten Umgang mit Corona oder freie Meinung

1,7
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Finanzen / Controlling bei Novum Hospitality in Hamburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Wenig

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Es wird regiert ohne Einbeziehung von Meinungen der Mitarbeiter. Kritik wird laut unterdrückt!

Verbesserungsvorschläge

Fairer Umgang mit Mitarbeitern. Nur schmeichelnde Worte hören zu wollen und keine Kritik vertragen zu wollen funktioniert nicht.

Arbeitsatmosphäre

Obwohl Homeoffice funktioniert und mühelos möglich ist, weigert sich die Firma grundbefreit dagegen. Wenn die Teamführung das Thema anspricht, wird es unangenehm für die Teamführung.

Image

Das Verhalten den Mitarbeitern gegenüber spricht sich rum. Auch lang vor Corona

Work-Life-Balance

Unflexibel durch harte Vorgaben

Karriere/Weiterbildung

Nicht besonders gut

Gehalt/Sozialleistungen

Im unteren Segment

Kollegenzusammenhalt

Die schlechte Lage schweißt zusammen

Umgang mit älteren Kollegen

Ok

Vorgesetztenverhalten

Man hat das Gefühl, die Firma möchte es den Mitarbeitern schwer machen und es wird hart daran gearbeitet gegen die Mitarbeitern zu delegieren. Kein Miteinander sondern ein Gegeneinander wird vermittelt. Das war auch vor Corona schon so.

Arbeitsbedingungen

Betrübt durch das Verhalten der Leitung

Kommunikation

Nur einseitig. Mitarbeiter fürchten sich Ihre Meinung zu sagen und lassen es lieber

Gleichberechtigung

In den oberen Etagen Champagner. In den unteren Etagen stilles Wasser. Das wird auch deutlich gezeigt!

Interessante Aufgaben

Normal


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es wird immer schlimmer.....bitte liest die Bewertungen und tut euch das nicht an!!!

1,3
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Novum Hospitality in Hamburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Ihr wart auf den Weg der Besserung mot der Novum School und der unikate Tour, leider ist euer wahres Gesicht in diese Krise wieder zum vorschein gekommen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

S. Punkte oben.
Ganz ehrlich: schämt euch einfach! An eurer Stelle würde ich nachts nicht mehr schlafen können.

Verbesserungsvorschläge

Ihr wisst genau was ihr besser machen könnt. Seid einfach ehrlicher zu euren Mitarbeitern und bringt Ihnen die Loyalität entgegen die sie euch geben.

Arbeitsatmosphäre

Die Atmosphäre ist gerade auch momentan, sehr sehr schlecht. Die Hoteldirektoren dürfen nur 2 Tage die Woche arbeiten und sind ansonsten in Kurzarbeit. Etliche Mitarbeiter wurden gekündigt, was ich verstehen kann, denn die Krise hat das Untermehmen hart getroffen. Jedoch macht es jetzt keinen Sinn die restlichen Mitarbeiter zu verbraten mit Schichten die nur einzeln besetzt werden obwohl das Hotel voll ist.

Image

Siehe andere Bewertungen.

Work-Life-Balance

24/7 Bereitschaft wird vorausgesetzt. Natürlich alles ohne Bezahlung.

Karriere/Weiterbildung

We even beschrieben, werden die Stellen schon gerne intern vergeben, jedoch ohne Gehaltserhöhung.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt lachhaft. Kein urlaubs-, weihnachtsgeld. Auch wenn man "befördert" wird, also man eine höhere Stelle antritt, bekommt man keine Gehaltserhöhung, die stelle an sich ist dann ganz selbstverständlich die Belohnung.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es wird nur oberflächlich vor dem Gast so getan, als ob ein umweltbewusstsein gibt. Sozialbewusstsein gleich null. Den einfachen Angestellten wird versucht der letzte Cent aus der Tasche zu ziehen und da noch den Urlaub zu kürzen um wenige Euros zu sparen, gleichzeitig werden aber im C -Level neue Mitarbeiter eingestellt.

Kollegenzusammenhalt

Kollegenzusammenhalt in den Hotels sehr gut, das erlebte schweißt zusammen. Zusammenhalt zwischen Zentrale und dem Hotels sehr schlecht. Mitarbeiter der Zentrale denken sie sind allwissend und etwas besseres als die Mitarbeiter in dem einzelnen Hotels.

Umgang mit älteren Kollegen

Siehe oben.

Vorgesetztenverhalten

Ich habe eine Abteilungsleiterposition im Hotel und kann sagen, dass mein Vorgesetzter wirklich bemüht ist und gerade auch jetzt obwohl er nur am 2 Tagen die Woche im Dienst ist immer ein offenes Ohr hat und immer ans Telefon geht. Das kann in anderen Hotels aber anders sein. Ich weiss aber auch dass der vorgesetzte meines Vorgesetzten eine Katastrophe ist und immer wieder Sachen anordnet die sogar gegen das Gesetz verstossen.

Arbeitsbedingungen

Protel total veraltet, ebenso der Arbeitsplatz an sich. Es wird nur selten Geld investiert und wenn dann nur in die neueren Hotels

Kommunikation

Kommunikation gleich null. Ein Beispiel hierfür: Urlaube im August wurden storniert, bzw. Die Mitarbeiter wurden in kurzarbeit gesteckt zu dem Zeitpunkt an dem sie urlaub hätten. Offiziell kommuniziert wurde das bis heute nicht...Rechtlich eine Grauzone. Ebenso wurde mein Vorgesetzter 3 Tage vorher informiert, dass das Hotel wiedereröffnet, obwohl unsere Lieferanten (Zigaretten Automat Bestücker) es schon eine Woche vorher wusste....alles sehr berechnend um ja noch mehr Kosten zu sparen.

Gleichberechtigung

Ich habe Dinge mitbekommen die Katastrophal sind. Frauen werden nicht befördert, da sie im "fruchtbaren" Alter sind. Kollegen werden aufgrund des Alters gefeuert. PFUI!


Interessante Aufgaben

Raum für Verbesserungen, was ist ein Gastgeber!

2,9
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Novum Hospitality in Hamburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das man auch jungen Menschen eine Chance gibt!

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das man auf die Erfahrung von erfahrenen Mitarbeitern verzichtet und lieber unerfahrenen Mitarbeitern wichtige Entscheidungen überlässt. Wieso nicht als Team von beiden Parteien profitieren?

Verbesserungsvorschläge

Den Mitarbeiter zuhören und ihnen zeigen das Sie der Kette wichtig sind!
Man sollte den Mitarbeiter die möglichkeit geben, verschiedene Standorte und Aufgaben kennenzulernen. Damit diese die möglichkeit erfahrungen zu sammeln und neue Ideen zu entwickeln!
Gästefreundlicher werden!

Arbeitsatmosphäre

Die Führungsspitze denkt nicht zuerst an die Mitarbeiter sondern nur ans "Geld ".

Karriere/Weiterbildung

Keine!
Wenn dann gibt es höchstens ein Webinar.

Kollegenzusammenhalt

Der zusammenhalt zwischen den Kollegen ist richtig klasse! Unser Vorgesetzter stärkt uns soweit er kann den Rücken.

Vorgesetztenverhalten

Unser Vorgesetzter stärkt uns soweit er kann den Rücken.

Arbeitsbedingungen

Keine Belüftung vorhanden und die Beleuchtung lässt zu wünschen übrig.
Verbesserungen sind von der Geschäftsführung nicht wirklich gewünscht.

Kommunikation

Die kommunikation zwischen der Zentrale und den verschiedenen Standorten ist nicht vorhanden.
Die Geschäftsführung trifft Entscheidungen die nicht an die Mitarbeiter weitergegeben werden (wie das Stornieren des genehmigten Urlaubs oder Kürzung des Urlaubs wegen KuG)


Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Gehalt/Sozialleistungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Schlimmtes Umternehmen der Welt

1,0
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Novum Hospitality in Hamburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Absolut nichts

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Alles

Verbesserungsvorschläge

Bringt alles nichts. Hauptsache kohle kommt rein und GF darf Louis V. Unterhosen tragen!

Arbeitsatmosphäre

Durch die aktuelle Situation sind eh alle gereizt und genervt. Demotivation ist hier ganz gross geschrieben. Keiner kommt gerne zur Arbeit, nur die GF natürlich.

Image

Macht euch ein eigenes Bild

Work-Life-Balance

Fremdwort Nr. 2

Karriere/Weiterbildung

Fremdwort Nr. 4
Lieber billiges Personal alle 2 Woche einstellen, statt das vorhandene Personal zu binden!

Gehalt/Sozialleistungen

Lieber Arbeitslos

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Fremdwort Nr. 3

Kollegenzusammenhalt

Ich würde hier mehr Sterne vergeben, weil mache Kollegen toll sind aber Novum verdient das nicht.

Vorgesetztenverhalten

Die GF fliegen mit Privat Jet hin und her, ziehen nur Markensachen an, was ja auch gut ist. Das schlimme a der Sache ist, dass dieser Luxus auf den Kosten von fleißigen und tollen Mitarbeiter ist. Mitarbeiter, die wirklich alles geben und wie Müll behandelt werden. Auch auf die Kosten von Gästen, die keine Kulanz von diesem UN kennen. Selbst in dieser Corona Situation, sind Stornierungen oder kostenfreie Umbuchungen möglich. Einfach nur grausam!

Arbeitsbedingungen

Schlechter geht nicht

Kommunikation

Fremdwort

Interessante Aufgaben

Nichts


Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Besser arbeitslos bleiben

1,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2020 im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Novum Hospitality in Hamburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Nichts

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Gesetze sind völlig egal.
Urlaube werden widerrechtlich und ohne Bescheid gestrichen, die Mitarbeiter werden durch die Kameras überwacht.

Verbesserungsvorschläge

Schwarze Schafe kündigen, Mitarbeiter die mehr arbeiten belohnen, Boni wie bei der Konkurrenz.
Das Hotelpersonal aktiv nach Verbesserungsvorschläge fragen.
Und nicht vergessen: Fröhliches Personal macht die Gäste happy.
Die ganze Geschäftsführung soll Job wechseln, sie hat keine Ahnung wie ein Hotel Unternehmen geführt werden soll.

Arbeitsatmosphäre

Die Mitarbeiter haben kaum Motivation, weil sie für das Unternehmen Schrott sind.
Einige arbeiten so gut wie nicht und einige arbeiten 20 Mal soviel, das Gehalt ist aber fast gleich.
Keine Boni, keine Zusatzleistungen, während des Lockdown keine KUG-Aufstockung und keine Informationen an den Mitarbeiter über neue Entscheidungen, obwohl diese uns allen betreffen.

Image

Die Geschäftsführung versucht alles, um ein neues tief zu erreichen.
In diesen Coronazeiten könnte man mehr für die Kunden machen, alles wird mit dem Zauberwort "Corona" begründet. Hauptsache Geld sparen.

Work-Life-Balance

Man muss immer einspringen, der Dienstplan wird ohne Rücksprache mit den jeweiligen Mitarbeiter geändert und man darf nichts dagegen sagen.
Freiwünsche werden in der Regel akzeptiert.

Karriere/Weiterbildung

Lieber externes Personal jede 6 Monate einsetzen als eigene Kraft wachsen lassen .

Gehalt/Sozialleistungen

Weit unter dem Tarifvertrag, nur 24 Urlaubstage, man soll sogar für das Frühstück zahlen. Das auch wenn der Mitarbeiter den ganzen Monat nur in Spätdienst eingesetzt ist. Gehaltserhöhungen immer abgesagt, nach einem Gespräch ändert sich bereits die Arbeitsatmosphäre mit den direkten Vorgesetzten.
Die Wünsche der Mitarbeiter sind allem egal.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Keine, selbst bei dringende Arztbesuche wird man auf eine Verschiebung des Termins hingewiesen.
Umwelt ist ein fremdes Wort.
Papierverschwendung und Plastik überall es werden sogar Fernseher gekauft, die immer ausgeschaltet bleiben müssen.

Kollegenzusammenhalt

Das Personal vor Ort versteht sich miteinander gut.
Ab und zu kommen ungewollte Diskussionen, weil das Unternehmen Personal mit schlechter Deutschkenntnisse bevorzugt (Sparmaßnahme)

Umgang mit älteren Kollegen

Ist in Ordnung. Einige sind nett und hilfsbereit, andere sind aggressiv und Alleskönner.

Vorgesetztenverhalten

Die Vorgesetzte sind nett, wenn sie Bock drauf haben.
Oftmals bekommt das Team E-Mails mit drohende arbeitsrechtliche Konsequenzen, welche die Arbeitsatmosphäre weiter nach unten ziehen.

Arbeitsbedingungen

Schlecht. Überstunden werden nicht bezahlt, einspringen ist ein Muss weil viele Kollegen oft krank sind und das Unternehmen nie genug Personal hat.

Kommunikation

Sie funktioniert nur von Ort mit festem Personal.
Es gibt keine Kommunikation mit den Vorgesetzten und mit den Abteilungen. Die Zentrale antwortet nur wenn sie Lust drauf hat.
Aber besser nicht telefonieren, sie werden sofort aggressiv.

Gleichberechtigung

Einige Kollegen schlafen während der Schicht oder kommen betrunken zur Arbeit.
Den Vorgesetzten und der Personalabteilung ist es bewusst, es wird aber nichts gemacht.
Deren Job müssen danach andere Kollegen übernehmen, die überlastet werden. Beschwerden diesbzgl. werden immer ignoriert, man bekommt für die Mehrarbeit keine Anerkennung. Selbst ein "Danke" ist zu expensive.

Interessante Aufgaben

Keine, sie sind alle so einfach wie möglich gestalten und man hat sowieso nur ein paar davon. In den Häuser hat man i.d.R. genug Zeit zum Netflix and chill.

katastrophal !!!

1,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Novum Hospitality in Hamburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

absolut nichts
Guestrel. erspart mir eure verlogene Antwort...

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Im tiefen Fall und leider werden alle mit runtergerissen

Verbesserungsvorschläge

lohnt nicht, Das Kartenhaus fällt zusammen

Arbeitsatmosphäre

alle zu tiefst frustriert und genervt

Image

ihr könnt doch alle lesen und NICHTS davon ist übertrieben

Work-Life-Balance

was ?? gibt es nicht

Karriere/Weiterbildung

Leistung zählt nich,, Wer gut schleimt, der gut fährt,,

Gehalt/Sozialleistungen

ganz knapp über gesetzl. Mindestlohn, Sozialleistg. gibt es nicht

Umwelt-/Sozialbewusstsein

es lebe die Plastikverpakung, Sozialbewusstsein ?? was fürn Ding ??

Kollegenzusammenhalt

sehr abhängig mit wem man gerade arbeitet, da das ständig wechselt praktisch keiner

Umgang mit älteren Kollegen

solange sie ruhig sind...

Vorgesetztenverhalten

Die direkten Vorgesetzten alle nett und höflich da sie wissen, sie sind auf den guten Willen der Mitarbeiter angewiesen sonst läuft gar nichts mehr

Arbeitsbedingungen

kaputte Stühle, Arbeitsplätze viel zu tief gelegt( der Rücken jammert nach spätestens der halben Schicht)eiskalt im Winter, brüllend heiß im Sommer, zugig..

Kommunikation

gibt es nicht

Gleichberechtigung

aber nu wirklich nicht, nur was für Männer möglichst mit migrationshintergrund

Interessante Aufgaben

stures abarbeiten des Pensum, kein selbstständiges denken oder handeln gewünscht..Motto ,, las dein Hirn bei Dienstantritt vor der Tür,,

Der Arbeitgeber muss sehr an sich arbeiten

1,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Novum Hospitality in Hamburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Siehe erwähnte Sachen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Siehe erwähnte Sachen.

Verbesserungsvorschläge

Verbesserungsvorschläge sind natürlich all die bereits negativ erwähnten Sachen.
Auch die Kommunikation. Personalführung.
Was die Hotels als Gebäude anbelangt, sollten vielleicht tatsächlich die defekten Sachen auch repariert werden, könnte so einigen (verständlichen) Ärger mit Gästen vermeiden.

Arbeitsatmosphäre

Eine Rückmeldung seitens der Vorgesetzten ist eher wenig bis gar nicht vorhanden. Dafür sollten diese auch regelmäßig vor Ort sein.
Zählt der Arbeitsplatz für sich hier auch rein, so ist dieser was den gesundheitlichen Aspekt anbelangt total schlecht eingerichtet - man kann an der Rezeption weder anständig sitzen und den PC bedienen noch anständig stehen und den PC bedienen (nichts ist ergonomisch), Und hinzu kommt, dass es im Winter extremst kalt ist und an allen Ecken und Kanten zieht und im Sommer staut sich die Hitze und die schlechte Luft.

Image

Das was ich bisher so gehört habe, auch von anderen Standorten, ist die Meinung überall relativ ähnlich: die hauseigenen Kollegen arbeiten top miteinander; aber die Zusammenarbeit mit der Zentrale funktioniert nicht wirklich. Zumal aus dieser auch keinerlei oder kaum relevante Informationen (jetzt auf Corona bezogen) kommen. Aber auch sonstige Informationen werden zum großteil verspätet mitgeteilt. Und diese erfährt man auch erst nach mehrmaligem Nachfragen...

Gehalt/Sozialleistungen

Gehaltserhöhungen sind nicht gern gesehen und werden kaum genehmigt.
Urlaubs- und Weihnachtsgeld gibt es nicht. Kinderkrankentage werden ebenso vom Lohn abgezogen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umweltbewusstsein nicht so wirklich vorhanden, extreme Papierverschwendung.
Sozialbewusstsein - auch kaum vorhanden: vor allem jetzt zu Corona-Zeiten, wo die Hotels geschlossen sind, jeder Mitarbeiter auf Kurzarbeit zu Hause ist, aber hotelfremdes Personal im geschlossenem Hotel "arbeitet".

Kollegenzusammenhalt

Auf die Kollegen im eigenem Haus kann man sich super verlassen. Sie springen hilfreich ein, wenn mal Not am Mann ist.

Vorgesetztenverhalten

Um das Verhalten besser bewerten zu können, sollte der Vorgesetzte vielleicht öfter vor Ort sein. Außerdem wäre es vielleicht angebracht, ein Seminar o.ä. über Mitarbeiterführung zu besuchen.

Arbeitsbedingungen

Siehe Arbeitsatmosphäre

Kommunikation

Eine Kommunikation ist fast nicht vorhanden.
Zum Vorgesetzten ja noch eher als in die Zentrale. Um von dort eine Antwort zu bekommen, wartet man ewig und muss noch zig mal nachfragen.
Fairer Weise muss ich sagen, es ist aber personenabhängig. Von einer Person gab es stets eine Antwort in kürzester Zeit.
Auch vom direkten Vorgesetzten erwarte ich besonders in dieser Zeit ein regelmäßiges Update oder aber zumindest, dass auf Nachrichten/ Emails und dergleichen reagiert wird.
Aber auch vorher war diese Kommunikation eher mau.

Interessante Aufgaben

nicht vorhanden


Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Sehr enttäuschend

1,4
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Novum Hospitality in Hamburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Kollegen zusammen halt.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Alles

Verbesserungsvorschläge

Zu viele um sie hier zu schreiben...

Arbeitsatmosphäre

Jeder kochte sein eigens Süppchen..

Image

Schlecht

Work-Life-Balance

Work Life Balance, was ist das, als ich angestellt war, hab ich davon nichts gemerkt.

Karriere/Weiterbildung

Mir wurde viel versprochen und nichts wurde ein gehalten.

Gehalt/Sozialleistungen

Sozialleistungen gab es keine. Gehalt zu wenig.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Wir sollten Papier sparen, und Mails und so weiter durften nicht mehr ausgedruckt werden, aber auf der anderen Seite wurden dann unötige Sachen aus gedruckt... Versteh das wer will..

Kollegenzusammenhalt

In bestimmten Hotels aber nicht in allen Häusern.

Umgang mit älteren Kollegen

Gab viel Neid.. Gegenüber älteren Kollegen.

Vorgesetztenverhalten

Wenn wieder mal Kollegen krank waren wurde man angerufen,da war man dann gut genung für den Job.
Aber in den Gesprächen mit den vorgesetzt en hieß es dann, man müsse an sich arbeiten, weil das Englisch das ich spreche wäre ausbau fähig.
Aber es gab Kollegen die fasst gar kein Englisch sprachen.
Da wurde nix gesagt..

Arbeitsbedingungen

Die Stühle konnte man in die Tonne kloppen, da bekam ich jedes Mal Rücken schmerzen.

Kommunikation

Uns wurde gesagt es werden keine Leute entlassen
Am Ende wurde dann doch der Rotstift angesetzt.
Und ich wurde an die Luft gesetzt, mit der Begründung ich würde den Job nicht schaffen.

Gleichberechtigung

Sag ich nix zu

Interessante Aufgaben

Zum Teil, aber im Grunde genommen, wenn man es drauf hatte, war es sehr ein tönig.

Mehr Bewertungen lesen