ODION GmbH als Arbeitgeber

  • Saarbrücken, Deutschland
  • BrancheInternet
ODION GmbH

6 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 4,0Weiterempfehlung: 67%
Score-Details

6 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 4,0 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

4 dieser Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihrer Bewertung weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von ODION GmbH über den Umgang mit Corona sagen.

Bewertungen anzeigen

Professionelles Startup, welches den Spagat zwischen Forschungstiefe und Praxisorientierung erfolgreich meistert

4,6
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Alle Mitarbeiter konnten kurzfristig ins Home Office wechseln, Equipment wurde bereitgestellt und persönliche Rahmenbedingungen berücksichtigt


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Junges IT-Unternehmen mit innovativen Softwarelösungen und altmodischen Unternehmensstrukturen

2,7
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Arbeitsverhältnis wurde vor der Corona-Pandemie beendet.

Was macht dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation nicht gut?

Arbeitsverhältnis wurde vor der Corona-Pandemie beendet.

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Arbeitsverhältnis wurde vor der Corona-Pandemie beendet.

Arbeitsatmosphäre

Es herrscht ein zwiegespaltenes Arbeitsklima, da an manchen Tagen kaum etwas zu tun ist und man sich Aufgaben sucht. An anderen wiederum werden für sehr spät angesprochene Aufgaben schnellstmögliche Lösungen erwartet, da sie noch für den selben Tag dem Kunden versprochen wurden.

Image

Das Image nach Außen ist gut, ODION konnte durch viele Verbindungen des Beirats zu Saarländischen Industrieunternehmen schnell Bekanntheit erlangen. Ich bin jedoch der Meinung, dass hier das Ziel etwas aus den Augen verloren wurde. Durch den wachsenden Bekanntheitsgrad werden mehr Aufträge/Projekte an Land gezogen, als Kapazität der Entwicklung verfügbar ist, worunter schließlich die Qualität des Produktes/der Produkte leidet.
Andere Gute Bewertungen auf kununu sind offensichtlich fake, ebenso bei Google, etc.

Work-Life-Balance

Durch die in anderen Punkten genannten Überstunden, die sehr kurzfristig anfallen, kann man sein Privatleben nur sehr schlecht planen.
Urlaub wird generell fast immer gewährt (auch kurzfristig), jedoch mit einem negativen Beigeschmack. Hier wird erwartet, dass vorgearbeitet wird, da es für viele Mitarbeiter keine Vertretung gibt, was meiner Meinung nach eine Zweckentfremdung des Wortes "Erholungsurlaub" darstellt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

In einem IT-Unternehmen, muss nur selten der Drucker bemüht werden, jedoch wird beim Korrekturlesen von Bachelorarbeiten von Werkstudenten das gesamte Dokument auf Wunsch des "Korrekturlesenden" ausgedruckt, statt es mit einem PDF-Editor am PC zu markieren. Hier könnte noch ein wenig mehr Papier gespart werden.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildungen gibt es keine und Aufstiegschancen in einem Unternehmen mit ca. 10 Mitarbeitern sind per se sehr unwahrscheinlich.

Kollegenzusammenhalt

Der Umgang unter den Mitarbeitern (Entwickler) ist sehr freundlich und von Hilfsbereitschaft geprägt, jedoch gibt es in jeder Familie ein schwarzes Schaf bzw. Personen die nur darauf warten, dass jemand einen Fehler macht, um andere auf diese hinzuweisen, um sich selbst in ein besseres Licht zu rücken.
Der Umgang des Vertriebs mit den Entwicklern ist generell auch freundlich, jedoch sehr fordernd und rücksichtslos, wenn es um anstehende/zeitkritische Dinge geht (die vorher nicht abgesprochen wurden, siehe Punkt "Kommunikation").

Vorgesetztenverhalten

An dieser Stelle können nur die letzten Punkte bezüglich der Vorgesetzten wiederholt werden, zusätzlich sei aber gesagt, dass die Vorgesetzten es nicht gerne sehen, wenn die Mitarbeiter untereinander reden. In den meisten Fällen geht es hier sogar um die Arbeit, jedoch wird man unterbrochen unter dem Vorwand es gäbe etwas dringendes zu tun. Man merkt in diesen Momenten sofort, dass ein Gespräch wohl nicht erwünscht ist, aber angesprochen wird dies direkt nicht (ergänzend zur mangelnden Kommunikation).

Arbeitsbedingungen

Die technische Ausstattung ist mehr als ausreichend für den Anwendungsbereich und die Büroausstattung (Tische, Stühle, etc.) ist neuwertig.

Kommunikation

Es findet generell fast kein Informationsfluss statt, der Vertrieb und die Geschätfsführung ziehen Projekte an Land, sprechen sich nicht untereinander bezüglich der Auslastung der Entwickler ab und erwarten schnellstmögliche Lösungen. Hier entstehen fast täglich Überstunden (nicht vergütet). Man versucht bereits als Mitarbeiter Informationen über Projekte zu erlangen, um grob planen zu können, was eventuell noch auf sich zukommt. Nach dem Bemängeln dieser Vorgehensweise wurden wöchentliche "Informationstermine" eingerichtet, die nur ca. drei mal stattfanden.

Gehalt/Sozialleistungen

- Gehalt für Werkstudenten/Studentische Hilfskräfte ist normal, jedoch werden zu 20 Stunden Gehalt 40 Stunden Arbeit erwartet (keine weitere Vergütung).
- Einstiegsgehalt für Absolventen ist gut bzw. richtet sich nach der Gehaltstabelle des öffentlichen Dienstes, wird jedoch nach Jahren nur wenig erhöht
- Überstunden werden nicht vergütet

Interessante Aufgaben

Ungeachtet der Auslastung sind die Projekte und Aufgaben bei ODION immer sehr interessant und anspruchsvoll, zudem können sich die Ergebnisse sehen lassen. Man hätte jedoch als Entwickler gerne mehr Zeit, um die Struktur der Software der Projekte besser zu gestalten, auch hier wird im Nachhinein oft bemängelt, man hätte es besser machen sollen. Meistens werden jedoch bei Projekten von ODION Technologien oder Code-Bibliotheken eingesetzt, mit denen man zuvor noch keinen Kontakt hatte und muss sich erst zurecht finden. Es handelt sich hierbei oft um Open Source Software, die noch nicht sehr lange existiert und von der Leitung der Entwicklung/Geschäftsführung zur Verwendung für die Projekte gewünscht ist, weil sie auf den ersten Blick "cool" und nützlich wirken. Somit entstehen oft ungeahnte Probleme, da die verwendeten Lösungen durch ihr kurzes Dasein noch stark fehlerbehaftet sind.

Arbeitgeber-Kommentar

Thomas Butterbach, Geschäftsführer
Thomas ButterbachGeschäftsführer

Leider lässt die Bewertung an vielen Stellen wichtige Informationen aus:
Unser Ansatz und Ziel ist es, sowohl Werkstudierende, die ihre Thesis schreiben, als auch Berufseinsteiger direkt in Kundenprojekten einzubeziehen. Dies hat einerseits den vermeintlichen Nachteil, dass man einem gewissen Erfolgsdruck ausgesetzt ist und ggf. flexibel und kurzfristig Aufgaben erfüllen muss. Der große Vorteil ist hingegen, mit echten Problem- und Aufgabenstellungen aus der Praxis zu wachsen. Das gelingt mal besser, mal weniger gut; wird aber vor und bei jeder Einstellung betont.
Diejenigen, die lieber theoretische Arbeiten schreiben wollen oder bei Berufseinstieg zunächst eine längere Lernphase ohne Kontakt zur Praxis haben möchten, werden bei anderen Arbeitgebern für sie besser geeignete Stellen finden. Ob man lieber Karrierestufen und Titel in einer großen, anonymen Organisation haben möchte, oder von Beginn an einen nennenswerten und merklichen Beitrag zu Produkten, Projekten und Unterenehmensentwicklung insgesamt leisten möchte, muss man ebenfalls selbst entscheiden.
Bei der Kommunikation ist immer Luft nach oben, dennoch ist die Bewertung auch hier leider einseitig ausgefallen.

Wir bedanken uns dennoch für die konstruktiven Aspekte der Bewertung und werden diese ohne die restliche Kritik berücksichtigen.

Start-Up ohne Flair

2,2
Nicht empfohlen
Ex-Werkstudent/inHat im Bereich IT gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Stand Up zum Beginn des Arbeitstages, Bewusstsein vorhanden, dass die Arbeitsbedingungen nicht zu den Besten zählen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Unklare Zuständigkeiten aufgrund Vielzahl an Gesellschaftern, mitunter Gesellschafter, die von IT/ Industrie 4.0 leider wenig Durchblick haben, aber trotzdem Anweisungen geben, die sich im Endeffekt als nicht praktikabel erweisen.

Verbesserungsvorschläge

Kommunikation verbessern, Arbeitnehmer loben, Überstunden gerecht entlohnen, geregelte Arbeitszeiten, Gewinnbeteiligung, ein Start-Up sollte sich als ein innovatives Unternehmen verstehen, welches neue Wege geht und Dinge ausprobiert (vor allem im Bereich HR).

Arbeitsatmosphäre

Das Betriebsklima ist intern verbesserungswürdig, da viele Mitarbeiter unzufrieden sind und intern ihren Unmut äußern. Ebenso sind die Aufgaben immer unter Zeitdruck zu erfüllen, jedoch wird die Aufopferungsbereitschaft der Mitarbeiter von den Gesellschaftern nur stillschweigend hingenommen.

Image

Das Image der Firma wird durch eigene Bewertungen besser gemacht, als es tatsächlich ist.

Work-Life-Balance

Häufig kommen Vorgesetzte kurz vor Feierabend und verlangen, dass Aufgaben noch erledigt werden müssen. Homeoffice ist die Ausnahme. Häufig mehr als 40 Std/Woche, leider keinen verhältnismäßigen Ausgleich.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildungen sind nicht vorgesehen. Aufstiegschancen nur gering, da es offiziell keine Teamleiter o.ä. gibt.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ist unterdurchschnittlich.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Für diesen Unternehmenszweig keine große Relevanz.

Kollegenzusammenhalt

Kollegen sind nett, jedoch stehen alle Mitarbeiter unter Stress. Auch gibt es Gruppenbildungen, die dazu führen, dass man sich ausgegrenzt fühlen kann.

Umgang mit älteren Kollegen

Junges Unternehmen, aus dem Grund keine alteingesessenen Mitarbeiter, ebenso besteht das Team aus vielen Absolventen.

Vorgesetztenverhalten

Es gibt häufige Meetings, in denen Schwachpunkte offen diskutiert werden, jedoch gibt es langfristig keine positiven Veränderungen. Die Vorgesetzten sind stehts bemüht die Mitarbeiter zu entlasten. Häufig werden die Mitarbeiter mit dem Versprechen hingehalten, dass alles besser wird.

Arbeitsbedingungen

Räume sind ausreichend und überwiegend ruhig, die zur Verfügung gestellten Arbeitsgeräte waren in meinem Fall nicht genügend, weswegen ich meinen eigenen Laptop mitbringen musste. Der Dank dafür hielt sich in Grenzen.

Kommunikation

Kommunikation hat viel Luft nach oben, dazu gab es viele Gespräche und Ansätze, jedoch verfiel man schnell wieder in alte Verhaltensmuster. Da es verglichen zu den Mitarbeitern sehr viele Gesellschafter gibt, gibt es häufig Unstimmigkeiten und Missverständnisse.

Gleichberechtigung

In dem Unternehmen herrschen keine ungewöhnlichen Ungleichheiten.

Interessante Aufgaben

Es gibt mehrere Aufgabenfelder, mal mehr, mal weniger interessant.

Arbeitgeber-Kommentar

Thomas Butterbach, Geschäftsführer
Thomas ButterbachGeschäftsführer

Danke für die ausführliche und sicherlich in einigen Punkten überspitzte Bewertung. Eine überdeutliche Bewertung gibt uns die Möglichkeit an den wichtigsten Kritikpunkten anzusetzen.

Wir sind uns bewusst darüber, dass ein Startup nicht nur Tischfußball spielen kann und nicht nur für das Flair existiert. Es muss sich im täglichen Wettbewerb und in Projekten messen lassen, in denen Ziele eingefordert werden. Dies kann das Management im kleinen Team nur bedingt alleine abfangen.

Schade, dass in diesem Fall nicht die Herausforderung oder die spannende Aufgabenstellung gesehen wurde, sondern in erster Linie die Belastung. Es ist völlig in Ordnung, den gemeinsamen Weg dann zu beenden. Wir wünschen für die Zukunft eine passendere Aufgabenstellung und viel Erfolg.

Tolles Unternehmen mit spannenden Aufgaben

5,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Tolles Management und guter Zusammenhalt unter der Belegschaft. Spannende Aufgaben in einem sich immer verändernden Markt.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Thomas Butterbach, Geschäftsführer
Thomas ButterbachGeschäftsführer

Vielen Dank für das positive Feedback. Wir arbeiten auch weiterhin daran, den Zusammenhalt unter den Kollegen/-innen zu fördern.

Industrie 4.0 mit einem jungen dynamischen Unternehmen

4,5
Empfohlen
Ex-Führungskraft / ManagementHat im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Professionelles Startup-Flair

4,9
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Geschäftsführung gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gehalt/Sozialleistungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Thomas Butterbach, Geschäftsführer
Thomas ButterbachGeschäftsführer

Vielen Dank für das positive Feedback. Die 4-Sterne-Bewertung bei Gehalt und Sozialleistungen ist zwar durchaus gut, dennoch möchten wir die fairen Gehälter und Extras gerne weiter ausbauen.