Workplace insights that matter.

Login
OPTIMAL SYSTEMS GmbH Logo

OPTIMAL SYSTEMS 
GmbH
Bewertungen

193 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,9Weiterempfehlung: 83%
Score-Details

193 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,9 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

121 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 25 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von OPTIMAL SYSTEMS GmbH über den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Trotz einiger Kritikpunkte ein guter Arbeitgeber.

3,4
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei OPTIMAL SYSTEMS GmbH in Berlin gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- sozialer Umgang mit den Mitarbeitenden
- Arbeitszeitregelungen
- Arbeitsatmosphäre
- Unbegrenztes Homeoffice während der Corona Pandemie

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- zu wenig Boni und Benefits für Mitarbeiter
- bestenfalls durchschnittliche Gehälter
- interne Kommunikation

Verbesserungsvorschläge

Es gibt viele viele Benefits und Angebote für die Mitarbeitenden (z.B: Fahrradleasing, Lieferung von Mittagessen, Gesundheitsberatung, Veranstaltungsrabatte etc...). Leider merkt man schnell, dass der Eigenanteil von OPTIMAL SYSTMES dabei sich auf den Verwaltungsakt beschränkt. Dadurch werden Angebote wie z.B. das Fahrradleasing weitesgehend uninteressant. Da sollte dringend was geschehen.
Löbliche Ausnahmen sind das Sportprogramm und die Möglichkeit, die Dienstleistungen eines externen Beratungsunternehmens in Anspruch zu nehmen. Das ist nicht selbstverständlich.
OPTIMAL SYSTEMS ist ein "netter" und sozialer Arbeitgeber, aber was nützt das alles wenn die Lebenshaltungskosten in Berlin geradezu expoldieren?
Hier muss OPTIMAL SYSTEMS gegenüber anderen Arbeitgebern in der Stadt konkurrenzfähiger werden!

Arbeitsatmosphäre

Im allgemeinen ein gutes Betriebsklima. Mir persönlich sind noch keine Fälle von Mobbing oder grob unfairem Verhalten bekannt geworden. Mitarbeiter:innen werden wertgeschätzt.

Work-Life-Balance

Wo es möglich ist sind die Arbeitszeiten sehr flexibel gestaltet. Es wird sehr darauf geachtet, dass Mitarbeiter:innen es mit Überstunden nicht übertreiben. Ständige Erreichbarkeit wird weder erwartet noch eingefordert. Auf die Bedürftnisse von Mitarbeitern mit Kindern wird Rücksicht genommen. Es ist OPTIMAL SYSTMES ein Anliegen, dass die Mitarbeiter körperlich und geistig gesund bleiben.

Karriere/Weiterbildung

Es gibt keine Laufbahnen. Natürlich gibt es Leute die in verantwortungsvollere Positionen aufteigen, aber generell sind die Gelegenheiten zum Aufstieg rar gesäht. Weiterbildungen gibt es zwar, aber eben nur in Bereichen wo es OPTIMAL SYSTEMS für unabdingbar hält. Geziele Förderung für Weiterbildung gibt es nicht.

Gehalt/Sozialleistungen

12 Jahresgehälter, ggf. ein kleiner Bonus oben drauf - das ist die Gehaltsstruktur von vielen Mitarbeitenden. Kein Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld etc... Unterstützung bei der Altersvorsorge ist nicht der Rede wert und lohnt sich nicht.
OPTIMAL SYSTMES ist ein mittelständisches Unternehmen in einer der teuersten Städte Deutschlands - die Gehälter spiegeln das nicht wieder.

Die Möglichkeit, die Arbeinehmer:innen von OPTIMAL SYSTMS in der Corona-Krise mit 1500 EUR steuerfrei zu unterstützen (z.B. um die finanziellen Aufwände fürs Home Office zu kompensieren) hat das Unternehmen nicht genutzt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Das Umwelt-Engagement beschränkt sich auf peinliche Umwelt Slogans in den Büros.
Gerade im Bereich Mobilität könnte man sich engagieren und wirklich etwas bewirken. Aber: Vernünftige Unterbringungsmöglichkeiten für Fahrräder? Finanzielle Unterstützung beim Leasing von Dienstfahrrändern? Finanzielle Unterstützung fürs Job-Ticket im ÖPNV? Nein, nein und nochmals nein. OPTIMAL SYSTEMS hat sich noch nicht mal im Jobticket Programm registiert.
Gutes Gewissen beim Kaffee-Trinken dank Fair-Trade Kaffee? Auch nicht.
Finanzielle Unterstützung karitativer Organisationen? Nein.
Ach ja:
Im Keller steht ein Elektro-Smart den man sich leihen kann. Dafür ein Sternchen.

Kollegenzusammenhalt

Innerhalb der Abteilungen sehr großer Zusammenhalt & kollegiales Verhalten. Das Verhältnis der Abteilungen untereinander ist nicht immer harmonisch - Insbesondere Entwicklung, Consulting und Support ziehen häufig nicht an einem Strang.

Vorgesetztenverhalten

Vorgesetzte aller Ebenen sind eigentlich immer ansprechbar und bemühen sich sehr, alle Mitarbeitenden fair zu behandeln. Die meisten mischen sich aber fast schon zu wenig in das Tagesgeschäft ein. Die Feedbackkultur verbessert sich langsam, ist aber immer noch sehr verbesserungswürdig.

Arbeitsbedingungen

Gut ausgestattete und eingerichtete Büros. Gute Arbeitsmittel. Innerhalb vernünftiger Grenzen wird auch auf individuelle Bedürftnisse und Wünsch eingegangen. Einziger Nachteil: Im Sommer verwandeln sich manche der Büros in Glutöfen und eine Klimatisierung ist technisch nicht umsetzbar.
In den Büros gibt es nur Kaffee & Tee, in vor-Corona Zeiten gab es Obst.
Möglichkeiten zur eigenen Essenszubereitung gibt es aber ausreichend.
Sehr gut: Es gibt ein Sportprogramm, das Unternehmen leistet sich festangestellte Trainer!

Kommunikation

Es wird sehr viel kommuniziert. Leider auf viel zu vielen Kanälen. Einfach an die notwendigen Informationen zu kommen ist sehr, sehr schwierig, für neue Mitarbeiter:innen fast unmöglich.

Gleichberechtigung

Bedingt durch die Branche ist OPTIMAL SYSTEMS ein stark männderdominiertes Unternehmen (ca. 70%). Eine Benachteiligung von Frauen oder anderen Gruppen die oft Benachteiligungen erfahren findet nicht statt. Eine gezielte Förderung von Diversität ist aber ebensowenig erkennbar.

Interessante Aufgaben

Sehr abhängig von der individuellen Arbeitsstelle.


Image

Umgang mit älteren Kollegen

Teilen

Jeden Tag dankbar Teil des Teams zu sein!

4,9
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei OPTIMAL SYSTEMS GmbH in Berlin gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Schnelle Reaktionszeiten in der Pandemie. Mitarbeiter wurden schnell informiert, mobiles Arbeiter war kein Problem, Rücksicht auf Doppelbelastund durch Kinderbetreuung, ernsthaftes Interesse am Wohlbefinden der Mitarbeiter, Verständnis und Respekt.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Abwechslungsreiche Projekte und familiäre Unternehmenskultur mit flachen Hierarchien.

4,8
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei OPTIMAL SYSTEMS GmbH in München gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Familiäre Unternehmenskultur in welcher vom Teamleiter bis zur Geschäftsführung interesse am einzelnen Mitarbeiter besteht und man nicht nur "Angestellter XYZ" ist. Durch regelmäßige Events (Oktoberfest, Sommerfest, Weihnachtsfeiern etc.) wird auch der Kollegenzusammenhalt gestärkt.

Image

Die Software wird als "DMS für Macher" vermarktet und meist beim Kunden auch so wahrgenommen. Bei Kunden, die selbst viel Input liefern können und wollen, ist das durch die hohe Anpassbarkeit ein Pluspunkt für das Image, da der Kunde sich selbst direkter mit dem Produkt identifiziert.

Work-Life-Balance

Vertrauensarbeitszeit und man wird nicht zu Überstunden gezwungen oder gedrängt. Bei kurzfristigen Lastüber- oder unterspitzen kann man jederzeit auf den Vorgesetzten zugehen. Die Arbeit kann man sich selbst einteilen und organisieren. Hier ist auch selbstständige Arbeitsweise gefragt, in deren Rahmen man sich seine Tätigkeiten selbst planen kann. Die meisten Kunden befinden sich in der Nähe (Bayern) und es wird nach Möglichkeit darauf geachtet, die Mitarbeiter nach Wohnort einzusetzen. Daher gibt es auch keine langen Dienstreisen.

Karriere/Weiterbildung

Wegen den sehr flachen Hierarchien (was ein absoluter Pluspunkt ist!) gibt es natürlich in Folge nicht die lange Kariereleiter mit diversen "Stufen". Individuelle Weiterbildung wird geboten und aktuell auch noch mehr ausgebaut.

Gehalt/Sozialleistungen

Durchschnitt für München und ist natürlich auch immer Verhandlunssache. zusätzlich zum Gehalt gibt es eine leistungsabhänge Bonus-Kompontente oben drauf.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Die DMS Lösung und die Einsparung von Papier schont natürlich auch die Umwelt, indem bei den Kunden weniger CO2 ausgestoßen wird. Das papierlose Arbeiten wird aber natürlich auch in der eigenen Firma gelebt.

Kollegenzusammenhalt

Untereinander hilft man sich. Wenn man bei irgendeinem Thema nicht weiterkommt, wird einem von den Kollegen immer gerne geholfen und Freitagnachmittag sitzt man auch mal beim Feierabendbier zusammen.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Mitarbeiter werden genauso behandelt wie die jungen und sogar für die Erfahrung und das Know-How geschätzt.

Vorgesetztenverhalten

Immer Fair und wenn man Kritik äußert wird diese auch angenommen und ernst genommen.

Arbeitsbedingungen

Moderne klimatisierte Büros, Vom Arbeitgeber gestellte Getränke, Kafee & Snacks. Jetzt zu Corona auch Bereitstellung von Desinfektionsmittelspendern, Kostenlose Versorgung mit FFP2-Masken etc.

Kommunikation

Die Kommunikation ist transparent und auf einer Ebene. Die zentrale Kommunikation und der Austausch untereinander könnte stellenweise noch verbessert werden. Die richtigen Ansätze und der Wille sind aber da!

Gleichberechtigung

Für die IT-Branche verhältnismäßig hoher Frauenanteil. Hier zählt nur die individuelle Person und nicht das Geschlecht, die Herkunft oder die sexuelle Orientierung.

Interessante Aufgaben

Projekte gibt es bei unterschiedlichen Kunden, sodass man hier in den diversen Branchen Einblick erhält. Diese Vielfalt gibt es sonst selten, macht die Arbeit spannend und man kann selbst einiges an Branchenwissen aufbauen.

Empfehlenswerte, moderne Softwarefirma

4,8
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei OPTIMAL SYSTEMS GmbH in Berlin gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Offenes Ohr für Vorschläge, egal von wem. Fairer Umgang. Immer eine zweite Chance bei Fehler. Langfristig an den Mitarbeitern interessiert.

Gleichberechtigung

Es gibt keine Unterschiede. Hautfarbe, Herkunft, Geschlecht, das ist alles weder Vorteil noch Nachteil.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Interessante Aufgaben

Teilen

Sehr gute Arbeitgeber mit Verbesserungspotenzial

4,2
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei OPTIMAL SYSTEMS GmbH in München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Flexibel, direkte Wege, Macromanagement (positiv), lockerer Atmosphäre, Duzen, sehr gute Arbeitsbedingungen, flexible Arbeitszeiten

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Wirkt schlecht organisiert, trifft Entscheidungen schwer, Macromanagement

Verbesserungsvorschläge

Die regelmäßigen Meetings mit Frühstück (vor Corona) wären MEHR sinnvoll, wenn man LÄNGER als 20 Minuten zusammensitzt und mehr Arbeitsthemen anspricht. Ansonsten der wöchentliche Zahlenbericht kann man ruhig quartalbezogen machen. BITTE

Work-Life-Balance

Nur vier Sterne, weil der Job sehr stressig ist.

Karriere/Weiterbildung

Aufstieg schon beim Vorstellungsgespräch als nicht möglich erklärt. Man sucht Arbeiter oder "Macher". Kleine Teams mit Teamleiter wäre sicher angebracht. Siehe oben Macromanagement.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ist relativ und Verhandlungssache. Ich habe keine Beschwerden wegen zu geringer Bezahlung gehört. Gehalt wird überpünktlich ausbezahlt. Leistungsorientierte Bezahlung, Vorgesetzte schauen gefühlt nur auf die Zahlen (abrechenbare Stunden). Kitazuschuss

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Ja, die Software wird umweltfreundlich hergestellt.

Kollegenzusammenhalt

Manche halten weniger zusammen als andere. Im Allgemeinen passt es aber gut.

Umgang mit älteren Kollegen

Es wird drauf geachtet, dass mehr junge Leute eigestellt werden, die ins "Team" passen. Mit 40 ist man eventuell unpassend. Ich wäre vorsichtig mit "junges Team".

Vorgesetztenverhalten

Bekommt man kaum mit. Wenn man sie braucht, sind sie aber da. Kein aktives Management. Entscheidungen werden nur nach der vierten Nachfrage oder spontan getroffen. Macromanagement

Arbeitsbedingungen

Gibt es nichts auszusetzen.

Kommunikation

Es findet statt, aber in einer sehr einstudierter trockener Form.


Arbeitsatmosphäre

Image

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Ausbildung im Vertriebsinnendienst mit hohem Lernfaktor durch viel Eigeninitiative

3,6
Nicht empfohlen
Ex-Auszubildende/rHat 2020 eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich IT bei OPTIMAL SYSTEMS Vertriebsgesellschaft Hannover in Hannover abgeschlossen.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Kollegen; Arbeitszeiten; Gehalt; genereller Wille den Azubi zu unterstützen; Standort der Firma; Teamevents; Freiheiten während der Arbeitszeit; sehr kompetenter Innendienst mit grundlegend guter Führung; Büroräume; grundlegend flache Hierarchien; offene Art und Weise miteinander zu reden; gute Teams

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Wirklich schlecht finde ich an dem Arbeitgeber (auf die Ausbildung bezogen), das man nicht zielführend genug aus einem Azubi und dem damit zusammenhängenden Potenzial etwas macht. Es wirkt oft so, als würde man nur etwas mit einem Azubi "versuchen", wenn es nicht klappt, auch nicht schlimm. Auch durch einen hohen Grad an Eigeninitiative, Lernbereitschaft und oft unterschätzter Freundlichkeit wirkt es immer so, als würde irgendetwas nicht zum großen Ganzen "reichen". Der Erwartungshorizont ist sehr hoch und es wird ein noch höheres Maß an Eigeninitiative gefordert, was man erst einmal als unwissender Berufsanfänger stemmen muss. Es gibt kein richtiges Ausbildungskonzept. Verbesserungsvorschläge für die eigene Ausbildung werden nur ungenügend umgesetzt, sodass man für sich selbst in der Situation kaum etwas besser machen kann. Im Zweifelsfall hat man an Versäumnissen immer nur selbst schuld, da sich niemand wirklich in der Praxis verantwortlich fühlt und auch wirklich verantwortlich sein mag / ist. Man selbst ist der eigene Azubi, Ausbilder und IT-Experte zugleich und muss ab Tag 1 zusehen, wo man bleibt und sich viel erkämpfen. Das geht auch leichter.

Verbesserungsvorschläge

Mehr Verantwortung für Azubis; Warenwirtschaftssystem; elektronischer Lernbereich für Neulinge über Betriebsvorgänge und Produktthemen; Mehr Feedback; durchdachteres und besseres Einarbeitungskonzept, welches besser die alltäglichen ToDo´s abdeckt; Mehr Verständnis für Fehler; Hinterfragen des Umgangs mit Azubis; Azubireferenzkunden

Arbeitsatmosphäre

Es gibt viele andere Auszubildende, allerdings leider fast nur im technischen Bereich, sodass man sich über den Vertieb kaum austauschen kann. Man wird von den meisten Kollegen ernst genommen und bei Fragen zumindest kurzweilig unterstützt. Es gibt gemeinsame Aktivitäten mit den Mitarbeitern und die Arbeitsatmosphäre ist konzentriert, auch mal locker aber auch mal hitzig. Generell aber eine gute und gesunde Mischung. Es fehlt in manchen Abteilungen an Professionalität, Kommunikation und Ordnung.

Karrierechancen

Es gibt meist eine unbefristete Übernahme, je nach Abteilung kann dies allerdings variieren. Innerhalb des Unternehmens kann man bei guten Qualifikationen auch in andere Stellen eintauchen und sein Wissen breiter ausbauen. Dies bringt einem selbst auch etwas, am meisten allerdings der Firma. Unter anderem ist dies auch dem speziellen Themenfeld der Firma geschuldet. In obere Positionen ist es relativ schwer zu kommen, es wird aber immer wieder nach Möglichkeiten gesucht, dies auszubauen und die Mitarbeiterkompetenzen bestmöglich zu nutzen. Es wird viel Wert bei den normalen Mitarbeitern darauf gelegt sich möglichst gut entfalten zu können.

Arbeitszeiten

Gleitzeit, man kann sich die Arbeitszeit selbst einteilen. Es gibt eine Kernarbeitszeit, die eingehalten werden muss. Während der Arbeitszeit schafft man gut seine Aufgaben und hat daneben noch Zeit zum lernen für die Berufsschule. Mit der gleichen Arbeitszeit wie die normalen Kollegen gewöhnt man sich gut an das alltägliche Arbeitsleben.

Ausbildungsvergütung

Über dem was andere Azubis aus anderen Wirtschaftssektoren verdienen. Auch für die IT-Branche recht hoch. Das Ausbildungsgehalt muss man nicht für Üstra-Fahrkarten ausgeben, das bekommt man z.T. gutgeschrieben.

Die Ausbilder

Grundsätzlich immer ein offenes Ohr für alle Themen und Probleme, die es gibt. Können in den Vertriebsaufgaben leider kaum helfen, z.T. eher fachlich technisch fit. Persönlich sehr nett und generell unterstützend. Faire Behandlung der Azubis mit z.T. viel Geduld. Es fehlt ein richtiger Ausbilder und Ansprechparter für den Vertrieb, der einen bei der alltäglichen Arbeit begleitet, korrigiert und sich verantwortlich fühlt. Dadurch ist man stets für sich selbst verantwortlich und muss zusehen wo man bleibt. Es kommt viel auf überdurchschnittlich hohe Eigeninitiative und gute Gedankenanstöße an.

Spaßfaktor

Generell ist man gern auf der Arbeit. Die Arbeitskollegen sind toll. Die Aufgaben sind als Azubi immer recht gleich, auch weil man kaum Verantwortung bekommt und Arbeiten erledigt, für die andere keine Zeit haben. Nur einzelne Kollegen führen einem an die Themen heran, die wirklich wichtig sind, einem Kaufmann gerecht werden und nehmen sich Zeit. Tolle Pausengespräche und ein spaßiger Umgang machen viel wett.

Aufgaben/Tätigkeiten

Neben der Ausbildung hat man genug Zeit zum lernen für die Berufsschule. Technisch ist man sehr gut ausgestattet. Leider gibt es veraltete Bearbeitungsprozesse, welche die tägliche Arbeit erschweren und unnötig verkomplizieren. Es passieren anfänglich unnötig viele Fehler, in die man ohne Vorwissen fällt. Angebote werden nicht zeitgemäß geschrieben, was den Arbeitsaufwand unnötig erhöht. Dadurch lernt man aber auch sehr gut "vertriebliches Deutsch" und möglichst präzise zu arbeiten. Das ist vom Lerneffekt als Azubi genial, nervt aber spätestens dann, wenn man wenig Zeit hat und selbst merkt, wie unnötig manche Fehler sind, wenn man bedenkt was sein könnte, wenn man ausgefeiltere Bearbeitungsprozesse hat. Die Tätigkeiten sind leider meist Aufgaben, die einem zugetragen werden und die man für andere abarbeitet.

Variation

Durch den Unternehmensbereich in der Softwareentwicklung gibt es immer wieder neue spannende Themen, in die man sich einarbeiten kann. Das ist als Berufseinsteiger mit viel Eigeninitiative verbunden. Man lernt alle Abteilungen kennen und bekommt ein gutes Gesamtbild von der Firma. Grundsätzlich sind die vertrieblichen Aufgaben im Kern immer recht gleich, wenn auch nicht immer klar ersichtlich, wo der Aufgabenbereich endet. Speziell wird es, wenn man seinen eigenen Qualitätsanspruch sehr hoch setzt und versucht sich auf Themenbereiche zu spezialisieren. Man wird von niemanden "abgeholt" und sehr viel kann man als "Eigenstudium" beschreiben, wenn man erst einmal in Projekte fällt. Sehr viel muss man sich erst einmal am Anfang erarbeiten, bevor man einigermaßen gut starten kann. Durch wenig steigende Verantwortung über Kunden bleiben die Aufgaben als Azubi leider immer recht gleich.

Respekt

Die normalen Mitarbeiter bringen den nötigen Respekt gegenüber den Azubis auf und sind stehts freundlich, freuen sich immer über nette Gespräche oder auch Hilfsbereitschaft und Unterstützung. Unterschwellig gibt es aber auch ein paar Kollegen, bei denen man merkt wie bedeutsam Ihnen Azubis sind und das man z.T. nur Mittel zum Zweck ist. Der Ton ist nicht immer gut angebracht, wichtige gelöste Aufgaben werden einem nicht immer mit richtiger Dankbarkeit anerkannt. Viele Dinge gelten als selbstverständlich, die ein Azubi tut, und man kommt nie an die wirklich spannenden Themen heran. Man ist stets ein treuer Begleiter für alle Mitarbeiter.

Schwächen und Stärken gleichermaßen

3,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei OPTIMAL SYSTEMS Vertriebsgesellschaft mbH Hannover in Hannover gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Man erhält die wesentlichen Werkzeuge zur Arbeit (Laptop, je nach Position Tablets + Diensthandy, je nach Position Firmenwagen, alle Arbeitsplätze mit Noisecancelling Headsets
Flexible Arbeitszeiten sind sehr angenehm
Vertrieb ist sehr erfolgreich
Die Räumlichkeiten sind sauber und ordentlich.
Es werden auch Spielekonsolen und ein Billardtisch für Pausen angeboten.
Massagen werden vergünstigt angeboten
Covid-19 Management läuft souverän. Alle Mitarbeiter wurden frühzeitig und langfristig ins mobile Arbeiten von zu Hause geschickt.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Man ruht sich auf der guten Auftragslage aus. Arbeitet aber nicht zielstrebig weiter.
Disziplinlosigkeit während Covid-19 Heimarbeit. Unzählige Mitarbeiter liegen auf der faulen Haut wenn sie von zu Hause aus arbeiten.
Anbiedern bei Vorgesetzten sorgt für mehr Erfolg als Qualität bei der Arbeit
Qualität muss durch wertschöpfende Weiterbildung gesteigert werden
Das Beratungsgeschäft läuft wie in einem Tante-Emma-Laden
Viel Gossip im Hause - es wird viel über Kollegen gelästert was wirklich sehr schade ist.

Verbesserungsvorschläge

Professionalität im Geschäft wird leider nur vorgegaukelt. Die Projekte werden schnell durchgepustet und nicht gewinnbringend für den Kunden und für das Unternehmen geführt. Hier geht es um schnell schnell und nicht darum, dass der Kunde aus einem Projekt so viel Mehrwert zieht, dass er in Zukunft weitere Projekte realisieren will.
Die Qualität der Arbeit ist extrem unterschiedlich. Es gibt eine Hand voll Leute die wirklich eine hohe Qualität abliefern und dann eine große graue Masse mit Durchschnitt. Dies hängt aber daran, dass es 0,0 Führung von neuen Mitarbeitern gibt. Meist kriegt man eine Doku hingelegt mit dem Motto "Lies das mal durch, dann kannst du das morgen beim Kunden machen".
Es gibt keine sauberen Dokumentationen. Zuständige Personen reden leider mehr als das sie etwas ändern.
Bezahlung ist unterdurchschnittlich. Von kostenlosem Kaffee oder Wasser kann man keine Kinder ernähren.
Personalführung im Bereich Entwicklung und Consulting ist an vielen Stellen sehr fragwürdig besetzt.
Es sollte Standard sein, dass JEDE Mail mit einer kurzen Rückmeldung versehen wird.
Es schafft nahezu keiner Toilettenpapier aufzufüllen, wenn man es leer macht. (nicht lustig)

Arbeitsatmosphäre

Die Atmosphäre hängt sehr stark von der jeweiligen Abteilung bzw. dem Team ab. Es gibt hier sehr harmonische und auch weniger harmonische Bereiche in OSVH. Alles in Allem somit durchschnittlich.

Image

OS sieht sich als einer der Marktführer in Deutschland. Hier sieht es aber vermutlich so aus, dass jeder stärkere Wettbewerber dies genauso von sich denkt.

Work-Life-Balance

Positiv für den Arbeitnehmer, nicht so positiv für den Kunden. Ich habe noch nie erlebt, dass man nine-to-five (oder eher seven-to-three) so eisern in der IT Branche ausleben kann. Dadurch fehlt wichtige Zeit mit den Kunden, aber für den Mitarbeiter ist das natürlich angenehm und gut für Familienplanung etc.

Karriere/Weiterbildung

Fehlanzeige

Kollegenzusammenhalt

Größtenteils halten die Kollegen gut zusammen.

Umgang mit älteren Kollegen

Ist mir nichts negatives aufgefallen.

Vorgesetztenverhalten

Die Vorgesetzten sind durch die Bank wirklich sehr nett. Aber hier ist auch nur in kleinsten Teilen wirkliche Führungskompetenz platziert. Es gibt ein bisschen das Gefühl, dass man zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort sein muss um Karriere zu machen. Vitamin B ist vermutlich alles, die Qualität des Personals wird dafür nicht in Betracht gezogen. Schlimm ist hierzu vor Allem das teilweise in der Belegschaft über einzelne Führungspersonen aktiv hergezogen ("Oh, das hat XYZ gemacht? Dann viel Spaß, der kann nur copy/paste") wird, das finde ich menschlich nicht okay und auch nicht professionell.
Vielleicht wäre es einfach an der Stelle den Sprung von einem kleinen Unternehmen zu einem mittelgroßen zu machen und hierfür nötige Stellen mit entsprechendem Personal zu besetzen.

Arbeitsbedingungen

Im wesentlichen passt es. An vielen Stellen wird auf billige Hardware gesetzt, wobei hier vermutlich eine Anfrage bei der IT genügen könnte um eventuell andere Hardware zu erhalten.

Kommunikation

Extrem transparente Kommunikation.

Gehalt/Sozialleistungen

Für die Branche ein unterdurchschnittliches Gehalt. Es werden aber einige Boni angeboten wie BAV etc.

Gleichberechtigung

Ist mir nichts negatives aufgefallen.

Interessante Aufgaben

Im wesentlichen sind die Aufgaben interessant. Alles dreht sich um elektronische Akten. Manche Jobs sind eher technisch, manche sehr fachlich. Die Aufgaben sind soweit interessant.

Super Arbeitgeber!

4,7
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei OPTIMAL SYSTEMS GmbH in Berlin gearbeitet.

Kollegenzusammenhalt

wir sind eine Familie

Kommunikation

könnte an mancher Stelle noch etwas transparenter sein


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Bin sehr zufrieden

4,6
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei OPTIMAL SYSTEMS GmbH in Berlin gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Sportangebote


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Mitarbeiter*innen und Familien orientiertes Unternehmen

4,7
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Optimal Systems GmbH - Berlin in Berlin gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Klare Regelung der Schutzmaßnahmen. Optimale Home Office Regelung.

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Der Umgang in der Corona-Situation kann seitens des Arbeitgebers nicht besser sein!

Work-Life-Balance

Es wird sehr stark auf Work-Life-Balance seitens der Unternehmensführung geachtet. Es gibt die möglich das Fürstenberg Institut als Berater kostenlos zum Thema Work-Life- Balance zu nutzen. Es gibt eine/einen festangestellten Fitnesstrainer*in mit einem eigenen Fitnesstudio und EMC im Unternehmen.


Arbeitsatmosphäre

Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen
MEHR BEWERTUNGEN LESEN