Workplace insights that matter.

Login
Pahnke Gmbh & Co. KG Logo

Pahnke Gmbh & Co. 
KG
Bewertungen

32 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,5Weiterempfehlung: 81%
Score-Details

32 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,5 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

22 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 5 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Pahnke Gmbh & Co. KG über den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Gutes Unternehmen! Empfehlungswürdig

4,1
Empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Produktion absolviert.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Arbeitsleben! Ein arbeiten miteinander

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Manchmal ein bisschen eintönig

Verbesserungsvorschläge

Neuere Systemsoftware


Arbeitsatmosphäre

Karrierechancen

Arbeitszeiten

Ausbildungsvergütung

Die Ausbilder

Spaßfaktor

Aufgaben/Tätigkeiten

Variation

Respekt

Rückblickend betrachtet war es ein riesiger Fehler, bei Pahnke aufzuhören doch ich konnte Pahnke nicht wertschätzen

3,7
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2018 im Bereich Design / Gestaltung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Es wird hier sehr viel für die Mitarbeiter getan und das arbeiten dort ist generell recht entspannt. Alle sind sehr freundlich und aufgeschlossen. Und natürlich liegt es im Schanzen viertel in Hamburg. Die Stadt, die ich so sehr vermesse. Ich habe schon in Los Angeles, New York, Köln, Bonn, Berlin und jetzt in Mainz gelebt aber Hamburg ist bis jetzt einfach mein favorite.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Ich habe immer das Gefühl gehabt, aufgrund meines alters anders behandelt zu werden im negativen sinne, allerdings würde ich mittlerweile sagen, das ganze hätte ich für die gute und nette Atmosphäre in kauf nehmen sollen.

Verbesserungsvorschläge

Auch wenn es schwer fällt hierfür gutes Personal zu finden, muss Pahnke auch mit der Zeit mitgehen um langfristig bestehen zu können. Es gibt viele neue Themen wie VR, AR Genamplifikation, ingame Werbung und Performance Marketing mit denen Pahnke bisher keine wirklichen Berührungspunkte hat. Auch im Bereich socialmedia fehlen wirklich gute Kompetenzen. Allgemein sollte Pahnke mehr über den Tellerrand hinausschauen.

Arbeitsatmosphäre

Was ich als recht problematisch empfand waren die meist recht großen Büros. Wodurch es teilweise recht laut war.

Image

Pahnke ist weitestgehend unbekannt aber nicht gut oder schlecht.

Work-Life-Balance

Von den Überstunden her geht es. Wobei die Abteilung (FFF) in der ich gearbeitet habe recht leistungsorientiert ist. Das ist bei anderen Agenturen wie beispielsweise der Hirschen Group ganz anders aus.

Karriere/Weiterbildung

Dazu kann ich nichts sagen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Nichts besonderes

Kollegenzusammenhalt

Jeder dort war zu meiner Zeit unglaublich freundlich. Wenn man als Team aufhört in einem Konkurrenz denken zu handeln dann kann etwas großartiges entstehen. Ich denke, das hat man hier verinnerlicht.

Umgang mit älteren Kollegen

Wie gesagt ältere Kollegen werden hier bevorzugt behandelt. Generell ist die Belegschaft recht alt.

Vorgesetztenverhalten

Mein direkter Vorgesetzter war mehr als nur mein Vorgesetzter. Er stand immer hinter mir. So etwas habe ich nach Pahnke nie wieder Erlebt. So etwas gibt es weder bei Jung von Matt noch bei der Hirschen Group, Karat oder beim ZDF. Und ich hoffe, dass ich jemals wieder das Glück habe mit so einer Person zusammen arbeiten zu dürfen.

Arbeitsbedingungen

Man bekommt an Equipment was macn braucht das kann allerdings teilweise mehrere Monate dauern. Es gibt kostenlose Getränke (Cola, Wasser und Kaffe teilweise auch ein bisschen Obst)

Kommunikation

Kommunikation gibt es mehr als Genug egal ob von der Geschäftsführung aus oder unter den Mitarbeitern.Vielleicht auch ein bisschen zu viel. Aber besser zu viel als zu wenig.

Gleichberechtigung

Das ist der Punkt weswegen ich damals gekündigt habe. Ich war und das würde ich heute immer noch so behaupten der beste Art Director bei Pahnke. Habe aber am wenigsten verdien ich vermute das lag daran, dass ich damals 20 war. generell hatte ich das Gefühl das man hier anders behandelt wird, wenn man recht jung ist.

Interessante Aufgaben

Auch, wenn es nicht immer die großen Kunden sind für mich waren die aufgaben recht vielfältig. Allerdings muss man anmerken, dass ich eine gewisse sonder Position hatte was das angeht.


Gehalt/Sozialleistungen

Alles im allen eine "gut"

3,7
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Design / Gestaltung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Eine entspannte Atmosphäre. Man wird gefragt wenn es um wichtige Entscheidungen geht. Der Kollegenzusammenhalt, eine halbwegs gute Work-Life Balance für Agenturverhältnisse (Überstunden sind sehr im Rahmen etc.).

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Schlechtes Verhalten wird nicht sanktioniert. Home-Office ist erst seit Corona wirklich möglich (man rühmt sich aber mit modernen Lösungen), ein gewisser Kontrollzwang was die Arbeitszeiten angeht ist ab und an zu spüren.

Verbesserungsvorschläge

Mehr Kommunikations- und Führungs-Training für die Vorgesetzten. Proaktiv mehr Mitarbeiterförderung.

Arbeitsatmosphäre

Generell ein recht nettes Miteinander.

Image

Luft nach oben.

Work-Life-Balance

Bisher am ehesten umgesetzt von den Agenturen, die ich kenne. Die hoch-gelobten flexiblen Arbeitszeiten sind aber nur je nach Abteilung/Vorgesetzen möglich. Es gibt nach wie vor Kernarbeitszeit und die ist in den allermeisten Fällen 9-18 Uhr. Man muss um manche Dinge kämpfen - hier wird auch ab und zu mit zweierlei Maß gemessen.

Karriere/Weiterbildung

Eher mau. Bis zu einem gewissen Level kommt man bestimmt, aber es ist ein großes Unterschied zu den gängigen Agenturen. Man muss schon sehr lange AD/Designer sein, bis hier mal ein Senior vor den Titel kommt. Es ist sehr gedeckelt.

Gehalt/Sozialleistungen

12,75 Gehälter. Urlaubs/Weihnachtsgeld. Fahrtkostenzuschuss. Gehalt: durchschnittliche Höhe. Man muss schon argumentieren, alleine durch Anwesenheit kommt man hier nicht höher.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es kommt langsam.

Kollegenzusammenhalt

Team wird hier großgeschrieben. Meiner Meinung nach das Aushängeschild der Agentur.

Umgang mit älteren Kollegen

Ich denke, Erfahrung wird hier wertgeschätzt.

Vorgesetztenverhalten

Generell gibt es Gespräche auf Augenhöhe, manch eine*r bekommt aber sein eigenes Ego nicht in den Griff. Das muss man abkönnen und drüberstehen. Gerade wenn man mit Menschen zu tun hat, die bereits sehr lange in ihrer Position sind, vergisst der*die ein oder andere einmal wie es ist, sich weiterzuentwickeln und dass sich die klassische Von-Oben-Herab-Methode nicht mehr angebracht ist. Gerade wenn es darum geht, sich selber (Führungs)Fehler einzugestehen oder mal Vertrauen vorzuschießen, tun sich viele bei Pahnke sehr schwer damit. Gegenhalten und seinen eigene Weg ohne Angst zu gehen bringt oft Erleichterung.

Arbeitsbedingungen

Olle Büros, dafür neues Equiment an Rechnern/höhenverstellbaren Tischen etc. Wasser/Obst/Kaffee. Wer fragt, bekommt auch was er braucht. Was nett ist, dass es wenig Großraum gibt (bis jetzt), ich denke so kann man konzentrierter arbeiten

Kommunikation

Im Großen und Ganzen gut. Manche Vorgesetzen wollen zwar kommunizieren, können es aber nicht. Da hakt es an Formulierung und Zeitpunkt und der einfache, direkte Weg wird oft umgangen. Ganz oben wird sich des öfteren mal im Ton vergriffen, die untere GF Reihe ist da schon etwas eloquenter. Hier ist Coaching gefragt, was aber tlws. schon umgesetzt wird; es verändert sich was, wenn auch nur langsam.

Gleichberechtigung

Keine Frau in der GF (es gäbe genug Platz), verhältnismäßig viele Männer in hohen Positionen verglichen zum großen Frauenanteil auf die Gesamtmitarbeiteranzahl. Also wie fast überall.

Interessante Aufgaben

Ich würde sagen, es ist nie langweilig. Schlechte Briefings oder mal schnödes Abarbeiten gibt es überall. Hier kann man nicht meckern.

Souverän in der Krise

3,7
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Top Organisation, sehr nette Kommunikation, Trabsparenz, Zusammenhalt.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Außergewöhnliche Kompetenz und familiäre Atmosphäre

3,8
Empfohlen
Führungskraft / Management

Gut am Arbeitgeber finde ich

Nette Menschen, kompetente Experten.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Könnte insgesamt dynamischer sein. Das aktuelle Gebäude (bis zum geplanten Umzug).

Verbesserungsvorschläge

Interne Kommunikation professionalisieren.

Arbeitsatmosphäre

Deutlich mehr Miteinander als in anderen Agenturen. Durch die Vielzahl an Spezialgebieten, die hier gemeinsam Markenarbeit machen, gibt es häufig große Runden. Das ist nicht immer leicht zu koordinieren. Aber es wird nicht gegeneinander gearbeitet und der Umgang der Kollegen untereinander ist sehr respektvoll.

Image

Pahnke ist nicht sehr bekannt. Und galt in der Vergangenheit nicht als besonders kreativ. Das hat zwar auch damit zu tun, dass man Kommunikation für Marken, nicht für Preise macht. Aber etwas mehr Reputation wäre schon gut. Strategisch ist das Ansehen aber exzellent und wird sehr geschätzt.

Work-Life-Balance

Die Verdichtung der Arbeit hat zugenommen, nicht immer ist ausreichend Widmung für alle Projekte möglich. Andererseits wenig Überstunden, Wochenende bis auf Ausnahmen frei. Deutlich angenehmer als die meisten Agenturen.

Karriere/Weiterbildung

Das ist sehr individuell. Wer sich beschwert, tut auch häufig selbst nicht viel dafür. Die Weiterbildung sollte aber einen höheren Stellenwert bekommen.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt könnte immer besser sein. Aber ganz so leicht bekommt man Vergleichbares extern auch nicht. Industriestandard wäre höher, aber im Agenturbereich ziemlich ok.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Spielt auf Unternehmenslevel keine übergeordnete Rolle. Eher individuell.

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt ist super. Hängt zwar auch vom Team ab, aber insgesamt ist das Miteinander ein Hauptgrund, warum viele Leute hier schon lange arbeiten.

Umgang mit älteren Kollegen

Pahnke ist eine Familie und profitiert bewusst von der Erfahrung älterer Mitarbeiter. Die offizielle Würdigung hat in dem wachsenden Unternehmen und der Professionalisierung von Strukturen abgenommen, aber ältere Kollegen sind hier sehr gut aufgehoben.

Vorgesetztenverhalten

Die Vorgesetzten sind teils - wie so oft in Deutschland - durch fachliche Kompetenz ausgewählt worden. Das stimmt nicht zwingend mit Führungskompetenz überein. Die Leistung von Führungskräften sollte stärker nach diesen Fähigkeiten und nicht nur nach Inhalten beurteilt werden.

Arbeitsbedingungen

Die Technik ist auf dem neuesten Stand. Andernfalls muss man sich eben auch mal selbst drum bemühen. Schwieriger ist das Gebäude mit breiten Fluren und begrenzten Raumkapazitäten. Abhilfe kommt zwar mit einem coolen, neuen Gebäude, aber das dauert noch 2-3 Jahre.

Kommunikation

Die Anforderungen an die interne Kommunikation hat sich mit dem Wachstum der letzten Jahre geändert. Zwar sind Gegenmaßnahmen eingeleitet worden, aber hier kann noch nachgebessert werden.

Gleichberechtigung

Die Gleichberechtigung ist komplett da. Es wird kein Unterschied nach Geschlecht gemacht, weder bei Einstellung, Beförderung oder dem Gehalt. Es wirkt zwar komisch, dass in der GF keine und in der Geschäftsleitung wenige Frauen sind, aber dahinter ist keine grundsätzliche Haltung zu vermuten. Die letzten Beförderungen in den Ebenen darunter haben deutlich häufiger Frauen betroffen. Es ist eindeutig, dass die GF aktiv Frauen in Führungspositionen bringen möchte.

Interessante Aufgaben

Anders als andere Agenturen ist Pahnke nicht nur ein Empfänger von Umsetzungsbriefings, sondern tief in die Markenarbeit der Kunden eingebunden und betreut diese international. Meist redet man mit der Zentrale und den obersten Entscheidern direkt. Natürlich hängen die Aufgaben auch vom Kunden ab. Einige Kunden sind etwas altmodisch und haben einen starken TV-Schwerpunkt. Das ändert sich aber überall.

Große Kunden. Vor Allem im Pack-Design-Team tolle Kollegen

3,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Design / Gestaltung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die neue Geschäftsleitung führt den Weg der alten Geschäftsleitung fort, immer besser werden zu wollen, was die Zufriedenheit der Mitarbeiter anbelangt. Hierzu nimmt die Firma auch an Umfragen von "Great place to work" teil und bespricht die Ergebnisse offen und ohne Ausreden. Die Lösungen für gewünschte Änderungen in der Zusammenarbeit (Schlagwort Agilität) werden nicht am gründen Tisch, sondern gemeinsam in Gruppen von Mitgestaltungswilligen Kollegen und der Geschäftsleitung erörtert. Das finde ich großartig.
Sehr gut ist die steigende Flexibilität (z.B. z.T. Homeoffice-Möglichkeiten).

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Der Förderungswille für die vorhandenen Mitarbeiter ist noch nicht ausgereift. Gern werden für offene Stellen in Führungspositionen neue Mitarbeiter eingestellt, statt bereits in der Firma arbeitende Leute zu befördern. (Der Prophet gilt nichts im eigenen Land).

Die Möglichkeiten der Technik, die auch Homeoffice problemlos ermöglichen, werden noch nicht ausreichend genutzt. Hier scheint es noch ein wenig Angst vor der eigenen Courage zu geben, wenn man zu viel Homeoffice erlaubt. Hier sollte sich der Arbeitgeber vor Augen führen, dass Homeoffice Umweltfördernd ist (Einsparen von Arbeitswegen), der Firma Geld spart (bei einem erhöhten Home-Office-Aufkommen werden Strom, Getränke und Arbeitsplatzangebotsanforderungen geringer) und die Work-Life-Balance noch einfacher erreicht wird. Vielleicht werden hier auch die Kosten für die benötigte Technik gescheut.

Verbesserungsvorschläge

Die Gleichberechtigung sollte einen höheren Stellenwert bekommen. Eine Frau in der Geschäftsleitung wäre eine Idee. Im Sommer sollte es möglich sein, die Räume zu klimatisieren.

Arbeitsatmosphäre

Für die Abteilung Packaging-Design einzeln betrachtet gäbe es 5 Sterne

Work-Life-Balance

Bis auf Ausnahmen und mit leichten Unterschieden in den Gewerken ist hier die Work-Life-Balance absolut gewährleistet. Ein Zeichen dafür sind sicherlich die Kollegen (nicht wenige), die viele Jahre in der Firma bleiben. Oft über 10. Auch mal über 20 Jahre.

Karriere/Weiterbildung

Auch hier muss man Glück haben mit den Vorgesetzten, ob sie fördern oder hindern. Teils muss man sich sein Vorankommen schwer erkämpfen.

Kollegenzusammenhalt

Packaging-Team exclusiv: Bei erhöhtem Arbeitsvolumen oder wenn jemand Zeit hat, wird in anderen Teams geholfen. Gern und freiwillig und mit viel Engagement. Bei großen innovativen Jobs kann Teamübergreifend jeder, der die Zeit erübrigen kann, mitarbeiten und mitgestalten. Der Umgangston ist familiär und unterstützend. Man hält zusammen und schätzt sich gegenseitig. Nach meiner Einschätzung gibt es keine Unruhestifter, Nörgler, Lästerer, Falschspieler. Top!

Umgang mit älteren Kollegen

Ich erlebe keine Benachteiligung älterer Kollegen. Eher ein Schätzen ihrer Berufserfahrung.

Vorgesetztenverhalten

In der Packaging-Abteilung haben wir einen Super Vorgesetzten, der immer ein offenes Ohr hat und sich für seine Leute stark macht, der seine Leute stark macht und dessen fachliche und menschliche Kompetenz ausser Frage stehen. Diese 5 Sterne gelten ihm.

Arbeitsbedingungen

Nüchterne Einrichtung, aber bedingt individualisierbar. Bei Bedarf werden Möbel für spezielle Bedürfnisse bereitgestellt (z.B. Höhenverstellbare Tische, spezielle Stühle).
Zum Teil sehr kleine Büros für viele Kollegen. Kein Konferenzraum im Packaging-Team. Man muss Glück haben mit seinem Arbeitsplatz. Die Firma wächst über ihr Platzangebot hinaus. Es wird nach einem alternativen Unternehmenssitz gesucht. Hier könnte es (im für mich schlimmsten Fall) zu Großraumbüros kommen. Hier wird aber auch unter Mitsprache von Kollegen geplant.
Die Räume sind nicht klimatisiert. Das ist im Sommer zum Teil ein echtes Problem.

Kommunikation

In Sachen Transparenz hat sich Einiges getan und der Wille zu weiteren Verbesserungen ist Seitens der Geschäftsführung klar geäussert worden. Generell habe ich das Gefühl, dass ich Jedem (auch Vorgesetzten und der Geschäftsleitung gegenüber alles äussern könnte).

Gehalt/Sozialleistungen

Bis auf Ausnahmen sind die Gehälter eher unterdurchschnittlich. 12,75 Gehälter.

Gleichberechtigung

Generell scheint eine Beförderung oder das Erreichen einer Führungsposition immer noch einfacher zu sein, wenn man männlich ist. Der Anteil der Männer in Führungspositionen ist gemessen am Anteil der Männer im Betrieb überdurchschnittlich.

Interessante Aufgaben

Viele interessante Aufgaben. Dass auch Routine-Jobs oder ärgerliche Zwangs-Umsetzungen von Kundenwünschen dazugehören, versteht sich von selbst und ist nicht der Firma anzulasten.

Senior Designer

3,6
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Design / Gestaltung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das Miteinander ist klasse. Flexible Arbeitszeit, wenn nötig (ausbaufähig), home office ist möglich. Getränke und Obst umsonst.
Fahrräder samt Helm zum Ausleihen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Größe der Firma macht die Beweglichkeit langsam, wirkt wie eine Behörde.

Verbesserungsvorschläge

Das Umweltbewusstsein ist eine Katastrophe (siehe Autos auf dem Parkplatz),
in der Führungsebene sind nur Männer. Bezahlung ist mäßig. Den Trends wird mühselig hinterhergelaufen.(neues Gebäude)... deshalb ist das Image meiner Meinung nach auch extrem uncool und unattraktiv für junge Menschen.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Selbst ausprobieren, ob es passt!

3,2
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Design / Gestaltung gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Führungskräfte einstellen, die führen können


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Mit Eigeninitiative lässt sich eine Menge bewegen

3,5
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Design / Gestaltung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Man kann sich gut entfalten und ausleben, vieles lässt sich aus Eigeninitiative ändern oder zumindest anfassen und so Minimum verbessern - dafür muss man aber anpacken, wie so oft von nix kommt nix. Persönlich genieße ich das entgegengebrachte Vertrauen und fühle mich sehr wohl und komme gern zur Arbeit. Probleme werden gemeinsam angegangen wenn gewünscht. Es gibt viele Teilzeitkräfte, die nach besten Möglichkeiten eingebunden werden.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Es wird in einigen Bereichen sehr eingeschränkt und engstirnig bis traditionell gedacht. Das behindert in manch einer Situation und kann anstrengend sein.

Verbesserungsvorschläge

Es wird oft, wir auch zuvor umschrieben, zu sehr in den einzelnen Gewerken oder schlichtweg an sich gedacht. Letztendlich ist es ein WIR, kein Du und ich. Hier würde ich mir mehr den Gedanken des gemeinsamen Erfolgs wünschen.

Arbeitsatmosphäre

Man entscheidet diese natürlich auch maßgeblich mit; ich bin kein ruhiger Typ und wenn mir was nicht gefällt, versuche ich es zu ändern. Grundsätzlich gute Voraussetzungen.

Image

Das ist meiner Überzeugung nach wesentlich schlechter als es sein müsste. Auch hier gilt für mich man kann sich darüber ausschließlich selbst ein Bild machen und sollte das auch.

Work-Life-Balance

Absolut in Ordnung, man trägt die Verantwortung für das Team/Aufgaben. Es gibt keinerlei Kontrollwahn oder ständige geforderte Überstunden. Homeoffice ist absolut kein Fremdwort und wird sich in den nächsten Jahren noch ausdehnen.

Karriere/Weiterbildung

Eigeninitiativ vieles möglich, ansonsten lerne ich eine Menge und sauge auf was geht.

Gehalt/Sozialleistungen

Vieles wird hier gern vergessen und für nicht erwähnenswert empfunden, aber: Auch Getränke wie Wasser, Kaffee/Tee, Limos, Cola und Bier sind absolut gut und mehr als der Standard, regelmäßig Obst, auch über Äpfel und Bananen hinaus. Die HVV-Proficard gibt es auch und kann anteilig übernommen werden. Das Gehalt ist absolut gut, es gibt ein anteiliges Weihnachts- und Urlaubsgeld auf freiwilliger Basis, wurde bisher aber immer allen gezahlt. Es gibt agenturinterne Events bei denen gern der Grill angeschmissen wird, (mindestens viermal im Jahr).

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Das entzieht sich weitestgehend meinen Kenntnissen, Ausdrucke werden aber auf das nötigste beschränkt.

Kollegenzusammenhalt

Ich kann nur meinen Bereich beurteilen, im Packaging ist es im Team vorbildlich, aber aus Erfahrungen weniger positiv gewerkeübergreifend.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt viele Kollegen, die schon Jahrzehnte in der Agentur sind, also viele kommen um zu bleiben. Diese bereichern wie auch teilweise blockieren, es ist auch hier bisher immer ähnlich in den Agenturen: Jeder ist anders und reagiert unterschiedlich, grundsätzlich ist mir wenig negatives aufgefallen. Es gibt richtige Institutionen die als Vorbilder fungieren.

Vorgesetztenverhalten

Das ist auch in diesem Fall sehr unterschiedlich von Gewerk zu Gewerk. Im Bereich Packaging vorbildlich und man muss dazu sagen es wird aktuell in diesem Bereich ordentlich nachgebessert wo es noch nicht passt.

Arbeitsbedingungen

Es wird viel bewegt das sich diese bessern, Rechner, verstellbare Tische, auch hier ist Eigeninitiative ein Stichwort. Die Raucherterrasse wurde gerade umgestaltet von Kollegen für Kollegen.

Kommunikation

Das muss man tatsächlich von mehreren Seiten beleuchten. Durch die Aufteilung in die einzelnen Gewerke gibt es, wie üblich, von sehr aufgeschlossen und kommunikativ bis zu zurückhaltend und wenig transparent.

Gleichberechtigung

Viele der Geschäftsführer sind männlich, teilweise wirkt es hier noch ausbaufähig und das Vertrauen sollte bei einigen Vorgesetzten deutlich mehr gegeben sein.

Interessante Aufgaben

Das obliegt in gewisser Form einem selbst, natürlich gibt es Teams die sich um feste Etats kümmern. Trotzdem ist vieles möglich und wenig Einschränkung wenn man, wie auch üblich, selbst dafür sorgt.

FMCG Experten mit viel Herz

4,2
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Fachliche Kompetenz, menschliche Nähe, umfangreiches Portfolio, sehr enge Kunden-Beziehungen.

Verbesserungsvorschläge

Wir müssten an der Außendarstellung arbeiten.

Arbeitsatmosphäre

Die Atmosphäre ist sehr gut.
Natürlich kann's mal stressig werden und das wirkt sich dann auch auf die Atmosphäre aus - aber das ist in der Agentur-Branche eigentlich Standard.

Work-Life-Balance

Viele Kollegen bleiben sehr lange bei Pahnke. Um Durchschnitt über 8 Jahre. Sie gründen Familien, bekommen Kinder - und bleiben uns trotzdem erhalten. Ohne entsprechende Work-Life-Balance ginge das gar nicht.

Karriere/Weiterbildung

Bin über 10 Jahre bei Pahnke. Wäre nicht geblieben, wenn's keine Karriere-Chancen und Weiterbildungsmöglichkeiten gäbe.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Das Sozialbewusstsein ist groß. Das Umweltbewusstsein könnte ausgeprägter sein.

Kollegenzusammenhalt

Ist super. Die durchschnittliche Mitarbeiter-Zugehörigkeit liegt bei über 8 Jahren. Entsprechend gut kennen sich viele Kollegen untereinander. Das wirkt sich entsprechend positiv auf den Zusammenhalt aus.


Image

Gehalt/Sozialleistungen

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

MEHR BEWERTUNGEN LESEN