Navigation überspringen?
  

Peek & Cloppenburg KGals Arbeitgeber

Deutschland,  16 Standorte Branche Handel / Konsum
Subnavigation überspringen?

Peek & Cloppenburg KG Erfahrungsberichte

Bewertungsfaktoren

Wohlfühlfaktor

Arbeitsatmosphäre
3,02
Vorgesetztenverhalten
2,93
Kollegenzusammenhalt
3,59
Interessante Aufgaben
3,16
Kommunikation
2,80
Arbeitsbedingungen
3,25
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,84
Work-Life-Balance
2,85

Karrierefaktor

Gleichberechtigung
3,33
Umgang mit Kollegen 45+
3,13
Karriere / Weiterbildung
3,26
Gehalt / Sozialleistungen
3,14
Image
3,59
Benefits

Folgende Benefits werden geboten

flex. Arbeitszeit bei 54 von 182 Bewertern Homeoffice bei 12 von 182 Bewertern Kantine bei 72 von 182 Bewertern Essenszulagen bei 7 von 182 Bewertern Kinderbetreuung bei 8 von 182 Bewertern Betr. Altersvorsorge bei 40 von 182 Bewertern Barrierefreiheit bei 12 von 182 Bewertern Gesundheitsmaßnahmen bei 29 von 182 Bewertern Betriebsarzt bei 22 von 182 Bewertern Coaching bei 52 von 182 Bewertern Parkplatz bei 10 von 182 Bewertern gute Verkehrsanbindung bei 74 von 182 Bewertern Mitarbeiterrabatte bei 122 von 182 Bewertern Firmenwagen bei 4 von 182 Bewertern Mitarbeiterhandy bei 18 von 182 Bewertern Mitarbeiterbeteiligung bei 17 von 182 Bewertern Mitarbeiterevents bei 62 von 182 Bewertern Internetnutzung bei 26 von 182 Bewertern Hunde geduldet bei 9 von 182 Bewertern
Bewertungen filtern

Filter

Bewertungen

  • 02.Dez. 2016
  • Mitarbeiter

Verbesserungsvorschläge

  • Kommunikation muss verbessert werden
  • 16.Nov. 2016
  • Mitarbeiter
Arbeitsatmosphäre
4,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit Kollegen 45+
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
3,00
  • 03.Nov. 2016
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Nette Kollegen und fähige Vorgesetzte, Betriebsklima basiert auf Vertrauen und Ehrlichkeit.

Vorgesetztenverhalten

Vorgesetzte geben konstruktiv Feedback (positiv und negativ), bei Entscheidungen werde ich mit einbezogen.

Kollegenzusammenhalt

Könnte nicht besser sein :)

Interessante Aufgaben

Arbeitsbelastung ok. Zum größten Teil selbstständiges Arbeiten möglich.

Kommunikation

Ich glaube, in jeder Firma könnte die Kommunikation besser sein.

  • 01.Nov. 2016
  • Mitarbeiter
  • Express
Arbeitsatmosphäre
5,00
Vorgesetztenverhalten
5,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
5,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit Kollegen 45+
5,00
Karriere / Weiterbildung
5,00
Gehalt / Sozialleistungen
5,00
Arbeitsbedingungen
5,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
5,00
Work-Life-Balance
5,00
Image
5,00
  • 31.Okt. 2016
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Es kommt drauf an, wer an welchem Tag arbeitet. Permanent melden sich viel zu viele Angestellte krank. Alle anderen "müssen" es ausbaden. Sehr hohe Flukation - Mitarbeiter werden nicht geschätzt, können jederzeit ersetzt werden.

Vorgesetztenverhalten

Bei P&C herrscht keine Transparenz, Fragen zu neuen Regelungen o.Ä. können nichtmal von Vorgesetzten erklärt werden. Realistische Ziele sind weit entfernt, da die meisten Mitarbeiter sehr unmotiviert sind.

  • 20.Okt. 2016
  • Mitarbeiter

Contra

keine Perspektiven, unterbezahlt, sehr diffuse Vorgsetztenverhältnisse

  • 14.Okt. 2016
  • Mitarbeiter

Pro

Sicherer Arbeitgeber, gute Bezahlung, investiert viel betriebliche MA Schulungen und in die Azubis, Handelsfachwirte und Trainees

  • 23.Sep. 2016 (Geändert am 06.Okt. 2016)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Wer auf Wertschätzung durch leitende Angestellte Wert legt, ist hier Fehl am Platz. Kritik wird hingegen gerne geäußert. Fairness herrscht nur vor, wenn man sich an richtiger Stellen "einschleimt". Die Personalabteilung besitzt hinsichtlich dessen keine Einflussmöglichkeit, auch wenn dies einem anders suggeriert wird.

Vorgesetztenverhalten

Vorgesetzte kritisieren gerne grundlos, zeigen aber trotz Nachfragen keine Optimierungsmöglichkeiten auf. Es wird eher ein Aufhebungsvertrag angedroht, statt sich mit dem Mitarbeiter fair auseinanderzusetzen. Sozialkompetenz verliert leider zunehmend an Bedeutung, gerade bei der Besetzung der Führungspositionen mit sehr jungen Mitarbeitern ist dies zu beobachten. Eine Bottom-Up-Beurteilung wäre bei diesem Unternehmen mehr als sinnvoll und würde so manche Missstände in den Stores und bei der Verkaufsleitung offenbaren.

  • 17.Sep. 2016
  • Mitarbeiter

Verbesserungsvorschläge

  • Vorbildfunktion sollte von Führungskräften stärker gelebt werden
  • Entwicklungsmöglichkeiten im Verwaltungsbereich
  • 14.Sep. 2016
  • Mitarbeiter

Umgang mit Kollegen 45+

Das Controlling und die Unternehmensleitung sollte mal nur einen Monat jeden Samstag 10 Std lang auf der Fläche stehen, um zu schauen, ob sie es hinbekommen die Fläche ordentlich zu halten, Kunden freundlich zu bedienen, zufriedenstellenden Umsatz zu erreichen und jeweils 10 Kundenkarten an den Mann zu bringen. Dort gilt, entweder Variante 1: man berät immer gut und freundlich, baut sich deshalb sogar Stammkunden auf, hält nebenbei die Kabinen und Flächen ordentlich, ist ein teamplayer und beliebt bei Kunden und Kollegen. Oder Variante 2: man spart sich die Zeit fürs aufräumen und lässt das die Kollegen alleine machen und investiert die Zeit darin, jedem Kunden der einem über den Weg läuft seinen Sticker aufzubrummen, ohne ihn beraten, geschweige denn sonst irgendeinen Kontakt mit ihm gehabt zu haben, sodass diese Kunden sogar total genervt sind. Tipp: Bei Variante 1 ist der Mitarbeiter schneller draußen, bei Variante 2 der Liebling der viel zu jungen Vorgesetzten, welche keine Ahnung von Personalführung haben und bei solchem Verhalten die Augen verschließen. Hauptsache die Zahlen stimmen.

Verbesserungsvorschläge

  • Das Controlling sollte mal an ihren Kennzahlen arbeiten und die wichtigen Dinge berücksichtigen, welche nicht mit in die Kennzahlen einfließen können: der Spaß den die Kunden beim einkaufen verspüren sollen, nicht den Druck der vor der Kabine lauert in Form von Provisionsstickern. Teams sollten gefördert werden, anstatt gegeneinander aufgespielt wenn es darum geht, wer hat am meisten Umsatz gemacht hat.