Welches Unternehmen suchst du?

Workplace insights that matter.

Login
PlusServer GmbH Logo

PlusServer 
GmbH
Bewertung

Eine Firma zu transformieren ist kein einfaches Unterfangen

2,0
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei PlusServer GmbH in Köln gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Viel Freiheit in der Ausgestaltung der eigenen Aufgaben.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Widerspruch zwischen Außendarstellung und tatsächlichem Geschehen in der Firma.

Es wird in die angeblichen Zukunftsthemen nicht für mich wahrnehmbar investiert.

Es wird versucht, zumindest diese Bewertung hier mit Hilfe eines Anwalts aus der Öffentlichkeit entfernen zu lassen.

Verbesserungsvorschläge

Die Transformation zu einem Cloud-First-Unternehmen benötigt Investitionen in die relevanten Bereiche, aber auch in die Teams die die Firma am Laufen halten.

Meiner Meinung nach wird beides nicht sinnvoll umgesetzt, sondern mehr auf gute wirtschaftliche Zahlen auf dem Papier geachtet. Das schadet sowohl dem Ruf der Firma bei Mitarbeitern*innen als auch in der Öffentlichkeit und den reinen Zahlen am Ende

Arbeitsatmosphäre

plusserver gibt sich nach außen als Firma, die sich zu einem skalierenden Cloud-Geschäft transformieren will. Intern wird dies aber nicht unterstützt, es geht sehr langsam voran, darunter leidet gerade in den betroffenen Teams die Atmosphäre.

Kommunikation

Es wird sehr viel geredet, aber wenig gesagt.

Die Kommunikation der Geschäftsführung stimmt nicht mit dem tagtäglichen Handeln überein, teils wird sich auch gegenseitig widersprochen.

Kollegenzusammenhalt

Auf der Ebene der Teams in denen man arbeitet, sehr gut - aber nicht durch positive Erlebnisse. Auch Frustration schweißt zusammen.

Work-Life-Balance

Kernzeit von 10:00 bis 16:00 Uhr ist altbacken, aber hindert nicht wirklich.

Ansonsten das was ich erwarten würde: Urlaub wird schnell und ohne Rückfragen genehmigt, zu z.B. Arztterminen während der Kernzeit kann man problemlos gehen und wenn man Feierabend hat, hat man Feierabend.

Bei unterbesetzten Teams werden Kollegen, die keine Rufbereitschaft haben, auch mal außerhalb der Arbeitszeit angerufen.

Vorgesetztenverhalten

Durch hohe Arbeitsbelastung des Vorgesetzten ist er nicht wirklich präsent.

Ansonsten aber okay.

Interessante Aufgaben

Die eigentlichen Aufgaben sind sehr interessant, die Firma steht sich aber oft selbst im Weg, indem z.B. künstlich Abhängigkeiten erzeugt werden.

Gleichberechtigung

Aktive Benachteiligung habe ICH nicht erlebt (als weißer, nicht behinderter cis-Mann auch schwer).

Arbeitsbedingungen

Bei aktuell 100% Remote-Arbeit okay, die üblichen Dinge (Bildschirm, Tastatur, Maus, Headset) werden gestellt.

Der Einsatz von Microsoft Teams frustriert im Alltag häufig, wenn man davor schon mit anderen Tools gearbeitet hat.

Wünschenswert wäre noch die Bereitstellung von höhenverstellbaren Schreibtischen für alle.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gute Unterstützung der Kolleg*innen während der Flutkatastrophe 2021. Mehr ist nicht zu sagen.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ist angemessen und pünktlich.

Das übliche Mitarbeiterrabatte-Portal ist als Benefit enthalten. Am Standort gibt außerhalb von Pandemien Essen & Getränke, für Full-Remote-Arbeitende stattdessen einen Zuschuss zum Gehalt.

Image

Nicht gut.

Die Firma schafft auch in der Wahrnehmung der Kund*innen die Transformation zu einem Cloud Service Provider nicht.

Ich habe den Eindruck, dass das den meisten Kolleg*innen auch bewusst ist und sie sich unsicher sind, wie sie damit umgehen sollen.