Navigation überspringen?
  

PlusServer GmbHals Arbeitgeber

Deutschland,  5 Standorte Branche IT
Subnavigation überspringen?

Tipps für Deine Bewerbung bei plusserver

10.09.2021

Aufbau einer Bewerbung – was gehört überhaupt rein?

Schaut man sich die klassischen Bewerbungen an, gliedert sich diese in drei Teile: Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnisse bzw. Beurteilungen.

Tipps für Dein Anschreiben – was sollte ich beachten?

Fokussiere Dich auf das Unternehmen und die gesuchte Position: Die relevanten Fakten müssen klar und Ausschweifungen sollten vermieden werden.

Gliedere richtig: am besten in 1. Was bringe ich mit? 2. Was wird benötigt bzw. gesucht? 3. Warum solltet ihr mich für diese Position einstellen?

Ehrlichkeit: Ehrlichkeit ist bei allen Arten von Bewerbungen wichtig, aber hilf Dir selbst, indem Du nicht sagst, dass Du eventuell nur wegen mehr Geld zu dem neuen Unternehmen möchtest. Hier solltest Du Gründe liefern, die das Unternehmen ansprechen.

Korrekturlesen: Lies Dir Dein Anschreiben immer noch einmal komplett durch. So vermeidest Du peinliche Fehler, wie Namensverwechslungen und Rechtschreibfehler.

Dein Lebenslauf ist Dein Aushängeschild. Damit willst Du erreichen, dass Du für ein persönliches Kennenlernen eingeladen wirst.

Tipps für Deinen Lebenslauf – was sollte ich beachten?

Sei klar und strukturiert: Ein Lebenslauf sollte klar und begründet sowie strukturiert sein. Recruiter*innen möchten wissen: Was machst Du aktuell und passt das zu unserer gesuchten Position?

Persönliche Informationen: Nenne zu Beginn Deinen Namen und Deine Kontaktdaten

Bleib immer bei der Wahrheit: Wähle die wirklich wesentlichen Informationen aus und bleib immer bei der Wahrheit. Lügen fallen spätestens im persönlichen Austausch auf, wenn es tiefer in die Materie geht.

Zeige Persönlichkeit: Bau gerne etwas Kreatives ein, was Dich von der Masse abhebt. Das Ziel sollte immer sein, dass man Dich kennenlernen möchte.

Nicht nur Jahreszahlen nennen: Viele Bewerber*innen nennen nur die Jahreszahlen ihrer Stationen, um so beispielsweise Lücken zu verdecken. Das ist zu ungenau. Außerdem schauen Recruiter*innen gerade hier dann noch genauer hin.

Weiterbildung & Hobbys: Triff die richtige Auswahl und liste nicht alle Weiterbildungen und Hobbys auf. Was könnte relevant für die Position sein? Auch persönliche Angaben sind heute keine Pflicht mehr, aber je nach Leidenschaft kann Dir Dein Hobby auch für den Beruf weiterhelfen. Du programmierst gerne in Deiner Freizeit und probierst neue Technologien aus und möchtest in ein IT-Unternehmen als Softwareentwickler? Dann schmücke Deinen Lebenslauf mit dieser Freizeitaktivität. 

Als Letztes folgen Zeugnisse und Beurteilungen. Hier gilt mittlerweile auch: weniger ist mehr. Denk darüber nach, was hiervon wirklich wichtig für die gesuchte Position ist und lege gerne das bei, was weiterführende Informationen bietet.

Was sollte ich allgemein beachten?

Lücken im Lebenslauf: Sind kein Beinbruch, wenn man diese Lücken klar begründen und formulieren kann

Nachbearbeitung: Lass Dir Zeit, lies in Ruhe Tag nach dem Schreiben Deiner Bewerbung Korrektur und lass auch gerne ein Familienmitglied oder Freunde Deine Bewerbung noch einmal Korrektur lesen. So fallen Dir noch Dinge auf, die Du umformulieren oder verbessern kannst.

Bei plusserver ist kein Anschreiben mehr notwendig. Wir freuen uns im ersten Step über Deinen Lebenslauf und die wichtigsten Informationen. Denn so können wir schnell und gut einschätzen, ob die Bewerbung spannend sein könnte und können so zeitnah eine transparente Rückmeldung geben.  Auch die Anhänge benötigst Du nicht zwingend im ersten Step Deiner Bewerbung. Im Laufe unseres gemeinsamen Bewerbungsprozesses fragen wir fehlende Unterlagen für die Vollständigkeit der Sichtung sowieso an.

plusserver zu Gast bei "Connecting HR and Talent"

30.08.2021

In dieser Podcast-Folge ist People Experience Partnerin - Attraction Katharina Baehr zu Gast bei Dominik Becker und Manuel Rau. Es dreht sich alles um das Thema Transparenz und Wertschätzung im Recruiting bei plusserver.

Hört doch mal rein - wir freuen uns! 

Tipps für Deine Initiativbewerbung bei plusserver

30.08.2021

So schreibst Du Deine Initiativbewerbung richtig

Wenn Du Dein Traumunternehmen gefunden hast, aber leider keine passende Stelle ausgeschrieben ist, kann eine Initiativbewerbung sinnvoll sein. Denn nicht selten hofft man doch, dass man durch diesen Schritt mit einem positiven ersten Eindruck eine Chance im Unternehmen erhält und die Recruiter*innen mit alternativen Möglichkeiten, oder solchen die noch gar nicht publiziert wurden, auf einen zukommen.

Mit diesen Tipps gelingt Deine Initiativbewerbung:

Ansprechpartner*innen: Wenn es konkrete Ansprechpartner*innen für die Personalabteilung in Deinem Wunschunternehmen gibt, dann richte Deine Initiativbewerbung auch immer an diese Personen. So machst Du einen besseren ersten Eindruck, als Dein Anschreiben unpersönlich zu beginnen.

Hebe Dich von der Masse ab: Versuche besonders bei Deinem Anschreiben einzigartig zu sein und diesem Deinen persönlichen Touch zu verleihen, so bleibst Du Personaler*innen im Gedächtnis.

Sei direkt: Es schadet auch nicht, wenn Du direkt bist und sofort auf den Punkt kommst, damit Personaler*innen direkt wissen, was sie von Deiner Bewerbung zu erwarten haben.

Motivation und Mehrwert: Auch Dein Motivationsgrund und die Darstellung Deines persönlichen Werts sollten in dem Anschreiben nicht fehlen. Die Chance einer Möglichkeit ist immer größer, wenn man so genau wie möglich darstellen kann, welchen Mehrwert die Company von Deiner Einstellung hat.

Außerdem solltest Du, um Unklarheiten zu vermeiden, auf folgendes eingehen:

Welche Anstellungsart und monatliche Arbeitszeit schweben Dir vor?

Von wo und unter welchen Bedingungen möchtest Du arbeiten?

Ab wann bist Du verfügbar?

Wie sind Deine Gehaltsvorstellungen – am besten in Form einer Jahresgehaltsangabe?

Wieso bewirbst Du Dich in dieser Company und in welchem Bereich möchtest Du tätig sein?

Was ist Dir wichtig und wie sieht Deine Wunschposition aus?

Bei plusserver freuen wir uns immer über Initiativbewerbungen mit den genannten Informationen, denn so können wir schnell und gut einschätzen, ob die Bewerbung aktuell spannend sein könnte und können so zeitnah eine transparente Rückmeldung geben. Und selbst wenn gerade nichts Passendes dabei ist, nehmen wir die Personen gerne in unseren Talentpool auf und gehen sofort auf diese zu, wenn sich neue Möglichkeiten ergeben, die für beide interessant sein könnten.

plusserver im SAATKORN-Podcast

25.06.2021

Christian Liebelt und Katharina Baehr von plusserver sprechen im SAATKORN-Podcast über HR, Employer Branding und Recruiting. Wir wünschen viel Spaß beim Hören!

Recruiting und Active Sourcing bei plusserver

09.06.2021

Recruiting und Active Sourcing bei plusserver

Was ist Recruiting?

Das Ziel eines guten Recruiting-Prozesses ist natürlich immer das Gleiche – die optimale Besetzung für die offenen Stellen zu finden. Es ist heutzutage sehr wichtig, neue Methoden zu entwickeln, um offene Stellen überhaupt noch besetzen zu können. Wir müssen also aktiver auf die Suche nach Kandidat*innen gehen.

Recruiting umfasst alle Tätigkeiten innerhalb eines Unternehmens, die zur Besetzung offener Stellen und der Rekrutierung neuer Kolleg*innen notwendig sind. Ein Teil des Recruitings sind daher alle Stufen des Einstellungsprozesses von der Feststellung des Bedarfs bis zur Einstellung neuer Kolleg*innen. Der Recruiting-Prozess ist hauptsächlich digital  - Stellenanzeigen werden online geschaltet und Bewerbungen erreichen Recruiter*innen per Mail oder über die Karriereseite eines Unternehmens. Wenn der Prozess in einem Unternehmen digital abläuft, spricht man auch gerne von E-Recruiting. E-Recruiting beinhaltet u. a. auch die Online-Recherche nach Kandidat*innen sowie das Mobile Recruiting, also eine Personalbeschaffung mit Hilfe von mobilen Geräten.

Was ist Active Sourcing?

Active Sourcing ist ein Teil des Recruiting-Prozesses. Es umfasst in diesem Zusammenhang die Direktansprache und die aktive Suche nach geeigneten Kandidat*innen. Ziel ist, die Bewerberzielgruppe zu identifizieren, über direkte sowie individuelle Ansprachen in Kontakt zu treten und deren Interesse zu wecken. In jedem Kontakt über Social Media, E-Mail oder Telefon liegt eine Chance, potenzielle Talente von einem Unternehmen zu überzeugen.

Es ist eine Alternative zum passiven Recruiting, bei dem man auf den Eingang von Bewerbungen wartet und erst dann aktiv wird. Durch den aktuellen Arbeitsmarkt gewinnt das Active Sourcing immer mehr an Relevanz. Die wichtigste Active-Sourcing-Methode ist das Durchsuchen von Karrierenetzwerken (bspw. Xing & LinkedIn) nach passenden Kandidat*innen. Doch mittlerweile werden auch soziale Medien wie Facebook und Instagram genutzt. Anschließend werden geeignete Kandidat*innen entweder über die Netzwerke individuell angeschrieben oder telefonisch angesprochen. Die individuelle Ansprache unterscheidet die plusserver Anschreiben auch gezielt von Personaldienstleistern, welche massenhaft Nachrichten an Fachexpert*innen versenden.

Recruiting und Active Sourcing sind also keine grundverschiedenen Tätigkeiten  - Active Sourcing ist lediglich ein kleiner Teil des Recruitings. Es bringt allerdings viele Vorteile. Der Wichtigste ist vermutlich die Verbesserung und effektivere Gestaltung des Recruiting-Prozesses in Kombination mit der Tatsache, dass nicht nur Kandidat*innen erreicht werden, die gerade aktiv auf Jobsuche sind, sondern auch die, die nicht aktiv suchen, aber offen für Angebote sind.

Ein wichtiger Unterschied für Recruiter*innen und deren Fachansprechpartner*innen während des Vorstellungsgespräches ist allerdings, dass man sich bewusst sein muss, dass die Recruiter*innen auf den/die Bewerber*in zugegangen sind und ihn/sie auch von sich überzeugen müssen.

Fakt ist, dass es ohne Active Sourcing bei der aktuellen Arbeitsmarktsituation immer schwieriger wird, geeignete Kandidat*innen für offenen Stellen zu finden. Deshalb ist Active Sourcing ein wichtiger Bestandteil des Recruitings geworden und nicht nur für uns bei plusserver ein großer Pluspunkt.

Deine Bewerbung in der Zukunftsbranche IT

22.12.2020

Heute im Interview: Katharina Baehr ist People Experience Partnerin - Attraction bei plusserver und erklärt uns, worauf es bei der Bewerbung in der IT-Branche wirklich ankommt. Du hast Lust auf eine neue Herausforderung? Dann schau doch einfach mal, ob eine unserer Stellenausschreibungen zu dir passt. Wir freuen uns auf deine Bewerbung! https://karriere.plusserver.com/

People Experience statt Ressourcenverwaltung - plusserver zu Gast bei "Der Jobcoach"

09.08.2020

"HR ist nicht nur Ressourcenverwaltung, sondern es geht darum, eine positive People Experience zu schaffen!" - so Christian Liebelt, Chief of Staff bei plusserver. In der aktuellen Ausgabe von "Der Jobcoach" von Mathias Fischedick spricht er unter anderem über moderne Personalentwicklung und die Bedeutung einer Unternehmensvision. Hörbar bei Apple Podcasts, Spotify und Deezer. Wir wünschen viel Spaß! 

Agil, modern, offen: Arbeiten in der Zukunftsbranche IT

06.08.2020

Katharina Baehr ist People Experience Partnerin – Attraction bei plusserver. Im Interview erklärt sie uns, worauf es bei der Bewerbung um einen Job in der Zukunftsbranche IT wirklich ankommt. Jetzt auf unserem Blog lesen!




plusserver im IT-Karriere Podcast

08.07.2020

In dieser Folge des IT-Karriere Podcasts sind plusserver Chief of Staff Christian Liebelt und Talent Aquisition Managerin Katharina Baehr zu Gast, um einen kurzen Einblick in den Alltag bei plusserver zu geben. Wir wünschen viel Spaß beim Hören!