Workplace insights that matter.

Login
Pohlig GmbH Logo

Pohlig 
GmbH
Bewertungen

18 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,1Weiterempfehlung: 59%
Score-Details

18 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,1 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

10 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 7 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Pohlig GmbH über den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Meine persönliche Meinung!

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Verbesserungsvorschläge

Keine

Arbeitsatmosphäre

Alle sind sehr nett und hilfsbereit.

Work-Life-Balance

Arbeitszeiten sind vollkommen OK.

Kollegenzusammenhalt

Könnte bei manchen besser sein, aber nicht jeder kann sich mit jedem gleich gut verstehen

Umgang mit älteren Kollegen

Egal ob jung oder alt, jeder wird nett, Respektvoll und höflich gegrüßt.

Vorgesetztenverhalten

Alle sind super nett und lieb, egal ob Azubi oder die Geschäftsleitung.

Gleichberechtigung

Ich persönlich finde die Gleichberechtigung mehr als gut.

Interessante Aufgaben

Könnten mal interessantere dabei sein, aber man kann ja auch nicht verlangen dass man nur tolle Aufgaben machen darf.


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Teilen

bekannter Arbeitgeber in der Region

4,2
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Kollegialität, sozialer Aspekt der Arbeit, Arbeitsplatzgestaltung

Arbeitsatmosphäre

Nette Kollegen, moderne Büros

Image

Pohlig einer der bekanntesten Arbeitgeber in der Region Chiemgau.

Work-Life-Balance

Die Arbeitszeiten können flexibel gestaltet werden damit man z.B. Freitag mittags schon heim gehen kann. Homeoffice in vielen Positionen möglich. Verkürzung der wöchentlichen Arbeitszeit möglich.

Karriere/Weiterbildung

Junge Führungskräfte.

Gehalt/Sozialleistungen

Durchschnittlich für die ländliche Region. Zusätzlich gibt es Urlaubs- und Weihnachtsgeld.

Kollegenzusammenhalt

In meiner Abteilung sind die Kollegen mehr Freunde als nur Kollegen. Gestärkt durch Sommerfeste und Weihnachtsfeste für alle Niederlassungen.

Umgang mit älteren Kollegen

Der Durchschnitt der Arbeitnehmer ist jung. Höhere Positionen werden gleichermaßen von Jüngeren und Älteren ausgefüllt.

Arbeitsbedingungen

Sehr schöne Büros mit moderner Technik ausgestattet. Laptops für Homeoffice. Arbeitsplatzgestaltung nach 5S.

Kommunikation

Regelmäßige Abteilungsmeetings, Projektmeetings, Geschäftsführung jederzeit ansprechbar.

Interessante Aufgaben

Eigene Projekte.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Vorgesetztenverhalten

Gleichberechtigung

Teilen

Pohlig wurde vollständig an Ottobock in Duderstadt verkauft. Warum wohl? Aus meiner Sicht Finger weg!

1,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Es gibt viele Azubis in der Firma, oft wirklich nette und gute. Die sind aber auch notwendig, weil soviele Mitarbeiter von sich aus kündigen. Deswegen tut mir der junge Nachwuchs wirklich leid. Kann man nur hoffen, dass die guten den Mumm haben, sich schleunigst eine fairere Firma zu suchen. Die haben sich eine wertschätzendere Behandlung verdient.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

MEGA unglaubwürdige Kommunikation. Pohlig gehört zu dem Konzern Ottobock, der Finanzinvestoren als Mitbesitzer hat, einfach mal googeln. Der Geldhunger des Konzerns ist brutal und unfair. Als kleiner Mitarbeiter finanziert man riesen Segelboote, abgesagte Hochzeit und Finanzinvestor EQT und vieles mehr. Gut dass es Google gibt, da kann man vieles nachlesen, was sonst unterm Teppich ist.
Diese Bewertung habe ich deswegen geschrieben, weil ich mir eine ehrliche Meinung zum lesen gewünscht hätte, BEVOR ich meinen Arbeitsvertrag unterschrieben habe :-(
Absolut keine Weiterempfehlung!!!

Verbesserungsvorschläge

Den Mitarbeiter mal wirklich ernst nehmen. Offen reden, nicht hintenrum über den anderen lästern. Einen starken Betriebsrat. Sinnvolle, gerechte Arbeitsverteilung, nicht: der eine schaut zu der andere kommt nicht mehr hinterher. Lohnerhöhung mindestens zum Inflationsausgleich. Mitarbeiter nicht finanziell verhungern lassen, dann steigt auch wieder die Motivation

Arbeitsatmosphäre

Man kommt sich vor wie im Mittelalter. Es gibt keine regelmäßigen Lohnerhöhungen oder einen Tarifvertrag. Man ist Bittsteller auf die Gunst VON OBEN angewiesen

Image

nach außen hui, aber nach innen? Das hat mit der Realität nichts zu tun. Im Internet werden schöne Bilder gezeigt. Die Wahrheit schaut genau andersherum aus. Selbst die positiven Bewertungen auf kununu sind glaube ich Fakes, sicher von den Ja-Sagern geschrieben, damit sie gut dastehen.

Work-Life-Balance

Interessiert Pohlig gar nicht. Mitarbeiter werden aus meiner Sicht systematisch verheizt. Ein Großteil übersteht nicht mal die Probezeit, daher die vielen Stellenausschreibungen

Karriere/Weiterbildung

es gibt schon Schulungen, die aber nicht auf den speziellen Mitarbeiter passen. Viele Vorgesetzte sind für eine Führungsaufgabe mega ungeeignet. Es gibt Sonderbehandlung für die Ja-Sager

Gehalt/Sozialleistungen

Der Mitarbeiter ist Bittsteller. Wenn man überhaupt eine Antwort von oben bekommt, dann immer Ablehnung einer Lohnerhöhung mit vielen Worten, die aber nix sagen. Lauter Blabla. Die Bezahlung ist miserabel

Umwelt-/Sozialbewusstsein

soziales Bewusstsein für den Mitarbeiter gibt es nicht. Oft verdient der neue Mitarbeiter viel mehr, den langjährigen Mitarbeiter lässt man systematisch verhungern. Es gibt keine gerechte Bezahlung

Kollegenzusammenhalt

Je nach Abteilung mehr oder weniger, ich denke mir oft, dass geteiltes Leid halbes Leid wäre. Aber dieser Zusammenhalt wird durch die Führung bewusst hintertrieben, speziell durch die Günstlingswirtschaft, die einen gegen den anderen ausspielt. es werden Mitarbeiter oft von den Vorgesetzten gegeneinander ausgespielt, ist echt übel. Darum wird meiner Meinung nach auch ein BR mit allen Mitteln verhindert.

Umgang mit älteren Kollegen

da der allgemeine Umgang schon unfair ist, kann er bei älteren Kollegen nicht besser sein. Ältere werden gerne finanziell verhungert gelassen, auch so kann man Kosten sparen

Vorgesetztenverhalten

Die Meister oder Teamleiter haben gar keine Chance, einen guten Job zu machen, da vieles unklar ist. Wenn man die kununu-Bewertungen von Ottobock vergleicht, dann gibt es hier das gleiche Problem. Personen in wichtigen Schlüsselstellen werden nach Belieben ausgetauscht, außer man gehört zu den ewigen Ja-Sagern. So entsteht ein riesiges Durcheinander.

Arbeitsbedingungen

Die WC für die Mitarbeiter in der Produktion sind zu wenig. Wenn besetzt, dann warten die anderen. Es gibt abgerockte, schimmelige Bürocontainer, eigentlich unglaublich, dass so etwas zulässig ist

Kommunikation

ein Beispiel: Erst als der Verkauf von Pohlig an Ottobock durch das Bundeskartellamt öffentlich gemacht wurde, ist über Nacht ein Video ins Intranet eingestellt worden. Die Begründung für den Verkauf war für mich mega unglaubwürdig. Seitdem heißt der Slogan One Ottobock oder Member of Ottobock. Dies finde ich voll krass, wie die ehemalige Eigentümerfamilie ihr Lebenswerk dem Schicksal überlassen hat. Nur damit die Kohle stimmt. Dann kamen die ersten Manager aus Duderstadt und haben irre Renditeziele in einer Betriebsversammlung kommuniziert. Der Kauf muss sich ja auch für Ottobock rentieren. Die wechselnden Manager geben sich seitdem die Klinke in die Hand. Keiner hat mehr einen Durchblick

Gleichberechtigung

in der Führung sind zu wenig Frauen

Interessante Aufgaben

kommt auf den jeweiligen Arbeitsbereich an. Oft werden Routineaufgaben vergeben, die in kurzer Zeit langweilig werden. Die wirklich interessante Aufgaben werden an die aktuellen Lieblinge vergeben, was sich aber schnell ändern kann.

Arbeitgeber-Kommentar

Pohlig-HR-TeamHR

Lieber Mitarbeiter,
vielen Dank für Deine Bewertung. Schade, dass du mit Pohlig als Arbeitgeber nicht zufrieden bist. Unser Anliegen ist es, dass sich jeder Mitarbeiter im Unternehmen wohl fühlt und gerne zur Arbeit geht. Um genauer verstehen zu können, weshalb Deine Bewertung nicht positiv ausgefallen ist, würden wir uns über einen direkten Austausch mit Dir freuen. Gerne möchten wir dich zu einem Gespräch einladen. Bitte melde dich dazu in der Personalabteilung.

Herzliche Grüße

Der Ausweg aus der Spaßgesellschaft.

1,0
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2018 im Bereich Produktion gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Orthopädischen Versorgungen sind wirklich sehr gut.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- die Bezahlung
- die Überstunden
- die Ja-Sagerkultur
- die Gehirnwäsche ähnlichen Strukturen.

Verbesserungsvorschläge

Bezahlt bitte eure Arbeitnehmer fair und gerecht.

Arbeitsatmosphäre

In der Niederlassung, in der ich arbeiten durfte war die Stimmung gut.
Lag wohl auch daran das wir einen sehr weiten Abstand zum Sektenhauptquartier hatten. So das die tägliche Gehirnwäsche uns nichts anhaben konnte.

Sonst tut die Firma alles was möglich ist um die Mitarbeiter klein zu halten.

Image

Ihr seid nicht Otto Bock, da könnt ihr noch so viele peinliche Imagefilme drehen. Am Ende seid ihr ein mittelständisches provinzunternehmen, welches noch im Jahr 1950 festhängt.

Work-Life-Balance

Mit der Vertragsunterzeichnung, gibt man sein Privatleben bedingungslos auf.
Überstunden werden schon bei der Terminierung mit eingeplant.
Wenn man das Thema Überstunden anspricht, wirkte das auf mich immer so als würde man mich für verrückt halten und Überstunden in der Höhe wären das normalste der Welt.

Karriere/Weiterbildung

Ständig werden Pseudotitel erfunden, damit man die Mitarbeiter ruhig stellen kann.
Man wird quasi genötigt seinen Meister zu machen, damit man überhaupt die Möglichkeit bekommt voran zu kommen. Meister alleine reicht aber nicht. Man muss auch zum Wackeldackel werden und immer schön nicken und Ja sagen. Sonst wird das nichts mit der Beförderung.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist wirklich schlecht und liegt weit unter dem Durchschnitt. Die oft erwähnten Sonderleistungen wie Urlaubs und Weihnachtsgeld, sind in der Orthopädietechnikbranche zu 90% Standard. Und selbst wenn nicht, ist das Gehalt demensprechend hoch.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

An die gesetzlichen Vorschriftenhält man sich.

Was das Sozialbewusstsein angeht ist halt schwierig. Auf der einen Seite spendet man Geld medienwirksam für wohltätige Zwecke.
Auf der anderen Seite treibt man seine Arbeitnehmer ins Armenhaus und später in die alters Armut.
Sozial ist das nicht wirklich.

Kollegenzusammenhalt

In der Niederlassung in der ich war, war der Kollegenzusammenhalt stark ausgeprägt. War zum Teil sogar der einzige Grund warum man überhaupt noch zur Arbeit gegangen ist.

Grundsätzlich hat man das Gefühl, das die Firma Pohlig nicht möchte das die Kollegen sich untereinander verstehen. Man könnte sich ja sonst austauschen und auf Ideen kommen. Wie einen Betriebsrat zu gründen oder andere für die Firma Pohlig nicht in Frage kommende Sachen.

Umgang mit älteren Kollegen

Die gibt es nicht. Man verheizt die 20-30 jährigen. Ab Mitte 30 orientiert man sich dann neu. Aber der Nachschub an frischen günstigen Arbeitsbienen wird von Pohlig vorbildlich gezüchtet.

Vorgesetztenverhalten

Solange man Ja und Amen sagt, wird man beachtet und ab und zu mit einem Leckerli belohnt.
Gehört man aber zu den Kollegen, die nicht die rosa rote Pohlig Brille aufhaben, hat man es bei den Vorgesetzten schwer.
Die Wahrheit und berechtigte Kritik kommt leider nicht gut an.

Arbeitsbedingungen

In der Niederlassung in der ich gearbeitet habe war alles super.
Im Haupthaus kommt man sich eher vor wie ein Huhn in einer Legebatterie.
Mein Highlight war, das sich mehrerer Azubis eine Werkbank teilen mussten. Sowas habe ich noch in keinem anderen Unternehmen erlebt. Und hoffe dass es auch dabei bleibt.

Kommunikation

Tütütü….kein Anschluss unter dieser Nummer. Jegliche Art von Kritik wird ignoriert, alle persönlichen Anfragen auf Gespräche abgeblockt oder vergessen.

Sonst finden ständig irgendwelche schwachsinnigen Videokonferenzen statt, bei denen man 90% nicht versteht, weil die Referenten kein Hochdeutsch sprechen.

Gleichberechtigung

Frauen werden Grundsätzlich schlechter bezahlt. Allgemein hat man das Gefühl, das die Firma Pohlig es am liebsten sehen würde, wenn die Frau wieder hinterm Herd verschwinden würde.

Interessante Aufgaben

Gibt es, aber nur für die Ja-Sager. Für alle anderen heißt es friss oder stirb.

wurde am letzten Tag der Probezeit ohne Begründung entlassen. Für Einarbeitung war keine Zeit!

1,0
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Administration / Verwaltung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

kann ich keinen finden, wenn ich den Internetauftritt in relation zur Wirklichkeit sehe, wird mir schlecht

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

gigantisch unfaire Behandlung!

Verbesserungsvorschläge

ein Vorschlag für blutige Anfänger: Mitarbeiter nicht verheizen!

Arbeitsatmosphäre

die positive Bewertungen auf kununu können aus meiner Sicht nur Fakes sein, nach einer schlechten Bewertung kommt relativ schnell eine gute, die mega unglaubwürdig klingt. Komisch, oder? Es werden immer die gleichen Stellen gesucht, wie kann das sein? Ein Taubenstall hat weniger Fluktuation!

Image

eine Hochglanzfassade vom feinsten, innen herrscht das Chaos

Work-Life-Balance

ist dieser Firma komplett egal

Karriere/Weiterbildung

war nicht einmal Zeit für eine Einarbeitung, unfairer geht es nicht

Gehalt/Sozialleistungen

sowas habe ich noch nie gesehen, es ist wie in grauer Vorzeit, Kollegen waren am verzweifeln, kein Tarifvertrag, keine Regelungen, reine Willkür

Umwelt-/Sozialbewusstsein

wie sozial ist es, am letzten Tag der Probezeit ohne vorherige Info gekündigt zu werden?

Kollegenzusammenhalt

jeder kämpft für sich

Umgang mit älteren Kollegen

von Umgang kann man gar nicht sprechen, dies ist allgemein ein Zustand

Vorgesetztenverhalten

keiner nimmt eine Führungsaufgabe wahr, sondern wurschtelt vor sich hin.
Alle anderen Aussagen sind Fakes.

Arbeitsbedingungen

die Steinzeit dürfte humaner gewesen sein, die Leitung kapiert es offensichtlich nicht

Kommunikation

es gibt nicht mal einen Betriebsrat, der informieren könnte

Gleichberechtigung

die Führung ist komplett neben der Spur, von Mitbestimmung oder Gerechtigkeit kann keine rede sein.

Interessante Aufgaben

wenn Zeit zur Einarbeitung vorhanden gewesen wäre, hätte ich helfen können, so kann man einen den Lebenslauf verbauen

Arbeitgeber-Kommentar

Pohlig-HR-TeamHR

Liebe/r ehemalige/r Mitarbeiter/in,
Kritik sehen wir immer als Chance, uns zukünftig verbessern zu können und neue Prozesse anzustoßen. Gerade, weil das unser Anspruch ist und uns Deine Meinung wichtig ist. Daher danken wir Dir für Dein ehrliches Feedback.

Vorsicht! Sektenhafte Arbeitsverhältnisse. Keine Mitbestimmung. Ein Betriebsrat wird mit allen Mitteln verhindert.

2,8
Nicht empfohlen
Ex-Führungskraft / Management

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die technischen Möglichkeiten und Räumlichkeiten sind sehr sehr gut. Das Marketing ist sehr gut.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Anregungen und Verbesserungsvorschläge an die Geschäftsführung und Personalabteilung werden oft erst nach Monaten und überwiegend überhaupt nicht beantwortet. Gehaltsanfragen erst nach Monaten beantwortet oder gleich gänzlich ignoriert. Die Fluktuation ist in der Orthopädietechnikbranche sicher einzigartig. Allgemein herrscht, trotz eines innovativen Images, der Geist eines hierarchischen, erzkonservativen Arbeitgebers der frühen 50er Jahre. Sämtliche moderne Angebote an einen Angestellten, wie Teilzeit, Homeoffice, flexible Arbeitszeiten etc. finden nur sehr eingeschränkt statt.

Verbesserungsvorschläge

Auf einen Betriebsrat wird seit Jahren bewusst verzichtet, ja sogar systematisch verhindert. Hier wurde anstelle ein etwa zwanzigköpfiges „Geschäftsleiter“ Gremium aus langjährig gedienten Ja-sagern installiert, die ausschließlich (oft aus Angst und Inkompetenz) im Sinne der Geschäftsführung entscheiden. Entscheidungsprozesse sind daher langwierig. Wirkliche Veränderungen finden nicht mehr statt..

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre ist für die Verhältnisse noch erstaunlich gut

Work-Life-Balance

Auch wenn sich allgemein im Berufsleben da viel getan hat. Nicht bei diesem Arbeitgeber. Arbeitnehmer werden bewusst systematisch ausgelutscht. Es gilt als chic, ja fast Voraussetzungen für ein Karriere unbezahlte Überstunden zu leisten.

Kommunikation

Findest oft überhaupt nicht oder nicht zeitnah statt...Offensichtlich soll das auch so sein..


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Fair, Familiär, Arbeiten mit und für Menschen

4,1
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Gutes Betriebsklima, nettes Miteinander, familiäres Umfeld. Gesundheitsmaßnahmen werden angeboten. Mitarbeiterrabatte, Homeofficemöglichkeiten etc.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Ergonomie am Arbeitsplatz könnte verbessert werden.

Verbesserungsvorschläge

Kantine oder anderes Mittagsangebot. Kommunikation an manchen Stellen verbessern.

Arbeitsatmosphäre

Wirklich gutes Betriebsklima, viele langjährige Mitarbeiter. Gutes Miteinander, viele Veranstaltungen, Firmenevents.

Image

Sehr gutes Image. Kunden schätzen den immer freundlichen Umgang und die große Fürsorge. Hohe Ausbildungsquote. Soziales Engagement.

Work-Life-Balance

Faire Arbeitszeitregelungen, Teilzeit möglich, Kollegen mit Kindern werden dabei unterstützt ihre Arbeitszeiten bestmöglich mit der Kinderbetreuung zu vereinen.

Karriere/Weiterbildung

Die Weiterbildungsmöglichkeiten sind gut, zahlreiche Schulungsmöglichkeiten, viele werden auch intern organisiert. Messebesuche sind möglich. Je nach Bereich und Bedarf auch beruflich weiterführende Qualifizierungsmöglichkeiten.

Gehalt/Sozialleistungen

Meiner Einschätzung nach faire Bezahlung. Großzügigie Sonderzahlungen (z.B. Weihnachts-/Urlaubsgeld) Sonderurlaubstage für z.B. Hochzeit oder Umzug, Gewinnspiele im Jubiläumsjahr oder auf der jährlichen Jahresabschlussfeier.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Ausbaufähig. Plastik-/Einwegbecher wurden abgeschafft, es wird viel daran gearbeitet z.B. den Papierverbrauch zu verringern und die Prozesse/Arbeitsweise je nach dem zu verändern.

Kollegenzusammenhalt

Ich arbeite seit vielen Jahren bei der Pohlig GmbH, einer der Gründe dafür ist die Teamarbeit und der Zusammenhalt innerhalb der Abteilung(en). Teamspirit wird gestärkt durch Firmenveranstaltungen und/oder Teamevents welche entweder durch den Arbeitgeber oder privat organisiert und unterstützt werden.

Umgang mit älteren Kollegen

Mir ist keine Ungleichbehandlung oder ein negativer Umgang mit älteren Kollegen bekannt.

Vorgesetztenverhalten

In dem Bereich in dem ich tätig bin klappt die Zusammenarbeit mit den Vorgesetzten sehr gut! Vorgesetzten wird z.B. auch die Möglichkeit gegeben an Führungskräfteseminaren teilzunehmen um ihre Funktion im Betrieb optimal zu erfüllen.

Arbeitsbedingungen

Auf Arbeitsschutz wird viel Wert gelegt. Während Corona Pandemie wurden überall wo es notwendig ist Schutzwände montiert, Mund-Nasen-Schutz an alle Mitarbeiter ausgegeben etc. Helle und große Büroräume. Nachbesserungsbedarf in Punkto Ergonomie am Arbeitsplatz besteht allerdings (z.B. höhenverstellbare Arbeitsplätze o.ä.).

Kommunikation

Kommunikation könnte noch verbessert werden, hervorzuheben ist aber, dass gerade im Jahr 2020 rund um die Corona Pandemie die Mitarbeiter stets auf dem Laufenden gehalten wurden. Durch regelmäßige Updates wusste man immer über alle Neuerungen und Informationen Bescheid. Firmen-Intranet immer Up-To-Date.

Gleichberechtigung

Meines Erachtens wird viel Wert auf Gleichberechtigung gelegt.

Interessante Aufgaben

Sehr interessante Branche, man hat in jedem Geschäftsbereich das gute Gefühl für Menschen und deren Gesundheit tätig zu sein. Interne (und damit auch persönliche) Weiterentwicklung wird häufig ermöglicht, z.B. durch einen Wechsel in einen anderen Bereich.

Arbeitgeber-Kommentar

Pohlig-HR-TeamHR

Lieber Mitarbeiter,
vielen Dank für Deine positive Bewertung, wir freuen uns, dass du dich bei Pohlig wohlfühlst!

Herzliche Grüße

Sicherer Job ohne Flexibilität oder faires Gehalt

2,4
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Administration / Verwaltung gearbeitet.

Karriere/Weiterbildung

Leider absolut keine Karriere- und Weiterbildungsmöglichkeiten abseits des Meisters in der Orthopädietechnik welcher sich finanziell nicht wirklich lohnt. Im Verwaltungsbereich ist die Förderung von engagierten Mitarbeitern leider überhaupt nicht gegeben.

Arbeitsbedingungen

Hygiene wird im Hause Pohlig groß geschrieben, auch die Büros sind geräumig und hell. Ergonomische Arbeitsplätze werden nicht zur Verfügung gestellt. Arbeitszeiten sind unflexibel.

Kommunikation

Leider ist die Personalabteilung nicht für die Mitarbeiter da, Gehaltsverhandlungen kann man sich sparen und Anfragen werden sehr langsam bearbeitet.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist leider wirklich schlecht, auf eine Wertschätzung der Leistung im monetären Sinne braucht man nicht warten


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Vorgesetztenverhalten

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Pohlig-HR-TeamHR

Liebe ehemalige Kollegin, lieber ehemaliger Kollege,

vielen Dank für dein Feedback. Selbstverständlich nehmen wir Deine Kritik ernst und werden Deine Hinweise gern aufgreifen. Wir wünschen Dir alles Gute für Deine berufliche Zukunft.

Herzliche Grüße

Je nach Abteilung hat man gute oder schlechte Kollegen. Gehalt unter durchschnitt, Arbeit ist meist die selbe.

3,4
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Logistik / Materialwirtschaft gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Es hängt stark von der Abteilung ab. Ich habe viele Freiheiten und kann mir die Arbeit selbst einteilen.Wenn man Termine hat, dann kann man eher gehen.Pünktliche Lohnzahlung.Weihnachtsgeld und Urlaubsgeld.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Schlechte Mitarbeiter werden weiter mitgezogen.Keine richtige Aufsicht ob Mitarbeiter wirklich gut sind (selbst in der Probezeit nicht).Ineffizientes Arbeiten in der Reha Abteilung.Alt eingesessene Mitarbeiter mögen keine Veränderung, was diese schwer macht

Verbesserungsvorschläge

Alle Vorgänge prüfen und effizienter Machen.Mitarbeiter sollten andere Mitarbeiter bewerten können um herauszufinden welche schlecht arbeiten und die Atmosphäre stören.Geld in die Hand nehmen und es für die Mitarbeiter angenehmer machen.

Arbeitsatmosphäre

Meine Kollegen sind oft man fluchen und aufregen, was mich belastet

Image

Weltweit gibt es großes Ansehen. Wir haben Kunde aus Ägypten und weiteren Ländern

Work-Life-Balance

Ab 2020 bin ich nur noch 35 Stunden in der Woche da, das wurde sofort genehmigt

Karriere/Weiterbildung

Man kann Teamleiter oder höher werden, allerdings nicht so leicht, da der alte dann weichen müsste.

Gehalt/Sozialleistungen

Finde es okay, allerdings unter Branchen Durchschnitt

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Habe nicht den Eindruck, das Ressourcen geschont werden

Kollegenzusammenhalt

In meiner Abteilung ist der Zusammenhalt ganz okay

Umgang mit älteren Kollegen

Soweit ich es mitbekommen habe ist da der Umgang gut.

Vorgesetztenverhalten

Es werden keine Konsequenzen gezogen. Trotz Verstöße werden keine Abmahnungen erteilt

Arbeitsbedingungen

Viele unnötige Laufwege. Unser Büro ist zu klein für 3 bis 4 Leute

Kommunikation

Wird viel geredet, aber nur unwichtiges

Gleichberechtigung

Jeder wird unterschiedlich behandelt, wodurch ich mich unfaire behandelt fühle

Interessante Aufgaben

Ich baue immer mal wieder was um, was mir richtig viel Spaß bereitet

Meine Bewertung ist neutral, es gibt bestimmt andere Kollegen die anders bewerten würden

3,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Mitarbeiter stets auf den laufenden zu halten mit workshops und schulungen etc

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Es herrscht zu viel Chaos bzw. es ist eine schlechte Fühungsqualität die sich nicht für die Mitarbeiter einsetzt

Verbesserungsvorschläge

Mehr für die Mitarbeiter tun, z.b. selbstständige Lohnerhöhung ohne fragen (betteln) zu müssen


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen
MEHR BEWERTUNGEN LESEN