portagon GmbH Logo

portagon 
GmbH
Bewertung

Äußeres Image ist wichtig, inneres Image ist leider egal

2,6
Nicht empfohlen
Hat im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Kollegenzusammenhalt

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Produkt wird wenig weiterentwickelt
Mitarbeiter sind austauschbar

Verbesserungsvorschläge

Mitarbeiter wertschätzen!
Mitarbeiter halten
Verbesserungsvorschläge von Mitarbeitern zu Arbeitsbedingungen und zum Produkt annehmen

Arbeitsatmosphäre

Aufgrund des guten Kollegenzusammenhalts ist in der Regel auch im Büro eine gute Atmosphäre. Die Stimmung wurde immer mehr durch wenig Wertschätzung getrübt.

Kommunikation

Wertschätzung gibt es einfach nicht. Der Mitarbeiter ist egal und wird im Zweifel einfach ausgetauscht. Gehaltserhöhungen oder Entgegenkommen auf anderen Ebenen - Fehlanzeige. Es scheint egal zu sein, wer viel für das Unternehmen tut.

Kollegenzusammenhalt

Der Kollegenzusammenhalt hält viele Kollegen noch im Unternehmen, hier werden aus Kollegen Freunde.

Work-Life-Balance

Hier zählt eher Quantität statt Qualität. Wer länger im Büro sitzt, ist automatisch der, der auch viel arbeitet. Klar sind Arbeitszeiten in einem Startup nicht klassisch 9-5, über Mitarbeiter zu urteilen wie lange sie im Büro sitzen sollte jedoch nicht der Fall sein. Wer früher geht, wird komisch angeschaut.

Vorgesetztenverhalten

Unerfahrene Führungskräfte, da die gesamte Führungsetage im Sales gekündigt hat.

Interessante Aufgaben

Durch den vielen Kundenkontakt sind die Aufgaben an sich abwechslungsreich. Auch können/sollten zusätzliche Aufgaben im Laufe der Zeit übernommen werden.

Arbeitsbedingungen

MacBooks, hochwertige Möbel

Gehalt/Sozialleistungen

Gehälter sind unterirdisch. Ein Startup kann natürlich nicht mit einem Konzern mithalten, ein marktübliches Gehalt sollte aber drin sein. Auch langjährige Mitarbeiter schaffen es nicht gut zu verdienen.

Karriere/Weiterbildung

Auf dem Papier ist das möglich, die Praxis zeigt leider etwas anderes.


Image

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Dennis Hübert, Head of Operations
Dennis HübertHead of Operations

Liebe/r Bewertende/r,

danke für Deine Bewertung und vor allem auch für die vielen Ausführungen, die uns erlauben, darauf einzugehen. Das müssen wir auch, denn sie sind in vielen Punkten nicht richtig. Der Reihe nach:

Du bemängelst, dass unser Produkt nicht weiterentwickelt wird. Das Gegenteil ist der Fall. Wir arbeiten gerade daran, unser Produktangebot durch eine neue Beratungsstrecke zu ergänzen, die es Bank- und Anlageberater/innen erleichtern wird, ihrer Aufgabe nachzugehen. Dieses Produkt werden wir Ende Juni im Markt vorstellen. An der Entwicklung und Vermarktung arbeiten wir gerade alle gemeinsam, so dass Deine Kritik, Mitarbeiter/innen könnten ihre Verbesserungsvorschläge nicht einbringen, nicht nachvollziehbar ist.

Du schreibst außerdem, dass wir Verbesserungsvorschläge von Mitarbeiter/innen zu Arbeitsbedingungen annehmen sollten. Die Aussage ist aus mehreren Gründen schwer nachvollziehbar. Zum einen machen wir regelmäßig anonym intern Umfragen und wollen von unseren Mitarbeiter/innen wissen, was wir besser machen könnten, wozu unlängst gehört hat, dass jede/r neue MacBooks erhalten hat. Darüber hinaus haben wir intern ein Team aus Freiwilligen, die über ein eigenes Budget verfügen, um zusätzliche Leistungen für unsere Mitarbeiter/innen ins Leben zu rufen, wie unlängst bspw. die kostenlosen Nahverkehrs-Tickets („RMV-Ticket“) für jede/n oder ein kostenloses Gesprächskontingent von mehreren Stunden mit dem Mental Well-Being-Anbieter nilo.health. Dazu gehören aber auch diverse Team-Events.

Unter dem Punkt Kommunikation (1 von 5 Sternen) bemängelst Du die mangelnde Wertschätzung von Mitarbeiter/innen und dass u.a. keine Gehaltserhöhungen möglich seien. Du schreibst an anderer Stelle (Gehalt/Sozialleistungen: 1 von 5 Sternen), dass unsere Gehälter aus Deiner Sicht nicht gut seien. Dazu sind gleich mehrere Dinge zu sagen: Zum einen wissen wir aus Benchmark-Vergleichen, dass wir marktgerecht bezahlen und passen die Gehälter auch an. Das müssen wir auch, um die besten Leute zu bekommen und zu halten, was unser Anspruch ist. Dazu gehört auch, dass wir Mitarbeiter/innen auch gehen lassen.

Beim Vorgesetztenverhalten (2 von 5 Sternen) bezieht sich Deine Kritik („unerfahren“) auf den Bereich Sales. Es stimmt, dass wir das Vertriebsteam neu aufgestellt haben bzw. dies gerade tun, da wir unser Angebot nun auch verstärkt auf Großkunden ausrichten. Dieses Team wird unser neuer Head of Sales (Suraj Kakar) leiten, der zum 1. Juli 2022 zu uns stößt. Er hat mehr als 10 Jahre Erfahrung in verschiedenen Vertriebspositionen im Software- und Finanzbereich und bringt genau die Expertise ins Team, die wir gesucht haben. Wir werden unser bestehendes Sales-Team, das derzeit während dieser inhaltlichen Ergänzung (Großkunden) einen prima Job macht, in den kommenden Wochen Stück für Stück ausbauen.

Uns freut natürlich, dass Du einige Dinge positiv hervorgehoben hast wie bspw. den sehr starken Zusammenhalt im Team – schön ist der Satz „hier werden aus Kollegen Freunde“. Warum Du dann die Arbeitsatmosphäre nur mittelmäßig (3 von 5 Sternen) bewertest, erschließt sich uns nicht. Erfreulich ist auch, dass Du die Aufgaben als wirklich interessant und abwechslungsreich (4 von 5 Sterne) und die Arbeitsbedingungen als durchaus gut (4 von 5 Sterne) empfunden hast.

Du hast laut eigener Angaben bei uns im Sales-Bereich gearbeitet. Es stimmt, dass sich hier in den letzten Monaten einiges getan hat. Wie bereits erwähnt sehen wir noch größeres Wachstumspotenzial, wenn wir uns verstärkt um Großkunden wie Banken kümmern. Wir sind dankbar, dass viele unserer Sales-Kolleg/innen diesen Weg mitgehen und daran arbeiten, diese Kundengruppe von unserem Angebot zu überzeugen.

Wir wünschen Dir alles Gute für Deine Zeit nach portagon.

Dennis Hübert und das People & Culture-Team