Workplace insights that matter.

Login
Postbeamtenkrankenkasse Logo

Postbeamtenkrankenkasse
Bewertung

Zwiespältig, vielleicht liegt’s manchmal nur an der „falschen“ Führungskraft?

3,0
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Postbeamtenkrankenkasse in Stuttgart gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Es ist eine sinnvolle Tätigkeit, der Kunde steht im Mittelpunkt. Es ist vieles sehr modern und fortschrittlich (papierloses Büro, Weiterbildung). Man erhält die Vorteile des öffentlichen Dienstes. Und als Mutter bekommt man gute Unterstützungsangebote.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Dass es meiner Meinung nach möglich ist, als Abteilungsleitung Defizite in der sozialen (und manchmal auch fachlichen) Kompetenz zu haben.

Verbesserungsvorschläge

Mein Fazit: Bitte wieder Rückbesinnung auf bewährte Abteilungs-Führungskräfte, die sozial und fachlich kompetent sind.

Arbeitsatmosphäre

Aufgrund der sozial wenig kompetenten Abteilungsleitung empfinde ich die Atmosphäre als sehr angespannt.

Innerhalb der Abteilung gibt es keine Wertschätzung meiner Person und auch keinerlei Anerkennung meiner Leistung.

Kommunikation

Die Gesamtkommunikation im Unternehmen ist durchaus gut.

Ich empfinde jedoch die Kommunikation meiner Abteilungsleitung als sehr ungeschickt und unangenehm.

Es gibt von der Abteilungs-Führungskraft keinerlei Fähigkeit zur Konfliktlösung.

Kollegenzusammenhalt

Meine Einschätzung ist, dass meine Abteilungsleitung eine Bevorzugung bestimmter Mitarbeiter sehr offensichtlich auslebt und dass das alle deutlich erkennen.

Daher gibt es viel Frust & Neid innerhalb der Abteilung. Viel Tratsch & Klatsch ist an der Tagesordnung. Leider erzeugt das nicht wirklich Zusammenhalt.

Beziehungen zu anderen Abteilungen sind da deutlich besser.

Work-Life-Balance

Bzgl. der Work-Life-Balance gibt es nur positives: Gleitzeit und 30 Tage Urlaub.

Und Gleittage werden bei angesparten Überstunden auch immer gegeben. Man kann immer pünktlich gehen. Am Freitag sogar schon um 13 Uhr.

Vorgesetztenverhalten

Konflikte werden von meiner Abteilungsleitung leider nicht ansatzweise konstruktiv gelöst. Stattdessen wird geschwiegen und Mitarbeiter werden regelrecht ignoriert. So schaukeln sich die Konflikte meiner Meinung nach hoch.

Meine These diesbezüglich : Leider bekommen zunehmend auch Personen eine Führungsrolle, obwohl sie kaum soziale Kompetenzen aufweisen.

Und manchmal scheint es auch bzgl. fachlicher Kompetenzen einen Mangel zu geben. So wird (in einigen Fällen) Führungskräften ein Bereich neu zugeteilt, für den sie fachlich leider überhaupt nicht qualifiziert sind. Was ich daran besonders schlimm finde ist, dass die Abteilungs-Führungskräfte dann (in einigen Fällen) nicht bemüht sind, sich das neue fachliche Wissen anzueignen, sondern sich arrogant und herablassend gegenüber der Mitarbeiter des "nicht passenden" fachlichen Bereiches verhalten.

„Ältere“ Abteilungen haben hingegen noch richtig gute Führungskräfte, die fachlich und sozial kompetent sind. Diese Führungskräfte zeigen noch viel menschliche Verantwortung und natürlich auch Fachwissen. Das schätze ich sehr.
(Vielleicht sollte ich die Abteilung wechseln......??)

Interessante Aufgaben

Bezüglich der Aufgaben gibt’s hin und wieder Abwechslung. Habe aber Angst, dass vorallem die Arbeitslast durch meine Abteilungsleitung bald nicht mehr gerecht aufgeteilt wird.

Gleichberechtigung

Es wird sehr viel hierfür getan. Als Mutter fühlt man sich gut aufgehoben und hat viele flexible Möglichkeit. Echt top!

Als Wiedereinsteigerin nach der Elternzeit hat man sehr gute Chancen. Kind und Beruf kann man hier im Unternehmen also wunderbar vereinbaren.

Noch bessere Entwicklungen sind am entstehen.

Umgang mit älteren Kollegen

Ist unterschiedlich je nach Abteilung. In vielen Abteilungen werden ältere Kollegen sehr geschätzt und nett behandelt. Das finde ich gut.

In meiner Abteilung ist aber die Abteilungsleitung noch jung. Meine persönliche Einschätzung: Hier werden nur junge (und naive?) Mitarbeiter gefördert, die sich leicht verbiegen lassen. Das finde ich traurig.

Arbeitsbedingungen

Räume sind gut. Computer sind neu und gut gewartet. Freundlicher und kompetenter IT-Service! Man bekommt sehr schnell Hilfe und Unterstützung über die interne Hotline.

Im Industriegebiet gelegen (ruhig, aber halt keine Geschäfte in der Nähe).

Toll ist die kostenlose und geräumige Tiefgarage. Sehr praktisch, wenn man mit dem Auto kommt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Papierloses Büro und viel digitales in der Arbeit. Und dazu gibt es ständig weitere Projekte zur Einleitung von Verbesserungen. Finde ich gut !

Gehalt/Sozialleistungen

Es gibt einen Tarifvertrag angelegt an den Öffentlichen Dienst. Zusätzliche Betriebsrente.

Das Gehalt ist immer sehr pünktlich auf dem Konto. Die Zahlung erfolgt bereits zur Mitte des Monats.

Image

Eigentlich sympathisch, gut & solide. Leider gibt es seit einiger Zeit (meiner Meinung nach) eine größere Unzufriedenheit mit neueren Führungskräften...

Karriere/Weiterbildung

Die Weiterbildung weist große Vielfalt auf. Vieles gibt es schon als E-Learning, jedes Jahr gibt es für jeden Mitarbeiter ein passendes Präsenz-Seminar. Alles wird ausgewertet. Das ist gut gemacht.