PwC Deutschland als Arbeitgeber

PwC Deutschland

1.103 Bewertungen von Mitarbeitern


kununu Score: 3,5Weiterempfehlung: 69%
Score-Details

1.103 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,5 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

583 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 258 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Pwc ein sehr gutes Unternehmen, Pwc Düsseldorf größter Flop. Falls ihr bei pwc bleiben wollt, nur nicht Düsseldorf.


1,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Recht / Steuern bei pwc in Düsseldorf gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Viel zu viel Druck, damit die Vorgesetzten davon profitieren.

Kommunikation

Viele böse Blicke von allen Seiten.

Kollegenzusammenhalt

Man wird gegeneinander ausgespielt, damit Konkurrenzkampf künstlich bleibt.

Work-Life-Balance

Work-Work-Balance

Vorgesetztenverhalten

Eigentlich minus Sterne

Gleichberechtigung

Fremdwort

Umgang mit älteren Kollegen

Gibt nahezu garkeine älteren Kollegen, da sie nicht 'geduldet' werden im Unternehmen

Arbeitsbedingungen

Stuhl, Tisch und Klima ist vorhanden

Gehalt/Sozialleistungen

Immer Mindestlohn oder Kündigung

Image

Nach außen Top, der Rest eher Flop (Düsseldorf)

Karriere/Weiterbildung

Nicht bei pwc


Interessante Aufgaben

Umwelt-/Sozialbewusstsein


Toller Arbeitgeber mit Abstrichen, wenn man alt wird


3,4
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Recht / Steuern bei PwC in Frankfurt gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Fachliche Kompetenz, Internationalität und interessante Aufgabe.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Umgang mit älteren Mitarbeitern.

Verbesserungsvorschläge

Ältere Arbeitnehmer besser behandeln.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre ist sehr gut, allerdings kann sich das für einen persönlich umkehren, wenn die Firma einen loswerden will.

Vorgesetztenverhalten

Sobald die Position "Partner" erreicht wird, neigen die Vorgesetzten dazu selbstherrlich zu werden.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen werden nzum Teil rausgemobbt


Kommunikation

Kollegenzusammenhalt

Work-Life-Balance

Interessante Aufgaben

Gleichberechtigung

Arbeitsbedingungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gehalt/Sozialleistungen

Image

Karriere/Weiterbildung


Ein ganz schlechter Führungsstil mit hoher Anzahl an Psychopathen in der oberen Führung. Nicht zu empfehlen....


1,3
Nicht empfohlen
Ex-Führungskraft / ManagementHat im Bereich Finanzen / Controlling bei PricewaterhouseCoopers International Limited in Frankfurt am Main gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Nichts

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Fast alles

Verbesserungsvorschläge

Aus eigener Erfahrung sind Vorschläge unerwünscht. Wenn - wie bei mir geschehen - man nach mehrmonatiger Krankheit wieder langsam versucht in den Arbeitsalltag reinzukommen vom Partner im 1. Gespräch quasi vor die Tür gesetzt wird ist das wirklich ein Wahnsinn der dort betrieben wird. Alles wird den wirtschaftlichen Kennzahlen untergeordnet. Der Mensch zählt hier gar nichts. Alles Lippenbekenntnisse - es gibt Ausnahmen aber die sind bei PWC nicht die Regel.

Arbeitsatmosphäre

Angst, Angst und Angst

Kommunikation

Intransparent

Kollegenzusammenhalt

Ohne die würde man in dem Schlangennest nicht überleben

Work-Life-Balance

Nur Worte keine Taten. Es zählt nur der wirtschaftliche Erfolg

Vorgesetztenverhalten

Ganz ganz schlecht. Mobbing pur mit Nähe zur Körperverletzung

Interessante Aufgaben

Geht so

Gleichberechtigung

Nur Quoten

Umgang mit älteren Kollegen

Kein Respekt

Arbeitsbedingungen

Großraumbüro

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es zählt der wirtschaftliche Erfolg

Gehalt/Sozialleistungen

Der Stundenlohn ist mies

Image

Geht so

Karriere/Weiterbildung

Interne Kurse sind ungenügend


Größter Flop unter den Big 4


1,0
Nicht empfohlen
Auszubildende/rHat eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Recht / Steuern bei PWC in Düsseldorf gemacht.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Nichts

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

alles

Verbesserungsvorschläge

Auflösen

Die Ausbilder

Sind nicht am Erfolg der Auszubildenden interessiert

Spaßfaktor

Man wird ständig unter Druck gesetzt, Work-Life-Balance gleich 0

Respekt

Ist ein Fremdwort

Karrierechancen

Nicht in diesem Unternehmen

Arbeitsatmosphäre

Sehr sehr angespannt

Ausbildungsvergütung

Mindestlohn


Aufgaben/Tätigkeiten

Variation

Arbeitszeiten


Phänomenale Stimmung und spannende Aufgaben


4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Recht / Steuern bei PricewaterhouseCoopers in München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Digitalisierung ist im Fokus

Verbesserungsvorschläge

Die Möglichkeiten für die Mitarbeiter Essen zu gehen könnte verbessert werden. Zu wenige Plätze in der "Kantine".

Arbeitsatmosphäre

Hätte nicht gedacht, dass es bei einer Big4 Gesellschaft so kollegial sein kann.
Erfolge werden gefeiert. Und es gibt den Thirsty Thursday, wo sich alle am Standort zu einem get-to-gether treffen und auf Kosten von PwC Essen und Trinken.

Kommunikation

Es wird sehr viel vom Top Management kommuniziert. Aber auch im Team wird über wichtige Themen regelmäßig berichtet und informiert.

Kollegenzusammenhalt

Jeder hilft jedem. Keine Ellbogenmentalität, weder auf Ebene der Associates noch auf Ebene der Manager und Partner.

Work-Life-Balance

Im Team wird versucht darauf zu achten, dass eine faire Verteilung der Arbeit stattfindet. Wenn man dringende Termine hat, kann man auch mal früher gehen. Es gibt aber natürlich Spitzen in denen es schon mal länger dauert.

Vorgesetztenverhalten

Sehr flache Hierarchie und kollegiales Verständnis. Keine Arroganz oder Überheblichkeit bei Vorgesetzten. Partner arbeiten durchaus auch mal mit Praktikanten und Werkstudenten zusammen. Man fühlt sich auch von (Senior)Managern und Partnern auf Augenhöhe begegnet.

Interessante Aufgaben

Extrem spannendes, breites und internationales Umfeld/Aufgabengebiet. Auch viele mittelständische Unternehmen, die Aktivitäten im Ausland haben. Darüber hinaus auch immer wieder Themen die die Ebene der Gesellschafter/Inhaber betreffen.

Umgang mit älteren Kollegen

Auch viele ältere Kolleginnen und Kollegen, die bereits seit über 20 Jahren dabei sind. Diese werden sehr geschätzt.

Arbeitsbedingungen

Sehr moderne IT Ausstattung. Teilweise müssen Associates in 4-er Zimmer sitzen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

PwC engagiert sich für die Münchner Tafel und spendet jedes Jahr einen erheblichen Betrag, der auf der Weihnachtsfeier erzielt wird. Jetzt wurde ein Mülltrennungssystem implementiert, was aber ehrlich gesagt eher lästig für den täglichen Arbeitsablauf ist.

Gehalt/Sozialleistungen

Vergütung ist sehr gut, könnte aber natürlich immer besser sein.

Image

PwC ist die Nummer 1

Karriere/Weiterbildung

Sehr umfangreiche Weiterbildungsmöglichkeiten (Pflicht- und Wahlschulungen); ich habe den Eindruck, dass gute/sehr gute Leute gefordert und sehr gefördert werden (hängt natürlich vom jeweiligen Partner ab)


Gleichberechtigung


Hartes Business und tolle Kollegen


4,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei PricewaterhouseCoopers in München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Man hat viel Raum sich ha einzubringen und sich zu entfalten.

Arbeitsatmosphäre

Das Team ist einer der größten Motivatore .

Kollegenzusammenhalt

Man hält stets zusammen, und lässt keinen im Stich.

Work-Life-Balance

Hängt von dem persönlichen Prioritäten ab. In der Regel, wenn man aufsteigen möchte, hat man wenig Zeit für privates und muss da oft zurückstecken.

Interessante Aufgaben

Variiert von Projekt zu Projekt. Mit entsprechender Eigeninitiative und Einsatz, kommt man aber auch auf sehr interessante Projekte

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Immer stärker in letzter Zeit. Tolle soziale Projekte wo man sich einbringen kann (vorausgesetzt die normale Arbeit leidet nicht darunter)


Kommunikation

Vorgesetztenverhalten

Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gehalt/Sozialleistungen

Image

Karriere/Weiterbildung


Verantwortungslos


1,0
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Finanzen / Controlling bei pwc in Berlin gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Die Mitarbeiter nicht zu permanenten Überstunden (Arbeitszeit 10h plus täglich) nötigen

Arbeitsatmosphäre

Lange Krankheitsausfälle aufgrund Überlastung werden durch Management in Kauf genommen! Eine Schande


Kommunikation

Kollegenzusammenhalt

Work-Life-Balance

Vorgesetztenverhalten

Interessante Aufgaben

Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gehalt/Sozialleistungen

Image

Karriere/Weiterbildung


Wirtschaftsprüfung / Audit


1,0
Nicht empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Finanzen / Controlling bei pwc in Stuttgart gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Aufgrund der aktuellen Arbeitsmarktlage bietet sich bei pwc auch für Leute mit unvorteilhaften Abschlüssen die Möglichkeit eines Einstiegs

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Ich schließe mich der allgemeinen Wahrnehmung an: einfach alles!

Verbesserungsvorschläge

Ehrlichkeit
Mit der Zeit gehen - die gewünschte Wahrnehmung der Partner als elitärer Kader die sich für pwc aufopfern wie die Führungsriege in einem sozialistischen Staat nimmt einfach keiner mehr ab

Arbeitsatmosphäre

Nur wer sich mit den Partner gut stellt kommt voran. Neue Ideen und Veränderungen sind nur in homöopathischen Dosen erwünscht und nur wenn sie dem Partner gefallen. pwc ist nicht google oder facebook. Es gibt gewisse Regeln die einfach Pflicht sind wie Anzug und Krawatte und Abends möglichst lange bleiben...

Die Unterdrückung jeglichen Gestaltungsspielraums für die Mitarbeiter wirkt sich auf die Atmosphäre aus. Die Mitarbeiter handelt nach der Prämisse "was würde der Partner machen, wie stehe ich am besten da?"

Kommunikation

Wissen ist Macht, daher ist gezielte Kommunikation nichts das bei pwc gewünscht ist. Kollegen halten Informationen gezielt zurück um einen Vorteil zu erlangen...

Kollegenzusammenhalt

...einerseits ist jeder im gleichen Boot - andererseits ist es doch jeder gegen jeden und jeder ist sich selbst der nächste....

Work-Life-Balance

Bei pwc gibt es einen Kult um die Arbeitszeit. Selbst wenn es nicht erforderlich wäre, muss Abends und Nachts gearbeitet werden. Es gibt viele clevere Kollegen die sich vorbereiten und die gewünschte Konformität durch nächtliche Emails vortäuschen...

Ich habe bei einem Ehemaligen-Treffen meine frühere Kollegin gefragt, was sie die ganze Nacht bei einer gemeinsamen Prüfung gemacht hat. Ihre Antwort war: gar nichts - sie war total am Ende und konnte sich längst nicht mehr konzentrieren. Allerdings war sie es auch, die den ersten Kollegen der gegangen ist mit lautstarken Hinweisen über seine Arbeitszeitgestaltung - vor versammelter Mannschaft natürlich - blöd darstehen lies.

Vorgesetztenverhalten

Der Umgang mit den Vorgesetzten ist im allgemeinen ok. Die Evaluierung der Mitarbeiter durch die Vorgesetzten erfolgt hinter fest verschlossenen Türen. Mitarbeiter die das Gedankengut der Partner teilen haben in der Regel nur wenig zu befürchten. Sollte allerdings bekannt sein, dass ein Mitarbeiter Forderungen oder Beschwerden hat werden relativ unverblümt Sanktionen gegen diese Kollegen besprochen. D.h. für viele Leute ist der "Karriereplan" bereits ohne deren Wissen besiegelt.

Ungleich zu einer Tätigkeit in anderen Unternehmen oder der Aussage der HR-Mitarbeiter hier bei kununu ist es auf keinen Fall empfehlenswert bei Problemen das Gespräch mit der Führungskraft zu suchen, denn diesen Mitarbeitern wird ohne wenn und aber der Strick gedreht. Sie dürfen zwar ggf. noch bei pwc arbeiten werden aber das Resultat ihres Aufbegehrens relativ schnell zu spüren bekommen. Ursache kann hier manchmal nur eine unüberlegte Aussage sein, die dem Partner nicht gefällt. Der Willkür sind hier nach meiner Erfahrung keine Grenzen gesetzt - dem Einflussbereich des Betriebsrats jedoch schon.

Interessante Aufgaben

In den Foren wird der Start bei pwc häufig mit einem "Sprung ins kalte Wasser" beschrieben, da es keine Einarbeitung in die Tätigkeiten im eigentlichen Sinne gibt sondern nur eine oberflächliche Erklärung des Prozesses einer Jahresabschlussprüfung.
Natürlich gibt es einen Grund hierfür: 98% der Aufgaben erfordern keinen Studienabschluss sondern könnten mit Kenntnissen eines Volkshochschulkurses für Buchführung leicht bewältigt werden. Einzige Herausforderung ist die zeitliche Komponente, denn selbst mit Erfahrung und entsprechender Routine ist die Arbeitsbelastung dauerhaft so hoch, dass es die Grenze des machbaren regelmäßig Übersteigt. Von vielen Mitarbeitern wird dieser immense Druck, der auf die einzelnen Personen ausgeübt wird fälschlicherweise als "man lern sehr viel...." wahrgenommen. Die hohe Arbeitsbelastung führt bei vielen Kollegen zu einem Tunnelblick - den die meisten erst mit der Aufnahme einer Tätigkeit nach pwc erkennen.

Gleichberechtigung

Bei pwc unterliegt alles der Entscheidungshoheit und damit der Stimmung der Partner

Umgang mit älteren Kollegen

Gibt es sehr wenig. Das System beruht auf der ständigen Zufuhr von frischem, billigstem Fleisch, das aufgrund mangelnder Berufserfahrung keine Forderungen stellt

Arbeitsbedingungen

Anzug und Krawatte ist Pflicht - Sneakers & Jeans ein no go

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Jeder aufgekommene Trend wird schnell aufgegriffen - allerdings nur verbal. Den dicken Porsche und die SUVs lässt sich die Führungsriege doch nicht nehmen.

Gehalt/Sozialleistungen

Besser nicht über das Gehalt nachdenken... die Partner füllen sich den Geldspeicher. Aufgrund der schwierigen Wohnungsmarktlage in Stuttgart beantragen Kollegen angeblich inzwischen Wohnberechtigungsscheine.

Image

Top nur so lange man es von außen sieht....


Financial Services (Banking/ Insurance/ Asset Management) Audit/ Wirtschaftsprüfung nicht zu empfehlen


1,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Finanzen / Controlling bei PwC München in München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Gelernt zu haben, wie man nicht führen und mit Mitarbeiter umgehen sollte.

Arbeitsatmosphäre

Jeder kämpft für sich, die Manager, Senior Manager, Directoren und insbesondere Partner, kümmern sich bevorzugt um ihre eigene Karriere. Die Associates und Senior Associates sind nur Mittel zum Zweck, welche zu diesem Erfolg beitragen, ohne ernsthaft gefördert oder befördert zu werden. In Einarbeitung wird nicht investiert, so ist es nicht weiter tragisch, wenn Mitarbeiter nach 1-2 Jahren kündigen.

Kommunikation

Kommuniziert wird nur auf höheren Ebenen, untereinander. Nach außen gibt man sich gerne besonders digital, innovativ und fortschrittlich. Kaum werden kritische Fragen gestellt, bevorzugen die Partner ein vornehmes Schweigen.

Work-Life-Balance

Gibt es im Bereich Financial-Services (Banking, Insurance und Asset & Wealth Management) nicht. Insbesondere im Winter sind Überstunden an der Tagesordnung. Kollegen, welche Burnout bekommen, werden einfach nicht mehr erwähnt, als hätten sie niemals für das Unternehmen gearbeitet.

Vorgesetztenverhalten

Viele falsche Versprechungen, wenig Taten.

Interessante Aufgaben

Häufig das Gleiche. Es wird stur nach Checklisten geprüft, ohne viel Wissen zu haben, was man da eigentlich den ganzen Tag nur kopiert und einfügt, da den (jungen) Mitarbeitern nichts gezeigt wird. Man hat schließlich keine Zeit=Budget=Geld hierfür, denn die Margen und Gewinne sind eh schon sehr mickrig.

Gleichberechtigung

Männer werden klar bevorzugt. Im Financial Services Bereich werden mehr Männer (als Frauen befördert. Ich selbst wurde nach 1.5 Jahren zum Senior befödert, meine weiblichen Kolleginnen warten im Durchschnitt 3 Jahre auf eine Beförderung. Kolleginnen, welche Kinder bekommen haben, werden nach ihrer Rückkehr nicht mehr mit interessanten Aufgaben betraut und somit das Karriere-Aus still und langsam eingeläutet. Man versucht mit den paar "Quoten-Partnerinnen mit Kind" die PR Trommel für das Thema "Frauen machen Karriere mit Kind" zu rühren. In der Realität werden Kolleginnen mit Kind jedoch aufs Abstellgleis in Teilzeit gestellt.

Umgang mit älteren Kollegen

Gibt es so gut wie keine, die Partner sind die ältesten "Kollegen" ;-)

Arbeitsbedingungen

Man sucht jeden Tag nach einem neuen freien Platz...

Umwelt-/Sozialbewusstsein

PwC trennt neuerdings den Abfall.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist unterirdisch schlecht.

Image

Mehr Schein als Sein.

Karriere/Weiterbildung

Es gibt viele Schulungen, welche im täglichen Doing wenig bringen. Karriere macht hier nur, wer genauso denkt wie die Partner und denen nach dem Mund redet. Kluge Köpfe verlassen den Laden und machen extern richtige Karriere, bspw. als CFO der Allianz Deutschland oder sehr gut bezahlte Positionen beim Mandanten.


Kollegenzusammenhalt


Finger weg!


1,4
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei pwc legal AG (Frankfurt) in Frankfurt am Main gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

zero diversity at the top, hardly any women.

max.staying time/people is not more than 2 year.

employee novel as large as Russian novel!
suddenly people appear and disappear..revenue based politics.
be careful,better consulting companies out there

Arbeitsatmosphäre

body leasing

Kommunikation

mangelhaft

Kollegenzusammenhalt

auf gleich Niveau

Work-Life-Balance

-1

Vorgesetztenverhalten

kommt darauf an

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Firmen Wagen
plastik


Interessante Aufgaben

Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gehalt/Sozialleistungen

Image

Karriere/Weiterbildung


Mehr Bewertungen lesen