Workplace insights that matter.

Login
Questax AG Logo

Questax 
AG
Bewertungen

88 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,4Weiterempfehlung: 59%
Score-Details

88 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,4 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

49 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 34 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Questax AG √ľber den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Wurde als AN√ú in ein Haifischbecker geschmissen und kannst Dich nicht gegen Mobbing wehren, kein Beistand.

2,7
Nicht empfohlen
Ex-Zeitarbeiter/inHat im Bereich Forschung / Entwicklung bei Questax in Heidelberg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Unkompliziert, Vertragsgestaltung.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Du bist Handelsware.

Verbesserungsvorschläge

Bessere Mitarbeiter f√ľr Betreuer im AN√ú finden.

Kollegenzusammenhalt

Buchhaltung TOP


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Questax macht's richtig

4,9
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Questax Professionals GmbH in Heidelberg gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Locker, Entspannt, Familiär
Was sich neckt das liebt sich

Work-Life-Balance

Flextag, Homeoffice, Elternzeit, Ausreichend Urlaubstage

Kollegenzusammenhalt

Business First, wenn es dem Unternehmen gut geht - ist man auch Gl√ľcklich

Vorgesetztenverhalten

Per du, greifbar, Familär

Kommunikation

Offene und ehrliche Kommunikation

Interessante Aufgaben

immer wieder Abwechslung


Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gehalt/Sozialleistungen

Gleichberechtigung

Fake Bewertungen == hier eine ehrliche Bewertung der Situation

1,9
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Questax Professionals GmbH in Heidelberg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Leider nicht mehr so viel.
Das einzige was toll ist, dass die Truppe allgemein Crazy ist und man immer lacht.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- Vetternwirtschaft (letzte Beförderungen, Teamleiter, etc)
- die große Intransparenz
- das Desinteresse an den Bed√ľrfnissen der Arbeitnehmer
- die Hexenjagt nach jedem Kununu-Eintrag

Verbesserungsvorschläge

- Work Life Balance verbessern
- Fixgehälter marktgerecht anbieten
- Ehrlichkeit und Transparenz schaffen
- Kompetenzen schaffen und nicht die Vetternwirtschaft siegen lassen

- bitte nehmt die Bed√ľrfnisse der Mitarbeiter ernst, sonst ist es nicht mehr lange bis es ‚Äězu zweit an einem Tisch im Eck vor dem WC‚Äú endet ... wo man einst begonnen hat.

Arbeitsatmosphäre

Die Atmosph√§re in den einzelnen Teams ist unterschiedlich. In der Regel Gr√ľppchenbildung und Verfeindungen untereinander.

Allgemein ist die Arbeit gepr√§gt von Angst. Entscheidungen des Managements sind zu 90% willk√ľrlich und nicht nachvollziehbar. W√ľnsche der Angestellten sind untergeordnet.

Fairness - nein
Vertrauen - nein (tägliche Reportings, etc)

Image

Top:
- in der High Potential ANÜ beherrschen wir sicherlich den Markt. Noch. Das kriegt man auch gut von außen mit.

Flop:
- Kunden haben auf den ‚Äěamerikanischen‚Äú, sehr aggressiven Sale keine Lust
- einige Mitarbeiter sind nicht fähig die Produktpalette zu vertreten... sind somit inkompetent Produkte zu vermitteln... das fängt bei Berechnungsmodellen an und hört bei Verträgen und Einkäufer-Calls auf.
Kunden kriegen das direkt mit, etc etc

Work-Life-Balance

Selbst f√ľr diese Branche ist es bei Questax unterirdisch mit der Work Life Balance.

Teilweise werden Teams ins B√ľro gezwungen um die Kontrolle aufrecht zu erhalten. Ebenso gibt es vom Vorgesetzten gezwungene √úberstunden vor und nach der Arbeit. Das aber nicht zu Optimierungszwecken... sonder rein um die Kontrolle und KPI-Sucht aufrecht zu erhalten.

Flextage (Start um 8:00 Uhr, 17:00 Uhr Feierabend) sind nicht wirklich gern gesehen und können auch nur einmal pro Woche angetreten werden.

Gleitzeit wird zu 99% seit mehreren Jahren gefordert... wird aber nicht einmal zum Teil umgesetzt.

Karriere/Weiterbildung

Fehlanzeige.
Keine Weiterbildungen.
Keine Schulungen. In unregelm√§√üigen Abst√§nden interne Schulungen. Noch nie habe ich eine externe Schulung oder Zertifizierung gesehen au√üer ‚ÄěGrundlagen der AN√ú‚Äú, etc

Es wird nicht in die Angestellten investiert. Zum Beispiel mal in ITIL, oder Key User Zertifikate f√ľr Jobboards, etc

Karriere ist ein zweischneidiges Schwert...
Entweder man leistet 300% von 100% Zielerreichung und tänzelt fein herum um gesehen zu werden... oder man stellt sich mit dem Management gut.
Punkt 2 klappt auch super, wenn man nahezu kein Geld erwirtschaftet und nur Beschwerden √ľber die eigene Inkompetenz kassiert - das ist schon oft passiert.

Dann kann man auch mal ein Team bekommen, selbst nachdem man einige Themen in den Sand gesetzt hat.

Hoffentlich kriegt man das in den Griff. Das ist auch der Hauptgrund wieso gerade einige fluchtartig k√ľndigen.
Es gibt keine Perspektive f√ľr den einzelnen. Man arbeitet auf ein Loch hin bei dem man nicht wei√ü ob es gut oder schlecht endet. Tendenziell ist der Weg eher schlecht... es kommt vor als w√ľrde man Kurzschlussentscheidungen mehr Gewichtung geben als einem nachhaltigen Miteinander.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt:
Sehr knappe Gehaltsstufen. F√ľr den Raum Rhein Neckar / Rhein Main nahezu Mindestlohn.

Komplett Provisionsgetrieben. Problem - Da die Provision irgendwann nahezu 2/3 des Gehaltes ausmacht ist das auch Druckmittel gg√ľ. dem Angestellten. Gehaltsanpassungen um nach und nach mehr Fixum zu realisieren - Fehlanzeige.

Teamleitergehälter-Fix sind 1:1 mit Junior Einstiegsgehälter (nach dem Bachelor) in KMUs / Konzernen zu vergleichen.

Sozialleistungen:
- √ĖPNV Ticket wird bezuschusst
- Betr. Altersvorsorge
- Parkplätze Fehlanzeige (selbst nach mehreren Jahren)
- Hier und da eine Challenge mit undurchsichtiger und wirklich hart unverständlicher Preisvergabe

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Ich stelle einfach mal Corona zum Thema Sozial...

‚ÄěCorona ist hier nicht existent.‚Äú-Mindset
Mitarbeiter werden grundlos ins B√ľro gerufen.
Die erste Corona-Maßnahme gab es 9 Monate nach Anerkennung einer Pandemie durch die WHO.
Zwischenzeitlich hat man mal zwei Handdesinfektionsfl√§schchen verteilt und das B√ľro nur Corona-Konform f√ľr Kundenbesuch hergerichtet.

Seit ein paar Monaten gibt es... Richtungspfeile. Das war’s. Richtungspfeile.

Kein Abstand. Keine Plexiglasscheiben. Sehr vereinzelt Maskenträger. Mittagspause dicht an dicht. Etc

Unsoziales Verhalten des Managements gegen√ľber den Angestellten. Teilweise Verweigerung von Home Office obwohl es jederzeit m√∂glich w√§re.

Ansonsten... M√ľlltrennung {Check}, nachhaltige M√∂bel (glaube ich zumindest)

Kollegenzusammenhalt

Hier wieder Gr√ľppchenbildung.

Die Teams sind in sich entweder fast br√ľderlich gestrickt, eher aber im Zweikampf verkrampft.

Hier wieder typisch f√ľr die Branche - Ellenbogen ausfahren und ab durch die Mitte. Ansonsten wird man nicht gesehen. Hier kann man auch an sein Geld kommen indem man den Sitz-Nachbarn um die Deals bringt... oder Intrigen untereinander schafft. Das wird auch rege genutzt. Nahezu t√§glich gibt es hierzu Eskalationsthemen mit Teamleitern oder dem Management.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt kaum ältere Kollegen.

Lang dienende Kollegen gibt es so auch nicht wirklich. Die Kollegen die länger dabei sind werden nicht sonderlich gefördert.
Irgendwann ist man Senior und dann ist erst einmal f√ľr die meisten Ende der Fahnenstange.

Vorgesetztenverhalten

Vorgesetzte fördern nicht. Teilweise ist der Wissensstand einzelner Teamleiter, etc unterirdisch.

Teilweise interessieren sich die Vorgesetzten nicht f√ľr den Erfolg des einzelnen. Einzig z√§hlen die KPIs ‚ÄĒ egal ob diese wirklich Geld erwirtschaften oder nur eine +1 bei den gef√ľhrten Telefonaten gibt.

Die Teamleiter/Managing Director/etc sind ein verlängerter Arm des Managements... nicht im Doing, denn Entscheidungsträger sind Teamleiter hier auf keinen Fall.

Das ist an dieser Firma der traurigste Part...
Die Teamleiter sollten wie in jeder anderen Firma dieser Welt ein langfristiges Ziel verfolgen und selbst die Teams inhaltlich strukturieren k√∂nnen. Langfristige Ziele sollten hier im Vordergrund stehen um die Professionalit√§t aufrecht zu erhalten. Aktuell gibts es w√∂chentliche Ziele und somit w√∂chentlich Lob oder R√ľge. = t√§gliche/w√∂chentliche Berg und Talfahrt der Emotionen.

Arbeitsbedingungen

Gro√üraumb√ľro. Sehr laut.
Teilweise beschweren sich Kunden und Kandidaten √ľber den L√§rmpegel.

- Laptop
- Dockingstation
- zwei Monitore
- Telefon & Headset (B√ľro)
- Handy

B√ľro zu 50% klimatisiert

Kommunikation

Es gibt sehr schwammige Quartals-Meetings und hier und da Info-Mails.

Teilweise auch falsche oder sehr unsachliche Infos.

Gehende oder gegangen-gewordene Mitarbeiter werden erst spät oder garnicht erwähnt.

Langfristige Ziele des Unternehmens oder zu Mitarbeitern sind nicht klar.

Gleichberechtigung

Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau ist gegeben.

Es gibt einige Frauen in leitenden Positionen.

Woran gearbeitet werden m√ľsste... es gibt auf fast t√§glicher und nahezu selbstverst√§ndlicher Basis frauenfeindliche Spr√ľche auch direkt gegen√ľber Kolleginnen.
Ger√ľgt wird hier nicht.

Interessante Aufgaben

Kommt drauf an...

Wenn man Kunden mit aufbauen darf und nicht täglich die Lager wechseln muss hat spannende Aufgaben.

Alle anderen sind Tag ein Tag aus im selben Trott.

50% der Woche wird versucht die KPIs zu pflegen. In der Regel bescheißen die Kollegen hier um irgendwie die sinnlose Akquise die gefordert wird zu erbringen. Hier zählen nur kalte Zahlen... ob die Zeit sinnvoll genutzt wurde ist egal.

F√ľr die restlichen 50% versucht man die fehlenden 50% der Zeit aufzuholen und gleichzeitig das ‚Äěsinnvolle Gesch√§ft‚Äú aufrecht zu erhalten.

Regelm√§√üige unbezahlte √úberstunden werden erwartet. P√ľnktlich Feierabend ist nicht gew√ľnscht.

Mehr Intrigen als bei Game of Thrones - schade wenn Bewertungen gefälscht werden!

2,4
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Questax in Heidelberg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das Wasser
Und die bequemen St√ľhle

Verbesserungsvorschläge

Transparenz allerdings wahrhafte Transparenz

Einfach mal die Meetings in Corona Zeiten nicht vor Ort machen sondern virtuell

Arbeitsatmosphäre

Dieselskandal und globale Erwärmung sind nichts gegen das, was hier abgeht

Die Kollegen versuchen zusammenzuhalten. Allerdings wird man komisch angeschaut wenn man p√ľnktlich geht das ist nicht sonderlich gew√ľnscht. Das Arbeitsleben wird durch KPI‚Äės und Kontrollen √ľberschattet.

Work-Life-Balance

Naja, schaffe es nichtmal einkaufen zu gehen, da p√ľnktliches gehen nicht gerne gesehen wird, aber √ľberp√ľnktliches erscheinen super gut beim Management ankommt

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Man ist stets bem√ľht

Kollegenzusammenhalt

In den einzelnen Teams ist die gut, allerdings global betrachtet sehr schlecht leider sehe ich auch hier kein Licht am Tunnel.

Vorgesetztenverhalten

Den Sie wissen nicht was sie tun!! Vetternwirtschaft die ausnahmslos gelebt wird.

Arbeitsbedingungen

Hey es wird Modernisiert - das sollten Sie vielleicht auch im Management und bei den F√ľhrungskr√§ften machen.

Kommunikation

Reden k√∂nnen wir alle sind ja schlie√ülich in einer Vertriebsbranche. Allerdings ist die interne Kommunikation ausschlie√ülich auf Themen wie ‚ÄěWas essen wir heute Mittag‚Äú oder auch gerne ‚ÄěMist ich habe die Zahlen nicht erf√ľllt das gibt Stress‚Äú. Start- up feeling sch√∂n und gut sollten allerdings professionell arbeiten das hilft jeden. Super w√§ren auch Parkpl√§tze die Kostenfrei sind. Allerdings durch die gro√üe Flut der K√ľndigungen sind mehr Stellpl√§tze frei geworden - super.

Gehalt/Sozialleistungen

Mehr geht immer aber man gibt sich M√ľhe !


Image

Karriere/Weiterbildung

Bei Questax entscheidet nur einer Person und so funktioniert gemeinsam erfolgreich sein nun mal nicht.

3,0
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Questax in Frankfurt am Main gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Seit geraumer Zeit leider nur noch die Kollegen.

Verbesserungsvorschläge

Einheitliche Kommunikation.
Weniger Fake-News.
Entscheidungsbefugnis an die Vorgesetzten geben und nicht alles vom Vorstand entscheiden lassen. Warum gibt es sonst Vorgesetzte?

Arbeitsatmosphäre

Kommt auf den Standort an. Frankfurt top! Heidelberg flop!

Work-Life-Balance

Wenn der Vorstand pers√∂nlich √ľber den Zeitpunkt des Feierabends entscheidet und nicht die erreichte Wochenarbeitszeit in Kombination mit dem pers√∂nlichen Vertriebserfolg, dann l√§uft was falsch.
Ja, man arbeitet erfolgsorientiert und jeder ist f√ľr seinen pers√∂nlichen Erfolg verantwortlich, aber wenn ich bei der Arbeitszeit keinerlei Freiraum habe, dann braucht man nicht von Flexibilit√§t sprechen.
Es gibt einen Flexi-Tag, den jeder Mitarbeiter nutzen kann. Es ist nur leider nicht wirklich flexibel, wenn ich entweder um 8Uhr, 9Uhr oder 10 Uhr starten kann. Aber hier kann ja jeder f√ľr sich entscheiden, ob man das in der flexibel nennen kann. F√ľr mich ist das nicht flexibel.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Wird besser. Immerhin werden inzwischen Hybrid-Fahrzeuge als Firmenwagen angeboten.

Karriere/Weiterbildung

Ab einem gewissen Level: Je weniger Fachwissen vorhanden, desto größer die Chance auf eine Beförderung.

Kollegenzusammenhalt

Das einzige positive Kriterium.

Vorgesetztenverhalten

Gemischt wäre positiv formuliert. Es sind 3 Sterne, weil es wenige Ausnahmen gibt.
Allerdings muss man dazu wissen, dass die Vorgesetzten keinerlei Entscheidungsbefugnis haben, da der Vorstand alles entscheidet.
Beispiel Mitarbeitergespr√§ch: Sowohl Vorgesetzter als auch HR verweisen bei Fragen und Vorschl√§gen darauf, dass sie nix entscheiden d√ľrfen und den Vorstand fragen m√ľssen.

Kommunikation

Katastrophe! Eine Präsentation wird coronabedingt dreimal gehalten - der Inhalt variiert auch dreimal.
Gute Nachrichten werden schnell im ganzen Unternehmen kommuniziert, aber schlechte Nachrichten werden verschwiegen. Ist es wirklich eine Schande, wenn man beispielsweise eine Kundenausschreibung verliert?


Image

Arbeitsbedingungen

Gehalt/Sozialleistungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Bester Arbeitgeber unter allen Personaldienstleistern

4,2
Empfohlen
F√ľhrungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Questax in Heidelberg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Ein sehr sozialer Arbeitgeber bei dem an erster Stelle der Mensch im Vordergrund steht und nicht irgendwelche Zahlen. F√ľr mich der Beste Arbeitgeber in der Branche. Der Vorstand/GF ist sich nie zu schade, selbt mit "anzupacken" und leitet dieses Unternehmen mit Herzblut.
Questax ist und bleibt
das tollste Unternehmen in der Branche. Leider merken das erst einige, nachdem Sie gek√ľndigt haben und bei der Konkurrenz arbeiten...

Verbesserungsvorschläge

Mehr externe Seminare und Weiterbildungsmöglichkeiten anbieten

Arbeitsatmosphäre

Sehr gute Atmosphäre, gehe sehr gerne zur Arbeit und die Atmosphäre im Office ist auch gut.

Karriere/Weiterbildung

Mehr externe Weiterbildungsm√∂glichkeiten gew√ľnscht.

Gehalt/Sozialleistungen

Wer fleißig, motiviert und geduldig ist, kann hier gutes Geld verdienen.

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt innerhalb der Teams ist gigantisch. Jeder hilft jedem und die Ellbogenmentalit√§t wie es in vielen Unternehmen ist, gibt es hier nicht. Kleinere Reibereien sind gew√ľnscht und beleben das Gesch√§ft. Nur ausserhalb der Teams also Questax - Gesamt k√∂nnte der Zusammenhalt etwas besser sein, deswegen ein Stern Abzug.

Arbeitsbedingungen

Könnte etwas moderner sein, ansonsten gut. Modernisierungsmaßahmen sind aber dieses Jahr geplant.

Gleichberechtigung

Gleichberechtigung wird hier groß geschrieben! Jeder aber auch wirklich jeder, hat die gleichen Chancen Karriere zu machen. Jeder wird so respektiert, wie er oder Sie ist! Da können sich viele Unternehmen eine Scheibe von abschneiden...


Image

Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Kommunikation

Interessante Aufgaben

Februar 2021Von "Points of Production" zu "Points of Destruction oder wie Kollegen mal sagten ‚Äěcome in and burn out.‚Äú

1,1
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Questax in Heidelberg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das Team
Kann spaßig sein

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Corona ?! Noch nie was davon gehört! Haltet euch doch bitte mal an die Regeln !!

Verbesserungsvorschläge

Transparenz
Die konstruktive Kritik annehmen
Geld in die Hand nehmen und den Leuten ordentliche Weiterbildungen geben

Arbeitsatmosphäre

Ping Pong Mails oder auch tolle GIFs werden versendet. Da hat man √ľber den Tag was zum Lachen. Wenn man in einem normalen Team ist, wo auch die F√ľhrungskraft ‚ÄěF√úHREN‚Äú kann geht es dann, aber da muss man Gl√ľck haben, die F√ľhrungskr√§fte die f√ľhren konnten, die sind auch gegangen.
Gro√üraumb√ľro - aber keine Angst es ist nicht laut, da niemand seinen Job nachgeht, da ist die Kaffeemaschine (wenn sie geht und der Kaffee auch mal schmeckt) tats√§chlich lauter und die h√∂rt man auch bis zum letzten Eck vom B√ľro.

Work-Life-Balance

Work -Work -Work- Work ..... Ich sehe keine Balance! St√§ndige Greendays im B√ľro wo alle bis 22:00 Uhr auf ihren Bildschirm schauen und an und zu ihre Maus bewegen - da kommen noch die Extra Meilen die man doch bitte auch noch machen soll unter der Woche - selbstverst√§ndlich wird dies auch in Corona Zeiten gemacht!

Karriere/Weiterbildung

Karriere es gibt ein Karrieremodell aber wieso sich daran halten. Manche Kollegen warten auf die Beförderung nachdem sie alles geschafft haben und andere bekommen sie hingeschmissen, eine Kollegin sollte Teamleiterin werden die ist jetzt auch weg, der andere der nichts hinbekommen hat und es immer noch nicht schafft seinen Job nachzugehen, der hat seine Beförderung einfach so bekommen. Und dann wundern die sich alle wen gute und wichtige Kollegen gehen. Aber kleiner Tipp: Verkauf Kollegen dann bekommst du schnell deine Beförderung. Weiterbildungen es gibt interne aber damit kommt man nicht weit

Kollegenzusammenhalt

Super! Weil jeder weis das wir nur uns haben und wenn es da nicht läuft, kann man den Laden zu machen und ein Paintball - Gelände daraus machen. Es wird versucht ein Zusammenhalt zu erschaffen, nur schlecht wenn manche Kollegen die eigenen Kollegen ans Messer liefern lassen um eine Beförderung zu erhalten.

Umgang mit älteren Kollegen

Haben nicht sonderlich alte Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Hast du Gl√ľck dann hast du Gl√ľck ! Manche Vorgesetzte verstehen ihren eigenen Job nicht und lassen es dann die Mitarbeiter machen. Der Vorstand hat seinen Lieblings Leute das merkt man und so wird dann auch vom ganz oben gef√ľhrt!

Arbeitsbedingungen

Schwierig, da man den Leuten nicht vertraut und dann wird ständig kontrolliert !

Kommunikation

Wenn man ein normaler Mitarbeiter ist, bekommt man nicht viel mit. Es wird versucht eine offene Kommunikation im B√ľro zu etablieren. Aber leider stimmen die Aussagen nicht √ľberein. Der Vorstand sagt A und von der eigenen F√ľhrungskraft bekommt man G gesagt.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt naja geht mehr und sollte man machen.

Interessante Aufgaben

Die Anfangszeit ist spannend ist ja schlie√ülich alles neu aber danach, und t√§glich gr√ľ√üt das Murmeltier. Ist man F√ľhrungskraft oder sitzt im Management dann hat man bestimmt interessante Aufgaben.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gleichberechtigung

Tolle Atmosph√§re, sicherer Arbeitgeber mit fairer und fordernder Leistungsverg√ľtung. Transparente Gehaltsstrukturen.

4,7
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Questax in Heidelberg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Modern, flexibel, leistungsfördernd

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

K√ľchenr√§ume

Verbesserungsvorschläge

Selbstbewusster auftreten, man ist viel besser als die Branche insgesamt


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

B√ľrokratisch wie Arbeitsagentur f√ľr Arbeit

1,3
Nicht empfohlen
Ex-Zeitarbeiter/inHat im Bereich IT bei Questax in Heidelberg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Umgang ist OK.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

..schlechter Ruf,
schlechte Aufstiegs- und Exitoptionen,
altes Gebäude,
Lästereien,
wenig Lob viel Kritik,
schlechte Klima,
b√ľrokratisch und papierl√§stig.

Verbesserungsvorschläge

zuhören!!! (wie auch andere Bewertungen es erwähnt haben.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

ehrlich und transparent

4,4
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Questax Professionals GmbH in Heidelberg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Gesch√§ftsf√ľhrer und Teamleiter sind direkt am Angestellten dran, sind sich f√ľr keinen Weg zu schade und laufen motivierend durch das B√ľro, sprechen einzelne Personen an und feiern deren Erfolge. Jeder Geburtstag, jede Verlobung/Hochzeit wird im gro√üen Kreise gefeiert, es wird gesungen und gelacht, zusammen Mittagspause gemacht und Kritik wird konstruktiv ausge√ľbt.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

die Arbeitszeiten; die R√ľckmeldezeiten k√∂nnten verbessert werden (sich also Zeit f√ľr einen Angestellten und dessen Anfrage nehmen, und nicht nur Zeit haben). Auch sollte man den Angestellten pers√∂nlich ansprechen, wenn man Unzufriedenheit √§u√üern will, und nicht √ľber die Kollegen etwas in Erfahrung bringen.

Verbesserungsvorschläge

Die Arbeitszeiten k√∂nnten flexibler gestaltet werden, die Prozesse sollten mit allen noch einmal durchgesprochen werden. Oft hapert es untereinander daran, dass man denkt, der Kollege "k√∂nne mal eben etwas f√ľr mich erledigen", aber dieser Kollege hat genau das nicht in seinem Aufgabengebiet und sowieso einen Stapel Arbeit auf dem Tisch. Hier w√§re ein Meeting mit den Vorstellungen aller Prozesse der Teamleiter/Abteilungsleiter von Vorteil - f√ľr alle, nicht nur pro Team.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitspl√§tze sind modern und gro√ü, die B√ľros sind hell und es gibt Klimaanlagen sowie mobile -ger√§te.

Work-Life-Balance

Die Arbeitszeiten sind tats√§chlich sehr veraltet - normal ist 9-18 Uhr, tendenziell l√§nger. Gef√ľhrte Gespr√§che mit den Mitarbeitern und der Gesch√§ftsleitung (vor meiner Anstellung) hat nicht zum gew√ľnschten Erfolg gef√ľhrt. Ich habe mich mit einigen Kollegen unterhalten, die gerade in den Sommermonaten gerne schon um 7 Uhr anfangen w√ľrden zu arbeiten, das wird allerdings nicht umgesetzt, obwohl man es in jedem Bereich gut machen k√∂nnte. Es gibt Flextage und die M√∂glichkeit zum Homeoffice, was sehr gerne angenommen wird in den Krisenzeiten. Man muss aber dazu sagen, dass Freitags oft fr√ľher Feierabend ist, wenn zusammen bestimmte "Wochenziele" erreicht wurden.

Karriere/Weiterbildung

Ich selbst wurde weder weitergebildet noch in die Academy gesteckt, kann also nichts dazu sagen. Jedoch werden alle neuen Mitarbeiter im Recruitment und Vertrieb ausgiebig gebrieft und stets gepr√ľft, es gibt viele Angebote. Schafft jemand eine Pr√ľfung, wird dies gro√ü zelebriert.

Gehalt/Sozialleistungen

Es gibt ein Grundgehalt, welches man mit den Provisionen aufstocken kann. Nat√ľrlich gibt es auch M√∂glichkeiten zur Bef√∂rderung, hierf√ľr muss man Meilensteine dauerhaft erreichen. Bef√∂rderungen werden ebenfalls gefeiert im gro√üen Kreis - ganz ohne Neid.

Kollegenzusammenhalt

Wird absolut gro√ü geschrieben, ich habe sehr viele Situationen kennen gelernt, in denen die Kollegen sich zun√§chst selbst ausgeholfen haben, bevor man die Teamleitung hinzugerufen hat. Man ist f√ľreinander da, was aber auch nicht ausgenutzt werden sollte.

Vorgesetztenverhalten

Vorbildlich, jedes Gespr√§ch wir ernst genommen! Mein K√ľndigungsgespr√§ch verlief absolut positiv. man hat mir viel Gutes mit auf den Weg gegeben.

Arbeitsbedingungen

Worauf man sich einstellen muss ist, dass das Geb√§ude direkt an der Stra√üe zwischen Bahnhof und Klinikum ist - das bedeutet, mehrmals am Tag h√∂rt man Sirenen von Feuerwehr und Krankenwagen, Polizei etc. Der Zeitraum f√ľr die Mittagspause wurde in der Corona-Zeit sogar erweitert (11.30-14.30), damit man nicht so aufeinander sitzt in den beiden K√ľchen.

Kommunikation

Wenn es viel zu tun gibt, dauert es meist l√§nger, bis man eine R√ľckmeldung erh√§lt. In manchen Bereichen (und in meinem Fall) f√ľhrt dies leider dazu, dass Aufgaben liegen bleiben und Prozesse gestoppt werden. Andererseits gehen die Gesch√§ftsf√ľhrer offen mit Zahlen und Fakten um und holen alle paar Monate alle zusammen, um √ľber das vergangene Quartal zu sprechen - wo gibt es sowas?

Gleichberechtigung

Hier wird nicht nach Religion, Aussehen, Sexualit√§t oder sonstigen Punkten geschaut. Jeder kann offen √ľber sich selbst erz√§hlen, ohne verspottet oder ausgelacht zu werden - im Gegenteil, man interessiert sich sogar daf√ľr. Es z√§hlt jeder Einzelne. Das gibt es vergleichbar bei keiner anderen Firma.

Interessante Aufgaben

Zwar ist ein St√ľck Routine dabei, aber da jeder Berater oder Freelancer individuelle Anfragen hat, ist kein Ablauf wie der andere.


Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

MEHR BEWERTUNGEN LESEN