Raben Group als Arbeitgeber

Raben Group

205 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,0Weiterempfehlung: 52%
Score-Details

205 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,0 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

103 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 96 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Raben Group über den Umgang mit Corona sagen.

Bewertungen anzeigen

Miteinander und Zusammenhalt

4,3
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Raben Trans European Germany GmbH in Nürnberg gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Auf alles geachtet, es wurden alle Schutzmaßnahmen umgesetzt

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Noch besser geht in dieser Situation nicht - es wurde sofort reagiert und alles umgesetzt


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Karriere/Weiterbildung

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gehalt/Sozialleistungen

Interessante Aufgaben

Raben

4,0
Empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r bei Raben Group in Braunschweig absolviert.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Resolute umsetzung der Maßnahmen

Was macht dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation nicht gut?

vllt. mehr in Home-Office; Kurzarbeit da, wo sie möglich ist

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Gar nichts


Arbeitsatmosphäre

Karrierechancen

Arbeitszeiten

Ausbildungsvergütung

Die Ausbilder

Spaßfaktor

Aufgaben/Tätigkeiten

Variation

Respekt

„Was soll ich noch alles machen“

1,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Raben Trans European Germany in Deutschlandweit gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Leider nicht mehr viel. Ich kann nur jedem abraten, dort zu arbeiten.

Was macht dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation nicht gut?

Wertschätzung gleich null.

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Das Kind ist leider in den Brunnen gefallen.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre leidet extrem unter der chronischen Unterbesetzung. Die Standardaussage lautet: „Was soll ich noch alles machen“ .... sollte man auf Shirts für Mitarbeiter drucken lassen.

Image

Es ist sehr unangenehm und teilweise sogar peinlich sich ständig von den Kunden als unfähig hinstellen zu lassen und sich erklären zu müssen.

Work-Life-Balance

Zeiterfassung ok

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Man versucht sich dran. Man muss umdenken

Karriere/Weiterbildung

Wird angeboten, kann aber kaum angenommen werden weil Abteilungen durch den dadurch entstehenden Ausfall unbesetzt wären

Kollegenzusammenhalt

Durch die Unterbesetzung leider sehr schlecht geworden. Jeder gegen jeden, weil die Mitarbeiter nicht mehr können. Ein reine Schutzmaßnahme

Vorgesetztenverhalten

Lügen und Betrügen wird gefördert, Ehrlichkeit bestraft.

Arbeitsbedingungen

Uralte Büro. Fenster lassen sich z.b. nicht öffnen, weil sie sonst aus dem Rahmen fallen. Im Hochsommer ohne Klima nicht sehr angenehm. Teppich ist so alt, dass er kaum mehr Fasern hat. Ist schwarz und stinkt. IT alt und lässt zu wünschen übrig. Telefonanlage fällt dauernd aus.

Kommunikation

Wenig bis gar keine, wenn dann sehr schwammig.

Gehalt/Sozialleistungen

Ansichtssache


Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitgeber-Kommentar

Corinna Klein, HR Recruiting Specialist
Corinna KleinHR Recruiting Specialist

Hallo liebe/r Mitarbeiter/in,
vielen Dank zunächst für Dein Feedback.

Deine Aussagen hinsichtlich der Fenster betreffen vermutlich die Niederlassung in Stuhr. Investitionen z.B. hinsichtlich der räumlichen Gegebenheiten wurden seitens der Niederlassungsleitung bereits mit den Mitarbeitern besprochen. Sollte es zum weiteren Vorgehen jedoch Unklarheiten geben, stimmt Euch gerne nochmals zu diesem Thema ab.

Wir nehmen konstruktive Kritik zu Herzen und möchten gleichzeitig die Gelegenheit nutzen, auf einige genannte Punkte näher einzugehen:
Für Euren Einsatz aufgrund des Personalmangels möchten wir uns zunächst bei Euch bedanken! Das kann natürlich kein Dauerzustand sein, daher schreiben wir derzeit auch für Stuhr aus. Aufgrund der momentanen Situation hinsichtlich COVID-19 können wir leider nicht abschätzen, wie schnell wir die Position besetzen können.

Hinsichtlich der Kommunikation möchten wir anmerken, dass es regelmäßige Whiteboard-Meetings bzw. Jour Fix Termine gibt. Der derzeitige Austausch läuft ggf. unter einem anderen Deckmantel, letztendlich geht es jedoch um den Informationsfluss zwischen den Mitarbeitern und Abteilungen sowie mit der Führungsebene - wir möchten betonen, dass sich diese nicht über das Bestrafen von Ehrlichkeit definiert und konstruktive (!) Kritik gerne aufgenommen wird.

Weiterhin wurden so viele Mitarbeiter in Home Office geschickt wie möglich. Hierbei wurde mitunter auch die Kinderbetreuung berücksichtigt. Bei den im Büro verbleibenden Mitarbeitern wird der Mindestabstand gewährleistet. Auch unsere Fahrer müssen die Hygienemaßnahmen zum Schutze aller einhalten.
Diese Situation ist eine Herausforderung für jeden Mitarbeiter, welche wir nur gemeinsam meistern können.

Es ist natürlich schade, dass Du unzufrieden bist. Sollte ein sachlicher, offener Austausch in Deiner Niederlassung keinen Erfolg bringen, steht Dir auch das zenrale HR-Team vertraulich zur Verfügung.

Beste Grüße
Dein HR Team

Arbeiten im " Virus-Zeitalter "

3,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Raben Trans European Germany GmbH in Siegen gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Hat schnell reagiert und ist sich seiner Verantwortung doch sicher ..

Was macht dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation nicht gut?

Man erkennt bisher nur die Leistungen derer an, die vor Ort sind. Home-Office ist viel
belastender als vor Ort zu arbeiten !

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Home-Office zieht sich zu lange hin und geht langsam an die Substanz..


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Ich kann jeder Führungskraft - unabhängig von Funktion und Standort -nur abraten.

2,2
Nicht empfohlen
Ex-Führungskraft / ManagementHat bei Raben Trans European Germany in Deutschlandweit gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Bin vor Corona ausgeschieden.

Was macht dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation nicht gut?

Bin vor Corona ausgeschieden.

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Bin vor Corona ausgeschieden.

Arbeitsatmosphäre

Ich habe eine Kultur des Misstrauens und von fehlendem Empowerment erlebt, nicht nur bei mir selbst, sondern auch in der Beobachtung bei anderen. Der Gesamtbetriebsrat beispielsweise wird regelmäßig - auch bei mitbestimmungspflichtigen Angelegenheiten - nicht oder erst bei Umsetzung getroffener Maßnahmen informiert. Das Vorgesetztenverhalten ist so unterschiedlich in Qualität und Haltung, wie es die Unternehmensgröße vermuten lässt; allerdings herrscht bei vielen Vorgesetzten in den Niederlassungen wenig Vertrauen in die Unternehmensführung (und vor allem umgekehrt!) und sie werden persönlich auch oft wenig gewürdigt, ja meines Erachtens teilweise sogar entwürdigend behandelt. Entsprechend fällt es ihnen denkbar schwer, eine positive Arbeitsatmosphäre in ihren Bereichen zu schaffen (was viele Co-Kommentatoren ja bestätigen). Die wenigen positiven Ausnahmen, die ich kennenlernen durfte, lassen 2 Sterne noch zu.

Image

Leider schlecht, sowohl inoffzielle Gespräche mit Mitarbeiter/innen unterschiedlicher Ebenen und Jobfamilien als auch das Image auf dem Markt. Die Arbeitgebermarke und der Ruf sind doch sehr beschädigt. Mein Eindruck: je höher der Mitarbeiter in der Hierarchie stand/ steht, desto kritischer das Bild des eigenen Arbeitgebers.

Work-Life-Balance

Soweit in Ordnung. Nichts besonders erwähnenswertes.

Karriere/Weiterbildung

Auch hier oft fehlende Konzepte, unklare Ziele. Viel Geld für fragwürdige Führungskräfteprogramme.

Gehalt/Sozialleistungen

Durchaus wettbewerbsfähig.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Man hat erkannt, dass man das Thema nicht stiefmütterlich behandeln kann, weil der Wettbewerb und die Öffentlichkeit Druck machen. Der Anspruch, hier führend zu sein und voran zu gehen, wird aber nicht oder nur mit Lippenbekenntnissen erfüllt.

Kollegenzusammenhalt

Die Unternehmenskultur fördert den Zusammenhalt nicht sonderlich, also hängt dies vom individuellen Charakter der Kolleg/innen ab, mit denen man zufällig zusammenarbeitet.

Umgang mit älteren Kollegen

Selbstverständlich wird nicht diskriminiert und es gibt im Umgang mit älteren Kollegen auch keine wahrnehmbaren Probleme. Eine besondere Wertschätzung, Anerkennung für langjährige Mitarbeit habe ich aber auch nicht gesehen.

Vorgesetztenverhalten

Fehlendes Vertrauen (ich vermeide bewusst das Wort Misstrauen) und ständig wechselnde Schwerpunktsetzung. Eine geordnete Führung, eine Idee oder regelmäßiges Feedback war nicht erkennbar. Mein Onboarding war schon sehr enttäuschend, da schlicht nicht vorbereitet, obwohl ausreichend Zeit war. Entscheidungen sind oft nicht nachvollziehbar, weil sie verkündet, statt begründet werden.

Arbeitsbedingungen

Das Gebäude selbst ist modern und angenehm. Die Arbeitsplätze sowie IT sind in Ordnung, aber nicht state-of-the-art. Großraumbüros und verglaste Einzelbüros mag man oder eben nicht.

Kommunikation

Das kann ich kurz halten: Quantität hoch, Qualität niedrig. Man wird überschwemmt mit Informationen in unterschiedlichen Foren, Gremien und mit allerlei Tools; ob relevant oder nicht. Dadurch ist es entsprechend schwierig, noch Schwerpunkte zu erkennen und sich danach auszurichten. Was am Ende dann dringend ist und was wichtig (oder beides) bleibt oft unklar. Das Reporting war in Sachen Aufwand und Nutzen oft unzumutbar.

Gleichberechtigung

Ich konnte keine Verstöße gegen das AGG oder subtile Ungleichbehandlung erleben. Allerdings fragt man sich doch, warum es auf der Ebene der Geschäftsbereichsleiter keine Frauen gibt oder zumindest eine Strategie, das zu verbessern.


Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Corinna Klein, HR Recruiting Specialist
Corinna KleinHR Recruiting Specialist

Liebe/r ehemalige/r Mitarbeiter/in,

vielen Dank für Dein konstruktives Feedback.
Ein positver Kulturwandel benötigt Zeit auf Basis sinnvoller Maßnahmen. Bei Raben gibt es in der Tat eine Fülle an Projekten, die es zu priorisieren gilt. Wir können nachvollziehen, dass aufgrund dieses allgemeinen Tatendrangs die subjektive Wahrnehmung entsteht, dass nicht alle geplanten Maßnahmen/ Führungskräfteprogramme zum rechten Zeitpunkt durchgeführt werden. Dennoch dienen sie alle der Optimierung.

Wir bemühen uns stets darum, uns zu verbessern und sind dankbar für Deine offene Rückmeldung.

Wir wünschen Dir weiterhin alles Gute!

Liebe Grüße
Dein ehemaliges HR Team

Top Arbeitgeber

4,4
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei raben group in Mülheim-Kärlich gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Spart nicht an Mitteln

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Besser geht immer, aber Alles angemessen


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Nicht blenden lassen. Das Letzte in allen Bereichen.

1,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Raben trans European Germany Gmbh in Mannheim gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Die Kaffeemaschine war gut, das wars dann aber auch.

Image

Eher unbekannt oder schlecht und das Zweite wirklich zu Recht. In der Qualität nicht wettbewerbsfähig. Man macht sich fast täglich damit selbst zum Löffel - extrem unangenehm!

Work-Life-Balance

Normal - wie überall.

Karriere/Weiterbildung

Sollte extrem mehr gefördert werden, dann wird es vielleicht irgendwann mal besser. Meine Meinung, man sollte von einem einigermaßen guten Dienstleister bloß nicht zu dieser Firma wechseln, damit tut man sich selbst einen großen Gefallen.

Gehalt/Sozialleistungen

War ok.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Hier scheint das Unternehmen Vorreiter zu sein. Jedenfalls gabs zu meiner Zeit nie Papiertücher und Seife auf der Toilette.

Kollegenzusammenhalt

Na ja... die Kollegen haben immer "viel" zu tun.. Wenn man keine Ahnung von nichts hat, dauert natürlich alles immer bisschen länger.

Umgang mit älteren Kollegen

Kann ich nichts zu sagen.

Vorgesetztenverhalten

Viel Gequatsche aber das wars dann auch.. Habe ich so unqualifiziert noch nie erlebt. Man muss sich oft das Schmunzeln verkneifen. Kritik geht gar nicht, bloß auch keine unangenehmen Fragen stellen. Ist mir schleierhaft, wie dieses Unternehmen zu dieser Größe gekommen ist, deswegen wahrscheinlich auch der Fokus auf Osteuropa, da scheinen die Ansprüche deutlich niedriger zu sein.

Arbeitsbedingungen

Auch im Winter ging die Heizung nicht und das über Monate! Deswegen bekommt man wahrscheinlich zum Eintritt auch so viel Kleidung geschenkt. Die ganzen unlogischen Investitionen scheinen derartige Sparmaßnahmen zu erfordern. Die Vorbereitung auf den Eintritt ins Unternehmen und die IT haben nicht mal die Schulnote 6 verdient! Wirklich abartig!!!

Kommunikation

Eigentlich nicht vorhanden. Meist belangloses Zeug oder ewig das Gleiche. Man schreibt sich auch lieber Mails, obwohl man 3 Meter auseinander sitzt... Man fühlt sich wie im Irrenhaus!

Gleichberechtigung

Am besten man stellt sich sehr dumm, dann fühlt sich der Vorgesetzte persönlich sicherer und besser. Das ist in diesem Rahmen wirklich schwierig.

Interessante Aufgaben

Man bekommt alles Vorgegeben und keine Ahnung, wer sich das immer ausdenkt... Ich glaube, die meisten Entscheidungen wurden gewürfelt. Know-how steckt da definitiv NICHT hinter. Hard- und Software sind auch das aller aller Letzte. Jedes deutsche Programm aus den 80igern ist besser!! Hier wird alles in Polen programmiert. Wahrscheinlich irgendwo in der Grundschule und ich versuche gerade wirklich objektiv zu bleiben!

Schlechter umgang

2,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Logistik / Materialwirtschaft bei raben group in Mülheim-Kärlich gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Für gar nichts

Was macht dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation nicht gut?

Schlechte Kommunikation und Umsetzung der Hygienemaßnahmen

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Mehr Informationen wie die Firma/Standort damit umgeht Umsetzung der Hygienemaßnahmen sehr schlecht

Arbeitsatmosphäre

Wird immer schlechter

Work-Life-Balance

Das passt

Kollegenzusammenhalt

Jeder macht sein eigenes Ding

Arbeitsbedingungen

Zur Zeit bei corona ganz schlecht es werden nur Zettel ausgegangen mit den Hygieneregel aber nicht umgesetzt in den Sanitäranlagen teilweise keine Seife und papuertücher

Kommunikation

Sehr schlecht es wird zu wenig writergegeben

Interessante Aufgaben

Mann wird nicht einbezoeen


Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Karriere/Weiterbildung

Umgang mit älteren Kollegen

Gehalt/Sozialleistungen

Gleichberechtigung

Toller Geschäftsführer - keine qualifizierte Führungskraft in der Niederlassung!

2,6
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Logistik / Materialwirtschaft bei Raben trans European Germany Gmbh in Stuhr gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Es wurden Fieberthermometer gekauft - die aber nicht benutzt werden.

Was macht dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation nicht gut?

Für die Außenwelt werden ein paar ins Home Office geschickt, aber einen Sinn dahinter gibt es nicht. Hauptsache man kann sagen, dass "Maßnahmen" getroffen worden sind.

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Alle Home Office, die auch im Home Office sein können - jetzt sind 3 Personen eingeteilt und der Rest sitzt im Büro!

Arbeitsatmosphäre

Aufgrund der vielen Fehlentscheidungen, herrscht oft Unzufriedenheit. Daher ist die Stimmung leider nicht optimal.

Work-Life-Balance

Ist viel besser geworden! Eigentlich gibt es Obst, das aber leider nicht bestellt wird. Wasser wird gestellt, wenn dies auch einmal bestellt wird. Arbeitszeit kann gut und flexibel in der Abeilung abgesprochen werden.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Ewald Raben gibt alles!

Karriere/Weiterbildung

Kaum Möglichkeiten! Keine Kapazitäten in der Führungsebene.

Kollegenzusammenhalt

Tolle Kollegen, die Zusammenhalten! Aufgrund der nicht zielführenden Führung, herrscht schnell Unzufriedenheit.

Umgang mit älteren Kollegen

Leider werden Jubiläen kaum wertgeschätzt bzw. überhaupt dran gedacht!

Vorgesetztenverhalten

Kaum Kommunikation, essenzielle Informationen werden garnicht an die Mitarbeiter weitergegeben! Kompetente Mitarbeiterführung lässt zu wünschen übrig.

Arbeitsbedingungen

Im Sommer ist es mega heiß und es gibt keine Klima! Fenster können leider nicht einmal mehr gekippt werden, weil es ein sehr altes Gebäude ist, und die Rahmen kaputt sind.

Kommunikation

Wenn Kommunikation statt findet, dann oft leider nur schwammig oder es läuft ins leere.

Gleichberechtigung

Alles im grünen Bereich!

Interessante Aufgaben

Man darf sich einbringen und Raben als Geschäftsführer ist sehr fordernd - daher gibt es immer wieder tolle Erneuerungen.

Wertschätzung gleich Null - Außenwirkung täuscht!

2,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Raben Trans European irgendwo in Deutschland in Anonym gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Neues TMS ist eine Zumutung. Fehler werden monatelang nicht ausgemerzt. Eine theoretisches, statistische Programm, welches in der Operative einen riesigen Mehraufwand und komplizierte, unlogische Prozesse birgt. Grundsätzlich sind die Abteilungen unterbesetzt. Jeder Mitarbeiter bekleidet 1,5 bis 2 Jobs, da Abgänge erstmal nicht besetzt werden. Personal einsparen bis zum Äußersten.
Personliche Zielvereinbarung, die mit Bonuszahlungen einhergehen, sind nie zu erhalten, da stets die gesamte Gruppe bewertet wird. Pech für Einzelne, Teamleader und noch motivierte Mitarbeiter. Raben will in der oberen Liga mitspielen und ein Marktführer werden. Hat große Visionen.
Das ist löblich, aber dies wird auf Kosten der Mitarbeiter geschehen. Stress, hohe Belastung, knappe Bezahlung, Kaum Wertschätzung und Fehlbesetzungen an entscheidenden Positionen werden diese Ziele auf Dauer nicht erreichen lassen.

Work-Life-Balance

Erfahrungsgemäß sollten keine ü-Stunden gemacht werden. Gedankt wird es keinem.
Gleitzeit und Stempelung sind sehr angenehm und eigens zu koordinieren.

Karriere/Weiterbildung

Es gibt diverse Seminare, Workshops etc. Besonders für Teamleader und Führungskräfte. Nur leider schwierig zu besuchen, da die chronischen Unterbesetzungen in den Abteilungen Abwesenheit kaum zulassen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Raben ist engagiert

Kollegenzusammenhalt

Leider lässt die wachsende Arbeits-Belastung die gute Stimmung, die einst herrschte, kippen

Umgang mit älteren Kollegen

Nichts Negatives anzumerken

Vorgesetztenverhalten

Schlechte Kommunikation, wichtige Informationen werden "vergessen" mitzuteilen, teilweise fehlende Fachkompetenz und keine zeitnahen Rückmeldungen und Organisationen wichtiger Themenpunkte

Arbeitsbedingungen

Uralte Büromöbel

Gleichberechtigung

Alles gut


Image

Gehalt/Sozialleistungen

Kommunikation

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Corinna Klein, HR Recruiting Specialist
Corinna KleinHR Recruiting Specialist

Liebe/r Mitarbeiter/in,
vielen Dank für Dein ehrliches Feedback.
Die Einführung des neuen TMS verlief erwartungsgemäß nicht reibungslos und wir arbeiten mit Hochdruck daran. Wir bedanken uns bei allen Mitarbeitern für die hohe Leistung aufgrund der entstandenen Mehrbelastung in den Niederlassungen wie auch im Headoffice. Wir sind gleichzeitig überzeugt, dass dieser Schritt der Richtige war, um in Zukunft alle Raben-Länder in einer Plattform vernetzen zu können.

Deine Kritik am wertschätzenden Umgang und Kommunikationsvermögen ist leider aufgrund der anonymen Angaben nicht zuzuordnen - was sicherlich das Ziel dabei war. Den Führungskompetenzen nehmen wir uns jedoch derzeit mit der Einführung von "Manager of Choice" an, ein neues Personalentwicklungsprogramm für Führungskräfte zur Optimierung der o.g. Punkte durch best practice-Ansätze. Auch Führungskräfte haben ihre Stärken und Schwächen und können von einander lernen. Und manchmal hilft auch ein offenes, konstruktives Feedback aus den eigenen Reihen.

Bei Raben läuft wie bei allen Arbeitgebern nicht alles rund - aber nicht zuletzt dank regelmäßiger Mitarbeiterumfragen und dem Feedback über Kununu kennen wir unser Verbesserungspotential und arbeiten daran :)
Wir freuen uns, wenn Du uns auf diesem Weg auch weiterhin begleitest!

Beste Grüße
Dein HR Team

Mehr Bewertungen lesen