ResMed Germany Inc. Logo

ResMed Germany 
Inc.
Bewertung

Guter Arbeitgeber mit Verbesserungsbedarf

2,4
Empfohlen
Ex-Zeitarbeiter/inHat im Bereich Logistik / Materialwirtschaft bei ResMed Medizintechnik GmbH in Höchstadt a. d. Aisch gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Die Atmosphäre war duchschnittlich gut.
Solange man mit den Kollegen mitspielt!

Kommunikation

Kommunikation lief eher schlecht. Besonders in der eigenen Abteilung.

Kollegenzusammenhalt

Nur dann, wenn man dazu gehört, bzw. sich unterordnet. Tolleranz (eigene Abtlg) anderen (älteren) gegenüber nur spärlich bis garnicht vorhanden. Es wird algemein sehr viel hinter dem Rücken geredet !! Geringe Wertschätzung.

Vorgesetztenverhalten

Am Anfang eher gleichgültig. Hat sich mit einer neuen Besetzung geändert. Dennoch, Beurteilungen über den Mitarbeiter ändern sich schlagartig. Entscheidungen z.B. über verbleib in der Firma, werden ohne vorherige Absprachen bzw. Besprechungen dem Mitarbeiter sehr kurzfristig mitgeteilt, so das dieser sich nicht rechtfertigen, bzw. verteidigen kann, was ihm vorgeworfen wurde. Egal, wie man sich vorher eingebracht hat. Das zählt dann nicht mehr.

Interessante Aufgaben

Vom einfachen Kommissionieren über tätigkeiten im Wareneingang bzw. Warenausgang, gibt es je nach Bedarf und Fähigkeiten interessante Aufgaben.

Umgang mit älteren Kollegen

Duchschnittlich junges Team. Ältere haben es sehr schwehr sich einzugliedern. Wertschätzung sehr gering.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsbedingungen waren zumindest teilweise sehr schlecht. Veraltete Systheme. Kaotisches Lagersysthem. Jeder arbeitet wie er will, aber nicht wie er soll. Das Anlernen ist sehr halbherzig. Vieles musste man den Kollegen aus der Nase ziehen um mehr zu lernen. Die Einbringung von neuen Ideen bzw. Verbessserungen wurden eher belächelt oder schlichtweg ignoriert.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Sehr viel Verpackungen.

Gehalt/Sozialleistungen

Es gibt keinerlei Boni oder Sonderzahlung. Gehälter der Brange entsprechen den Tariefen.

Image

Es wird sich viel beschwert, das sich die Leitung wenig um die Belange der Abteilung kümmert.


Work-Life-Balance

Teilen