Welches Unternehmen suchst du?

Workplace insights that matter.

Login
Röders GmbH Logo

Röders 
GmbH
Bewertungen

17 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,9Weiterempfehlung: 82%
Score-Details

17 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,9 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

14 dieser Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihrer Bewertung weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Röders GmbH über den Umgang mit Corona sagen.

Bewertungen anzeigen

Bin zufrieden, habe allerdings noch nie woanders gearbeitet...

5,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Allgemein freundlicher Umgang

Work-Life-Balance

Stundenreduktion möglich, AN mit Kindern wird entgegengekommen

Karriere/Weiterbildung

Wechsel aus der Fertigung zu Bürojobs häufiger

Gehalt/Sozialleistungen

Bezahlt gut

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Bezieht Ökostrom, stellt Fahrradstellplätze und E-Auto-Ladesäule bereit

Kollegenzusammenhalt

Zusammenhalt ist gegeben, leider werden durch Corona-Massnahmen (keine Mensa, Einzelbüros) neue Kollegen seit zwei nicht mehr so gut integriert

Vorgesetztenverhalten

In meinem Fall sehr gut, variiert aber je Abteilung

Arbeitsbedingungen

Sind gerade in eine neu gebautes Bürogebäude umgezogen

Kommunikation

Flache Hierachie, direkter Zugang zu Vorgesetzen/Geschäftsleitung immer gegeben

Gleichberechtigung

Es in der gesamten FuE nur eine Frau (bei ca. 30 Kollegen), die ist dann aber auch direkt eine von drei Abteilungsleitern


Image

Umgang mit älteren Kollegen

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Jürgen RödersGeschäftsführer

Sehr geehrte Mitarbeiterin oder sehr geehrter Mitarbeiter,

so eine Bewertung freut natürlich, vielen Dank.

Coronamaßnahmen

3,3
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Firma hat in der aktuellen Coronalage für seine Mitarbeiter 2x pro Woche kostenlose Coronatests mit Zertifizierung angeboten. Bei der allgemeinen Testpflicht für Ungeimpfte sogar die Möglichkeit 5x kostenlos pro Woche. Dieses habe ich sehr lobend im Bekanntenkreis erwähnt, da die Firma im Vergleich zu vielen anderen Firmen mehr für seine Mitarbeiter gemacht hat. So waren die Mitarbeiter nicht der Problematik der zu bekommenden Testtermine ausgesetzt.
Leider wurde die Möglichkeit der täglichen Testung abrupt nach 1 1/2 Wochen am Freitag eingestellt, so dass man ohne "Vorwarnzeit" nun zusehen muss, wie man zu seiner Testung kommt. Die überlaufenden Teststationen und die schwer zu bekommenden Testtermine sind ja aktuell bekannt. So wird man nun morgens schon genervt zur Arbeit, was sicherlich nicht förderlich für die Arbeitsmotivation ist.
Wenn sich hier nichts ändert, dann muss ich das Gelobte in meinen Bekanntenkreis wohl auch relativieren.
Bleibt alle gesund!

Arbeitsatmosphäre

Den Eintrag von fehlenden Lob als Feedback zu Arbeiten kann ich nur bestätigen. Ich kann mich sogar nicht dran erinnern, überhaupt mal ein Lob bekommen zu haben. Da ich schon langjährig hier arbeite, kann die Leistung ja eigentlich nicht schlecht sein.

Work-Life-Balance

Die Arbeitszeitregelung wurde aktuell angepasst und von der Theorie ein großer Schritt zu mehr Flexibilität. Nun muss man die Praxis abwarten.

Karriere/Weiterbildung

Reine interne Weiterbildungen sind auf dem freien Arbeitsmarkt nichts wert.
Bei außerbetriebliche Weiterbildungen tut sich die Firma schwer dieses zu unterstützen.
Aufstiegsmöglichkeiten in der Firma sind eher begrenzt. Das ist bei der sehr flachen Hierarchie meines Erachtens normal und daher nicht unbedingt negativ.

Kollegenzusammenhalt

Die Kollegen arbeiten sehr gut zusammen, wenn es möglich ist. Leider ist das Zusammenarbeiten oft ausgebremst, weil die Mitarbeiter oft auf Anschlag arbeiten. Dadurch entstehen unnötige Leerlaufzeiten.

Vorgesetztenverhalten

Zu den Vorgesetzten schrieb schon mal ein Mitarbeiter...Der eine so, der andere so. Ich habe ein nicht so guten Vorgesetzten. Realistische Ziele bezüglich Zeitvorgaben oft Fehlanzeige. Dadurch ist man größten teils im Zeitstress. Man wird oft über den Mund gefahren. Das zwischenmenschliche ist hier in der Priorität weit hinten.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsgeräte sind in den Büros sehr gut. Der Neubau in Harber hat hierfür sehr beigetragen.

Gleichberechtigung

Frauen werden hier gleich wie Männer behandelt.


Image

Kommunikation

Gehalt/Sozialleistungen

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Jürgen RödersGeschäftsführer

Sehr geehrte Mitarbeiterin oder sehr gehrter Mitarbeiter,

vielen Dank für Ihre Bewertung. Es freut mich, dass Sie die Gleichberechtigung positiv sehen, Ihnen das neue Bürogebäude gefällt und Sie unsere neue Servicezeitvereinbarung als gute Lösung für mehr Flexibilität bei der Planung Ihrer persönlichen Arbeitszeit betrachten.

Anscheinend hat sich zwischen Ihnen und Ihrem Vorgesetzten einiges aufgestaut. Das sollte nicht sein. Ich würde mich freuen, wenn Sie die Kritikpunkte einmal in Ruhe direkt mit Ihrem Vorgesetzten besprechen würden. Wenn Sie möchten, ziehen Sie gerne einen der Betriebsräte oder mich hinzu. Vor nicht allzu langer Zeit hat ein Mitarbeiter auf mein Anraten diesen Weg gewählt und es ist zu einem persönlichen Gespräch gekommen, das vieles klären und insbesondere die Atmosphäre deutlich verbessern konnte. Das würde ich Ihnen auch wünschen.

Die Möglichkeiten einer Weiterbildung hängen natürlich sehr von der Abteilung ab. Den größten Teil der Weiterbildungen (zur Elektrofachkraft, CAD-Konstruktion, CAM-Programmierung, regelmäßiges Führungskräftetraining, Knigge-Kurs für Auszubildende etc.) führen wir mit bzw. bei externen Partnern durch. Wenn es um Weiterentwicklungen unserer Produkte (Maschinen, Automation etc.) geht, werden diese von unseren Entwicklern eingeführt und geschult, um eine hohe Kompetenz und Qualität sicherzustellen.

Zu den Coronamaßnahmen möchte ich anmerken, dass ich mehrfach angesprochen wurde, warum wir in Anbetracht von einer Impfquote von über 95% im Betrieb für einige wenige Mitarbeiter einen so hohen Aufwand treiben und diese täglich zu Arbeitsbeginn durch andere Mitarbeiter testen lassen. Es wäre aus meiner Sicht sehr wünschenswert, dass die verbliebenen Nicht-Geimpften verstehen, wie wichtig es für die von allen ersehnte Rückkehr zur Normalität und die Gesundheit der Bevölkerung ist, dass man sich gegen Corona impfen lässt. Sollte sich eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, würden wir eine Möglichkeit für eine Testung im Betrieb in diesem Einzelfall schaffen. Ein solcher Fall ist mir aber nicht bekannt.

Am Donnerstagabend wurde mit einer halben Woche Vorlauf angekündigt, dass wir ab Montag der kommenden Woche den Aufwand für die täglichen Coroona-Tests nicht mehr treiben wollen. Das schien mir genügend Vorlauf für die Betroffenen zu geben, da es inzwischen nach meiner Kenntnis sehr viele Testmöglichkeiten gibt.

aktuell

4,1
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung gearbeitet.

Vorgesetztenverhalten

Der eine so, der andere so. Ich habe einen sehr guten.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Allgemeiner Einblick in den Alltag bei der Röders GmbH

3,6
Nicht empfohlen
Hat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Wasserspender im Betrieb finde ich sehr gut.
Das Arbeitsklima, da es weitgehend sehr gut ist.
Und die kurzen Abstimmungswege, es muss nicht alles erst über 100 Ecken, um genehmigt zu werden.
Den Entscheidungsfreiraum, der den Mitarbeitern gelassen und anvertraut wird.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Momentan noch die Kernarbeitszeiten.
Dass als kfm. Mitarbeiter die Überstunden nicht als Gleitzeit eingesetzt werden können z.B. mal 2 Tage Überstunden am Stück abbauen.
Die teilweise ausgeübte Geheimhaltung von wichtigen Informationen, die man selber dann erst über 10 Ecken mitbekommt, obwohl diese einen ggf. selbst betreffen.

Verbesserungsvorschläge

Kernarbeitszeiten überdenken, dies wird aber auch gerade angegangen, das finde ich sehr positiv.
Entscheidungen sollten zusammen mit den Abteilungsleitern getroffen werden und nicht einfach vorgesetzt werden, da sie oft dann nicht umsetzbar sind.
Für alle ein bis zwei Tage Home Office möglich machen, aber natürlich nur, wenn der Beruf / Aufgabenbereich es zulässt.
Die Möglichkeit schaffen auch als kaufmännischer Mitarbeiter Überstunden abzubauen und diese nicht am Ende des Jahres auf 0 zu setzen.

Arbeitsatmosphäre

Weitestgehend gut. Im Sommer ist es jedoch in vielen Räumlichkeiten nicht auszuhalten, da man dann morgens bereits mit 30°C startet und sich so sehr schwer konzentrieren kann.

Image

Firma Röders ist in der Umgebung als sehr guter Arbeitgeber angesehen.

Work-Life-Balance

Kommt auf den Vorgesetzten an, manche haben Verständnis für ein Privatleben, andere nicht.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildungen innerhalb der Firma (Büro) gibt es nicht. Aufstiegschancen somit auch nicht.

Gehalt/Sozialleistungen

Als Frau bekommt man weniger Gehalt, obwohl ein großer Verantwortungsbereich vorhanden ist. Man hat das Gefühl, dass man einen Stempel aufgedrückt bekommt, wenn man im gebährfähigen Alter ist. So nach dem Motto "Du bekommst eh noch Kinder und arbeitest dann erstmal nicht mehr".
Außerdem hat man als Frau das Gefühl, dass es einem nicht gegönnt wird viel Verantwortung zu übernehmen und diese dann auch entsprechend bezahlt zu bekommen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Im Betrieb wird darauf geachtet. In den Büroräumen wird kein Müll getrennt.

Kollegenzusammenhalt

In meiner Abteilung weitestgehend sehr gut, alle unterstützen und helfen sich gegenseitig.

Umgang mit älteren Kollegen

Ich habe noch nicht erlebt, dass es aufgrund des Alters Probleme gab.

Vorgesetztenverhalten

Wie bereits erwähnt, es kommt darauf an, manche sind super, andere jedoch setzen voraus, dass es nur die Firma gibt und kein Privatleben.

Arbeitsbedingungen

Wasserspender sind an beiden Standorten vorhanden. Home Office nur sehr begrenzt möglich.

Kommunikation

Die Kommunikation ist innerhalb der Firma und auch innerhalb der Abteilung definitv ausbaufähig. Es werden Entscheidungen ohne die zuständigen Mitarbeiter / Kollegen getroffen von Abteilungsleitern. Dann werden Ergebnisse an die damit arbeitenden Kollegen präsentiert, doch leider sind diese oftmals nicht anwendbar, da die damit arbeitenden Kollegen in die Besprechungen nicht involviert werden.

Gleichberechtigung

Es gibt wenige Frauen, was man auch merkt. Beim Gang durch den Betrieb oder an der Einstellung zum Gehalt bei Frauen oder Verteilung von viel Verantwortung

Interessante Aufgaben

Kommt definitv auf den Aufgabenbereich an, es gibt aber sehr viele interessante Aufgaben. Dies ist aber eine sehr subjektive Wahrnehmung, da jeder anders ist.

Arbeitgeber-Kommentar

Jürgen RödersGeschäftsführer

Sehr geehrte Mitarbeiterin,

zunächst danke ich Ihnen für die ausführliche Bewertung, in der Sie vieles zutreffend beschreiben. Einige Punkte möchte ich gerne kommentieren.

Die Bezahlung richtet sich ausschließlich nach der Tätigkeit, der damit verbundenen Verantwortung, der Erfahrung und der Leistung im Betrieb. Weil wir ein sehr technischer Betrieb sind, gibt es leider nur relativ wenig Frauen insgesamt. Dennoch werden zwei Abteilungen von Frauen geleitet. Auf Grund der geringeren Erfahrung haben jüngere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einen niedrigeren Verdienst als ältere. Jedes Jahr sehen wir uns bei allen MItarbeiterinnen und Mitarbeitern an, ob es auf Grund einer meist erfahrungsbedingten Leistungssteigerung eine Erhöhung des Verdienstes geben sollte. Wenn Frauen Kinder bekommen, kann die Zeitdauer der Abwesenheit individuell (auch länger) festgelegt werden und für den Wiedereinstieg ermöglichen wir sehr flexiblen Arbeitszeiten. Auf diese Weise konnten wir in vielen Fällen das umfangreiche Wissen dieser Mitarbeiterinnen für den Betrieb erhalten.

Sämtliche Büros mit einer südlichen Ausrichtung sind klimatisiert. Die meisten Büros haben eine westliche Ausrichtung, so dass die Sonne erst am Nachmittag in diese zu scheinen beginnt und morgens gut gelüftet werden kann. Am Standort Harber gibt es außerdem eine automatische Nachtauskühlung.

Weiterbildung wird sehr gezielt durchgeführt, insbesondere bei den von Ihnen kritisierten direkten Vorgesetzten. Vielleicht sprechen Sie diese bezüglich der von Ihnen genannten Fälle einmal persönlich an. Außerdem können Sie jederzeit gerne zu mir kommen, wenn Sie der Meinung sind, dass etwas nicht richtig ist oder läuft, auch bezüglich des Verdienstes.

Die Kernarbeitszeitregelung soll möglichst noch im November geändert werden. Der Umfang des Mobilen Arbeitens (Home-Office) wird auf Grund der sehr unterschiedlichen Aufgaben in den Abteilungen individuell festgelegt. In einigen Fällen sind es auch mal über 50%. Bei den Angstellten, bei denen signifikant Überstunden anfallen, wird diese Mehrleistung selbstverständlich im Gehalt berücksichtigt.

Super Praktikum

4,6
Empfohlen
Ex-Praktikant/in

Vorgesetztenverhalten

Die Ausbilder haben sich gut um mich gekümmert und waren sehr nett.

Interessante Aufgaben

Die erste Praktikumswoche fand ich super, da es sich hier um meinen Wunschberuf handelte. Die zweite Woche war in Ordnung aber halt nicht mein Wunschberuf.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Kommunikation

Teilen

Fortschrittliches und hoch technisiertes Unternehmen

4,2
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Gesundes und stetiges Wachstum.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Schlecht finde ich nichts.

Verbesserungsvorschläge

Dauerhaft flexible Arbeitszeiten beibehalten. Regelmäßige Mitarbeitergespräche in allen Abteilungen führen.

Arbeitsatmosphäre

Generell herrscht eine gute Atmosphäre im Betrieb. Auch der gute Zusammenhalt gerade in der Corona-Kriese hat dazu beigetragen. Vielleicht könnte man auch mal ein Lob mehr aussprechen, das gibt den Mitarbeitern ab und an ein gutes Gefühl und man weiß, woran man ist.

Work-Life-Balance

Aktuell ist die WLB sehr gut, denn bedingt durch Corona wurde die Kernarbeitszeit außer Kraft gesetzt. Dadurch kann man seine Arbeitszeiten sehr flexibel gestalten.

Karriere/Weiterbildung

Es gibt leider nur geringe Aufstiegsmöglichkeiten. Das ist aber nicht unbedingt schlecht, denn damit sieht man auch, dass die meisten Mitarbeiter sehr lange im Betrieb bleiben.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist überdurchschnittlich gut.

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt unter den Kollegen ist gut.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen werden mit Respekt behandelt.

Vorgesetztenverhalten

Das Verhalten der Vorgesetzten ist gut. Bei Problemen oder Wünschen bekommt man immer ein offenes Ohr.

Arbeitsbedingungen

Der Neubau in Harber ist schon ein großer Schritt nach vorne. Die integrierte Kantine mit Dachterasse wo jeden Tag frisch gekocht wird, ist wirklich klasse. Leider ist das Belüftungssystem mit heißen Tagen überfordert, da könnte man noch nachbessern.

Kommunikation

Durch die flache Hierarchie besteht zu jeder Zeit die Möglichkeit mit jedem zu kommunizieren. Es werden in regelmäßigen Abständen Team-Meetings abgehalten, um abteilungsrelevante Dinge zu besprechen.

Gleichberechtigung

Frauen werden absolut gleich behandelt.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben werden weitestgehend gerecht verteilt, so dass die Auslastung ziemlich gleich ist.


Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Jürgen RödersGeschäftsführer

Sehr geehrte Mitarbeiterin oder sehr geehrter Mitarbeiter,

vielen Dank für die ausführliche Bewertung. Es ist richtig, dass wir uns bei den Mitarbeitergesprächen und postiven Rückmeldungen, wenn etwas gut geklappt hat, in einigen Abteilungen noch weiterentwicklen müssen. Daran werden wir arbeiten.

Herausfordernder und spannender Arbeitgeber

3,7
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Interessante Aufgaben, kollegialer Zusammenhalt, fairer Umgang mit Mitarbeitern, direkte Kommunikation mit der Geschäftsleitung

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Work-Life-Balance ist ausbaufähig, wenige Weiterbildungsmöglichkeiten und Aufstiegschancen

Verbesserungsvorschläge

Kommunikation bei abteilungsübergreifenden Projekten verbessern, Weiterbildungsmöglichkeiten anbieten, mehr Aufstiegsmöglichkeiten anbieten, engagierte Mitarbeiter hinsichtlich zu langer Arbeitszeiten und Überforderung schützen

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre ist insgesamt als gut zu bewerten. Es wird fair und vertrauensvoll miteinander gearbeitet. Lob ist jedoch meist Mangelware, es wird aber besser.

Image

Die Firma hat in der Region ein sehr gutes Image.

Work-Life-Balance

Die Work-Life-Balance ist ausbaufähig. Dieser Punkt ist jedoch stark vom Mitarbeiter selbst abhängig. Fühlt sich der Mitarbeiter verantwortlich und will gute Arbeit leisten, kommt es häufiger zu langen Arbeitszeiten, Arbeit spät abends oder am Wochenende. Dies ist insbesondere der Fall, wenn der Mitarbeiter an zeitkritischen Projekten beteiligt ist.
Die Flexibilität hinsichtlich Arbeitszeiten und Homeoffice hat sich während der Corona-Pandemie stark verbessert. Es bleibt abzuwarten, ob dies beibehalten wird.

Karriere/Weiterbildung

Aufgrund der flachen Hierarchie ist ein beruflicher Aufstieg nur bedingt möglich. Weiterbildungsmöglichkeiten werden seitens des Betriebs nicht angeboten. Will man sich privat weiterbilden, ist der Betrieb jedoch hierfür in der Regel offen und flexibel.

Kollegenzusammenhalt

Der kollegiale Zusammenhalt ist stark. Dies wird insbesondere in herausfordernden Zeiten deutlich.

Vorgesetztenverhalten

Die ist sicherlich abhängig vom jeweiligen Vorgesetzten. In meinem Erleben ist das Vorgesetztenverhalten gut. Die Entscheidungen sind nachvollziehbar und Anforderungen sind realistisch. Der Umgang ist vertrauensvoll.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsbedingungen sind insbesondere nach dem Neubau des Bürogebäudes sehr gut.

Kommunikation

Die Kommunikation ist ausbaufähig. Unternehmensergebnisse und -ziele ist häufig nicht bekannt. Auch die Kommunikation zwischen verschiedenen Abteilungen ist oft nicht gut, sodass es zu unterschiedlichen Absprachen kommt. Die Vorgesetzten informieren in der Regel gut über die zu erledigende Arbeit.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist für die Region gut. Es werden zusätzliche Leistungen zur Altersvorsorge angeboten.

Gleichberechtigung

Insgesamt arbeiten verhältnismäßig wenige Frauen bei der Röders GmbH. Diese sind aber komplett gleichberechtigt zu ihren männlichen Kollegen. Es wird sich zudem über neue weibliche Kollegen gefreut und diese werden zusätzlich unterstützt.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben sind meist interessant und herausfordernd. Dies ist aber auch von Engagement des jeweiligen Mitarbeiters abhängig.

Arbeitgeber-Kommentar

Jürgen RödersGeschäftsführer

Sehr geehrte Mitarbeiterin oder sehr geehrter Mitarbeiter,
für die sehr lange Bewertung ganz besonderen Dank. Vielleicht nicht bekannt ist, dass es bezüglich der Arbeitszeiten eine Überwachung im Personalbüro gibt. Wenn einzelne Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter durch ungewöhnliche Arbeitszeiten auffällig werden, werden diese angsprochen, um die Situation zu klären. Vorübergehend kann es bei eiligen Projekten einen hohen Leistungsdruck geben. Das bringt der interantionale Wettbewerb mit sich, in dem wir stehen.

In einem mittelständischen Unternehmen mit ca. 400 Mitarbeitern in Deutschland sind die Aufstiegschancen begrenzt, besonders wenn die Hierachien flach gehalten werden sollen. Das ist richtig. Im Gegenzug versuchen wir aber, den einzelnen Mitarbeitern einen möglichst großen Freiraum bei ihren Projekten zu geben, so dass sie sehr eigenverantwortlich ohne lange Abstimmung mit Vorgesetzten arbeiten können. Dabei müssen wir darauf achten, dass einige nicht zu eigenständig, das bedeutet, ohne Informationsaustausch mit anderen Abteilungen wie in ihrer Kritik richtig angemerkt ihre Projekte realisieren. Ich denke aber, dass wir hier in der letzten Zeit schon deutlich besser geworden sind und inzwischen mehr in abteilungsübergreifenden Teams gearbeitet wird.

Bei der Weiterbildung sollte meines Erachtens nicht außer Acht gelassen werden, dass durch die schnelle Innovation bei den meisten Mitarbeitern ein ständiger Bedarf besteht, sich mit technischen Neuerungen zu beschäftigen und diese zu erlernen. Wenn Stellen zu besetzen sind, prüfen wir immer, ob sich intern Mitarbeiter in diese weiterentwickeln können.

Schulungen durch externe Dienstleister in Mitarbeiterführung, Vertrieb und Kundenumgang (Service) weiten wir schrittweise aus.

Ein ziemlich interessanter Job. Allerdings auch anstrengend, jedoch mit gutem Geld.

4,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion gearbeitet.

Work-Life-Balance

Als Servicetechniker kann es sehr anstrengend sein ein normales Privatsleben zu haben.


Arbeitsatmosphäre

Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Jürgen RödersGeschäftsführer

Sehr geehrte Mitarbeiterin oder sehr geehrter Mitarbeiter,
vielen Dank für Ihre freundliche Bewertung. Die Arbeit als Inbetriebnehmer in der Maschinenproduktion ist in der Tat fordernd und vielseitig. Wir werden die Belastung durch Serviceeinsätze und die damit verbundenen Reisen, derzeit zwischen 30% und 50% der Arbeitszeit, zukünftig verringern, indem wir verstärkt regional ansässige Servicetechniker, z.B. in Süddeutschland, einstellen. Das wird die Anzahl der Einsätze aus Soltau reduzieren.

Interessante Aufgaben aber man fühlte sich nicht wertgeschätzt

2,9
Nicht empfohlen
Hat im Bereich Forschung / Entwicklung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Interessante Aufgaben.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Als junger Mensch der nicht aus der Umgebung kommt, bietet das Unternehmen keinen Anreiz bei diesem zu bleiben.

Verbesserungsvorschläge

Junge Menschen für Ihre Arbeit wertschätzen.

Arbeitsatmosphäre

Man kann in Ruhe arbeiten allerdings wird nur über die Arbeit geredet und ein kurzer! Plausch an der Kaffeemaschine ist nicht gern gesehen.

Image

Image der Firma unter den Mitarbeiten sehr gut. Allerdings auch etwas zu gut - im Sinne von "Wir sind in jeder Hinsicht das beste Unternehmen"

Gehalt/Sozialleistungen

Auch wenn das häufiger so ist: Ein Praktikanten nichts zu zahlen finde ich nicht gut. Ein Praktikum bei dieser Firma können nur Leute machen, die es sich leisten können ein paar Monate kein Geld zu verdienen.

Vorgesetztenverhalten

Die Aufgaben sind anspruchsvoll, mit Lob wird allerdings sparsam umgegangen.

Gleichberechtigung

Als junger Mensch fühlt man sich nicht wertgeschätzt.

Interessante Aufgaben

Grade für technisch versierte Menschen sehr interessante Aufgaben.


Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Jürgen RödersGeschäftsführer

Sehr geeherte ehemalige Mitarbeiterin oder sehr geehrter ehemaliger Mitarbeiter,

für Ihre Bewertung danken wir. Dass Sie sich als junge Mitarbeiterin oder junge Mitarbeiterin nicht wertgeschätzt gefühlt haben, sollte nicht sein. Gerne hätten wir ein Gespräch dazu geführt, wenn Sie möchten, auch jetzt, nachdem Sie nicht mehr bei uns sind. Wir legen großen Wert auf eine offene Kommnuniktion mit unseren Mitarbeitern, die dann aber natürlich auch einmal kritisch ausfallen kann, wenn wir Verbesserungspotential bei der Mitarbeiterin oder dem Mitarbeiter sehen.

Bei unseren Praktikanten unterscheiden wir. Wenn diese in der Fertigung ein Grundpraktikum für ihr Studium absolvieren, zahlen wir für das Praktikum nicht, da die Durchführung im Betrieb bereits erhebliche Kosten verursacht. Anders ist es mit Praktika beispielsweise in der Konstruktion oder Entwicklung. Bei guter Leistung vergüten wir die Praktikumszeit, um diese entsprechend zu würdigen.

Für die Region ein sehr guter Arbeitgeber, sollte aber moderner denken

3,3
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Produktion gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Fast alle Sehr hilfsbereit und rund um die Uhr erreichbar

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Mitarbeiter werden teilweise von der GL unter Druck gesetzt

Den Mitarbeitern sollte mehr vertraut werden

Arbeitsatmosphäre

Hatte ein sehr gutes Team, alle sehr hilfsbereit und meist gute Stimmung

Image

Kunden schätzen den guten Service.

Work-Life-Balance

Flexible Arbeitszeiten möglich
Großes Minus da nicht überall Homeoffice angeboten wurde, obwohl er in vielen Abteilungen möglich wäre.

Karriere/Weiterbildung

Gibt interne Weiterbildungen,
Wenn jemand nebenbei weiter zur Schule gehen will, wird das nicht gefördert

Gehalt/Sozialleistungen

Für die Region Top !

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Muss verbessert werden
(Zb Mülltrennung)

Kollegenzusammenhalt

In meiner Abteilung sehr gut

Umgang mit älteren Kollegen

Erfahrung wird geschätzt

Vorgesetztenverhalten

Meist ok
In einigen Abteilungen sollten Führungskräfte weiter geschult werden um besser mit Ihren Mitarbeitern zusammen zu arbeiten.

Arbeitsbedingungen

Man bekommt alles um seinen Job zu erledigen.
Könnte öfters auch mal modernere Geräte verwendet werden.

Kommunikation

Man bekommt teilweise nicht alle Infos für einen Einsatz oder Auftrag, vieles kommt erst im Nachhinein raus

Gleichberechtigung

Nicht immer der Fall gewesen

Interessante Aufgaben

Forschung wird betrieben um der Konkurrenz immer voraus zu sein.
Sehr abwechslungsreiche Aufgaben.

Arbeitgeber-Kommentar

Jürgen RödersGeschäftsführer

Sehr geehrte ehemalige Mitarbeiterin oder ehemaliger Mitarbeiter,

vielen Dank für die Beurteilung. Gerne möchte ich diese etwas kommentieren.

Auf Grund der hohen Leistungsfähigkeit unserer Maschinen (Präzision, erreichbaren Oberflächenqualitäten und Dynamik) sind unsere Kunden sehr darauf angewiesen, dass die Maschinen ohne längere Ausfälle eingesetzt werden können. Wenn es mal zu einer Störung kommt, ist ein schneller Service besonders wichtig. Da Ausfälle nicht planbar sind, kommt es immer mal zu Häufungen, die unsere Kapazität fordern. Die Serviceeinsätze unserer Mitarbeiter erfolgen grundsätzlich nicht auf Anweisung, sondern in freiwilliger Absprache mit unseren Mitarbeitern, um möglichst auch auf private Anliegen Rücksicht zu nehmen. In seltenen für Kunden besonders kritischen Fällen, so ein- oder zweimal im Jahr, bitte ich Mitarbeiter um Verständnis, dass ein Einsatz unbedingt notwendig ist, um einem Kunden zu helfen und frage dann direkt, ob der entsprechende Einsatz nicht doch möglich ist. Dadurch entsteht in diesen wenigen Fällen ein gewisser Druck auf die Mitarbeiter.

Homeoffice haben wir zunächst überall dort angeboten, wo kein Einzelbüro zur Verfügung stand. Die Arbeit im Homeoffice war für unseren Betrieb Neuland, so dass wir uns hier vorgetastet haben, um Erfahrungen zu sammeln. Es wird aber auch nach Corona die Möglichkeit geben, im Homeoffice zu arbeiten. Der Umfang wird zukünftig abteilungsweise festgelegt, abhängig von der Notwendigkeit der persönlichen Kommunikation im Betrieb. Die Kommunikation hat in der Corona-Zeit sicher gelitten, kann aber unabhängig davon weiter vebessert werden. Bei der komplexen Technik ist der Informationsfluss immer wieder fordernd.

Wir sind für jede Art von Weiterbildung offen. Bei Mitarbeitern, die viel reisen z.B. im Service, werden die Reisen dann auf die Ferienzeiten beschränkt, um z.B. den Besuch einer Technikerschule zu ermöglichen.

Es erfolgt eine strikte Mülltrennung nach Folien, Metall, Holz, Kabelresten, Papier/Pappe etc. In der Klimatisierung und Kompressortechnik arbeiten wir mit modernsten Anlagen, die besonders darauf ausgelegt sind, den Stromverbrauch u.a durch Energierückgewinnung zu minimieren.

Wie das in einem technischen Betrieb meist der Fall ist, haben wir nur einen geringen Anteil weiblicher Mitarbeiter. Eine Gleichbehandlung ist mir sehr wichtig und daher wäre ich dankbar, wenn auf konkrete Fehler diesbezüglich hingewiesen würde.

MEHR BEWERTUNGEN LESEN