Workplace insights that matter.

Login
Rutronik Elektronische Bauelemente GmbH Logo

Rutronik Elektronische Bauelemente 
GmbH
Bewertungen

229 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,0Weiterempfehlung: 56%
Score-Details

229 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,0 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

101 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 78 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Rutronik Elektronische Bauelemente GmbH über den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Die Trennung fällt schwer.

4,1
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Rutronik Elektronische Bauelemente GmbH in Ispringen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Rutronik bildet sehr gut aus - dies ist auf dem Markt auch so bekannt.
Man erhält viel Freiheit in seinen Aufgaben und wird wo möglich gefördert.

Danke, danke an alle Kollegen. Ihr macht dieses Unternehmen aus! Die Erfolge der letzten Jahre wurden nicht in einem Eckbüro, in Excel-Auswertungen oder in Holzzimmern erreicht. Die Erfolge werden jeden Tag von jedem einzelnen Mitarbeiter erreicht! Die Mitarbeiter machen dieses Unternehmen aus. Ohne sie, gibt es keine Rutronik!!

Verbesserungsvorschläge

Einige Führungskräfte sollten sich über die moderne Arbeitswelt informieren. Eine Einstellung nach "Wer nicht mitzieht soll gehen" und "Jeder ist ersetzbar" wertet jeden einzelnen hart arbeitenden Mitarbeiter ab und sorgt dafür, dass junge Mitarbeiter gehen. Es gibt andere Unternehmen, keiner der Guten ist darauf angewiesen sich so über Gebühr zu engagieren, ohne dafür die nötige Anerkennung zu erhalten.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre ist grundsätzlich gut.

Image

Sehr gute Ausbildung für den Markt. Man hat sehr gute Chancen bei anderen Wettbewerbern.

Work-Life-Balance

Seit man als Außendienst stempeln musste, ist die Freizeit durchaus mehr geworden. Ansonsten grundsätzlich sehr offen, da Termine mit Kunden frei vereinbart werden können.

Karriere/Weiterbildung

Grundsätzlich sehr gute interne Möglichkeiten. Förderung der persönlichen Weiterbildung wie Master, MBA, etc. eher nicht sinnvoll für den MA (lange Bindefristen für sehr geringe Beteiligung).

Gehalt/Sozialleistungen

Die Ursprungsverhandlung ist hier maßgeblich bestimmend.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Mehrere Sponsorings von Vereinen in der Region; Solarenergie auf fast allen Dächern; Man wird auch bei z.B. schweren Diagnosen nicht allein gelassen, wenn das die Familie Rudel so will.
1 Stern Abzug, weil aus reiner Sturheit keine Hybrid-Fahrzeuge angeschafft werden.

Kollegenzusammenhalt

Ich habe verständnisvolle, engagierte und motivierende Kollegen erlebt! Leider konnte man sich nicht angemessen Verabschieden...

Umgang mit älteren Kollegen

Sehr sozialer Umgang mit älteren Kollegen. 1 Stern minus, da deren Gehälter oft eingefroren werden (kein Inflationsausgleich oder grundsätzliche Steigerungen), weil man weiß sie gehen nicht mehr.

Vorgesetztenverhalten

Mein direkter Vorgesetzter und dessen Vorgesetzter haben sich massiv eingesetzt! Dies habe ich so noch nie erlebt und zeugt von sehr guten Führungsqualitäten. Auch und vor allem durch die enormen Freiräume die mir in der Ausführung meiner Tätigkeit zugestanden wurden, konnte ich auch in schwierigen Aufgabenstellungen (Verhandlung von Kundenverträgen und Preisen) Erfolge erzielen.

Arbeitsbedingungen

Homeoffice wird nur als Notlösung gesehen. Hier sollte sich zukünftig etwas ändern. Ansonsten grundsätzlich gute Arbeitsmaterialien und normale Büros.
Die Büros des Vertriebs sind durchaus in Ordnung. Ein moderneres Konzept, als Stromberg-Idylle wäre allerdings auch gut - Lounges, mehr Meetingräume (Vorgesetzte aus dem Großraumbüro haben keine Möglichkeit vertrauliche Gespräche zu führen, da es zu wenige Meetingräume gibt.), Verbesserung der Luftfeuchtigkeit/des Klimas.

Kommunikation

An der Kommunikation kann durchaus gearbeitet werden. Oft wird man vor vollendete Tatsachen gestellt.

Gleichberechtigung

Grundsätzlich sollten mehr Frauen in wichtige Führungspositionen. Allein die Innendienstleitungen reichen hier nicht. Die GF sollte hier besser besetzt werden. Es gibt so viele fähige Frauen in der Organisation! Einige haben Rutronik leider verlassen. Aus diesem oder aus anderen Gründen, hier verliert man sehr sehr gute Leute! (Speicher, Elkos/Supercaps, Nordic)

Interessante Aufgaben

Eine der interessantesten Branchen überhaupt! Auch die angesprochenen Freiräume sorgen für sich ständig ändernde Herausforderungen.

Manege frei für den Horrorzirkus. Hier bleibt kein Auge trocken, aber der Geldbeutel dafür leer.

1,0
Nicht empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Finanzen / Controlling bei RUTRONIK in Ispringen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Ich wiederhole mich nicht. Hab abgeschlossen und werde bald gehen.

Verbesserungsvorschläge

Die Firma gehört endlich in fähige Hände. Die kranke Natur überträgt sich auf alles. Ein Fisch stinkt immer vom Kopf und dieser Kopf schimmelt schon.

Arbeitsatmosphäre

Wie fange ich nur an, die Atmosphäre zu beschreiben. Nun ja, von frischer Luft kann man in einem Großraumbüro nicht sprechen. Man atmet permanent verbrauchte Luft aus den Kehlen vieler anderer ein. In Zeiten von Corona, nun ja, ich bin kein Experte, aber das ist nicht so praktisch.
Zusammenfassend kann man wohl sagen, dass mein AG alles versucht, das heute so beliebte Homeoffice zu verhindern. Eigentlich sollte man hier einschreiten von Seiten der Politik, aber da wird wohl Lobbyarbeit geleistet.

Image

Ich bin ein Mensch, der immer nur das Beste sehen will. Hier bleibt nicht mehr viel übrig. Vielleicht mein Team, das liebe ich. Mehr gibt es nicht. Nach außen wird man ausgelacht.

Work-Life-Balance

Einfach nur noch zum Heulen. Ein Arbeitsvertrag gilt für beide Seiten. Wenn ich meinen Teil der Abmachung erfülle, erwarte ich das auch von der Gegenseite. Das tut sie aber nicht.

Karriere/Weiterbildung

Ich glaube nicht, dass ihr in dieser Firma aufsteigen wollt, Krankheitsbild und so...

Gehalt/Sozialleistungen

Unerreichbare Ziele werden gesetzt. 1 Prozent über Ziel bedeutet 1 Prozent mehr geld.
1 Prozent drunter, 5 Prozent weniger. Wer sich das ausgedacht hat, sollte lieber nochmal Prozentrechnen üben. Das ist einfach peinlich.

Zusätzlich wurde der halben Belegschaft das Urlaubsgeld einfach gestrichen.
Liebe Rutronik, das ist mein erster Aufruf, das Urlaubsgeld an die komplette zweite Gruppe nachzubezahlen. Es gilt der sogenannte Gleichstellungskodex. Hierbei müssen bei der Ausschüttung solcher Gelder beide Gruppen nach den gleichen Prinzipien behandelt werden. (Kleine Rechtskunde ihr Anfänger) Ich glaube, das ist aber wohlbekannt, wird aber einfach mal ignoriert.
Für alle weiteren kann ich nur den Tipp geben: Ihr habt laut Arbeitsvertrag genau 3 Monate, also bis Ende März Zeit, das Geld einzufordern. Danach erlöschen die Ansprüche.

Wo gehst du nur hin Rutronik, willst du es echt auf viele Rechtsstreite rauskommen lassen? Manchmal habe ich echt das Gefühl, jemand will, dass die Firma einfach gegen die Wand gefahren wird, wenn das wertvollste Gut - Die MA - einfach mal so schlecht behandelt werden.

Achso ja, das Gehalt ist unterdurchschnittlich, lächerlich und viel zu wenig.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

hahahaha

Kollegenzusammenhalt

War vor vielen Jahren mal richtig gut. Inzwischen herrscht Zwietracht, Neid und Verrat, wo man nur hinsteuert. Führungskräfte haben eine Vorbildsfunktion, nur färbt das Krankheitsbild allmählich von oben auf sie ab.

Umgang mit älteren Kollegen

Jeder wird gleich behindert behandelt. Außer die Führungskräfte, denn die behandeln die anderen.

Vorgesetztenverhalten

Ich möchte mit einem Wort hier antworten: Psychopathisch.

Arbeitsbedingungen

In BW gibt es wegen Corona kaum mehr rote Zonen. Ispringen liegt in einer von diesen. Trotzdem hält man es für absolut unabdingbar, dass man Tag für Tag in die Firma fährt um dort dazusitzen. Lächerlich. Daheim soll ich mich einschränken, aber in einem Großraumbüro darf ich Kontakte ohne Beschränkung nach oben haben? Macht endlich die Büros zu.

Kommunikation

Kommunikation findet wenn hinter verschlossenen Türen statt. Was dann nach außen dringt ist durch jegliche Zensur gegangen. Den Mitarbeitern wird so gut wie gar nichts erzählt. Auch die Rutronik interne Propaganda ist einfach nur eine kranke Art der Selbstdarstellung. Hier wird aktiv versucht, ein völlig dummes, krankes und manchmal auch nur illegales Verhalten zu rechtfertigen.
Auch wenn es in einem Familienbetrieb anders sein sollte, so ist das Einzelschicksal der Mitarbeiter der Heeresführung völlig egal, bleibt einer liegen, so wird er eben im Schützengraben zurückgelassen.

Gleichberechtigung

Was soll ich dazu sagen...

Interessante Aufgaben

Arbeitsverträge sind von beiden Seiten zu erfüllen. Rutronik hätte auch mal interessante Aufgaben, nämlich die Scherben, die sie verursacht haben, wieder aufzuräumen.

Arbeitgeber-Kommentar

Christina GruberHead of HR Management

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

Kununu legt auf seinen Webseiten Standards für die Formulierung von Arbeitgeberbeurteilungen ferst: „Nenne keine Namen und bewerte keine einzelnen Personen. Teile keine vertraulichen oder datengeschützten Informationen. Mache keine diskriminierende, beleidigende, rufschädigende, rassistische oder vulgäre Aussagen.“ Wir sind der Ansicht, dass die oben stehende Arbeitgeberbeurteilung diese Standards teilweise nicht erfüllt und bitten Sie um Verständnis, dass wir uns von einigen Aussagen, die hier gemacht werden distanzieren und diese auch nicht weiter kommentieren. Wir laden Sie gerne ein, sich in direktem Austausch mit uns, Ihr eigenes Bild von Rutronik zu machen.

Mit freundlichen Grüßen
Christina Gruber
Head of HR Management

Nicht blenden lassen

1,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2020 bei Rutronik Elektronische Bauelemente GmbH in Deutschland gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

aktuell leider nichts

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

schlechte Kommunikation
die Meinung der GF über die Mitarbeiter

Verbesserungsvorschläge

Mit der Zeit gehen und Mitarbeitern Vertrauen schenken - denn es kommt zurück!

Arbeitsatmosphäre

Es herrscht eine angespannte Arbeitsatmosphäre.

Image

Ein Umdenken wäre angesagt. Ich kenne im Übrigen niemanden, der gut über die Firma redet. Alles, was den Mitarbeitern an "Benefits" geboten wird, ist inzwischen unterer Durchschnitt heutzutage. Alle Mitarbeiter und Ex-Mitarbeiter, die hier schlecht bewerten haben ihren Grund dafür.
Bei 4+ Sterne Bewertungen werde ich doch irgendwie seeeehr skeptisch, hm?

Work-Life-Balance

Gleitzeit gibt etwas Spielraum seinen Arbeitstag flexibler zu gestalten. Allerdings ist das auch schon alles, was man annähernd zeitgemäß nennen kann.

Karriere/Weiterbildung

Es gibt hier Möglichkeiten, die man in Anspruch nehmen sollte und sich dann vom Acker machen.

Gehalt/Sozialleistungen

Beim Fußvolk im Allgemeinen sehr niedrige Gehälter.
Es gibt aber auch große Gehaltsunterschiede innerhalb eines Teams, die ungerechtfertigt sind zur Leistung.
Verhandlungssache, Nasenfaktor... keine Ahnung.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Keine Mülltrennung

Kollegenzusammenhalt

Unterschiedlich. Ich habe keine gute Zusammenarbeit erlebt. Man zieht nicht an einem Strang. Offenheit und Direktheit sind fehl am Platz. Jeder zieht sein eigenes Ding durch.

Vorgesetztenverhalten

Vorgesetzte die sich für ihre Mitarbeiter stark machen und modern denken sind nicht lange da. Ansonsten viel Arroganz und Stiefellecker in der Schicht.

Arbeitsbedingungen

Zumeist Großraumbüros (laut und voll). Geräte sind zweckmäßig. Homeoffice ist trotz Pandemie, auch wenn dies im Frühjahr 2020 in dieser Firma kurzzeitig großflächig möglich gemacht wurde, nicht erwünscht. Letztlich dürfen bei den aktuell hohen Infektionszahlen 25% einer Abteilung von zuhause aus arbeiten. Wer wie lange und warum dann zuhause ist und wer im Büro ist dann Entscheidung des Vorgesetzten und hat meiner Meinung nach nichts mit vernünftiger Planung zutun. Im Übrigen gehen Mitarbeiter auch mit Erkältungserscheinungen ins Büro weil sie nicht wissen, was sie tun sollen, weil Homeoffice nicht gewünscht ist und man vielleicht in Ungnade fallen könnte.

Es gibt außerdem keinen Betriebsrat sondern einen Vertrauensrat ...
Man tut sich aber meiner Meinung nach keinen Gefallen in dieser Firma jemandem zu vertrauen.

Kommunikation

Kommunikation findet erst dann statt, wenn es schon brennt. Zielgerichtete Kommunikation gibt es kaum - Informationen werden mal hier und mal da verstreut und versickern dann im Teppichboden.
Viele Entscheidungen nicht nachvollziehbar und es wird reichlich spekuliert.

Interessante Aufgaben

Man hat einen gewissen Einfluss jedoch wird stark auf alte Traditionen die zum Teil gar keinen Sinn ergeben Wert gelegt.


Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Familiengeführtes Unternehmen und der Rat der Eunuchen.

1,0
Nicht empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei RUTRONIK Elektronische Bauelemente GmbH in Ispringen/Pforzheim gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Man kann viel schön reden. Entfernt man die oberste Schicht, so blickt man in ein Vakuum.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Lest die Bewertung und baut endlich verdammt noch mal Parkplätze.

Verbesserungsvorschläge

Betriebsrat einführen
Geltendes Arbeitsrecht konsequent umsetzen
Die Gesundheit der Mitarbeiter höher als den Profit stellen
Homeoffice
Vertrauen in die eigenen Mitarbeiter
Einen Betriebsarzt, der auch Corona positiv testen kann
Wertschätzung (Verdammt, deine Autos müssen auch bezahlt werden)

Arbeitsatmosphäre

Es gilt das Zweiklassen-Schichtmodell. Der Adel, der von Geburt an (ohne etwas zu leisten) vorhanden ist, beglückt sich durch das Buckeln der Arbeiter. Harte Fronarbeit ist angesagt, der Lohn soll ja nicht beim Vorbeigehen einfach verdient werden. Nein, hier gilt es, sich so "günstig" wie möglich zu verkaufen und sich mit dem Lehnsherren gut zu stellen. Hat man eine eigene Meinung, so wird einem schnell beigebracht, dass man diese nicht haben darf. Eigentlich ganz einfach. Man hält nur mit einer äußerst hohen Frusttoleranz den Arbeitsalltag durch. Das man belogen wird, muss einem gefallen.

Image

Schlecht.

Work-Life-Balance

Wir worken und unser Adel Lifed. Das nennt sich Balance. Wir finanzieren den Rennstall und die tollen Hightech-Glasscheiben, verzichten auf volles Gehalt. Ist doch ausgeglichen?! Da wir durch Corona eh keinen Urlaub machen können, denkt unser Arbeitgeber gleich mit und verwendet das Urlaubsgeld anders. Wozu? Wir werden nächstes Jahr sehen, was man sich gönnt...

Karriere/Weiterbildung

Nicht vorhanden. Bilden kann man sich, Karriere geht nur, wenn man zu allem Ja sagt.

Gehalt/Sozialleistungen

An alle Bewerber, bitte rechnet mit 70 Prozent von eurem festgeschriebenen Gehalt. Mehr gönnt man euch nicht. Auch wenn ihr es verdient habt. Jemand hat es mehr verdient.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Keine Mülltrennung; mag Autorennen.

Kollegenzusammenhalt

Am besten immer stillbleiben, ruhigbleiben, die Ungerechtigkeiten und das Lügen ins Gesicht ertragen und dabei lächeln. Jeder ist sich selbst der nächste. Am besten fängt man sehr früh an, Egoismus zu lernen. Dabei ist es wichtig, die anderen immer schön kleinzuhalten, ab und zu zu verraten und zu ver*rschen. Alle nutzen alle aus. Und jemand finanziert sich einen neuen Audi. (oder war es ein Rolls Royce, oder doch ein Jumbojet?)

Umgang mit älteren Kollegen

Man kann bis 70 zählen. Manchmal auch nur bis 50, manchmal auch nur bis 25. Die Zahl 100 habe ich noch nie gesehen.

Vorgesetztenverhalten

Nun ja, der Eine zeigt immer nur seine gute Seite. Zum Glück hat er eine Truppe voller Orks, die alles umsetzen. Natürlich auch mit Nachdruck. Hier gibt es regelmäßig das Rutronik-Narrengericht.
Jeder Arbeitsrechtler würde sich die Hände über die Zustände lecken. Eine Ungleichberechtigung innerhalb der Firma, wie es ihresgleichen sucht. Die Vorgesetzten umzustimmen, ist immer erfolglos. Vielleicht wird aber bald wieder ein Eunuchenplatz frei... Da wären sie besser aufgehoben. Ich habe oft das Gefühl, ich bin mitten in Köln im Fasching gelandet. Da gäbe es aber zumindest Kölsch...

Arbeitsbedingungen

Das Unternehmen rühmt sich, dass es eine Homeoffice Regelung hat. Diese ist aber so dermaßen behindert, das kein Mensch freiwillig ins Homeoffice geht. Stattdessen gehen wir alle in den Hühnerstall, dort sind wir sicher vor Corona.

Kommunikation

Es wird nicht kommuniziert, sondern lediglich informiert. Muss man mögen. Hast du eine eigene Meinung, dann behalt sie für dich. Interessiert eh keinen. Du kannst sie sagen, das war aber auch das Letzte was du je gesagt hast.
Um die Unterschicht zu vertreten, wurde wie im alten Orient ein Rat der Eunuchen installiert. Niemand will seinen Harem einem Betriebsrat aussetzen. Zahnloser Tiger ist noch zu harmlos. Nennen wir sie einfach eine Herde von Wallachs. Diese bemitleidenswerten Kreaturen dürfen regelmäßig dem Herrscher sagen/flüster/erinnern/denken: Ich bin vielleicht nicht mit allem so ganz unter Umständen einverstanden, was du da mit meinem Volk machst.

Gleichberechtigung

Es gibt im Arbeitsrecht einen Gleichstellungsparagraphen. Diesen könnte man oft anführen. Dann würde man viele Missstände sehen. Hab noch nie gesehen, dass einer gewagt hat, das zu tun.

Interessante Aufgaben

Bisher war meine Aufgabe Umsatz und Marge. Heute habe ich den tieferen Sinn verstanden. Wir müssen schauen, dass die Kasse voll ist. Dieses Jahr haben wir es geschafft und bekamen den Satz: "Wir sind ein finanziell starkes Unternehmen ". Deshalb haben wir bis heute keine Kurzarbeit. Und kein Urlaubsgeld. und natürlich verzichten wir gerne auf 30 Prozent des Weihnachtsgeldes. (Logischer Bruch). Alles für *.
Ein schönes Märchen fing mal an: Der Bäcker ging früh morgens in seinen Laden und wollte ein Brot backen. Was brauchte er dazu? 5 kg Mehl. So ging das Tag für Tag... Ich weiß auch nicht, warum ich diese Geschichte erzähle, sie ist natürlich fern von jeder Realität...

Arbeitgeber-Kommentar

Christina GruberHead of HR Management

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

Kununu legt auf seinen Webseiten Standards für die Formulierung von Arbeitgeberbeurteilungen ferst: „Nenne keine Namen und bewerte keine einzelnen Personen. Teile keine vertraulichen oder datengeschützten Informationen. Mache keine diskriminierende, beleidigende, rufschädigende, rassistische oder vulgäre Aussagen.“ Wir sind der Ansicht, dass die oben stehende Arbeitgeberbeurteilung diese Standards teilweise nicht erfüllt und bitten Sie um Verständnis, dass wir uns von einigen Aussagen, die hier gemacht werden distanzieren und diese auch nicht weiter kommentieren. Wir laden Sie gerne ein, sich in direktem Austausch mit uns, ihr eigenes Bild von Rutronik zu machen.
Mit freundlichen Grüßen

Christina Gruber
Head of HR Management

Eine Firma mit viel mehr Potential ...

2,7
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Marketing / Produktmanagement bei Rutronik Elektronische Bauelemente GmbH in Ispringen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Gleitzeitmodell
- Schulungs- & Weiterbildungsangebot
- familiäre und sehr gute Verhältnis in manchen Abteilungen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- Gehaltsmodell inkl. Prämienmodell
- Zuviele Einschränkungen und Kontrollen
- zu wenig Vertrauen in die MA

Verbesserungsvorschläge

- Gehaltsmodell inkl. Prämienmodell sollte überdacht werden
- mehr Spielraum bzgl. des Themas Firmenwägen für alle Außendiensttätigen
- Fehlersuche überdenken ( Wo sollte ich den Fehler zuerst suchen?)
- Mitarbeitern mehr Vertrauen schenken

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre is abhängig von den jeweiligen Abteilungen. Im Bereich des Produktmarketings in dem ich tätig war, gibt es keinerlei Grund sich zu beschweren... Allerdings hört man hier aus anderen Abteilungen leider etwas anderes...

Work-Life-Balance

Das Gleitzeitmodell ist positiv und lässt die MA einen flexiblen Arbeitstag gestalten. Home office wird leider nicht als zukünftige Lösung angesehen. Hier ist mehr möglich...

Karriere/Weiterbildung

gutes Weiterbildungsangebot mit tollen und guten Schulungen.
Karriere machen bzw Aufstiegsmöglichkeiten ??? ............ Fehlanzeige ...

Gehalt/Sozialleistungen

Nicht gerechtfertigt und absolut unter dem Möglichen, was der "Markt" gibt

Kollegenzusammenhalt

Der Kollegenzusammenhalt in der Abteilung in der ich tätig war, war prima. Hier könnten sich die Kollegen der oberen Etage etwas abschauen und eventuell

Umgang mit älteren Kollegen

Mit älteren Kollegen wurde immer gut umgegangen.

Vorgesetztenverhalten

Je höher der Rang, desto schlechter das Vorgesetzenverhalten...
Die Fehler sollten nicht immer bei den "kleinen Leuten" gesucht werden...

"Der Fisch stinkt immer vom Kopf ... "

Arbeitsbedingungen

z.T. gute Büros mit guter Ausstattung Klimaanlagen etc.
Ein Firmenwagen wird bereitgestellt, allerdings muss man hier zu 90% damit rechnen, dass man ein Fahrzeug erhält, welches schon über mehrere Hände gegangen sind (dementsprechend auch eine gewisse Runrate hat).

Kommunikation

Es wird das kommuniziert, was für richtige gehalten wird... Negatives bzw. nicht positive Nachrichten werden den Mitarbeitern nicht geteilt.

Gleichberechtigung

Je niedriger die Verantwortung / der Rang desto geringer die Gleichberechtigung.

Interessante Aufgaben

Man erhält sehr viele freihalten im gestalten seiner täglichen Aufgaben. Man ist sein "Eigener Unternehmer" . Bitte so beibehalten.


Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitgeber-Kommentar

Christina GruberHead of HR Management

Sehr geehrte Kollegin, sehr geehrter Kollege,
vielen Dank für das differenzierte Feedback. Wir freuen uns, dass Sie wichtige Punkte wir Arbeitsatmosphäre, Kollegenzusammenhalt und Gestaltungsspielräume positiv bewerten. Ihre Kritik nehmen wir natürlich ebenfalls wahr. Wir wollen unsere Kommunikation verbessern und haben deshalb im im letzten Jahr mehrfach einen CEO-Talk mit unserem Inhaber und der Geschäftsführung durchgeführt, an dem alle Mitarbeiter teilnehmen konnten. Wir sind hier auf dem Weg aber noch nicht am Ziel - das ist uns bewusst. Wir nehmen Ihre Verbesserungsvorschläge gerne auf. Ich stehe hierzu auch gerne für einen persönlichen Austausch zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Christina Gruber
Head of HR Management

Gutes und Schlechtes liegen dicht beieinander

2,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement bei RUTRONIK in Ispringen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Tolle Kollegen, toller und kompetenter Vorgesetzter, viele Freiheiten in der täglichen Arbeit, internationale Ausrichtung.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

siehe Verbesserungsvorschläge

Verbesserungsvorschläge

Mehr Verantwortung an die Abteilungsleiter übertragen, ihnen ein Budget zur Verfügung stellen, welches in Sachen Gehalt auf Mitarbeiter der Abteilung verteilt werden kann. Wer anders als der Abteilungsleiter weiß denn besser, welcher seiner Mitarbeiter Leistung zeigt und welcher nicht und wer mit einer Gehaltserhöhung belohnt werden sollte und wer nicht?! Das völlig irrsinnige Provisionsmodell vereinfachen, bei der Präsentation im Intranet gibt man vor lauter Formeln, Brüchen und Berechnungen irgendwann auf. Die erfahreneren Mitarbeiter mehr schätzen und nicht davon ausgehen, dass diese eh immer da sind, weil sie nichts mehr anderes finden und alles auffangen.

Image

Ist nicht besonders gut und daran ist die Firma mit ihrem manchmal sehr Gutsherren-artigen Führungsstil (Management/GF) selbst schuld. Wer über firmen-interne Vorträge schlicht nicht die Wahrheit sagt ("es gab 2018 keine Deckelung der Provision"), darf sich nicht über das miserable Image wundern. All das wandert nach draußen, aber es scheint niemand zu stören.

Work-Life-Balance

Seit die 42-Std Woche abgeschafft und auf 40 Std reduziert wurde, kommt man mit dem neuen Gleitzeitmodell gut zurecht. Minuspunkt: Q-Konto erfasst nur volle Überstunden, informiert wird man darüber nicht. Dazu lediglich 27 Tage Urlaub und durch ständig unterbesetzte Abteilung recht schwierig, am Monatsende die erlaubte Grenze (wurde jetzt von 16,8 auf 8,0 Stunden gesenkt) nicht zu überschreiten und diese Arbeitszeit dann gestrichen zu bekommen.

Karriere/Weiterbildung

Viele Kurse und Schulungen möglich, deren Abschlüsse man dann bei der Konkurrenz vorzeigen kann. Warum steckt man so viel Geld in Schulungen und Weiterbildung und läßt verdiente Mitarbeiter dann kampflos ziehen? Und hier rede ich nicht von einem oder zwei, sondern von vielen Fällen, die ich selbst miterlebt habe. Das Geld könnte man sich sparen, wenn es bzw die dadurch erreichte Weiterbildung eh nur der Konkurrenz zugute kommt und es stattdessen für attraktivere Grundgehälter verwenden...

Gehalt/Sozialleistungen

Provisionsmodell ist eine Katastrophe. Es wird das Blaue vom Himmel versprochen ("nach oben offen") und im Erfolgsfall gedeckelt. Nachvollziehen kann das Geflecht aus Berechnungen im übrigen kein Mensch. Gehaltserhöhungen müssen über den Tisch der GF, ein Abteilungsleiter hat hier ebensowenig was zu sagen wie die Stelle darüber (was in unserem Falle eh egal ist, weil von da eh nichts kommt..). Wozu soll ich mich stundenlang für den neuen Mitarbeiter-Fragebogen hinsetzen und mich vorbereiten, wenn sich trotz sehr guter Leistung (von allen bisherigen und dem aktuellen Vorgesetzten bestätigt) dann eh nichts beim Gehalt ändert? Und damit meine ich nicht das völlig witzlose minimalste Drehen am Provisionsfaktor, sondern das Grundgehalt! Warum wird gute Leistung nicht auch bei Mitarbeitern der unteren Hierarchiestufen belohnt? Ein unrühmlicher Höhepunkt in Corona-Zeiten war dann das Einbehalten des Urlaubsgelds für alle Mitarbeiter des Produktmarketings sowie des Vertriebs, während unter Hinweis auf deren tolle Leistungen alle anderen Abteilungen ihres erhalten haben. Wir hingegen sollten das als "Weckruf" verstehen. Das ist so schlecht, daß man es kaum in Worte fassen kann.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Mülltrennung gibt es nicht und ob man in heutigen Zeiten unbedingt in Sachen Sponsoring im Rennsport tätig sein muß....

Kollegenzusammenhalt

Auch nach fast 20 Jahren bei Rutronik und der leider weiterhin großen Fluktuation immer tolle und sehr nette Leute in der Abteilung gehabt. Alle arbeiten zusammen und helfen einander, wo notwendig, privater Kontakt besteht auch zu Leuten, die nicht mehr da sind. Könnte in keiner besseren Abteilung arbeiten, auch weil ich andere um mich herum mitbekomme.

Umgang mit älteren Kollegen

Sehr gut. Gehöre selbst dazu :-)

Vorgesetztenverhalten

Ich hatte bereits mehrere Vorgesetzte in der Abteilung, alle waren anders und jeder auf seine Art sehr gut. Es gab und gibt immer Rückendeckung bei Problemen und immer ein offenes Ohr - schade nur, daß bei der vorgesetzten Stelle dann das meiste versandet und ein recht desinteressierter Eindruck geweckt wird, was die Angestellten angeht. Warum läßt man verdiente Leute einfach an die Konkurrenz ziehen, ohne sich auch nur ein wenig einzusetzen? Hinterher heißt es dann, daß es schwierig ist, gute Leute zu bekommen. Habe bei unserer höheren Management-Ebene das Gefühl, das der Weg des geringsten Widerstands genommen wird, um ja nicht bei der GF anzuecken.

Arbeitsbedingungen

Großraumbüro, sicher nicht jedermanns Sache, aber das weiß man vorher. Teilweise recht laut, aber mir macht´s Spaß! Parkplatzsituation katastrophal, man muß viele Jahre auf einen Firmenparkplatz warten. Ansonsten gibt es nichts zu beanstanden, alles wurde neu gemacht / renoviert, es ist hell und vom Platz her großzügig bemessen.

Interessante Aufgaben

Es wiederholt sich einiges in der täglichen Arbeit, aber es ist dann doch immer wieder anders, man hat viel mit Kollegen auf der ganzen Welt zu tun und ist international tätig. Dazu hat man alle Freiheiten, wie man sich seinen Verantwortungsbereich organisiert und auch große Verantwortung, was z.B. Bestellungen angeht. Die Arbeit macht auf jeden Fall Spaß!


Arbeitsatmosphäre

Kommunikation

Gleichberechtigung

Arbeitgeber-Kommentar

Dominik SchmidtHead of HR Development & Recruiting

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

haben Sie vielen Dank für die detaillierte Beschreibung und Ihre Eindrücke, die Sie mit der Netzgemeinde teilen.

Gerne möchte ich mich bei Ihnen wegen den positiven Anmerkungen bedanken.

Nachdenklich machen mich einige Kommentare, die uns noch ein wenig Arbeit machen zukünftig. Hierüber möchte ich mich als langjährige/n Kollegin/Kollegen mit Ihnen persönlich austauschen und prüfen wo ggfs. Versäumnisse in der Kommunikation passierten bzw. woher einige Eindrücke kommen.

Nehmen Sie doch bitte einfach Kontakt unter meiner E-Mail-Adresse auf - ich garantiere Diskretion und Vertraulichkeit!

Ich freue mich auf Ihre Mail (oder Ihren Anruf).

Dieser Kommentar bezieht sich auf eine frühere Version der Bewertung.

Solides Inhabergeführtes Unternehmen

4,6
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei RUTRONIK in Ispringen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Mühe der Geschäftsführung Arbeitsplätze in der schwierigen Situation zu erhalten. Die freiwillige Zahlung von Weihnachtsgeld (trotz verfehlter Ergebnisse) ist sehr positiv zu bewerten! Ganz großes Dankeschön!!!

Verbesserungsvorschläge

Etwas mehr direkter Kontakt auch mit den "kleinen Mitarbeitern" wäre gut. Einfach unangemeldet ab und zu durch diverse Abteilungen gehen.

Arbeitsatmosphäre

Natürlich ist die aktuelle Situation ausgelöst durch den Corona Virus für alle etwas belastend. Aber es wird bald wieder besser!

Image

Die Firma ist viel besser als das Image. Oft sind es gerade die low Performer die ihre Meinung publik machen. Besser wäre, Sie würden an ihren eigenen Leistung arbeiten.

Work-Life-Balance

Die von vielen geforderte Flexibilität ist die eine Sache, viele übersehen aber das Wort "work". In dieser nie da gewesenen Krise muss jeder deutlich mehr tun, und auch das eine oder andere Opfer bringen. Es reicht wenn wir schauen, was in der Wirtschaft so alles abgeht!

Karriere/Weiterbildung

Sehr gute Möglichkeiten.

Gehalt/Sozialleistungen

Wenn die Leistung stimmt, so stimmt langfristig auch das Einkommen. In der aktuellen Krise muß der Fokus auf die langfristige Entwicklung gelegt werden. Leider gibt es aber auch Mitarbeiter welche ihre eigenen Fähigkeiten und Leistung maßlos überschätzen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

E-bikes für Mitarbeiter werden finanziell gefördert.

Kollegenzusammenhalt

Das war schon immer die Stärke von erfolgreichen Teams.

Umgang mit älteren Kollegen

Die Erfahrung von älteren Mitarbeitern wird zurecht sehr hoch geschätzt.

Vorgesetztenverhalten

Enge und offene Kommunikation. Man kann über alles reden, vorausgesetzt die Leistung stimmt.

Arbeitsbedingungen

Die Grossraumbüros sind leider oft zu laut und man sitzt auch relativ eng aneinander. Das ist bei einer Firma die so schnell gewachsen ist auch eine natürliche Entwicklung.

Kommunikation

Regelmäßig wird über die aktuelle Situation informiert.

Gleichberechtigung

War nie ein Thema bei Rutronik.

Interessante Aufgaben

absolut interessante und zukunftsweisende Aufgaben!

Arbeitgeber-Kommentar

Christina GruberHead of HR Management

Sehr geehrte Kollegin, sehr geehrter Kollege,
herzlichen Dank für das positive Feedback. Das letzte Jahr war für unser Unternehmen und unsere Mitarbeiter eine große Herausforderung. Wir konnten nicht alle Mitarbeiter in gleichem Maße bei den zu treffenden unternehmerischen Entscheidungen abholen. Das bedauern wir und freuen uns um so mehr über Ihre Perspektive zu den Themen.
Mit freundlichen Grüßen

Christina Gruber
Head of HR-Management

Man könnte meinen niemand arbeitet hier gerne...

2,5
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei RUTRONIK in Ispringen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Gleitzeit... Und dann wird es langsam schwer etwas positives zu finden.

Ich möchte lediglich den GF-IT hervorheben. Bei Ihm hat man zu jeder Zeit den Eindruck Ihm liegt wirklich etwas an seinen Mitarbeitern. Leider glaube ich das dies aber durch andere GFs ausgebremst wird.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Den Umgang mit der Corona-Pandemie (Homeoffice verboten, da Umsatz wichtiger), den Umgang mit den Mitarbeitern, das Cholerische Verhalten vieler, die Ignoranz mancher Teamleiter, die Arroganz des Vertriebs, den "Hass" der untereinander herrscht, die gewünschte "Ellbogengesellschaft" - ich höre hier auf, sonst schreibe ich in 5 Stunden noch daran.

Verbesserungsvorschläge

Auch auf einzelne Mitarbeiter Rücksicht nehmen - es werden nur die Zahlen gesehen. Geld regiert die Firma.
Homeoffice ist übrigens ausgesetzt da der November der Umsatzstärkste Monate ist - und das mit min. 4 Corona Fällen innerhalb der Firma.

Arbeitsatmosphäre

Die Atmosphäre innerhalb der einzelnen Teams (innerhalb der IT) ist in der Regel sehr angenehm. Sollte es aber Themen Teamübergreifend geben ist dies immer eine Katastrophe - man könnte meinen wir Arbeiten nicht in der gleichen Abteilung.

Image

Anfangs wollte ich die Warnungen "Rutronik ist ein schlechter Arbeitgeber" nicht wahr haben - hat sich die Firma doch so anders als beschrieben präsentiert.

Nach einiger Zeit kristallisierte sich aber das bekannte Image immer weiter raus.
Verwunderlich war schon das man bei den Einführungstagen dazu aufgefordert wurde eine Positive Bewertung dar zulassen - das nach 5-14 Tagen.

Work-Life-Balance

Das ist wohl das einzig, richtig, positive innerhalb der Firma. Durch das Gleitzeitmodell kann man seine Arbeitszeit sehr gut selbst einteilen - und somit auch sein Privatleben gut planen.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildungen werden eigentlich gerne Genehmigt und auch gefördert - aktuell, aufgrund der Corona-Pandemie, leider nicht.

Kollegenzusammenhalt

Auf die Gefahr mich zu wiederholen:
Die Teams untereinander halten zusammen, stehen zusammen. Man hilft und unterstützt sich so gut man kann.

Umgang mit älteren Kollegen

In der Regel wird untereinander allgemein relativ Respektvoll umgegangen - mit einigen Ausnahmen leider.

Vorgesetztenverhalten

Nach vorne hin sehr freundlich. Vermute stark das durch die Geschäftsführung die Hände gebunden sind - leider passiert nach Gesprächen relativ wenig. Man erhält Zustimmung wird mit einem Zeitrahmen konfrontiert, und dann ist das Thema auch wieder vom Tisch und man hört nie mehr davon.

Wie gesagt, ich vermute stark das dies an der GF im Hauptgebäude liegt - nicht an den Abteilungsleitern.

Arbeitsbedingungen

Das Großraumbüro innerhalb der IT ist leider nur mittels Plexiglasscheiben, welche einen ~1cm dicken Schlitz, unten und seitlich, haben.

Kommunikation

Auch hier, leider, innerhalb des Teams ist die Kommunikation sehr gut - geht es um Teamübergreifende Sachen wird nahezu Null kommuniziert. Erst wenn arbeit abgegeben werden kann, wird das andere Team darüber informiert.

Gehalt/Sozialleistungen

Katastrophe - selbst Amazon bezahlt einer Ungelernten Arbeitskraft ein ähnliches Gehalt, wie hier ein Ausgelernter IT-Mensch verdient.

Gleichberechtigung

Fehl am Platz. Es gibt Kollegen die können sich alles erlauben. Beleidigung, Arbeitsverweigerung oder die Selbstständige Entscheidung ins Homeoffice zu gehen. Ich kann mir weder das eine, noch das andere erlauben...

Interessante Aufgaben

Gibt es keine.

Corona - manche Unternehmen nutzen es als Chance zur Entwicklung - andere zum Rückschritt in alte Muster

2,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement bei RUTRONIK in Ispringen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Hält an vielen Mitarbeitern fest - es gibt kein hire & fire.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Leider wird vereinzelt an MA festgehalten die keinerlei bzw. keine merkliche Leistung bringen nur weil sie eine Lobby haben. Diese MA müssen von den "Zugpferden" mitgeschliffen werden, was auf Dauer ziemlich frustrierend ist.

Arbeitsatmosphäre

Die Stimmung wird immer schlechter. Harmonische Teams gibt es kaum noch. In einem Team muss das "Wir"-Gefühl existieren. Das geht mehr und mehr verloren. Einerseits durch eingestaubte Prozesse, deren Probleme durch die Herausforderungen von Corona aufgezeigt werden. Andererseits wird das "Wir" vom Vorgesetzten auch nicht zwingend unterstützt und gelebt.

Work-Life-Balance

Gleitzeit, teilweise ein separates flexibel einsetzbares Überstundenkonto, durchaus verständnisvolle Vorgesetzte und Kollegen (im Bezug auf Überstunden abfeiern usw.)

Karriere/Weiterbildung

Wenn man will kann man Schulungen einfordern. Das muss selbstverständlich in Relation zur Position stehen.
Personalentwicklung ist sehr bemüht auch in der aktuellen Zeit das Angebot von Online Trainings stetig zu erweitern.

Gehalt/Sozialleistungen

Das größte Manko der Firma. Ich würde hier gerne 0 Sterne geben. Nicht weil die Summe des Gehaltes eine 0 rechtfertigen würde.
Es ist die Zusammensetzung des Gehaltes und die Struktur des Provisionsmodells die eine 0 verdienen.
Mehr DB als im Vorjahr, aber hinter Plan und man verdient weniger als im Vorjahr? Ist das euer Ernst? Abzüge für Ladenhüter die einzelne Köpfe entschieden haben. Das Kollektiv blutet aber mit - um nur mal wenige Beispiele zu nennen.
Mitarbeitern wird viel Verantwortung gegeben, sie werden aber in keinster Weise für diese entlohnt. Erwartungen an den Mitarbeiter, Verantwortung des Mitarbeiters und das Gehalt sind in keiner Weise kongruent.
Aufgrund der chaotischen und mangelnden Prozesse muss ein großer Wasserkopf bezahlt werden - hier gilt dann eben Masse statt Klasse. Es gibt aber einzelne Mitarbeiter mit Klasse, welche aber nicht entsprechend bezahlt werden können, da der Wasserkopf auf die Kasse drückt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Die Firma investiert in selbst erzeugten Strom. Gleichermaßen werden jedes Jahr bei Cabrio Ausfahrten und Rennevents tausende Liter Sprit in die Umwelt geblasen.

Kollegenzusammenhalt

Noch ist der Zusammenhalt gut. Da die Frustration jedoch steigt, bröckelt dieser mehr und mehr. Vorgesetzte können kaum entgegenwirken weil sie kaum was brauchbares anbieten können das sie selbst entscheiden können.

Vorgesetztenverhalten

Im Grunde genommen sind viele Vorgesetzte fair zu ihren Mitarbeiten und versuchen das beste für sie. Das neu geschaffene Personalgespräch ist zwar zeitraubend aber fördert viel mehr die Kommunikation zwischen Vorgesetzten und Mitarbeiter.
Leider sind Abteilungsleiter und die Bereichsleiter zahnlose Papiertiger die vor allem (aber nicht nur) beim Thema "€" von den Launen der Entscheidungsträger abhängig sind.

Arbeitsbedingungen

Die Büros sind zwar teilweise sehr vollgestopft und unter normalen Bedingungen herrscht auch immer ein reger Durchgangsverkehr. Dennoch investiert die Firma regelmäßig in die Räumlichkeiten (Küche, Sanitäranlange). Die Büros im Inland sind oftmals weit weg von moderner Bürokultur (Jeder der zB in Mailand, Schweiz usw. war weiß wovon ich rede). Sie sind aber keinefalls runtergekommen.

Kommunikation

Die Kommunikation ist zwar rau, aber wer damit umgehen kann weiß sie auch für sich zu nutzen. Zielgerichtete Kommunikation hängt stark vom Vorgesetzten ab. Leider hat das sehr viel mit Glück und Tagesform zu tun.

Interessante Aufgaben

Die Branche ist spannend. Elektronik ist ein sehr dynamischer Markt. Es gibt im Marketing und sicherlich auch im Vertrieb kaum Tage die sich wiederholen.
Internationales Umfeld. Vor allem im Ausland oftmals sehr nette und höfliche Kollegen.


Image

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Finger weg!

1,4
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Logistik / Materialwirtschaft bei RUTRONIK in Ispringen gearbeitet.

Gehalt/Sozialleistungen

Unterdurchschnittlich


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

MEHR BEWERTUNGEN LESEN