SERVICE PLUS GMBH als Arbeitgeber

SERVICE PLUS GMBH

Es ist nicht alles Gold, was glänzt...

3,9
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Aufgaben, die Bezahlung und die Möglichkeit für eine angenehme Work-Life-Balance.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Leider verlässt nun einer der Geschäftsführer das Unternehmen und damit geht ein großer Teil an Menschlichkeit/Charisma verloren. :(

Verbesserungsvorschläge

Mehr in die eigenen Mitarbeiter investieren. Wissen und Fähigkeiten können einen Menschen und damit ein ganzes Unternehmen bereichern.

Arbeitsatmosphäre

Es geht hoch und runter. Für die Motivation ist jeder selbst zu ständig. Vermutlich wie in anderen Unternehmen auch.

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt passt. Klar kann nicht jeder mit jedem, aber jeder kann das selbst beeinflussen.

Work-Life-Balance

Man ist dafür offen und die Mitarbeiter haben es zu Teilen selbst in der Hand.

Vorgesetztenverhalten

Man kann über alles offen reden, was ich gut finde, aber Taten folgen selten.
Für einige Vorgesetzte ist ihr Image und ihre Postion wichtiger, statt fachlich etwas zu bewegen. Ernste und kritische Gespräche sind wenig professionell.

Interessante Aufgaben

Die Abfallwirtschaft und die Energiewirtschaft stehen niemals still und es kommen stets neue Aufgaben hinzu.

Gleichberechtigung

Es gibt quer durch die Firma weibliche Führungskräfte.

Arbeitsbedingungen

Man kann es sicherlich nicht allen recht machen, aber man hat ein offenes Ohr, wenn es um das Anliegen der Mitarbeiter geht.

Gehalt/Sozialleistungen

Für Neumünster und Umgebung auf jeden Fall angemessen. Dazu gibt es noch einen Bonus jedes Jahr, die Möglichkeit für das JobRad und Zuschüsse für Sport und Massagen.

Image

Es wird mehr Wert auf die Wirkung nach außen gelegt als nach innen umgesetzt wird.

Karriere/Weiterbildung

Karriereplanung findet nicht statt. Auch die Persönlichkeitsentwicklung wird nicht voran getrieben. Weiterbildungen sind nur gestattet, wenn es um den fachlichen Mehrwert geht.


Umgang mit älteren Kollegen

Umwelt-/Sozialbewusstsein