Workplace insights that matter.

Login
SIGNAL IDUNA Gruppe Logo

SIGNAL IDUNA 
Gruppe
Bewertung

Hire and Fire - als neue Agile Arbeitskultur der Signal Iduna Versicherung

2,6
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT bei Signal Iduna in Deutschland gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Versprechen aus dem Bewerbungsprozess wurden 0,0 eingehalten.
Neue Mitarbeiter werden sich selbst überlassen und kaum unterstützt.
Hire and fire.... Der Schwächste fliegt halt.
Egal ob Corona Virus herrscht oder nicht.
Dringend darüber nachdenken, in welchem Bereich dieses Unternehmen wirtschaftet.
Ver-Sicherung = Sicherheit.

Verbesserungsvorschläge

In Teambuilding investieren, Kritik zu lassen, Zuhören, Selbstkritik bei Vorgesetzten und leitenden Rollen.
Schwächen durch gegenseitige Unterstützung ausgleichen und in effektive Weiterbildung investieren.
Benötigte Stellen genau vorher überlegen, bevor Mitarbeiter eingestellt werden und Aufwände wie Umzüge auf sich nehmen.

Arbeitsatmosphäre

Teambuilding - Große Baustelle:
Das Teambuilding nicht durch Pizza-Essen geschieht, sondern genau dafür, ein erfahrener Scrum Master mit Empathie notwendig ist, ist der SIGNAL IDUNA fremd. Bei einem Team, das aus einem alten Team und neuen Kollegen besteht - Interne und Externe, ist noch mehr Denken über Teambuilding und Arbeitsweise notwendig.

Kommunikation

Kommunikation über die eigene Person, verläuft hinter dem Rücken. Gespräche mit dir, wenn Entscheidungen oder feste Meinungen bereits stehen. Ändert sich danach etwas? Nein, nicht bei den Vorgesetzten, aber der Mitarbeiter soll sich ändern. Vertrauenswürdige Gespräche, werden unabgesprochen zusammengefasst und als Protokoll an Vorgesetzte geschickt.

Kollegenzusammenhalt

Das eigentliche Team formt sich immer mehr und besser selbst.
Ich blende Vorgesetzte aus dem Team aus.

Work-Life-Balance

Trotz Hinweise, man macht gerade Überstunden seit 2 Wochen, da Home Offices einiges an neuen Umplanungen mitbringt, fand keine Reaktion statt. Überstunden werden nicht ausgeglichen.
Mündliche Versprechungen zum Ausgleich, sind nicht vertrauenswürdig.
Man muss selbst "durchhauen" am Tag x bin ich ab xx Uhr raus und nicht erreichbar.

Vorgesetztenverhalten

Direkte Vorgesetzte zeigten für eigentliche Abläufe nur gering Interesse. Ein Vorgesetzter kommuniziert zuerst auf seiner Ebene. Der / die, der das Geld kontrolliert, entscheidet am Ende.

Interessante Aufgaben

Es gibt vieles aufzuarbeiten, was andere bereits haben. Bleibt dennoch interessant. Schöner wäre es, wenn vorher gesprochen wird, wie der Mitarbeiter selbst über die zugewiesene Aufgabe denkt.

Gleichberechtigung

Gleichberechtigung ja. Kultur unangenehm. Hart und nicht herzlich.
Durch einen Betriebsrat, ist noch was zu retten.

Umgang mit älteren Kollegen

Wer nicht offen für digitale Veränderung ist , sollte wohl an den Ruhestand denken. Etwas weiter denken, diese älteren Kollegen bringen viele Erfahrungen über mögliche Optimierungen und bereits vorhandene Ideen mit.
Durch einen Betriebsrat, ist noch was zu retten.

Arbeitsbedingungen

Arbeitsplätze: Sieht bei einem Besuch alles schick aus. In Realität, es pustet die Lüftung eisige Kälte, dass jeder erst mal in eine Erkältung läuft.
Ein funktionierender Monitor, kam nicht innerhalb von 3 Monaten zustande.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt passt. Man sollte Überstunden mitkalkulieren.

Karriere/Weiterbildung

Wurde angeboten. Fand nicht mehr statt.


Image

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Sebastian Krebs, Personalreferent
Sebastian KrebsPersonalreferent

Liebe/r Verfasser/in,

ich danke Ihnen für Ihre ausführliche Bewertung – sowohl für die positiven als auch ausdrücklich für die negativen Aspekte. Ich bedauere Ihre Enttäuschung über nicht eingehaltene Versprechen. Uns liegt sehr viel daran, dass unsere Mitarbeiter im Arbeitsalltag und auch darüber hinaus eng begleitet und nicht allein gelassen werden.

Da wir an einem offenen und ehrlichen Austausch interessiert sind, würde ich mich freuen, wenn wir noch einmal detaillierter über Ihre Bewertung sprechen könnten. Kontaktieren Sie mich dazu gerne per Email über die folgende Emailadresse: sebastian.krebs[at]signal-iduna.de.

Ich freue mich auf einen Austausch.

Beste Grüße
Sebastian