Welches Unternehmen suchst du?
Smurfit Kappa Group Logo

Smurfit Kappa 
Group
Bewertungen

196 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,5Weiterempfehlung: 63%
Score-Details

196 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,5 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

114 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 67 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Ein "How-to"-Beispiel, wie man als Marktführer seiner Branche trotzdem unter dem Niveau vieler anderer Firmen ist.

2,0
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Produktion bei Smurfit Kappa GmbH Wellpappenwerk Delitzsch in Delitzsch gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das Geld kommt pünktlich.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Man lese die oben genannten Punkte oder erkundigt sich einfach bei aktiven Mitarbeitern und dann kann man sich den Rest denken.

Verbesserungsvorschläge

Einfach mal anfangen zu denken. Man kann die Leistung und Zufriedenheit einer Firma nicht steigern, indem man fähiges Personal gehen lässt oder so lange Spießruten laufen lässt bis diese nur noch das "bare minimum" erledigen. Man sollte Leuten anbieten sich weiterzubilden, um ältere Kollegen zu unterstützen oder sich in der Firma hochzuarbeiten. Bei erbrachter Leistung und Wissen auch das Geld zu bezahlen und nicht noch 6-12 Monate warten. Oder auch alte kleine Gesten wieder einführen, auch diese steigern die Zufriedenheit.

Arbeitsatmosphäre

In der Produktion versteht der Großteil sich im Ganzen. In den jeweiligen Schichten versteht man sich meist besser als in Richtung Büro oder anderen Maschinen. Wer nicht komplett auf den Mund gefallen ist und sich einbringt hat es meist einfacher mit den Kollegen.

Image

Hier wird grade ein Speedrun für "wie schnell kann man ein Image zerstören" durchgeführt, da wahrscheinlich niemand in der Produktion jemanden diese Firma empfehlen kann und wenn er/sie/es dies doch tut, hasst er/sie/es sie vielleicht oder schlägt ihnen vor im Büro anzufangen.

Work-Life-Balance

Wer Schichtarbeit abkann, sollte hier kein Problem haben. Sollte aber damit leben können seine Schicht wechseln zu müssen, wenn man zum "freiwilligen" Sonntag nicht antritt. Möglich ist es auch, durch die Krankheit andere die Schicht wechseln zu müssen. Manche Kollegen bekommen aber auch Frei oder andere Schichten, damit sie Freitags Fußball gucken können oder andere "wichtige" Sachen erledigen können, hier wird übrigens auch manchmal vergessen das die Schicht dann unterbesetzt ist. Upsiii

Karriere/Weiterbildung

Nicht einmal mit einer Ausbildung bekommt man hier die Chance eine Weiterbildung zu machen, da die vorhergegangenen Techniker alle weg sind, woher das wohl kommt? Weil diese die Stelle vor ihrer Weiterbildung fortgeführt haben, bei gleichem Geld...

Gehalt/Sozialleistungen

Durch den Tarif wird hier vieles schon festgelegt was Sozialleistung usw. angeht. Höheres Gehalt in dieser Firma zu bekommen ist ein absoluter Todesmarsch mit einem Minimum von 100 Gesprächen und nochmal so vielen Extraleistungen. Aber man kann hier eine "große Nummer" werden.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Für die Umwelt wird gesorgt, das bestätigen tatsächlich auch diverse Stempel und Nachweise. Das Sozialbewusstsein ist mit diversen gemeinsamen Freizeitaktivitäten und Beschäftigungen gut, natürlich für die Büroleute. Niemand hat nach der Frühschicht noch den Nerv dazu und Spät- und Nachtschicht haben andere Dinge zu erledigen.

Kollegenzusammenhalt

Bis auf steigende Einzelfälle ist der Zusammenhalt in Ordnung. Aber es gilt die Regel:" Je mehr du anschwärzt, desto besser stehst du da". Demnach sind viele Leute in den Schichtleiterpositionen, nicht durch ihr Wissen zu ihrer Position gekommen.

Umgang mit älteren Kollegen

Alteingesessene werden einfach nur am Stück bestraft, weil kein Jugendlicher in diesem Jahrhundert sich länger als 2 Jahre so ausnutzen und belügen lässt. Daraus folgt das ältere Kollegen vor allem in der Instandhaltung extrem angeschlagen sind oder in ihrer Rente werden, da diese Generation sich kurz vor der Rente nicht umorientieren will oder kann (wer würde das auch machen?) und einfach noch die Werte von Ordnung, Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit lebt.

Vorgesetztenverhalten

Vorgesetzte sind meist Profis im Aussitzen wichtiger Entscheidungen oder lesen von "Den schlechtesten Ausreden 1990-2001"- Katalog ab. Aussagen wie "das wusste ich noch gar nicht" oder "wir warten erstmal ab" gehört zur Tagesordnung. Es wird extrem nach Nase entschieden und Rückgraten für wichtige Entscheidungen oder Veränderung hat niemand.

Arbeitsbedingungen

Im Winter kalt und im Sommer 35 Grad aufwärts, grauenhafte Lüftungssysteme, extreme Lautstärke, trockene Luft und älter als der Staub kann meist nur die Wellpappenerzeugungsanlage sein. Aber wenn der große Besuch kommt, dann glänzt es überall.

Kommunikation

Es gibt regelmäßige Meetings in denen man in tollen Präsentationen gezeigt bekommt wie schlecht man arbeitet. Diese werden meist nur durch die lachhaften Verbesserungsvorschläge der Vorgesetzten getoppt, die ohne jemals die Personen die jeden Tag mit den Maschinen arbeiten zu fragen oder einzubeziehen, festgelegt werden. Zum Beispiel Markierungen für Mülltonnen die seit 20 Jahren an ihren festen Punkten stehen.

Gleichberechtigung

Leute in der Produktion haben alle den gleichen Wert, einfach Arbeitskräfte die man mit jeder X-Beliebigen Ausrede abwimmeln kann. So kann man Gleichberechtigung auch verstehen.

Interessante Aufgaben

Hier kann man es echt weit bringen, wenn man sich gut verkaufen kann. Fachwissen hat nichts mit der Position zutun und je mehr man freiwillig auf Arbeit kommt, desto mehr kann man sich erlauben. Facharbeiter haben den gleichen wert von Leiharbeitern oder Quereinsteigern, also macht es hier kein Sinn eine Ausbildung anzufangen. Hier wurde das "Peter-Prinzip" als tatsächlicher Leitfaden benutzt, welch Ironie.

Bewertung

2,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Produktion bei Smurfit Kappa GmbH Wellpappenwerk Delitzsch in Delitzsch gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Früher gab es mal Weihnachtsfeiern, diese sind aber scheinbar zu teuer.
Sommerfeste vor der eigenen Haustür, meine Freizeit dafür viel zu schade.

Verbesserungsvorschläge

Die Mitarbeiter nicht behandeln wie kleine Kinder.
Offene Kritik nicht mit geschulten Antworten abwürgen.
Tankgutscheine, die steuerlich absetzbar sind, monatlich den Kollegen zukommen lassen.

Arbeitsatmosphäre

Jeder macht seines, wenig Kommunikation unter Kollegen

Image

Wenn die eigenen Vorgesetzten hier positive Bewertungen schreiben, ist alles gesagt.

Karriere/Weiterbildung

Möglich, aber bitte nur in der Freizeit

Gehalt/Sozialleistungen

Tariflohn, Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld. Gutscheine nur bei besonderen Leistungen und da magere 25€.
Prämie bei 0 Tage Krankheit, wer schafft das schon im hohen Alter!

Kollegenzusammenhalt

Kleine Gruppen unter sich. Wer Beziehungen nach oben hat, kann sich viel erlauben

Umgang mit älteren Kollegen

Wer viel krank ist, bekommt dies auch zu spüren . Sei es weniger Jahressonderleistung oder ein persönliches Gespräch mit den Vorgesetzten.

Vorgesetztenverhalten

Kritiker sind nicht gern gesehen, anders als behauptet wird. Vetternwirtschaft ist ebenso angesagt, sei es Familie, Freunde oder Studienkollegen.

Arbeitsbedingungen

Im Sommer sehr warm, trotz der Gebläse.


Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Guter und verlässlicher Arbeitgeber

4,7
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei Smurfit Kappa GmbH Wellpappenwerk Delitzsch in Delitzsch gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Jeder kann sich einbringen, Kritik ist erwünscht.

Arbeitsatmosphäre

Gute Leistungen und besondere Einsätze werden honoriert und anerkannt. Es gibt noch Luft nach oben.

Image

Ich finde das für mich positive Image der Firma in den Bewertungen nicht wieder.

Work-Life-Balance

Wer hier arbeitet, weiß dass im 3-Schichtbetrieb bei tariflich vereinbarten 37,5 h pro Woche gearbeitet wird. Überstunden fallen je nach Arbeitskraftdecke oder Krankenstand hin und wieder an, können aber dank Arbeitszeitkonto abgefeiert oder bezahlt werden. 30 Tage Urlaub können mit Vorplanung und Absprache konsumiert werden.

Karriere/Weiterbildung

Entsprechend seiner Qualifizierung wird man tariflich eingruppiert. Bei guten Leistungen erfolgt eine Umgruppierung oder durch bestehen einer internen Prüfung.
Weiterbildungen werden angeboten.
Diverse Schulungen werden angeboten und vom Arbeitgeber bezahlt.

Gehalt/Sozialleistungen

Tariflohn wird pünktlich gezahlt. Man bekommt Urlaubsgeld, Jahressonderleistung, Gutscheine, Jubiläumsprämien, Zuschuss zur Brille,Altersvorsorge gezahlt.Verbesserungsvorschläge werden vergütet.

Umgang mit älteren Kollegen

Gut qualifizierte Arbeitskräfte egal wie alt werden eingestellt.

Vorgesetztenverhalten

Ziele sind klar und überwiegend gut realisierbar. Bei konstruktiver Kritik reagieren die Vorgesetzten dialogbereit. Ein offener Austausch ist gewünscht.

Arbeitsbedingungen

Die Beleuchtung und Belüftung im Sommer könnten nachgebessert werden. Auf Sauberkeit wird großen Wert gelegt. In der Produktion ist der Lärmpegel hoch, hier geht es nicht ohne entsprechenden Schutz.
Eine Kantine oder Essensversorgung wäre echt toll.

Kommunikation

Meetings und Versammlungen finden in unterschiedlichen Abständen statt. Weitere Informationen bekommt man über Aushänge und TV.

Gleichberechtigung

Frauen und Männer haben die selben Aufstiegschancen.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Interessante Aufgaben

Teilen

Leistung hoch, Wohlgefühl runter

2,6
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei Smurfit Kappa Wellpappe Sarstedt in Sarstedt gearbeitet.

Karriere/Weiterbildung

Nein

Gehalt/Sozialleistungen

Tariflich

Kollegenzusammenhalt

Flurfunk sehr aktiv, es gibt teilweise sehr hinterhältige kollegen, man muss schauen, wem man was erzählt

Vorgesetztenverhalten

Kommt drauf an, sehr unterschiedlich

Arbeitsbedingungen

Im Sommer zu heiß, allgemein super laut.

Interessante Aufgaben

Leider sehr monoton


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Teilen

Tolle Arbeitskollegen und abwechslungsreiche Aufgaben. Jedoch fehlende Führung und Mitarbeiterförderung.

3,2
Nicht empfohlen
Hat bei Smurfit Kappa Deutschland GmbH in Neuburg a.d.Donau gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Wenig Lob von den Vorgesetzten, in manchen Bereichen Gefühl von häufiger Kontrolle der Vorgesetzen am Arbeitsplatz

Image

Image innerhalb des Mitarbeiterkreises mittelmäßig.

Work-Life-Balance

Homeoffice (nur) 1x pro Woche möglich, 30 Tage Urlaub, Durch Aufbau von Stunden auf dem Arbeitszeitkonto Möglichkeit auf mehr Freizeit, Kernzeit bis 16 Uhr, freitags bis 12 Uhr, Ausbaufähig

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildung mit Unterstützung möglich leider ohne große Aussichten auf Karriere im Werk, da der Standort hierfür zu klein ist. Karriere im Konzern grundsätzlich möglich.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt nach Tarifvertrag, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Förderung Altersvorsorge

Kollegenzusammenhalt

Tolle Kollegen, WIR-Gefühl innerhalb der Unternehmensbereiche, jedoch nicht im gesamten Unternehmen

Vorgesetztenverhalten

Regelmäßige Mitarbeitergespräche finden in manchen Bereichen kaum statt, meist nur zu "Verbesserungszwecken" und wenn ein Fehler gemacht wurde. Gespräche zur Weiterentwicklung werden nur auf Anfrage vom MA geführt, da der Mitarbeiter mehr Gehalt oder eine persönliche Entwicklung anstreben könnte. Veraltetes Vorgesetztenverhalten teils ohne Empathie und wenig Wertschätzung. Tatsächliche "Führung" der Mitarbeiter somit kaum vorhanden.

Arbeitsbedingungen

Innenräume und Ausstattung meist stark veraltet, aber teils kleine Verbesserungen erkennbar

Kommunikation

Kommunikation zwischen Arbeitskollegen gut. Jedoch fehlende Informationen und generell Kommunikation zwischen Vorgesetzten und Mitarbeitern.

Interessante Aufgaben

Vielfältige Aufgaben


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Teilen

Entwicklung funktioniert nicht aus der Komfortzone heraus

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Smurfit Kappa GmbH Wellpappenwerk Delitzsch in Delitzsch gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Offenheit für Veränderungen und Weiterentwicklung.

Verbesserungsvorschläge

Macht weiter so ... der eingeschlagene Weg ist richtig ... bleibt zuhörend aber auch reflektierend und selbstkritisch.

Arbeitsatmosphäre

Es herrscht eine sehr gute Arbeitsatmosphäre, offen für Kritik und zielgerichtet auf Förderung, Weiterentwicklung und Unterstützung. Mitarbeiter erfahren für ihr Engagement Wertschätzung und Anerkennung.

Image

Irgendwann sollte vor der inneren Kündigung der Punkt kommen, wo man für sich feststellt, ob man gerne zur Arbeit geht oder ob das Unternehmen und die Arbeit noch zu einem passen?

Work-Life-Balance

Der Urlaub von jährlich 30 Tagen wird in entsprechender Absprache mit den Kollegen geplant und im Notfall auch kurzfristig gewährt. Die tgl. Arbeitszeit von 7,5 h wird angestrebt. In Ausnahmefällen werden Überstunden auf dem Arbeitszeitkonto gesammelt und können nach Wunsch bzw. Rücksprache mit dem Vorgesetzten gesammelt oder abgebaut werden. Das Arbeitspensum ist zeitweise sehr anspruchsvoll.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildungen und eigene Wissenserweiterungen werden unterstützt, bezahlt und begrüßt.

Gehalt/Sozialleistungen

Die Zahlung der Löhne und Gehälter orientieren sich am Manteltarifvertrag, zusätzliche Prämien zur derzeitigen Entlastung der AN werden gezahlt. Die AN erhalten pünktlich ihre Löhne/Gehälter, zusätzliches Urlaubsgeld u. Jahressonderlstg, Jubiläumsgeld bei langj. Betriebszugehörigkeit, Prämien für Verbesserungsvorschläge, eine arbeitgeberfinanzierte betriebliche Altersvorsorge, vermögenswirksame Leistungen, Lohngruppenerhöhungen bei erreichen besserer Leistungen ...

Kollegenzusammenhalt

Überwiegend arbeitet man innerhalb seiner Fachaufgabe, Teams und auch
in Abhängigkeit der Arbeitsaufgaben in der Region zusammen. Alle profitieren vom inhaltlichen Austausch und so ist die Zusammenarbeit überwiegend wertschätzend.

Umgang mit älteren Kollegen

Im Unternehmen werden ältere Arbeitnehmer aufgrund ihrer Arbeitserfahrung geschätzt und eingestellt.

Kommunikation

Es herrscht eine offene und auch kritische Kommunikation im Sinne einer ständigen Weiterentwicklung und mit dem Ziel bestmöglicher Ergebnisse. Regelmäßige Meetings und Austausch über alle Themen bzgl. der Arbeitsaufgaben, zu geplanten oder erreichten Zielen, anstehenden Veränderungen in der Abteilung und unternehmensbezogenen Themen.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Kein Empfehlung wert!

1,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Produktion bei Smurfit Kappa GmbH in Delitzsch gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Rückblickend kann ich nicht wirklich etwas Gutes finden.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Ich denke es gibt oben genug zu lesen.

Verbesserungsvorschläge

Besorgt euch eine kompetente Lohnbuchhaltung.
Die Instandhaltung benötigt eine Planung und wirkliche Führung.
Der Maschinenpark muss endlich gepflegt und planmäßig gewartet werden.
Wird das Lohngefüge nicht endlich deutlich für alle verbessert werden langfristig keine guten Leute mehr in Delitzsch arbeiten wollen.

Arbeitsatmosphäre

Es gibt A und B Kollegen. Ferner ein stetes Hauen und Stechen in dem jedes Wort gegen einen verwendet wird. Während die Goldkinder sich auf die faule Haut legen dürfen wird sehr genau auf die Arbeitsleistung der anderen geschaut.

Image

Das Unternehmen gibt sich sozial, engagiert und umweltbewusst. Sicher für die Angestellten in der Verwaltung ist die Welt auch wirklich in Ordnung. In Produktion und Instandhaltung hängt nicht nur der Haussegen schief. Auch unter Fremdfirmen genießt die Firmenmentalität keinen guten Ruf.

Work-Life-Balance

In meiner ehemaligen Abteilung (Instandhaltung) wird unbegrenzte Flexibilität erwartet. Mehrarbeit, Sonderschichten am Wochenende und kurzfristige Schichtwechsel werden erwartet. Wehe dem er macht auf sein Privatleben - oder schlimmer - auf den Werktarifvertrag aufmerksam.

Karriere/Weiterbildung

Versprochen (z.B. Lehrgänge und Schulungen) wird viel. Gehalten wenig bis gar nichts. Selten kann das gewonnene Wissen dann auch tatsächlich genutzt werden. Und überhaupt nicht wird es finanziell in der monatlichen Entlohnung gewürdigt.
Erneut beziehe ich mich hier ausschließlich auf die Arbeitnehmer der Produktion und Instandhaltung!

Gehalt/Sozialleistungen

In der Werkleitung hält sich bis heute die irrige Vorstellung dass das Personal froh über einen sicheren Arbeitsplatz zu sein hat Für die abverlangte Tätigkeit ist die Bezahlung einfach unterirdisch und nicht der aktuellen Marksituation entsprechend. Das hat übrigens einen regelrechten Exodus unter den Beschäftigten bereits ausgelöst.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Vielleicht in den Vorzeigewerken wie Schneeverdingen läuft es besser. Doch speziell in Delitzsch hat Schein und Sein nichts miteinander zu tun.

Kollegenzusammenhalt

Es gibt wie in jeder Firma einige wenige Leute mit denen man nicht nur rein zusammenarbeiten kann sondern sich auch noch verträgt. Die anderen möchte man schon auf Arbeit kaum ertragen und hofft diesen nie privat zu begegnen.

Umgang mit älteren Kollegen

Auch ältere Arbeitnehmer wurden nicht einfach abgeschoben sondern bekamen irgendwo einen Schonposten für die letzten Jahre. Das ist nicht selbstverständlich.

Vorgesetztenverhalten

Die "Führungskräfte" sind zumeist in der Vergangenheit dank Vitamin B und Beteiligung an Intrigen nach oben gefallen. Allesamt haben sie gemeinsam das sie fachlich und auch menschlich mit ihren Aufgaben vollkommen überfordert sind. Probleme will man nicht wahr haben. Oder versucht sie mit Stammtischsprüchen vom Tisch zu kehren.

Arbeitsbedingungen

Eine schlecht belüftete sehr heiße Produktionshalle lassen schon im Winter und in der Übergangszeit kaum Möglichkeit zum Atmen und schweren Tätigkeiten. Im Sommer ist es nahezu unerträglich. Ein Großteil der Beleuchtung ist aufgrund jahrelanger Verwahrlosung nicht mehr funktionstüchtig. Wer sich in diesen Bereichen aufhält schädigt seine Augen!
Ferner schmutzig und schlecht gereinigte Maschinen sorgen dafür das man nicht wirklich sauber bleibt. Körperlich schwere Tätigkeiten sind genauso an der Tagesordnung wie die chronische Unterbesetzung mit Personal. Maschinenführer die ungeniert in ihre Maschinen urinieren verschlechtern das Umfeld für die Instandhaltung noch zusätzlich.

Kommunikation

Informationen zu Sonderschichten, Arbeitsorganisation oder anderer wichtiger Betriebsinterna kommen sehr spät und dann meist nur mündlich an. Der Umgangston ist rau, respektlos und ausfällig. Die "Führungskräfte" schreien gern umher in der Hoffnung damit Gespräche in gewünschte Bahnen zu lenken.

Gleichberechtigung

Im Großen und Ganzen wird von Gleichberechtigung nicht nur gesprochen sondern diese auch gelebt.

Interessante Aufgaben

Ein durchaus interessanter Maschinenpark mit unterschiedlichsten Problemstellungen und Aufgaben. Leider wird man nebenher in der Instandhaltung auch für Hausmeistertätigkeiten wie verstopfte Toiletten, als Möbelpacker und für sinnentleerte Beschäftigungsarbeiten mit verheizt.

Mit etwas fleiß und Zielstrebigkeit kann man Karriere machen!

4,1
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei Smurfit Kappa GmbH Wellpappenwerk Delitzsch in Delitzsch gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Bezahlung (Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld) Karriere Chancen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Thema Schulung/Weiterbildung müsste besser laufen. Austausch mit anderen Werken wäre auch mal interessant

Verbesserungsvorschläge

Mehr das Thema Jugend und Azubis bearbeiten. Deutlich mehr Werbung für Jugend. Arbeitsklima verbessern (Betriebsfeiern, Sport Aktivitäten)

Arbeitsatmosphäre

Auf ein zwei Kollegen die ständig meckern ganz okay

Image

Image leider schlecht. Liegt leider an Kollegen/Ex Kollegen die bewusst schlecht reden obwohl sie nix schätzen etc.

Work-Life-Balance

Gut

Karriere/Weiterbildung

Sehr gut

Gehalt/Sozialleistungen

Bezahlung zufrieden. Aufstiegschancen sehr gut.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Sehr gut

Kollegenzusammenhalt

Leider schlecht. Liegt leider an die älteren Kollegen die jeden Tag meckern über alles.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Mitarbeiter oder besser gesagt Kollegen die schon lange dabei sein müssten mehr Anerkennung verdienen (Bonus)

Vorgesetztenverhalten

Davon abzusehen was sie jeden Tag leisten müssen, machen sie es sehr gut.

Arbeitsbedingungen

Guter Zustand. Leider sind die Duschräume schlecht, werden demnächst aber in Angriff genommen.

Kommunikation

Gute Kommunikation mit Schichtleitung und Chefetage

Gleichberechtigung

Sehr gut. Habe selber als Leiharbeiter angefangen und konnte wie jeder andere mich hocharbeiten.

Interessante Aufgaben

Leider zur Zeit unterbesetzt

Jeder Tag ein neues Abenteuer - Nachhaltigkeit & Motivation geht anders

1,3
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Smurfit Kappa GmbH in Düsseldorf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Großes Unternehmen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Resistent konstruktiven Verbesserungsvorschlägen ggü

Verbesserungsvorschläge

Kommunikation mit Mitarbeitern

Image

Marketing gag

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Leider nur auf dem Papier

Vorgesetztenverhalten

Offener und ehrlicher Dialog - Fehlanzeige. Schade es könnte anders laufen.


Arbeitsatmosphäre

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Maschinenführer wird billig als produktionsmitarbeiter eingestellt

1,0
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Produktion bei Smurfit Kappa in Plattling gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Nichts

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Alles

Verbesserungsvorschläge

Eingruppierung als Maschinenführer vornehmen nicht nur als produktionsmitarbeiter um damit Geld zu sparen

Arbeitsatmosphäre

Einfach nur schlecht. Von Oben herab nur durch und das zieht sich durch die ganzen Mitarbeiter

Image

Steht von außen nicht gut da

Work-Life-Balance

10 Stunden Schicht boah brutal heiss vor allem im Sommer. Dafür nur 15 Tage im Monat wenn man nicht gerade an den freien Tagen arbeiten soll

Karriere/Weiterbildung

Kein Chance

Gehalt/Sozialleistungen

Absolut für die Umgebung schlecht!
Da nur im durchschnitt 150 Stunden im Monat kein guter Verdienst möglich. Werd später in Rente geht wird an Armut leiden

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Alles normal denke ich

Kollegenzusammenhalt

Die meisten halten zusammen sonst wäre schon lange dicht

Umgang mit älteren Kollegen

Alle werden gleich behandelt

Vorgesetztenverhalten

Absolut nur schlecht

Arbeitsbedingungen

Im Sommer heiß heiß heiß

Kommunikation

Nur zum arbeiten da sonst nichts

Gleichberechtigung

Kannst total vergessen

Interessante Aufgaben

Geht so

MEHR BEWERTUNGEN LESEN