Workplace insights that matter.

Login
SOLCOM GmbH Logo

SOLCOM 
GmbH
Bewertungen

177 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 4,0Weiterempfehlung: 87%
Score-Details

177 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 4,0 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

97 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 15 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von SOLCOM GmbH √ľber den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Alles ist auf den persönlichen Erfolg ausgerichtet

4,4
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei SOLCOM GmbH gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Die grundsätzliche Kultur im Unternehmen ist gut, mehr kann ich aber aufgrund von Corona und Homeoffice nicht sagen.

Karriere/Weiterbildung

Die Einarbeitung war zielgerichtet und theoretisch hochwertig. Viele Kniffe erarbeitet man sich dann in der praktischen Arbeit.

Gehalt/Sozialleistungen

Die Karriere ist zahlenorientiert. Also: Man kann (oder muss) sich alles selbst erarbeiten. F√ľr mich ist das die optimale Herangehensweise.

Vorgesetztenverhalten

Die F√ľhrung ist auf Leistung ausgerichtet, mit Schwerpunkt auf die jeweilige individuelle Entwicklung. Das funktioniert.


Image

Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Enttäuscht

1,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei SOLCOM GmbH gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Auf dieser Plattform wird bei kritischen Bewertungen einem seitens der HR angeboten in den Austausch zu gehen. Tut man dies mehrmals aktiv in der Firma, bindet die HR fr√ľhzeitig in einen Prozess oder eine Angelegenheit ein, sieht es leider anders aus. Es ist entt√§uschend, dass eine Sache ausgesessen wird ohne Unterst√ľtzung zu erfahren.
Auf ein Angebot eurerseits in den Dialog zu gehen verzichte gerne, da es leider schon fr√ľher nichts gebracht hat.

Vorgesetztenverhalten

Vorgesetzte werden anhand ihrer Zahlen auserwählt.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Kollegenzusammenhalt

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gehalt/Sozialleistungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Eva Stephany, Teamleiterin Human Resources
Eva StephanyTeamleiterin Human Resources

Liebe ehemalige Kollegin, lieber ehemaliger Kollege,

vielen Dank f√ľr deine offenen Worte. Gerne m√∂chten wir auf deine Bewertung sowie deinen Erfahrungsbericht eingehen.

Der vertrauensvolle Dialog und die M√∂glichkeit, Unstimmigkeiten und Verbesserungspotenziale anzusprechen, hat f√ľr uns und unsere Unternehmenskultur h√∂chste Priorit√§t. Dementsprechend suchen wir proaktiv den Kontakt zu unseren Kolleginnen und Kollegen. Dar√ľber hinaus steht auch unser Vertrauensteam allen Mitarbeitenden mit offenem Ohr zur Seite.
So wollen wir Unstimmigkeiten thematisieren und gemeinsam nach einer Lösung suchen, bevor sie zu Problemen werden.

Es tut uns leid, dass Du dies nicht so wahrgenommen hast und einen negativen Eindruck mitnimmst. Sofern Du im Nachgang dennoch √ľber ein erneutes Gespr√§ch nachdenkst oder ausstehende Punkte kl√§ren m√∂chtest, bieten wir Dir gerne eine M√∂glichkeit zum Austausch an. Du erreichst mich unter karriere@solcom.de oder 07121 / 1277 -344.

F√ľr Deinen weiteren Weg w√ľnschen wir Dir viel Erfolg und alles Gute.

Besondere Entwicklungsmöglichkeiten

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei SOLCOM GmbH gearbeitet.

Karriere/Weiterbildung

das Unternehmen bietet viele verschiedene Angebote f√ľr Seminare und Weiterbildungen. Alles, was ich bisher hatte, hat mir sehr gut weitergeholfen.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist absolut angemessen, aber mehr geht doch immer ;)

Vorgesetztenverhalten

immer hilfreich und guter Ansprechpartner

Kommunikation

Auch während Corona und Homeoffice funktioniert die Kommunikation sehr gut.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Atmosphäre toll, Aufgabe und Ausstattung weniger

3,4
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei SOLCOM GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Solcom Loves You Aktionen und die Firmenfeiern.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die fehlende Teamorientierung.

Verbesserungsvorschläge

Mehr Bezuschussungen, Laptops f√ľr alle Mitarbeiter, mehr Weiterbildungsm√∂glichkeiten bieten

Arbeitsatmosphäre

Im B√ľro Vorort herrscht immer eine gute Atmosph√§re. Es motiviert einen den anderen beim Vertrieb zuzuschauen/zuzuh√∂ren. Gleichzeitig kann es im Gro√üraumb√ľro auch st√∂ren wenn die einen Verhandlungen oder Interviews am Telefon f√ľhren und die anderen rumwitzeln.

Image

Generell gibt es keine Firma die perfekt ist, aber im großen Ganzen herrscht ein positives Klima in der Firma

Work-Life-Balance

Je mehr man arbeitet, desto besser sind die Ergebnisse und desto mehr ist der Vorgesetzte zufrieden. Überstunden sind ein Muss um erfolgreich sein zu können.

Karriere/Weiterbildung

Das 1-Monatige Onboarding ist eine super Grundlage zum Neustart in diesem
Berufsfeld. Dar√ľber hinaus finde ich sind die Weiterbildungsm√∂glichkeiten jedoch eingeschr√§nkt bzw. absolut rein auf vertriebliche Themen beschr√§nkt (Einzelcoaching oder gemeinsam mit Kollegen). Man hat keine Unterst√ľtzung wenn man sich zur Weiterbildung f√ľr ein Studium einschreiben m√∂chte oder um sonstige Trainings zu erhalten, z.B im Bereich Projektmanagement, was auch vorteilhaft f√ľr die vertriebliche Performance sein kann.

Gehalt/Sozialleistungen

Es gibt keine Zusch√ľsse zu Mittagessen, keine verm√∂genswirksame Leistung und das Fixgehalt entspricht nicht dem Aufwand. Da das variable Gehalt besonders vom Kaufwille des Kunden abh√§ngig ist, liegt es nicht alleinig in der eigenen Hand, dass sich der Mehraufwand (√úberstunden) finanziell lohnt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Solcom ist sehr in der Gemeinde involviert. Es gibt jedes Jahr die Weihnachtsbaumaktion f√ľr bed√ľrftige Kinder sowie die Spendenaktion durch den Altstadtlauf.

Kollegenzusammenhalt

Als Vertriebler ist man Einzelkämpfer. Klar hat man Kollegen im Team mit denen man sich austauschen kann oder ab gewissen Levels auch Recruiter mit denen man zusammenarbeitet, aber besonders in der Coronazeit hat man gemerkt wie alleine man mit seinen Aufgaben dasteht. Die Motivation muss 100% von einem selbst kommen, da man kein Team hat, dass einem Motivationsanstöße gibt oder man ein gemeinsames Ziel versucht zu erreichen.
Au√üerdem hat man bei Vertragsthemen oft das Gef√ľhl Steine in den Weg geschmissen zu bekommen weil die internen Anforderungen und Prozesse √ľbertrieben hoch angesetzt sind. Somit verlangsamt man den Gesamtprozess Kunden oder Projektpartnern schnell Vertr√§ge anbieten zu k√∂nnen. Das hat einen schon manchmal einen Abschluss gekostet - einfach weil man zu langsam war als es um die Wurst ging.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt nicht allzu viele, aber diejenigen die da sind, werden absolut respektvoll behandelt, wie ganz normale Kollegen eben!

Vorgesetztenverhalten

Individuelle Betreuung, immer offen bei Fragen und bringen neue Ansätze hervor wenn man selbst mal nicht voran kommt. Mentoring und regelmäßige Absprachen zu inhaltlichen Themen, sowie Performance.

Arbeitsbedingungen

An allen Standorten sind es moderne R√§umlichkeiten. Die Ausstattung beinhaltet immer eine kleine K√ľche mit Wasserkocher, Mikrowellen, Tee und Kaffeem√∂glichkeiten. Au√üerdem ein Pausenraum bzw im HQ sogar eine voll ausgestattete K√ľche mit Kochm√∂glichkeiten. Getr√§nke sind f√ľr alle Mitarbeiter umsonst. Einen Zuschuss zu Mittagessen gibt es leider nicht.
Weshalb ich hier aber hauptsächlich die 3 Sterne verteile ist die technische Ausstattung. Nicht alle Mitarbeiter bekommen einen Laptop, was besonders bei Kundenterminen negativ auffällt und während Corona beim Homeoffice ebenfalls. Hier mussten größtenteils die privaten PCs oder Notebooks zur Arbeit verwendet werden - und das bei einem Personaldienstleister der in der IT Branche tätig ist!
Im B√ľro hat man au√üerdem erst Anspruch auf einen Stehtisch wenn man ein √§rztliches Attest vorlegt.

Kommunikation

Immer transparent und freundlich bei Gesprächen mit dem Vorgesetzten, oder auch den Monatsmeetings.

Gleichberechtigung

Mir sind hier keine unterschiedliche Behandlungen zwischen Geschlechter aufgefallen.

Interessante Aufgaben

Das scheint wohl Geschmackssache zu sein. Mir persönlich machen Cold Calls keinen Spaß, jedoch sind diese die Basis der Tätigkeit, egal wie hoch man sich gearbeitet hat.

Arbeitgeber-Kommentar

Eva Stephany, Teamleiterin Human Resources
Eva StephanyTeamleiterin Human Resources

Liebe ehemalige Kollegin, lieber ehemaliger Kollege,

vielen Dank f√ľr Deine Bewertung und offenen Worte.
Wir freuen uns √ľber Deine vielen positiven Erinnerungen und Aussagen, beispielsweise √ľber die Vorgesetzten, das Onboarding oder die Atmosph√§re.

Doch Du hast auch ein paar Punkte genannt, auf die ich gerne eingehen w√ľrde. Wir sind sehr stolz auf unseren Kollegenzusammenhalt im Unternehmen. Unsere Strukturen sind darauf ausgelegt, dass gerade im Vertrieb kein Konkurrenzdenken entstehen kann. Zudem schaffen wir von Seiten des Unternehmens die bestm√∂glichen Voraussetzungen f√ľr den pers√∂nlichen Erfolg jedes einzelnen ‚Äď zum Beispiel eine optimale Einarbeitung, die Unterst√ľtzung durch Vorgesetzte oder eine angenehme Arbeitsatmosph√§re. Gerade im Vertrieb ist es aber essentiell, sich auch bis zu einem gewissen Grad selbst zu organisieren und zu motivieren, um Erfolg zu haben. Hierbei k√∂nnen auch √úberstunden vorkommen, sind aber keinesfalls die Regel.
Es stimmt nat√ľrlich, dass in der Corona-Zeit das Miteinander der Kollegen nicht mehr so ist wie fr√ľher und dabei manches bei der Atmosph√§re verloren geht. Der Austausch beim gemeinsamen Kaffee f√§llt weg oder das kurze Gespr√§ch √ľber den Schreibtisch hinweg. Die Teams haben hier zwar zahlreiche Alternativen geschaffen, wie beispielsweise virtuelle Kaffee- oder Fr√ľhst√ľcksrunden, virtuelle Teamevents, Teamsport oder virtuelle Mittagspausen. Wir freuen uns allerdings auch immer √ľber neue Ideen und Anregungen. Leider kann das nat√ľrlich die gemeinsame Arbeit vor Ort nicht vollst√§ndig ersetzen.

Im umfangreichen Schulungskatalog unserer SOLCOM Akademie gibt es viele Angebote √ľber vertriebliche Themen hinaus, beispielsweise auch zum Thema Projektmanagement. Auch unser internes Projektmanagement-Office bietet hier viele wertvolle Impulse. Hier besteht immer die M√∂glichkeit, dich mit Deiner F√ľhrungskraft √ľber eine Teilnahme auszutauschen. Auch im Bereich E-Learning gibt es viele Angebote neben den vertrieblichen Themen. Zudem gibt es viele Beispiele von Kolleginnen und Kollegen, die berufsbegleitend ein Studium durchgef√ľhrt haben und von uns dabei unterst√ľtzt wurden. Neben einem Sales Master bieten wir auch die M√∂glichkeit, selbst zu entscheiden, welches Studium man gerne berufsbegleitend durchf√ľhren m√∂chte, welchen Umfang dies einnehmen soll und wie es sich am besten mit der T√§tigkeit vereinen l√§sst. Ich bef√ľrchte, hier gab es von unserer Seite Schw√§chen in der Kommunikation √ľber die verschiedenen Angebote und M√∂glichkeiten. Dies werden wir auf jeden Fall angehen. Daher w√ľrde ich Dich bitten, mich direkt zu kontaktieren ‚Äď auch wenn Du noch weiteren Gespr√§chsbedarf hast. Du erreichst mich unter karriere@solcom.de oder 07121 / 1277 -344.
Wir bedanken uns f√ľr Dein wertvolles Feedback und w√ľnschen dir alles Gute und viel Erfolg.

Dynamisches Unternehmen wie ein Start-Up, Sicher und strukturiert wie ein Konzern, gepaart mit enormen Gehalts-Chancen

4,7
Empfohlen
F√ľhrungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei SOLCOM GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Chancengleichheit aller, die Hilfsbereitschaft, den Zusammenhalt, das gemeinsame Ziel der Beste Dienstleister f√ľr unsere Kunden zu sein.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Wer oben alles gelesen hat, der weiß dass ich nichts schlechtes suchen und dieses auch nicht finden werde.

Verbesserungsvorschläge

Die Gunst der Stunde und die Erfahrungen aus der Corona Zeit nutzen und die Arbeitsorte (wie z. B. mehr Homeoffice, denn es hat ja sehr gut geklappt) √ľberdenken.

Arbeitsatmosphäre

Alle Stabstellen sind auf den Erfolg des Vertriebes eingestellt. Arbeiten wird Hand in Hand gelebt, jeder unterst√ľtzt jeden. Das h√∂here Ziel ist generell der Erfolg des Einzelnen, n√§mlich dem des Vertriebsmitarbeiters. Grunds√§tzlich herrscht eine angenehme & respektvolle DUz Kultur. Die f√ľr manche sicherlich gew√∂hnungsbed√ľrftig ist.

Image

Meines Erachtens nach noch weit unter der Realität wahrgenommen.

Work-Life-Balance

Entgegen der f√ľr mich nicht nachvollziehbaren Kommentare, dass unsere Work Life Balance nicht optimal sei, kann ich nur das Gegenteil behaupten.
Jeder hat einen Vertrag √ľber 40 Std., wie bei jedem anderen Arbeitgeber auch.
Jetzt steht man vor der Wahl, möchte ich Dienst nach Vorschrift machen und akzeptiere meinen Status quo oder möchte ich voran kommen.
Grundsätzlich bin ich eher der Typ der Vorankommen möchte, daher mache ich auch gerne mehr. Aber die Entscheidung trifft jeder selber.
Ich entscheide ob ich bereits um 08:00 Uhr anfange und dann erst um 18:00 Uhr Feierabend mache (weil viel zu tun ist, was ich auch, bei entsprechendem Erfolg, wiederum verg√ľtet bekomme!) oder ob ich an dem Tag erst um 09:00 Uhr starte, weil mein Terminkalender (den ich selber gestalte!) es erlaubt.
Wenn ich allerdings mal zum Zahnarzt muss, dann steht keiner hinter mir und kommentiert das negativ!

Karriere/Weiterbildung

Jeder hat die M√∂glichkeit, unabh√§ngig etwaiger Willk√ľr von F√ľhrungskr√§ften oder dem ber√ľhmten Nasenfaktor, durch seine eigene Leistung, Karriere zu machen.
Wille zum Erfolg zahlen sich direkt aus.
Und auf diesem Weg wird seitens Solcom enorm viel Geld investiert um jeden Mitarbeiter bei der Erreichung seiner Ziele zu unterst√ľtzen.
Wir verf√ľgen √ľber eine Akademie die jedem Mitarbeiter einen m√∂glichst weichen Einstieg, aber auch gleichzeitig schnellen Einstieg zu erm√∂glichen. Die Vorbereitung auf und Einarbeitung in den Job ist h√∂chst professionell.
Neben Pr√§senzschulungen (bei denen man in mehr als akzeptablen Unterk√ľnften einquartiert wird) gibt es einen Mix aus Pflicht- und Empfehlungsschulungen die man @home oder auch am Arbeitsplatz online absolvieren kann.
Mehr geht nicht!

Gehalt/Sozialleistungen

Sozialleistungen:
Hier gibt es extrem viel positives zu berichten:
+ Solcom Loves you Aktion: Jeder bekommt unterj√§hrig ein zwei mal ein P√§ckchen mit S√ľ√üigkeiten an den Arbeitsplatz geliefert oder einen Gutschein f√ľr die Eisdiele der eigenen Wahl.
+ Das Fitnessstudio wird subventioniert
+ Kosten f√ľr Xing wird √ľbernommen
+ Du darfst Dein Auto (ab gewisser Karrierestufe, die durchaus zeitnah erreichbar ist) auch privat nutzen. Man ist eingeschr√§nkt in der Auswahl derer und zwar stehen zur Verf√ľgung:
Mercedes, Audi, Jaguar, Range Rover, Land Rover und VW
+ Brillen werden bei entsprechendem Attest subventioniert
+ Solcom betreibt im Großraum Reutlingen sogar eine Kindertagesstätte
uvm.
Gehalt:
+ Hier merkt jeder der Leistungsbereit ist, dass man, im Vergleich mit anderen vertrieblich orientierten Unternehmen, direkt am eigenen Erfolg partizipiert.
Dieses zudem unmittelbar und nicht erst am Ende oder Mitte nächsten Jahres.
Das m√∂gliche Gehalt √ľbertrifft bei weitem den Durchschnitt anderer Unternehmen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umweltbewusstsein:
Papierloses B√ľro und m√∂glichst Firmen-Wagen die Hybride Antriebe haben, mehr muss man dazu nicht sagen.
Sozialbewusstsein:
Neben diversen Spendenaktionen f√ľr soziale Zwecke, wird in unserer Zentrale bereits seit Jahren j√§hrlich zu Weihnachten eine Wunschbaumaktion gestartet.
Hier d√ľrfen sich Kinder aus Kinderheimen, die keine Eltern haben oder sozial schwach sind und auch das Recht haben. zu glauben, dass es den Weihnachtsmann gibt, Ihre W√ľnsche √§u√üern. Diese werden in Form von kleinen Wunschzetteln an einen Baum geh√§ngt und dann nimmt sich jeder Solcom-Mitarbeiter entweder einen, zwei oder sogar Drei Wunschzettel und erf√ľllt diese W√ľnsche.
Selbst w√§hrend Corona hat man hieran festgehalten und eine digitale L√∂sung geschaffen, damit wir Mitarbeiter diese W√ľnsche erf√ľllen d√ľrfen.
Und mal ehrlich, um schon jetzt auf den nächsten Punkt (Gehalt/Sozialleistungen) aufmerksam zu machen, wir können es uns durchaus leisten.

Kollegenzusammenhalt

Da wir auf ebene eines Team- und Abteilungsgef√ľge arbeiten, h√§ngt hier viel von den F√ľhrungskr√§ften dieser Ebenen ab. Hier kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass egal ob von unten nach oben, von oben nach unten oder rechts nach links, alle auf das gleiche Ziel hin arbeiten. Wie die einzelnen Abteilungen oder Teams das dann letzten Endes leben, kann ich nur bedingt bewerten, ich jedenfalls kann nicht klagen.
Da es durch die Struktur und Transparenz keinen Grund f√ľr Neid oder Missgunst gibt, halten die meisten Kollegen fest zusammen.

Umgang mit älteren Kollegen

Ich bin alt und kann mich nicht beklagen. Nat√ľrlich meinen j√ľngere √úberflieger schon mal, dass sie den heiligen Gral gefunden haben. Dann haben wir √§lteren diesen aber vorher versteckt! Respekt muss man sich √ľberall erarbeiten, da ist das Alter egal!

Vorgesetztenverhalten

Meist ein offenes Ohr (gerne mehr davon), Zeit f√ľr Gespr√§che (sowohl √ľber den Job, als auch mal √ľber Gott und die Welt!), ehrlicher Austausch, konstruktiv kritisch und Hilfsbereit.
So wie es sich in einem professionellen Unternehmen gehört!

Arbeitsbedingungen

Da wir in einem hochsensiblen Bereich agieren, ist das Credo stets... Safety & Security first.
Daher springen wir nicht immer sofort auf den neuesten Stand der Technik, wenn wir uns nicht absolut sicher sind, dass diese Technik auch sicher ist! Was aber das Arbeitsumfeld betrifft, da habe ich noch nie in einem Unternehmen gearbeitet, was so viel Wert auf Einrichtung und Design legt.
Auch hier ist der Wohlf√ľhlfaktor der Mitarbeiter der Antrieb.

Kommunikation

Transparent, transparenter, Solcom.
Über alle Themen, Herausforderungen (z. B. Corona) wird offen, ehrlich und transparent gesprochen und informiert. Fragen werden jederzeit und so schnell als möglich beantwortet. Kein politisches Kräftemessen.
Die Corona Krise wurde und wird höchst professionell gehandhabt, ebenso der Dialog hierzu. Die Sicherheit der Arbeitnehmer hat hier höchsten Stellenwert!

Gleichberechtigung

Jeder kann seine W√ľnsche √§u√üern und auch Verbesserungsvorschl√§ge verschwinden nicht im Nirvana. Diese werden sogar getrackt und man wird JEDERZEIT dar√ľber informiert, wie der Status quo der eigenen Vorschl√§ge ist.
Keiner wird bevorzugt und auch das Karrierelevel macht hier f√ľr die meisten Themen nicht den Unterschied. Somit wird Gleichberechtigung gelebt... uneingeschr√§nkt!

Interessante Aufgaben

Kein Tag ist wie der andere.
Ja wir machen halt Vertrieb, somit machen wir auch jeden Tag Vertrieb.
Anfänglich ca. 80% Vertrieb, 20% Administration!
Aber das Verhältnis kippt nach einer gewissen Zeit (im Erfolgsfall, den aber jeder haben kann) und die Zeit die wir zuvor ausschließlich in den Vertrieb investierten, die wandelt sich zu strategischer Kundenbetreuung.
Verhältnis 60% Vertrieb oder noch weniger, zu 40% Administration oder noch mehr.
Immer abhängig vom eigenen Engagement und Erfolg.
Ein Flugzeug braucht ja auch beim Start mehr Kerosin, aber danach wird es immer leichter.

Manche Dinge m√ľssen sich erst finden, um richtig gut zu werden.

4,2
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei SOLCOM GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Der Umgang miteinander im Unternehmen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Unsere ausbaufähige Digitalisierung (Aber es wird so langsam)

Verbesserungsvorschläge

Homeoffice ab der zweiten Karrierestufe radikal als Option ausbauen. F√ľr die erste Stufe ist arbeiten im B√ľro sehr wichtig, um von Kollegen zu lernen.

Arbeitsatmosphäre

In meinem Team, aber auch wann immer man sich mit den Kollegen aus den anderen Abteilungen unterhält, herrscht eine gute Atmosphäre. Man kann auch gut plaudern und Späße machen ohne das es an Respekt fehlt.

Image

Bei vielen Kunden haben wir ein gutes Image. Man kann es im Vertrieb nat√ľrlich nicht jedem Recht machen, da es viel auf die konkreten Personen ankommt und weniger auf das Unternehmen. Es ist wie immer: Personen, welche sich wohlf√ľhlen und ggf. auch erfolgreich sind reden gut √ľber die eigene Firma. Mitarbeiter, welche sich falsch behandelt f√ľhlen oder ihre eigenen Ziele nicht so erreichen reden schlechter dar√ľber.
Ich persönlich kann zur Firma nur Positives sagen. Der Job muss halt Spaß machen.

Work-Life-Balance

Hier muss man fairerweise sagen, dass es auf die F√ľhrungskraft und auch das eigene Verhalten und die bereits vorzeigbaren Erfolge ankommt. Vom Prinzip her gibt es flexible Arbeitszeiten. Im Vertrieb n√ľtzt es aber prim√§r dann zu arbeiten, wenn man auch Kunden erreichen kann. Wenn man seine Zahlen erreicht sind die Z√ľgel nat√ľrlich lockerer, als wenn man sie nicht erreicht und dann flexible Arbeitszeiten m√∂chte. Es kann auch schon mal sp√§ter werden. Aber man kann dann auch mal sp√§ter anfangen. Wer allerdings einen Job sucht, wo man auf die Minute den Stift fallen lassen kann, der ist im Vertrieb vielleicht falsch aufgehoben. Ich habe f√ľr mich (auch durch die mit der Zeit erlangten Erfolge) geschafft eine gute Mischung zu finden. Allerdings hilft mir ungemein, dass durch Corona eingef√ľhre 100% Homeoffice. Dadurch bin ich √ľberaus flexibel und kundenfreundlich, da jedwede Fahrtzeit ins B√ľro wegf√§llt. Der Plan ist es dies dauerhaft zu verhandeln.

Karriere/Weiterbildung

Ich bewerte nur den Vertrieb, da ich es nur hier beurteilen kann.
Die Karriere geht zu 0% nach dem Nasenfaktor. Eine Beförderung geschieht ausschließlich auf Basis der Zahlen. Somit kann einem keine Beförderung vorenthalten werden. Es gibt eine sehr gute Einarbeitung und regelmäßige Schulungen entlang des Karrierewegs. Bei Fragen wird einem in jeder Abteilung geholfen. (Auch hier, Augenhöhe ist wichtig)

Gehalt/Sozialleistungen

SOLCOM hat mir im Vergleich zu Konkurrenten (wo ich auch Zusagen hatte) und auch anderen Vertriebsunternehmen wo ich mich beworben hatte das h√∂chste Grundgehalt und die attraktivste (wenn man erfolgreich ist) Provisionsstruktur angeboten. Verh√§ltnis w√ľrde ich 2/3 zu 1/3 sagen, weshalb man seine Fixkosten und mehr gut abdecken kann. Gehalt wird jeden Monat am Ende p√ľnktlich (teilweise √ľberp√ľnktlich) gezahlt. Zudem gibt es seit 2020 einen Zuschuss zur Betriebsrente und auch einen Fitnesszuschuss. Freies Obst wurde getestet und f√ľr gut befunden, aber dann kam Corona.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kann ich jetzt wenig zu sagen. Grunds√§tzlich wird in der Zentrale denke ich m√∂glichst Ressourcenschonend mittlerweile gearbeitet. Wir k√∂nnten aber noch sehr viel mehr Papier durch Digitalisierung einsparen (w√ľrde auch Arbeitsabl√§ufe beschleunigen.)

Kollegenzusammenhalt

In meinem Team in Essen absolut hervorragend. Mir war und ist wichtig, dass es im Vertrieb innerhalb eines Teams gar keinen und innerhalb eines Unternehmens nur minimale Ellbogenkultur gibt. Auch die Zusammenarbeit mit den Stabsstellen/internen Abteilungen funktioniert super. Wenn man jedem freundlich und auf Augenh√∂he begegnet wird dies entsprechend erwidert. Wenn man herablassend mit jemandem umgeht braucht man sich nat√ľrlich auch nicht √ľber geringere Unterst√ľtzung beschweren.

Umgang mit älteren Kollegen

Wir haben ein paar Urgesteine an Bord. Generell gilt: Das Unternehmen ist bestrebt Mitarbeiter lange im Unternehmen zu halten. Die Fluktuation kommt von der Tatsache, dass nicht jeder den Job ewig machen möchte und nicht, dass ältere Kollegen weniger Leistungsfähigkeit zugesprochen wird. Je erfahrener ein Mitarbeiter, desto wertvoller ist er eher im Job.

Vorgesetztenverhalten

Ist eine individuelle Kategorie, welche sich mit einem Vorgesetztenwechsel nat√ľrlich √§ndern kann. Bei mir war es ein Findungsprozess, da es auch mein erster Job ist und meine Kritikf√§higkeit durchaus Potenzial nach oben hatte. Durch meine zwischenzeitliche K√ľndigung, welche ich wegen Corona freundlicherweise zur√ľcknehmen durfte habe ich Dinge angesprochen, welche ich viel eher h√§tte ansprechen sollen. Dies hat sehr viel positives bewirkt, daher kann ich nur raten Probleme anzusprechen. Sonst k√∂nnen sie nicht besser werden. Mit dem Vertrauen des Chefs kommt auch die M√∂glichkeit besser in Prozesse und Entscheidungen mit eingebunden zu werden. Das ist durchaus ein "Findungskampf", welcher mir aber geholfen hat ein besserer Vertriebler zu werden. Es war immer mit dem Ziel mich besser zu machen, was man aber erst einmal auch erkennen muss.

Arbeitsbedingungen

Im B√ľro ist ein erh√∂hter L√§rmpegel, welcher mich durchaus st√∂rt. Die Ausstattung ist aber sehr gut und auch f√ľr Getr√§nke etc. ist gesorgt. Kommt alles immer auf den Standort an. Unser ERP System k√∂nnte mal ersetzt werden ansonsten passt es.

Kommunikation

Die Unternehmenskommunikation ist im Laufe meiner Stand heute zweij√§hrigen T√§tigkeit immer besser geworden. Die Gesch√§ftsf√ľhrung/Abteilungsleitung informiert √ľber regelm√§√üige Videokonferenztermine und ist aber auch telefonisch (und Dank Duz-Kultur) direkt erreichbar. Nat√ľrlich gibt es f√ľr bestimmte Themen vorgeschriebene Kommunikationswege.

Gleichberechtigung

Ich habe bisher jedenfalls keinerlei Benachteiligungen mitbekommen. In jeder Abteilung gibt es M√§nner und Frauen. Je nach T√§tigkeit durchaus auch mehr Frauen, wo die M√§nner in der Unterzahl sind. Im Vertrieb k√∂nnen Kolleginnen auch nach einer Pause zur√ľckkommen und erhalten (meines Wissens) einen Teil ihrer Kunden zur√ľck.

Interessante Aufgaben

Hier gibt es nichts zu besch√∂nigen. Es gibt verschiedene Aufgaben, aber nur begrenzt. Wer keine Kundenauftr√§ge ran holt (ist eh falsch im Job, aber kann ja tendenziell unverschuldet passieren) der wird auch nur wenig Abwechslung haben. Wenn jemand nicht gerne und viel telefoniert und keinerlei Frusttoleranz mitbringt ist hier falsch aufgehoben. Mit regelm√§√üigen Abschl√ľssen kommt auch die Abwechslung. Aber dies ist kein Job, wo jede Woche zwingend anders ist. Hier holt man sich die Freude an der Arbeit durch Erfolge und den Kontakt mit den Kollegen.
Die Abwechslung in diesem Vertriebsjobs kommt viel √ľber die Themenfelder und Branchen der Kunden und Projekte. Man kann oftmals hinter die Kulissen blicken.

Fair, menschlich und ambitioniert

4,8
Empfohlen
F√ľhrungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei SOLCOM GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Gesch√§ftsf√ľhrer ist top, Bezahlung

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Digitalisierte Arbeitsweisen könnten schneller umgesetzt werden

Verbesserungsvorschläge

Teilweise noch in etwas veralteten, b√ľrokratischen und zeitintensiven Prozessen gefangen.

Arbeitsatmosphäre

Ich bin nun schon seit ein paar Jahren in der Firma und hatte auch davor schon Vertriebserfahrung (speziell in der Kaltakquise). Die Kultur ist leistungsorientiert und gerade die ersten 6-12 Monate k√∂nnen entsprechend anstrengend f√ľr neue Mitarbeiter sein. Aber: Ich habe noch nie ein Vertriebsumfeld erlebt, in dem es wirklich um den Menschen zuerst geht und (bei schlechter Performance) unterschiedliche, MA-orientierte L√∂sungswege ausprobiert werden. Der Gesch√§ftsf√ľhrung ist es wichtig, dass jeder die Chance hat erfolgreich zu sein und das merkt man.


Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Ich hatte eine gute Zeit

4,4
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei SOLCOM GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Grundgehalt gut, auch guter variabler Anteil
- Atmosphäre und Kultur (z.B. Duz-Kultur)
- wertschätzender Umgang
- viel Eigenverantwortung
- Mitarbeiter Kita
- Kollegenzusammenhalt
- Aus- und Weiterbildung
- transparente Karriereziele
- Viele nette Kleinigkeiten, wie Eis im Sommer
- Die Hands-on Mentalit√§t w√§hrend der un√ľbersichtlichen Corona-Anfangszeit

Verbesserungsvorschläge

- ein bisschen mehr Flexibilität in der Tätigkeit täte gut
- auch nach Corona mehr Homeoffice

Arbeitsatmosphäre

Habe bei SOLCOM immer gute Erfahrungen gemacht. Der Arbeit und mir wurde viel Wertschätzung entgegengebracht. Gleichzeitig gab es viel Raum zu Weiterentwicklung. Bei der Tätigkeit wird eine Linie vorgegeben. Diese funktioniert zwar sehr gut und man ist damit auch erfolgreich. Hier wäre jedoch mehr individuelle Ausgestaltung der eigenen Art zu arbeiten gut.
Es gilt klar das Leistungsprinzip, darauf ist alles ausgerichtet - das muss klar jedem sein. Aber: Es ist ein gesundes Leistungsprinzip, niemand wird verheizt und du wirst unterst√ľtzt bei deiner T√§tigkeit.

Image

Bei den eigenen Mitarbeitern hat Solcom ein sehr gutes Image. Auch bei (Kunden-) Unternehmen und Freiberuflern ist das Ansehen gut bis sehr gut.

Work-Life-Balance

Trotz der sehr guten und umfangreichen Einf√ľhrungsschulung und der Unterst√ľtzung von Kollegen, war die erste Zeit nicht einfach, da braucht es den langen Atem. Ich musste erstmal meinen Rhythmus finden, eine Praxis etablieren. Da kommen auch √úberstunden zusammen, aber alles im Rahmen eines Vertriebsjobs. Das stresst nat√ľrlich trotzdem. Als ich dann den Bogen raushatte, lief es. Bei manchen Kollegen hat diese Phase l√§nger gedauert, bei anderen deutlich schneller.
Mit dem durchgehenden Homeoffice durch Corona hat sich das eh alles nochmal geändert.

Karriere/Weiterbildung

Die Aufstiege orientieren sich ausschlie√ülich an Kennzahlen, das macht das System transparent. Du hast klar vor Augen, wo du hinwillst und was du brauchst. Gl√ľcklicherweise gibt es irgendwann die Wahl zwischen Fach- und F√ľhrungslaufbahn. So konnte man Leute in F√ľhrungspositionen vermeiden, die da nicht hingeh√∂ren, bei aller fachlicher Kompetenz und obwohl sie eigentlich gute Kollegen sind.

Die Aus- und Weiterbildungen sind hervorragend - ein Schl√ľsselargument f√ľr das Unternehmen. Die ersten vier Wochen sind Schulungen, die in Theorie alles sehr gut vermitteln und auch f√ľr die Praxis so gut es geht vorbereiten. Bei den Weiterbildungen ist auch alles dabei ‚Äď vom kurzen E-Learning bis umfangreichen Pr√§senzschulung (momentan sind diese logischerweise ausgesetzt). Neben den jobspezifischen Schulungen gibt es weitere Themen, wie z.B. Schulungen f√ľr F√ľhrungskr√§fte oder f√ľr Projektmanagement. Die jeweiligen Schulungen sind dabei durchweg von hoher Qualit√§t.

Gehalt/Sozialleistungen

Beim Verdienst gilt im Vertrieb das Leistungsprinzip: Der variable Anteil mach den Verdienst. Das hat dann auch jeder selbst in der Hand. Wenn man gut dabei ist, kann man hier definitiv sehr gut verdienen. Das Fixum ist ok und liegt meines Wissens nach √ľber dem Branchenschnitt. Mit jeder Bef√∂rderung gibt es zudem neue Incentives.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es gibt einige Maßnahmen, z.B. wird der Strom vollständig aus Erneuerbaren gezogen. Auch gibt es viele soziale Maßnahmen, wie Spenden an soziale Einrichtungen, etc.
Das ist alles gut und ok, mehr aber auch nicht.

Kollegenzusammenhalt

Es kamen ja viele neuen Kollegen und diese haben wir immer freundlich und offen aufgenommen. Das hat immer gleich viel ausgemacht. Es gab nie Neid oder Missgunst, gerade im Vertrieb ist das nicht selbstverständlich.
Die Kollegen waren tats√§chlich eines der besten im Unternehmen. Wir haben gemeinsam gegessen, auch mal gekocht oder haben uns privat mal getroffen. W√§hrend Corona kam das leider zu kurz ‚Äď sehr Schade.

Umgang mit älteren Kollegen

Im Vertrieb gibt es nicht ‚Äě√§ltere‚Äú Kollegen, aber viele, die schon l√§nger dabei sind.

Vorgesetztenverhalten

Das Vorgesetztenverhalten war jederzeit auf positive Weise professionell ‚Äď das gilt nicht nur f√ľr den direkten Vorgesetzten, sondern auch f√ľr die weiteren Stufen. Wenn es l√§uft sowieso, bei Phasen, die weniger gut sind (kommen immer mal wieder vor), habe ich wertvolle Unterst√ľtzung bekommen. Die Entscheidungen wurden zudem immer klar kommuniziert und waren in weiten Teilen auch nachvollziehbar.
Von anderen Mitarbeitern eigentlich fast einheitlich √§hnliches geh√∂rt. Wirklich beschwert hat sich niemand. Nahezu alle F√ľhrungskr√§fte kommen direkt aus dem Unternehmen (und nicht von extern), dadurch ergibt sich ein einheitliches Bild.

Arbeitsbedingungen

Die B√ľros sind modern und komfortabel eingerichtet. Auf Sauberkeit und das allgemeine Drumherum wird sehr gro√üen Wert gelegt. Die B√ľros haben auch eine angenehme Gr√∂√üe, ich war immer nur mit h√∂chstens mit vier anderen Kollegen in einem Raum. Gro√üraumb√ľros gibt es nicht. Die Ausstattung ist ebenfalls sehr gut: Klimaanlage, elektrische Jalousien und (bei Bedarf) h√∂henverstellbare Tische. Die IT- Ausstattung ist ok, jeder hat zwar zwei Bildschirme, aber viele m√ľssen noch mit Clients arbeiten, die Headsets k√∂nnten auch hochwertiger sein. F√ľr mich besonders wichtig ist zudem, dass es hochwertige Kaffeemaschinen gibt und der Kaffee sehr gut ist.
Was auch nicht zu unterschätzen ist: Es gibt Mitarbeiterparkplätze, also kein wildes Parken auf der Straße nötig.

Kommunikation

Die offizielle Kommunikation funktioniert √ľber das ganze Unternehmen hinweg offen. Es gibt regelm√§√üig Teamsitzungen, monatliche Infopr√§sentation √ľber Gesch√§ftszahlen und Projekte sowie diverse Newsletter. Gerade √ľber die Corona-Zeit f√ľhlte ich mich immer ausreichend √ľber die aktuelle Lage und die internen Regelungen informiert ‚Äď sehr vorbildlich.
Auch mit der F√ľhrungskraft konnte ich immer alles offen besprechen, auch kritische Sachverhalte. Leider fiel dann in Corona der pers√∂nliche Plausch mit den Kollegen beim Kaffee oder bei Mittagessen weg. Das ist sehr Schade, weil dadurch viel der angenehmen Kultur verloren ging.

Gleichberechtigung

Wie bereits geschrieben, orientiert sich die Karriere komplett an Kennzahlen. Daher hier keine Probleme und keine Unterschiede bei Gehältern, Aufstiegschancen, etc. Es gilt Leistung, sonst nichts.

Interessante Aufgaben

Grundlegend √§ndert sich nicht viel an den Aufgaben ‚Äď au√üer man irgendwann ein gr√∂√üeres Team. Du akquirierst, suchst Experten, verhandelst Vertr√§ge, planst, etc. Ein Vertriebsjob halt. Weil halt nicht immer alles glatt l√§uft, ergeben sich jedoch immer viele Herausforderungen, die den Joch doch immer abwechslungsreich machen.

Nicht zu empfehlen!

2,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Solcom gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Teamkollegen
- Marketing-Abteilung, die gute Events und s√ľ√üe √úberraschungen f√ľr die Mitarbeiter organisiert

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

siehe obere Kommentare.

An Solcom: Ich habe bereits eine Bewertung auf kununu geschrieben, welche einfach gelöscht wurde! Ich habe damals wie auch heute nur die Wahrheit geschrieben und bin an keiner Stelle unsachlich oder angreifend geworden. Das, was ich bei Solcom Positives erlebt habe, habe ich ebenfalls benannt.

Ich finde es unversch√§mt, auf diese Weise unangenehme Tatsachen √ľber das Unternehmen ausblenden zu wollen. Es w√§re sch√∂n, wenn diese Kritik ernst genommen werden w√ľrde und einige Dinge bei Solocm ernsthaft hinterfragt werden w√ľrden - um sie zu VERBESSERN.

Wenn Zweifel daran bestehen, dass ich jemals bei Solcom tätig war, kann ich das sehr gerne mit meinem alten Arbeitsvertrag beweisen. Ansonsten sehe ich keinen Anlass dazu, meine Bewertung nicht zu veröffentlichen.

Verbesserungsvorschläge

- Flexible Arbeitszeiten, √úberstunden ausbezahlen oder abfeiern!
- Homeoffice anbieten
- F√ľhrungskultur (!!!!)

Arbeitsatmosphäre

Grundsätzlich okay, bis auf FK.

Image

Nach außen hin scheinbar okay.

Work-Life-Balance

Es wird von einem regelrecht erwartet, √úberstunden zu machen. Wenn man mal etwas fr√ľher geht, wird man krumm angesehen oder man bekommt auch so manch schnippischen Kommentar zu h√∂ren. Die √úberstunden, die gemacht werden, werden am Ende des Monats weder ausbezahlt, noch k√∂nnen sie abgefeiert werden. Sie werden einfach unter den Teppich gekehrt. Meines Erachtens eine absolute Unversch√§mtheit und nicht rechtens. Die Antwort, die man von Solcom zu h√∂ren bekommt, wenn man sich nach Ausbezahlung der √úberstunden erkundigt: "Durch die √úberstunden machen Sie mehr Abschl√ľsse - dadurch werden die √úberstunden √ľber das variable Gehalt, welches mit der gr√∂√üereren Anzahl an Abschl√ľssen steigt, gedeckt". Naja - es gibt so manchen Auftrag, in den man unendlich viel Zeit steckt, der am Ende allerdings trotzdem aufgrund EXTERNER Faktoren nicht zustande kommt (z.B. das Projekt wird grunds√§tzlich abgesagt, der Freelancer wird krank, etc.). Durch was werden solche √úberstunden finanziert? Richtig - durch gar nichts.

Keine Möglichkeit auf Homeoffice.

Karriere/Weiterbildung

Zu Beginn ist man 2 Wochen im Trainingscenter bzw. in der Solcom-Akademie. Habe mich danach gut eingearbeitet gef√ľhlt. Nach ca. 6 Monaten gibt es nochmal ein Vertriebstraining zum Auffrischen und Erweitern der Vertriebs-Skills.

Grunds√§tzlich scheint Solcom viel Wert auf Weiterbildung zu legen. Es wurde auch viel Arbeit in die neue Akademie gesteckt. Die Weiterbildungen werden jedoch eher generalistisch durchgef√ľhrt (Alle Recruiter machen nun die Weiterbildung XY ...). Ich habe es nicht erlebt, dass auf individuelle W√ľnsche und Bed√ľrfnisse eingegangen wird. Ansatzweise wird dies im sog. " Methodencoaching" versucht. Allerdings versuchen einen hier die Vorgesetzten zu coachen - in meinem Fall hatte diese allerdings gerade mal 1 Jahr mehr Berufserfahrung als ich und noch viel weniger eine Coaching-Ausbildung. Von daher eher wenig effektiv.

Gehalt/Sozialleistungen

Man steigt mit einem mittelguten Gehalt (Fixum+ variables Gehalt) ein. Man kann dann verschiedene Karrierestufen nehmen, die davon abh√§ngen, wie viele Abschl√ľsse man in einem bestimmten Zeitraum hat.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

War okay.

Kollegenzusammenhalt

Meines Erachtens das einzige, was meine Erinnerung an die Zeit bei Solcom noch einigerma√üen "versch√∂nert". Junge, dynamische Teams - ich habe mich im Team sehr wohl gef√ľhlt. Alles auf einer sehr freundschaftlichen Basis, die sich auch ins Private erstreckt hat. Man unterst√ľtzt sich gegenseitig, ich habe meinen Kollegen sehr vertraut. Ein Punkt Abzug, da zwischen den einzelnen Vetriebsteams Konkurrenz herrscht und teilweise die Ellenbogen ausgefahren werden.

Umgang mit älteren Kollegen

Mir ist grundsätzlich nichts Negatives aufgefallen. Gibt aber kaum ältere Kollegen.

Vorgesetztenverhalten

Das Verhalten der FK war unprofessionell und grenzte an Mobbing - ABSOLUT keine F√ľhrungspers√∂nlichkeit. Das r√ľhrt vor allem daher, dass jeder, der bei Solcom FACHLICH etwas auf dem Kasten hat (sprich: viele Abschl√ľsse macht) auch die M√∂glichkeit erlangt, eine F√ľhrungslaufbahn einzuschlagen. Es wird keineswegs gepr√ľft, inwiefern diese Person als Leader geeignet ist. Viele der FK sind sehr abgehoben. Dadurch, dass bei Solcom eine F√ľhrungsposition unmittelbar an den Erfolg im Vertrieb gekoppelt ist, werden zumeist auch die Personen zur FK, die die Solcom-Moral "Leben um zu Arbeiten" durch und durch vertreten. Auf diese Weise wird massiv Druck an die Unterstellten ausge√ľbt und die Erwartungshaltung, ALLES (!) f√ľr den Job zu geben propagiert. Gegen Ende meiner Besch√§ftigung bei Solcom wurde ich von der FK zwanghaft kontrolliert - meine Anrufe wurden auf die Sekunde √ľberpr√ľft. F√ľr f√ľnf Minuten, in denen ich keinen Anruf get√§tigt habe, musste ich mich rechtfertigen (man muss evtl. auch mal auf die Toilette?!) . Es wurden Tagesziele gesetzt, die schlichtweg utopisch und unerreichbar waren. Am Ende war es nur noch ein Psycho-Terror.

Arbeitsbedingungen

Technische Ausstattung okay, Kaffee & Getr√§nke wurden gestellt, B√ľror√§ume waren in Ordnung, allerdings Gro√üraumb√ľros. Alles in allem okay, aber Luft nach oben.

Kommunikation

Kommunikation unter Kollegen gut. Die FK erteilte eher Befehle als zu kommunizieren. Kommunikation von Veränderungen/Mitteilungen im gesamten Unternehmen war gut (alle paar Wochen große Meetings, bei denen die MA auf den neusten Stand gebracht wurden).

Gleichberechtigung

Gleichberechtigung im Sinne von Geschlechtergleichheit, kein Rassismus etc. ist gegeben.

Interessante Aufgaben

Der Job gleicht einem Job im Call Center. √Ąu√üerst unverst√§ndlich hierf√ľr einen Hochschulabschluss zu verlangen. Man ist ausschlie√ülich am telefonieren. Als Recruiterin war ich bei keinem einzigen, pers√∂nlichen Bewerbungsgespr√§ch dabei. Die T√§tigkeit ist sehr eint√∂nig.

Arbeitgeber-Kommentar

Eva Stephany, Teamleiterin Human Resources
Eva StephanyTeamleiterin Human Resources

Liebe ehemalige Kollegin, lieber ehemaliger Kollege,

vielen Dank f√ľr Deine offenen Worte. Sehr gerne m√∂chten wir auf diese Aspekte sowie Deinen Erfahrungsbericht eingehen.

Bei der Löschung von Kommentaren hat Kununu sehr strenge und klare Richtlinien. Eine Löschung erfolgt nur, wenn eine Bewertung nicht den Regeln von Kununu entspricht.
Die Kommunikation zu den Kollegen mit Kundenkontakt sowie unseren Projektpartnern ist von h√∂chster Bedeutung f√ľr die Arbeit im Vertrieb. Dementsprechend orientieren sich die Arbeitszeiten in diesem Bereich an den Kunden und Projektpartnern, wobei die Ausgestaltung im Ermessen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter liegt. Unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen und in erster Linie die F√ľhrungskr√§fte sind hier jedoch explizit dazu angehalten, auf einen Ausgleich bei der w√∂chentlichen Gesamtstundenzahl zu achten.

Das wichtigste Prinzip unserer F√ľhrungskultur ist eine partizipative und offene Vertrauenskultur. Das zeigt sich in einer offenen, transparenten und ehrlichen Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Hierarchiestufen. SOLCOM bietet grunds√§tzlich kurze Wege, klar definierte F√ľhrungsrichtlinien sowie eine ehrliche Feedbackkultur und strukturierte Mitarbeitergespr√§che. Zu diesen Leitlinien hat sich jede F√ľhrungskraft verpflichtet und diese werden √ľber alle Ebenen hinweg gelebt.
Dies resultiert in einem pers√∂nlichen und unterst√ľtzenden Miteinander, wie Du es auch beim Zusammenhalt der Kollegen beschrieben hast. Bei grunds√§tzlichen Differenzen mit Kollegen bzw. der eigenen F√ľhrungskraft steht unser Vertrauensteam jederzeit allen mit offenem Ohr zur Verf√ľgung ‚Äď und sucht gemeinsam nach einer L√∂sung.

Deine Beschreibungen zum Verhalten Deiner ehemaligen F√ľhrungskraft entsprechen keinesfalls diesen Leitlinien und unserer Kultur. Entsprechend nehmen wir Deine Aussagen sehr ernst und werden dem nachgehen. Daher bitte ich Dich, mich direkt zu kontaktieren ‚Äď gerne auch anonym. Das gilt nat√ľrlich auch, wenn Du noch bei anderen Punkten Fragen oder Gespr√§chsbedarf hast. Du erreichst mich unter karriere@solcom.de oder 07121 / 1277 -344.

Hohe Fluktuation

2,0
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei SOLCOM GmbH gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Wurde schlechter, daher auch ein Grund, weshalb ich gegangen bin.
Es kommen und gehen viele, daher auch eine hohe Fluktuation.

Work-Life-Balance

Ist in Ordnung. Es gibt Kernarbeitszeiten und man kann auch mal fr√ľher gehen, wenn man einen Arzttermin hat. Im Vertrieb ist dies wohl eher weniger der Fall.

Karriere/Weiterbildung

Man merkt, dass der Vertrieb das Hauptstandbein ist. Daher werden besonders diese bis zu einem gewissen Punkt nat√ľrlich gef√∂rdert. Andere, so der Eindruck, bleiben dann sitzen.

Gehalt/Sozialleistungen

Andere Mittelst√§ndler zahlen mehr f√ľr eine gute Qualifizierung.

Kollegenzusammenhalt

In anderen Job musste man nie so enorm aufpassen, was man zu wem sagt. Das ist sehr schade und man lernt daraus. Daher muss man sich f√ľr sich selber wissen, ob einem so eine Kultur zusagt. Flurfunk dementsprechend gegeben.

Umgang mit älteren Kollegen

Altersdurchschnitt ist sehr jung, daher kann man hierbei keine richtige Bewertung schreiben.

Vorgesetztenverhalten

Keine Worte.

Arbeitsbedingungen

Wer mit IT zu tun hat und sich modern gibt, da w√§re es w√ľnschenswert, so auch ausgestattet zu sein.
Es hat bzw. fehlt noch die Hardware wie Laptops f√ľr alle Mitarbeiter, somit muss / musste ein Teil mit dem eigenen, privaten Laptop arbeiten.
Man kann zwar Bildschirme und einen Client mitnehmen, jedoch ist es sehr schwer sich einen Arbeitsplatz zu Hause aufzubauen, wenn kein Platz in der Wohnung vorhanden ist.
Aufgrund Platzmangels arbeiten / arbeiteten daraufhin viele mit eigenem Laptop.

Erst seit Corona ist HO f√ľr alle Mitarbeiter m√∂glich. Das war vorher nicht so und man muss es entweder schon beim Vorstellungsgespr√§ch ausverhandeln oder man bekommt es erst ab einer Karrierestufe zugesprochen.

Wie beschrieben w√§re es sch√∂n, wenn es auch neuere Softwares geben w√ľrde wie z.B. Skype / Teams, Office 365 o. √§.

Kommunikation

Vor allem zu Corona h√§tte ich mir mehr innerhalb des Teams gew√ľnscht. Wurde so auch platziert, jedoch leider nicht umgesetzt.

Gleichberechtigung

Ist subjektiv. Es wäre jedoch auch hier ausbaufähig

Interessante Aufgaben

Nach einer Zeit ist es immer weniger anspruchsvoll. Wer viel Abwechslung braucht...


Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Eva Stephany, Teamleiterin Human Resources
Eva StephanyTeamleiterin Human Resources

Liebe ehemalige Kollegin, lieber ehemaliger Kollege,
vielen Dank f√ľr Deine Bewertung. Leider hast Du einige Punkte genannt, auf die wir gerne etwas n√§her eingehen m√∂chten:

Die Weiterbildung unserer Mitarbeiter hat f√ľr uns hohe Priorit√§t ‚Äď ob im Vertrieb oder einer der anderen Fachabteilungen. Jede Abteilung und jede Position hat sowohl eine Auswahl an positionsspezifischen Schulungen, als auch Schulungsm√∂glichkeiten zu √ľbergeordneten Kompetenzen. Entsprechend stehen allen unseren Mitarbeitern unser SOLCOM Schulungskatalog sowie interne Coachings, das SOLCOM Mentoren-Programm und verschiedene Seminare zur Verf√ľgung. Gleichzeitig wird der Besuch von externen Schulungen passend zum Stellenprofil und dem Interessengebiet von uns ausdr√ľcklich gew√ľnscht und gef√∂rdert, insbesondere auch finanziell.
Leider ist der Punkt Weiterbildungen aufgrund der aktuellen Situation und den damit verbundenen Einschränkungen jedoch schwerer umzusetzen. Mit unserer ständig wachsenden E-Learning-Plattform decken wir jedoch auch momentan viele Bereiche ab und bieten hier immer wieder neue Impulse an.

F√ľr das Homeoffice bekommen unsere Mitarbeiter eine technische Ausstattung, die sicherstellt, dass problemlos im von zu Hause aus gearbeitet werden kann und keinerlei Einschr√§nkung bei der Erf√ľllung der Aufgaben besteht. Das gilt sowohl f√ľr Hardware als auch Software. Hier bieten wir zudem an, sich √ľber den privaten PC auf unsere Arbeitsumgebung einzuw√§hlen. Dies ist kein Muss, auf Wunsch bekommt jeder die Ger√§te, die er ben√∂tigt.

Gerade auf eine angenehme Arbeitsatmosphäre und offene Unternehmenskultur legen wir besonderen Wert. Und leider leiden diese beiden Punkte besonders unter den momentanen Arbeitsstrukturen im Homeoffice. Doch auch hier gibt es viele positive Beispiele, wie Teams und Abteilungen es trotzdem geschafft haben, in Verbindung zu bleiben. Hier ist in unseren Augen auch jede Kollegin und jeder Kollege gefragt, sich mit neuen Ideen einzubringen. Ob beim Team-Online-Kochkurs oder in der virtuellen Kaffeerunde, wir freuen uns auf neue Möglichkeiten, online zusammenzukommen.

Es ist sehr schade, dass Du einen negativen Eindruck mitnimmst. Ich biete Dir gerne noch einmal einen Austausch an, um offene Fragen zu kl√§ren und w√ľrde mich freuen, wenn Du darauf zur√ľckkommst. Du erreichst mich unter karriere@solcom.de oder 07121 / 1277 -344.
Wir bedanken uns f√ľr Dein Feedback und w√ľnschen dir alles Gute und viel Erfolg.

MEHR BEWERTUNGEN LESEN