Workplace insights that matter.

Login
Stadt Köln Logo

Stadt 
Köln
Bewertung

Sicher, aber handlungsunfähig

3,4
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Stadt Köln in Köln gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Sicherer Arbeitgeber, keine Angst vor betriebsbedingter Kündigung

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Zähe Prozesse, wenig Möglichkeiten zu Personalentwicklung (es gibt eine eigene große Abteilung, aber jedes Seminsr, das ich bisher besucht habe, war von schlechter Qualität)

Verbesserungsvorschläge

Entscheidungsprozesse schneller machen


Arbeitsatmosphäre

Kommunikation

Kollegenzusammenhalt

Work-Life-Balance

Vorgesetztenverhalten

Interessante Aufgaben

Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gehalt/Sozialleistungen

Image

Karriere/Weiterbildung

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Stadt KölnPersonalmanagement & Employer Branding

Liebe*r Kolleg*in,

wir danken Ihnen, dass Sie sich die Zeit genommen haben, um uns auf kununu zu bewerten und uns als Arbeitgeberin zu empfehlen.

Schnelle, effiziente Prozesse sind essentielle Schritte für eine moderne Verwaltung. Es gibt ganz sicher noch Bereiche, in denen wir Optimierungspotenzial haben. Der Fortschritt ist im Zuge der Verwaltungsreform #wirfürdiestadt aber bereits heute erlebbar und unter https://www.innovative-stadt.koeln transparent einzusehen. Wir sind hier auf dem Weg!

Die individuelle Förderung unserer Mitarbeitenden ist uns wichtig und wir bieten eine Auswahl an über 700 internen Fortbildungsangeboten. Auch die persönliche Karriereentwicklung wird durch Qualifizierungs- und Aufstiegsprogramme von uns als Arbeitgeberin unterstützt. Um Ihnen und anderen Kolleg*innen konkrete Möglichkeiten aufzeigen zu können, ist eine Karriereberatung (bei der Beratungsstelle LebensLangesLernen der Personalentwicklung) zielführend. Nehmen Sie gerne mit den Kolleg*innen direkt Kontakt auf.

Für Ihren Werdegang bei der Stadt Köln wünschen wir Ihnen weiterhin alles Gute!

Viele Grüße
Thorsten Prigge