Workplace insights that matter.

Login
Studioline Photography Logo

Studioline 
Photography
Bewertungen

185 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 2,8Weiterempfehlung: 40%
Score-Details

185 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 2,8 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

71 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 105 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Studioline Photography über den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Kein guter Arbeitgeber

2,4
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Design / Gestaltung bei Studioline Photography in Kiel gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Mehr auf die Mitarbeiter eingehen und nicht so viel Druck aufbauen. Es macht sehr wenig Spaß unter so viel Druck zu Arbeiten, das merkt man oft an den Launen der Mitarbeiter.

Arbeitsatmosphäre

Hier wird niemand gelobt, man bekommt nur Druck von oben und Ärger wenn man die vorgeschriebenen sehr hohen Ziele nicht erreicht. Wenn man etwas gut gemacht hat wird es einfach ignoriert oder es wird gesagt dass kann man noch besser machen. Gut macht man hier nichts.

Work-Life-Balance

Was ist ein Privatleben? Schichten und freie Tage werden einfach spontan ohne Bescheid zu sagen geändert egal ob du einen Termin an dem Tag hast oder nicht. Du wirst an deinen freien Tagen beruflich angerufen weil etwas zu klären ist. Privatleben darfst du hier nicht besitzen du musst für die Arbeit leben.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildungsmöglichkeiten hat man hier viele z.b. Ausbilder, Studioleitung, Fototrainer usw. Man muss halt nach Studioline linie laufen.

Kollegenzusammenhalt

Das Team wird oft so zusammen gelegt dass die Mitarbeiter recht gut zusammen passen und der zusammenhalt hier passt. Auch wenn es manchmal zu Meinungsverschiedenheiten kommt ist das meist schnell geklärt.

Umgang mit älteren Kollegen

Da gibt es nichts dran auszusetzen.

Vorgesetztenverhalten

Die vorgesetzten haben immer recht, Fehler machen nur die Mitarbeiter. Folgst du den Anweisungen nicht bekommst du viel Ärger.

Arbeitsbedingungen

Stickige Center, enorm hoher Geräuschpegel usw. Alles in allem nicht gut.

Kommunikation

Es gibt eine interne Info Seite auf der sich jeder Mitarbeiter über neue Dinge informieren kann. Oft wird aber auch über die Mail kommuniziert die nur ein Mitarbeiter liest und es anders an die Kollegen weiter gibt.

Gehalt/Sozialleistungen

Sehr geringes Gehalt für die Arbeit die geleistet werden muss.

Gleichberechtigung

Männer und Frauen bekommen kein gleiches Gehalt!

Store Managerin

3,2
Nicht empfohlen
Ex-Führungskraft / ManagementHat bei Studioline GmbH & CO KG in Hamburg gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das man nicht flexibler wird was die Samstagsarbeit betrifft.
Nur feste Wochenende hat wenn man Urlaub im Urlaub ist.

Verbesserungsvorschläge

Eine gewisse Transparenz mit den Mitarbeitern zu haben. Mehr in das Geschehen im Unternehmen eingebunden zu werden


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Studioline... entweder man liebt es oder man hasst es

2,9
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Studioline Photography in Kiel gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Sie sind stehts bemüht! In allen Punkten!

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Azubi/Praktikanten-(ich nenne es mal)Ausbeutung, unter Druck setzen, damit Umsatz generiert wird und das tgl. , Gutscheinsystem, denn wer bei uns die Grundgebür voll bezahlt ist selbst schuld

Verbesserungsvorschläge

Denkt bitte mehr an uns Arbeiter!!!
Ja, ihr macht vieles für uns, ihr versucht uns zu unterstützen und 3x im Jahr die Mail mit "Danke", wissen wir auch zu schätzen. Doch versetzt euch bitte einmal in unsere tgl Arbeit hinein. Versteht, warum so viele Mitarbeiter unzufrieden sind und was man machen kann, damit dies verbessert werden kann.
Damit meine ich keinen Gehaltserhöhung von 2000 € für jeden, 50 Urlaubstage und nur noch 3 Std Schichten.
Kleine Dinge würden uns den Alltag so viel vereinfachen und angenehmer gestalten.

Arbeitsatmosphäre

Es kommt immer drauf an, wie man selbst seiner Arbeit nachgeht bzw welche Kollegen man hat. Das es an einem Samstag und im Weihnachtsgeschäfts stressiger ist, als normal, kann sich jeder selbst denken. Jedoch sollte es ausgewogen bleiben und keinen überfordern.

Work-Life-Balance

Man weiss schon beim Vorstellungsgespräch auf was man sich einlässt. Lange Arbeitszeiten, Samstagsarbeit, Centerarbeit... all das stört und zerrt an den nerven.
ABER... wie soll es denn anders funktionieren. Kurzarbeit hat uns gezeigt, dass auch mit weniger Arbeitszeit am Tag und mehr freien Tagen ein gewisses Soll schaffen muss. Und dann hat man nicht in 8 Stunden 6 Termine tgl, sondern in 4 Stunden 6 Termine, was auf Dauer nicht machbar ist. Zusätzlich steht man mehrere Stunden alleine im Laden und bewältigt alles selbst.

Gehalt/Sozialleistungen

Für das was man tgl abliefert, viel zu wenig!!
Klar, toll, dass es ein Prämiensystem gibt, jedoch verstehe ich es, wenn das nicht jedes Studio schafft.Über Kurzarbeitergehalt möchte ich erst gar nicht anfangen.
(Denkt bitte drüber nach auch Praktikanten eine Vergütung zukommen zu lassen!!!)

Umwelt-/Sozialbewusstsein

wird verbessert...

Kollegenzusammenhalt

Je nach Team unterschiedlich, ich kann mich gar nicht beschweren!!!

Umgang mit älteren Kollegen

wenig ältere Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Wenn die Zahlen stimmen, passt alles. Sonst großer Druck.

Arbeitsbedingungen

Centerarbeit, nicht sitzen, grelles Licht, Stress und Druck

Kommunikation

An dieser müsste Studioline wirklich arbeiten. Rundmails sind toll, doch führen meist zu nichts. Das interne Ticketsystem, damit wir Probleme und Fragen gleich an die richtigen Leute stellen, funktioniert zwar, aber manchmal wäre ein einfaches Telefonat doch sinnvoller.

Interessante Aufgaben

Jeder ist sich selbst am nächsten.
Man hat tgl die selben Aufgaben, es kommt halt drauf an, wie man sie erledigt. Ich kann ein Shooting in 30 min abknipsen und dann ist es geschehen oder ich erschaffe ein Erlebnis für mich selbst und den Kunden. Geht natürlich nicht bei jedem, aber selbst bei einem einfachen doofen Passbild, kommt, wenn man es richtig anstellt, Freude auf.


Image

Karriere/Weiterbildung

Gleichberechtigung

Ich hatte noch nie so einen schrecklichen Arbeitgeber! Nie wieder!

1,0
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Studioline in Kiel gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

-

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Kommunikation, Umgang, Bezahlung, Ausbildung, Verkaufstechnik, Zeit, Equipment, keine ordentliche Wartung von diesem, keine Bildbearbeitung ,

Verbesserungsvorschläge

Geht besser mit euren Fotografen um. Sie kommen und versuchen in der Regel so schnell wie möglich wieder dort weg zu kommen. Es gibt auch keinen ordentlichen Grund zu bleiben. Bildet ordentlich und professionell aus. Die Jugend ist unsere Zukunft und wenn man die schon bei Ihrer ersten Ausbildung so schlecht behandelt und ausbildet, kann dabei nichts gutes rauskommen. Man muss auch ernsthaft Investieren um Früchte von Dauer tragen zu können. Das hat Studioline leider vergessen, da Profit auf Platz 1. 2. und 3. steht.

Arbeitsatmosphäre

Man steht ständig unter Druck dem Kunden soviel Geld wie möglich abzunehmen. Wenn der schnitt nicht stimmt wird man auch dementsprechend schlecht behandelt. Unter Kollegen ist alles okay. Die Studioleitung war mit Vorsicht zu genießen.

Image

Nach aussen hin ( für den Autonormalverbraucher) sieht alles modern, schick und hipp aus.
Es werden nur fünf Sterne Bewertungen auf der eigenen Webseite angezeigt, und auf unter anderem dieser Webseite, kommen regelmäßig selbst geschriebene Bewertungen. "Junges, Innovatives Unternehmen" wer es glaub, ist selbst schuld.
Wer sich mit der Medien-/ Fotografenarbeitswelt auseinander gesetzt hat hat ein sehr Negatives Bild von diesem Unternehmen. "Fotografen Discounter" ist eine der gängigen Beschreibungen. "Zwischenlager für für gescheiterte Fotografen" ist eine andere. Leider stimmt das besonders auf die Qualität bezogen. Knipsen bis man krank wird, dann erholt man sich und dann gehts wieder von vorne los.

Work-Life-Balance

Gibt es nicht. Natürlich hat man eine 5 Tag Woche, aber man arbeitet ausschließlich jeden Samstag und bekommt diesen nur sehr schwer frei. D.h. man hat jeden Sonntag frei, und irgendeinen Tag in der Woche. Man kann nur grob eine Woche vorausplanen, da "Krankmachen" unter Kollegen zu Psychohygiene gehört.

Karriere/Weiterbildung

Es wird immer wieder angepriesen das es diese gibt. Aber wie wenn alle Positionen besetzt bleiben oder Freunde von Area Managern frisch in höhere Positionen einsteigen dürfen. Auszubildenden wurden trotz " Übernahmegarantie" nicht übernommen.
Es gibt gelegentlich Fortbildungen. Aber nur wenn du genug Termine ausgemacht hast und das Geschäft floriert. Für mich ein Paradoxon, wie soll man mehr und besser Produzieren, wenn man nichts neues beigebracht oder neuen Input bekommt.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist bei jedem Mitarbeiter unterschiedlich, Ich kenne welche die waren trotz langer Einstellung nie über der 2000 und welche die mit mehr als das eingestellt wurden, weil regelmäßig Personalmangel herrscht.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es findet keine Mülltrennung statt. Es waren sehr anstrengende und nur durch nette mitleidende Kollegen auszuhaltende Jahre. Das Unternehmen verbrennt die Mitarbeiter wie Zunder, alle zwei bis vier Jahre finden große Kollegenwechsel statt.

Kollegenzusammenhalt

Unter gleichgestellten Kollegen läuft es meistens gut. Ausser wenn man wegen dem Schnitt unter Druck gesetzt wird. Dann kommt es durchaus vor, dass jeder für sich kämpft. Teamarbeit Ade

Umgang mit älteren Kollegen

Kann ich nicht beurteilen, aus dritter Hand weis ich, dass eine ältere Mitarbeiterin die ihr Pensum nicht mehr erfüllen konnte gegangen worden ist.

Vorgesetztenverhalten

Sie sind nett, solange man alles macht was sie sagen und nicht zu blöde Fragen stellt. Stellt man öfters blöde fragen bekommt man immer wieder die gleichen antworten, nur anders formuliert. Es ist auch schon passiert das sich Vorgesetzte sich spontan frei nehmen und andere aus Ihrem frei holen oder Auszubildende ohne Ausbilder dafür einspringen lassen.

Arbeitsbedingungen

Keine Aufenthaltsräume, keine Sitzgelegenheiten, keine freien Getränke, es gibt Vergünstigungen aber nur steuerlich. Nichts was den Arbeitgeber etwas kosten könnte.

Kommunikation

Es herrscht keine transparente Kommunikation unter den verschiedenen Arbeitspositionen. Fotografen bleiben unter sich. Studioleitungen unter Studioleitungen und Area Manager unter Area Managern

Gleichberechtigung

Es gibt bis auf manche problematischen Mitarbeiter, keine rassistischen oder sexistischen mir bekannten Vorkommnisse.

Interessante Aufgaben

Die ersten drei Monate interessant bis sehr stressig. Es gibt sogenannte "Onboardings" in denen man die veralteten Verkaufstechniken oberflächlich beigebracht bekommt Genauso wie das "Fotografieren", total oberflächlich. Knipsen ohne verstand ist angesagt. Man hat ja auch nur 30 min Zeit mit Kunden im Studio um mind. 60 Bilder zu produzieren und weitere 30 min diese an den Kunden zu verkaufen auch wenn diese nicht toll sind. Bearbeitet wird höchstens mit filtern. Photoshop soll es wohl geben, ist aber tabu. Wenn man genauer fragt bekommt man nur eine anders formulierte, aber nicht erklärende Antwort. " Am Puls der Zeit" wie Inder Werbung beschrieben ist leider mehr als daran vorbei.

Großer Mittelständler mit Startup Feeling!

5,0
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement bei Studioline in Kiel gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Weiter so! Tolles Team. Vom Geschäftsführer bis zum Fotografen.

Arbeitsatmosphäre

Modern. Offen. Innovativ.

Vorgesetztenverhalten

Viel Vertrauen und Verantwortung. Hier kann man was bewegen!

Interessante Aufgaben

Ideen werden wertgeschätzt und dürfen umgesetzt werden. Tolle Fehlerkultur, bei der man auch Dinge probieren darf ohne zu 100% zu wissen, ob es funktioniert. Nur so kann man sich weiterentwickeln!


Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Innovatives, junges Unternehmen

4,4
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Studioline in Kiel gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Einfacheres Preissystem! Das macht es Kunden und Mitarbeitern einfacher!

Arbeitsatmosphäre

Tolle Kollegen, viel Spaß bei der Arbeit

Work-Life-Balance

Wie überall im Einzelhandel - aber mit tollen Kollegen arbeitet man auch Samstags gerne.

Kommunikation

Eigenes Intranet mit großem Austausch untereinander. Infos immer schnell und gut aufbereitet


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

3 Jahre Ausbildung? 3 Jahre durchbeißen und durchhalten!

1,2
Nicht empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r bei Studioline Photography in Kiel absolviert.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Man lernt schnell viele Dinge- danach ist dann aber auch gut.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das ganze Konzept der Kette. Wie die Mitarbeiter und VORALLEM die Azubis ausgenutzt werden. Man fühlt sich eben nicht als Auszubildender, sondern wie gesagt, als billige Arbeitskraft.

Verbesserungsvorschläge

Lasst diesen STÄNDIGEN, TÄGLICHEN Druck sein.
Es reicht, ab und zu motivierende Worte zu bringen, statt täglich zu sagen "Wehe ihr bekommt nicht täglich so und so viele Termine rein!"

Arbeitsatmosphäre

Mit dem Team steht und fällt Alles. Gibt Coole und nicht so Coole Mitarbeiter. Ist ganz ok. Das Problem ist der ständige Stress und Druck, mehr zu verkaufen, als der Kunde eigentich will, das Erlebnis für den Kunden ist eher Nebensache. Es gibt sogar richtige Leitfäden mit Beispielsätzen, wie man einen Kunden mit höherer Warscheinlichkeit dazu bekommt, mehr zu kaufen, als er möchte.

Karrierechancen

Zero - Es sei denn, du möchtest Studioleitung werden. Aber auch das ist Mist.

Arbeitszeiten

Miserabel, aber dafür kann Studioline nichts. Man muss sich eben ans Center anpassen, in denen die meisten Filialen sind. Und da geht man halt morgens hin und sieht vor Arbeitsschluss irgendwann Abends kein Tageslicht mehr.

Ausbildungsvergütung

Ein Witz.
Immerhin kam jetzt 2020 die Mindestvergütung - denn gerade die Hälfte davon bekam man vorher. Leider ist Studioline auch nicht so entgegenkommend, den bestehenden Azubis dem Mindestlohn zu gönnen. Darüber wurde nichtmal gesprochen.

Die Ausbilder

Die Ausbilder müssen nichtmal den Beruf gelernt haben - es reicht, einen Schein zu erwerben, dass man generell ausbilden darf.
Die meisten Ausbildungsrahmenbedingungen und Richtlinien, die gesetzlich vorgegeben sind, werden ignoriert.
Nach 2-4 Wochen hat man 2/3 aller Aufgaben, welche eigentlich auf die 3 Jahre Ausbildungszeit aufgeteilt werden müssten, reingeprügelt bekommen und arbeitet dann als Vollzeit und ist somit eine billige Arbeitskraft, die die ganzen Kunden übernehmen muss, auf die die Anderen Mitarbeiter keinen Bock haben, mit der Aussage, man müsse es ja "lernen, die anderen können es ja schließlich schon".
Nur leider übernimmt man diese Kunden dann komplett auf sich allein gestellt, ohne dass jemand hilft. So lernt man dann halt auch nichts.

Spaßfaktor

Je nach Team kann es schon sehr witzig werden - solange man sich nicht über die Arbeit unterhält.

Aufgaben/Tätigkeiten

Am Anfang super spannend und alles ist neu - und nach besagten 2-4 Wochen ist man eben das Männchen für Alles und macht eigentlich jeden Tag das Gleiche.
Langweilig hoch 10 und man bekommt auch kein Lob für gut gelungene Dinge, sondern nur Meckerei für etwas, was vielleicht (gerade in der Ausbildung) nicht gut lief.

Variation

Ich verstehe die Frage nicht?
Kennt Studioline sowas überhaupt?

Respekt

Solala. Unter den Mitarbeitern schon - sobald eine Führende Position dazu kommt: Fehlanzeige.
Das Motto, was hier an die Leitungen gebracht wird ist: "Deine Mitarbeiter sind dein Fußvolk und du bist der Chef von Allem! Die müssen dir Folge leisten und haben nicht zu widersprechen!" (Worte der Regionalleitung an die Studioleitung)

Zu gehen war die richtige Entscheidung

1,9
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Studioline Photography in Kiel gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Im Vergleich zu anderen Fotografen habe ich hier nur positives über die Ausbildung mitbekommen. Da scheinen manche wirklich hinterher zu sein!

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Siehe die oben genannten Punkte.

Verbesserungsvorschläge

Umsatz ist für jedes Unternehmen wichtig.
Wenn einem die Mitsrbeiter nur weglaufen, gibt es auch irgendwann keinen Umsatz mehr.

Arbeitsatmosphäre

Es ist jeden Tag das selbe. Von einer halbwegs interessanten Einarbeitungszeit kann ich leider auch nicht berichten, da ich aufgrund von personalmangel unter großem Druck angelernt wurde, war der Stress von Anfang an da. Du funktioniert besser gestern schon als heute.
Ansonsten nur Druck und Zwang.

Work-Life-Balance

Nie einen Samstag frei zu haben geht eine Weile gut, jedoch irgendwann sehr an die Substanz. Zudem ist die Zukunftsaussicht für eine Familiengründung ein Ding der Unmöglichkeit, es wird kein familienfreundliches Teilzeitmodel angeboten.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Der Müll wird nicht getrennt und Küchenrolle wird per Post verschickt.

Kollegenzusammenhalt

Kommt immer ganz drauf an. Im Prinzip ist sich jeder selbst der Nächste, wenn es um Umsatz oder gutes Ansehen vor den Obrigen geht, oder auch nur wer das nächste Gratis Shooting fotografieren muss.

Vorgesetztenverhalten

Wenn du ihre Wünsche erfüllst, den Umsatz schaffst und ihnen am Besten Knietief wo rein kriechst hast du keine Sorgen.

Arbeitsbedingungen

Das würde hier den Rahmen sprengen. Ich finde es geht teilweise unter jede Gürtellinie.

Kommunikation

Kommunikation war da. Die Anweisungen, Vorgaben und die neuen super tollen Ideen der Firma wurden immer "klar" kommuniziert. Problematisch wird es nur, wenn du selber mal etwas möchtest oder ein Problem/Fragen hast.

Gehalt/Sozialleistungen

Nur haarscharf über dem Mondestlohn. Teilweise werden ungelernte Mitarbeiter besser bezahlt, also welche mit 3 jähriger Ausbilung.

Gleichberechtigung

Je höher du stehst, desto mehr kannst du dir erlauben. Das Fußvolk hat Pech gehabt.

Interessante Aufgaben

Wie oben beschrieben, eigentlich nicht vorhanden.

Es geht nur um Zahlen, nicht um Menschen und gutes Gehalt bekommt man leider nicht

2,4
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Studioline Photostudios GmbH in Deutschland gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Bei der Arbeitsatmosphäre kommt es sehr auf das spezielle Team an, in dem man arbeitet. Man kann da Glück haben, aber eben auch Pech. Seitens der Firma wird leider wenig für ein gutes Arbeitsklima getan.

Kollegenzusammenhalt

Kommt ganz auf das Team an. Zusammenhalt wird von oben allerdings nicht wirklich belohnt. Wer nur egoistisch für sich selbst spielt, hat leider oft bessere Karten.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen trifft man nur selten an. Ich schätze das liegt an dem körperlich anstrengenden Arbeitsalltag bei dem man die ganze Zeit steht und an der schlechten Bezahlung nahe am Mindestlohn.

Vorgesetztenverhalten

Das System ist so aufgebaut, dass Führungskräfte mit Persönlichkeit und Menschlichkeit nicht lange unter dem Druck standhalten. Was übrig bleibt sind oft inkompetente kalte Leute, ohne viel Einfühlungsvermögen und Fairness.

Kommunikation

Neue Strukturen werden oft erst recht spät an Mitarbeiter weiter gegeben. Es gibt zu viele verschiedene Informationswege meiner Meinung nach. Emails, internes Magazin, Zettelwirtschaft, etc.

Interessante Aufgaben

Die Einarbeitungsphase ist durchaus interessant, die verschiedenen Shooting Kategorien machen anfangs Spaß. Nach vielen Monaten Zugehörigkeit macht sich allerdings die Eintönigkeit breit, da es permanent nur Fließband-Arbeit ist.


Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Schlechter Arbeitgeber mehr kann man dazu nicht sagen.

2,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Studioline GmbH & CO KG in Dänischenhagen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Den Zusammenhalt der Kollegen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Gehalt, Arbeitszeit man hat kein Privatleben mehr.

Verbesserungsvorschläge

Einfach alles.

Work-Life-Balance

Man hat kein Privatleben mehr.

Gehalt/Sozialleistungen

Mickriges Gehalt für zu viel Arbeitsstunden.

Kollegenzusammenhalt

Ist das einzige was groß geschrieben wird.

Vorgesetztenverhalten

Je nach Laune des Vorgesetzen.


Arbeitsatmosphäre

Image

Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

MEHR BEWERTUNGEN LESEN