Workplace insights that matter.

Login
Thalia Bücher GmbH Logo

Thalia Bücher 
GmbH
Bewertungen

254 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,1Weiterempfehlung: 52%
Score-Details

254 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,1 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

104 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 97 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Thalia Bücher GmbH über den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Traditionsunternehmen mit Startup Flair

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Thalia Deutschland in Deutschland gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

In der Münsteraner Zentrale herrscht eine lockere Atmosphäre inkl. Duz-Kultur. Alle Kolleginnen und Kollegen sind sehr offen und hilfsbereit. Auch die Zusammenarbeit zwischen den Abteilungen funktioniert super und ist sehr kollegial.

Work-Life-Balance

Ich komme mit meiner Arbeitzeit gut hin. Es herrscht
Vertrauensarbeitszeit und diese wird auch so gelebt. Wenn man mal länger bleibt, kann man ohne Probleme an einem anderen Tag eher gehen.

Vorgesetztenverhalten

Insgesamt sehr professionelle und erfahrene Führungskräfte. Die generelle Führungskultur könnte stärker ausgebaut werden.

Arbeitsbedingungen

Büros sind gut ausgestattet. Es wird sehr gut auf die Corona Bestimmungen und den Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geachtet.

Kommunikation

Immer offene Kommunikation. Townhall Meetings und Q&A Sessions mit der Geschäftsführung sind sehr informativ und bieten Raum für Fragen.

Gleichberechtigung

Sehr ausgeglichenes Verhältnis zwischen Frauen und Männern in den Führungsebenen und auch in der Geschäftsführung. Sehr vorbildlich!

Interessante Aufgaben

Man kann sich bei der Aufgabengestaltung aktiv einbringen, so wird es nie langweilig.


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Teilen

„Ihr, die Ihr hier eintretet: Lasst alle Hoffnung fahren!“

1,1
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Thalia in Hagen gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Keine buchspezifischen Ziele/Visionen. Der Buchhandel wird bis in die Warenwirtschaft hinein den Lebensmitteldiscountern angeglichen.

Verbesserungsvorschläge

Vergebene Liebesmüh‘!

Arbeitsatmosphäre

Thalia hat es tatsächlich geschafft, einen Extra-Höllenkreis für Buchliebhaber zu schaffen. Die goldene Mitte zwischen Kennzahlen und Inhalt ist gänzlich Richtung BWL gekippt. Der Umsatz- und Digitalisierungsdruck verdrängt den kulturellen Anspruch.

Image

Mehr Schein als Sein. „Welt bleib wach!“ - Kampagne galt ja wohl nicht für die eigenen Mitarbeiter.
Unreflektiertes Rackjobbing mit China, Unterbindung von Betriebsräten, Aufruf zu einem bestimmten Landtagswahlverhalten der Mitarbeiter, aggressiv-forcierte Marktkonzentration, Aufforderung zur unbezahlten Mehrarbeit und wankelmütiges Boykottieren von Skandalautoren hinterlassen kein gutes Bild.

Work-Life-Balance

Vergiss es! Es drohen die Sonntagsarbeit und viel flexiblere Öffnungszeiten. Die Beratungskompetenz darf man in seiner Freizeit anlesen.

Karriere/Weiterbildung

Keine Weiterbildungsangebote. Karriere nur bei passendem Jasagertum.

Gehalt/Sozialleistungen

Für eine eierlegende Wollmilchsau, die am besten hirntot ist und sich als auszupressende Verfügungsmasse sieht, ist das tarifungebundene Gehalt lächerlich.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Sehr hoher Verpackungsmüllanteil wegen Nonbooks made in China. Arbeitsbedingungen bei Großhändlern und Zulieferern werden nicht berücksichtigt. Vertragsgebaren gegenüber Verlagen ist unethisch.

Kollegenzusammenhalt

Teamfähigkeit bedarf für alle eine Atmosphäre an Vertrauen und machbaren Zielen. Durch die Art und Weise, wie Aufhebungsverträge an den Mann gebracht wird, grassiert nun eine Stimmung der Angst und Sorge. Es ist offensichtlich, dass einige nun nur die eigenen Schäfchen ins Trockene bringen möchten.

Umgang mit älteren Kollegen

Nur gut, wenn man körperlich bei 30 stehen geblieben ist. Renteneintritte werden zunehmend seltener, da schon vorher ein Austritt angestrebt wird.

Vorgesetztenverhalten

Das Verhalten ist natürlich von der Person abhängig. Allerdings lässt die Beförderungskultur stark zu wünschen übrig. Metakognition (Stichwort: Dunning-Kruger-Effekt) ist selten vorhanden. Das Ego und Narzissmus feiern fröhliche Urstände. B-Führungskräfte fördern auch nur B & C- Mitarbeiter.

Arbeitsbedingungen

Physisch und psychisch hochgradig belastend. Hoher Lärmfaktor. Ergonomie und Gesundheitsschonung sind Fremdworte. Erhöhte zusätzliche Belastung durch Corona, damit zusammenhängendes Kundenverhalten und generelles, erhöhtes Affektausleben seitens der Kunden wird totgeschwiegen. Konkrete Hilfestellungen bleibt hierbei aus.
Wegfallende Stellen werden durch preiswerteren Aushilfen oder Azubis ersetzt.

Kommunikation

Das Getriebensein schlägt sich in einer hohen Taktzahl von Informationen nieder, die am besten schon Gestern umgesetzt worden sein sollen. Wegen des unterirdischen Personalschlüssels versiegt der Informationsfluss häufig. Backofficezeit ist kaum möglich. Darunter leidet auch der persönliche Austausch (auch über Bücher), der eigentlich zum sozialen Arbeitsgefüge gehört. Nicht zu vergessen sind auch die vielen Testkäufer (häufig sehr durchsichtig und manchmal mit einer aggressiven Geringschätzung), die die Umsetzung von Anweisungen kontrollieren. Dabei stellt sich die Frage, ob Mitarbeiter nicht generell beobachtet und belauscht werden. Was mit den Testergebnissen passiert, ist nicht transparent. Dient es, um den allg. Status-Quo zu eruieren, oder werden diese für spätere Aufhebungsverträge, Abmahnungen und Kündigungen namentlich archiviert?

Gleichberechtigung

Je höher in der Hierarchie, desto männlicher.

Interessante Aufgaben

Wer Spaß an Vielseitigkeitsmarathon hat, ist hier gut aufgehoben: Möbelpacker, Lagerist, Fußabtreter für unkultivierte Kunden, Kassierer, Dekorateur, Buchschubse, Raumpfleger, Hardware-Techniker. Inhalt und Kreativität braucht man nicht, da Buchpräsentationen und -einkauf zentralseitig vorgegeben wird (Hirn und kritisches Denken bitte unbedingt abschalten!).

Nicht zu empfehlen!

2,0
Nicht empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Thalia Universitätsbuchhandlung GmbH in Hagen absolviert.

Verbesserungsvorschläge

-mehr Personal
-wie Auszubildende behandelt werden
-weniger Druck von der Chefetage
-bessere Organisation
-weniger Vorgaben von der Zentrale - individuelleres Gestalten

Arbeitsatmosphäre

Sehr viel Stress und Druck von der oberen Chefetage, was einem den Spaß an der Arbeit nimmt. Kein entspanntes Verhältnis zwischen Chefetage und Mitarbeitern.

Karrierechancen

Mir wurde von Anfang an gesagt, dass ich nicht übernommen werden kann. Dafür wurde mir die Ausbildung zum Handelsfachwirt angeboten. Nimmt man diese Ausbildung an, gibt man aber quasi die Einverständniserklärung sich in einer andere Filiale irgendwo in Deutschland versetzten zu lassen, sobald man gebraucht wird.

Arbeitszeiten

Man halt keine Freizeit mehr, da man meist 8 oder 9 Stunden Schichten hat, die über den ganzen Tag verteilt sind (9-18Uhr oder 10-18Uhr).

Ausbildungsvergütung

Dafür, dass ich seit dem 1sten Ausbildungsjahr viel mehr mache, als ich als Auszubildende eigentlich darf (inklusive allein mit Aushilfen auf der Fläche stehen) finde ich die Vergütung zu wenig.

Die Ausbilder

Während der Ausbildung wurde mein Ausbilder gewechselt. Am Anfang war es katastrophal und ich musste mich um Alles selbst kümmern. Mittlerweile, mit meiner neuen Ausbilderin, ist es besser.

Spaßfaktor

Sehr wenig Abwechslung und dementsprechend wenig Spaß.

Variation

So gut wie gar nicht abwechslungsreich. In den ersten paar Wochen lernt man gelegentlich neue Abteilungen kennen, wird dann aber auch relativ schnell mit allem allein gelassen und ist gezwungen sich viel selbst beizubringen.

Respekt

ok


Aufgaben/Tätigkeiten

Teilen

Ganz Okay

3,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT bei Thalia Bücher GmbH in Münster gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Besser Bezahlen, mehr Marktorientierung am Endkunden, in die eigenen Leute vertrauen

Arbeitsatmosphäre

Allgemein bin ich gerne zur Arbeit gegangen.

Image

Es geht so. Negative Stichworte sind der Ausstieg aus dem Tarifvertrag bei den Filialen. "Schlucken" von vielen eigenständigen Buchhändlern.
Positive Stichworte sind die "Welt bleib wach"-Kampagne und der Versuch, allgemein Lesen wieder populärer zu machen

Work-Life-Balance

Alles in Ordnung. Arbeitszeit bleibt bei der 40-Stundenwoche. Urlaub kann jederzeit genommen werden. Es kann mit Grund mal Home-Office gemacht werden.
Einziger Minuspunkt aufgrund der Vertrauensarbeitszeit muss man selber darauf achten, keine Überstunden zu machen und es kann auch kein ganzer Tag Überstundenfrei genommen werden.

Karriere/Weiterbildung

Wenn man sich stark bei der Führungskraft drum bemüht, sind Weiterbildungen möglich.
Kurzzeitig gab es mal viele Konferenz-Besuche, welche genehmigt wurden. Die Zeit ist, aber glaube ich, auch vorbei.
Karriere ist hier eher schwierig möglich - mangels entsprechender Stellen oder Karrierepfade. Karriere machen die halbwegs guten und die Leistungsträger außerhalb des Unternehmens. Der Rest bleibt da.

Gehalt/Sozialleistungen

Man muss mit dem Leben, womit man eingestiegen ist.
Nicht empfehlenswert, viele Jahre bei diesem Arbeitgeber zu bleiben, da man dann gar nicht von der guten Gehaltsentwicklung in der IT-Branche profitiert. Darüber hinaus wird die Entwicklung vom Junior zum Senior nur leicht über dem Inflationsausgleich honoriert.

Kollegenzusammenhalt

Sehr gut. Allerdings muss man sich aufgrund der hohen Fluktuation immer wieder auf neue Kollegen einstellen.

Umgang mit älteren Kollegen

Eher ein jüngeres Kollegium :-) Aber ältere Kollegen werden imho nicht benachteiligt.

Vorgesetztenverhalten

Es gibt sehr qualifizierte und motivierte Führungskräfte. Aber leider auch das Gegenteil: Leute, welche für den Job nicht geeignet sind.
Die IT-Abteilungsleiter-Stelle war während meiner Zeit fast häufiger vakant oder interimsmäßig besetzt, als das sie besetzt war.

Arbeitsbedingungen

Leistungsstarke aktuelle Lenovo-Notebooks. Büros mit ca. 4-10 Kollegen

Kommunikation

Es gibt ein monatlichen Town-Hall-Meeting, wo der Vorstand den aktuellen Umsatz des Unternehmens und weitere Themen präsentiert.

Interessante Aufgaben

Full-Stack Entwicklung in selbstorganisierten SCRUM-Teams, welche für einzelne Bestandteile/Funktionalitäten des E-Commerce-Systems zuständig sind.
Es wird seit vielen Jahren ein monolithische Webshop durch eine Self-Contained System bzw. Microservice Landschaft abgelöst (Neuentwicklung). Viele neue Herausforderungen, welche diese Architektur mit sich bringt, sind mittlerweile gelöst. Aber es gibt immer immer noch einige Herausforderungen und immer wieder neue Problemstellungen, welche im Entwicklungsteam gelöst werden.
Aktueller Technologie-Stack: Java 11, Spring Boot 2, WebComponents, Groovy


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gleichberechtigung

Teilen

Arbeitgeber unfreundlich

2,7
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei thalia in Hagen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

momentan alles, vor allem Versprechen nicht zu halten

Verbesserungsvorschläge

gerechter mit angestellten umgehen , versprechen halten

Arbeitsatmosphäre

unter einigen sehr gut , aber einige gönnen den ,,jungen,, nichts

Image

recht gut angesehen , bei mir aber nicht mehr

Work-Life-Balance

kaum freizeit durch unregelmässige arbeitszeit bzw. länger bleiben

Umwelt-/Sozialbewusstsein

umweltschutz zwar angestrebt , aber das geschieht nur im Laden

Karriere/Weiterbildung

man verspricht und nichts wurde gehalten

Kollegenzusammenhalt

Verkäufer und Aushilfen TOP , Filialeitung schlecht

Umgang mit älteren Kollegen

sehr kollegial

Vorgesetztenverhalten

neutral, setzt sich nicht für mitarbeiter eingrosser Regionalleiter, unkollegial und fällt Angestellten in Rücken, hält Verprechungen nicht

Arbeitsbedingungen

sehr stressig

Kommunikation

mit internen Kollegen gut, zu den Chefs sehr schlecht

Gehalt/Sozialleistungen

für die Arbeit , nicht mein Arbeitsgebiet,teilweise Filialeitungs Jobs gemacht unterbezahlt

Gleichberechtigung

denke ist i.o

Tolle Atmosphäre, geringes Gehalt (Filiale Marburg)

3,9
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Thalia Universitätsbuchhandlung in Deutschlandweit gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Den familiären Umgang miteinander. Das kann aber nur für eine Filiale eingeschätzt werden.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die oft nicht aktuellen Kassensysteme und das niedrige Gehalt.

Arbeitsatmosphäre

Angenehme Arbeitsatmosphäre, tolle Kollegen

Image

Nicht alle Mitarbeiter halten viel von ihrem Arbeitgeber und manchen merkt man das auch an.

Kollegenzusammenhalt

Die Kollegen sind alle freundlichen, gehen familiär miteinander um und sind häufig auch privat miteinander befreundet.

Umgang mit älteren Kollegen

Es wird kein Unterschied zwischen älteren und jüngeren Kollegen gemacht.

Vorgesetztenverhalten

Freundliche, aber ehrliche Kommunikation und Kritik.

Arbeitsbedingungen

Die Kassentechnik versagt des Öfteren und die vielen Zettel, die genutzt werden sind nicht sonderlich praktikabel. Es gibt keine Toilette in der Nähe. Man muss die eines Restaurants vier Stockwerke weiter oben nutzen.

Kommunikation

Es wird immer alles offen kommuniziert.

Gehalt/Sozialleistungen

Von so einem großen Unternehmen erwartet man eigentlich mehr Gehalt, aber es wird eher gekürzt als dass es mehr gibt.

Interessante Aufgaben

Als Kassenkraft sind die Aufgaben natürlich sehr eintönig, aber man bekommt manchmal noch interessantere Extraaufgaben.


Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gleichberechtigung

Teilen

Kein Verständnis, keine Hilfe, viel Alleingelassen

3,7
Nicht empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Thalia Buchhandlung in Berlin absolviert.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Dass er trotz Corona hinter seinen Mitarbeitern steht.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Dass Corona bedingte Minusstunden aufgeholt werden müssen

Verbesserungsvorschläge

Nicht nur Azubis als Vollzeitkraft

Arbeitsatmosphäre

Ganz nett

Karrierechancen

Mehr als Filialleitung ist meist nicht drin

Arbeitszeiten

Als Azubi darf man jeden Tag zu Corona-Zeiten dort arbeiten, während die Teilzeitkräfte in der Woche maximal 6 Stunden arbeiten dürfen. Minusstunden die durch Corona entstanden sind, müssen vom Azubi wieder aufgeholt werden. Heißt der Azubi hat kein richtiges Wochenende mehr, da er nur noch Sonntags (wenn kein verkaufoffener ist) frei haben.

Ausbildungsvergütung

Kann man von leben...

Die Ausbilder

Die Ausbilder sind an und für sich in Ordnung, nehmen aber keine Rücksicht auf den Azubi.

Spaßfaktor

Mit den Kunden und Kollegen kann es ganz spaßig sein

Aufgaben/Tätigkeiten

Viele Aufgaben bleiben an dem Auszubildenden hängen, weil sonst nur Teilzeitkräfte in der Buchhandlung arbeiten, was bei Kurzarbeit echt schwierig ist.

Variation

Es gibt sehr viel Variation in den Aufgabenfeldern.

Respekt

Solange man arbeitet ohne einen Ton zu sagen, während alle anderen es aber tun, wird man auch respektiert. Allerdings hört man häufig in stressigen Situationen, die nicht so gelaufen sind wie sie es sollten, dann heißt es man soll belastbarer werden, wo viele ignorieren, dass man nicht unendlich belastbar ist.

Der Einzelhandel ist nichts für Familienmenschen

1,6
Nicht empfohlen
Auszubildende/rHat eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Thalia Buchhandlung Nord GmbH & Co. KG in Hagen gemacht.

Arbeitszeiten

Wenn man nicht gerade im kleinsten Kaff arbeitet, sind die Arbeitszeiten im Einzelhandel nichts für Familienmenschen. Man verpasst seine Familie nur immerzu und die Samstagsarbeit nimmt extrem zu. Das Gehalt ist für die Menge an Stress überhaupt nicht angemessen.


Arbeitsatmosphäre

Karrierechancen

Ausbildungsvergütung

Die Ausbilder

Spaßfaktor

Aufgaben/Tätigkeiten

Variation

Respekt

Teilen

Auch nur ein Job im Handel..

4,0
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Thalia Bücher in Hagen gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Flexiblere Arbeitszeiten und Arbeitsmodelle.

Mehr Initiative für Eltern mit Aufstiegschancen.

Auch den Menschen hinter der Arbeit sehen und würdigen

Arbeitsatmosphäre

Ich arbeite in einem der Buchhandlungen. Das Geschäft hat Geschichte und Charme

Image

Thalia präsentiert sich als tolles, mitarbeiterorientiertes und freundliches Unternehmen. Das Image ist sicherlich durch einige negative Presse ordentlich angekratzt

Work-Life-Balance

Die Arbeitszeiten im Handel sind kaum flexibel zu gestalten. An dieser Stelle wird sich aber Mühe gegeben auf die Wünsche des Arbeitnehmers Rücksicht zu nehmen. Kurzfristige Änderungen sind seitens des AG nicht gern gesehen. Eine Familie Gründen sollte man wohl auch besser nicht. Urlaub muss ein Jahr im Vorraus eingereicht werden. Auch hier wird streng geachtet, dass sich nicht überschnitten wird und man möglichst nicht zu starken Besucherzeiten (Ostern..Weihnachten) zu lange Urlaub macht. Positiv hervorzuheben sind aber die vollen Urlaubstage von 36Tagen. Das ist nicht überall üblich.

Karriere/Weiterbildung

Hier gilt: Bist du persönlich auf Karierre aus wird Thalia dich unterstützen

Möchtest du eine Familie gründen wirst du nicht mal mehr gefragt.
Gibst du dem Unternehmen nur 80% und kümmerst dich nur um dich selbst wirst du nicht gefragt

Hier muss man selbst tätig werden und kämpfen wenn Karierre machen will.

Dann stehen aber einem alle Türen offen

Gehalt/Sozialleistungen

Da Thalia bald nicht mehr tariflich Bezahlt beruht meine Bewertung noch auf die tarifliche Zahlung
Hier gibt es keine Beanstandungen. Das könnte sich natürlich bald ändern!

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Ich denke in jedem Unternehmen ist noch Luft nach Oben!

Kollegenzusammenhalt

Jeder kümmert sich gerne als erstes um sich selbst und auch nur um seine Arbeit. Es gibt kaum privaten Austausch und auch keine Bereitschaft etwas für das gemeinsame Wohl zu leisten. Das gilt selbstverständlich nicht für jeden Kollegen! Auch durch Corona ist der Ton eine Spur schärfer geworden sowie die positive Laune eher einer negativen Einstellung gewichen

Umgang mit älteren Kollegen

Auch hier gibt es nichts zu beanstanden. Alle werden gleich und fair behandelt

Vorgesetztenverhalten

Die Filialleitung ist stets bemüht im Sinne des AN zu handeln und zu agieren. Die nächst höheren Vorgesetzen sehen aber nur noch Zahlen..Umsatz..Einsparungen...Ausbeutung

Jeder AN hat sich zu 100% dem Unternehmen zu verpflichten. Querdenker und Kritiker werden sanft aber bestimmt aus dem Unternehmen gekickt.

Arbeitsbedingungen

Bis auf die Belüftung werden die Arbeitsbedingungen im Sinne des AN zu 100% erfüllt

Kommunikation

Das Unternehmen ist Zahlenorientiert und genau das bekommen wir regelmäßig mitgeteilt. Genauso wie wir mitgeteilt bekommen wenn die Zahlen mal nicht so gut sind und allein wir sind da dran schuld...denn der kleine Verkäufer kann dazu am meisten Beitragen.

Gleichberechtigung

Jeder wird absolut gleich und fair behandelt

Interessante Aufgaben

Im Buchhandel sind sie Arbeitsorte und Arbeitsbereiche sowie die Aufgaben in der Regel überall gleich und bieten wenig bis keine Abwechslung

Insgesamt als Arbeitgeber okay aber mit Schwächen in einigen Bereichen

3,0
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Marketing / Produktmanagement bei Thalia Bücher GmbH in Münster gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Gute Arbeitsausstattung, offen für neue und moderne Ideen und Wege im EH, Engagement der GF

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Gehalt, Kommunikation untereinander

Verbesserungsvorschläge

Mitarbeiter wertschätzen, Führungskräfte nach Führungsfähigkeiten einstellen, Zusammenhalt fördern.

Arbeitsatmosphäre

Nichts von offener Fehlerkultur, obwohl das immer so kommuniziert wurde. Es wurde schlecht über jeden gesprochen, der gerade nicht im Raum war.

Work-Life-Balance

Vertrauensarbeitszeit, also ist man selbst dafür verantwortlich. Überstunden werden jedenfalls nicht gewürdigt.

Karriere/Weiterbildung

Es gibt einige Schulungen usw. die man belegen kann. Auch der Besuch von Messen wird gefördert.

Gehalt/Sozialleistungen

Sehr niedrig und kaum Chancen auf Erhöhung.

Kollegenzusammenhalt

Eher jeder gegen jeden. Vorne kuschelig und hinten rum kriegt man dann die Lästereien mit oder, dass Kollegen deine Arbeitsergebnisse als ihre ausgeben usw.

Vorgesetztenverhalten

Einige sind super andere gar nicht. Manche hätten besser keine Führungsposition erhalten sollen.

Arbeitsbedingungen

Ausstattung der Arbeitsplätze ist top. Im Sommer wird es in den Büros allerdings extrem heiß.

Kommunikation

Regelmäßige Infos von Vorgesetzten und GF gab es.

Interessante Aufgaben

Gibt es. Es wurden aber auch ohne Begründung und Sinn Aufgaben einfach weggenommen und anderen übertragen ohne das vorher abzusprechen.


Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Teilen
MEHR BEWERTUNGEN LESEN