Theodor Fliedner Stiftung als Arbeitgeber

  • Mülheim an der Ruhr, Deutschland
  • BrancheFinanz
Kein Firmenlogo hinterlegt

25 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 2,7Weiterempfehlung: 39%
Score-Details

25 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 2,7 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

9 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 14 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Theodor Fliedner Stiftung über den Umgang mit Corona sagen.

Bewertungen anzeigen

Widersprüchliche Anweisungen der Ausbilder und Vorgesetzten, keiner weiß was der Andere macht

2,0
Nicht empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Administration / Verwaltung bei Theodor Fliedner Stiftung in Mülheim an der Ruhr absolviert.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Mangelnde Kommunikation

Verbesserungsvorschläge

Kommunikation

Die Ausbilder

Widersprüchliche und verwirrende Aussagen und Anleitungen, Ausbilder und Angestellte halten sich nicht an Absprachen und sind nicht in der Lage miteinander zu kommunizieren. Dadurch weiß niemand, wer für welche Bereiche und Aufgaben zuständig ist.

Aufgaben/Tätigkeiten

Abwechslungsreich

Respekt

Den Vorgesetzten fehlt es an Respekt und Einfühlungsvermögen


Arbeitsatmosphäre

Karrierechancen

Arbeitszeiten

Ausbildungsvergütung

Spaßfaktor

Variation

Arbeitgeber mit vielseitigen Möglichkeiten für Ambitionierte und wenig Ambitionierte

4,3
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei THEODOR FLIEDNER WERK in Ratingen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die vielen Möglichkeiten der fort-und Weiterbildung, sowie die Möglichkeit sich innerhalb der Stiftung umorientieren zu können.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Lange wurde die Infrastruktur vernachlässigt. Es wird nur langsam nachgeholt.

Verbesserungsvorschläge

Auf Vorstandsebene könnte die Arbeit weitaus transparenter ablaufen.

Arbeitsatmosphäre

Meist sehr kollegial. Arbeit auf Augenhöhe aller Beteiligten.

Image

Die Stiftung ist, besonders in Mülheim, eine absolute Marke im Gesundheits- und Sozialwesen. Hat auch bei Mitarbeitenden anderer Träger einen guten Ruf. Stiftung hatte in der Vergangenheit immer wieder prestigeträchtige, innovative Ideen.

Work-Life-Balance

Wie in der Branche üblich muss man oft Einspringen. Es wird aber in der Regel ausreichend Freizeitausgleich geschaffen.

Karriere/Weiterbildung

Innerhalb der Stiftung sind die Möglichkeiten geradezu grenzenlos. Zudem wird Mitarbeitenden, welche sich stark engagieren, seitens der Stiftung die Möglichkeit gegeben sich fort-und weiterzubilden.

Gehalt/Sozialleistungen

Üblicher Tarif. Kann man nicht meckern.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Wurde lange vernachlässigt. Durch die Medienpräsenz dieser Themen ist es auch bei der Führung mehr in den Fokus gelangt und es gibt nach und nach Verbesserungen in diese Richtung.

Kollegenzusammenhalt

In den einzelnen Teams herrscht in der Regel gute Arbeitsatmosphäre. Stiftungsübergreifend ausbaufähig.

Umgang mit älteren Kollegen

Das Arbeitsfeld bringt es leider mit sich, dass ältere Kollegen teilweise arg unter den Bedingungen leiden. Sie sind einfach weniger belastbar. Der Arbeitgeber versucht ständig die Bedingungen zu verbessern. Gelingt leider nicht immer.

Vorgesetztenverhalten

Könnte transparenter sein. Grundsätzlich lässt sich aber der Eindruck gewinnen, dass das Wohl der Mitarbeitenden einen hohen Stellenwert hat. Es gibt viele Möglichkeiten sich als Mitarbeiter zu beteiligen.

Arbeitsbedingungen

Teilweise veraltete Technik und Hilfsmittel. Werden nur zähfließend erneuert.

Kommunikation

Ausbaufähig aber ok. Nicht immer transparent.

Gleichberechtigung

Alle Mitarbeiter werden gleich behandelt, sofern sie nicht den Anschein erwecken die großzügigen Vorteile der tariflichen Vergütung auszunutzen.

Interessante Aufgaben

Vielseitige Aufgabengebiete. Es ist Möglich sich innerhalb der Stiftung an neue Aufgaben heranzutasten.

Bin leider zu alt für einen neuen Job! Würde nicht nochmal dort anfangen!

1,6
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei Theodor Fliedner Stiftung in Mülheim an der Ruhr gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Man arbeitet immer wieder aufs "Neue" dran ! Never ending Story!

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Zu wenig Aktion! Viel Gerede!

Verbesserungsvorschläge

Vieles wird nicht gesehen! Management ist schwach!

Arbeitsatmosphäre

Schlecht! Für Verbessung wenig Gehör!

Image

Könnte verbessert werden !

Gehalt/Sozialleistungen

Ist halt AVR

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Vieles wird nicht gesehen (oder einfach nicht hingeschaut)!

Vorgesetztenverhalten

Vorgesetzte die " Kante" zeigen werden "entsorgt"!

Arbeitsbedingungen

Man tut sich schwer!

Interessante Aufgaben

Eigentlich immer das Gleiche!


Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Kollegen wurden zu Rivalen gemacht! Schlechte Zahlen, also Druck von "ganz Oben"! Jeder war sich selbst der Nächste!

1,4
Nicht empfohlen
Ex-Führungskraft / ManagementHat im Bereich Administration / Verwaltung bei Theodor Fliedner Stiftung in Mülheim an der Ruhr gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Schlechtes Management. Wenig Gehör für Probleme der Belegschaft an der Basis. Das mittlere Management wird "verheizt!

Verbesserungsvorschläge

Vernünftiges und menschliches Management.
Den Mitarbeiter als Ressource behandeln.

Arbeitsatmosphäre

Jeder dachte an sich selbst!

Image

Es wurde zu wenig getan!

Work-Life-Balance

Schlecht umsetzbar. Viele Überstunden!

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildung schwierig. Und wenn, wurden neue Auflagen und Mehrarbeit vergeben.

Gehalt/Sozialleistungen

Na ja!

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Wenn es nichts kostet!

Kollegenzusammenhalt

Arbeitskollegen, die auch teilw. Vertraute waren, wurden zu "Mitläufern" des Systems!

Umgang mit älteren Kollegen

Wer an seine "Leistungsgrenze" kam, wurde schon mal "ermahnt"!

Vorgesetztenverhalten

Dienstanweisungen waren nicht immer "ganz legal" ! Vorgesetzte dachten meist nur an Ihre Vorgesetzten! "Duckermentalität"!

Arbeitsbedingungen

Vieles könnte verbessert werden! "Altbacken"!

Kommunikation

Schlechte Information ! IT ließ zu wünschen übrig!

Gleichberechtigung

War OK!

Interessante Aufgaben

Es gab nur eine Aufgabe: Geld verdienen!

Guter Arbeitgeber, der sich für die Zukunft neu aufstellt und orientiert.

4,2
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Theodor Fliedner Stiftung in Mülheim an der Ruhr gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die vielen Weiterbildungsmöglichkeiten, die flexiblen Arbeitszeitmodelle

Work-Life-Balance

Unterschiedliche Modelle und Arbeitszeiten sind nach Absprache möglich.

Karriere/Weiterbildung

Sehr gute Möglichkeit zur Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Nach Tarif. Zulagen zum Beispiel für Kinder

Kollegenzusammenhalt

Seit Jahren ein starkes zusammenhalten!

Umgang mit älteren Kollegen

Es wird Rücksicht genommen und die Möglichkeit gegeben sich in anderen Betätigungsfeldern wiederzufinden bei körperlichen Einschränkungen


Arbeitsatmosphäre

Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Verantwortungsloser Arbeitgeber / Rücksichtslose Überforderung / gefährliche Pflege

1,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Theodor Fliedner Stiftung in Mülheim an der Ruhr gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

grundsätzliches soziale Engagement in der Altenhilfe

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Ignoriert Kritik. Überfordert Mitarbeiter. Mitarbeiter mit anderen Glaubensrichtungen werden nicht eingestellt. Völlig blind in Bezug auf die Defizite im Haus. Schlechte Kommunikation.

Verbesserungsvorschläge

Hygiene verbessern. Strukturen klar definieren. Technische Ausstattung verbessern. Mitarbeiterkritik ernst nehmen. Personalquote erhöhen. Mehr qualifizierte Mitarbeiter.
Leitung austauschen. Investieren.

Arbeitsatmosphäre

Viele Mitarbeiter wirken unmotiviert verbraucht und emotional abgestumpft

Image

Das Image ist negativ, Mitarbeiter raten von Beschäftigung ab. Bewohner empfinden Essen katastophal

Work-Life-Balance

Man muss ständig einspringen, wegen hoher Krankenquote, oft Zeitarbeit im Einsatz und deshalb sind oft Überstunden zu leisten

Karriere/Weiterbildung

keine Angaben

Gehalt/Sozialleistungen

OK Tarif

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Essen für Bewohner kommt in Plastikschalen aus der Großküche zum Aufwärmen

Kollegenzusammenhalt

Kollegen lästern über Teams anderer Bereiche, werten diese ab.

Umgang mit älteren Kollegen

Kollegen, die in ihrer Leistung altersbedingt nachlassen werden kritisiert.

Vorgesetztenverhalten

Vorgesetzte reagieren nicht auf Kritik, beschwichtigen und ändern nichts. Gravierende Probleme werden bagatellisiert.

Arbeitsbedingungen

Kaum implementierte Strukturen. Arbeitsmittel veraltet und unergonomisch. Hygienisch fragwürdig. Schlecht organisiert

Kommunikation

Es wird kaum kommuniziert. Jeder macht sein Ding. Andere Teams werden abgewertet.
Kommunikation mit Bewohnern ist nicht wertschätzend.

Gleichberechtigung

Gleichbereichtigung wird umgesetzt

Interessante Aufgaben

Die Arbeit ist grundsätzlich interessant und sinnstiftend

Fachbereich IT

3,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei Theodor Fliedner Stiftung in Mülheim an der Ruhr gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Arbeit basiert auf Eigenverantwortung
- Gutes Gehalt (Festvertrag)
- Arbeitskollegen
- Nettes Arbeitsumfeld

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- Personalführung bzw. Umgang mit Auszubildenden
- Druck zum sparen was sich meist auf die Mitarbeiter auswirkt.

Verbesserungsvorschläge

- Klare Richtlinien / Gehälter für alle Einrichtungen
- Projektleiter einstellen.
- Standardprozesse schneller Einführen
- Social Media Schnittstellen aufbauen ( zur Attraktivitätsförderung in den Pflegeberufen, besonders bei jungen Pflegern)

Arbeitsatmosphäre

Die Kollegen der Abteilung sowie die Mitarbeiter in den Einrichtungen sind überwiegend sehr freundlich. Ein paar schwarze Schafe gibt es immer.

Image

Als gemeinnütziges Unternehmen hat die Theodor Fliedner Stiftung ein moralisch gutes Image nach außen.

Work-Life-Balance

Die Eigenverantwortung seiner Tätigkeiten trägt jeder anders. Es kommt zu vielen Überstunden wenn man versucht Innovativ zu arbeiten.

Karriere/Weiterbildung

Schulungen werden genehmigt sobald diese Erforderlich sind.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ist immer Pünktlich und auch der Tätigkeit angemessen. Sozialleistungen Gut.

Kollegenzusammenhalt

Kollegen verstehen sich alle Gut, man ist sich nicht bei allem einig, aber das würde ja auch zu langweilig sein.

Vorgesetztenverhalten

relativ Schwierig, da es keine Fachkenntniss der Geschäftsführung oder Vorgesetzten für die Fachabteilung IT gibt.

Arbeitsbedingungen

Altes Gebäude, was will man machen

Kommunikation

Keine klare Richtlinien / Protokolle für eine gute Kommunikation. Flurfunk-Chat ist keine gute Kommunikationsbasis, besonders bei großen Projekten.

Gleichberechtigung

Da es verschiedene Arten von Verträgen gibt, sind die Gehälter leider unterschiedlich.

Interessante Aufgaben

Da sich der IT-Leitfaden aus den Ideen und Erfahrungen der Mitarbeiter entwickelt, ist man viel mit Konzeptentwicklungen beschäftigt und wird sehr häufig ins "kalte Wasser" geworfen. Man hat viele berührungspunkte in übergreifende Themen.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsplatz mit Verbesserungsmöglichkeiten

4,2
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Theodor Fliedner Stiftung in Mülheim an der Ruhr gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Versucht trotz widriger Umstände in der Pflege ein gutes Arbeitsklima zu schaffen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Erwartet manchmal zu viel. Erkennt in einigen Situationen , dass man schon über dem Limit arbeitet und mehr nicht geht

Verbesserungsvorschläge

Dass der Arbeitgeber noch mehr zuhören würde, wo die Probleme liegen und man zusammen eine passende Lösung erarbeitet


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Kein Arbeitnehmerfreundliches Unternehmen

1,7
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Theodor Fliedner Stiftung in Mülheim an der Ruhr gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Pünktliche Gehaltszahlung, Ausflüge für Mitarbeiter

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Umgang mit Mitarbeitern ist oft mangelhaft

Verbesserungsvorschläge

Mehr Rücksicht auf die Mitarbeiter nehmen

Arbeitsatmosphäre

Nicht die beste

Work-Life-Balance

Viele Überstunden

Kollegenzusammenhalt

Jeder für sich

Vorgesetztenverhalten

Oft rücksichtslos

Kommunikation

Fehlt zu oft, alles hinter dem Rücken

Gleichberechtigung

Kaum

Interessante Aufgaben

Gibt keine


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Guter Arbeitgeber mit angenehmer Atmosphäre

4,1
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Theodor Fliedner Stiftung in Mülheim an der Ruhr gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Höflicher Umgang, nettes Team

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Entscheidungen nicht transparent

Verbesserungsvorschläge

Etwas mehr an die Arbeitsqualität der MA denken


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Mehr Bewertungen lesen