thyssenkrupp Gruppe als Arbeitgeber

thyssenkrupp Gruppe

1.459 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,5Weiterempfehlung: 67%
Score-Details

1.459 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,5 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

804 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 397 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von thyssenkrupp Gruppe über den Umgang mit Corona sagen.

Bewertungen anzeigen

Bewertung TkR

4,2
Empfohlen
Ex-Auszubildende/rHat eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Beschaffung / Einkauf bei Thyssenkrupp Rasselstein GmbH in Andernach abgeschlossen.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das Arbeitsklima und das Miteinander, welches "auf dem Rasselstein" herrscht ist super. Grade in der Ausbildung bekommt man viel Unterstützung und kann sich auf die Kollegen super verlassen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das manche Prozesse (grade beim Abschluss der Unterlagen zur Ausbildung) etwas lange brauchen, das könnte/sollte schneller gehen, damit z.B. die Arbeitssuche nicht so in Verzug gerät.

Verbesserungsvorschläge

Die Kommunikation könnte besser werden. Manche Informationen kommen leider nicht so an wie sie sollten (allerdings nicht unbedingt nur von Seiten der Ausbildung!). Feedbacks könnten da helfen, evtl. ein anonymer Fragebogen über vergangene Prozesse oder direkte Gespräche.


Arbeitsatmosphäre

Karrierechancen

Arbeitszeiten

Ausbildungsvergütung

Die Ausbilder

Spaßfaktor

Aufgaben/Tätigkeiten

Variation

Respekt

Man muss leider sagen, dass Werkstudenten zumindest bei TK Aufzüge nur als billige Arbeitskräfte angesehen werden...

3,6
Nicht empfohlen
Ex-Werkstudent/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei ThyssenKrupp Aufzüge GmbH in Essen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das Team in meiner Niederlassung und das eher unbekannte aber spannende Feld der Aufzugindustrie

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Den Umgang mit Werkstudenten

Verbesserungsvorschläge

Gleichberechtigung auch für Werkstudenten.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre in meiner Niederlassung ist wirklich großartig. Das Team mit dem ich dort zusammen gearbeitet habe war immer herzlich, hilfbereit und immer fachlich kompetent!

Image

tk Aufzüge hat weiterhin ein gutes Image und ist als Arbeitgeber von außen betrachtet bestimmt kein Schlechter. Als Werkstudent dagegen kann ich tk Aufzüge leider wirklich nicht empfehlen. Da muss ich aus Erfahrung sagen, dass andere Unternehmen da deutlich bessere Konzepte fahren und ihre Werkstudenten besser einbinden.

Work-Life-Balance

Ich als Student durfte mir bis zu 20h die Woche frei einteilen. Die neuen Werkstudenten erhaltet jedoch nurnoch 450€ Verträge mit 8h pro Woche, was ich persönlich für kompletten Unsinn ansehe.

Karriere/Weiterbildung

Karriere-mäßig liegt meine Zukunft nicht im Unternehmen. Nach fast zwei Jahren in denen ich schon lange einen festen Aufgabenbereich übernommen hatte, gab es keinerlei Anstalten mich zu übernehmen. Gleiches konnte ich auch bei allen anderen Werkstudenten beobachten.

Gehalt/Sozialleistungen

Wie von der Seite des Konzern aus mit Werkstudenten umgegangen wird ist in höchstem Maße fragwürdig. Wo man sich öffentlich als Familien-freundliches und soziales Unternehmen präsentiert, werden die Werkstudenten schlichtweg ausgespart. Angefangen damit, dass ich zu Anfang die Diskussion führen musste, dass auch mir als Werkstudent eine Entgeldfortzahlung im Krankheitsfall zusteht. Weiterhin bekommt jeder Mitarbeiter, auch 450€-Kräfte die Tzug sowie Weihnachtsgeld. Laut der Personalabteilung habe ich als Werkstudent darauf jedoch keinen Anspruch. Auch das Gehalt als solches ist maximal durchschnittlich.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umweltbewusstsein. Nja der Wandel weg von Papier hin zum digitalen geht sehr langsam von statten.

Kollegenzusammenhalt

Sie Arbeitsatmosphäre!

Umgang mit älteren Kollegen

Das Team in der Niederlassung ist verhältnismäßig jung. Die Erfahrung und die Meinung der älteren Kollegen wird aber trotzdem immer angehört und geschätzt.

Vorgesetztenverhalten

Das Verhältnis zum Vorgesetzten war in meinen Augen immer eher kühl und etwas albacken. Hier wird zumindest in meiner Niederlassung und von meinem Vorgesetzten noch eine sehr veraltete Hierachie gegenüber den anderen Mitarbeitern vorgelebt. Hier arbeitet man für den Vorgesetzten nicht mit dem Vorgesetzten.

Arbeitsbedingungen

Hier muss ich auch leider Kritik äußern. Als Werkstudent bekommt man die absolut ältesten Laptops die man irgendwo finden kann. Wir reden hier von zum Teil 10 Jahre alten Geräten. Das ist für ein erfolgreiches Unternehmen wie tk Aufzüge in meine Augen echt ein paradoxes Armutszeugnis.

Kommunikation

Kommunikation in meiner Abteilung war immer offen und ehrlich.

Gleichberechtigung

Zwischen weiblichen sowie männlichen Kollegen wird kein Unterschied gemacht. Jedoch aber zwischen Werkstudenten und der restlichen Belegschaft. Siehe oben.

Interessante Aufgaben

Die Aufgabe waren interessant. Mir als Werkstudent im Vertrieb war an manch einer Stelle der Fokus aber zu schnell darauf gelegt, dass man auch als Werkstudent ein möglichst gutes Ergebnis erzielt. Klar im Vertrieb ist das die Prämisse, trotzdem wurde hier gefühlt schnell vergessen, dass man Werkstudent ist und keine halbtags-Kraft

Schlechte Führungskultur und Strategielosigkeit in einem zukunftssicheren Geschäftsfeld

2,3
Nicht empfohlen
Ex-Führungskraft / ManagementHat bei thyssenkrupp in Hohenstein-Ernstthal gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Zusammenarbeit mit Kollegen anderer Kulturen und das an sich zukunftsträchtige Geschäftsfeld.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Führungskultur und Führungsverständnis der oberen Managementebenen

Verbesserungsvorschläge

Das habe ich lang genug versucht.

Arbeitsatmosphäre

Abteilungsdenken: keine lösungsorientierte Zusammenarbeit zwischen Fachbereichen, vergiftetes, angstgeschwängertes Arbeitsklima

Image

Schwer angeschlagen. Phanasielosigkeit dem entgegen zu wirken.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umwelt wurde auch im Zuge der Identifizierung mit der e-Mobility einiges getan. Auch in Sachen Sozialbewusstsein, z. B. familienfreundliches Unternehmen, flexible Arbeitszeit wurde viel getan, soweit das im Sondermaschinenbau mit Baustelleneinsätzen möglich ist.

Kollegenzusammenhalt

Viele Mitarbeiter kämpfen auf Grund der Situation für sich...

Vorgesetztenverhalten

Abteilungs- und Gruppenleiterebene: viele der dort agierenden Personen kamen mit Hiesingers Kulturwandel in diese Positionen. Diese zeichnen sich großteilig durch gute Fachkompetenz (um Mitarbeiter auch mit methodischer Hilfe zu unterstützen) wie auch durch sehr gute Soft Skills in der Führungsarbeit aus. Diese Führungskräfte haben i. d. R. ausführliche Führungsschulungen erhalten.
Höher: überwiegend durch Opportunismus geprägte auf sich selbst bezogene Führungskräfte, die teilweise bereichsfremd und scheinbar auf Grund "politisch zu besetzender Stellen" in diese Positionen gekommen sind, auch vom Persönlichkeitstyp teilweise ungeeignet. Nahezu durchgängig versteht diese Ebene nicht, dass ein wesentlicher Teil der Führungsaufgabe ist, Rahmenbedingungen zu schaffen, innerhalb derer die Angestellten ihre Aufgaben und Pflichten fachlich richtig und effizient erfüllen können. Einige der L3-Ebene, die "Hiesingers Kultur" verstanden wurden durch solche ersetzt, die längst überwundene Merkmal zeigen.
Noch höher: Fällt in der Belegschaft eher durch ständige Strategiewechsel und einer sich selbst nicht genügenden Informationspolitik auf.

Arbeitsbedingungen

Sind im wesentlichen in Ordnung. Ein gefühlt permanenter Investitionsstau führt teilweise zu kuriosen Maßnahmen. Besonders IT-Lösungen sind archaisch.

Kommunikation

Presseberichte über Sicherheit der Jobs: Besonders schwerwiegend ist, dass sich Management nicht an die selbst verordnete Informationspolitik hält und somit wiederholt den Anforderungen an sich selbst nicht genügt.

Gleichberechtigung

Ist weder bei männlich/weiblich/divers noch in Bezug auf Herkunft oder ethnische Zugehörigkeit ein Problem.

Interessante Aufgaben

Wären durch das Geschäftsfeld e-Mobility und Batterie eigentlich vorhanden und geradezu eine Traumort für zukunftsorientierte und technikinteressierte Mitarbeiter.
Leider wird dieses Potential durch viele in den anderen Punkten beschriebene Missstände zu nichte gemacht.


Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umgang mit älteren Kollegen

ACHTUNG!!!!VORSICHT BEI DIESEM ARBEITGEBER!SPEZIELL WERK MÜHLACKER!!GEHT DORT JA NICHT HIN

1,7
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei thyssenkrupp mühlacker in Pforzheim gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Kunden die er bedient.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Werksleitung, Führungskräfte, Strukturen und vorallem: DIE ARBEITBEDINGUNGEN!!!
Überlegt es euch mehrmals ob ihr wirklich eure Bewerbung abgebt

Verbesserungsvorschläge

Das Potential das der vorhandene Auftrag bietet nutzen.
Führungsebene komplett austauschen und durch fähige Personen ersetzen.
Die, die MA fair behandeln und nicht wie Zitronen ausquetschen.Dann sollte der Auftrag auch positiv zu Ende gebracht werden können.
Denn eigentlich gibt das Werk viel mehr her für Mensch, Technik und den Kunden

Arbeitsatmosphäre

Sehr schlecht, unfähige Führungskräfte und völlig unfähige Werksleitung, die Ihre unterirdisch schlechte Planung auf dem Rücken der Mitarbeiter austragen lässt.
ständiger Wechsel der Arbeitszeiten, keine Investition in die MA oder das Ersatzteil Management.Keine Kantine, nur sehr ungesundes Essen in überteuerten Automaten.Dementsprechent mies sind alles Mitarbeiter gelaunt.

Work-Life-Balance

Nicht vorhanden!! Ständige Wochenendarbeiten, Besserung nicht in Sicht - auf Auftragslaufzeit - was bedeutet für die nächsten 10 Jahre.
Ständig wechselnde Arbeitszeiten Überstunden werden verlangt und mit arbeitsrechtlichen Schritten gedroht sollten diese nicht geleistet werden.
Leider schwacher BR

Karriere/Weiterbildung

Schlecht, da unqualifiziertes Personal in der Führungsriege sitzt das schlicht weg das Potential der einzelnen MA nicht leistungsgerecht beurteilen kann.Getreu dem Motto: aus den Augen aus dem Sinn

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ist nicht schlecht im Vergleich zu vergleichbaren Unternehmen herrscht auch hier Nachholbedarf

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Defacto nicht vorhanden

Kollegenzusammenhalt

Variiert je nach Abteilung sehr stark, ist aber noch das am wenigsten schlechte.
Was im Problemwerk Mühlacker nichts zu beuten hat.

Vorgesetztenverhalten

Je nach Fachabteilungsleiter sehr unterschiedlich im allgemeinen sehr schlecht mit wenigen positiven Ausreißern.
Werksleitung ist unterirdisch schlecht.Noch nie zuvor so erlebt und schade für den ansonsten gut strukturierten TK AG Konzern.

Arbeitsbedingungen

Wie oben bereits erwähnt sehr schlecht.

Kommunikation

Sehr schlecht, Arbeitszeiten werden oft auf den letzten Drücker geändert, hierbei wird sehr viel gelogen!
Transparenz gibt es leider nur wenn es zum Vorteil der Werksleitung ist.
Führungskräfte sind in ihrem handeln leider sehr beschränkt, da sie kaum Entscheidungsfreiheiten haben.

Interessante Aufgaben

Das einzigst positive im Werk ist die tolle Technik und die damit verbundene Erfahrung mit modernen Fertigungsprozessen.
Leider wird auch die kaputt gespart


Image

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Tolles Team, super Kollegen, aber leider ein schlechtes Management.

4,4
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei ThyssenKrupp System Engineering Gmbh in Hohenstein-Ernstthal gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Tolles Arbeitsklima unter den Kollegen, sehr gute Bezahlung und hohe Flexibilität.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Aktuell eher schlechte Zukunftsaussichten.

Verbesserungsvorschläge

Management austauschen. Weg von der Konzernstruktur, sodass man mal wieder eigenständig agieren und handeln kann.

Work-Life-Balance

Home-Office in den meisten Bereichen möglich. Durch das Gleitzeitkonto ist man immer sehr flexibel.

Gehalt/Sozialleistungen

Tarifgebunden an IG Metall.

Kommunikation

Transparenz sucht man hier leider vergeblich...

Interessante Aufgaben

Sehr abwechslungsreich und vielseitig.


Arbeitsatmosphäre

Image

Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Gut mit Tendenz nach unten

3,9
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Thyssenkrupp Rasselstein GmbH in Andernach gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Man hat den Eindruck, dass eine gewisse Arroganz vorherrscht. Das entspricht nicht (mehr) den Verhältnissen, die Konkurrenz holt auf. Der Betriebsrat und die IGM-Verehrung sind einzigartig, die Ergebnisse eher fragwürdig.

Verbesserungsvorschläge

Manche Bereiche sind unterbesetzt, insbesondere die IT, dennoch werden Stellen abgebaut

Arbeitsatmosphäre

In meinem Bereich denken viele über einen Wechsel nach. Die katastrophale Konzernlage drückt die Stimmung. Es herrscht eine gewisse Unsicherheit, auch wenn diese mehr bei der Mutter liegt.

Image

Der Rasselstein hat ein gutes Image, auch wenn man zu wenig Präsenz zeigt. Thyssenkrupp ist die Definition von Managementversagen (siehe Nachrichten).

Work-Life-Balance

Durch 35h Woche und Überstundenabbau vollends gegeben. Homeoffice ist ebenfalls möglich. 30 Tage Tarifurlaub.

Karriere/Weiterbildung

Bislang habe ich fast alle Forderungen erfüllt bekommen.

Gehalt/Sozialleistungen

Das ist der größte Pluspunkt. Man hält viele MA hauptsächlich durch den starken Tariflohn in Verbindung mit 35h-Woche. Nach und nach sind jedoch Lohnminderung zu erwarten. Die letzte Tarifanpassung war wohl die letzte für einige Jahre.

Vorgesetztenverhalten

Es gibt Licht und Schatten. Generell wird meist autoritär geführt. Kritik wird nur bedingt wahrgenommen.

Arbeitsbedingungen

Hoher Druck. Man hat mehr Aufgaben als Zeit dafür. Man nutzt nur bedingt die neusten Technologien. Die Büros etc. sind aber in Ordnung.

Kommunikation

Vieles erfährt man zunächst über die Medien, aber prinzipiell sehr gute Informationsversorgung.

Interessante Aufgaben

Es gibt interessante Projekte, da muss man Glück haben. Generell eher eintönig und oft zu wenig Zeit für Qualität. Man will manchmal zu viel zu schnell, was den Spass an der Arbeit hemmt.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Arbeitgeber-Kommentar

#teamtk

Liebe Kollegin / Lieber Kollege,

vielen Dank für das ausführliche Feedback zu Ihrer Arbeit bei thyssenkrupp, welches insgesamt viele positive Punkte enthält. Dennoch nehmen wir die von Ihnen angesprochenen Kritikpunkte ernst.

Haben Sie bereits versucht, den von Ihnen empfundenen Druck bei Ihrem Vorgesetzten anzusprechen? Sollte der Druck zu hoch sein, können Sie sich auch an die Personalabteilung oder den Betriebsrat wenden. Vielleicht lässt sich so mittel- und vor allem langfristig eine angemessene Lösung finden.

Das Thema Kommunikation, insbesondere Kommunikation von wichtigen Veränderungen, ist bei einem Konzern wie thyssenkrupp immer ein wichtiges Thema. Nicht immer sind Entscheidungen für alle Standorte oder Geschäfte relevant, auch wenn sie sich unmittelbar auf den gesamten Konzern auswirken. Wir bemühen uns, alle Informationen so schnell wie möglich per Newsletter, we.net oder der thyssenkrupp App we2go zu teilen.

Wir hoffen, dass Sie trotz der derzeitigen Unsicherheit durch die mit #newtk verbundenen Veränderungen zukünftig eine positive Auswirkung auf Ihren Arbeitsalltag feststellen können.

Für Ihre weitere Zukunft bei thyssenkrupp wünschen wir Ihnen nur das Beste!

Faszination Thyssen, grosser Name - grosses Chaos - Mühlacker

2,4
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei thyssenkrupp mühlacker in Pforzheim gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Sauberkeit, kostenlose Wasserspender

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Arbeitsbedingungen, massives ausnutzen der Flexibilität, unstrukturiertes Vorgehen (hier erfindet man wirklich jeden Monat das Rad neu, Arbeitszeiten ändern, Fehler dokumentieren aber so gut wie nie wirklich abarbeiten)
Wenig Parkplätze, Strafzettel für den Arbeitgeber muss man hier eben in Kauf nehmen.
Enormer Druck.

Verbesserungsvorschläge

Der Fisch stinkt vom Kopf, hier sollte ganz klar umstrukturiert werden.
Ebenfalls sollte man den Leuten das Gefühl geben, dass man keine Maschine oder Roboter ist, die nur für die Firma lebt.

Arbeitsatmosphäre

Kollegen die in Teams arbeiten kommen gut miteinander aus, trotzdem ist in der gesamten Halle der Druck zu spüren, Vertrauen kann man hier eigentlich keinem, weil jeder nach dem Motto arbeitet so viel Arbeit abzugeben, ganze klare Hackhierachie.
Ausserdem kämpfen die Schichten spürbar gegeneinander, die einen arbeiten gewissenhafter die anderen ballern dafür Stückzahlen raus ohne Rücksicht auf Verluste(Worrauf Thyssen aber angewiesen ist, weil eine gut laufende Produktion ist definitiv etwas anderes)

Image

Nach aussen hin ein top Unternehmen, aber eben nur nach aussen.

Work-Life-Balance

In diesem Unternehmen gleich null, Arbeitszeiten werden permanent geändert, teils ohne den Betriebsrat zu informieren, 6 Tage Woche ist eigentlich schon Standard, wenn es eng wird auch 7,aber niemals Feiertag.
Übrigens haben die Leute 7,5 Stunden Verträge arbeiten aber zb in der Spätschicht jeden Tag 9 Stunden.
Anlagenbediener, Instandhalter und Schichtmeister noch viel länger.
Dadurch das die Halle katastrophal belüftet ist(im Sommer wie in einem Gewächshaus, keine Fenster, Dachlucken können nicht geöffnet werden und Maschinen machen eine unglaubliche Hitze) , man aber an vielen Tagen gut an seine 20.000 Schritte kommt ist man danach einfach nur fertig mit der Welt.
Wer Familie hat wird nicht mehr viel davon haben.

Karriere/Weiterbildung

Budget für Schulungen schon früh verheizt.
Es wurde viel versprochen aber nichts eingehalten.
Instandhaltung gibt Crashkurse vor laufenden Anlagen mit gerne mal bis zu 15-20 Teilnehmern, vor laufenden Anlagen(dadurch kriegt auch nur maximal die Hälfte was mit), am Ende muss jeder unterschreiben dass er im Stande ist das "gelernte" anzuwenden.
Kollegen die auf Schulungen waren lernen ihre Leute mit teils grossen Halbwissen ein.
Die Firma bietet im Haus Roboterschulungen an, sind aber nicht zu vergleichen mit den Schulungen bei den Lieferanten von Technologien.

Gehalt/Sozialleistungen

Arbeitsplätze werden bewusst in Sonderbeschreibungen vergeben, so dass man die gängige EG für den Job umgehen kann und eine niedrigere Lohngruppe zuteilt, das ist keine Ausnahme sondern gängige Praxis.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Mülltrennung ist vorbildlich, ursprünglich hieß es mal die Firma soll eine papierlose Fabrik werden, davon ist aber nichts zu merken.

Kollegenzusammenhalt

Man ist nur so stark wie das schwächste Glied, die Schichten untereinander konkurrieren stark, aber auch intern ist es schwierig, viele Kollegen wollen sich gut positionieren und melden Fehler direkt, schwärzen an, oder stellen ihre Kollegen in den Schatten wenn es heisst: freiwillige vor für Überstunden/Wochenendarbeit, viel gespielte Motivation und Arbeitsbereitschaft.

Umgang mit älteren Kollegen

Alter spielt hier keine Rolle

Vorgesetztenverhalten

Im Klartext: für die ganz grossen bist du nur eine Nummer oder gar Maschine. Kein Respekt vor Freizeitplanung und Familienleben.

Arbeitsbedingungen

Wie oben beschrieben, einige Kilometer zu laufen, im Sommer kommt die Produktion einem Gewächshaus gleich, hier kommt keiner trocken nachhause.
Gab auch schon Kollegen die zusammen geklappt sind und vom Krankenwagen geholt werden mussten.
Obwohl Arbeitsschutz bei Thyssen ganz gross geschrieben wird, passieren hier fast wöchentlich Arbeitsunfälle.

Kommunikation

Tagesabhängig, kann schon mal vorkommen, dass ein Kollege mal nicht zu einem Meeting geholt wird/oder es verpasst weil er zu beschäftigt ist.
Im grossen und ganzen funktioniert es aber ganz gut.

Gleichberechtigung

Ist einfach so wie überall, der der Leistung bringt oder mit seinem vorgesetzten ein gutes Verhältnis pflegt wird schon merklich bevorzugt.


Interessante Aufgaben

Potential wäre da

1,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei thyssenkrupp Hohenlimburg GmbH in Hagen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das faire Gehalt

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Führungskräfte
Informationsfluss
Umgang mit dem Personal
Ohne Vitamin B keine Chance was zu werden

Verbesserungsvorschläge

Die Vorgesetzten denken sie seien unfehlbar und so verhalten sie sich auch. Leider geschieht nix diesbezüglich.
Fehler werden immer bei anderen gesucht und als Arbeiter ist man ganz unten. Auch schützen sich die Vorgesetzten gegenseitig


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Verbesserungen sind Pflicht!

2,1
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei thyssenkrupp system engineering gmbh mühlacker in Mühlacker gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Fällt mir nichts ein

Verbesserungsvorschläge

Bessere Pausenräume, Verbesserung der Zeitkonton Nachweise weil vielen die Zeiten FEHLEN!

Work-Life-Balance

Pflichtüberstunden ! Wann haben wir die Zeit für unsere Familien ?


Arbeitsatmosphäre

Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

#teamtk

Liebe Kollegin / Lieber Kollege,

wir bedanken uns für Ihre Bewertung und bedauern, dass Sie derzeit nicht zufrieden mit den Arbeitskonditionen bei thyssenkrupp sind. Ist es eine Option, die von Ihnen genannten Probleme bezüglich der Überstunden bei Ihrer Führungskraft oder Ihrem verantwortlichen Personalreferenten anzusprechen? Vielleicht findet sich so langfristig eine Lösung für die bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Gerne bieten wir auch unsere Hilfe an und vermitteln Ihnen einen Ansprechpartner. Wir freuen uns, wenn Sie uns diesbezüglich eine Mail an career@thyssenkrupp.com schreiben. Ihre Daten behandeln wir selbstverständlich vertraulich.

Wir wünschen Ihnen für Ihre Zukunft bei thyssenkrupp alles Gute und freuen uns Sie als Teil des #teamtk dabei zu haben.

Trotz Krise

4,8
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei ThyssenKrupp in Duisburg gearbeitet.

Gleichberechtigung

8


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

#teamtk

Liebe Kollegin / Lieber Kollege,

vielen Dank für Ihr positives Feedback! Um zu sehen, welche Punkte bereits gut laufen, freuen wir uns natürlich, wenn Sie uns durch die Bewertung der einzelnen Kategorien oder die Ergänzung durch Textpassagen Hinweise geben. Sollten doch einmal Verbesserungspotenziale vorhanden sein, können Sie sich gerne bei uns melden.

Für Ihre weitere Arbeit bei thyssenkrupp wünschen wir Ihnen alles Gute!

Mehr Bewertungen lesen