Let's make work better.

USU Solutions Logo

USU 
Solutions
Bewertungen

294 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,8Weiterempfehlung: 70%
Score-Details

294 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,8 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

173 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 75 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Authentische Bewertungen für eine bessere Arbeitswelt

Alle Bewertungen durchlaufen den gleichen Prüfprozess - egal, ob sie positiv oder negativ sind. Im Zweifel werden Bewertende gebeten, einen Nachweis über ihr Arbeitsverhältnis zu erbringen.

Gut für den Arbeitseinstieg

3,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2018 im Bereich Forschung / Entwicklung bei USU GmbH in Möglingen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Die Events
- Kantine in Möglingen ist super
- Durch die abwechslungsreichen und interessanten Aufgaben kann man schnell viel Erfahrung sammeln

Verbesserungsvorschläge

- Transparenz schaffen
- Fehler und Feedback-Kultur etablieren

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre variiert stark in den einzelnen Bereichen und Produkten von sehr kollegial und teamorientiert bis hin zu einem geradezu toxischen Arbeitsumfeld.

Image

Es wird viel in Image und Marketing investiert, aus meiner Sicht mehr Schein als sein.

Work-Life-Balance

Es wird generell nicht allzu sehr darauf geachtet.

Karriere/Weiterbildung

Es gibt Angebote die aber meist intern organisiert sind und nur die „Basics“ abdecken - Lernplattformen werden trotz Nachfrage weiterhin nicht unterstützt.

Gehalt/Sozialleistungen

Unterdurchschnittlich und praktisch keine Transparenz - aber dafür fast immer pünktlich auf dem Konto.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es wird viel damit geworben aber direkt habe ich eigentlich nichts davon mitbekommen.

Vorgesetztenverhalten

Personen werden in der Not oder durch lange Unternehmenszugehörigkeit in höhere Positionen berufen wobei kaum auf Eignung oder Qualifikation geachtet wird - dementsprechend ist es besonders nach der Umstrukturierung nach SAFe so chaotisch und unorganisiert das es kaum zu ertragen ist.

Arbeitsbedingungen

Nicht spektakulär aber soweit in Ordnung.

Kommunikation

Durch verschiedenste Events wird versucht viel zu kommunizieren, wobei insbesondere die Kommunikation unter den Bereichen und im Management als problematisch bzw nicht ausreichend wahrgenommen wird.

Gleichberechtigung

Soweit ich weiß gut.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben waren meistens interessant und abwechslungsreich. Bei der Umsetzung hat man große individuelle Freiheit wenn man das denn möchte.


Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

HilfreichHilfreich?ZustimmenZustimmen?MeldenTeilen

Ich sage es ungern, aber endlich bald weg hier

1,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei USU Software AG in Möglingen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

An sich trifft man hier viele nette Menschen.
Es wurde nach langer Zeit eine richtige personelle Veränderung vorgenommen die dem Unternehmen gut tun könnte.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das "familiäre" steht der Leistung und dem Fortschritt im Weg. Vitamin B hat eine Struktur geschaffen, die kaum zu durchbrechen ist.
Leider kann man der Firma nicht mehr vertrauen, da sich von heute auf morgen alles ändern kann.

Verbesserungsvorschläge

Allgemein wäre es schön, wenn man sich an das halten würde, was man verspricht.
Man sollte es nicht zu offensichtlich machen, dass es der Firma egal ist, wenn Menschen das Unternehmen verlassen.
Mehr Mut Altes aufzubrechen.

Arbeitsatmosphäre

Allgemein gibt es eine gute Atmosphäre innerhalb der Teams. Diese wird aber immer mehr durch die Vorgesetzten kaputt gemacht, die mehr nach sich als nach dem Team schauen.

Work-Life-Balance

Gibt deutlich Schlimmeres als hier, aber in der falschen Position ist auch ein Burnout drin, da man durch ständige Inkompetenz von so einigen zermürbt wird. Dazu wirken sich neuerliche Veränderungen negativ darauf aus.

Karriere/Weiterbildung

Weiterkommen kann man hier nur durch einsitzen wie man sieht. Fähigkeiten und Leistung werden nicht belohnt. Es wird lieber gespart als gefördert.

Gehalt/Sozialleistungen

Unterdurchschnittlich.

Kollegenzusammenhalt

Der Umgang untereinander ist absolut in Ordnung.

Vorgesetztenverhalten

Zum großen Teil leider unfähig für die Position. Dies wird kompensiert indem man sich zusammentut und ins gleiche Rohr bläst. Das eigene Team wird klein gehalten. Kritische Stimmen sind unerwünscht und werden bei Bedarf zu eigenen Gunsten zurechtgebogen. So sagt man das, was die eigenen Vorgesetzten hören wollen und beschönigt alles.

Arbeitsbedingungen

Man hat alles was man braucht, aber die Büros sind zu laut und es wird noch lauter, wenn nun mehr kommen müssen.

Kommunikation

Man versucht Dinge geheim zu halten und stellt am liebsten vor vollendete Tatsachen.


Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

HilfreichHilfreich?2Zustimmenstimmen zuMeldenTeilen

Arbeitgeber-Kommentar

Elisabeth HallerDirector HR

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

offensichtlich sitzt Dein Frust tief und Du benennst hier Punkte, die aus Deiner Sicht nicht gut funktionieren. Das bedauere ich sehr und möchte mehr verstehen, da die meisten Deiner Punkte bei der Mitarbeitendenbefragung so nicht genannt wurden.

Wenn es Dir wichtig ist, dass sich für die bleibenden Kolleg:innen etwas ändert, dann wäre ich Dir sehr dankbar, wenn Du Dich bei mir meldest, dass wir vertraulich über Deine Punkte sprechen können.

Ich freue mich darauf, von Dir zu hören.

Viele Grüße
Elisabeth

Noch familiäres, höchst schwäbisches Unternehmen, das sich in die Internationalität quält

4,0
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei USU GmbH in Möglingen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Ich finde es gut, dass es immer noch Kolleginnen und Kollegen gibt, die darum kämpfen, das gute Klima beizubehalten. Die offenen Türen sind super. Man kann bis zum CEO mit jedem Reden und ins Büro reinlaufen. Noch ist die Verwaltungsetage nicht weggesperrt. ;)

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Der Verlust des "persönlichen" auf dem Weg zum Konzern, die übertriebene Internationalisierung im Inland, Genderwahn, 9-to-5-Kollegen ohne Leidenschaft, zu geringes Gehalt!

Verbesserungsvorschläge

Zahlen Sie mehr. Vor allem im Beratungsgeschäft werden Summen verdient, die man teilweise mehr an die Mitarbeiter weitergeben kann. Sind die Mitarbeiter glücklich, liefern sie wiederum mehr! Oder seien Sie kulanter mit Boni. Keine Zielvorgaben in beide Richtungen. Sondern nur nach oben. Das bewirkt Welten!
Setzen Sie auf Mitarbeiter-Haltung und nicht auf -Gewinnung. Zahlen Sie den Mitarbeitern mehr bevor sie gehen und Sie ihn für viel mehr Geld aus dem Arbeitsmarkt kompensieren.

Arbeitsatmosphäre

Im Grunde ist die Arbeitsatmosphäre super! Sie ist auch eine der wenigen Punkte, die die Mitarbeiter im Unternehmen halten. Leider gehen diese wenigen Benefits mit teils Fehlbesetzungen von Führungspositionen allmählich verloren.
Werte werden weniger gelebt, Zahlen, Umsatz und Stunden sind im Vordergrund. Natürlich ist USU ein wirtschaftliches Unternehmen, mit den gelebten Werten hat es jedoch 40 Jahre zuvor auch funktioniert.

Image

Bin hier etwas hin und her gerissen. Im privaten Umfeld kennt USU niemand.
Mitarbeiter reden wie bisher beschrieben ziemlich gut über die Firma, nennen aber auch eben die negativen Punkte. Fast alle in meinem direkten Umfeld sind nur wegen dem Immateriellen noch da. Sobald das schwächelt könnte die Gesamtstimmung kippen.

Work-Life-Balance

Durchwachsen. Durch die Vertrauensarbeitszeit haben Mitarbeiter viele Freiheiten. Durch Zielvorgaben oder Terminierungen kommt es jedoch nicht selten vor, dass viele Überstunden anfallen oder Ruhezeiten vom MA nicht eingehalten werden. Überstunden sind übrigens mit dem Entgelt abgegolten und können nur unter bestimmten Bedingungen (20h+, angeordnet etc.) in Absprache mit dem Personalverantwortlichen ausgeglichen werden.
Auch hier bekommt man die Führungskräfte, denen es nur um Umsatz geht, heftig zu spüren.

Karriere/Weiterbildung

Die High-Performer machen Karriere. Leider fehlen sie ab einem Punkt im operativen Geschäft, und sind ggf. schlechte Führungskräfte. Oder sie arbeiten zu 150% und versuchen beides unter einen Hut zu bringen, damit sie durch ihr eigenes Engagement das Teamziel erreichen (von dem ihr eigenes Ziel abhängt).
Andere wiederum sind Generalisten im Operativen, haben ausgeprägte Soft-Skills, werden aber nicht befördert, und können ihre Führungsqualitäten nicht entfalten.
Weiß nicht, ob man das Peter-Prinzip nennen kann. Aber passt nach meinem Verständnis gut.

Gehalt/Sozialleistungen

Von "ganz oben" bis "ganz unten" ist allen bewusst, dass die Gehälter unterdurchschnittlich sind. Hier bleiben viele wegen der Atmosphäre und dem ganzen drumherum. Leider nimmt das alles sehr ab, sodass sich der teure "Kauf" dieser Benefits bald nicht mehr lohnt. Wer gut verdienen will, Karriere machen will und keinen Wert auf das Zwischenmenschliche, Weihnachtsessen, Parties, Veranstaltungen, Ausflüge, Freitagsbier, familiäre Unterhaltung usw. legt, ist hier falsch.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Da passiert recht viel. Auch per Photovoltaikanlagen wird die Stromversorgung verbessert. Umweltfreundlichere Firmenwagen werden mehr gefördert.
Jeder Mitarbeiter kann cent-Beträge vom Netto abrunden und in den Spendentopf einwerfen. Dies findet dann entsprechende Verwendung.

Kollegenzusammenhalt

Auf gleicher Ebene ist der Zusammenhalt sehr hoch. Ich habe noch nicht erlebt, dass sich jemand unkorrekt verhalten hat. Klar bildet das Kollegium die Bevölkerung ab, weshalb auch Narzisten, Egoisten, Arrogante und andere Personen mit negativen Charaktereigenschaften vorhanden sind. Diese kann man aber sachte ignorieren. Wenn man seinen Job macht und in seinem Kreise abhängt, wird das einen nie interessieren.

Umgang mit älteren Kollegen

Der Altersschnitt ist ziemlich hoch. Der Umgang der Altersgruppen miteinander ist sehr gut!

Vorgesetztenverhalten

Durch die familiäre Atmosphäre ziemlich gut. Auch hier ist aber die volle Palette vertreten.

Arbeitsbedingungen

Da meist in Großraumbüros gearbeitet wird, ist es öfter mal laut. Hat aber auch Vorteile, dass man sich sozialisieren kann. Wenn man nicht mal wieder zu zweit im Office sitzt, da jeder im HO oder beim Kunden ist.
Ansonsten wird manchmal unnötig an Hardware gespart (Bildschirme). An anderer Stelle dann wiederum doch nicht.
Dennoch sind die Arbeitsplätze ergonomisch gestaltet. Es gibt höhenverstellbare Tische, dimmbare Beleuchtung, relativ gute Stühle und falls benötigt können sicher auch entsprechende Maus und Tastatur besorgt werden.

Kommunikation

Die Kommunikation ist von der Menge viel besser als zuvor! Es gibt regelmäßige Newsletter vom Vorstand. Die einzelnen Bereichsleiter (Managing Directors und Senior Vice Presidents) sind in diesem Thema auch besser geworden.
Nur ist es störend, dass krampfhaft versucht wird, international und divers zu wirken. Teilweise unnötige Englische Texte oder E-Mails an deutschsprachige Belegschaft.
Genderversuche (per Richtlinie vorgegeben!) in Texten, sodass diese teils unlesbar sind, werden auch hier vorgenommen. Kunden belächeln bei Freigabe von Dokumenten Begriffe wie "User:innen". Bitte lasst es und kommuniziert auf korrektem Deutsch.
Wertschätzung geht inhaltlich und zwischenmenschlich. Nicht mit komischen Sprachkonstrukten.

Gleichberechtigung

Jeder wird meiner Erfahrung nach unabhängig von Herkunft, Geschlecht, Neigung etc. gleichberechtigt behandelt. Sicher gibt es Punkte, die zu einer besseren Behandlung führen. Diese hängen aber nicht von Geschlecht usw. ab.

Interessante Aufgaben

Muss man sich selber verschaffen. Ansonsten rennt man im Hamsterrad.

HilfreichHilfreich?ZustimmenZustimmen?MeldenTeilen

Arbeitgeber-Kommentar

Emely HoffmannJunior Personalreferentin

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

vielen Dank für dein ausführliches Feedback und die Zeit, die du investiert hast.
Unser Ziel ist es, uns kontinuierlich zu verbessern und aus diesem Feedback zu lernen. Ein persönlicher Austausch wäre für uns äußerst wertvoll, damit wir von HR den Bereich optimal bei Verbesserungen unterstützen können.

Wir stehen dir dafür jederzeit gerne zur Verfügung.

Viele Grüße
Emely Hoffmann

Aufgerieben im Zwiespalt zwischen Konzern und schwäbischem Mittelstand

3,0
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei USU GmbH in Möglingen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- die Kollegen und den Zusammenhalt
- die allgemein lockere Atmosphäre
- die freie Arbeitszeitgestaltung

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- Leistung lohnt sich nicht
- technische Weiterbildungen werden als Privatangelegenheit angesehen

Verbesserungsvorschläge

- Man sollte sich endlich entscheiden was man sein möchte, Großkonzern oder schwäbischer Mittelstand. Aktuell versucht man, die aus Firmensicht vorteilhaften Aspekte beider Welten zu kombinieren, was oft die Nachteile beider Seiten für die Mitarbeiter mitbringt. Wer oben mitspielen will, muss z.B. auch kompetitive Gehälter und technische Fortbildungen für die Mitarbeiter bezahlen.
- Auch Prozesse und Arbeitsweisen, insbesondere im Management, müssen sich ändern. Projekte werden noch immer wie vor 10 Jahren gemacht. Dies ist mit der Größe und Standortvielfalt der Organisation aber nicht mehr vereinbar. Wissen muss besser verteilt werden und Projektprozesse müssen endlich standardisiert werden, um nicht jedes mal das Rad neu zu erfinden. Man hat oft das Gefühl, vieles könnte ohne großen Aufwand so viel besser laufen. Das es trotzdem nicht gemacht wird, frustriert ungemein.
- Leistungsträger würdigen. Und damit meine ich in erster Linie finanziell und nicht durch ein Abendessen mit dem Vorstand. Die oft geforderte Hingabe und Loyalität der Mitarbeiter muss auch in die andere Richtung erkennbar sein.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre hängt stark vom eigenen Team und Vorgesetzten ab. Im allgemeinen scheint die Stimmung bei vielen Kollegen zunehmend von Frust geprägt zu sein, insbesondere bei den Leistungsträgern. Dort fehlt eindeutig die Wertschätzung.
Zudem sind viele Probleme lange bekannt und werden immer wieder diskutiert, aber der Wille etwas zu Ändern fehlt am Ende oft. Ein Beispiel dafür ist die "Great Place to Work"-Umfrage. Über die Ergebnisse wurde viel gesprochen, aber sichtbare Veränderungen und Verbesserungen bleiben aus.

Image

Die USU ist im allgemeinen eher unbekannt. Bei Kunden ist der Ruf in der Regel gut, Tendenz allerdings gefühlt über die Jahre eher fallend.

Work-Life-Balance

Urlaub kann im Regelfall wie gewünscht genommen werden. Die Arbeitszeiten sind, abseits einiger Meetings, sehr frei gestaltbar. Private Termine zwischendurch (z.B. beim Arzt) sind normal auch kein Problem.
Überstunden werden nie formell angeordnet aber die Fertigstellung gewisser Aufgaben wird erwartet, in letzter Konsequenz auch durch Wochenendarbeit.
Homeoffice ist in der Regel flexibel und unkompliziert möglich.
Wer seine Überstunden nicht selbstständig abbaut, bleibt dank Vertrauensarbeitszeit darauf sitzen. Insbesondere junge Kollegen setzen sich hier oft selbst unter Druck und leisten undokumentierte Überstunden.

Karriere/Weiterbildung

Karriere macht, wer sich mit den Personen an Schlüsselpositionen gut stellt und lange dabei ist. Die Qualifikation spielt eine untergeordnete Rolle.
Technische Weiterbildungen gibt es in der Regel nur, wenn die konkreten Zertifikate von Kunden oder Partnern vorausgesetzt werden. Es wird trotzdem erwartet bei neuen Technologien auf dem aktuellen Stand zu sein und sich diese in der Freizeit anzueignen.
Für diverse Soft-Skills gibt es interne Weiterbildungen, die aber in der Regel wenig persönlichen Nutzen haben.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist leider unterdurchschnittlich. Hier wird gerne darauf verwiesen, dass man doch ein kleiner, schwäbischen Mittelständler ist, und mit den Großen im Raum Stuttgart deswegen nicht mithalten kann.
Das Gehalt entspricht sehr oft leider nicht der Leistung. Dies gilt paradoxerweise sowohl nach oben als auch nach unten.
Neueinstellungen gibt es fast nur von Berufseinsteigern, die günstig zu haben sind. Auch werden nach meinem Gefühl lieber mittelmäßige begabte Kollegen eingestellt, bevor man teurere Top-Performer anwirbt.
Ein als große Gehaltserhöhung und Erfolgsbeteiligung verkauftes Mitarbeiteraktienpaket, wird leider nach nicht mal einem Jahr durch Delisting der Aktie wieder zurückgenommen.
Urlaubs- oder Weihnachtsgeld gibt es nicht.
Einziger großer finanzieller Benefit ist das PKW-Budget.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es gibt verschiedene soziale Engagements durch das Unternehmen.
Es wird im Allgemeinen umweltbewusst agiert. Umweltfreundliche Firmenwagen werden gefördert und für E-Fahrzeuge stehen kostenlose Ladesäulen bereit. Bahncard statt Firmenwagen ist ebenfalls möglich.

Kollegenzusammenhalt

Hier kommt es stark auf das eigene Team an. Manche Teams haben einen starken Zusammenhalt und unterstützen sich intensiv. Andere Teams sind leider bloß Organisationseinheiten ohne jeglichen Zusammenhalt. Oft ist es leider ein gemeinsamer Leidensweg, der die Kollegen zusammenschweißt. Für mich sind die Kollegen aber definitiv der stärkste Anker im Unternehmen.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen werden nach meinem Eindruck nicht benachteiligt. Im Gegenteil werden die Alteingesessenen eher bei der Vergabe von Posten bevorzugt.

Vorgesetztenverhalten

Entscheidung werden leider fast ausschließlich an den Mitarbeitern vorbei getroffen. Im besten Falle wird man über die Entscheidungen wenigstens informiert.
Feedback wird im Rahmen der halbjährlichen Team-Retrospektiven lang und breit mit Versprechen auf Besserung diskutiert, um dann völlig ignoriert zu werden. Bei Kritik und Verbesserungsvorschlägen muss man zudem stets vorsichtig sein. Dies wird schnell als persönlicher Angriff gewertet.
Erwartungen an die Mitarbeiter werden kaum kommuniziert aber bei Nichteinhaltung sofort als persönlicher Fehler gewertet. Läuft alles gut, sind viele Vorgesetzte unsichtbar und kümmern sich um gar nichts. Gibt es Probleme, wird der Druck schnell nach unten weitergereicht und ein Schuldiger gesucht. Das eigene Team wird nach oben nicht verteidigt. Stattdessen wird versucht, möglichst jede Verantwortung von sich selbst fern zu halten.

Arbeitsbedingungen

Fast alle Büros sind klimatisiert und modern eingerichtet. Der Lärmpegel ist im Großraumbüro manchmal grenzwertig wenn mehrere Kollegen telefonieren. Die Laptops sind sehr gut ausgestattet, dafür wird an Peripheriegeräten wie Monitoren und Tastaturen oft unnötig gespart.
Mit den Ambitionen zum Großkonzern haben sich leider viele Prozesse deutlich verkompliziert. Andere Prozesse sind dagegen noch komplett informell und funktionieren nur, wenn man die richtigen Kollegen kennt. Hier befindet man sich in einem oft frustrierenden Zwiespalt zwischen Großkonzern und Mittelstand.

Kommunikation

Die Kommunikation hat sich in letzter Zeit etwas verbessert. Die Geschäftsführung versucht früher und strukturierter zu informieren, was allerdings noch nicht immer gelingt. Man schwankt in der Eigenwahrnehmung stark zwischen Konzern und schwäbischem Mittelstand, je nachdem welche Rolle gerade besser zur Agenda passt.
Die Kommunikation auf unteren Ebenen ist teilweise verheerend, die Teamleiter komplett überfordert oder nicht willens zu kommunizieren. Wer keine guten Kontakte zum "Flurfunk" hat, bleibt ratlos zurück.

Gleichberechtigung

Frauen sind in den meisten Bereichen noch immer deutlich die Minderheit, werden aber nach meiner Erfahrung gleichberechtigt behandelt.

Interessante Aufgaben

Die Projekte sind überwiegend technisch und fachlich spannend und bieten eine sehr hohe Abwechslung.
Leider ist bei der Aufgabenverteilung die Auslastung stets wichtiger als die persönlichen Fähigkeiten. Dies führt manchmal zu absurden Situationen, in denen Kollegen im Fachgebiet des jeweils anderen arbeiten, nur weil das vorherige Projekt eines Kollegen ein paar Tage früher endete. Oft müssen auch mehrere Rollen gleichzeitig wahrgenommen werden oder man wird auf viele Projekte kleinteilig verteilt. Die sinkende Produktivität durch die häufigen Kontextwechsel wird dabei nicht berücksichtigt.
Wer gut arbeitet und als Problemlöser bekannt ist, wird zudem mit immer weiteren Aufgaben beladen.

1Hilfreichfindet das hilfreich1Zustimmenstimmt zuMeldenTeilen

Arbeitgeber-Kommentar

Elena BahrPersonalreferentin

Liebe/r Kollegin/ Kollege,

danke für Dein ausführliches Feedback und die Zeit, die Du dir dafür genommen hast.

Unser Anspruch ist es immer besser zu werden und aus diesem Feedback zu lernen.
Wir wären Dir für einen persönlichen Austausch sehr dankbar, damit wir von HR den Bereich bestmöglich bei Verbesserungen unterstützen können.
Dafür stehen wir Dir gerne jederzeit zur Verfügung.

Viele Grüße
Elena Bahr

Durchaus empfehlenswert, wenn auch mit ein paar Abstrichen

3,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei USU GmbH in Möglingen gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Hier kommt es stark darauf an, wo man arbeitet und in welchem Team. Es gibt Teams, wo Erfolge gesehen und der Ruhm dafür geteilt werden und dann gibt es Teams, wo man das vergeblich sucht.

Image

Hier gibt es Luft nach oben! Es gibt klasse Projekte aber der Mehrwert wird kommunikativ teilweise schlecht verkauft.

Karriere/Weiterbildung

Fortbildungen kommen meiner Meinung nach leider zu oft zu kurz.

Kollegenzusammenhalt

5 Sterne für die überwiegende Mehrheit.

Umgang mit älteren Kollegen

Altersdiskiminierung habe ich nie erlebt. Altgedienten Kollegen kommt aber nicht immer eine entsprechende Würdigung zu.

Vorgesetztenverhalten

Hier kommt es stark darauf an, wo man arbeitet und in welchem Team. Ich habe sehr gute Führungskräfte erlebt aber auch weniger gute.

Kommunikation

Man gibt sich wirklich viel Mühe und der Informationsfluss ist insgesamt gut. Es gibt eine Vielzahl von Kanälen über die man sich informieren kann. Diese gilt es dann aber auch im Auge zu behalten.

Gleichberechtigung

Vom Hörensagen mitbekommen: MA in Teilzeit haben es manchmal wohl schwieriger.

Interessante Aufgaben

Niemand wird gegen seinen Willen irgendwo eingesetzt. Im Hinblick auf eine gerechte Verteilung der Arbeit jedoch gibt es durchaus Verbesserungspotential.


Work-Life-Balance

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitsbedingungen

HilfreichHilfreich?ZustimmenZustimmen?MeldenTeilen

Arbeitgeber-Kommentar

Elena BahrPersonalreferentin

Liebe/r Kollegin/Kollege,

wir freuen uns, dass Du "mit ein paar Abstrichen" bei der USU zufrieden bist!

Vielen Dank, dass du dir die Zeit für ein ausführliches Feedback genommen hast.

Komme gerne jederzeit auf uns zu, wenn du noch weitere Verbesserungsvorschläge hast, unsere Tür steht jederzeit offen.

Viele Grüße
Elena Bahr

War mal gut, wird immer schlimmer

2,4
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei USU GmbH in Aachen gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Mehr Wertschätzung der Mitarbeiter


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

HilfreichHilfreich?ZustimmenZustimmen?MeldenTeilen

Arbeitgeber-Kommentar

Lisa Müller

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

vielen Dank für dein offenes Feedback.
Unser Ziel ist eine kontinuierliche Verbesserung, und wir schätzen Dein Feedback.
Wir würden uns über einen persönlichen Austausch freuen, um auch Deinen Punkt zum Thema Wertschätzung besser verstehen zu können.

Bitte zögere nicht und komme gerne auf uns zu.

Viele Grüße
Lisa Müller

Top Arbeitgeber mit Möglichkeit zur freien Entfaltung

4,9
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei USU GmbH in Aachen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Möglichkeit zur Entfaltung, man kann sich selbst und seine Ideen einbringen
- Freie Arbeitszeitgestaltung und Aufgabeneinteilung
- Offene Feedback-Kultur auf allen Ebenen
- Top Bewerbungsprozess, von Start bis Ende

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- Nichts

Verbesserungsvorschläge

- Freie Hardwareauswahl :-)

Work-Life-Balance

Freie Arbeitszeitgestaltung. Man sollte seinen Kalender pflegen und mit seinem Team in Absprache bleiben, aber sonst bleibt es einem relativ frei, wann man die Arbeit erledigt. Lediglich Standard-Meetings und sonstige Meetings müssen wahrgenommen werden.

Kollegenzusammenhalt

Besser könnte es nicht sein. Man bekommt Hilfe wenn man sie braucht und will und zum Lachen muss man nicht in den Keller. ;-)

Vorgesetztenverhalten

Absolute entspanntes Verhältnis auf Augenhöhe. Es wird zugehört und Feedback wird sich immer zu Herzen genommen.

Gehalt/Sozialleistungen

Mehr geht natürlich immer, jedoch lässt sich über alles sprechen und das was geboten wird ist definitiv überdurchschnittlich.

Interessante Aufgaben

Hierfür ist man größtenteils selbst verantwortlich. In unserem noch Recht jungen Team kann man seine Ideen einbringen und diskutieren, ob eine Umsetzung sinnhaft ist, oder nicht. Stupide Standardaufgaben gibt es eigentlich nicht.


Arbeitsatmosphäre

Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

HilfreichHilfreich?ZustimmenZustimmen?MeldenTeilen

Arbeitgeber-Kommentar

Lisa Müller

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

wir freuen uns, dass Du Dich wohl und zufrieden bei uns fühlst und möchten Dir für Dein positives Feedback danken.

Danke auch dafür, dass du interessierten Bewerberinnen und Bewerbern einen umfassenden Einblick in deinen Arbeitsalltag bei der USU gibst.

Viele Grüße
Lisa Müller

Weiterbildung ist Sache der Mitarbeiter, Gehalt etwas zu niedrig, dafür weniger Stress

3,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei USU GmbH in Aachen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Kollegialer Zusammenhalt, Unterstützung untereinander & von Vorgesetzten

Verbesserungsvorschläge

Kommunikation verbessern
Karriere/-aufstiegsmöglichkeiten besser definieren


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

HilfreichHilfreich?ZustimmenZustimmen?MeldenTeilen

Arbeitgeber-Kommentar

Mareike KölkerHR Manager

Liebe/r Kollegin/Kollege,

wir freuen uns, dass Du dich im Großen und Ganzen wohl bei uns fühlst und danken dir für Dein positives Feedback!

Wir freuen uns auch immer über Wortbeiträge in den Bewertungen, damit wir besser verstehen können was wir bereits gut machen und wo und wie wir uns noch verbessern können.

Danke, dass du potenziellen Bewerber/innen einen Einblick in die USU gibst!
Unsere Tür steht dir jederzeit offen, wir freuen uns über Besuch!

Viele Grüße
Mareike Kölker

U steht für Umstrukturierung

2,5
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei USU GmbH in Möglingen gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Es wirkt alles sehr Planlos.
Kommunikation ist kaum bis gar nicht vorhanden.

Arbeitsatmosphäre

Diese war mal deutlich besser. Man versteht sich gut mit den Kollegen aber man hört deutlich den Frust der Belegschaft. Kaum ein Gespräch über die USU kann geführt werden ohne dass sich darüber beschwert wird.

Image

Kaum bekannt auf dem Markt

Work-Life-Balance

40h Stunden Woche auf Vertrauensbasis. Ab und an kann es vorkommen dass man außerhalb der "normalen" Arbeitszeiten Termine o.ä. hat.

Karriere/Weiterbildung

Es gibt ein Schulungsangebot. Super für Einsteiger, wenn man länger dabei ist gibt es keine interessanten Schulungen.

Gehalt/Sozialleistungen

Unter dem Durchschnitt - auch ein Thema über welches jeder spricht nur die USU fährt den Glaubenssatz jetzt machen wir erst enorm viel Umsatz dann können wir gute Gehälter zahlen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Die USU bemüht sich die ihren Co2-Fußabdruck zu minimieren.

Umgang mit älteren Kollegen

Je länger man bei der USU ist desto höher steigt man die Leiter auf, egal ob dazu geeignet oder nicht.

Vorgesetztenverhalten

Entscheidungen werden von oben herab entschieden. Vorgesetzte haben klar ihre Lieblinge. Diese Lieblinge landen früher oder später auch in einer Vorgesetztenposition .

Arbeitsbedingungen

Ausstattung entspricht dem gängigen Standard

Kommunikation

Kaum bim gar nicht vorhanden. Es werden Dinge beschlossen und die Personen, welche es betrifft werden erst im Nachgang darüber Informiert. Es werden Dinge erzählt welche nach einer Woche keine Bedeutung mehr haben weil es wieder anders gemacht wird.

Gleichberechtigung

Wenn man gut mit seinem Vorgesetzten kann, oder in dauerhafter Zustimmung lebt wird man früher oder später befördert.

Interessante Aufgaben

Mittlerweile ist die interne Arbeit deutlich größer als die Externe. Vertrieb sollte meiner Meinung nach stark Richtung Kunde sein. Aber d durch das ständige umstrukturieren gibt es intern einfach so viel Doings, dass man für extern kaum vernünftig Zeit hat.


Kollegenzusammenhalt

HilfreichHilfreich?1Zustimmenstimmt zuMeldenTeilen

Arbeitgeber-Kommentar

Mareike KölkerHR Manager

Lieber Kollege, liebe Kollegin,

vielen Dank für Dein offenes Feedback.

Schade, dass Du in so vielen Punkten nicht ganz zufrieden bist bei uns.

Ich sehe, dass Du besonders in Bezug auf Kommunikation, Vorgesetztenverhalten und Gehalt sehr unzufrieden bist. Durch die Great Place To Work Umfrage hatten auch wir die Möglichkeit Themenbereiche zu identifizieren, in denen wir aktiv werden müssen. Natürlich ist das ein stetiger Prozess, in welchen wir jegliches konstruktives Feedback gerne einfließen lassen.

Wir freuen uns über so offenes Feedback, damit wir besser verstehen können wo und wie wir uns noch verbessern können.

Unsere Tür steht dir jederzeit offen, wir freuen uns über Besuch!

Viele Grüße
Mareike Kölker

Man fühlt sich wohl bei USU

4,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei USU Software AG in Möglingen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Kollegen und das Miteinander

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Es wird zu oft mit zweierlei Maß gemessen, beispielsweise soll gespart werden aber das Management geht in teure Hotels zum Meeting

Verbesserungsvorschläge

Die Mitarbeiter wieder ins Office holen. Homeoffice deutlich reduzieren, sonst geht die Unternehmenskultur verloren und die Leute sind weniger loyal der Firma gegenüber. Wieder mehr Events , damit das Zusammengehörigkeitsgefühl gesteigert wird


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

HilfreichHilfreich?ZustimmenZustimmen?MeldenTeilen

Wir setzen auf Transparenz

So verdient kununu Geld.

Fragen zu Bewertungen und Gehältern

  • Basierend auf 350 Erfahrungen von aktuellen und ehemaligen Mitarbeitenden wird USU Solutions durchschnittlich mit 3,8 von 5 Punkten bewertet. Dieser Wert liegt unter dem Durchschnitt der Branche IT (4 Punkte). 53% der Bewertenden würden USU Solutions als Arbeitgeber weiterempfehlen.
  • Ausgehend von 350 Bewertungen gefallen die Faktoren Umgang mit älteren Kollegen, Kollegenzusammenhalt und Gleichberechtigung den Mitarbeitenden am besten an dem Unternehmen.
  • Neben positivem Feedback haben Mitarbeitende auch Verbesserungsvorschläge für den Arbeitgeber. Ausgehend von 350 Bewertungen sind Mitarbeitende der Meinung, dass sich USU Solutions als Arbeitgeber vor allem im Bereich Gehalt/Sozialleistungen noch verbessern kann.
Anmelden