Vetter Pharma als Arbeitgeber

Vetter Pharma

Kleine Verbesserungen spürbar, allerdings kratzt es nur an der Oberfläche.


1,9
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei Vetter Pharma in Ravensburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Zukunftsorientierte Unternehmen. Wachsende Branche

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Als Mitarbeiter des letzten Gliedes in der Kette des Unternehmens, hat man das Gefühl, die oberen machen sich die Taschen voll und wir, die ihre Rücken, Augen und Psyche stark belasten müssen für jeden Euro kämpfen.

Verbesserungsvorschläge

Flexiblere Arbeitszeiten für die Schichtarbeiter.
Mehr Frühschicht teilzeit Stellen.
Komplette Überarbeitung der Führungspositionen (mehr Schulungen für den Umgang mit Angestellten, diesbezüglich Kontrollen durchführen, Mitarbeiter befragen)
Angebote für Rücken beschwerden anbieten.

Arbeitsatmosphäre

Die Atmosphäre ist durch die monotone Arbeit demotivierend.
In der Optischen Kontrolle sieht man die meiste Zeit des Arbeitstages kein Tageslicht, was die Laune der Mitarbeiter stark beeinflusst. Ich würde sogar soweit gehen und sagen das ich in den Jahren in denen ich hier bin, merke, das es bei einigen schon eine art Depression die da entstanden ist.
Die meisten der Mitarbeiter trauen sich nicht auf die Toilette zu gehen oder zwischendurch etwas trinken zu gehen, weil dies Zeit kostet und man dann die gewünschte "Stückzahl" der zu kontrollierenden Spritzen nicht einhalten kann.

Kommunikation

Die Kommunikation hat sich ein wenig verbessert.
Allerdings ist mir in der letzten Zeit aufgefallen das viele der neuen Kollegen/Kolleginnen kaum Deutsch sprechen, aber durchaus motiviert wären, wenn sie es eher verstehen würden.
Es wäre eine Überlegung Wert, wichtige Schulungsunterlagen auch in anderen Sprachen anzubieten, damit wenigstens das Grundverständnis für die anstehende Arbeit vorhanden wäre.

Kollegenzusammenhalt

Viele Kollegen sind die meiste Zeit des Arbeitstages unzufrieden und am motzen. Was das Arbeitsklima stark beeinflusst.
Leider stehen immer dieselben Personen bei den Teambesprechungen auf und bemängeln etwas. Von Zusammenhalt merke ich in meinem Team eher weniger.

Work-Life-Balance

Anfangs war ich sehr motiviert und bin vor oder nach der Arbeit ins Fitness Studio gegangen, um einen Ausgleich zum 8 Stunden sitzen/stehen zu bewirken.
Durch das ständige sitzen wird man träge und faul, ich kenne wenige Kollegen die regelmäßig Sport treiben. Deshalb sind auch viele der Mitarbeiter übergewichtig.

Das Schichten macht einigen schwer zu schaffen,
Es gibt zu wenig Teilzeitarbeit, gerade für Mütter die nur in der Frühschicht arbeiten möchten.

Vorgesetztenverhalten

Das Vorgesetztenverhalten ist wirklich sehr unterschiedlich. Manche Schichtkoordinatoren sind dermaßen überfordert, dass sie regelmäßig einen Schreianfall bekommen und Hektik im Raum verbreiten. Und dann widerum gibt es welche, denen es komplett egal zu sein scheint und ihre Zeit absitzen bzw. stundenlang weg sind und im Flur mit anderen Kollegen quatschen.
Bisher habe ich in diesem Unternehmen keinen Vorgesetzten erlebt, der auf ein gutes Arbeitsklima innerhalb eines Raumes Wert legt.

Interessante Aufgaben

In der Optischen Kontrolle gibt es eher weniger interessante Aufgaben, zwischendurch darf man "packen" dass ist die einzige Aufgabe die etwas Abwechslung verspricht.

Gleichberechtigung

Bezüglich der Gleichberechtigung muss ich sagen, wenn man sich mit den Schichtkoordinatoren gut stellt, melden diese dem Teammanager ein besseres Feedback über den jeweiligen Mitarbeiter.
Vieles wird nicht objektiv betrachtet, sondern eher nach Sympathie.

Arbeitsbedingungen

Gefängnis Atmosphäre mit sehr vielen verboten.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gute Ansätze. Nur an der Umsetzung der Mitarbeiter scheitert es noch des öfteren. Z.b. mit dem Umgang von Gefahrstoffen.

Gehalt/Sozialleistungen

Ist in Ordnung, man würde aber Mitarbeiter die schon länger im Unternehmen sind, eher halten wenn es mehr geben würde.

Image

Leider ist das Image ziemlich negativ. Ist teilweise auch verständlich, weil die meisten Mitarbeiter oder ehemaligen Mitarbeiter unzufrieden sind bzw. waren.
Meiner Meinung nach wäre das Image nur umzuwenden, wenn große Veränderungen innerhalb der Unternehmenskultur stattfinden würden.

Karriere/Weiterbildung

Für Mitarbeiter der Optischen Kontrolle ist es unheimlich schwierig, eine bessere Position anzustreben. Meiner Erfahrung nach braucht es einen guten Draht zu einem Vorgesetzten, um hier weiter zu kommen. Die Arbeitsleistung allein reicht hierbei nicht.


Umgang mit älteren Kollegen


Arbeitgeber-Kommentar

Dieter Schade, Vice President Human Resources / Business Partner & Service Vetter Pharma International GmbH
Dieter SchadeVice President Human Resources / Business Partner & Service Vetter Pharma International GmbH

Liebe Mitarbeiterin, lieber Mitarbeiter,

danke für Ihren Eintrag und dass Sie sich die Zeit für Ihr Feedback an uns genommen haben. Es ist für uns wichtig zu wissen, was unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bewegt, gerade weil wir in einem anspruchsvollen, stark wachsenden Umfeld arbeiten. Nur wenn wir ein offenes, konstruktives Feedback erhalten, können wir gezielt Lösungen erarbeiten, um nachhaltig besser zu werden.

Sie schildern einige Situationen, die auch nicht unseren Vorstellungen von einem positiven Arbeitsklima entsprechen. Bitte sprechen Sie Ihren HR-Business-Partner vertrauensvoll an, um sich über all die Dinge auszutauschen, die Sie bewegen.

Auch das von Ihnen angesprochene Thema der Gesundheit liegt uns sehr am Herzen. Um unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von den teilweise körperlichen Herausforderungen am Arbeitsplatz zu entlasten, bieten wir mit unserem Betrieblichen Gesundheitsmanagement ein sehr breites Programm an betrieblichen Sport- und Fitnesskursen an. Schauen Sie sich dazu gerne das Angebot in unserem Intranet an. Bei Fragen kann Ihnen unser BGM-Team sicher weiterhelfen. Ihren Hinweis noch mehr zum Thema „Fitness für den Rücken“ anzubieten, geben wir aber gerne an das BGM-Team weiter.

Uns ist wichtig, dass sich unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei uns wohl fühlen – deswegen bieten wir Ihnen an, Ihre Themen in einem Gespräch mit Ihrem Business Partner konkret und natürlich vertraulich anzusprechen. Die Kontaktdaten finden Sie ebenfalls im Intranet. Gerne können Sie auch persönlich zu mir Kontakt aufnehmen.

Mit freundlichen Grüßen