Welches Unternehmen suchst du?
Voith Group Logo

Voith 
Group
Bewertungen

836 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,5Weiterempfehlung: 60%
Score-Details

836 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,5 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

434 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 285 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

In meinem Bereich innsehr guter Arbeitgeber

4,4
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei J.M. Voith SE & Co. KG in Salzgitter gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Ladestationen für e-Autos auf dem Parkplatz wären ein echter Gewinn.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Bewerbung und Arbeitsabläufe und Verhalten

1,5
Nicht empfohlen
Zeitarbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei Voith Turbo GmbH & Co. KG in Garching b. München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

? Fragezeichen ?

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Uii

Verbesserungsvorschläge

Ja, da gibt es viele Verbesserungvc4v. Aber kostenlos gebe ich keine Vorschläge zur Verbesserung.

Arbeitsatmosphäre

Könnte viel besser gemacht werden. Die Menschen kommen unter Umständen zur Arbeit und mit positive Energie.
Es kann jeden Tag passieren, dass man blöd angesprochen wird, gedemütigt, unterdrückt, respektlos behandelt wird.
Es gibt paar Menschen, die eigentlich verantwortlich dafür sind, dass wenig bzw. keine neue Mitarbeiter kommen... Durch eigenes Verhalten, weil sie dzenken, die können sich vieles erlauben.
Es gibt auch Mobbing und viel Oberflächlichkeit.
Es liegen bereits schon mehrere Straftaten vor.
Es könnte passieren dass die Polizei öfter kommen muss.
Mehr sage ich nicht.

Es muss viel geändert und verbessert werden !!!

Es liegt sogar Betrug vor. Üble Nachrede usw.

Sicherheit im Betrieb ist auch nicht so gut.
Der eine oder andere Fluchtweg darf und kann nicht benutzt werden.

Essen ist echt nicht in Ordnung und zu teuer.
Da ist Aldi & Co. besser und billiger.....

Die Mitarbeiter sind gestresst und aggressiv.

Mit freundlichen Grüßen

Image

Keiner redet eigentlich gut.

Work-Life-Balance

Schlecht mangelhaft

Karriere/Weiterbildung

Leider nichts oder viel zu wenig

Gehalt/Sozialleistungen

Keine gute Erfahrung gemacht und nichts positives gehört oder gelesen...

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Katastrophe eigentlich..... Durch die Firma entsteht noch mehr Umweltbelastung

Kollegenzusammenhalt

Das ist besser...

Umgang mit älteren Kollegen

Mittelmaß. Mittelmäßig

Vorgesetztenverhalten

Sehr schlecht. Eine glatte 6 oder mindestens eine 5

Arbeitsbedingungen

Schlecht und nicht ausreichend

Kommunikation

Schlecht

Gleichberechtigung

Es geht

Interessante Aufgaben

Leider sehr schlecht. Mitarbeiter hat nichts zum sagen und soll Mund zu halten.
Habe ich oft gehört.

Arroganter, selbstgefälliger Haufen

1,5
Nicht empfohlen
Hat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Voith in Heidenheim an der Brenz gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Pünktliche Gehaltszahlung

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Diese Arroganz ist einmalig. Der Mensch zählt nicht, jeder ist ersetzbar.

Image

Keiner kennt die Firma

Gehalt/Sozialleistungen

Tariflich. Mehr gibt es nicht.


Arbeitsatmosphäre

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Sehr vielseitiges Arbeitsspektrum

3,0
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung bei J.M. Voith SE & Co. KG in Kiel gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Ausblick

Verbesserungsvorschläge

Frühzeitige Nachbesetzung

Gehalt/Sozialleistungen

Bisher gab es keinen Tarif


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Es war ein mal ein sehr guter Arbeitgeber mit einer sehr guten Firmenkultur

2,4
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2022 im Bereich Beschaffung / Einkauf bei Voith GmbH in Heidenheim an der Brenz gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Lange und gute Historie und gute Produkte

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das Verhalten das gegenüber Mitarbeiter.

Verbesserungsvorschläge

Hört den Mitarbeitern zu und zeigt Wertschätzung den Menschen.

Arbeitsatmosphäre

Ellbogengesellschaft, Mobbing, Anwanzen, Anschwärzen, ständiges "Finger-Pointing". Kostenstellendenken, nie ganzheitlich.

Image

Nach aussen ist das Image gut. Es werden gute und qualitativ hochwertige Produkte und Dienstleistungen verkauft mit einer langjährigen Tradition und Verpflichtung.

Nach Innen ist die Stimmung eher mau in den deutschen Standorten:
Der Standort Heidenheim wurde herunter gewirtschaftet, die Stimmung ist eisig

Work-Life-Balance

Viel Work wenig Life, das war vor 5 Jahren deutlich anderst

Karriere/Weiterbildung

Ist OK. Man darf nur nix ändern wollen, sonst muss man sich um die Weiterbildung selber kümmern.

Gehalt/Sozialleistungen

Der Metalltarif ist im Prinzip sehr gut.
Nur die Standortsicherung am Standort Heidenheim macht das alles zur Makulatur. Die Aufhebung der 40 Stunden Verträge seit 2020 führte zu massiven Gehalteinbußen bei den Mitarbeitern und dann noch 110 Stunden für die Jahre 2021 und 2022 extra kostenlos, senkt das Lohnniveau deutlich.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Zertifikate helfen bei der guten Umweltbilanz, Mitarbeiter und die Psyche der Mitarbeiter ist ein störendes Kriterium im Betriebsalltag, die Qualität der Kantine wird immer schlechter, der Preis der Kantine steigt.

Kollegenzusammenhalt

Meist sehr gut innerhalb einer Abteilung, man kämpft gemeinsam gegen das Absaufen

Umgang mit älteren Kollegen

Generell gut

Vorgesetztenverhalten

Manchmal gut, meist nur an ihrer eigenen Karriere orientiert

Arbeitsbedingungen

Laute und konservative Großraumbüros im Stil der 90er Jahre, bei den Arbeitsmitteln wird gespart egal was es kostet.

Kommunikation

Es wird kommuniziert wie wahnsinnig aber nix relevantes. Die wichtigste Informationsquelle ist die Heidenheimer Zeitung hier steht relevantes früher als einem intern mitgeteilt wird.

Gleichberechtigung

Kommt drauf an, wenn es in die Quote passt dann ja

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben sind super und interessant, aber es gibt zu wenig Zeit und ständig neue Vorgaben und Ziele

Traditionsunternehmen in einer Produkt- und Führungskrise

2,2
Nicht empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Voith GmbH in Heidenheim an der Brenz gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Die Stimmung ist leider schlecht, viele verlassen das Unternehmen, auch nach 10-20 Jahren Mitarbeit. Das Produktportfolio wird nur sehr langsam erneuert, echte Alleinstellungsmerkmale gibt es nicht mehr. Mehltau liegt auf den Gemütern, es fehlt motivierende und anerkennende Leadership.

Image

Die Imagekampagnen stellen Voith als modernen Arbeitgeber dar, bei dem insbesondere auch die jüngeren Generationen spannende Aufgaben finden. Diese gibt es sicherlich, allerdings in einer nach wie vor ausgeprägten Hierarchiekultur, die die Entfaltung und Offenheit erschwert. In der Region wird Voith nicht mehr als Innovations-Champion wahrgenommen.

Work-Life-Balance

Okay, Möglichkeit zu zwei Tagen Homeoffice, wird jedoch - naturgemäß - in den einzelnen Bereichen sehr unterschiedlich seitens der Vorgesetzten unterstützt (oder erschwert).

Karriere/Weiterbildung

Sehr stark abhängig davon, ob man einen offenen Vorgesetzten hat, der/die das bewußt fördert. In vielen Bereichen ist man froh, Leistungsträger im Team zu haben, die den Dienst nach Vorschrift anderer ausgleichen, und ist entsprechend nicht bereit, diese Personen aktiv außerhalb des eigenen Wirkungskreises zu empfehlen oder zu entwickeln.

Gehalt/Sozialleistungen

Metalltarif bzw. außertarifliche Entgelte darauf aufbauend. Das noch immer gute Niveau dürfte einer der Hauptgründe sein, warum nicht noch mehr Menschen das Unternehmen verlassen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Voith beruf sich ausschließlich auf seine grünen Produkte im Bereich Wasserkraft: Sicher, Wasserkraftwerke zu bauen und auszustatten trägt zum Ausbau regenerativer Energie weltweit bei, allerdings sind die beiden anderen Sparten, Maschinen zur Papierherstellung und (meist dieselgetriebene) Antriebstechnik noch ganz klassisch im Hochverbrauchs-Fossilsektor verhaftet. Was die eigenen Gebäude betrifft, so sind diese meist alt, nicht gedämmt und es existiert (zumindest am größten Standort in HDH) noch keine einzige PV-Zelle auf einem der Dächer (und das in 2022). Gleichzeitig rühmt man sich in der Kommunikation nach innen und außen, CO2-Neutal zu sein, was primär durch den Ankauf von Zertifikaten und eine Teilanrechnung der Wasserkraft Produkte geschieht, und über eine der vielen willfährigen Agenturen veröffentlicht wird. Das nehmen viele als nicht authentisch wahr.

Kollegenzusammenhalt

Habe ich mit den direkten Kolleginnen und Kollegen immer als gut und unterstützend erlebt. Allerdings eine sehr geringe Zusammenarbeits-Kultur zwischen den Bereichen und Funktionen. Hier merkt man die Hierarchie-Kultur: Viele "Fürstentümer" die jeweils glauben, den besten Job zu machen und entsprechend nicht sehr veränderungsbereit sind.

Umgang mit älteren Kollegen

Vielen wurden im Zuge der in den letzten Jahren oft eingetretenen Reorganisationen Vorruhestandsangebote gemacht, die was man hört, fair waren und entsprechend angenommen wurden. Allerdings drückt sich darin natürlich keine überbordende Wertschätzung der älteren Kolleginnen und Kollegen aus.

Vorgesetztenverhalten

Es gibt viele sehr engagierte Führungskräfte im Middle und Upper Management. Aber auch viele, die schon viel zu lange in ihrem Job/Bereich sind, nicht mehr gefordert werden und es sich "eingerichtet" haben. Unter diesen zu arbeiten schränkt die eigenen Karrieremöglichkeiten ein. Das Verhalten des Topmanagements wird in der Breite als abgehoben und distanziert wahrgenommen. Kommunikation fast ausschließlich über Videobotschaften und im Intranet gepostete Artikel. Wenig Sichtbarkeit. Aber vielleicht ändert sich das gerade, man konnte sich vor kurzem auf Veranstaltungen mit den GFs bewerben, von denen es wohl bald mehr geben soll.

Arbeitsbedingungen

Die meisten Büros sind zwischen 15 und 30 Jahre alt, die Ausstattung ist meist in Ordnung richtige "Wohlfühlorte" gibt es wenige (die wenigen werden dann jedoch ausführlich intern beworben, so wurde der Umbau eines Großraumbüros aus den späten 80ern als der Einstieg Voiths in "New Work" verkauft - naja...). Die Kantine ist gut, ihre Räumlichkeiten stammen jedoch aus den 60ern, was die Atmosphäre zumindest im Winter, wenn man nicht im Garten sitzen kann, doch stark beeinträchtigt.

Kommunikation

Die interne Kommunikation berichtet über viele Kleinigkeiten, aus deren Summe sich jedoch kein stimmiges Bild zum Stand des Unternehmens ergibt. Zugleich werden alle zwei Jahre mit großem Aufwand interne Strategiemeetings abgehalten (überregional), auf denen interessante Ideen und Projekte vorgestellt werden, auf die danach oft aber kein Bezug mehr genommen wird.

Gleichberechtigung

Nach wie vor geringer Frauenanteil, insbesondere in den Führungspositionen. Hier mag es nicht gelingen, trotz dem schon lange anhaltenden Fokus auf das Thema. Aber wenn man sich die Konzerngeschäftsführung und die der Konzerndivisionen ansieht, muss einen das auch nicht weiter wundern: Weiße Männer 40+ wo man nur hinschaut. Da sind einige weiblich besetzte Top-Führungspositionen im Finance und HR nur ein (wichtiger!) Anfang.

Interessante Aufgaben

Es wird immer Innovationsbereitschaft seitens der Geschäftsführungen eingefordert, vollkommen zurecht. Ich kann primär für die Supportfunctions sprechen: Wenn man sich hier auf neue Wege wie Automatisierung und Digitalisierung begibt (da sind die Kolleginnen und Kollegen im HR und der Buchhaltung ziemlich weit vorne dabei), werden einem eher Steine in den Weg gelegt, weil man in den oberen Hierarchieebenen es sich nicht vorstellen kann, selbst einen digitalen Service zu beantragen oder durchzuführen. Das muss nach wie vor alles vom Sekretariat erledigt werden. Bei aller Automation, möchte man ganz oben bitte weiter traditionell bedient werden. Ansonsten hat Voith als Maschinen- und Anlagenbauer nach wie vor viele spannende Aufgaben, insbesondere in den technischen Bereichen.

Ruft Angestellte zu Fake-Bewertungen auf

2,5
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei Voith GmbH (Heidenheim / Deutschland) in Heidenheim gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Bei so steilen und tiefen Hierarchien muss eine Person mit Personalverantwortung auch Mal durch die Büros laufen. Je weiter oben, desto öfter. Geheuchelte Angestelltennähe und das Ausrufen einer Speak-up-culture helfen nichts, wenn man seine eigenen Untergebenen nicht mal auf dem Weg vor dem Bürogebäude erkennt.

Arbeitsatmosphäre

Leitung der IT ist Anlass für starke Abwanderung der Angestellten. Großes Prestigeprojekt hinterlässt verbrannte Erde (ausgebrannte Mitarbeiter) und wird ohne Reflexion weiter gepusht, obwohl Abwanderung zunimmt und Atmosphäre sinkt.

Image

Schon früher wurde in der gesamten Region gesagt "Bei Voith arbeitet man nicht, da ist man.". Wer nicht performt, kann sich bei Voith ein gemütliches Leben machen, wer es tut wird verheizt. Zumindest ist das das Image auf das die IT in den letzten Jahren zusteuert.

Work-Life-Balance

Gut auf Corona reagiert . die Infrastruktur -IT hat sich richtig ins Zeug gelegt. Leider ist das Unternehmen auch durch Corona nicht nachhaltig moderner geworden. Konservative, vermeintliche "Kontrolle" der Mitarbeiter im Büro wird angestrebt,obwohl sogar 100% home office richtig gut funktioniert haben. "Flexibel" und "individuell" werden von ganz oben proklamiert, in der mittleren Hierarchie wird daraus Vereinheitlichung auf das, was die entsprechende Verantwortliche gut findet. Begründung: keine, oder fadenscheinig.

Gehalt/Sozialleistungen

Bewusst falsche Jobbeschreibungen, um niedrige Ziel-EntgeltGruppe und damit niedrige Einstellungs-Entgeltgruppe zu erreichen. 8 Jahre zum Gehalt, das für die Stelle vorgesehen ist, sind keine Seltenheit. Lieber den Einstieg (vor allem nach Abschluss über Bachelor) bei einem anderen Unternehmen machen, dass individuelle Fähigkeiten bei der Einstellung beachtet. Später außertariflich oder in höherer Entgeltgruppe passt es dann.

Kollegenzusammenhalt

Hängt stark vom Team ab, aber kann richtig geil sein.

Vorgesetztenverhalten

Wie schon beschrieben stark schwankend. Direkte Vorgesetzte sind teils großartig.

Arbeitsbedingungen

Ausrüstung im Home-Office ist viel besser. Computer ist alt und langsam, Bildschirme/Tastaturen sind nicht up to-date, aber für iphones für jeden Hansel wird Geld rausgeschmissen. 500€, die beim Mitarbeiter in der Schublade gammeln, aber gescheite 27 Zoll Monitore sind ein No-Go. Auch hier muss man für individuelle Bedürfnisse lange kämpfen.

Kommunikation

Kommunikation von ganz oben ist OK, die der direkten Vorgesetzten auch, dazwischen ist Essig wegen mangelnder Sozialkompetenz und Unnahbarkeit.

HR unterliegt womöglich Vorgaben, die dazu führen, dass Informationen falsch dargestellt, oder zurückgehalten werden. Vertrauen bröckelt deshalb und Aussagen müssen immer mit Betriebsrat oder Betriebsvereinbarungen abgeglichen werden (vom AN -- alles oberhalb der untersten Ebene folgt in der Regel blind).

Interessante Aufgaben

Man muss sich schon selber ordentlich gegen den Druck von oben stemmen, um nicht in den Burnout getrieben zu werden. Standardspruch der letzten Weihnachtsfeiern ist, dass großartiges geleistet wurde, und man wisse wie hart das war, man aber nicht glauben solle, dass sich das im kommenden Jahr ändert. Mit dieser Drohung geht natürlich kein Weihnachtsbonus zur Motivation einher.
Stemmt man sich dagegen ausgenutzt zu werden und bringt sich kreativ für interessante Aufgaben ein, dann bekommt man bei guten direkten Vorgesetzten auch Freiraum. Echt cool.


Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Teilen

Ich konnte sehr viele Erfahrungen hinsichtlich Unternehmensstruktur machen! Als Praktikum sehr zu empfehlen!

3,8
Empfohlen
Ex-Praktikant/inHat bei Voith Paper Heidenheim in Heidenheim an der Brenz gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Die eigene Arbeit wird sehr von Vorgesetzten und Teammitgliedern geschätzt, was zu einer guten Arbeitsatmospähre führt.
Kollegen freuen sich bei neuen Mitarbeitern und teilen ihre bisherigen Erfahrungen sehr gerne.
Durch Lob und konstruktiver Kritik hat man stets das Gefühl etwas zu den Unternehmenszielen beizutragen.

Image

Weiterentwicklungsprozesse dauern sehr lange, da Projektvorschläge durch viele Instanzen und dementsprechend genehmigt werden müssen.

Hier entsteht doch viel Unmut und Mitarbeiter reden schlecht über die Firma. "Früher war es besser" etc.

Work-Life-Balance

Work-Life-Balance wird sehr groß geschrieben.
Die Arbeitszeiten, sowie Home-Office Tage können nahezu selbstständig bestimmt werden. Urlaub konnte nach eigenem Bedarf konsumiert werden.

Karriere/Weiterbildung

Messe- und Firmenbesuche außerhalb werden angeboten. Auch Weiterbildungen finden statt.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Praktikantengehalt ist schon nah an der unteren Grenze. Mit den momentanen Mietpreisen sowie Kantinenausgaben bleibt am Monatsende nahezu nichts mehr übrig, wenn man es sich überhaupt leisten kann. Hier sollte das Unternehmen was tun, sonst kommt keiner mehr.
Das Gehalt kommt aber stets pünktlich und ohne Probleme.

Die Arbeitnehmergehälter generell sind nach EG-Metall gestaffelt und meiner Meinung nach sogar überdurchschnittlich gut.

Wenn aber die mehr oder weniger "Vermutungen" über Gehälter der oberen Positionen stimmen, falle ich vom Glauben ab. Absurd und nicht mit "hoher" Verantwortung zu rechtfertigen!

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es wird viel Richtung Strom- und Wasser sparen sensibilisiert. Auch Sicherheitsthemen stehen an vorderster Stelle. Richtung Umwelt-/Sozialbewusstsein ist meiner Meinung nach schon ein positiver Trend zu erkennen.

Kollegenzusammenhalt

Die Kollegen und einzelnen Teams arbeiten gut zusammen und gehen ehrlich miteinander um.

Umgang mit älteren Kollegen

Das Unternehmen hat relativ viele "ältere" Kollegen, die auch geschätzt und gefördert werden. Erfahrungen könnten aber durchaus im größeren Maße für einige Entscheidungsprozesse verwendet werden.

Vorgesetztenverhalten

Der Vorgesetzte kommuniziert mit Mitarbeitern auf Augenhöhe und bezieht jede Meinung in den Entscheidungsprozess mit ein. In Konfliktfällen wird stets versucht Zielorientiert eine Lösung zu finden.
Ziele werden hoch, aber durchaus realistisch angesetzt.
Zusammenarbeit zwischen den Teams wird sehr groß geschrieben.

Arbeitsbedingungen

Arbeitsräume, sowie Ausrüstung war alles einwandfrei. Bei Arbeitsstart kann es aber durchaus einige Tage dauern bis alles eingerichtet ist und funktioniert. Mit Belüftung, Beleuchtung etc. war ich sehr zufrieden.

Kommunikation

In regelmäßigen Meetings wurde über Ergebnisse, Erfolge und auch Probleme diskutiert. Ansprechpartner waren immer sehr hilfsbereit und stellten gerne Informationen für die nötige Arbeit bereit.

Gleichberechtigung

Als Praktikant schwer zu beurteilen, aber die meisten Führungskräfte sind definitiv Männer. Dennoch hatte ich das Gefühl das alle MitarbeiterInnen im gleichen Maße geschätzt werden.

Interessante Aufgaben

In meiner Abteilung war die Ausgestaltung des Aufgabengebiets sehr variable. Vom Order-Management über Einkauf bis hin zur Logistik und Digitalisierung gibt es viele Projekte, bei denen man sich nach Wunsch beteiligen darf.

Guter Arbeitgeber mit Möglichkeiten zu Homeoffice

4,5
Empfohlen
Hat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Voith Turbo in Salzgitter gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Prozessorientierte Umgebung, Möglichkeit auf Homeoffice,
regelmäßige Mitarbeitergespräche,
Gute Vergütung und für mich gesprochen Anerkennendes Verhalten

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Führungskräfte agieren je nach Abteilung durchaus sehr unterschiedlich im Umgang mit Mitarbeitern, was dazu führen kann, dass eine 2-Klassengesellschaft entstehen (z.B. Homeoffice, was trotz BV in einer Abteilung komplett unerwünschte ist und in anderem Abteilungen nach Ansprache kein Problem ist.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Es war gut.

4,0
Empfohlen
Ex-Praktikant/inHat im Bereich Produktion bei Voith Turbo Gmbh in Crailsheim gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Internationales Umfeld

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Wenig Gehalt

Verbesserungsvorschläge

Mehr Gehalt


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen
MEHR BEWERTUNGEN LESEN