Workplace insights that matter.

Login
Volksbank eG Osterholz Bremervörde Logo

Volksbank eG Osterholz 
Bremervörde
Bewertungen

39 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 4,1Weiterempfehlung: 97%
Score-Details

39 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 4,1 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

36 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in einer Bewertung nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Volksbank eG Osterholz Bremervörde über den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Hier ist die Welt noch in Ordnung

4,2
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Finanzen / Controlling gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Hier wird das WIR noch groß geschrieben

Work-Life-Balance

Durch Gleitzeit gibt es einen gewissen Spielraum

Gehalt/Sozialleistungen

Mehr geht immer, aber grundsätzlich in Ordnung

Kollegenzusammenhalt

Lockere Atmosphäre und überwiegend sehr liebe und hilfsbereite Kollegen. Es ist noch sehr familiär

Vorgesetztenverhalten

Kann nicht für das gesamte Haus beurteilt werden. Ich bin mit meinem Vorgesetzten sehr zufrieden

Arbeitsbedingungen

Elektrisch höhenverstellbare Tische und Headsets sind leider nicht an jedem Arbeitsplatz zu finden

Kommunikation

Grundsätzlich ganz in Ordnung, aber in einigen Bereichen könnte doch ab und an mal mehr Klartext gesprochen werden, um die Gerüchteküche nicht brodeln zu lassen

Interessante Aufgaben

Diverse unterschiedliche Bereiche vorhanden


Image

Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Marco Feindt, Bereichsleiter Personal
Marco FeindtBereichsleiter Personal

Liebe/r Mitarbeiter/in,

vielen Dank für diese tolle Rückmeldung.

Es ist schön von Ihnen zu hören, dass Sie vor allem die familiäre und hilfsbereite Atmosphäre in unserem Unternehmen schätzen.

Eine klare Kommunikation, die jede/n einzelne/n Mitarbeiter/in mitnimmt ist uns wichtig. In wenigen Wochen werden wir - so wie Sie es von uns gewohnt sind- alle Mitarbeitenden wieder über die geplante neue anonyme Mitarbeiterbefragung informieren sowie weitere neue Ideen eines attraktiven Arbeitgebers vorstellen.

Unsere Schreibtische entsprechen allen ergonomischen Anforderungen an eine gute Büroausstattung. Sofern der Bedarf darüber hinaus für einen höhenverstellbaren Tisch besteht, sprechen Sie Ihre/n Vorgesetzte/n oder mich gerne direkt an. In Abstimmung mit unserem Betriebsarzt finden wir hier sicherlich eine gute Lösung.

Mit freundlichen Grüßen

Marco Feindt

Guter Arbeitgeber

4,2
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Flexible Arbeitszeiten, tolle Veranstaltungen, nette Kollegen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Zum Teil verbesserungswürdige Kommunikation

Verbesserungsvorschläge

Die Kommunikation noch weiter verbessern

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre ist angenehm.

Image

Das Image der Bank ist gut.

Work-Life-Balance

Die Arbeitszeiten sind grundsätzlich flexibel, die Kernarbeitszeit orientiert sich an den Öffnungszeiten der Geschäftsstellen. Nach Absprache ist es unproblematisch auch mal an einem Nachmittag früher zu gehen oder morgens erst ein paar Stunden später zu kommen. Urlaub wird mit den Kollegen abgestimmt, kann aber grundsätzlich fast immer genommen werden.
Wie im Bankensektor üblich, muss am Wochenende nicht gearbeitet werden.

Karriere/Weiterbildung

Die für eine Stelle notwendigen Weiterbildungen werden durch die Bank finanziert.

Gehalt/Sozialleistungen

Die Bank zahlt nach dem Genossenschaftsbankentarif, darüber hinausgehende Provisionszahlungen gibt es nicht.
Die Gehälter liegen damit deutlich unterhalb derer von der Deutschen Bank oder der Commerzbank, andererseits gibt es jedoch auch keinen großen Vertriebsdruck.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es wird versucht den Papierverbrauch zu reduzieren und zunehmend digital zu arbeiten. Darüber hinaus sind auf vielen Kundenparkplätzten Ladestationen für E-Autos installiert worden.

Die Bank verhält sich im Regelfall gegenüber den Mitarbeitern sozial. Zu kritisieren ist in diesem Zusammenhang jedoch, dass Mitarbeiter oft über einen langen Zeitraum nach einer Stellenbesetzung nicht die in einer Stellenausschreibung angegebene Tarifstufe erhalten, sondern zum Teil über 6 Monaten und länger bis zu zwei Tarifstufen niedriger eingruppiert werden. Dies geschieht häufig mit Verweis auf ein noch nicht gänzlich erfülltes Anforderungsprofil, wird aber auch nach voller Erfüllung der Anforderungen oft noch über Monate beibehalten.
Darüber hinaus mussten die Mitarbeiter während der ersten Coronawelle Minusstunden aufbauen, die später in vielen Fällen mit dem Gehalt verrechnet wurden. Dieses Vorgehen war fragwürdig.

Kollegenzusammenhalt

Die Zusammenarbeit der Mitarbeiter funktioniert gut.

Umgang mit älteren Kollegen

Der Umgang ist gut, Mitarbeiter werden auch nach ihrem Ausscheiden weiterhin zur Weihnachtsfeier eingeladen.

Vorgesetztenverhalten

Das Vorgesetztenverhalten ist angemessen.

Arbeitsbedingungen

Die Büros sind modern eingerichtet und verfügen über Klimaanlagen (was gerade im Sommer einen enormen Mehrwert darstellt). Im Kundendialog sind die Monitore zum Teil veraltet. In der Beratung könnte noch stärker auf digitale Verkaufhilfen (z.B. iPads) gesetzt werden.

Kommunikation

Die Mitarbeiter werden regelmäßig über die Planungen der Unternehmensführung informiert. Manchmal wäre es dabei hilftreich, die Hintergründe von Entscheidungen besser zu erläutern. Bei der Neustrukturierung hätten die betroffenen Führungskräfte stärker miteinbezogen werden sollen.
Die bis einsschließlich 2020 jährlich gezahlte leistungsabhängige Vergütung (LEV) wurde 2021 nicht ausgezahlt, ohne dass dies vorab durch die Unternehmensführung kommuniziert wurde. Hier wäre eine Erläuterung angebracht gewesen.

Gleichberechtigung

Es wird kein Unterschied zwischen den Geschlechtern gemacht. Für die Aufstiegschancen ist einzig die Qualifikation eines Mitarbeiters von Bedeutung.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben unterscheiden sich stark zwischen den unterschiedlichen Abteilungen. Die Aufgaben sind dabei fast immer sehr vielfältig. Die Arbeitsbelastung ist angemessen und lässt auch Raum für das ein oder andere Gespräch mit einem Kollegen.

Arbeitgeber-Kommentar

Marco Feindt, Bereichsleiter Personal
Marco FeindtBereichsleiter Personal

Liebe/r Mitarbeiter/in,

herzlichen Dank für diese wirklich gute Bewertung!

Insbesondere die positive Bewertung der Arbeitsatmosphäre, des Vorgesetztenverhaltens und des Kollegenzusammenhalts verkörpern Merkmale, die auch in Zeiten von Corona bei uns als regionale Genossenschaftsbank einen hohen Stellenwert besitzen.

Bezüglich der Kommunikation möchte ich analog der vorherigen Arbeitgeberbewertung anregen, dass vielleicht ein Gast der Führungsebene in der nächsten Abteilungs-, Geschäftsstellen- oder Teambesprechung für Fragen zur Verfügung steht. Wir haben hier beispielsweise im Rahmen des digitalen Meetings unseres FlexTeams in der vergangenen Woche gute Erfahrungen gesammelt.

Hinsichtlich der LEV haben wir kommuniziert, dass die damit verbundene Betriebsvereinbarung zum 31.12.19 ausgelaufen ist und auch coronabdingt aufgrund der gravierenden wirtschaftlichen Unsicherheiten zunächst nicht neu vereinbart wurde. Parallel haben wir aber mit der Erarbeitung eines neuen internen Gehaltstableaus, welches zum 01.07.21 erfolgreich umgesetzt wurde, erste Grundlagen für eine mögliche Neufassung der LEV gelegt.

In diesem Tableau haben wir gemeinsam mit dem Betriebsrat die jeweiligen Eingruppierungen für unser Haus in Anlehnung an den Manteltarifvertrag festgelegt. Analog Ihrer Beschreibung der Aufstiegschancen gilt auch für die Vergütung der Grundsatz, dass allein die Qualifikationen ("vollständige Erfüllung der praktischen und theoretischen Anforderungen") zählen. Wir vertrauen hier insbesondere auf die Rückmeldung der direkten Führungskraft. Insbesondere auch im Vergleich zu langjährigen Stelleninhabern/innen ist der alleinige Stellenantritt nicht ausreichend. Zu berücksichtigen ist auch, dass zu Beginn meist noch (mehrwöchige) Qualifizierungsmaßnahmen notwendig sind, die komplett vom Arbeitgeber ohne eine finanzielle Beteiligung der Mitarbeitenden übernommen werden. Im Rahmen der Weiterentwicklung unseres MitarbeiterDialoges nehme ich Ihre Hinweise aber nochmals mit auf.

Vielen Dank auch zu dem Hinweis der "Minusstunden". Mit dieser Regelung haben wir dem Wunsch vieler Mitarbeitenden in Abstimmung mit dem Betriebsrat entsprochen, flexibel im ersten Lockdown im Frühjahr 2020 arbeiten zu können (z.B. aufgrund der damaligen zu lösenden Problematik der Kinderbetreuung). Zugleich haben wir auf diese Weise als verlässlicher Arbeitgeber einen wesentlichen Beitrag zur Beschäftigungs- und Vergütungssicherung geleistet. Es bestand dann für einen Zeitraum von 15 Monaten neben der von Ihnen genannten Möglichkeit der Gehaltsverrechnung auch die Option, z.B. die Minusstunden individuell mit späteren Überstunden und/oder ungenutzten Urlaubstagen zu verrechnen.

Gerne können wir Ihre Anfrage in Bezug auf diese genannten Themenfelder auch noch einmal individuell in einem persönlichen Gespräch klären. Kommen Sie einfach hier auf mich zu.

Mit freundlichen Grüßen

Marco Feindt

Toller Arbeitgeber, wäre da nicht die aktuelle Firmenpolitik

3,9
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Toller Kollegenzusammenhalt und es gibt tolle Veranstaltunegen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Art zu beraten ist kundenorientiert und richtig so.

Verbesserungsvorschläge

Endlich mal Klartext reden. Wo solls hingehen. So wie es jetzt ist es schwierig zu arbeiten. Wir könnten so gut sein, aber die Zukunft ist ungewiss und macht mir Angst, da es keine klare Fahrtrichtung gibt.

Arbeitsatmosphäre

Wird immer angespannter. Durch einen großen Veränderungsprozess werden sinnige und arbeitsentlastende Stellen gestrichen. Dadurch wird die Stimmung immer schlechter.

Image

Das Image ist gut. Wir sind keine "bösen Banker". Die Kunden vertrauen uns meist und wir machen dafür auch recht viel und beraten entsprechend.

Work-Life-Balance

Gleitzeit ist vorhanden. Es muss aber natürlich jederzeit jemand in der Filiale sein, d.h. man ist an die Öffnungszeiten gebunden.

Karriere/Weiterbildung

Man kann sich weiterbilden. Am Markt aber recht uninteressant, da es nicht zum Aufstieg verhilft.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist okay. Reich wird man hier nicht. Vermögenswirksame Leistungen werden in maximaler Höhe bezahlt und im Bereich Sport gibt es finanzielle Unterstützung. Außerdem gibt es tolle Veranstaltung wie Kohlfahrten und Weihnachtsfeiern.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Im Kreditbereich muss immer noch sehr viel gedruckt werden. In den anderen Bereich wird es aber von Tag zu Tag besser.

Kollegenzusammenhalt

Der Kollegenzusammenhalt ist in meiner Geschäftsstelle sehr gut. Man kann sich auch über privates Unterhalten und ich wurde hier gut aufgenommen.

Umgang mit älteren Kollegen

Die Personalabteilung macht hier einen guten Job und schafft immer interessante Möglichkeiten für alte Mitarbeiter Arbeitszeitmodelle zu schaffen.

Vorgesetztenverhalten

Soweit ich weiß, sind die Geschäftsstellenleiter alle sehr kompetent und lassen die Kollegen selbständig arbeiten. Von den Azubis hört man auch viel Positives von der Ausbildungsleitung. Die Führungsriege trifft aber unverständliche Entscheidungen.

Arbeitsbedingungen

Die Gebäude sind sehr modern und einladend. Die Internetleitung ist aber unglaublich schlecht. Sonst sind die Arbeitsplätze aber gut.

Kommunikation

Die Kommunikation seitens der Führungsebene ist sehr kritisch. Roadshows werden groß angekündigt und dann ohne Begründung verschoben. Und wenn diese dann stattfinden, werden Probleme nicht angesprochen, sondern mit einem "Schlussstich" unter den Teppich gekehrt.

Gleichberechtigung

Frauen haben die gleichen Möglichkeiten wie Männer.

Interessante Aufgaben

Ich habe immer wieder großartige Kunden im Gespräch, die immer wieder mit neuen Fragen und Bitten zu mir kommen. Hier gibt es ein breites Spektrum an Themen das ist sehr spanned.

Arbeitgeber-Kommentar

Marco Feindt, Bereichsleiter Personal
Marco FeindtBereichsleiter Personal

Liebe/r Mitarbeiter/in,

vielen Dank für dieses offene Feedback.

Wir freuen uns insbesondere, dass es Ihnen Spaß macht, die Fragen und Bitten unserer Kunden zu beantworten. Die von Ihnen genannte kundenorientierte Beratung ist und bleibt auch weiterhin unser Markenkern und legt den Grundstein für das Vertrauen unserer Kunden.

Das Thema Nachhaltigkeit haben Sie zu Recht angesprochen. Mit der Gründung unseres agilen Nachhaltigkeitskreises haben wir als Arbeitgeber den Wunsch vieler Mitarbeitenden aufgegriffen, das Tempo in diesem Themenfeld mit ganz konkreten Ideen zu erhöhen. Am vergangenen Freitag fand bereits das zweite Treffen statt; auch verbunden mit der Erkenntnis, dass ein stärkeres Handeln in Bezug auf mehr Nachhaltigkeit uns alle gleichermaßen betrifft.

Hinsichtlich Ihres Wunsches nach noch mehr Informationen zu den beschriebenen Veränderungen in unserer Bank möchte ich gerne anregen, ggf. zur nächsten Abteilungs-, Geschäftsstellen- oder Teambesprechung einen Gast der Führungsebene einzuladen. Auf diese Weise könnten vielleicht Unklarheiten aus dem Weg geräumt werden.

Das Ziel unseres Veränderungsprozesses kann mit einem Zitat von Henry Ford gut zum Ausdruck gebracht werden: „Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.“ Lassen Sie uns gemeinsam zeigen, dass wir noch mehr können. Das aktuelle Projekt zur Kreditprozessoptimierung (KPO) ist hier vielleicht ein gutes Beispiel.

Mit freundlichen Grüßen

Marco Feindt

Kleines Haus, feiner Arbeitgeber

3,9
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Interessante Tätigkeiten in familiärem Umfeld.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Nicht schlecht, aber verbesserungswürdig: Verstärkte Nutzung innovativer Hard-/ und Software sowie moderne Arbeitsmodelle (z. B. Homeoffice)

Verbesserungsvorschläge

Möglichkeit von Homeoffice für alle Mitarbeiter einräumen.

Arbeitsatmosphäre

Auch bei hohem Arbeitspensum bleibt die Atmosphäre fair, hilfsbereit und kollegial.

Work-Life-Balance

T.w. keine Möglichkeit / Angebot von Homeoffice, jedoch flexible Arbeitszeiten. Teilzeit Beschäftigung möglich. Gutstunden können abgefeiert werden.

Karriere/Weiterbildung

Umfangreiche Weiterbildungsplattform

Gehalt/Sozialleistungen

Tarifgehalt mit zusätzlichen Vergünstigungen im Bereich Konto, Versicherungen etc.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es wird versucht auf Nachhaltigkeit zusetzen.

Kollegenzusammenhalt

Eine gute Gemeinschaft, die aufgeschlossen und hilfsbereit ist. Neue Kollegen werden freundlich aufgenommen und bei der Einarbeitung stark unterstützt.

Umgang mit älteren Kollegen

Möglichkeit der Arbeitszeitreduzierung.

Vorgesetztenverhalten

Klar und direkt kommunizierende Vorgesetzte der mittleren Hierarchieebene. Regelmäßige Feedback- und Entwicklungsgespräche.

Arbeitsbedingungen

Modern ausgestattetes Büro in modernem Gebäude. Hardware auf neuem Stand. Büros mit max. 2- 3 Personen, keine Großraumbüros.

Kommunikation

Es wird über die Lage, aktuelle Situation, Pläne zeitnah informiert.

Interessante Aufgaben

Umfassende Tätigkeiten, kein Spezialistentum. Dadurch vielfältige Aufgaben mit breitem Spektrum, Expertenwissen wird trotzdem geschätzt und gefördert.


Image

Gleichberechtigung

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Marco Feindt, Bereichsleiter Personal
Marco FeindtBereichsleiter Personal

Liebe/r Mitarbeiter/in,

vielen Dank für diese gute Rückmeldung!

Als regionales Kreditinstitut haben wir uns bewusst entschieden, auch in diesen Zeiten der Pandemie für unsere Kunden digital und regional erreichbar zu bleiben.

Corona macht hierbei das Arbeiten nicht leicht und stellt jeden von uns vor eine besondere Herausforderung. Wir sind aktuell stolz auf jede/n Mitarbeiter/in unseres Hauses für Ihr Engagement! Umso mehr freut es mich, dass weiterhin viele positive Aspekte unserer Bank (z.B. die Arbeitsatmosphäre und der Zusammenhalt) wahrgenommen werden.

Das Thema der Nachhaltigkeit haben wir mit aufgegriffen und freuen uns über die internen Bewerbungen zur Teilnahme an unserem neuen, agilen Nachhaltigkeitskreis. Im Sommer nimmt dieser Kreis dann seine Arbeit auf.

Die Möglichkeit zu Hause zu arbeiten haben wir durch Corona bereits in einigen Bereichen geschaffen, insbesondere um einen Infektionsschutz und die Arbeitsfähigkeit sicherzustellen. Die gewonnenen Erkenntnisse wollen wir dann in eine grundsätzliche Konzeption mit einfließen lassen. Hier bitten wir noch um etwas Geduld, da aktuell der Fokus neben den klassischen Stellenbesetzungen auf den Themen Testen und Impfen liegt.

Mit freundlichen Grüßen

Marco Feindt

Tolles Gesamtpaket - Hier fühle ich mich wohl!

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

> Entscheidungen schneller treffen und auch mal was riskieren statt alles bis ins kleinste Detail zu durchleuchten
> technisch den Laden etwas auf Vordermann bringen
> digitaler werden um Umweltbewusster, einheitlicher und schneller zu sein

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre ist in meiner Filiale 1A. Es macht Spaß im Team zu arbeiten. Durch das gute Verhältnis untereinander, fällt die Arbeit deutlich leichter.

Work-Life-Balance

Durch die Gleitzeitregelung hat man die Möglichkeit, unkompliziert tagsüber Arzt-/Friseurtermine etc. wahrzunehmen. Auch spontan früher Feierabend machen oder morgens später anfangen ist nach kurzer Absprache mit den Kollegen/Vorgesetzten problemlos möglich. Ein halben Tag "Geburtstagsfrei" gibt es auch noch on top.

Kollegenzusammenhalt

Der Kollegenzusammenhalt in unserem Team, als auch mit anderen Filialen/Abteilungen macht ein Stückweit unsere Volksbank aus. Klar gibt es immermal den ein oder anderen mit dem man nicht 100%ig auf einer Wellenlänge ist, aber im Großen und Ganzen ist der Zusammenhalt sehr gut. Während meinen Jahren in der Volksbank sind aus einigen Kollegen bereits gute Freunde geworden.

Arbeitsbedingungen

Gute Arbeitsbedingungen durch neue Gebäude und flächendeckende top funktionierende Klimaanlagen. Leider hängt die Technik etwas hinterher was z.B. die Bildschirmqualität angeht.

Kommunikation

Viele Dinge erfährt man schon durch den gut funktionierenden Bank-Buschfunk bevor die offizielle Info rauskommt. Im Allgemeinen werden wir aber schon gut informiert z.B. durch monatlich Mitarbeiterinformationen etc.


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Marco Feindt, Bereichsleiter Personal
Marco FeindtBereichsleiter Personal

Liebe/r Mitarbeiter/in,

vielen Dank für diese tolle Rückmeldung!

Gerade in diesen turbulenten und nicht einfachen Zeiten freut es uns, als Arbeitgeber ein "tolles Gesamtpaket" zu bieten.

Wir möchten uns nach innen und außen mit der Aussage "Erleben Sie unser WIR-Gefühl" als attraktiver Arbeitgeber positionieren. Ihre Bewertung zeigt, dass dies keine Floskel, sondern ganz konkret für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wahrnehmbar ist (z.B. durch eine gute Arbeitsatmosphäre, Zusammenhalt, Gleitzeitregelung). Zu einem guten WIR-Gefühl gehört wahrscheinlich der (nicht immer korrekte) Buschfunk dazu ;-)

Ihre Hinweise nehmen wir gerne mit auf. Corona hat uns gezeigt, was alles möglich ist. Diesen Spirit sollten wir mitnehmen. Die aktuellen Veränderungen (z.B. Kreditprozessoptimierungen) weisen bereits in die richtige Richtung.

Mit freundlichen Grüßen

Marco Feindt

Meckern auf hohem Niveau

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Den Umgang untereinander, den Rückhalt seines Filialleiters, die Verlässlichkeit der Führungsebene.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Keine Möglichkeit von Homeoffice - was bei anderen Banken schon möglich ist. (Meckern auf hohem Niveau)

Verbesserungsvorschläge

Entscheidungen schneller treffen

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre in meiner Filiale ist fast durchweg positiv. Leider gibt es manchmal Uneinstimmigkeiten in der Absprache zwischen Verbundmitarbeitern und Beratern. Es wird lösungsorientiert gehandelt und das Problem behoben. Dem stressigen Alltag wird durch einem netten und lustigen Filialleiter entgegengewirkt. Ein Stern abzug, da m.M.n zu viele Teilzeitkräfte für das große Kundenaufkommen in meiner Filiale arbeiten. Es fehlt ein Berater.

Work-Life-Balance

Gleitzeit ist ein großes Argument für unsere Volksbank. Leider ist das Umdenken einzelner Mitarbeiter noch nicht ganz ausgereift. Man bekommt das Gefühl vermittelt, an Kernarbeitszeiten gebunden zu sein. Bis auf wenige Ausnahmen jedoch positiv. Stressige Tage könnten m.M.n durch einen weiteren Mitarbeiter oder durch filialübergreifende Arbeitserleichterungen verbessert werden. Bsp Kundenanlagen - diese könnten ggf. über ein Marktplatzsystem per Aufgabe eingeholt werden. So haben Kundenberater mit weniger Kundenaufkommen eine wichtige Aufgabe und Kundenberater mit stressigen Tagen eine Erleichterung. Hier ist ein schritt in die Digitalisierung wichtig.

Karriere/Weiterbildung

Es fällt mir fast schon schwer zuzugeben, dass ich zu ungeduldig war. Passende Stellen werden geschaffen. Zwar dauert dies (leider) noch etwas zu lange, man kann sich jedoch zu 100% auf das Wort der Personalabteilung verlassen. Ein offener und ehrlicher Umgang wird hier gepflegt. Zusätzliche Schulungen werden, wenn sie notwenig sind oder man sie sich durch vernünftige Arbeit verdient hat, problemlos auf Kosten der Bank bezahlt.

Gehalt/Sozialleistungen

Sozialleistungen sind top! Gehalt ist i.O. - hier wäre es schöner, wenn verdiente Tarifgruppenerhöhungen schneller umgesetzt werden. Weihnachtsgeld wird gezahlt. Es geht uns Mitarbeitern wirklich gut.

Wer 5 Immobilien und 3 Autos besitzen möchte, sollte sich anders orientieren.
Ehrliche Arbeit ohne Provision. Ganzheitliche Beratung und auch privat nach dem Leitbild handeln. Ein Banker sein, der kein schlechtes Gewissen haben muss.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Weiterhin zu viel Papier

Kollegenzusammenhalt

In der Volksbank werden Teamplayer benötigt. Wer einer ist, ist hier richtig. Für meine Filiale gilt die volle Punktzahl!

Vorgesetztenverhalten

Die Prozesse dauern einfach noch zu lange! Leider werden Entscheidungen, die schon länger im Raum stehen, oftmals noch mit Verzögerung entschieden. Das ist schade. Gerade weil die richtigen Entscheidungen sogar geroffen werden - pro Mitarbeiter, neuer Stellen o.ä., sollte hier noch schneller für Klarheit gesorgt werden. So sind die Mitarbeiter noch motivierter.

Kommunikation

Die Kommunikation bzw. die Abstimmung zwischen der Führungsebene und den Mitarbeitern ist passend. Der Mailingverkehr mit neuen Informationen wird regelmäßig aktualisiert.

Interessante Aufgaben

Mit Eigeninitiative ist hier alles möglich!


Image

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Marco Feindt, Bereichsleiter Personal
Marco FeindtBereichsleiter Personal

Liebe/r Mitarbeiter/in,

ganz herzlichen Dank für diese tolle Bewertung!

Vor allem über die Aussagen zu den Werten unseres Unternehmens habe ich mich sehr gefreut. Wir sind ein Unternehmen, das eben genossenschaftlich und nicht gewöhnlich ist, das Werten verbunden ist und diese auch tagtäglich intern und in direkter Kommunikation mit unseren Kunden vorlebt.

Die Hinweise zur Arbeitszeitgestaltung nehme ich gerne mit auf. Der Ausbau unseres KundenDialogCenters geht hier vielleicht schon in die gleiche Richtung im Hinblick auf filialübergreifende Arbeitserleichterungen.

Vielen Dank auch für das Lob der internen Kommunikation. Gerade in Zeiten von Corona versuchen wir hier, transparent Entscheidungen mitzuteilen zum Schutz unserer Kunden und Mitarbeiter.

Erste Erfahrungen in Bezug auf HomeOffice haben wir auch coronabedingt bereits gesammelt. Diese gilt es auszuwerten und von diesen Erfahrungen zu lernen.

Mit freundlichen Grüßen

Marco Feindt

Starker Partner - auch als Arbeitgeber

4,7
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Förderung, Image, Sicherheit

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Job teilweise sehr stressig, lange Entscheidungsprozesse wo ich mir einfach mehr Tempo wünsche..

Verbesserungsvorschläge

Wünschenswert wäre eine Umwandlung des „Weihnachtsgeldes“ oder der LEV-Zahlung. Alternativ keine Begrenzung bei den Tagen zum Überstunden abbauen. Hier gibt es viele Unternehmen, bei denen ein Freizeitausgleich selbstverständlich ist und für mehr geleistete Arbeit selbstverständlich keine Begrenzung in der Anzahl an Überstundentagen vorhanden ist.
An der Technik sollte weiterhin gearbeitet werden. Der Aufruf bankbezogener Internetseiten ist teilweise nicht möglich, oder nur mit einer unschönen Darstellung. Selbst der Newsletter des Gesundheitsprogrammes lässt sich nicht komplett anzeigen. Anrufe im Bereich IT führen, wie immer, zu unfreundlichen Aussagen der Kollegen dort. Den Bereich IT würde ich leider aus all dem ganzen Lob ausklammern. Hier ist dringend ein Serviceversprechen und eine längere Erreichbarkeit der Hotline (z.B. bis 30min. nach Öffnungszeiten) notwendig.
Soziale Medien sollten ausgebaut werden.

Arbeitsatmosphäre

Sehr positiv. Ich arbeite seit einigen Jahren in dieser Bank und komme immer gern zur Arbeit. Einzelne Kollegen sind zu Freunden geworden.
Beim Vorgesetzten findet man immer ein offenes Ohr.
Bereitschaft in der Bank alles aktuell mögliche für ein gutes Arbeitsumfeld zu tun. Trotz oder gerade wegen Corona.

Image

Ein sehr gutes Image in der Region.

Work-Life-Balance

Ein ganz großes Plus ist der Freitag, der um 14 Uhr endet. Dadurch erhält man noch einen halben Tag zum Wochenende dazu. Momentan empfinde ich eine (starke bzw. stärkere) Arbeitsbelastung.
Ansonsten gibt es analog der Öffnungszeiten, Kernarbeitszeiten. Wichtige Termine (z.B. Arzttermine) können nach Absprache mit dem Vorgesetzten jederzeit wahrgenommen werden.
Gleitzeittage sollten unbegrenzt möglich sein.

Karriere/Weiterbildung

Ich glaube über die Aufstiegs-, Weiterbildungs, und Karrierechancen in diesem Haus kann sich keiner beklagen. Von Anfang an wird man gefördert. Ob jung oder alt. Gerade in die Ausbildung der Azubis wird viel Zeit investiert. Studienmöglichkeiten werden unterstützt. Es gibt aber auch viele interne und externe Weiterbildungsmöglichkeiten. Individuelle Entwicklungswege werden mit Vorgesetztem und den zwei Personalern abgestimmt.
Ich bin froh darüber, dass man in diesem Unternehmen für Faulenzer keinen Platz hat.

Gehalt/Sozialleistungen

Geschimpft wird immer! - leider.
Hier sollte auch bitte wieder jeder mal fair und ehrlich sein und überlegen, ob es wirklich richtig ist so zu meckern. Besser geht schließlich immer. Man sollte überlegen WO wir sind. Als Bank vor Ort, mit Arbeitsplatz „vor der Haustür“. Jeder der mal zwei Stunden (oder mehr) am Tag für den Arbeitsweg im Auto verbracht hat, weiß wovon ich rede.
Bezahlung erfolgt nach Tarif. Und das immer pünktlich. Auch das kenne ich anders!
Umfassende Sozialleistungen werden geboten. Neues Sportangebot findet Zuspruch.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Die Volksbank engagiert sich stark im sozialen Bereich. Von monetären Zuwendungen an Vereine und karitative Einrichtungen, bis zur Teilnahme an sportlichen Veranstaltungen. Auch die Azubis verbringen einmal im Jahr eine Woche in einer sozialen Einrichtung.
Auf den Parkplätzen der Bank gibt es E-Tankstellen.
Ein Vorschlag eines Mitarbeiters auf Mülltrennung stoß leider nicht auf Zustimmung. Da bleibt für mich die Frage nach dem: Warum?

Kollegenzusammenhalt

Hier kann ich absolut nichts negatives sagen. Ältere Kollegen werden sehr wertgeschätzt. Selbst der Kontakt zu den Pensionären wird nach dem Renteneintritt gehalten.

Umgang mit älteren Kollegen

Das Miteinander ist gut. Viele ältere Kollegen mit langen Betriebszugehörigkeiten. Viele gehen gerne und so lange wie möglich arbeiten.

Vorgesetztenverhalten

Das kommt natürlich immer auf den Chef/die Chefin an. Kooperativ, fördernd und partnerschaftlich in meinem Bereich.

Arbeitsbedingungen

Auch hier die maximale Punktzahl. Neue Gebäude, Klimaanlagen sind manuell einstellbar. Beeindruckend für mich ist immer wieder der Neubau der Niederlassung In OHZ.

Kommunikation

Sehr starke (positive) Tendenz erkennbar. Auch Mitarbeiterinformationen zeigen einem nicht nur getroffene Entscheidungen, sondern auch Überlegungen auf.

Gleichberechtigung

Prinzipiell ja was die Aufstiegschancen angeht. Dennoch müssen sich Frauen bei uns zwischen Familie oder Arbeitsplatz entscheiden. Stellen werden immer ausgeschrieben. Vorübergehende Besetzungen mit Option ggf. bleiben zu können, wären eine Alternative.
Im Freundes- und Bekanntenkreis verwundert die Art und Weise wie hier vorgegangen wird immer wieder.
Ja, es gibt 1-2 Einzelfälle wo es durch Zufall geklappt hat. Aber prinzipiell heißt Familienplanung hier auch Stelle bzw. Arbeitsplatz verloren. Das passt für mich nicht zu den Werten der Bank.

Interessante Aufgaben

Projekte werden mittlerweile ausgeschrieben und nicht mehr nur mit den gleichen Mitarbeitern besetzt. Neue Ideen finden ein offenes Ohr. Es ist möglich eine persönliche und individuelle Note mit in seinen Arbeitsbereich zu integrieren.
Digitalisierung ist auf dem Vormarsch und hier wird mehr denn je investiert, ansonsten klassisches Bankwesen und kein Abenteuerspielplatz.

Arbeitgeber-Kommentar

Marco Feindt, Bereichsleiter Personal
Marco FeindtBereichsleiter Personal

Liebe/r Mitarbeiter/in,

wow! Ganz herzlichen Dank zunächst vor allem für die sehr detaillierten Ausführungen, die konkreten Lösungsansätze und natürlich auch für die abschließend tolle Bewertung!

Wir freuen uns, dass wir von Ihnen als ein Arbeitgeber wahrgenommen werden, bei denen z.B. "Kollegen zu Freunden geworden sind" und mit einer "Bereitschaft, alles für ein gutes Arbeitsumfeld zu tun".

Die Vereinbarung von Beruf und Familie ist uns ein besonderes Anliegen, da es in unser aller Interesse ist, unsere ausgebildeten Fachkräfte - ganz gleich welchen Geschlechts - als Ansprechpartner für unsere internen und externen Kunden langfristig motiviert zu halten. Neu eingeführte Arbeitsmodelle wie "Beratung in Teilzeit", die vermehrte Ausschreibung von Teilzeitstellen oder Job-Sharing-Modelle waren hier wichtige Schritte. In der nächsten Sitzung des Mitarbeiterbeirates planen wir, weitere neue Ideen in diesem Themenfeld anzudiskutieren.

Mit der Einführung des Lebensarbeitszeitkontos (die Einladungen zu den internen Informationswebinaren folgen in Kürze) möchten wir zwei von Ihnen genannten Ideen umsetzen: zum einen eine weitere Option der Flexibilisierung der Arbeitszeiten (auch im Hinblick auf die derzeitige Begrenzung von Überstunden), als auch zum anderen eine weitere Option für eine bessere Vereinbarung von Beruf und Familie (z.B. im Rahmen einer verlängerten bezahlten Eltern- oder Pflegezeit). Lassen Sie sich hier überraschen.

Hinsichtlich der Begrenzung der Überstunden(tage) schlagen zwei Herzen in meiner Brust. Wir freuen uns über das - insbesondere in Coronazeiten - hohe Engagement jedes einzelnen Mitarbeiters, sehen es aber auch als unsere Verpflichtung gegenüber Ihnen und Ihrer Familie an, die Anzahl von Überstunden in Ihrem Interesse zu begrenzen. Engagement und Erholung sollen bei uns in einem ausgewogenen Verhältnis stehen.

Ein ganz praktischer Hinweis in Bezug auf die unzureichende Darstellungsqualität einzelner Newsletter (unseres neuen Gesundheitspartners "machtfit!"): Ganz zu Beginn des Newsletter ist in grau und in kleiner Schrift der Hinweis hinterlegt " E-Mail im Web-Browser ansehen". Dort bitte draufklicken und Sie erhalten die Informationen mit allen dazugehörigen Grafiken. Die Ansicht in der externen Mail ist aus Sicherheitsgründen eingeschränkt.

Ihre Anfrage hinsichtlich der Mülltrennung nehme ich gerne in die nächste Führungskräfterunde (EUL) mit auf.

Lassen Sie uns gemeinsam daran arbeiten, dass wir auch in Zukunft ein attraktiver Arbeitgeber sind, der unsere regionale Nähe mit unserem digitalen Leistungsangebot erfolgreich verbindet. Und ja, Sie haben Recht, "Faulenzer haben keinen Platz" bei uns ;-)

Wir suchen Macher, Teamplayer, Kreativköpfe, Wünscheverwirklicher und vor allem eins: Menschen, die ein ehrliches Interesse an Menschen haben.

Mit freundlichen Grüßen

Marco Feindt

Top Job Fake - wer einen modernen Arbeitgeber möchte sollte sich einen anderen nehmen

1,0
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Lage
Die Gebäude

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Ich kann diesen Arbeitgeber absolut nicht für Menschen empfehlen die in einem modernen mitarbeiterfreundlichen Unternehmen arbeiten möchten

Verbesserungsvorschläge

Beispiel an anderen Banken nehmen, wo Mitarbeiter wirklich zufrieden sind. Die starke Reglementierung geht bis in private Dinge wie z. B. Kleidung
Führung sollte ausgetauscht werden - eine Chance für das Unternehmen

Arbeitsatmosphäre

Kein Miteinander sondern ein Gegeneinander. Absolut keine Fehlerkultur. Fehler werden für alle aufgedeckt und sogar Azubis werden gekündigt. Achtung!

Image

Es wird alles getan um in der Öffentlichkeit gut dazustehen - aber intern sieht es ganz anders aus

Work-Life-Balance

Schaue man sich die Öffnungszeiten an plus 20 Min. Länger bleiben. Früher gehen ist nicht gewünscht

Karriere/Weiterbildung

Kaum möglich - zu teuer

Gehalt/Sozialleistungen

Vieles was es in anderen Banken gibt ist hier unmöglich. Sehr sparsam gegebenüber der Mitarbeiter auch was die IT angeht

Umwelt-/Sozialbewusstsein

In der Öffentlichkeit als tolles Unternehmen dargestellt das ist jedoch vorgetäuscht und nicht intern gelebt

Kollegenzusammenhalt

Ein gegeneinander Arbeiten und Ausboten, keine vertrauenswürdigen Kollegen

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen kommen auf das Abstellgleis. Ohne Skrupel
Ehemalige Reden negativ über das Unternehmen

Vorgesetztenverhalten

„Top Job Gewinner“ ist manipuliert mit Beeinflussung und Drängeln der Mitarbeiter. Die Führung hat absolut keine Fehlerkultur.

Arbeitsbedingungen

Lange Arbeitszeiten
Starke Reglementierungen
Kein freundliches Miteinander
Kein Vertrauen zueinander

Kommunikation

Keine Transparenz und schlechte Kommunikation. Bei Fehlern ist die Kommunikation sehr gut über Mailverbreitung gelebt

Gleichberechtigung

Nein - Männer sind die Fühungskräfte


Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Marco Feindt, Bereichsleiter Personal
Marco FeindtBereichsleiter Personal

Liebe/r (ehemalige) Mitarbeiter/in,
 
vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben für Ihre Bewertung.
 
Es tut uns leid, dass wir Sie bislang nicht von uns als attraktiven Arbeitgeber überzeugen konnten.
 
Ich möchte Sie daher einladen, mir in einem persönlichen und absolut vertraulichen 4-Augen-Gespräch die Beweggründe Ihrer Bewertung noch ausführlicher zu schildern, eventuelle Missverständnisse auszuräumen und gemeinsam Lösungen zu finden. Unser Anspruch sind motivierte und zufriedene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, in der aktuellen Corona-Krise mehr denn je. Sie können mich über Mail, Telefon oder Xing kontaktieren.
 
Erlauben Sie mir an dieser Stelle bereits erste Rückmeldungen zu Ihren Aussagen:

Karriere/Weiterbildung: In Anlehnung an die Personalstatistik 2019 des Arbeitgeberverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (AVR) haben lediglich 3,5 % der Banken vergleichbarer Größe mehr als wir in (stellenbezogene) Weiterbildung investiert. Dieser Wert liegt in den vergangenen 5 Jahren auf einem gleichbleibend hohen Niveau. Neue digitale Formate (Stichwort: "Update Digital") haben in der Vergangenheit klassischen Präsenzformate zusätzlich ergänzt und in diesem Monat sind wir mir der neuen Ausbildungskonzeption "nextGenoration" und dem neuen digitalen Berichtsheft gestartet.

Work-Life-Balance: Die Betriebsvereinbarung zur Variablen Arbeitszeit findet grundsätzlich großen Anklang in der Belegschaft. Diese bietet für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter flexible Arbeitszeiten, die Möglichkeit zusätzlicher bezahlter Gleitzeittage, zahlreiche (über)tarifliche Sonderurlaubstage, die Übertragung von Urlaub in das kommende Kalenderjahr oder unbezahlte Freistellungen. Hinzu kommt ab Herbst diesen Jahr das neu eingeführte Lebensarbeitszeitkonto (LAZ). 

Gleichberechtigung: Aktuell sind von 35 Bereichs-/ Abteilungs- oder Teamleiterpositionen 9 Positionen von Frauen besetzt. Dieser Wert hat sich in den vergangenen 6 Jahren mehr als verdoppelt. Bei der Entscheidung über die Besetzung einer Stelle sind für uns aber z.B. nicht die Herkunft, das Alter oder das Geschlecht von zentraler Bedeutung, sondern vielmehr die fachliche Qualifikation, die Motivation und die Persönlichkeit des Bewerbers bzw. der Bewerberin. Gelebte Vielfalt - ganz gleich welcher Art - ist ein Erfolgsfaktor jedes Unternehmens.

Arbeitsatmosphäre: Henry Ford sagte einmal, "Suche nicht nach Fehlern, sondern nach Lösungen".  Um immer den Blick auf die Lösungen zu lenken und aus den eigenen Fehlern zu lernen, haben wir in der Vergangenheit eine Vielzahl von Optionen eingeführt, Verbesserungen mitzuteilen. Hierzu zählt u.a. das vertrauliche Mitarbeitergespräch ("MitarbeiterDialog"), die Einreichung von Verbesserungsvorschlägen, die direkte Weitergabe von Hinweisen an den Vorstand ("QuickWins"), die anoynme Mitarbeiterbefragung und nicht zuletzt dieses anonyme Format, welches von der Bedeutung her mit allen anderen Wegen gleichgestellt ist.

Vorgesetztenverhalten: Unsere anonyme Mitarbeiterbefragung in Zusammenarbeit mit der renommierten Universität St. Gallen und unter wissenschaftlicher Begleitung von Frau Prof. Dr. Bruch genießt branchenübergreifend ein hohes Ansehen. Je höher die Teilnahmequote der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist (2017 und 2019 über 90 %), desto klarer das Bild über die Dinge, die bereits gut sind und die Dinge, die noch besser sein können. Arbeitgeber und Betriebsrat haben daher gleichermaßen ein hohes Interesse daran, möglichst viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Mitwirkung zu bewegen. Dies kann von Ihnen gegebenenfalls als "drängeln" empfunden worden sein. Das war jedoch keinesfalls unsere Absicht. Wir haben als Arbeitgeber keinen Einfluss auf die Antworten der Mitarbeiter. Weder können die Befragten identifiziert werden, noch können Bewertungen im Nachgang korrigiert oder gelöscht werden. Zudem gibt es vielfältige Sicherungsmechanismen, die gefälschte Bewertungen enttarnen. Weitere Details hierzu können Sie dem folgenden Linkt entnehmen https://www.top-arbeitgeber.de/top-job-das-projekt/was-top-job-besonders-macht (Stand: 15.08.2020).

Ich freue mich über Ihre Rückmeldung und verspreche Ihnen, auch in Zukunft unserem Dreiklang aus "zuhören", "entscheiden" und "umsetzen" treu zu bleiben. 

Mit freundlichen Grüßen

Marco Feindt

Besser hätte man es nicht treffen können

4,7
Empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r absolviert.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die alltäglichen Aufgaben machen einfach Spaß. Die Arbeit ist abwechslungsreich und die Kollegen sind nett.

Verbesserungsvorschläge

Die Technik ist nicht auf dem aktuellsten Stand der Dinge.

Arbeitsatmosphäre

Viel Spaß und nette Gespräche unter den Kollegen. Vorgesetzte stellen sich nicht auf ein Podest. Es gibt jedoch einige Reibungspunkte zwischen dem Markt und den internen Abteilungen.

Karrierechancen

Die unterschiedlichen Abteilungen geben einem viele Möglichkeiten Karriere zu machen. Die Personalabteilung unterstützt einen aktiv, versucht einen gefühlt aber teilweise in bestimmte Positionen zu lenken.

Arbeitszeiten

Ziemlich flexibel. Angemessene Work-Life-Balance. Ich würde teilweise gerne noch mehr arbeiten, weil die Arbeit sehr viel Spaß macht.

Ausbildungsvergütung

Sehr sehr gut bezahlte Ausbildung. Mit 13 Gehältern und vL.

Die Ausbilder

Die Ausbildungsleiterin ist immer bemüht, den einzelnen Azubi genau zu fördern. Die nebenamtlichen Ausbilder in den Geschäftsstellen machen zu 95% einen sehr guten Job und nehmen sich sehr viel Zeit.

Spaßfaktor

Vor allem die Arbeit am Kunden macht mir sehr viel Spaß. Man lernt immer neue Leute mit verschiedensten Geschichten und Zielen kennen.

Aufgaben/Tätigkeiten

Lehrjahre sind keine Herrenjahre stimmt hier absolut nicht. Die Arbeit ist abwechslungsreich und auch wenn hin und wieder nicht so spannende Sachen eingestreut werden, sind die Aufgaben gut zu schaffen.

Variation

Immer neue Kunden sorgen für hohe Variation im alltäglichen Geschäft.

Respekt

Azubis werden als normale Mitarbeiter angesehen und werden dementsprechend meist sehr gut respektiert.

Arbeitgeber-Kommentar

Marco Feindt, Bereichsleiter Personal
Marco FeindtBereichsleiter Personal

Liebe/r Mitarbeiter/in,

ein herzliches Dankeschön für diese top Bewertung.

Sie bestätigt uns, dass wir mit dem seit Jahren verfolgten Ziel einer anspruchsvollen, aber auch attraktiven Ausbildung auf einem sehr guten Weg sind.

Unser Slogan „WIR machen!“ ist ein Ausdruck dessen, was Auszubildende in unserer Bank erleben können. Er findet sich auch in dieser Bewertung wieder, denn unsere Azubis machen
- die Wünsche unserer Kunden wahr,
- Banking modern und digital,
- Werte nachhaltig greifbar &
- persönliche Nähe erlebbar.

Auch jetzt sind wir wieder auf der Suche nach jungen Talenten, die Ihre Karriere zum 01.08.2021 bei uns starten möchten und denen der persönliche Kontakt genauso wichtig ist, wie die digitale Kommunikation; ganz gleich ob als Bankkaufmann (w/m/d), Bachelor of Arts (B.A.) oder Immobilienkaufmann (w/m/d).

Ihre Hinweise hinsichtlich der Reibungspunkte, Technik und Personalentwicklung nehmen wir gerne mit auf. Sofern Sie die Möglichkeit haben, lassen Sie uns hierzu anonym oder in einem persönlichen Gespräch gerne nähere Details zukommen, so dass wir schnell die Dinge verbessern können.

Mit freundlichen Grüßen
Marco Feindt

Hier bleibe ich!

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

- motivierte und fachlich top qualifizierte Menschen
- spannende Arbeitstage
- viele gemeinsame Veranstaltungsmöglichkeiten

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

siehe oben

Verbesserungsvorschläge

- Entscheidungen sollten schneller und ohne viele Projektgruppen getroffen werden
- Frauen sollten die Chance haben trotz Kind auf die alte Stelle zurückzukehren (in Marktbereichen und im Marktfolgebereich)
- Infos sollten regelmäßiger an alle Mitarbeiter gehen

Arbeitsatmosphäre

Neue Büroräume, entspannte Arbeitsatmosphäre und gemeinsame Aktivitäten.

Image

Auch wenn insgesamt das Image der Banken gelitten hat, hat unsere Bank einen guten Ruf. Ich kenne im Bekanntenkreis viele zufriedene Kunden unserer Bank.

Karriere/Weiterbildung

Mit jeder neuen Stelle bekommt man Weiterbildungsseminare. Man hat auch die Möglichkeit sich auch noch nach Jahren zu verändern und von Marktbereichen in die Marktfolge zu wechseln, oder andersrum.

Gehalt/Sozialleistungen

Sozialleistungen sind sehr gut und werden immer wieder angefasst. Das Gehalt ist in Ordnung, die Umwandlung von Sonderzahlungen in Urlaubstage wäre wünschenswert. Deshalb 1 Stern weniger.

Kollegenzusammenhalt

Alle hilfsbereit und offen. Neue Kollegen werden schnell aufgenommen und man hat einen offenen und direkten Austausch miteinander. Bei der Größe der Bank gibt es immer welche mit denen man persönlich eher auf einer Wellenlänge ist.

Umgang mit älteren Kollegen

Wir haben viele Mitarbeiter die schon sehr lange da sind. Die älteren lernen von den jungen und umgekehrt.

Vorgesetztenverhalten

Respektvoll, offen und direkt. Es gibt Lob, aber auch Verbesserungsvorschläge. Klare und realistische Ziele, die gemeinsam erreicht werden.
Ich fühle mich nicht unter Druck gesetzt.

Arbeitsbedingungen

Das Arbeiten macht Spaß! Die Lage ist super, die meisten Kollegen haben einen Arbeitsplatz in wohnortnähe.

Kommunikation

Man kann alle ansprechen und bekommt auch vernünftige Erklärungen. Manchmal kommen in einzelnen Teams/Geschäftsstellen Infos aber gar nicht oder verspätet an. Die Mitarbeiterinfos kommen leider nicht mehr jeden Monat per E-Mail.

Gleichberechtigung

Es gibt einige starke Frauen in Führungspositionen, ansonsten dominieren die Männer bei uns.

Interessante Aufgaben

Wir sind agil, wachsen und Ideen sind gewünscht. Dadurch handelt es sich für mich um einen interessanten Arbeitgeber. Ich habe wirklich gute Leute um mich, die mich challengen und mich immer wieder auf neue Ideen bringen. Es wird nicht langweilig.


Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Marco Feindt, Bereichsleiter Personal
Marco FeindtBereichsleiter Personal

Liebe/r Mitarbeiter/-in,

vielen Dank für diese tolle Bewertung!

Der Titel "Hier bleibe ich!" kann kaum ein größeres Lob für einen Arbeitgeber sein. Zufriedene Mitarbeiter führen zu zufriedenen Kunden und sind der Grundstein für den Erfolg einer persönlichen, langfristigen Beratung vor Ort in Verbindung mit unserem digitalen Leistungsangebot.

Die genannten Hinweise nehme ich gerne mit auf. Insbesondere der persönliche Austausch (aktuell an unseren vier Regionalveranstaltungen zu erkennen) ist auch weiterhin ein wichtiger Baustein unserer internen Kommunikation.

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie verlieren wir ebenfalls nicht aus dem Blick und gehen den eingeschlagenen Weg weiter. So haben wir in diesem Jahr erstmalig an dem neuen Projekt "Fortschrittsindex Vereinbarkeit" teilgenommen. Das Ergebnis bestärkt uns, die Angebote für unsere Beschäftigten weiterzuentwickeln.

Mit freundlichen Grüßen

MEHR BEWERTUNGEN LESEN