Volksbank Freiburg eG als Arbeitgeber

  • Freiburg im Breisgau, Deutschland
  • BrancheBanken
Volksbank Freiburg eG

97 von 131 Bewertungen von Mitarbeitern (gefiltert)

Mit Kommentar
kununu Score: 4,2Weiterempfehlung: 91%
Score-Details

97 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 4,2 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

86 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 9 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Man muss genau hinschauen

2,9
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Volksbank Freiburg eG in Freiburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Gehalt/Sozialleistungen, das war es aber auch

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Es wird immer mehr Arbeit auf immer weniger Mitarbeiter verteilt, ohne die Prozesse anzupassen. Irgendwie wird es schon gehen.

Arbeitsatmosphäre

Personalabbau ist großes Thema

Vorgesetztenverhalten

Siehe Kommunikation. Der Vorstand ist zu weit weg von den MA in seinen jeweiligen Bereichen.

Kommunikation

von Führungskräfte zu Mitarbeitern mangelhaft. Viele Führungskräfte sind arrogant, nicht auf Augenhöhe.


Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Jens Hupperich, Bereichsleiter Personal
Jens HupperichBereichsleiter Personal

Liebe ehemalige Kollegin, lieber ehemaliger Kollege,

schade, dass Sie uns als Arbeitgeber so negativ in Erinnerung haben.

Wir sind bei der Volksbank Freiburg sicherlich nicht in allen Themen perfekt – das ist uns bewusst und daran arbeiten wir. Gleichzeitig zeigt unsere durchschnittlich sehr lange Betriebszugehörigkeit sowie auch die Bewertungen hier in Kununu ein konträres Bild zu Ihrer Bewertung.

Ihre Aussage " Personalabbau ist großes Thema" ist schlichtweg nicht korrekt. Wir haben mit dem Betriebsrat bereits vor einigen Jahren eine Vereinbarung getroffen, die betriebsbedingte Kündigungen aktuell ausschließt. Betriebsbedingte Kündigungen hat es übrigens in unserer Bank noch nie gegeben. Auch haben wir auf coronabedingte Kurzarbeit gezielt verzichtet.

Mit freundlichen Grüßen

Jens Hupperich

Durchschnittlicher Arbeitgeber - Hoffnung auf modernere Strukturen bleibt

4,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Volksbank Freiburg eG in Freiburg im Breisgau gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Hierarchien ablegen, jungen MA mehr Chancen geben.

Work-Life-Balance

Hier wird sehr viel für alle Mitarbeiter getan. Top!

Karriere/Weiterbildung

Man muss sich selbst darum kümmern, die Bank fördert dann aber extrem viel. Toll!

Gehalt/Sozialleistungen

Hier herrschen viele Unterschiede. Schade ist, dass Kollegen die jahrelang bei der Bank arbeiten, sogar dort gelernt haben, viel viel weniger verdienen, als MA die extern dazu gekommen sind. Teilweise verdienen MA außertariflich, nur weil sie von extern kommen und somit anders verhandeln können. Schade. Ich hoffe die Bank weiß, dass sich solche Dinge sehr wohl rumsprechen und für viel Unmut sorgen. Hier sollte man dringend umdenken und Vobakinder nicht abstrafen.

Kollegenzusammenhalt

Empfinde ich in den Abteilungen als sehr gut. Zwischen den Bereichen sieht es anders aus. Besonders spürbar zwischen Be- und Vertrieb.

Umgang mit älteren Kollegen

Hier wird viel getan.

Vorgesetztenverhalten

Alte, hierarchische Denkweise. Junge Mitarbeiter müssen Führungskräften Agilität lehren. Die Bank würde davon profitieren, jungen Mitarbeitern mehr Verantwortung zu übergeben. Viele wollen, können aber nicht, weil manche Führungskräfte bereits Jahrzehnte auf den Stellen sitzen und sich nicht weiterentwickeln wollen oder müssen. Mitarbeiter sollen aber Selbstentwickler, flexibel und Visionär sein. Fürungskräfte leben aber noch in ihrer alten Welt-> Ergebnis= Junge, engagierte MA verlassen die Bank.

Arbeitsbedingungen

Der Neubau wird klasse und alle freuen sich sehr drauf.

Kommunikation

Interne Kommunikation wird langsam besser. Schön wäre es, wenn der Vorstand sich auch deutlich näher an seinen Mitarbeitern zeigen würde. Oftmals fehlt von oben auch deutlich die Wertschätzung (Beispiel: keine Anrede (Nicht mal ein Guten Tag.. oder Hallo) in E-Mails - selbst aber mit Sehr geehrter... angesprochen werden wollen . Hier würde ich mir ein Umdenken wünschen! Respekt ist keine Einbahnstraße. Außerdem fehlt mir ein Feedbackgespräch von Mitarbeiter zur Führungskraft.

Interessante Aufgaben

Wenn man will, kann man sich an tollen Projekten beteiligen.


Arbeitsatmosphäre

Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gleichberechtigung

Arbeitgeber-Kommentar

Jens Hupperich, Bereichsleiter Personal
Jens HupperichBereichsleiter Personal

Liebe Kollegin, lieber Kollege.

vielen Dank für Ihre überwiegend positive Rückmeldung und Ihre Weiterempfehlung.

Schade, dass Sie uns als sehr hierarchisch wahrnehmen. Wir haben in der Corona-Zeit viele positive Rückmeldungen darüber erhalten, dass sich unsere Unternehmenskultur gerade in diesem Punkt spürbar weiterentwickelt hat. Unter dem Label "Führung 4.0" wollen und werden wir unsere Führungskompetenz zeitgemäß weiterentwickeln. Hier ist selbstverständlich altersunabhängig jede Führungskraft individuell gefordert. Meine Erfahrung ist, dass die Bereitschaft, sich weiter zu entwickeln, generell keine Frage des Alters ist, sondern eine Frage der Einstellung und dem Willen zur Selbstreflexion. Dies gilt für Führungskräfte und Mitarbeitende gleichermaßen. Als wichtige Standortbestimmung war für 2020 ein Führungskräftefeedback durch die Mitarbeitenden geplant. Dieses Führungskräftefeedback wurde aufgrund des Sonderfaktors Corona um ein Jahr auf 2021 verschoben und wird dann regelmäßig wiederholt.

Ein Vorteil unserer Unternehmensgröße ist auch die Nähe der Vorstände zu den Mitarbeitenden. Dies unterscheidet uns stark zu einem Konzern. Wer bei uns mit einem Vorstand persönlich sprechen möchte, erhält auch die Möglichkeit. Probieren Sie es einfach einmal aus. Zusätzlich machen unsere Vorstände regelmäßig Filialtouren und sind auf Veranstaltungen wie Neujahrsempfang oder Auszeit präsent. So können Mitarbeitende im Bankalltag immer wieder persönlich unsere Vorstände erleben. Meine feste Überzeugung ist, dass wir von unserem Vorstand seit mehr als einem Jahrzehnt mit Weitsicht, Kompetenz und Besonnenheit professionell und vor allem erfolgreich geführt werden.

Zu unserer Vergütungsstruktur: Ich kann Ihnen versichern, dass alle Mitarbeitenden unserer Bank ohne Führungsfunktionen über TG-Arbeitsverträge verfügen. Für jede Funktion gibt es in unserem Haus eine Bandbreite, die wir bei allen intern ausgeschriebenen Stellen seit einem Jahr auch veröffentlichen. Selbstverständlich gilt diese Bandbreite auch für jede extern zu besetzende Stelle. Es mag sein, dass externe Bewerber innerhalb der definierten Bandbreite häufiger am oberen Rand der Bandbreite eingestellt werden - aber eben nicht darüber hinaus. Hier zeigt sich der aktuelle Fachkräftemangel leider. Auf der anderen Seite achten wir sehr wohl darauf, dass auch die eigenen Mitarbeitenden nicht benachteiligt werden. Seit vielen Jahren genehmigen wir jährlich rund zehn Prozent der Mitarbeitenden Gehaltserhöhungen in einem Gesamtvolumen von mehr als 100.000 Euro. Es mag sein, dass die Vergütung bei Großbanken in Frankfurt großzügiger ausfällt. Im Gesamtpaket ist unsere Vergütung dennoch markgerecht und fair.

Wir haben in unserer Bank zum Jahresanfang mit "Team gesucht" eine attraktive Plattform für mehr Partizipation ohne Hierarchien geschaffen. Coronabedingt ist diese Plattform noch nicht wirklich zum Leben erweckt worden. Das soll sich nach den Sommerferien ändern. Es wäre klasse, wenn Sie sich hier engagieren würden, um unsere Arbeitskultur weiterzuentwickeln und für unsere Bank wichtige Themen voranzutreiben. Gerne dürfen Sie hier auf mich zukommen.

Herzliche Grüße

Voba in Corona-Zeiten

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Volksbank Freiburg eG in Freiburg im Breisgau gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Trotz der Einschränkungen durch die Hygiene-Vorschriften und den Einsatz vopn homeoffice, konnte die Atmosphäre in der bank auf gute Niveau gehalten werden.

Work-Life-Balance

Azusgewogen und geradde was die Kombination Kinderbeteruung/Homeoffiice in der Pandemie anging --> TOP

Kollegenzusammenhalt

Sowohl aus dem Homeoffice heraus als auch am Büroarbeitsplatz hat man sich gegenseitig sehr unterstützt.

Umgang mit älteren Kollegen

Hier gab und gibt es keine Unterschiede, ob jung oder alt. Alle sind gleich!

Vorgesetztenverhalten

Die Führung wurde pragmatisch an die Situation angepasst.

Arbeitsbedingungen

Sehr schnell wurde der Switsch zum Homeoffice umgesetzt. Starke Leistung der IT.

Kommunikation

Hervorragende Kommunikation zu den aktuellen Veränderungen und Hygienemaßnahmen


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Jens Hupperich, Bereichsleiter Personal
Jens HupperichBereichsleiter Personal

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

herzlichen Dank für Ihr ausführliches und sehr positives Feedback zu unserer Bank in Zeiten von Corona . Über ihre Weiterempfehlung haben wir uns sehr gefreut.

Corona hat in unserer Bank einen positiven Schub für unsere Arbeitskultur ausgelöst. Erforderliche Maßnahmen wurden sehr schnell und pragmatisch getroffen. Wer hätte Anfang des Jahres gedacht, dass Mitte März die technisch maximal mögliche Anzahl an Mitarbeitenden zumindest temporär im Homeoffice arbeiten? Über Ihr Lob freuen sich die Kollegen aus der IT , die dies innerhalb kürzester Zeit möglich gemacht haben, sicher sehr. Nun liegt es an uns allen, dass wir die positiven Erfahrungen und Erkenntnisse aus der Krise in den Alttag übertragen und mit diesem Rückenwind unsere Bank weiterentwickeln.

Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß und Erfolg im Team der Volksbank Freiburg.

Herzliche Grüße

Jens Hupperich

Teamgedanke und Zusammenhalt, flexibel, arbeitnehmerfreundlich, tolle Unterstützung, gute Kommunikation - einfach toll.

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Finanzen / Controlling bei Volksbank Freiburg eG in Freiburg gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Lachen ist willkommen, ehrlicher und offener Umgang, Gemeinschaft, vertrauensvolle Zusammenarbeit

Work-Life-Balance

Je nach Arbeitsbelastung leidet die Balance - Ausgleich und Erholung sind nach den erhöhten Arbeitsbelastungen immer möglich.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Aktuell leidet durch Umsetzung von coronabedingten Maßnahmen das Umweltbewusstsein.

Kollegenzusammenhalt

Teamgeist, gemeinsames finden von Lösungen, gemeinsame Zeitfenster für Mittagspausen und Feierabendbier

Vorgesetztenverhalten

Ehrlich, direkt, vertrauensvoll

Arbeitsbedingungen

Aufgrund des Übergangsbüros bis 20121 wird in den Sommerzeiten keine angenehme Arbeitstemparaturen möglich sein.

Kommunikation

ehrlich, direkt, lösungsorientiert, regelmäßige Information über relevante und aktuelle Themen im Betrieb, Blick über Tellerrand wird gefördert

Interessante Aufgaben

neben regelmäßigen Tätigkeiten werden neue und komplexe Themenstellungen immer Teil des Arbeitsalltages bleiben


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Arbeitgeber-Kommentar

Jens Hupperich, Bereichsleiter Personal
Jens HupperichBereichsleiter Personal

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

herzlichen Dank für Ihre sehr positive Bewertung und Weiterempfehlung. Wir freuen uns, dass Sie sich bei uns wohlfühlen.

Dass coronabedingt das Umweltbewusstsein etwas leidet und der Individualverkehr wieder zunimmt, ist hoffentlich nicht von Dauer. Erfreulich ist, dass wir bisher nur ganz wenige Kündigungen beim Jobticket haben und unser Jobrad-Angebot bei den Mitarbeitenden boomt.

Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß und Erfolg im Team der Volksbank Freiburg.

Herzliche Grüße

Jens Hupperich

Top Corona-Management

4,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Volksbank Freiburg eG in Freiburg gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Wegen der Coronapandemie sind viele im Homeoffice. Service und Beratung haben Glaswände bekommen. Ansonsten ist die Arbeitsatmosphäre in den meisten Filialen überdurchschnittlich. Diese werden auch regelmäßig saniert. Die aktuelle Zentrale ist nur für den Übergang da. Neues Gebäude von Stararchitekten ist Mitte 2021 fertig - hier sollte vor allem der Kundenbereich deutlich moderner sein.

Work-Life-Balance

Überdurchschnittlich gut. Was möglich gemacht werden kann, wird möglich gemacht. Auch große Flexibilität während dem Anlauf der Pandemie.

Kollegenzusammenhalt

Je nach Bereich überdurchschnittlich gut. Während Corona sind alle viel enger zusammengerückt und viele Dinge gingen einfacher. Das hätte ich mir manchmal auch so gewünscht. Hoffe, dass wir das beibeihalten.

Kommunikation

Frühzeitig wurden die Mitarbeiter beim Thema Corona mitgenommen. Es wurde auch an den Vertrieb gedacht, da wir ja am Ende an der Front stehen. Sehr transparent, frühzeitig und ausführlich - gibt es kaum was auszusetzen. Bei manchen Dingen fragt man sich, ob es so im Detail nötig gewesen wäre. Aber so blieben kaum Fragen offen.

Gehalt/Sozialleistungen

Branchenüblich, leider ist Freiburg ist im Vergleich zum Gehalt teuer.

Arbeitgeber-Kommentar

Jens Hupperich, Bereichsleiter Personal
Jens HupperichBereichsleiter Personal

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

vielen Dank für Ihr positives Feedback zu unserer Bank und unserem Corona-Management. Über ihre Weiterempfehlung haben wir uns sehr gefreut.

Der Teamgeist war immer eine große Stärke unserer Bank. Ich teile Ihre Einschätzung, dass wir in der Corona-Krise noch mehr zusammengerückt sind und hoffe, dass wir diesen "Spirit" beibehalten.

Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß und Erfolg im Team der Volksbank Freiburg.

Herzliche Grüße

Jens Hupperich

Betreuung von Firmenkunden

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Volksbank Freiburg eG in Freiburg im Breisgau gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Work life Balance, gehalt ist absolut marktgerecht und fair

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

-

Verbesserungsvorschläge

Prozesseffizzienz kann gesteigert werden


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Jens Hupperich, Bereichsleiter Personal
Jens HupperichBereichsleiter Personal

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

herzlichen Dank für Ihre sehr positve Bewertung und Weiterempfehlung. Wir freuen uns, dass Sie sich bei uns wohlfühlen.

Die Prozesseffizienz fortlaufend zu verbessern, ist eine wichtige Grundlage für den Erfolg unserer Bank. Im "KVP-Team Kredit / Firmenkunden" arbeiten wir bereichsübergreifend daran, die Prozesse für die Firmenkundenbetreuung sukzessive schlanker und besser zu machen. Um das Vorgehen weiter zu beschleunigen, haben wir Anfang des Jahres zudem einen Prozessmanager in der Marktfolge implementiert. Gerne können Sie Ihre Ideen in das KVP-Team mit einbringen. Am besten ist, Sie wenden sich direkt an den Prozessmanager.

Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß und Erfolg im Team der Volksbank Freiburg.

Herzliche Grüße

Guter Arbeitgeber mit Luft nach oben

4,1
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Volksbank Freiburg eG in Freiburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Verlässlichkeit, es wird immer eine Lösung gesucht, Sicherer Job

Verbesserungsvorschläge

Mit der neuen Arbeitswelt mitgehen

Arbeitsatmosphäre

Die Atmosphäre im Unternehmen unter den Mitarbeitenden ist sehr vertrauensvoll. Dies variiert deutlich nach Bereich und Abteilung. Ein guter Teamgeist wird gefördert. Lob gibt es nur von der direkten Führungskraft. Dann dreht es sich leider und die Kritik steht im Vordergrund. Motivieren muss man sich selbst.

Image

sehr positives Image in Stadt und Region. Gute Öffentlichkeitsarbeit. Filialschließungen wurden klasse kommuniziert. Bürger wurden mitgenommen und transparent informiert.

Work-Life-Balance

hoher Gestaltungsraum. Private Termine sind nach Absprache im Team und mit der Führungskraft jederzeit möglich. Top Gleitzeitregelung.
Den hohen Work-life Balance Stellenwert erkennt man auch daran das die Arbeitsplätze spätestens ab 17.30h über alle Ebenen bis hin zur Unternehmensleitung weitestgehend leer sind. So extrem wie hier hab ich das noch nie erlebt.

Karriere/Weiterbildung

In den Führungspositionen herrscht wenig bis keine Fluktuation. So ist es für ambitionierte Mitarbeiter fast unmöglich Führungsaufgaben zu übernehmen. Nach dem internen Nachwuchsförderprogramm fällt man gefühlt in ein Loch.

Kollegenzusammenhalt

nur positive Erfahrungen gemacht.

Umgang mit älteren Kollegen

Auf ältere Kollegen wird Rücksicht genommen und auf die persönlichen Belange Rücksicht genommen. Es wird viel möglich gemacht.

Vorgesetztenverhalten

Deutliche Unterschiede zwischen direkter Führungskraft und Management. Im Management wird der klassische, sehr hierarchische Stil gelebt und gepflegt. In Kürze stehen hier Nachfolgeregelungen an.

Arbeitsbedingungen

ab 2021 hoffentlich 5 Sterne. Im Übergangsquartier vollkommen okay. Jedoch sehr starke Unterschiede zwischen den Abteilungen

Kommunikation

Absolut vorbildlich. Regelmäßige Newsletter des Vorstandes, regelmäßige Teambesprechungen, Roadshows des Vorstandes. Einziges Manko ist der Flurfunk der öfters vor den Publikationen die Infos zuverlässig im Haus verbreitet.

Gehalt/Sozialleistungen

Durchschnittliches Gehalt für mittleren Arbeitsaufwand. Wenn man ehrlich ist passt das Aufwands/ertragsverhältnis ganz gut.

Gleichberechtigung

keine Unterschiede zwischen den Geschlechtern


Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Jens Hupperich, Bereichsleiter Personal
Jens HupperichBereichsleiter Personal

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

herzlichen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, uns ein ausführliches, überwiegend sehr positives Feedback zu geben. Besonders gefreut haben wir uns über Ihre Weiterempfehlung.

Schade, dass Sie unsere Managementebene als hierarchisch, einem klassischen Führungsstil praktizierend, wahrnehmen. Ich bin selbst seit vielen Jahren Mitglied dieser Ebene und sehe das differenzierter. Auch wenn wir uns alle in der Führungsarbeit den Prinzipien: Leistung, Respekt und Wertschätzung verpflichtet fühlen, bleibt immer die individuelle Persönlichkeit. Hier sind wir sehr heterogen aufgestellt – diese verschiedenen Charaktere empfinde ich als Bereicherung. Am Ende zählt vor allem der Erfolg – und wir waren und sind als Bank sehr erfolgreich.

In der Arbeits- und Führungskultur erleben wir derzeit einen fundamentalen Wandel. Seit einiger Zeit findet auch in unserer Bank ein Kulturwandel statt: Klassische Strukturen werden aufgebrochen und agile Arbeitsgruppen etabliert. Damit haben wir viele positive Erfahrungen sammeln können. Aber Sie haben recht, hier ist Luft nach oben. Gerade durch die Corona-Pandemie konnten viele Arbeitsgruppen nicht stattfinden, die sich um das Thema kümmern. Gleichzeitig ist es für mich persönlich ein "Aha-Erlebnis" gewesen, dass wir dezentral und digital genauso effizient und zielorientiert zusammenarbeiten können. Dies zeigt, dass sich unsere Kultur durchaus schon deutlich gewandelt hat. In Bezug auf Führung haben wir unter dem „Label“ Führung 4.0 ebenfalls begonnen, unsere Führungsarbeit weiterzuentwickeln.

Zur Work-Life Balance: Der Bank ist die Vereinbarkeit zwischen Familie, Privatleben und Beruf sehr wichtig. Hier gibt es viele Freiheiten und Vorteile. Dennoch gibt es bei uns im Haus auch eine klare Leistungskultur. Beispielsweise haben in der Corona-Krise zahlreiche Mitarbeitende aus verschiedenen Bereichen mit Engagement und Herzblut sehr viel Zeit investiert, um für unsere Kunden da zu sein. Auch intern wurden Prozesse umgestellt und ausführlich informiert - wie Sie auch selbst erwähnt haben – um Lösungen für einen bestmöglichen Betrieb während der Krise zu finden. Es ist immer abhängig vom Workload - es gibt Spitzen oder auch Tiefen. Am Ende ist wichtig, dass unsere Kunden zufrieden sind, die notwendigen Aufgaben erledigt werden und wir erfolgreich agieren. Leistung hat nichts mit Anwesenheit zu tun.

Schade, dass Sie nach Abschluss von Campus Führung 4.0 in ein Loch gefallen sind. Eigentlich sind im Rahmen dieses Programms auch Alumnitreffen geplant mit fachlichen Inhalten. Leider hat uns auch hier Corona einen Strich durch die Rechnung gemacht. Ich finde, dass Ihr Jahrgang richtig stark war und sie alle eine inspirierende Bereicherung für die Bank sind. Alle vereint, dass sie wichtige Aufgaben wahrnehmen und unabhängig davon, ob sie eine operative Führungsaufgabe haben oder nicht, ganz im Sinne von Führung 4.0 agieren und wirken. Einige aus dem Jahrgang sind ja bereits operative Führungskräfte geworden. In den nächsten Jahren wird die Baby-Boomer-Generation sukzessive in den Ruhestand gehen. Insofern steht auch ein Generationenwechsel in der Führungsebene an. Hier sehen wir gute Chancen für ambitionierte Mitarbeitende, die Führungsaufgaben anstreben, diesen Weg einzuschlagen.

Gerne können wir uns persönlich bei einem Kaffee über Ihre Perspektiven austauschen. Kommen Sie einfach auf mich zu.

Herzliche Grüße

Jens Hupperich

Corona Management

3,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Volksbank Freiburg eG in Freiburg gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

perfektes Krisenmanagement, optimale Informationskette, große Wertschätzung

Was macht dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation nicht gut?

HomeOffice-Arbeitsplätze : hier ist nur eine begrenzte Anzahl von HomeOffice Plätzen möglich. Die Entscheidung welcher Mitarbeitende warum ein HomeOffice-Platz bekommt ist nicht transparent. Das können andere Unternehmen wesentlich besser und schneller

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Schaffung von mehr HomeOffice-Arbeitsplätzen

Work-Life-Balance

durch die anspruchsvollen Ziele eher untergeordneter Natur - in den Betriebsabteilungen sieht das besser aus

Karriere/Weiterbildung

die Führungsmannschaft ist relativ jung, so ist ein Karrieresprung im Haus eher schwierig möglich

Gehalt/Sozialleistungen

unterdurchschnittliches Gehalt bei anspruchsvollem Leistungsanspruch - Leistungsorientierte Vergütung durch zu hohe, kaum leistbare Ziele in Teilbereichen oft nicht erreichbar. Da könnte man System unterstellen, um Personalkosten zu drücken. Große Unterschiede je nach Bereich. Bezahlung nach geltendem Tarif, kaum Möglichkeiten oder Willen, durch Zulagen das Gehalt zu verbessern, unabhängig vom Leistungsverhalten der Mitarbeitenden

Arbeitsbedingungen

Dadurch dass die Zentrale bis zur Fertigstellung des Neubaus als Notlösung dient, sind die Arbeitsbedingungen gut.

Gleichberechtigung

Es wird viel für die Gleichberechtigung der weiblichen Mitarbeiterinnen getan, aber man sollte auch die männlichen Mitarbeiter dabei nicht vergessen


Arbeitsatmosphäre

Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Kommunikation

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Jens Hupperich, Bereichsleiter Personal
Jens HupperichBereichsleiter Personal

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

herzlichen Dank für Ihre sehr positive Rückmeldung zu unserem Krisenmanagement in Sachen Corona.

Unabhängig von Corona haben wir Anfang 2020 in einer bereichsübergreifenden Projektgruppe ein Konzept für mobiles Arbeiten erarbeitet. Die Umsetzung war für das zweite Halbjahr 2020 geplant. Dann hat uns die Aktualität der Ereignisse überholt und innerhalb von 14 Tagen wurden rund ein Drittel aller Mitarbeitenden mit VPN-Anschlüssen ausgestattet, um von zu Hause aus arbeiten zu können.
Ziel war und ist es, durch Vereinzelung von Mitarbeitenden das Infektionsrisiko zu minimieren und die Leistungsfähigkeit von Bereichen zu gewährleisten, deren Aufgaben die physische Anwesenheit der Mitarbeitenden nicht zwingend erforderlich machen. Zudem gilt es, Mitarbeitende mit erhöhtem Risiko besonders zu schützen. Wenn die Vergabekriterien intransparent gewirkt haben, bitten wir dies zu entschuldigen. Die Lage war außergewöhnlich und ist es nach wie vor.

In Bezug auf die Anzahl von mobilen Arbeitsplätzen sind wir derzeit leider noch begrenzt, da wir bereits am Maximum der Kapazitäten, die unser Rechenzentrum aktuell dafür zur Verfügung stellt, sind. Wir werden unsere ungeplant gewonnenen Erfahrungen mit mobilen Arbeitsplätzen und der dazugehörigen Programme und Technik analysieren und in unser Ursprungskonzept einfließen lassen. Wir sind davon überzeugt, dass es durch die aktuelle Situation zu einer nachhaltigen Veränderung bei diesem Thema kommen wird. Mobiles Arbeiten wird voraussichtlich Anfang 2021 in allen Funktionen, in denen das grundsätzlich möglich und sinnvoll ist, bankweit ausgerollt.

Die Work-Life-Balance unserer Mitarbeitenden ist uns sehr wichtig – hier bekommen wir sehr viel positives Feedback. Wir fördern die Work-Life-Balance mit zahlreichen Angeboten und Maßnahmen. In unserer Betriebsvereinbarung zur Arbeitszeit ist beispielsweise das Recht auf Unerreichbarkeit nach Feierabend an Wochenenden und im Urlaub verbindlich festgeschrieben. Auch unsere Ziele sind mit der Work-Life-Balance vereinbar. Wir wissen, dass diese durchaus sportlich sind - aber unsere Erfahrungen zeigen, dass die Ziele vor allem auch machbar sind. Im generellen Anspruchsniveau gibt es keinen Unterschied zwischen Vertrieb, Produktion oder Stab- und Steuerung.

Bis 2030 werden uns über 120 Mitarbeitende in allen Ebenen und Bereichen der Bank in den Ruhestand verabschieden. Daraus ergeben sich auch für alle Mitarbeitenden, die sich für eine Führungsaufgabe interessieren, sehr aussichtsreiche Perspektiven. Auch wenn die Situation manchmal statisch wirken mag, zeigt meine Erfahrung, dass sehr schnell Bewegung im „Personalkarussell“ entstehen kann. Über unser Förderprogramm Campus Führung 4.0 besteht die Möglichkeit, sich auf eine Führungsaufgabe vorzubereiten und zu prüfen, ob Führung der richtige Weg ist.

Ihre Kritik an unserer leistungsorientierten Vergütung ist für mich schwer nachvollziehbar. Im Mai 2020 haben über 90 % Prozent der Mitarbeitenden eine Zusatzbonifikation erhalten. Im Vertrieb partizipierten darüber hinaus fast 30 Kolleginnen und Kollegen an unserem „Goldpool“ aufgrund ihrer herausragenden Leistungen. Es mag sein, dass die Volksbank Freiburg verglichen mit Großbanken in Frankfurt keine Spitzengehälter bezahlt - unser Gesamtpaket ist aber in jedenfall sehr attraktiv. Das zeigt sich durch lange Betriebszugehörigkeiten - aber gerade auch in der aktuellen Corona-Krise: Kurzarbeit oder gar betriebsbedingte Kündigungen standen und stehen für unsere Mitarbeitenden nicht zur Debatte. Bei uns zählt der Mensch. Jeder kann durch sein Engagement etwas bewegen und sich persönlich weiterentwickeln - wir unterstützen und begleiten dabei unsere Mitarbeitenden individuell.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit meinen Informationen ein wenig Transparenz zu Ihren Anliegen geben. Gerne können wir uns hierüber auch in einem persönlichen Gespräch austauschen.

Herzliche Grüße

Jens Hupperich

Professionell und bisher ohne Kurzarbeit

4,6
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Volksbank Freiburg eG in Freiburg im Breisgau gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Die Kommunikation ist vorbildlich und die getroffenen Maßnahmen zum Schutz der Mitarbeitenden wurden frühzeitig umgesetzt.

Was macht dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation nicht gut?

Keine.

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Im Rahmen der Möglichkeiten schnellstmöglich wieder in den Normalbetrieb schalten. Übertriebene Panikmache vermeiden.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Martin Lorenz, Pressesprecher
Martin LorenzPressesprecher

Liebe Kollegin,
lieber Kollege,

vielen Dank für die lobenden Worte bzgl. der Corona-Kommunikation. Vor allem in Krisenzeiten ist es wichtig, sowohl unsere Kunden als auch natürlich Sie als Mitarbeitende so umfassend, frühzeitig und transparent wie möglich zu informieren. Die Corona-Pandemie hat uns alle vor nie dagewesene Herausforderungen gestellt, die wir aber gemeinsam auf allen Ebenen bisher gut gemeistert haben. Hier gilt das Lob für alle Mitarbeitende, die gerade Großartiges leisten. So mussten wir bisher zu keiner Zeit in einen Notbetrieb übergehen und können für unsere Kunden weiterhin da sein. Und seien Sie versichert, sobald es die Rahmenbedingungen zulassen, besteht ein hohes Interesse der Bank, die getroffenen Maßnahmen schrittweise schnellstmöglich zurückzunehmen. Bleiben Sie gesund.

Beste Grüße

Starker Arbeitgeber

4,7
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Volksbank Freiburg eG in Freiburg gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Gute Kommunikation im Haus, Entscheidungen im richtigen Zeitpunkt getroffen.

Was macht dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation nicht gut?

./.

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

./.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Martin Lorenz, Pressesprecher
Martin LorenzPressesprecher

Liebe Kollegin,
lieber Kollege,

es freut mich sehr zu hören, dass die Corona-Kommunikation von Ihnen als professionell und gut wahrgenommen wurde. Meine Kolleginnen und ich versuchen in der Unternehmenskommunikation Sie als Mitarbeitende immer bestmöglich und transparent zu informieren. Dies ist ein Teil unserer Kultur in der Bank. Die aktuelle Situation hat uns natürlich alle vor riesige Herausforderungen gestellt, denen wir gemeinschaftlich mit Zuversicht und Optimismus begegnet sind. Durch kurze Wege und einem guten Zusammenspiel aller Ebenen war es möglich, die durchaus einschneidenden aber notwendig Maßnahmen rechtzeitig zu treffen, um Mitarbeitende und Kunden zu schützen. Bleiben Sie gesund.

Beste Grüße

Mehr Bewertungen lesen