Vorwerk Gruppe als Arbeitgeber

  • Wuppertal, Deutschland
  • BrancheHandel
Vorwerk Gruppe

Meine Ausbildung bei den Vorwerk Elektrowerken

4,7
Empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r bei Vorwerk & Co. KG, Wuppertal in Wuppertal absolviert.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Den respektvollen Umgang sowie die Möglichkeiten die man geboten bekommt.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das Verhalten einzelner Mitarbeiter, die sich für besser oder intelligenter halten (gibt es zum Glück nur wenn überhaupt eine Hand voll) oder die Mitarbeiter die einen nicht zurück grüßen (morgens sagt man „Morgen“ und mittags „Mahlzeit“)

Verbesserungsvorschläge

Die Grundausbildung bezüglich des Feilen am Anfang der Ausbildung finde ich veraltet und sollte verkürzt werden um so neuere Tätigkeiten zu erlernen wie das programmieren des Industrie Roboters.

Die Ausbilder

Die Ausbilder sind alle kompetent und wissen einem immer zu helfen, jedoch wirkt mir anfangs der Ausbildung alles ein bisschen streng, wobei man mit der Zeit merkt, dass man ein ziemlich lockeres und vor allem tolles Verhältnis zu den Ausbildern hat.

Spaßfaktor

Die Ausbildung bietet viele Möglichkeiten sich weiterzubilden oder andere Themen zu lernen. Man darf gelegentlich Einzelteile für den Privatgebrauch fertigen und auch sonst ist die Ausbildung gut Strukturiert.
Außerdem bietet die Ausbildung auch noch Sonderangebote wie dem jährlichen Sommerausflug mit der ganzen Ausbildung und allen Ausbildern was immer ein einmaliges Erlebnis darbietet.

Aufgaben/Tätigkeiten

Während der Grundausbildung gibt es immer Aufgaben, die man zu erledigen hat, zudem welche die vom Berufsbild ausweichen und somit kleine und schöne Einblicke in andere Berufsfelder einbringt. Jedoch ist auf einigen Abteilungen ziemlich viel Leerlauf was nicht sehr produktiv ist.

Variation

Man erlernt viele verschiedene Tätigkeiten auch wenn sie nicht zu dem Beruf gehören, den man erlernt. Ich persönlich finde es sehr interessant kleine Einblicke in die Berufsfelder meiner Arbeitskollegin zu bekommen und so mehr verstehen zu können. Zudem reicht die Grundausbildung (1 bis ca.2 Lehrjahr) von einfachen Maschinenarbeiten bis zum 3D-Druck und sogar programmieren eines Industrie Roboters.

Respekt

Es herrscht ein freundlicher sowie respektvoller Umgang zwischen allen Azubis und Ausbildern.

Karrierechancen

Durch die 1-jährige Übername Frist kann man ein Jahr noch nach der Lehre bei den Elektrowerken arbeiten. Jedoch sind die Übernahme Chancen zurzeit nicht so gut wie sie mal waren. Dafür gibt es jedoch Werksstudenten was sich nach der Ausbildung anbietet wenn man Glück hat.

Arbeitsatmosphäre

Es herrscht immer ein tolles Klima während der Grundausbildung in der Ausbildungswerkstatt, man arbeitet mit seinen Kollegen aus dem selben Lehrjahr zusammen und geht gleichzeitig auf Abteilungseinsatz wo man sich immer wieder über den Weg läuft. Es gibt zwar unterschiedliche Lehrjahre, jedoch versteht man sich auch unter diesem sehr gut.
Hinzu kommen noch mehrere Projekte während der Ausbildung was ein Lehrjahr „zusammen schweißt“.

Ausbildungsvergütung

Als Azubi bekommt man bei Vorwerk ein vernünftiges Gehalt was mit dem Tarif Vertrag zusammenhängt.
Lohn kommt immer pünktlich an, zudem kann man z.B. durch gute Zeugnisse während der Ausbildung nochmal ein kleines bisschen extra Gekd bekommen.

Arbeitszeiten

Super Arbeitszeiten in jeder Abteilung. Außerdem gibt es Gleitzeit was ein früheres gehen oder auch späteres kommen ermöglicht.