Vorwerk Gruppe als Arbeitgeber

  • Wuppertal, Deutschland
  • BrancheHandel
Vorwerk Gruppe

524 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,6Weiterempfehlung: 61%
Score-Details

524 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,6 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

260 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 169 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Vorwerk Gruppe über den Umgang mit Corona sagen.

Bewertungen anzeigen

Man soll sich nach einer Bewertung persönlich melden Wer das macht bekommt Repressalien zu spüren Persönliche Erfahrung

1,0
Nicht empfohlen
FreelancerHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Vorwerk in Wuppertal gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Produkte

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Siehe vorab

Verbesserungsvorschläge

Nehmt doch mal wieder das Wissen und die Meinung aus der Basis auf Durch den aktuellen Weggang der „“alten““ verliert die Firma eine Menge Wissen und Potenzial

Arbeitsatmosphäre

Nur Zahlendruck Der Mensch in allen Facetten zählt nicht

Image

Wird immer schlechter lest in den sozialen Medien nach

Work-Life-Balance

60 Stundenwoche und Samstags Werbung in einem Einkaufszentrum und Sonntags der Schreibkram

Karriere/Weiterbildung

Keinerlei Angebot interne wissen Ggf zu viel oder haben die „“falschen „“Ansichten lieber werden externe genommen die vorher durch „“geschulte““ Trainer mit eingepaukten Leitfäden auf Spur gebracht werden

Gehalt/Sozialleistungen

Reine Selbständigkeit Auto Krankenkasse Rente Steuerberater Hdy Pad Werbung alles Mußt selber bezahlen bekommst aber Vorschriften WIE WO WANN WAS WOMIT

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Haufenweise Plastik und Kartonage anstelle Briefumschlag kommt Karton mit 85% Luft bezw Füllmaterial

Kollegenzusammenhalt

Die langjährigen tauschen sich aus
Die jüngeren werden eh als infoquelle ausgenutzt

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere werden gegängelt bis sie von selber gehen Vorher werden schon die Gebiete gekürzt um jüngere zu versorgen
„“ Die alten hätten halt sparen sollen““

Vorgesetztenverhalten

Tägliche Berichterstattung an Teamleiter und Bezirksleiter
Bei“ schlechten “Zahlen Mußt Rede und Antwort stehen wie ein kleiner dummer Junge Mußt dir Drohungen anhören ( Gebietskürzung,Kündigung)die dann auch umgesetzt werden um die anderen in „“Spur““zu bringen

Arbeitsbedingungen

Alles kostet was Alles Mußt über die Firma oder deren Partner beziehen und dafür doppelt und dreifach bezahlen
Druckerei wird vorgeschrieben I Pad muß es sein

Kommunikation

Hast Umsatz gemacht wird dir zugehört Hast keinen Umsatz und bräuchtest Hilfe oder Motivation wirst abgewürgt „“ Geh erst mal arbeiten dann sehen wir weiter „“

Gleichberechtigung

Bei allen gleich Siehe vorab

Interessante Aufgaben

Täglich wechselnde KundenAlle werden gleich schlecht behandelt
Jasager mit Zäpfchenverhalten werden bevorzugt

Absolute Katastrophe.

1,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Vorwerk Thermomix in Wuppertal gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

den Thermomix. Schade, dass da immer ein fader Beigeschmack bleibt.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

gefühlt alles.

Verbesserungsvorschläge

Leitungspositioneninhaber auf Fähigkeit prüfen, Cookidoo-Verbesserungsvorschläge zulassen, Thermomix Portal überarbeiten (weil 0 intuitiv), Produktdesign (ich bin vermutlich nicht die Einzige bei der dieses überteuerte Gerät im Schrank steht, weil ich es so designfremd und klobig finde), Thermomix-Magazin digital anbieten?

Arbeitsatmosphäre

Ich weiß, dass Vertrieb meistens kein Zuckerschlecken ist. Als berufstätige Ingenieurin habe ich das mit dem Repräsentieren des Thermomixes auch eher als Hobby gesehen, was Spaß machen KANN - bin also nicht drauf angewiesen. Leider macht es bei diesem Umgang seitens Vorwerk absolut keinen Spaß.

Image

auch dazu hab ich wieder einen Spruch aus meiner Sicht: "Mehr Schein, als Sein."

Kollegenzusammenhalt

Ich habe meine Repräsentantin in einem anderen Bezirk als meinem Arbeitsbezirk. Wäre ich bei Ihr in der Gruppe gewesen, wäre das der Himmel auf Erden. Von ihr habe ich nicht nur Unterstützung erhalten, ihre Gruppe ist auch der absolute Hammer - frei nach dem Motto "jeder hilft jedem". Meine Gruppe war das leider nicht und die sucht man sich nun mal nicht aus... (ist vom Wohnort abhängig)

Vorgesetztenverhalten

Es kommt natürlich auf den Bezirk an, aber im Raum Kempen kann ich keinem empfehlen Thermomix Repräsentantin zu werden. Die Teamleitungen haben keine Ahnung, gefühlt alles wird über Whatsapp geklärt. Die Bezirksleitung sucht sich ihre Rosinen raus und lässt einen auch spüren, wenn sie einen nicht mag. Am Ende sorgt sie dann noch dafür, dass man nie wieder einsteigen kann - unabhängig ob man will oder nicht.

Kommunikation

jaaa, wer Whatsapp mag... Der Außendienst-"SERVICE" antwortet übrigens nicht auf Mails, setzt aber sehr gerne Deadlines von wenigen Tagen.

Gehalt/Sozialleistungen

eher mau... und man ist eben auch verpflichtet Produkte wie das Magazin abzunehmen als Repräsentant.

Interessante Aufgaben

Kochen eben und immer wieder dasgleiche erzählen; die meisten Personen sind dafür überqualifiziert.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Karriere/Weiterbildung

Arbeitsbedingungen

Alle die echte Macher sein wollen, können echte Gewinner werden!

4,8
Empfohlen
FreelancerHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Vorwerk Deutschland Stiftung GmbH &Co.KG in Ulm gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Dass jeder der will, alles erreichen kann. Wenn man nett fragt wir einem sogar dabei geholfen.

Verbesserungsvorschläge

Eine zentrale "Wissensdatenbank", in die KB und TL Lösungen und Anregungen für Entwickler und Techniker einspielen können.

Arbeitsatmosphäre

Wenn man sich seine Arbeitsatmosphäre weitgehend selbst schaffen kann, kann sie nur gut sein. Frei nach dem Motto - "So wie man in den Wald ruft, schallt es zurück!"

Image

Das Image ist immer so gut, wie die Bezirksführung und die angeschlossenen Teamleiter die Vertriebsmannschaft ausbilden. In meinem Umfeld kann ich behaupten, dass seit einigen Jahren der Klingelputzer verschwunden und der nette Berater aus dem Nachbarort/der Nachbarschaft angekommen ist.

Work-Life-Balance

Wer sich entsprechend organisieren kann, wird hier keine Probleme haben.

Karriere/Weiterbildung

Wer sich einsetzt kommt weiter. Grundsätzlich gilt, dass jeder, entsprechend seiner Fähigkeiten, eine Chance auf Karriere hat. Just do it!
Weiterbildung ist ein kontinuierlicher Prozess mittels dezentraler Maßnahmen durch Bezirksmanager und Teamleiter. Darüber hinaus werden für Interessierte zentrale Profiseminare angeboten.

Gehalt/Sozialleistungen

Sehr faires und leistungsgerechtes Provisionssystem mit großzügigen, freiwilligen Zuschüssen zu Rente und Krankenversicherung.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Dass Vorwerk mit seinen langlebigen Geräten, qualitativ hochwertigsten Materialien und seinem Fertigungsschwerpunkt in Deutschland, schon seit vielen Jahren eine Vorreiterrolle in Sachen Nachhaltigkeit belegt ist für mich gelebtes Umwelt- und Sozialbewusstsein mit Tradition.

Kollegenzusammenhalt

Als Teamleiter erlebe ich nahezu jeden Tag, wie sich mein Team untereinander hilft und sich auch in schwierigen Situationen vertrauensvoll an mich gewandt wird. Das Gleiche gilt auch in Richtung Bezirksmanagement und Regionalmanagement (Bezirk Waiblingen / Region Ulm)

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen sind wichtig - häufig schon wegen der Lebens- und Berufserfahrung, von der die Jüngeren profitieren können.

Vorgesetztenverhalten

Loyal, fair, direkt. Ich habe in 2 1/2 Jahren nichts auszusetzen.

Arbeitsbedingungen

Tolles Equipment, das kostenfrei zur Verfügung gestellt wird, tolles CRM-System, einmalig tolle Aus- und Weiterbildungs-Maßnahmen. In keiner meiner vorherigen Beschäftigungen habe ich in diesem Umfang genießen dürfen!

Kommunikation

In den allermeisten Fällen top, vor allem innerhalb des Bezirks und der Region.

Interessante Aufgaben

Jeder Tag ein kleines Abenteuer. In der Regel wissen wir nicht was uns hinter der Haustüre erwartet - in der Regel allerdings wahnsinnig liebe und tolle Menschen mit tollen Geschichten.


Gleichberechtigung

Viel Versprechen, die leider nicht gehalten wurden.

1,5
Nicht empfohlen
Ex-FreelancerHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Vorwerk Deutschland Stiftung & Co. KG in Wuppertal gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Überarbeitung des veralteten Vertriebssystem

Arbeitsatmosphäre

Extreme und Mehrfache Tägliche Kontrolle durch Abfragen der erzielten „Einheiten“... Bei schlechteren Wochenschnitt trotz Abmeldung in Urlaub wird vom BM gedroht ein Gebietsbuch wegzunehmen.
Ich, der vor Vorwerk selbst länger in der Personalführung tätig war.... war geschockt wie mit den Selbständigen neuen „Mitarbeitern“ umgegangen wird.....
Total veraltet und mit Drohungen.
Selbständigkeit ist was anderes !!!!!

Image

Durch die schnellen Wechsel der KB im Gebiet leider nicht gut.... viele Kunden lassen keine erneute Kommunikation mehr zu.

Work-Life-Balance

Ja gut Selbstverständigkeit normal ....

Karriere/Weiterbildung

Mit Vitamin B zum BM konnten sich schon einige interessant schnell weiterbilden.
Die Möglichkeiten bestehen... doch der Druck und die Kontrolle ist da umso höher....

Gehalt/Sozialleistungen

Man kann gut verdienen wenn Mann Mo-So arbeitet .... aber das Finanzamt freut sich umso mehr..... Die „ Sozialleistungen „ die angeboten werden... aber nur bei bestimmter Erreichung gezahlt werden.... decken nicht Annähernd die realistischen Kosten. Das Provisionssystem ist veraltet und für neue KB die in das Geschäft kommen sehr schwer damit zu überleben.

Kollegenzusammenhalt

Sehr Schwierig.... Alte Kollegen gönnen den Neulingen nichts.... Lead Prozess von mir an Kollege wurde nachweislich auf eine andere Adresse geschrieben.... Info an BM dazu von mir... doch der BM hat das alles nur verharmlost und nichts weiter dazu unternommen .... Und so lief es andauert.... Unehrliche Kollegen gab es leider nur zu viele, am Anfang ist alles gut doch sobald der Neid kommt geht es los

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen wurden eingestellt und auch Weiterbildungen gab es

Vorgesetztenverhalten

Wie oben beschrieben....
Vorgesetzte die eigentlich professionelle Coachings über Menschenführung und Sozialverhalten lernen sollten.
Ein wichtiger Schulungspunkt ist: Wie führe ich ein professionelles und Wertschätzendes Feedback Gespräch. Denn davon hat man nie etwas bemerkt

Kommunikation

Da gibt es kaum was zu sagen..... Die Kommunikation war von Unprofessionalität von TL zu BE oder auch BM zu TL und BE nicht mehr zu toppen.... Jeder wurde nur runtergebuttert..... und wenn man nicht das Ziel von z.B.: 6 Einheiten erreicht wird ein Gebietsbuch gestrichen.....

Gleichberechtigung

Gleichberechtigung gab es nur nach Leistungszahlen

Interessante Aufgaben

Ja man sieht und erlebt immer was anderes Unterwegs beim Kunden.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitsbedingungen

Vorwerk Handelsvertreter

4,5
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Vorwerk in Wuppertal gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Betreuung, Schulung und die Produkte

Verbesserungsvorschläge

Da war ich in der Vergangenheit immer ganz oben mit dabei. Aber bei Vorwerk fällt mir da zumindest auf Anhieb nichts ein. Ein Fixum wäre nett, würde aber eher zur Faulheit motivieren.

Arbeitsatmosphäre

Kunden sind in den meisten Fällen sehr freundlich und offen für Neues. Ansonsten sind sie sehr zufrieden mit der Serviceleistung und empfehlen mich gerne weiter.

Image

Vorwerk hat einen guten Ruf, über den Preis wird hin und wieder gemeckert. Aber auch der ist gerechtfertigt, sonst würde es uns Vertreter wohl nicht mehr geben und dann wäre auch der Ruf futsch.

Work-Life-Balance

Ich verdiene in meinen Augen gutes Geld, habe knapp 3 bis 4000 Brutto und arbeite mich nicht kaputt. Ich bin selbstständig und wenn wann weiß, dass man dafür auch was tun muss ist es sehr fair.

Karriere/Weiterbildung

Man wird regelmäßig geschult, aufgefrischt und hat auch schon nach kurzer Angehorigleit Chancen auf eine höhere Position. Nach 11 Monaten Teamleiter ist doch was.

Gehalt/Sozialleistungen

3000-4000 brutto erreiche ich nach 9 Monaten immer ohne mich großartig zu bemühen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Die Kartonagen sind vielleicht ein paar zu viel aber, das ist ein bekanntes Problem von so ziemlich jeder Firma

Kollegenzusammenhalt

Die meisten sind sehr fair, ist wohl wie immer im Leben, schwarze Schafe gibt es auch bei uns. Langfristig, werden die aber keinen Spaß an Teamtreffs oder Feiern haben.

Umgang mit älteren Kollegen

Bisher keine schlechten Erfahrungen gemacht. Alles ist geregelt und das ist auch gut so.

Vorgesetztenverhalten

Man wird ständig motiviert mehr zu tun was ja aber nichts schlechtes ist. Ansonsten haben die Vorgesetzten immer ein offenes Ohr und kümmern sich um einen.

Arbeitsbedingungen

Wenn man nicht gerade bei einem Messi ankommt, hat man da nichts zu meckern.

Kommunikation

Sehr gut, immer wenn ich fragen habe oder hatte, habe ich einen Ansprechpartner, der sich auch um Dinge im Hintergrund kümmert.

Gleichberechtigung

Gleichberechtigung muss in meinen Augen nicht immer sein. Wer viel tut wird belohnt, wer nichts tut nicht. Dennoch werden auch die schwächeren von starken Leuten gepusht.

Interessante Aufgaben

Muss man selbst entscheiden, wir haben ein tolles Produkt, dass ich gut und gerne an jeden verkaufen kann. Vorführungen machen Spaß, Akquise gehört auch dazu. Wer offen mit Menschen umgehen kann, wird auch daran Spaß haben.

Hochinteressant, dass ab Sept. nur tolle Bewertungen zu lesen sind, davor sehr miese, dafür zutreffende. Gekauft???

1,9
Nicht empfohlen
FreelancerHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Vorwerk in Wuppertal gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Tolle Innovationen, gute Ingenieure

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

90% Fluktuation bei den Neulingen im 1. Jahr werden gerne in Kauf genommen. Auch die 90 % Abfall bringen beträchtlichen Umsatz

Verbesserungsvorschläge

Eigentlich gehört der Vertrieb komplett auf dem Kopf gestellt. Doch solange jeder eingestellt wird, der nicht schnell genug auf dem Baum flüchten kann , verändert sich nix

Arbeitsatmosphäre

Das positive Schauspiel zum Beginn, entpuppt sich sehr schnell

Image

Noch akzeptabel, wird allerdings immer schlechter. Mieser Service beim Roboter. Zudem wird ein beträchtlicher Teil der Sauger mittlerweile in China produziert .

Work-Life-Balance

Weniger als 45 Stunden sollten es nicht sein, Neulinge sollten 55/60 Stunden bringen

Karriere/Weiterbildung

Prinzipiell gibts Aufstiegschancen. Teamleiter wird man mittlerweile viel zu schnell. Friss oder stirb, ist das Motto.
Wer sich allerdings an der Gehirnwäsche nicht stört, kann dort einige Jahre gut verdienen.

Gehalt/Sozialleistungen

Zuschüsse zu RV und KV . Allerdings drängen die Personalverantwortlichen drauf, sich beim Beginn für 3 Jahre von der Rente befreien zu lassen, bzw nur 87 € zu zahlen . So kann er dem Neuling einen größeren Verdienst vorgaukeln. Wohlwissend , dass nach 3 Jahren eh nur noch ein Bruchteil da ist
Zudem entstehen sehr hohe Kosten durch die Selbstständigkeit. Spätestens wenn das Finanzamt kommt, geht den meisten ein Licht auf.

Kollegenzusammenhalt

Gibts nur auf dem Papier. Jeder ist sich selbst am Nächsten und versucht denjenigen unter sich, zum eigenen Vorteil zu nutzen

Umgang mit älteren Kollegen

Sofern sie Zahlen bringen, alles ok. Doch wehe sie funktionieren nicht mehr.....

Vorgesetztenverhalten

Mit einem Wort. Unterirdisch! Nur wer dem Vorgesetzten den Geldbeutel füllt, wird beachtet.
Wer nicht funktioniert, verhungert an der langen Hand

Arbeitsbedingungen

Vieles ist ok, Vorführgeräte kostenlos. Reparatur kostenloser Ersatz. Kunden meist sehr nett.
Die bei der Einstellung versprochenen 1000 Bestandskunden sind allerdings mehr als gefaked

Kommunikation

Ich hab meine Ruhe, weil meine Zahlen stimmen

Interessante Aufgaben

Die Arbeit ist sehr interessant . Kunden, Vorführungen, Aquise.
Doch durch krassen Druck von oben vergeht einem die Lust


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gleichberechtigung

Vertrieb gute Aufstiegschancen und tolle Produkte

4,2
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Vorwerk in Wuppertal gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Man muß was tun bekommt nichts geschenkt

Image

Vorwerk ist sehr bekannt

Work-Life-Balance

Freie Zeiteinteilung besser geht's nicht

Karriere/Weiterbildung

Gibt viele Möglichkeiten. Ich habe ein koch bestes Angebot bekommen. Aber man sich hier sehr gut entwickeln habe ich auch von vielen Kollegen gehört

Kollegenzusammenhalt

mam hilft sich gegenseitig wie immer nicht alle aber die meisten

Vorgesetztenverhalten

War ok

Arbeitsbedingungen

Man bekommt fast alles zur Verfügung gestellt. Passt

Kommunikation

könnte besser sein aber vertrieb ist eben nicht in der Zentrale

Gehalt/Sozialleistungen

habe noch nie soviel verdient.

Interessante Aufgaben

Jeder Tag ist neu. Es war mir nie langweilig

Cooler Job aber...

1,6
Nicht empfohlen
FreelancerHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Vorwerk in Wuppertal gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Produkte sind einmalig

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Nicht alles aber einiges

Verbesserungsvorschläge

Mal einen Monat im Jahr den BM mit iPad und Geräten ins Feld schicken das die Herren mal wieder wissen was draußen im Feld passiert, hat der ein oder andere nämlich vergessen. Im Anschluss dann mal ein Seminar "Umgang mit Menschen" besuchen lassen.

Arbeitsatmosphäre

Keiner gönnt dem anderen auch nur die Butter auf dem Brot. Wer die Gelegenheit hat stellt dem Kollegen im eigenen Team mit Deckadresse die Geräte ins Gebiet.

Work-Life-Balance

Wem als selbständiger die "Bunte Woche" eingetrichtert wird hat vermutlich auch seine Schulzeit in der Baumschule verbracht. Weshalb ich meine privaten Termine noch einem BM/TL plus meine geschäftlichen Termine mitteilen sollte weiss ich bis heute nicht?!

Karriere/Weiterbildung

Möglichkeiten sind da - Vorteile bis heute nicht klar

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Hab mich die letzten Jahre immer gefragt ob das sein muss bei nem Komplettset so nen Müllberg zum Kunden zu schicken. Alleine beim VK könnte man Styropor und Plastikfolie sicher durch Papier ersetzen

Kollegenzusammenhalt

Die wenigen ehrlichen Kollegen kämpfen sich so gut es geht durch

Umgang mit älteren Kollegen

Wer schreibt der bleibt und der Rest wird nicht alt

Vorgesetztenverhalten

Jedes Wort ist eines zu viel - bei Nullrunden wird mittlerweile schon gedroht mit Abmeldung oder Wegnahme von Gebietsbüchern.(und durchgeführt selbstverständlich auch) Man sollte froh sein überhaupt noch Mitarbeiter zu finden die den Schritt wagen

Arbeitsbedingungen

Außerhalb vom Bezirksbüro ok

Kommunikation

Meistens über Dritte vom Hörensagen. Persönliche Gespräche werden nur geführt wenn irgendwas dem BM nicht passt.

Gleichberechtigung

Alle sind gleich - manche sind gleicher

Interessante Aufgaben

Telefonieren - Geräte putzen - Vorführung - Verkauf - Promo und Montagmorgen die Pflichtschelle vom BM


Image

Gehalt/Sozialleistungen

Arbeitgeber-Kommentar

Lieber Kollege,

ich danke Ihnen für Ihre Bewertung. Ich bedauere, dass Sie unzufrieden sind und möchte gern auf einige Ihrer genannten Punkte antworten.
Der Beruf des Kundenberaters ist eine selbständige Tätigkeit, bei der die Arbeitszeit natürlich frei eingeteilt werden kann. Alle Hinweise zu optimalen Arbeitszeiten oder der Arbeitsdauer sind ausschließlich Empfehlungen, die die gewünschten Einkommensgrößen ermöglichen sollen. Kundendaten dienen lediglich als erste Anknüpfungspunkte, um sich Gebiete erschließen zu können, ersetzen aber keine Akquise-Tätigkeiten, die im jeweiligen Gebiet nötig sind. Wir wirken aktiv darauf hin, dass unsere angestellten Führungskräfte dies auch genauso leben. Druck und Kontrolle gehören nicht zu unserem Führungsleitbild. Sollte das bei Ihnen einen anderen Eindruck erweckt haben, bitte ich Sie, persönlich mit mir in Kontakt zu treten.
Zum Thema Umweltbewusstsein möchte ich darauf hinweisen, dass unsere hochwertigen Produkte im Paketversand an unsere Kunden verschickt werden und wir durch entsprechende Verpackung Transport- und/oder Funktionsschäden vermeiden. Auch hier findet natürlich ein ständiger Optimierungsprozess statt, um auf unnötige Verpackungen zu verzichten.
Dokumentiert hat Vorwerk dies übrigens auch in seinem Nachhaltigkeitsbericht. So lag der Anteil von recycelten Materialien an der Verpackung bei den wichtigsten Kobold Artikeln zwischen 70 und 75 Prozent. Insgesamt ist der Anteil von nachwachsenden Rohstoffen um 22% gestiegen: https://corporate.vorwerk.de/fileadmin/data/master_corporate/02_Ueber_Vorwerk/Nachhaltigkeitsbericht/Vorwerk_Nachhaltigkeitsbericht_2018.pdf

Viele Grüße
Dietmar Blümel, Leitung Vertrieb Kobold Deutschland
LeitungVertriebKobold@vorwerk.de

Ein Unternehmen von dem man viel Unterstützung erhält, wenn man denn will!!!

4,7
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Vorwerk in Wuppertal gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Innovativ, Fairness, Großzügigkeit

Arbeitsatmosphäre

Obwohl ich selbstständig bin und grundsätzlich allein unterwegs bin, haben wir ein wirklich tolles Team und es herrscht eine optimale Atmosphäre

Image

Kein Klinkenputzen, sondern ein innovativer Aussendienst

Work-Life-Balance

Das liegt an jedem Einzelnem, wie er sich organisiert!

Karriere/Weiterbildung

Je nach dem wie man sich einbringt, aber Möglichkeiten stehen einem alle offen

Gehalt/Sozialleistungen

Ich war vorher schon selbstständig, aber so hohe Provisionen habe ich nirgends bekommen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Vorwerk ist sehr umweltfreundlich und schont unsere Resourcen

Kollegenzusammenhalt

Im meinem Team steht einer für alle und alle für einen

Umgang mit älteren Kollegen

Top!

Vorgesetztenverhalten

Wenn man faul ist, kann schon mal ne blöde Ansage kommen.

Kommunikation

Es liegt natürlich auch immer am jeweiligem Teamleiter, ich persönlich kann mich nicht beschweren. Ich werde geschult, motiviert und man hat auch immer ein offenes Ohr für mich. Info's kann ich mir zu jeder Zeit auch auf unsererem Mitarbeiterportal im Netz holen.

Gleichberechtigung

Jeder bekommt das gleiche, egal ob man 1 Monat da ist oder 10Jahre

Interessante Aufgaben

Jeder Tag ist immer wieder auf's Neue interessant, selbst wenn sich jeder Tag ähnelt.


Arbeitsbedingungen

Arbeitgeber-Kommentar

Guten Tag und vielen Dank! Über so eine gute Bewertung freuen wir uns sehr! Sie schreiben, dass Sie in Ihrem Team einen sehr guten Zusammenhalt erfahren und sich weiterentwickeln konnten. Das freut uns natürlich ganz besonders. Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg!

Viele Grüße
Dietmar Blümel, Leitung Vertrieb Kobold Deutschland

Der Alltag des Teamleiters

4,8
Empfohlen
FreelancerHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Vorwerk in Wuppertal gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die offenen Karrieremöglichkeiten, wer gut ist, schießt automatisch nach oben (wenn er denn mag!) ohne, dass es Neider gibt, die einen ausbremsen können.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Bisher nichts erwähnenswertes - zumindest im Bezirk Bamberg.

Verbesserungsvorschläge

Erreichbarkeit der Kundenhotline und die Wartezeit sollte deutlich verbessert werden.

Arbeitsatmosphäre

Locker, entspannt es wird viel gelacht.

Image

Eine der Top Premium Marken in Deutschland

Work-Life-Balance

An sich ist man sehr frei, man kann aber auch mehr arbeiten als man möchte, wenn man in der Arbeit versinkt, da das Geschäft mit den Kunden absolut spannend und abwechslungsreich ist.

Karriere/Weiterbildung

Regelmäßig finden Seminare statt, manchmal sind sie aber recht kurzfristig

Gehalt/Sozialleistungen

Sehr gute Einkommensmöglichkeiten

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Produkte werden sehr umweltbewusst produziert.

Kollegenzusammenhalt

Im Bezirk Bamberg sind wir eine große Familie, wir geben Feedback und werden stets besser.

Umgang mit älteren Kollegen

Wir sind dankbar für die Erfahrung der langjährigen Kollegen und so können wir gegenseitig voneinander profitieren, die Jungen von der Erfahrung der Älteren und die Älteren von dem Know-how der digital Natives.

Vorgesetztenverhalten

Klar Absprachen, es wird sich immer an alles gehalten! Hier steckt viel Wissen!

Arbeitsbedingungen

Selbstbestimmt ohne Druck

Kommunikation

Alles wird klar kommuniziert, keine falschen Tatsachen und offene Kommunikation durch alle Ebenen

Gleichberechtigung

Hier wird jeder komplett gleichgestellt, Frauen haben sogar ohne Weiteres die Möglichkeit mehr zu verdienen als die männlichen Mitbestreiter.

Interessante Aufgaben

Als Teamleiter, bildet man aus, sucht Leute und führt die Mannschaft. Als Teamleiter hat man immer die Möglichkeit sein eigenes Team zu haben, d.h. es sind nur Kollegen da, mit denen man auch zusammen arbeiten möchte.

Arbeitgeber-Kommentar

Lieber Kollege,

vielen Dank für Ihre Bewertung und den Einblick in Ihren Arbeitsalltag – wir freuen uns sehr über Ihr positives Feedback! Ihren Verbesserungsvorschlag zur Erreichbarkeit der Kundenhotline können wir nachvollziehen. Es ist richtig, dass nicht zuletzt in Folge der Corona-Pandemie unsere Ressourcen sowohl im Kunden- als auch im Vertriebsservice nicht ausreichen, um unsere Maßstäbe an schneller Kommunikation zu erfüllen. Selbstverständlich arbeiten wir mit Hochdruck an Verbesserungen dieser Situation.

Viele Grüße
Dietmar Blümel, Leitung Vertrieb Kobold Deutschland

Mehr Bewertungen lesen