Let's make work better.

WDR mediagroup GmbH Logo

WDR 
mediagroup 
GmbH
Bewertungen

86 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,2Weiterempfehlung: 48%
Score-Details

86 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,2 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

35 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 38 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Authentische Bewertungen für eine bessere Arbeitswelt

Alle Bewertungen durchlaufen den gleichen Prüfprozess - egal, ob sie positiv oder negativ sind. Im Zweifel werden Bewertende gebeten, einen Nachweis über ihr Arbeitsverhältnis zu erbringen.

Guter Arbeitgeber mit Option zur Verbesserung

3,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei WDR mediagroup GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Es wurde über die Jahre immer mal wieder reflektiert, erfragt und vieles verbessert, was ich gut fand.
Insgesamt werden die Mitarbeiter wertgeschätzt, und das wird auf Feiern auch regelmäßig zum Ausdruck gebracht.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Es liegt in der Natur und des Zwecks des Unternehmens selbst; Die Vorgaben macht der WDR. Und der ist leider kein flinker oder progressiver Hase.

Verbesserungsvorschläge

- Bekennung zu Umweltschutz-Standards, Einbindung zur Verpflichtung von Nachhaltigkeit in der Corporate Identity
- Mehr Diversität in der Führungsetage
- Eingruppierungen überarbeiten
- Jahre zwischen Gehaltssteigerungen bei allen gegenwärtigen und zukünftigen MA gleichsetzen, wünschenswert alle 2 Jahre

Arbeitsatmosphäre

insgesamt angenehm und kollegial unterstützend

Image

Stark am WDR orientiert, was in der Medienlandschaft gut ist. Die Kolleg:innen orientieren und identifizieren sich wohl stärker mit ihrer Arbeit innerhalb ihrer Teams, daher ist das hier als gut zu bewerten

Work-Life-Balance

Das ist wohl von Abteilung zu Abteilung entsprechend der Arbeitsanforderungen unterschiedlich. Das Gute ist, man nimmt keine Arbeit mit heim. Was weniger gut ist, schon jetzt zeichnet sich klar ab, dass eine 4-Tage-Woche leider an Utopie grenzt. Steht und fällt mit der Verknüpfung mit dem WDR

Karriere/Weiterbildung

Proaktive Personalentwicklung wäre wünschenswert, Gehaltsverbesserungen durch ergänzend abgeschlossene Fortbildungen und erweiterte Aufgabenstellungen wären wünschenswert. M.E. bleibt, wenn man das gesamte Unternehmen betrachtet und sich mit anderen austauscht, viel Mitarbeiter-Potenzial liegen.

Gehalt/Sozialleistungen

vergleichsweise mittleres Tarifgehalt, bei Stufensteigerungen im Dreijahresrhythmus, was einem Schlag ins Gesicht gleicht, da es vor allem nicht für alle Mitarbeiter im Unternehmen gilt. Auf Lebensarbeitszeit ist das bedauerlicherweise ein eklatanter Gehaltsunterschied, der sich nicht schönreden lässt. Das sollte dringend geändert bzw. überdacht werden. Die Nachzügler sind ja bereits gebeutelt, wenn man die Reallohnentwicklung über Jahrzehnte betrachtet. Eingruppierungen sind fraglich.

Ansonsten sehr gute Sozialleistungen, Kinderzulagen etc.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Das ist interessanterweise kein Thema im Unternehmen oder in der Unternehmenskultur. Da scheint an der Stelle stärker der ÖR-Charakter durch. Daher wäre das wünschenswert und verbesserungswürdig

Kollegenzusammenhalt

Kolleg:Innen sind über alle Abteilungen hinaus kollegial und führen ein wertschätzendes Miteinander

Umgang mit älteren Kollegen

Die ehemaligen Kolleg:innen werden eingeladen zu diversen Veranstaltungen, was wertschätzend und gut ist

Vorgesetztenverhalten

Kooperativ und offen. Da ist sicher jeder MA auch angehalten, das einzufordern oder anzusprechen. Leider keine proaktive Förderung oder Unterstützung zur Weiterbildung.

Arbeitsbedingungen

Die Pandemie hat auch hier in punkto Digitalisierung geholfen, Homeoffice ist möglich, höhenverstellbare Tische im Büro werden auf Wunsch gestellt

Kommunikation

Die Kommunikation Top Down hat sich in den letzten Jahren stetig verbessert. Man hat mehr den Eindruck, besser informiert zu sein. Das hat jedoch auch mit kleineren digitalen Maßnahmen zu tun, was gut ist

Gleichberechtigung

Es stimmt, dass aktuell nur männliche Kollegen die Plätze in den Führungsetagen eingenommen haben. Das war mal anders. Es wäre wünschenswert, wenn die Herausforderungen der Zukunft, bei selbstredend gleicher Qualifikation, auch weiblich besetzt werden. Ich gebe 3 Sterne, weil im Unternehmen Gehälter nicht auf gleichem Niveau eingruppiert bzw. bewertet werden. Kolleg:innen mit einem Master sind in keinem Fall qualifizierte Sachbearbeiter und gleich einzustufen mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung ohne oder wenig Berufserfahrung. Das ist fraglich. Das sollte auch der WDR für seine Eingruppierungen hinterfragen. Das ist nicht ausschließlich eine Gehaltsfrage, sondern auch eine Frage der Wertschätzung gegenüber Studien-/Ausbildungszeiten.


Interessante Aufgaben

HilfreichHilfreich?ZustimmenZustimmen?MeldenTeilen

Arbeitgeber-Kommentar

Stefan HölzgenPersonalleiter

Lieber Kollege, liebe Kollegin,
vielen Dank für das ausführliche und differenzierte Bild der WDR mediagroup sowie die konstruktiven Verbesserungsvorschläge.

Altbackende Hierarchie des öffentlichen Dienstes

2,2
Nicht empfohlen
Ex-FührungskraftHat im Bereich IT bei WDR mediagroup digital GmbH gearbeitet.

Image

Das Image hat in den Jahren 2014-2016 durch die notwendigen Umstrukturierungen gelitten. Seit 2017 haben aber umfangreiche organisatorische Veränderungen, nicht zuletzt in den Köpfen stattgefunden. Diese sind noch nicht abgeschlossen, haben aber zu erheblichen Verbesserungen beigetragen. Wir sind auf dem Weg zum 5. Sternchen.

Work-Life-Balance

Es gibt Gleitzeit. Man muss sich nicht totarbeiten. Die Kollegen, die teilweise seit Jahrzehnten dabei und manchmal auch nicht mehr besonders engagiert sind finden hier einen ruhigen Platz bis zur Rente. Ausbaden müssen die mangelnde Leistungsbereitschaft dann die jüngeren Kollegen.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildung kann funktionieren, wenn man beim Vorgesetzten hartnäckig ist und dran bleibt. Karriere kann ebenfalls funktionieren, dann muss man jedoch über eine gewisse WDR-Mentalität verfügen. Wer aus der freien Wirtschaft kommt und etwas bewegen möchte, kann leicht enttäuscht werden.

Gehalt/Sozialleistungen

Die Gehaltsstrukturen sind nicht unbedingt objektiv nachvollziehbar. Einige der Führungskräfte sind überbezahlt, andere verdienen zu wenig. Leistung scheint nicht immer der Ausschlag gebende Faktor zu sein.

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt unter den Kollegen ist überwiegend gut.

Umgang mit älteren Kollegen

Positiv: Es gibt Altersteilzeit. Negativ: Ältere Kollegen haben teilweise resigniert, weil sie schon zulange unter den langjährigen Managern leiden mussten.

Vorgesetztenverhalten

Der WDR und deren Töchter sind sehr hierarchisch strukturiert. Wenn "die Hierarchie" etwas durchsetzen möchte, hat man kaum eine Chance. Das vergrault junge Kollegen, die auf flache Strukturen und schnelle Entscheidungsprozesse wert legen.

Arbeitsbedingungen

Äußere Arbeitsbedingungen sind überwiegend ok.

Kommunikation

Unterirdisch. Es wird oft nicht rechtzeitig und klar kommuniziert.

Gleichberechtigung

Es gibt durchaus Frauen im mittleren Management. Allerdings nicht auf der Chefetage.

Interessante Aufgaben

Technisch interessante Aufgaben kommen durchaus vor. Im öffentlichen Dienst hinkt man allerdings oft einige Jahre der aktuellen technischen Entwicklung hinterher. Wenn man von außen kommt, dann ist es manchmal ein Schritt "zurück in die Zukunft".


Arbeitsatmosphäre

Umwelt-/Sozialbewusstsein

HilfreichHilfreich?1Zustimmenstimmt zuMeldenTeilen

Solider Job

3,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei WDR mediagroup digital GmbH gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

In den meisten Bereichen ist das Miteinander gut. Wie über gibt es auch Ausnahmen

Image

WDR halt

Gehalt/Sozialleistungen

Manteltarifvertrag

Kollegenzusammenhalt

Die meisten sind hilfsbereit und freundlich

Kommunikation

Man redet doch immer mal wieder mit einer Wand

Gleichberechtigung

Wie so oft in der It gibt es zu wenig Frauen um dazu was sagen zu können. Im Grunde gehe ich aber von weniger Problemen aus


Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Interessante Aufgaben

HilfreichHilfreich?ZustimmenZustimmen?MeldenTeilen

Arbeitgeber-Kommentar

Stefan HölzgenPersonalleiter

Liebe Kollegin, lieber Kollege, vielen Dank für die Bewertung und das positive Feedback.

Interessante Tätigkeiten bei hoher Arbeitslast

3,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT bei WDR mediagroup digital GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Unglaublich interessante Aufgaben
- Nette Kollegen
- Gute Lage

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- Umgang mit Mitarbeitern
- Gehalt

Verbesserungsvorschläge

Den Mitarbeitern sollte mehr Wertschätzung entgegengebracht werden. Sowohl im sozialen Umgang als auch finanziell.
Mehr Home-Office wäre wünschenswert.

Arbeitsatmosphäre

Das Feedback zur eigenen Arbeit bezog sich ausschließlich auf die Themen, die noch nicht abgeschlossen wurden. Unabhängig davon wie viel erfolgreich abgearbeitet wurde, wurde immer noch mehr gefordert. Viele Teams haben den Eindruck erweckt, dass ihre Mitarbeiter überlastet sind.

Work-Life-Balance

Die Anzahl der Aufgaben war sehr hoch die Regelarbeitszeit war dafür sehr knapp bemessen. Überstunden waren nicht erlaubt, dennoch wurde erwartet, dass alle Aufgaben im Zeitrahmen erledigt werden.

Fragwürdig war meiner Meinung nach die Einrichtung einer freiwilligen Themenübergreifenden Rufbereitschaft, wo zwar niemand zu gezwungen wurde, allerdings regelmäßig darauf hingewiesen wurde, dass sich zu wenig Leute freiwillig melden und eigentlich jeder Mitarbeiter einmal teilnehmen sollte.

Karriere/Weiterbildung

Schulungen wurden mir zwar regelmäßig in Aussicht gestellt, aber begründet durch Corona immer wieder verschoben.

Kollegenzusammenhalt

Besonders positiv hervorzuheben ist die Zusammenarbeit mit Auftraggebern des WDR. Diese war immer sehr angenehm und professionell.

Die Kollegen innerhalb der mediagroup waren sehr nett und bei Problemen hat man sich gerne geholfen.

Umgang mit älteren Kollegen

Da ich nicht betroffen bin kann ich das nicht beurteilen, mir sind aber keine Probleme in diesem Bereich bekannt.

Vorgesetztenverhalten

Sowohl von der Abteilungsleitung als auch von der Teamleitung fehlte Wertschätzung für die Arbeit und die Leistungen, die erbracht wurden. Fokus wurde nur auf die Sachen gelegt, die noch nicht erledigt waren. Im Gespräch mit der Abteilungsleitung musste ich mich dauerhaft nur rechtfertigen, obwohl meine Aufträge stets zur Zufriedenheit der Auftraggeber abgeschlossen wurden.

Unglaublich war jedoch das Verhalten der Teamleitung. Die entsprechende offizielle Mailkommunikation bestand aus unverständlichen Sätzen mit regelmäßigen Rechtschreibefehlern und Anweisungen widersprachen sich mitunter gegenseitig. Am Arbeitsplatz erwarte ich andere Umgangsformen und so etwas habe ich bei anderen Arbeitgebern sowohl vorher als auch nachher nicht erlebt.
Nach meiner Kündigung wurde meine Entscheidung die Firma zu verlassen durch diese Person lächerlich gemacht und es wurden Aussagen getroffen, von denen ich hoffe, dass sie als Witz gemeint waren, da man sie sonst durchaus als Beleidigung auffassen könnte.

Arbeitsbedingungen

Während der Corona Lockdowns war die Arbeit im Home-Office möglich. Zwei Jahre wurden die Services, an denen ich mitgearbeitet habe, problemlos im Home-Office betrieben mit sehr guten Ergebnissen. Die Geschäftsführung entschied sich nach Ablauf der Corona Ausnahmeregelung, dass überwiegend im Büro gearbeitet werden soll. Dies war für mich ein Hauptgrund die Firma zu verlassen.
Die Büros waren zwar modern ausgestattet, leider war jedoch die Klimaanlage regelmäßig defekt. Die Lage in der Kölner Innenstadt ist perfekt, da es viele Möglichkeiten für eine Mittagspause gibt und die Anreise mit der Bahn problemlos möglich ist (mit dem Auto ist es eher schwierig und teuer).

Kommunikation

Informationen zu wichtigen Themen waren an vielen Orten (Intranet, Microsoft Teams Kanäle, Mails, Geteilte Notizbücher, Netzlaufwerke und Chats) verteilt, es wurde aber erwartet, dass alle Informationen bekannt sind. Aussagen von Führungskräften widersprachen sich teilweise. Führungskräften war teilweise unbekannt, welche Services ihre Mitarbeiter abdecken müssen.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt wurde immer pünktlich gezahlt, lag in meinem Tätigkeitsfeld aber deutlich unter dem Marktwert. Gehaltserhöhungen sind mehr an die Betriebszugehörigkeit als an die eigene Leistung gekoppelt. Durch den Jobwechsel konnte ich eine sehr starke Gehaltssteigerung erreichen, die mit den Aussichten, die mir in der mediagroup gegeben wurden, keinesfalls möglich gewesen wäre.

Gleichberechtigung

Mir sind keine Fälle von fehlender Gleichberechtigung bekannt, im Gegenteil nach meiner Erfahrung wurde sehr viel Wert auf Gleichberechtigung gelegt.

Interessante Aufgaben

Das Aufgabengebiet war sehr vielfältig und spannend. Durch die Nähe zum WDR und der Fernsehproduktion gab es regelmäßig interessante und exotische Anfragen, für die Lösungen gefunden werden mussten.


Image

HilfreichHilfreich?ZustimmenZustimmen?MeldenTeilen

Arbeitgeber-Kommentar

Stefan HölzgenPersonalleiter

Liebe Kollegin, lieber Kollege, vielen Dank für die umfangreiche Stellungnahme. Ich hätte mir den Austausch während Ihrer aktiven Beschäftigungszeit gewünscht, um Einfluss auf Veränderungen nehmen zu können. Offenheit und Mut werden nämlich in der WDR mediagroup ebenfalls wertgeschätzt.

Schöner Schein - mehr aber auch nicht!

1,6
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei WDR mediagroup GmbH gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Leider hat sich in den letzten Jahren kaum etwas verändert. Wie auch. Es sind immer noch die selben Menschen in den wichtigen Führungspositionen.

Work-Life-Balance

Urlaub kann meist gut genommen werden.
Homeoffice grundsätzlich möglich - aber wird nicht bei allen gerne gesehen.

Vorgesetztenverhalten

Nicht geschimpft ist Lob genug!
Mitarbeitergespräche nach Schema F.
Bildungsurlaub wird nicht gerne gesehen.

Kommunikation

Ja, es gibt das Intranet. Das wird immer groß voransgestellt. Aber viele Informationen - oft die für die tägliche Arbeit wichtigen - bekommen die Mitarbeiter erst sehr spät. Im schlimmsten Fall über den Flurfunk. Da fragt man sich schon, wofür die vielen Besprechungen da sind.

Gleichberechtigung

Da muss man sich nur mal die genannten Leitungsfunktionen auf der Website ansehen. 9 Männer vs. 3 Frauen. Und von Diversität sowieso keine Spur.


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Interessante Aufgaben

1Hilfreichfindet das hilfreich1Zustimmenstimmt zuMeldenTeilen

Arbeitgeber-Kommentar

Stefan HölzgenPersonalleiter

Liebe Kollegin, lieber Kollege,
vielen Dank für die Rückmeldung. Ich finde diese insofern überraschend, als dass sie nicht zu den vielen sehr positiven Bewertungen unseres Unternehmens passt. Gerne tausche ich mich mit Ihnen über Ihre individuellen Gesprächsbedarfe aus.

Nicht zu empfehlen

1,0
Nicht empfohlen
Hat im Bereich IT bei WDR mediagroup digital GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Zentral gelegen, flexible Arbeitszeiten, remote Arbeiten

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

nichts mehr, es war die schlechteste Geschäftsführung in meiner Karriere

Verbesserungsvorschläge

Weiterbildung und Bildungsurlaub unterstützen

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildungen sind nicht gerne gesehen und wurden auch schon abgelehnt. Selbst Bildungsurlaubsanfragen führten zu vielen Diskussionen.

Vorgesetztenverhalten

Der Führungsstil der Geschäftsführung ist patriarchisch bis autokratisch geprägt. Es ist sehr unangehm hier zu arbeiten.

Gehalt/Sozialleistungen

Tarifgehalt, unter dem Marktdurchschnitt

Interessante Aufgaben

Eher ein Verwalten dessen, was der WDR bestimmt.


Umgang mit älteren Kollegen

1Hilfreichfindet das hilfreich1Zustimmenstimmt zuMeldenTeilen

Arbeitgeber-Kommentar

Stefan HölzgenPersonalleiter

Liebe ehemalige Kollegin, vielen Dank für die offene Rückmeldung. Da Bildungsurlaub gewährt und Weiterbildungsangebote regelmäßig durch die Vorgesetzten angesprochen werden, sind Teile Ihrer Bewertung für mich nicht nachvollziehbar. Ich hätte mir einen Austausch mit Ihnen während Ihrer Beschäftigungszeit gewünscht.

Nette Kollegen, moderne Büros, Verdienst okay

3,7
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT bei WDR mediagroup digital GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Jobticket

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Befristung der Arbeitsverträge keine feste Übernahme (Stand 2016). Für Leute die bauen wollen oder sonstige Anschaffungen tätigen wollen nicht zu empfehlen.

Verbesserungsvorschläge

Es ist schon einige Zeit her als ich bei dem Unternehemen tätig gewesen bin. Daher kann ich mich dazu nicht mehr äußern.

Arbeitsatmosphäre

Es ist halt der öffentliche Rechtliche Rundfunk. Da ticken die Uhren anders. So wurde es mir am ersten Arbeitstag gesagt. Die Mitarbeiter waren alle sehr nett. Die Büros im Disch-Haus hell & modern. Die Büro waren zu der Zeit teilweise klimatisiert.

Image

Einige Kollegen redeten doch sehr negativ über das Unternehmen

Work-Life-Balance

Alle paar Wochen Rufbereitschaft. Im Bereitschaftsfall wurde die Zeit in Freizeit ausgeglichen.

Karriere/Weiterbildung

Ich wollte im Rahmen der Umstrukturierung im Sommer 2016 eine Weiterbildungsmaßnahme machen. Man wurde aber immer wieder vertröstet und hingehalten. Dies war dann auch eines der Wechselgründe.

Gehalt/Sozialleistungen

Da es einen Tarifvertrag gibt, ist das Gehalt in Ordnung. In der freien Wirtschaft ist bei verhandelbaren Gehältern wesentlich mehr heraus zu holen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kann ich nichts zu sagen

Kollegenzusammenhalt

Der war echt seht gut.

Umgang mit älteren Kollegen

Habe ich nichts negatives feststellen können

Vorgesetztenverhalten

Kann ich nichts negatives sagen. Alle waren immer korrekt.

Arbeitsbedingungen

Moderne Büros, aktuelle Arbeitsgeräte

Kommunikation

Regelmäßige Meeting haben nicht stattgefunden

Gleichberechtigung

Viele weibliche Kollegen in allen Bereichen

Interessante Aufgaben

IT Support

HilfreichHilfreich?ZustimmenZustimmen?MeldenTeilen

Arbeitgeber-Kommentar

Stefan HölzgenPersonalleiter

Lieber ehemaliger Kollege, liebe ehemalige Kollegin, vielen Dank, dass Sie uns nach so langer Zeit aus Ihrer Erinnerung heraus eine Beurteilung zukommen lassen.

Wohlwollende Arbeitsatmosphäre

4,8
Empfohlen
Ex-Werkstudent/inHat bei WDR mediagroup GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Der Umgang unter den Kolleg*innen ist stets freundlich und wertschätzend.
Interessante Aufgaben.
Einige Benefits wie Essensvergünstigungen, Jobticket usw.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gehalt/Sozialleistungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

HilfreichHilfreich?ZustimmenZustimmen?MeldenTeilen

Arbeitgeber-Kommentar

Stefan HölzgenPersonalleiter

Vielen Dank für Ihre Bewertung unseres Unternehmens und unserer Arbeit.

Bester Arbeitgeber bisher!

4,8
Empfohlen
Ex-Werkstudent/inHat bei WDR mediagroup GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Ich fand die Mitarbeiter dort wirklich alle toll und super lieb! Wenn ich noch in Köln wohnen würde, würde ich sofort wieder dort anfangen! Die Arbeitsatmosphäre war total gut und ich bekomme direkt gute Laune, wenn ich an die zeit dort zurück denke!

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre war wirklich sehr angenehm! Ich wurde als Werkstudentin von allen respektvoll behandelt und habe jederzeit Hilfe bekommen, wenn ich welche benötigt habe. Mir wurde bei meiner Arbeit vollstes Vertrauen geschenkt. Man konnte mit jedem entspannt reden und alle meine Ansprechpartner hatten jeden Tag gute Laune. Wenn man Fragen hatte, konnten die problemlos gestellt werden und sie wurden dann sehr verständlich beantwortet. Außerdem wurden wir Werkstudenten immer wertschätzend behandelt.

Auch die Einarbeitung lief problemlos ab. Eine Werkstudentin hat mich eingearbeitet und stand für mich auch im Nachhinein immer für Rückfragen zur Verfügung. Sie hat sich viel Zeit für mich genommen, mir alles erklärt, mich aber auch direkt alles selbst machen lassen. Auch die anderen waren immer super hilfsbereit und wir hatten einen tollen Zusammenhalt in der Gruppe!

Image

Ich habe während meiner Zeit keinen Mitarbeiter schlecht über das Unternehmen reden hören. Alle Mitarbeiter, mit denen ich zu tun hatte, waren meines Eindrucks nach gerne bei der Arbeit.

Work-Life-Balance

Als Werkstudentin hatte ich an den Arbeitszeiten nie etwas zu bemängeln. Ich konnte meine Wünsche für den Dienstplan äußern und diese wurden dann auch berücksichtigt. Im Notfall konnten wir problemlos unsere Dienste untereinander tauschen. Solange die Arbeit zum passenden Zeitpunkt fertig war, wurden uns sämtliche Freiheiten gelassen.

Gehalt/Sozialleistungen

Mein Gehalt fand ich absolut angemessen. Habe vergleichsweise viel Geld für wenige Stunden Arbeit im Monat bekommen.

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt in unserem Team war super gut! Keiner wurde zurück gelassen, alle standen für Fragen zur Verfügung und haben Hilfe angeboten. Auch die Kollegen außerhalb unseres Teams waren freundlich und hilfsbereit.

Vorgesetztenverhalten

Meine beiden Vorgesetzten waren wirklich herausragend! Sie haben sich so für ihre Werkstudenten bemüht, waren immer hilfsbereit und standen als Ansprechpartner immer zur Verfügung. Sie waren mir gegenüber stets wertschätzend und super freundlich!

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsbedingungen fand ich sehr angenehm. Der Computer, der mir zur Verfügung stand, hat wunderbar funktioniert. Es war angenehm leise auf dem Flur und die Beleuchtung war auch gut. Im Sommer hatten wir leider keine Klimaanlage in unseren Räumen.

Kommunikation

Meiner Erfahrung nach gab es an der Kommunikation nichts auszusetzen. Unsere Aufgaben wurden von unseren Vorgesetzten klar kommuniziert und dann haben wir die entsprechenden Sachen umgesetzt. Jeden Morgen habe ich kurz mit meinen beiden Vorgesetzten geredet und da wurde ich auf den neuesten Stand gebracht und mir wurden Besonderheiten des Vortages oder des aktuellen Tages kurz beschrieben. Nach meinem Dienst habe ich kurz berichtet, was vorgefallen ist und ob es etwas besonderes gab.

Interessante Aufgaben

Die Arbeitsbelastung fand ich absolut angemessen. Einen Einfluss auf die Ausgestaltung des Aufgabengebiets hatte ich nicht, ist in dem Bereich aber auch nicht möglich.


Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

HilfreichHilfreich?ZustimmenZustimmen?MeldenTeilen

Arbeitgeber-Kommentar

Stefan HölzgenPersonalleiter

Ihre Bewertung unseres Unternehmens und unserer Arbeit freut uns sehr. Vielen Dank hierfür.

Nicht zu empfehlen!

1,6
Nicht empfohlen
Hat bei WDR mediagroup GmbH gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Dieser Firma fehlt es an grundlegender Unternehmenskultur. Schlechte "Team"-Dynamik und desinteressierte Führungskräfte sorgen für eine destruktive Arbeitsatmosphäre.

Work-Life-Balance

Überstunden wurden zwar nicht offiziell angeordnet, sind aber bei den Vorgesetzten gerne gesehen und werden als "guter Einsatz" bewertet. Nicht mehr zeitgemäß! Man hat es jedoch selbst in der Hand, klare Grenzen zu setzen - auch wenn man dann nicht in der Gunst der Führungskräfte steht.

Karriere/Weiterbildung

Individuelle Mitarbeiterförderung scheint hier kein großes Thema zu sein.

Kollegenzusammenhalt

Teamplayer sucht man hier leider vergebens. Man arbeitet lieber gegen- als miteinander: Kollegen suchen bei anderen gerne mal nach Fehlern, um sich selbst besser vor dem Team dastehen zu lassen. Die Einarbeitung durch Kollegen erfolgt konfus oder nur unzureichend – man behält das Wissen gerne bei sich. Arbeit wird gerne versucht, auf andere „abzuwälzen“, wenn die Vorgesetzten nicht hinschauen. Eine Kultur untereinander im Team gibt es nicht: Urlaube werden nicht abgestimmt, Übergaben werden gar nicht bis spärlich aufgesetzt, gemeinsame Mittagspausen habe ich so gut wie gar nicht erlebt. Kein Small Talk - man soll funktionieren; darüber hinaus wird kein Interesse an der Person gezeigt. Ein Umfeld, das langfristig ungesund ist.

Vorgesetztenverhalten

Gerne würde ich hier Null Sterne vergeben. Hier stoßt man auf desinteressierte, unreflektierte & unempathische Führungskräfte.

- Feedback-Gespräche innerhalb oder nach der Probezeit zum Status Quo der Einarbeitung wurden nicht geführt. Einen Einarbeitungsplan gab es btw überhaupt gar nicht.
- Kritik & Verbesserungsvorschläge werden nicht gehört oder verlaufen im Sande.
- Personalgespräche musste ich selbst aktiv erbitten - keines davon verlief auf menschlicher & fachlicher Ebene sonderlich positiv.
- Individuelle Förderung & Fortbildungen wurden von mir erbeten; dem ist man leider nicht nachgegangen oder hat es im Sande verlaufen lassen.
- Individuelle Stärken hat man zwar gesehen, aber nicht zielbringend fürs Unternehmen eingesetzt.
- Das Miteinander erschien für mich kühl & distanziert: Interesse an der Person wurde nicht gezeigt (kein Small Talk, keine Geburtstagswünsche, no nothing).
- Keine klare Kommunikation: Entscheidungen werden entweder nicht getroffen, vertragt oder (wenn sie endlich getroffen wurde) kurze Zeit später wieder revidiert.
- Kein wertschätzender Umgang: Ein DANKE oder eine andere Form der Wertschätzung habe ich so gut wie nie gehört.

Arbeitsbedingungen

Eine IT-Ausstattung fürs Home/Mobile Office wurde nicht bereitgestellt - nicht sehr zeitgemäß. Vor Ort: Sterile Großraumbüros mit Shared Arbeitsplätzen, den es an allgemeiner Büroausstattung fehlt. Rückzugsorte (abgesehen von Konfis und einer nicht genutzten Sitzecke im Großraum) gibt es nicht. Eine Kultur, „in der man Aufgaben einfach mal bei einem Kaffee“ mit Kollegen bespricht, gibt es nicht. Kleine Büroküchen auf den Etagen ohne Essgelegenheiten.

Kommunikation

Die Geschäftsführung ist zwar bemüht, übergreifende Themen mit den Mitarbeitern zu teilen, auf Abteilungsebene ist die Kommunikation jedoch unzureichend:

- Intransparente oder keine Kommunikation der Führungskräfte
- Schlechte Abstimmungen innerhalb der Teams
- Kaum bis keine systemische Unterstützung von Kommunikations-Prozessen

Interessante Aufgaben

Recruiting unter falschen Voraussetzungen: Die Stellenausschreibung und Aussagen im Bewerbungsprozess entsprachen nur in wenigen Punkten den tatsächlichen Aufgaben.


Image

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

1Hilfreichfindet das hilfreich1Zustimmenstimmt zuMeldenTeilen

Arbeitgeber-Kommentar

Stefan HölzgenPersonalleiter

Liebe ehemalige Kollegin, lieber ehemaliger Kollege,
Ihre Bewertung überrascht, da sie aus unserer Sicht nicht mit den Gegebenheiten der WDR mediagroup übereinstimmt. Hierzu einige Beispiele: IT-Ausstattung für mobiles Arbeiten wird zur Verfügung gestellt, Gelegenheit zum Essen findet sich in jeder Etage, die Kantine war trotz Corona-Einschränkungen durchgehend geöffnet, PZ-Gespräche werden IT-unterstützt geführt, dem Thema Führung wird große Aufmerksamkeit geschenkt, kommuniziert wird umfassend und regelmäßig. Gerne stehen wir für ein Gespräch zu Verfügung, um Ihre Erfahrungen in unsere Arbeit einfließen zu lassen.

Wir setzen auf Transparenz

So verdient kununu Geld.

Fragen zu Bewertungen und Gehältern

  • Basierend auf 104 Erfahrungen von aktuellen und ehemaligen Mitarbeitenden wird WDR mediagroup durchschnittlich mit 3,3 von 5 Punkten bewertet. Dieser Wert liegt unter dem Durchschnitt der Branche Medien (3,5 Punkte). 69% der Bewertenden würden WDR mediagroup als Arbeitgeber weiterempfehlen.
  • Ausgehend von 104 Bewertungen gefallen die Faktoren Kollegenzusammenhalt, Work-Life-Balance und Umgang mit älteren Kollegen den Mitarbeitenden am besten an dem Unternehmen.
  • Neben positivem Feedback haben Mitarbeitende auch Verbesserungsvorschläge für den Arbeitgeber. Ausgehend von 104 Bewertungen sind Mitarbeitende der Meinung, dass sich WDR mediagroup als Arbeitgeber vor allem im Bereich Karriere/Weiterbildung noch verbessern kann.
Anmelden