Wolters Kluwer Deutschland GmbH als Arbeitgeber

  • Köln, Deutschland
  • BrancheMedien
Wolters Kluwer Deutschland GmbH

239 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,3Weiterempfehlung: 60%
Score-Details

239 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,3 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

103 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 69 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Wolters Kluwer Deutschland GmbH über den Umgang mit Corona sagen.

Bewertungen anzeigen

Achtung schlechtes Klima. Nie wieder.

1,9
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Wolters Kluwer Deutschland in Hürth gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das vor Corona auch die Option auf Homeoffice vorlag, allerdings sehr ungerne gesehen und das auch deutlich so klar gemacht.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Nach außen hin wird so getan, als mache man einiges für die Mitarbeiter. In Wahrheit sah ich nur Symbol Akte und Prestige Projekte, die keine Probleme klärten aber nach außen hin hübsch wirkten und wohl rechtfertigen sollten, dass man sich kümmert. Das ganze nennt sich dann benefits. Meinungen der Mitarbeiter wurden nicht einbezogen.

Verbesserungsvorschläge

Mehr Respekt, das, was zwischenmenschlich eigentlich gegeben sein sollte. Den Fokus auf den Mitarbeiter legen, nicht auf das Image, dann wird auch das Image besser. Den Fokus schon ein bisschen darauf zu verschieben wäre eine Verbesserung, denn ja, so sehr mangelt es hier. Der Fokus auf die Mitarbeiter existiert eigentlich nicht, solange es gut genug funktioniert.

Work-Life-Balance

Vor Corona war Home Office möglich, aber sehr ungerne gesehen und wirklich nur für Ausnahmen. Aber es gab kaum Überstunden.

Karriere/Weiterbildung

Es gab bei mir keine Weiterbildungsmöglichkeiten. Nicht verwunderlich, wenn man sich sonst noch ansieht, was „für“ die Mitarbeiter getan wird.

Kollegenzusammenhalt

Angespanntheit und Misstrauen, aber man bemüht sich um Gespräche. Auch wird es geduldet, wenn manche wichtigeren Mitarbeiter ihre schlechte Laune und den Stress laut ausdrücken, damit man es schön mitbekommt während man arbeiten will. Das sieht dann wohl sehr beschäftigt und wichtig aus? Unangenehm war es allemal und wenn jemand plötzlich laut aufruft, reisst es einen unangenehm aus der Konzentration raus. Genauso wie Augen verdrehen wenn jemand nicht hinsieht und Gesichter ziehen, weil man nicht die Art mag wie jemand redet und für welche Dauer und was derjenige sagt. Sich gegenseitige bedeutsame Blicke zuwerfen. Das alles macht man aber glaube ich erst, wenn sich jemand den Ruf aufgebaut hat, irgendwas zu sein was dieses Verhalten laut dieser Personen rechtfertigt. So ein Verhalten war schon in der Schule nach Möglichkeit unterbunden worden, hier wird es wieder ausgelebt und weggesehen. Selbst als unbeteiligte Person ist es einfach nur anstrengend, in dieser Atmosphäre zu sein. Das ist das Klima und so läuft die Kommunikation. Es gibt auch keinen automatischen Zusammenhalt zwischen einem und Kollegen, die man hin und wieder für seine Arbeit braucht. Also schön bei Laune halten.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen wurden als gleichwertig mit jüngeren Kollegen behandelt, hier sah ich keine Probleme.

Vorgesetztenverhalten

Es gibt mehrere und eine Vorgesetzte war nett, engagiert und aufmerksam. Die anderen waren es hingegen nicht und hier will ich das schlechte Klima ausdrücklich unterstreichen. Wieder, Achtung. Ebenso ist die Kommunikation sehr schlecht, es wird sich um nichts bemüht. Akzeptieren, machen, ist halt so, fertig. Natürlich wird es einem nur nicht so gesagt.

Arbeitsbedingungen

Es wird sich nicht um den Komfort von Mitarbeitern am Arbeitsplatz gekümmert. Es soll vielleicht gut aussehen, modern sein, aber hier geht es um das Image und nicht wie es den Mitarbeitern ergeht. Solange es funktioniert, funktionierts. Niemand will ja einfach so gehen, so schlimm ist es dann ja doch nicht, also bleibt man halt. Wäre da nicht das Klima, das Vorgesetztenverhalten und keine Aussicht auf irgendwelche Änderungen. Wieso sollte sich auch etwas ändern?

Gleichberechtigung

Viele Frauen sind angestellt, dafür zwei Sterne, aber das war es auch schon. Sonst negativ, aber ich weiß nicht inwiefern ich mich hierzu genauer äußern kann also belasse ich es bei den Sternen.

Interessante Aufgaben

Veraltete Strukturen, lange, lange Wege.


Arbeitsatmosphäre

Kommunikation

Tolle Firma mit starker Strategie und einem dynamischen Team

4,3
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung bei Wolters Kluwer Software und Service GmbH in Ludwigsburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Konstruktiver Umgang mit der Corona-Situation immer mit Fokus auf das Wohlergehen der Mitarbeiter


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Gut, aber...

4,1
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement bei Wolters Kluwer in Hürth gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Freundliche Kommunikation. Sehr, sehr gutes HR - mit viel Verständnis und tolle Leistung, und gutes HR ist aus meiner Sicht die zweitwichtigste Gebiet nach der oberste Geschäftsführung! Technische Ausstattung - top. IT Support - sehr gut. Gehalt, soziale Leistungen - sehr gut.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Hierarchien - es wird kaum was Produziert. Selbst die kleinste Aufgaben müssen erst durch 1001 Etagen gehen. Aufgaben werden schlecht verteilt - entweder, man macht nichts monatelang, oder ständig unter Stress: beides ist blöd. Extrem viele Meeting und PowePoint Bullshit - es wird deutlich mehr auf die Schönheit von Folien geachtet als auf Inhalt.

Verbesserungsvorschläge

Auf jeden Fall, darauf achten, dass ein gesunder Balance zwischen Produktion und Management gibt. Zehn Managers für ein Programmierer - falsch, es muss umgekehrt sein! Abteilungen haben sehr ähnliche Aufgaben und oft bauen Produkte die fast identisch sind - Strukturen müssen Überarbeitet werden, sonst wird viel Geld verbrannt. Mehrstufige Hierarchien funktionieren in digitalen Umfeld nicht - bei uns dauern die einfachste Aufgaben mehrere Monate oder sogar Jahre, obwohl agile Unternehmen es in wenigen Stunden fertigstellen.

Arbeitsatmosphäre

Eigentlich, ziemlich gut

Work-Life-Balance

Gut. Ich möchte hier auch viele Lob an unser HR geben - besonders in der Zeiten von Covid-19.

Gehalt/Sozialleistungen

Aus meiner Sicht, sehr gute Leistungen.

Kollegenzusammenhalt

Meist, sehr nette und freundliche Leute.

Vorgesetztenverhalten

Ganz normal

Kommunikation

Üblich für große Unternehmen - etwas chaotisch, jeder ist ein Leiter oder Head oder Chief, niemand ist verantwortlich. Extrem starke Hierarchien - jede Entscheidung folgt durch 1001 Etage und keiner kann sagen, wann und ob und in welcher Form es den Licht sieht.


Image

Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Kleine Firma in großem Konzern

2,7
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei Wolters Kluwer Software und Service in Ludwigsburg,Bretten gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Trotz der geringen Größe ein grundsätzlich moderner Spirit.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Besagte Mini-Könige.

Verbesserungsvorschläge

Abschaffung der Mini-Königreiche. Wäre aber nur über personellen Austausch der Mini-Könige möglich. Davor schreckt die Führungsebene (noch?) zurück.

Arbeitsatmosphäre

Vom Konzern selbst wird versucht, eine gute Arbeitsatmosphäre zu schaffen. Durch einzelne "Mini-Könige" und deren Gefechte gegeneinander wird vieles negativ beeinflusst. Unterschleißheim/Hürth sind weit weg... Wohl denjenigen, deren tägliche Arbeit nicht dadurch beeinflusst wird.

Work-Life-Balance

Wer ihre Nische gefunden hat und sich nicht in die Geplänkel der "Mini-Könige" hineinziehen lassen muss, hat einen guten Job. Gelegentliches Ranklotzen ist problemlos ausgleichbar.

Karriere/Weiterbildung

Echte Aufstiege sind unmöglich, weil die Ränge unter den Mini-Königen schon besetzt sind. Horizontale Wechsel (u.A. zwischen den "Königreichen") sind zwar möglich, aber auch selten.
Die fachliche Weiterbildung ist dank Pluralsight und weiteren Konzernangeboten gut und niederschwellig möglich.

Kollegenzusammenhalt

Gut zwischen den normalen Angestellten, im Rahmen derer Möglichkeiten. Wenn es um die Absicherung geht, ist sich natürlich jede/r selbst die/der Nächste... trotz Betriebsrat.
Manche der Alteingessenen "investieren" nichts mehr in neue Kollegen, anscheinend weil sie einschneidende Erfahrungen (Verkauf, Kündigungen, Standortwechsel) machen durften. Verständlich aber auch traurig und bezeichnend!

Vorgesetztenverhalten

Wie immer kommt es hier auf die/den Vorgesetze/n an. Es mag Gute geben, nur nicht in meiner Sichtweite... bestenfalls ist die Führungskraft einfach nur zermürbt von besagten Mini-Königen. Schlimmstenfalls ist sie eine/r davon.
Stellenweises Micromanagement führt an anderer Stelle zu hoher Unzuverlässigkeit. Ich habe das Gefühl, dass manche Führungskräfte nach den Aufkäufen übrig gebliebene Angestellte waren, denen man die Marschrichtung vorgegeben hat und sie zu Führungskräften ernannt hat....

Kommunikation

Typische Top-Down-Kommunikation. Grundsätzlich offener Umgang, auch zwischen den Angestellten unterschiedlicher "Mini-Königreiche".

Gehalt/Sozialleistungen

Passen, zumindest hier. Natürlich wird kein Spitzenlohn gezahlt, in die Nähe der Mini-Könige darf man nicht kommen... deswegen sind die Entwicklergehälter im guten Mittelfeld.
Die Sozialleistungen sind etwas dürftig geworden, mit kostenlosen Getränken und einer Altersvorsorgeversicherung durch Bruttoentgeltumwandlung lockt man niemanden mehr hinter dem Ofen hervor.

Gleichberechtigung

Ich sehe nur wenige Entwicklerinnen. Frauen führen eher Begleitaufgaben aus.

Interessante Aufgaben

Können immer anfallen, genauso schnell aber wieder entzogen werden. Im andauernden Mahlstrom der Kleinkriege der Mini-Könige.


Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Fühle mich gut aufgehoben

3,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Wolters Kluwer Software und Service GmbH in Bretten gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Offenes Arbeitsklima, man kann auch seine Vorgesetzten immer ansprechen. Gute und leistungsgerechte Bezahlung

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Oftmals schwerfällig durch Konzernstrukturen. Ab und zu arbeiten verschiedene Abteilungen mehr gegeneinander als miteinander

Arbeitsatmosphäre

Zusammenarbeitb mit Vorgesetzten und Kolleginnen und Kollegen ist effizient und immer freundlich auf Augenhöhe

Work-Life-Balance

Selbständiges und flexibles Arbeiten

Umgang mit älteren Kollegen

Erfahrung wird akzeptiert und vor allem respektiert

Vorgesetztenverhalten

Fair und offen

Kommunikation

Vielleicht nicht soviele Kanäle nutzen. Es wäre besser wie jetzt auch schon getan nur einzelne Möglichkeiten (TEAMS; Outlook) zu nutzen


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Wenig Transparenz und Entscheidungen werden ausschließlich in der USA getroffen.

2,7
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Administration / Verwaltung bei Wolters Kluwer in Hürth gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Vorgesetztenverhalten in schwierigen Situationen.

Verbesserungsvorschläge

Sehr nette Geschäftsführerin, schade nur dass die VG andere Werte repräsentieren. Ein einheitliches Bild wäre besser gewesen.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Work from Home - klappt tadellos und wird von Anfang an bei uns praktiziert

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Wolters Kluwer Service und Vertriebs GmbH in Ludwigsburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Entlohnung, in Krisenzeiten wie Corona wird für die Mitarbeiter alles bedingungslos möglich gemacht

Verbesserungsvorschläge

mehr Einbeziehung der Meinung von Mitarbeitern


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Alessa Knapp

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

wir danken dir für die positive Bewertung.

Besonders die Tatsache, dass „Work from Home“ in der aktuellen Situation auch bei dir problemlos funktioniert, freut uns zu hören.

Deinen Verbesserungsvorschlag nehmen wir gerne auf. Komm gerne auf uns zu.

Wir wünschen dir weiterhin alles Gute!

Viele Grüße
Alessa Knapp

Leider nur bedingt familientauglich

2,9
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Marketing / Produktmanagement bei Wolters Kluwer in Hürth gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Ausschließlich zahlengetrieben: Schlechte Zahlen = Kosten senken = Personalabbau
Wasserkopf

Verbesserungsvorschläge

Langfristige Strategie finden und durchhalten

Arbeitsatmosphäre

teilweise sehr gut

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ist okay

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Mal Ja, mal nein

Kollegenzusammenhalt

sitzen alle im selben Boot

Umgang mit älteren Kollegen

„wenn sie freiwillig vorab gehen, sind sie billiger“

Vorgesetztenverhalten

einige einwandfrei, einige karrieregeil und verschlagen

Arbeitsbedingungen

unterschiedlich

Kommunikation

Leider z.T. nicht ehrlich

Gleichberechtigung

aus meiner Sicht ganz okay

Interessante Aufgaben

depends


Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Empfehlenswerter Arbeitgeber.

4,0
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Wolters Kluwer Deutschland GmbH in Deutschland gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Sehr schneller, begleiteter Übergang ins Homeoffice. Ruhiger sachlicher Umgang mit der Situation. Sehr bemüht, die Mitarbeiter "mitzunehmen", zu informieren.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Alessa Knapp

Liebe Kollege, liebe Kollegin,

wir freuen uns, dass du uns hier auf Kununu so positiv bewertest, denn oft wird hier leider nur das „Negative“ gesagt.

Insbesondere freut es uns, dass du uns in der für uns allen außergewöhnlichen Covid-19-Situation ein Lob für den Umgang damit aussprichst.

Es ist uns ein Anliegen alle Mitarbeiter „mitzunehmen“ und frühzeitig über alle notwendigen Schritte zu informieren. Schön, dass uns dies in deinen Augen gelungen ist.

Wir wünschen dir weiterhin alles Gute.

Deine Alessa Knapp

Konservatives Verlagshaus mit Potential. Wenn man zu spät merkt, dass man die Digitalisierung nur halbherzig annimmt.

3,1
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Wolters Kluwer in Hürth gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Hardware und Einrichtung für zu Hause, sowie die selbstverständliche Möglichkeit Urlaubsanträge zurück zu ziehen

Wo siehst du Chancen für deinen Arbeitgeber mit der Corona-Situation besser umzugehen?

Optimierte Nutzung der Zeit durch aufräumen der Datenbanken.

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Funktionierende VPN Zugänge und ein damit verbundener Intranetzugang

Arbeitsatmosphäre

Geschäftsführung und das Unternehmen arbeiten Hand in Hand. Durch den Umzug und den Aufbruch in die digitale Welt sind viele Prozesse förderlich für ein gutes Zusammenleben

Image

Etwas altbacken aber solide.

Work-Life-Balance

Ist im Verhältnis zu sonstigen Strukturen vorbildlich.

Home Office, Überstunden abfeiern, Gleitzeit und Vertrauensarveitszeit erleichtern die Intergration der Tätigkeit bei Wolters Kluwer in den Alltag und anders herum

Karriere/Weiterbildung

Kann man nur mit Geduld und einem Verzicht auf zeitgemäße Digitalisierung erreichen.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist dank der Unternehmensgröße gut. Die Sozialleistungen gehören mit zu den schlechtesten Optionen der Kölner Unternehmen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Ist mir weder positiv noch negativ aufgefallen. Für die eigene Branche macht sich WK auf jeden Fall stark!

Kollegenzusammenhalt

Hält sich durch die Größe des Konzerns in einem klischeehaften Rahmen, der nur für Bürokleinkrieg gedacht ist. Kein wirkliches Teamgefühl. Besonder bei jungen und motivierten Kollegen

Umgang mit älteren Kollegen

Auf Grund der sehr konservativen Branche ist dies gezwungenermaßen ein Muss für WK

Vorgesetztenverhalten

Möchte keine Entwicklung (leider auch durch die Konzernwelt bedingt) ist abgeneigt von externer Weiterbildung und wird leider weder emotional noch sachlich der Rolle als Ansprechpartner der Abteilung für die Mitarbeiter gerecht.

Zusätzliche Veranstaltungen für das Unternehmen, Networking, sowie gut vorgebrachte Kritik und Prozessoptimierung stoßen auf taube Ohren oder werden mit kindischem Trotz abgetan

Arbeitsbedingungen

Veraltete Software und Daten lassen sich auch mit modernster Hardware und einem neuen Gebäude (ab 25.05.2020) nicht besser verwerten.

Kommunikation und Coaching fehlen beinahe zur Gänze.

Kommunikation

Es wird viel in langsamen Hierarchien ohne innovative Ideen kommuniziert. Dadurch gehen Ideen, Motivation und vor allem Information verloren.

Oft fehlt es an einer genauen Zuteilung.

Gleichberechtigung

Vorbildlicher Umgang und eine sehr hohe Dichte an Führungspersonal bis in die Europäische sowie Globale Geschäftsführung.

Interessante Aufgaben

Gibt es kaum

Arbeitgeber-Kommentar

Alessa Knapp

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

Danke, dass du dir die Zeit für diesen Kommentar genommen hast.

Wir freuen uns über das positive Feedback – zur Work-Life-Balance, der guten Arbeitsatmosphäre sowie der Chancengleichheit, die du bei Wolters Kluwer erlebst.

Deine Impulse und Anregungen nehmen wir gerne auf.

Dass das Verhalten von Vorgesetzten von Abteilung zu Abteilung verschieden sein kann, ist sicherlich in den meisten Unternehmen der Fall. Sprich uns gerne an.

Wir freuen uns, dass du mit deinem Gehalt grundsätzlich zufrieden bist. Neben dem Gehalt profitieren unsere Mitarbeiter von Mitarbeiterevents, flexiblen Vertrauensarbeitszeiten, betrieblicher Altersvorsorge und weiteren Leistungen .

Zu deiner Bewertung zum Thema Karriere/ Weiterbildung möchten wir uns auch noch äußern. Wir freuen uns immer über interne Bewerbungen und unterstützen diese. Wir arbeiten bei Wolters Kluwer in flachen Hierarchien. Wir lernen ständig dazu. Manche von uns wechseln in eine Führungsaufgabe. Noch häufiger entwickeln wir uns fachlich und inhaltlich weiter und übernehmen mehr Verantwortung. Informationen zu den freien Positionen findest du in unserer internen Stellenbörse. Und sprich gern die Kollegen im HR Team an.

Nochmals vielen Dank für das Feedback.

Herzliche Grüße

Alessa Knapp

Mehr Bewertungen lesen