Workplace insights that matter.

Login
Wüstenrot & Württembergische Gruppe Logo

Wüstenrot & Württembergische 
Gruppe
Bewertung

Außer Druck ist nichts übrig geblieben vom damaligen W&W

2,0
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Württembergische & Wüstenrot in Stuttgart gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Tolle Ausstattung im Homeoffice, Kantine

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Pauschale zusätzliche Sonderzahlungen für Bezirksdirektoren, mal eben still und heimlich nebenbei, fleißige Mitarbeiter im Innendienst gehen leer aus

Verbesserungsvorschläge

Konsequenter Umgang mit der Kranken und Drückebergern! Hier muss gehandelt werden und nicht weggesehen! Sehr schlecht für die Motivation der anderen.

Arbeitsatmosphäre

Härte, Ansagen, zu enge Zeitlimits, zu wenig Kollegen, viel zu viel Arbeit . Wer das mag wird sich wohlfühlen!

Kommunikation

Regelmäßige Ansprachen und Vorträge durch den Vorstand, die Umsetzung aber auf Abteilungniveau ist unter aller Sau. Mach das, tu das, beeil dich ... dann lieber krank sein!

Kollegenzusammenhalt

In der kleinen, direkten Gruppe ist der Zusammenhalt noch einigermaßen in Ordnung Punkt jeder arbeitet allerdings am Limit da fehlt dann auch die Zeit zum Austausch und zur Unterstützung. Die Kranken in der Abteilung lachen sich ins Fäustchen und feiern weiter krank.

Work-Life-Balance

Toller Begriff mit wenig Inhalt!

Vorgesetztenverhalten

Keine Empathie, kein Mut machen, kein echtes Interesse, sind halt alles ja Sager, hinterfragen nicht und geben denen noch mehr Arbeit die irgendwie versuchen durchzuhalten.

Interessante Aufgaben

Man hat sich ja für die Aufgabe entschieden, aber wenn man eben nichts mehr zu Ende arbeiten kann, hinterfragen kann und testen kann, dann ist es nur noch ein Nähen mit heißer Nadel.

Gleichberechtigung

Ja natürlich, es ist völlig egal ob männlich oder weiblich, Hauptsache derjenige macht was er soll

Umgang mit älteren Kollegen

Mit älteren Kollegen wird genauso gut bzw genauso schlecht umgegangen wie mit anderen, sie genießen eventuell den Vorteil, dass sie sehr viel Erfahrung haben und somit auch gut vernetzt sind, damit Gelenk deren Aufgabe oftmals noch, auch wenn dies eigentlich als unmöglich gilt.

Arbeitsbedingungen

Die Büros sind alt, dreckig und ranzig Punkt allerdings ist die Ausstattung fürs Homeoffice gut das ist der Weg in die richtige Richtung!

Gehalt/Sozialleistungen

Es ist so frustrierend zu sehen, dass diejenigen die arbeiten, tun und machen, Überstunden schieben und fleißig sind, vom Einkommen her genauso gehändelt werden wie die, die sich drücken und Ewigkeiten krank sind. Als Dank dafür dürfen sie diesen dann auch noch die Arbeit der Kranken mitmachen bist siw wahrscheinlich irgendwann umkippen.

Image

Irgendeine Mensch hat jedes Unternehmen, das von W&W hat sicherlich auch eins, ist aber bei weitem nicht mehr das was es vor Jahren mal gewesen ist. Beliebig und austauschbar!

Karriere/Weiterbildung

Kenne dort einige der Kollegen, auch hier wird am Limit gearbeitet, oder sogar drüber. Es gibt ein großes Angebot, welches in der Corona Zeit vielfach auf digital umgestellt wurde. Durch die erfahrenen Hasen in der Abteilung, ist die Auswahl gut und zielgerichtet. Nun müssen nur noch die Vorgesetzten erlauben, dass man als Mitarbeiter dies auch buchen darf.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitgeber-Kommentar

Johanna Amon, Referentin Employer Branding
Johanna AmonReferentin Employer Branding

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

vielen Dank für Ihre ausführliche Bewertung. Sie scheinen sich im Vergleich zu manch anderen Kollegen ungerecht behandelt zu fühlen und generell viel Druck bei Ihrer Arbeit zu empfinden. Sprechen Sie dies bitte offen bei Ihrer Führungskraft an und ziehen Sie bei Bedarf einen Vertreter der Personalabteilung oder des Betriebsrates hinzu. Falls ich Sie hierbei unterstützen kann, melden Sie sich gerne bei mir.

Viele Grüße vom Homeoffice ins Homeoffice – ich freue mich, dass Sie in Ihrer Bewertung die Ausstattung fürs Homeoffice loben, die wir unseren Mitarbeitern zur Verfügung stellen. Auch ich finde das sehr positiv.

Alles Gute Ihnen!
Johanna Amon