Workplace insights that matter.

Login
Wüstenrot & Württembergische Gruppe Logo

Wüstenrot & Württembergische 
Gruppe
Bewertungen

965 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,6Weiterempfehlung: 67%
Score-Details

965 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,6 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

567 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 280 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Wüstenrot & Württembergische Gruppe über den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Startwoche

5,0
Empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Personal / Aus- und Weiterbildung bei W&W Informatik GmbH in Ludwigsburg absolviert.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Es ist schön, dass man sich gut einarbeiten und einfinden kann, man bekommt Hilfestellung und vieles mehr. Hier kann man sich sicher wohl fühlen.

Verbesserungsvorschläge

Es läuft bereits alles sehr gut.

Arbeitsatmosphäre

Der neue W&W Campus ermöglicht beste Arbeitsatmosphäre.

Karrierechancen

In der Informatik auf jeden Fall. Es gibt viele Möglichkeiten in unterschiedlichen Bereichen, in denen man durch Fleiß punkten kann und dadurch auch von anderen Anerkennung erhält. Man sieht auch an unseren Ausbildern und Vorgänger-Azubis, wie diese aufgestiegen sind und das gleiche ist auch für die neuen Azubis möglich.

Arbeitszeiten

Sehr flexibel, darf sich jeder so einteilen, wie er es möchte. Es ist auch nicht zu viel Arbeitszeit.

Ausbildungsvergütung

Man bekommt genügend Geld und durch die W&W Gruppe bekommt man auch bei den Versicherungen Vorteile.

Die Ausbilder

Alle sind freundlich und gehen auf die Auszubildenden ein. Man wird nie benachteiligt oder außer Acht gelassen.

Spaßfaktor

Man lernt schnell viele Arbeitskollegen kennen und dadurch findet jeder irgendwie Spaß an seinen Aufgaben und an seiner Ausbildung.

Aufgaben/Tätigkeiten

Sehr vielfältig und man darf sehr viel selbstständig arbeiten.

Variation

Eine Variation der Aufgaben ist definitiv gegeben.

Respekt

Jeder wird so behandelt, wie er auch behandelt werden möchte. Niemand fühlt sich hier schlecht oder nicht respektiert oder sonst irgendwie.

Arbeitgeber-Kommentar

Johanna Amon, Employer Branding-Team
Johanna AmonEmployer Branding-Team

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

es freut mich, dass Ihnen der Start bei der W&W-Gruppe so gut gefallen hat! Herzlichen Dank für Ihre 5-Sterne-Bewertung und die Einblicke, die Sie damit geben.

Für Ihre Ausbildung wünsche ich Ihnen alles Gute, viel Erfolg und Spaß!

Sonnige Grüße
Johanna Amon

Digitalisierung verpennt und quasi scheinselbstständig

2,6
Nicht empfohlen
FreelancerHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Wüstenrot & Württemergische in Ludwigsburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Mmh

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Mmmh - Bausparen 5 Jahre Storno - Kredite und Kreditabteilung mangelhaft - zu lange Besrbeitungszeiten - mieserer Kundendervice

Verbesserungsvorschläge

Weniger Geiz und mehr Innovation und dabei Selbstständige in Ruhe lassen

Arbeitsatmosphäre

Naja man kann (habe ich) gute Kollegen haben aber insgesamt nur mittelmässig

Image

Ist ok aber altbacken

Work-Life-Balance

Naja jeder kann was er mag

Karriere/Weiterbildung

Mau

Gehalt/Sozialleistungen

Baufi sehr schlecht verprovisioniert - 5 Jahre Stornohaftung bei Bausparen - gibt es so nirgends

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Viel Papier

Kollegenzusammenhalt

Man hilft sich

Umgang mit älteren Kollegen

Normal

Vorgesetztenverhalten

Mein VKL ist ok - darüber: nur Dampf und Druck

Arbeitsbedingungen

Miese 80er Jahre Büros

Kommunikation

Mangelhaft - bei mir haben quasi alle Kollegen gekündigt - Kommunikation seitens der Führungskräfte war -> 0

Gleichberechtigung

Kann ich nichts zu sagen

Interessante Aufgaben

Naja außer Bausparen und Baufi ist der Rest eher mist

Viele neue Führungskräfte ohne Plan

2,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Wüstenrot & Württembergische in Stuttgart gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Kantine ist nicht zu verachten.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Viel zu umständliche Prozesse.

Verbesserungsvorschläge

Schaut mal den neuen Führungskräften auf die Finger!

Image

Das Image ist besser als die Realität

Gehalt/Sozialleistungen

Tarif

Umgang mit älteren Kollegen

Nur die Jugend zählt.

Vorgesetztenverhalten

Völlig überforderte Führungskräfte die ihren Aufgaben nicht nachkommen.

Kommunikation

Katastrophe, offene Kommunikation wird unterbunden.


Arbeitsatmosphäre

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Noch immer der Fels in der Brandung

3,6
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Württembergische Versicherung AG in Stuttgart gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Immer gesprächsbereit

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Verbindung Unternehmungsführung zu den Mitarbeitern könnte besser sein.

Verbesserungsvorschläge

Wieder mehr an die Mitarbeiter denken

Arbeitsatmosphäre

Die Leute sind am Limit und leisten immer noch einen Top Job

Work-Life-Balance

Tendenz sinkend

Vorgesetztenverhalten

Ist in Ordnung, war aber schon besser. Denn Druck merken alle.

Kommunikation

In Ordnung

Interessante Aufgaben

Absolut interessanter und abwechslungsreicher Job mit gutem Verdienst


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Teilen

Toller Arbeitgeber

4,4
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Württembergische Versicherung AG in Ludwigsburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Work life balance
Kolleg*innen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Homeoffice Ausstattung
Firmenwagen

Work-Life-Balance

Lobenswert

Kollegenzusammenhalt

Tolle und hilfsbereite Kolleg*innen

Vorgesetztenverhalten

Steht hinter der Abteilung

Arbeitsbedingungen

Verbesserungsbedürftig, insbesondere wenn einem nur der Homeoffice zur Verfügung steht

Gehalt/Sozialleistungen

Schwäbisches Unternehmen


Arbeitsatmosphäre

Image

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Sinkendes Schiff mit Nachgeschmack

2,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Wüstenrot & Württembergische AG in Ludwigsburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das erarbeiteten Provisionen nach Beschwerde unter den Vertrieblern umgebucht wurden.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Bezahlung. Mangelnde Willkommenskultur gegenüber Integrationswilligen, Abhängigkeit von der vorgegegeben IT-Infratstruktur die öfters mal auch für 14 Tage ausfällt in der man keine Kunden bearbeiten kann.

Verbesserungsvorschläge

Der Ausschließlichkeitsvertrieb ist nicht mehr zeitgemäß. Die Provisionen sollten an den Wettbewerb angehoben werden. Wenigstens das Internet im Büro sollte stabil laufen ohne täglichen Netzwerkausfall.

Arbeitsatmosphäre

Im Vertrieb ist man als freier Handelsvertreter nach HGB selbstständig, allerdings verpflichtet man sich zur finanziellen Beteiligung an einem Wüstenrot Service Center. Dies ist bei Startern mindestens 100 EUR im Monat. Die Atmosphäre in diesen Stützpunkten ist vom lokalen Team abhängig. Jedoch muss ich sagen, dass ich das TEAM eher kontraproduktiv wahrgenommen habe. Es gab permanent Konflikte da die Kundenbestände unter dem Team verstreut waren so das sich die Außendienstpartner gegenseitig kanabalisiert haben da ein Kunde von mehreren betreut wurde. Das Hauptgeschäft ist die Sachbearbeitung von Leads die teuer eingekauft werden und teilweise nicht fair verteilt werden was eine Einzelkämpfermentalität hervorbringt, da sich aus den alternden, maroden Beständen wenig bis kein Geschäft generieren lässt von dem man Leben kann. Die, die es geschafft haben davon zu leben sehen Neuzugänge eher als direkte Konkurrenz die besser ausgegrenzt wird. Gerne wird jedes Mittel hier angewendet von übler Nachrede bis hin zu Unterbrechung von Kundengesprächen, beschmieren von Arbeitsmaterialien oder demonstratives Ausgrenzen durch Gruppenbildung. Das alltägliche Mobbing gilt zum guten Ton.

Image

Würde der Name das Programm beschreiben: Wüstentot

Work-Life-Balance

Selbstbestimmt.

Karriere/Weiterbildung

Wüstenrot bietet Schulungen zu vielen Themen an. Allerdings hat man es im vergleich zu den Mitbewerbern verschlafen Hygienekonzepte zu entwickeln die Präsenzschulungen ermöglichen. Die Schulungen und Trainer sind bestimmt gut bei den ursprünglichen konventionellen Konzepten aber für die momentanen digitalen Fortbildungen ein Fiasko.
Vertriebler empfinden sämtliche Information die digital kommuniziert werden als Last. Die Umsetzung wird auch seitens der Zentrale nicht besser. Beispielsweise werden Tagungen unter Druck beworben um dann die Teilnehmerkapazitäten auf nur 500 Stück zu reduzieren. Schade um die geblockte Zeit wenn man sich dann das Video dann zu einer späteren Zeit ansehen darf/kann. Interaktion kann im Nachgang über E-Mail stattfinden.

Gehalt/Sozialleistungen

Starter erhalten einen Investitionszuschuss für 12 Monate von 1500 EUR zzgl. zu den Provisionszahlungen. Der Investitionszuschuss ist an das Erreichen von Zielen gesetzt die in der Regel nicht erreicht werden.

Abzüglich ist die verpflichtende Vermögensschadenshaftpflicht und die Pflichtbeteiligung am Büro zu zahlen. Zudem trägt der Vertriebspartner selbst die Kosten für die benötigten Genehmigungen bei den Behörden.

Die Kündigungsfrist beträgt einen Monat im ersten Jahr. Ab dem Zeitpunkt der Kündigung wird kein Zuschuss mehr gewährt wobei man weiterhin verpflichtet ist die Kunden kostenlos zu betreuen da sonst Vertragsstrafen drohen.
Zudem wird auch die bereits gutgeschriebene und ausgezahlte Provision des vorherigen Monats storniert, in dem die Kündigung eingegangen ist, obwohl man den Monat voll gearbeitet hat. Wüstenrot unterstreicht in der Kündigungbestätigung, dass sie das generierte negative Saldo an den Vermittlerverband kommuniziert um den Einstieg bei anderen Unternehmen zu erschweren.
Das ist echte Dankbarkeit eines Partners mit dem man gerne Zusammenarbeiten will.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Die Kundenbestände sind umwelttechnisch sehr schlecht verteilt.
Welcher Kunde will den 50km fahren wenn er im selben Ort eine Beratungsmöglichkeit hätte aber sein zugeordneter Berater nunmal nicht dort ansässig? So kommt es dazu das viele Vertriebler extrem viel CO2 produzieren um den Kunden dann die Klimaoptimierung fürs Eigenheim zu präsentieren.
Wüstenrot tastet sich langsam in der Digitalisierung voran, allerdings Unterrücksichtnahme auf die vielen älteren Kunden und älteren Mitarbeiter wird gerne noch Unmengen an Papier benutzt.

Wüstenrot hat definitiv Sozialbewusstsein, da diese auch finanziell Benachteiligten Produkte anbietet und Finanzierungen anfassen die anderen Bankhäusern zu heiß sind.

Viele Außendienstler agieren allerdings provisionsorientiert was mit einer fairen Beratung wenig zu tun hat.

Kollegenzusammenhalt

Wenn man im inneren Kreis ist hält man sich den Rücken frei. Dabei gelten zum Beispiel die Makler und Versichungsfachleute im selben Büro als äußerer Kreis wie auch Starter und Teams in Nachbarorten. Letzten Endes ist es doch eher nicht wünschenswert in einem solchen inneren Kreis zu funktionieren.
Man hat einen Verkaufsleiter zugeteilt der einen in der Bearbeitung der Kunden unterstützt. Wenn sich dann herausstellt, dass dieser die eigenen Neu-Kunden ohne einen zu informieren zu Terminen einlädt und die Produktion verbucht ist das alles andere als fair.

Umgang mit älteren Kollegen

Das ist die Basis auf die Wüstenrot baut. Wahrscheinlich wird deshalb auch möglichst wenig modernisiert und wenn modernisiert wird dann langsam, damit man die vielen ältere Kollegen nicht mit Umschulungen überlastet. Ich habe in neun Monaten erlebt wie keine neuen Mitarbeiter gekommen sind und fünf junge, dynamische Mitarbeiter unabhängig voneinander den Vertrieb verlassen haben. Häufiges Feedback meiner Bestandskunden: ich sei der dritte Berater in zwei Jahren was darauf schließen lässt, dass es der Umgang mit jüngeren Kollegen eher das Problem ist.

Vorgesetztenverhalten

Nicht das erreichte zählt sondern das Erzählte reicht.

Arbeitsbedingungen

Selbstbestimmt.

Kommunikation

Unterirdisch. Der W&W Konzern hat es geschafft sich durch Flickschusterei soweit zu verzweigen, dass die Datenbanken nicht übereinstimmen. Beispielsweise benötigt man für eine angemessene Vorbereitung auf einen Kundentermin mindestens drei unterschiedliche Programme. Angefangen bei DOS eingabegesteuerten Abfragen um Kontobewegungen anzuzeigen. Das zweite um die Kundendaten in einer Übersicht zu erhalten und Verträge darin zu prüfen. Das dritte um Vertriebsnotizen einzusehen bzw. Kunden nach bestimmten Kriterien zu sortieren.
Bestände sind nicht sauber verteilt und werden von mehreren Vertrieblern bearbeitet.
Für den Verkauf hat Wüstenrot separate Programme (90er Style). Für die Onlineberatung muss der Vertriebspartner selbstständig etwas nach Vorgabe des Konzerns lizenzieren.
Die Datenbanken arbeiten nicht synchron. Kunden werden gerne mehrfach angelegt. Adressdaten darf man aus unterschiedlichen Datenbanken zusammensuchen um dann festzustellen das nichts davon aktuell ist. Konkret bedeutet das 40% Rücklauf bei 100 versendeten Briefen da die Kontaktdaten nicht stimmen und Telefon und Email nicht vorhanden sind. Konzern-Tagungen als Video. Workshops als Skype-Monologe.

Gleichberechtigung

Witze werden über beide Geschlechter gemacht und die Provision ist die selbe. Schwarz-Weiß-Denken und kommentieren ist noch Salonfähig.

Interessante Aufgaben

Die Aufgabe des Vertriebspartners ist der Verkauf von Bausparplänen, Finanzierungen und Versicherungen nach den Zielvorgaben der Zentrale. Darüber hinaus hat man Möglichkeiten mehr für Wüstenrot zu schaffen und dies ehrenamtlich zur Verfügung zu stellen.

Arbeitgeber-Kommentar

Johanna Amon, Employer Branding-Team
Johanna AmonEmployer Branding-Team

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

wir bedauern, dass Sie derartig negative Erfahrungen gemacht haben. Diese entsprechen nicht unserer Philosophie und unserem Verständnis. Unser Verständnis von guter Zusammenarbeit ist anders, als es von Ihnen erlebt wurde. Zufriedenheit im Vertrieb ist für uns ein hohes Gut. Es ist unser Ziel, als verlässlicher Partner stets an Ihrer Seite zu sein. So gibt es beispielsweise vertrauliche Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für den Außendienst. Gemeinsam können Handlungsfelder und Lösungen erarbeitet werden.

Dass Sie dies so nicht erlebt haben, bedauern wir sehr. Dennoch möchten wir uns bei Ihnen dafür bedanken, dass Sie sich die Zeit genommen haben und Ihre Erfahrungen mit uns teilen.
Wir nehmen Ihre Kritik ernst und werden Ihre Rückmeldung nutzen.

Für Ihre Zukunft wünschen wir Ihnen alles Gute und viel Erfolg.
Johanna Amon

Spannendes Umfeld, viele Interessante Themen, schlechte Priorisierung

3,7
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei Wüstenrot Bausparkasse AG in Ludwigsburg gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Gute Atmosphäre für Leute die "Lust haben Gas zu geben".

Image

Hidden Champion. Wenig als Arbeitgeber präsent, aber bekannter Finanzdienstleister.

Work-Life-Balance

Muss jeder für sich selbst sorgen. Wenig Kontrollmechanismen zur Gefährdungsbeurteilung und kaum aktive Risikovorsorge von direkten Führungskräften.

Karriere/Weiterbildung

Wer Lust auf mehr hat kriegt i.d.R. gute Chancen. Weiterbildung hängt stark am Geldbeutel u. dem Bedarf der Abteilung. Grundsätzlich viel Entwicklung möglich wenn man selbst bereit ist viel dafür zu tun

Gehalt/Sozialleistungen

Es gelten Bedingungen des privaten Banken Tarifs. Eigengewächse werden (wie leider meistens) klein gehalten und müssen sehr lange für leistungsgerechtes Gehalt kämpfen. Extern eingestellte genießen häufig deutlich bessere Bedingungen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Als Bausparkasse wünsche ich mir mehr Aktivität zu Umwelt Themen und mehr Vorbild Charakter.

Kollegenzusammenhalt

Überwiegend sehr gut

Umgang mit älteren Kollegen

Meistens gut

Vorgesetztenverhalten

Stark von Bereich/Abteilung abhängig.
Das Management tut sich schwer realistisch Projekte zu priorisieren. Ergebnis ist: Zuviel gleichzeitig, Kostenerhöhung, Terminverschiebung

Arbeitsbedingungen

Wer in den alten Gebäuden sitzt (bald Geschichte) genießt Räumlichkeiten im 70er Jahre Flair. Technische Ausstattung mittelmäßig. In den neuen Gebäuden wird ein zeitgemäßer Arbeitsplatz im verschachtelten Großraumbüro geboten.

Kommunikation

Strategien werden nicht ausreichend konzipiert und kommuniziert.

Gleichberechtigung

Bei IT-Projekt Themen hoher Männeranteil. Dort wo "Jüngere" das sagen haben, steigt der Frauenanteil stetig - was den Teams gut tut.

Interessante Aufgaben

Typische Komplexität eines Konzerns bringen spannende Aufgaben mit vielen Verflechtungen.
Sehr breites Spektrum an Produkten und Kooperationspartnern bringen viele Baustellen = Chancen mit sich.

Das Beste

4,8
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Wüstenrot Bausparkasse AG in Ludwigsburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Alles


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Johanna Amon, Employer Branding-Team
Johanna AmonEmployer Branding-Team

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

vielen herzlichen Dank für Ihre Top-Bewertung, darüber freuen wir uns sehr! Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Spaß und Erfolg bei der W&W-Gruppe.

Viele Grüße
Johanna Amon

Keine Empfehlung für diesen Konzernteil der W&W-Gruppe

2,5
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei W&W Service GmbH in Ludwigsburg gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Der Fokus sollte definitiv mehr auf der Mitarbeiterzufriedenheit und Motivation liegen, als dem Prestige.

Arbeitsatmosphäre

Leistung vor Wertschätzung ist hier das Motto und das wird vom obersten Management bis nach unten gelebt. Die Unzufriedenheit der Mitarbeiter stellt daher keine Motivierende Arbeitsatmosphäre dar.

Image

Wer die WWS mit einer hohen Mitarbeiterunzufriedenheit verbindet liegt wohl nicht ganz falsch.

Work-Life-Balance

Homeoffice ist im ganzen Konzern gegeben, bei der WWS erfolgt dies über einen Antrag mit Genehmigung durch den Vorgesetzten. Je nach dem welche Position man inne hat muss man sich nach den Terminen des Vorgesetzen richten, jedoch kann man sich seine Freizeit und den Feierabend weitestgehend freihalten.

Karriere/Weiterbildung

Es sollten die selben Weiterbildungsmöglichkeiten wie in der restlichen W&W-Gruppe gelten, ob und wie weit das dann gefördert und genehmigt wird ist aber Vorgesetzten abhängig.

Gehalt/Sozialleistungen

Für die WWS Mitarbeiter gibt es einen Haustarifvertrag, damit diese weniger verdienen können wir die Kollegen der Versicherung und der Bausparkassen Konzernteile. Auch gibt es kein Urlaubs- oder Weihnachtsgeld, jedoch im Rest des Konzernes.

Kollegenzusammenhalt

Kollegial ist es natürlich Abteilungsabhängig, jedoch wird einander immer soweit es geht geholfen um die besten Arbeitsergebnisse zu generieren.

Vorgesetztenverhalten

Es herrscht das klassisches Top-Down-Prinzip in der WWS und dies wird auch sehr Hierarchisch gelebt. Bei Personalentscheidungen welche die Mitarbeiter betreffen werden diese oft nicht mit einbezogen sondern nur informiert.

Kommunikation

Es wird nicht laufend über Themen informiert sondern meist dann, wenn diese bereits entschieden wurden, sodass die Mitarbeiter nicht mehr zur Entscheidung beitragen können. Außerdem wird oft nicht klar kommuniziert, was von den Vorgesetzten gefordert wird, das erschwert das arbeiten enorm.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben sind natürlich Abteilungsabhängig, jedoch merkt man eigentlich fast immer, dass man eben der Dienstleistungskonzernteil der W&W-Gruppe ist.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Johanna Amon, Employer Branding-Team
Johanna AmonEmployer Branding-Team

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

vielen Dank für Ihr Feedback. Um einen Überblick über die Zufriedenheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu haben, führen wir regelmäßig Mitarbeiterbefragungen im gesamten Konzern und auch in der WWS durch. Somit haben wir die Möglichkeit, in Bereichen mit „Nachholbedarf“ entsprechende Maßnahmen umzusetzen. Ich hoffe, dass Sie bei der letzten Mitarbeiterbefragung im Juli teilgenommen haben. Gerade das Thema Unterstützung durch die Führungskraft wird in diesem Jahr erfreulicherweise sehr positiv bewertet. Dennoch nehmen wir Ihre Kritikpunkte sehr ernst und ich habe diese intern weitergegeben, denn nur mit Feedback können wir besser werden – daher vielen Dank für Ihre Ausführungen.

Ich hoffe, dass Sie bald wieder zufriedener mit uns sind und wünsche Ihnen einen schönen Sommer.

Viele Grüße
Johanna Amon

Leider nicht mehr wie früher

3,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Württembergische Lebensversicherung AG in Stuttgart gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das Gehalt wird immer pünktlich gezahlt, Kollegen und die direkte Führungskraft sind super. Homeoffice soll auch nach Corona genutzt werden können. Die Kantine ist sehr gut und die Mitarbeiter Vergünstigungen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Leistung wird nur durch noch mehr Arbeit belohnt. Keine bkv.

Verbesserungsvorschläge

Arbeit soll sich wieder lohnen und auch ohne ständige Überstunden machbar sein. Gute Kollegen bzw. Gruppen sollen als Dank nicht noch mehr Arbeit erhalten.

Arbeitsatmosphäre

Unsere direkte Führung hält alles zusammen und ist immer für uns da

Work-Life-Balance

Zu viel Arbeit. Ständig werden die zu erreichenden Ziele höher gesetzt, als Dankeschön, dass die anderen mit Überstunden erreicht wurden. Zu viele Baustellen auf einmal sorgen für Probleme.

Karriere/Weiterbildung

Es gibt die Führungs- und Fachbetreuerlaufbahn. Die Fachbrtreuerlaufbahn lohnt sich nicht wirklich. Mehr Arbeit und Verantwortung für das gleiche Geld. Kein wirklicher Anreiz.

Gehalt/Sozialleistungen

Wenn eine gewisse Stufe erreicht wird, passiert leider nichts mehr. Die direkte Führungskraft versucht es mit einer Einmalzahlung auszugleichen, hat aber leider nicht viel Spielraum. Leistung wird nicht unbedingt belohnt. Deshalb verlassen viele den Konzern. VWL, betriebliche Altersversorgung und Weihnachtsgeld sind super. Leider wird keine bkv angeboten.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Spielt eine große Rolle und wird immer besser. Im Zuge der Digitalisierung wird auch immer mehr möglich.

Kollegenzusammenhalt

Tolle, nette und hilfsbereite Kollegen. Wenn die Kollegen und die direkte Führungskraft nicht wären, würden viele gehen.

Umgang mit älteren Kollegen

Ist gut

Vorgesetztenverhalten

Die direkte Führungskraft ist top. Danach lässt es leider zu wünschen übrig. Teilweise zu weit weg von den Mitarbeitern. Es geht nur noch darum Mitarbeiter einzusparen, obwohl die tägliche Arbeit jetzt schon nicht ohne Überstunden geschafft werden kann.

Arbeitsbedingungen

Ständig Probleme mit den Systemen. Die Büros sind in die Jahre gekommen, der Aufzug ist permanent defekt. In die Büros wird nichts mehr investiert, da sowieso in den nächsten Jahren der Umzug in die neuen Gebäude ansteht.

Kommunikation

Teilweise zu viel Kommunikation und das nur über Emails. Eine Flut an Mails.

Interessante Aufgaben

Ja, durch die ständigen rechtlichen Veränderungen bleibt es spannend.


Image

Gleichberechtigung

Teilen
MEHR BEWERTUNGEN LESEN