Wüstenrot & Württembergische Gruppe als Arbeitgeber

  • Stuttgart, Deutschland
  • BrancheFinanz
Wüstenrot & Württembergische Gruppe

839 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,6Weiterempfehlung: 68%
Score-Details

839 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,6 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

491 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 230 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Wüstenrot & Württembergische Gruppe über den Umgang mit Corona sagen.

Bewertungen anzeigen

Etwas verstaubter Konzern, Licht und Schatten

3,3
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Wüstenrot & Württembergische in Berlin gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Ehrlich nichts was besonders heraussticht. Hohe Sicherheit , was in Zeiten von Corona auch viel wert ist.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das Gegeneinander. Die veraltete IT.

Verbesserungsvorschläge

Technik auf den neuesten Stand bringen.
Einheitliches Gefühl für die Firma aufbringen, sodass auch alle an einem Strang ziehen.

Arbeitsatmosphäre

In der Abteilung gut, Grabenkämpfe zwischen den Abteilungen. Man bekommt ganz unterschiedliche Aussagen von unterschiedlichen Kollegen.

Image

Außenwirkung schon gut.

Work-Life-Balance

Überstunden müssen kaum gemacht werden. Arbeitszeiten jedoch super unflexibel. Jede Stunde muss genehmigt werden.

Karriere/Weiterbildung

Hängt weniger mit Leistung und mehr von Vorgesetzten ab.

Gehalt/Sozialleistungen

Tarif oder AT. Branchenüblich + 13,5 Gehälter.

Kollegenzusammenhalt

In der Abteilung grundsätzlich gut, ggü. Führung wird auch mal am Stuhl gesägt. Zwischen den Abteilubgen/ Direktionen fast schon Verachtung.

Umgang mit älteren Kollegen

S. Gleichberechtigung

Vorgesetztenverhalten

Schon recht herrisch manchmal. Grundsätzlich aber immer ein offenes Ohr. Kommunikation könnte durchaus wertschätzender sein. Lob auch eher Mangelware.

Arbeitsbedingungen

Computer sind neu. Schreibtische nicht höhenverstellbar, zu Stühlen keine Einweisung hinsichtlich ergonomie. Ist mittlerweile eigentlich Usus. Bildschirme zu klein.

Kommunikation

Regelmäßige Updates zu Strategien etc.
Inhaltlich manchmal sehr leer.

Gleichberechtigung

Alles top soweit ich beurteilen kann

Interessante Aufgaben

Sehr monoton. Man kann nicht viel bewegen, Aktionen die lange angekündigt sind zünden kaum.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es war Zeit zu gehen...

2,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Personal / Aus- und Weiterbildung bei Wüstenrot & Württembergische in Stuttgart gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Gehalt fließt pünktlich, andere sinf bestimmt auch nicht besser...

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Einsatz lohnt sich nicht....

Verbesserungsvorschläge

JEDER sollte seine Arbeit in Ruhe erledigen... Bei den vielen Montag/Freitag und Langzeitkranken mal intensiver Nachfassen!!!!!!

Arbeitsatmosphäre

Wurde immer schlechter, überforderte Führungskräfte und zu viel Arbeit

Work-Life-Balance

Man muss abschalten können, sonst bricht es über einem zusammen...

Karriere/Weiterbildung

Um eigene Weiterbildung muss gekämpft werden... jetzt wird auch das eigene Schulungszentrum geschlossen.... Ersatz angeblich ab 2023 im Campus.... und bis dahin? Schulungsabteilung ist engagiert und versucht viel zu bieten

Gehalt/Sozialleistungen

Tarif und damit ist Schluss....

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Krine Ahnung....

Kollegenzusammenhalt

Von Jahr zu Jahr weniger...

Umgang mit älteren Kollegen

Einer muss es ja machen... Respekt vor deren Eindatz...

Vorgesetztenverhalten

Es fehlt das Teamplay... meinen nur Anweisungen geben zu müssen, arbeiten nicht wirkliche mit... mehr dabei statt mittendrin...

Arbeitsbedingungen

Wie bereits früher regelmäßig geschrieben... alles alt, Geld fließt in den neuen Campus

Kommunikation

Klare Ansagen, umsetzen und ausbaden musste der Arbeitnehmer

Interessante Aufgaben

Bestimmt, fehlt die Zeit diese aber sorgsam ausüben zu können... selbst angebliche Führungskräfte gehen...


Image

Gleichberechtigung

Alles wie man es mag...

1,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Württembergische & Wüstenrot in Stuttgart gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Rente nähersich

Arbeitsatmosphäre

Eine Kultur die heutzutage als gut empfunden wird... das Niveau ist auch niedriger als früher...

Work-Life-Balance

Work... ja... life... nein...

Karriere/Weiterbildung

Nö...

Gehalt/Sozialleistungen

Das was gesetzlich vorgeschrieben ist.. lieber krank als engagiert - gibt das selbe

Kollegenzusammenhalt

Wenn das Geschwätz in der Küche so genannt wird...

Umgang mit älteren Kollegen

Oh... bitte lass die Rente kommen

Vorgesetztenverhalten

Alle verlassen das sinkende Schiff

Arbeitsbedingungen

Alt... dreckig und so wird es bleiben...

Kommunikation

Ja... gibt es...

Gleichberechtigung

Einer der Gründe zu gehen...

Interessante Aufgaben

Ja... aber wer macht es... die Kinder jedenfalls nicht...


Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Tolles Unternehmen

4,2
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Personal / Aus- und Weiterbildung bei Wüstenrot & Württembergische AG in Ludwigsburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Wer will, kann etwas erreichen

Arbeitsatmosphäre

Hängt von einem selbst ab, ich bin super zufrieden

Work-Life-Balance

Liegt in der Hand des Einzelnen

Umgang mit älteren Kollegen

Topp

Interessante Aufgaben

Wer Interesse zeigt, bekommt die Aufgaben


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Corona top

3,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Personal / Aus- und Weiterbildung bei Wüstenrot & Württembergische in Stuttgart gearbeitet.

Work-Life-Balance

Zu viel zu tun


Arbeitsatmosphäre

Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Eine schöne Zeit war dann Gott sei Dank endlich vorbei

2,4
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Personal / Aus- und Weiterbildung bei Wüstenrot & Württembergische in Stuttgart gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Home Office, Firmenwagen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Leistung wird nicht wirklich mal finanziell außer der Reihe belohnt

Verbesserungsvorschläge

Mehr Wertschätzung für diejenigen die sich einsetzen, wenn es sich nicht lohnt zu arbeiten, und derjenige der krank ist oder nichts macht genau dasselbe bekommt, ist es auf Dauer mehr als demotivierend.

Arbeitsatmosphäre

Vor etlichen Jahren einfach toll, am Ende nur noch nervig!

Work-Life-Balance

Die Balance zwischen Arbeit und Freizeit war früher sehr gut. Am Ende passt es einfach nicht mehr, es war nur noch Arbeit mit immer weniger Menschen.

Karriere/Weiterbildung

Keine Ahnung, grundsätzlich war ich mit meiner Aufgabe zufrieden. Weiterbildungen zu bekommen, eventuell sogar extern, war immer nasenabhängig

Gehalt/Sozialleistungen

Im Grunde genommen hätte man es so machen müssen wie die die lange krank sind. Es gibt das normale Gehalt egal ob man sich einsetzt oder nicht. Der tüchtige war der Dumme, und alle anderen haben sich ins Fäustchen gelacht.

Kollegenzusammenhalt

Am Ende war jeder froh wenn er seine Ruhe hatte

Umgang mit älteren Kollegen

Aus meiner Sicht haben die älteren Kollegen alles menschenmögliche getan. Sie haben sich eingesetzt und gearbeitet bis es nicht mehr ging. Allerdings wurde dies nicht gewertschätzt, geschweige denn in irgendeiner Form finanziell belohnt.

Vorgesetztenverhalten

Die Führungskräfte haben sich genauso gewandelt wie das Unternehmen. Das war grundsätzlich nicht immer schlecht, manchmal fehlte es mitgenommen zu werden

Arbeitsbedingungen

Stuttgart war eben alt, das Geld genommen neuen Campus.

Kommunikation

Was sind in einem Tag in Ordnung war, war am anderen Tag schon wieder völlig falsch. Man sah kein Licht am Ende des Tunnels

Interessante Aufgaben

Auch hier waren die Aufgaben spannend und interessant, nur konnte man es nicht bis zum Ende bearbeiten, es war einfach zu viel für zu wenig Menschen Punkt und wenn dann manche regelmäßig krank waren, blieb es eben an den wenigen restlichen hängen.


Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gleichberechtigung

Neue Vorständin - alte Leier?

2,1
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Württembergische & Wüstenrot in Stuttgart gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Mies

Work-Life-Balance

Nö.... schaffe schaffe und dann nichts wie weg...

Karriere/Weiterbildung

Ich nicht mehr... froh wenn ich bald raus bin... Weiterbildung ist ok... wird zwar auf Teufel komm raus digitalisiert, ist eben der Trend...

Gehalt/Sozialleistungen

Es gibt halt Tarif, Mehreinsatz wird nicht belohnt, viele sind lieber lange krank und bekommen das Gleiche...

Umwelt-/Sozialbewusstsein

???

Kollegenzusammenhalt

Unter den alten Kollegen gut... mit jüngeren geht so

Umgang mit älteren Kollegen

Wenn man uns nicht brauchen würde...

Vorgesetztenverhalten

Neues Thema... je jünger desto schwieriger...

Arbeitsbedingungen

Ältere Büros... aber wir haben uns eingerichtet...

Kommunikation

Ok... wir hören was passieren soll

Interessante Aufgaben

Grundsätzlich ja, leider zu wenig Zeit


Image

Gleichberechtigung

Wachstum auf Kosten der Mitarbeiter

2,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement bei Württembergische in Stuttgart gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Eine Atmosphäre der Angst und Unterdrückung

Image

Eine Gesellschaft wie jeder andere auch, das war früher einmal anders!

Karriere/Weiterbildung

Karriere? Weiterbildung? Ich frage mal meine Mitbewerber!

Gehalt/Sozialleistungen

Wenn Leistung sich lohnt, wenn zusätzlicher Einsatz sich in irgendeiner Form widerspiegelt, dann merkt man es nicht in diesem Unternehmen. Viele sind gefrustet das trotz vieler wahnsinnig guter Jahre des Unternehmens auch nur minimal oder keine zusätzlichen Gehaltserhöhung es gibt. Sollten diejenigen recht behalten die sich nicht einsetzen und viel krank sind? Es geht ihnen auf jeden Fall finanziell nicht schlechter!

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kann ich nicht beurteilen, der neue Campus ist sicherlich super auch für die Umwelt!

Kollegenzusammenhalt

War früher besser, jetzt macht jeder seins. Man ist froh wenn man das Unternehmen nachmittags verlassen kann.

Umgang mit älteren Kollegen

Wenn jeder so arbeiten würde die ältere Kollegen, sich so einsetzen würde für das Unternehmen, dann wäre die Effektivität weitaus größer!

Vorgesetztenverhalten

Die meisten sind froh wenn sie ihre Vorgesetzte nicht sehen, dann bekommen die wenigen die sich einsetzen nicht noch Zusatzaufgaben

Arbeitsbedingungen

Die Rechner sind in Ordnung, Homeoffice wenn möglich auch. Aber die Räumlichkeiten sind unter aller Sau! Alles ist alt, nichts wird erneuert, ich wüsste nicht mal in meinem Büro einmal gestrichen wurde in den letzten 20 Jahren. Jeder Euro geht in den neuen Campus.

Kommunikation

In der Führung wird viel geredet und kommuniziert aber die Umsetzung ist immer zu Lasten der Mitarbeiter. Jetzt müssen ganz viele Bezirksdirektoren gehen.

Gleichberechtigung

Kann ich schlecht beurteilen glaube aber schon. Auch in der Unternehmensführung ist gerade eine Frau an die Macht gekommen. Das ist auch in Ordnung so!

Interessante Aufgaben

Es könnte so schön sein, die Aufgaben sind toll, aber viel zu wenige müssen viel zu viel machen.


Work-Life-Balance

Digitale Unternehmensphilosophie noch nicht bei allen Abteilungen angekommen. Unternehmen dadurch gespalten.

3,6
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Finanzen / Controlling bei Württembergische in Stuttgart gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

SO VIELES.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Nur vereinzelte Punkte, deren Fokus komplett auf der internen Gruppe liegen, als auf dem Unternehmen an sich.

Verbesserungsvorschläge

Komplette Führungspolitik überdenken. Gruppen müssen kleiner werden (5 Personen maximal), dafür die "Führungskraft" viel aktiver mitarbeiten, damit diese auch weiß wovon man spricht, wenn es mal Probleme gibt.

Arbeitsatmosphäre

Die Firma tut alles um sich das Vertrauen darin zu verdienen. Ich fühle mich sehr gut aufgehoben und schaue einer stabilen Zukunft entgegen. Die Vorstände sind sehr offen und suchen den Kontakt zu den Mitarbeitern. Extremes Engagement gerade auch in Corona-Zeiten. Absolut zufrieden mit der Unternehmensphilosophie.

Image

Leider merkt man immer wieder, dass die Mitarbeiter mit dem Unternehmen an sich komplett zufrieden sind, aber teilweise in ihren Abteilungen oder auch nur einzelnen Gruppen mit den Führungskräften unzufrieden sind. Dies sollte viel besser geprüft und überprüft werden!

Work-Life-Balance

Trotz Gleitzeitkonto kann das flexible Arbeiten nicht zu 100% gelebt werden. Anwesenheitspflichten bis mind. 16 Uhr, wenn man früher geht, wird man komisch angeschaut, obwohl man die volle Soll-Arbeitszeit erfüllt hat. Unzulässige Servicegruppen laut Betriebsvereinbarung werden gegründet, jedoch auf Regelungen in dieser hingewiesen.

Karriere/Weiterbildung

W&W bietet intern extrem viele Schulungen und Weiterbildungen an.

Gehalt/Sozialleistungen

Jede Menge Sozialleistungen und weitere Gehälter. Kann man gar nicht meckern!

Kollegenzusammenhalt

Aus aktueller Position, kann ich mit dem Kollegenzusammenhalt nur zufrieden sein. Das ist aber innerhalb eines jeden Unternehmens so unglaublich unterschiedlich. Kommt immer darauf an, welche Menschen zusammentreffen und wie die Harmonie ist.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Arbeitnehmer werden NICHT gerne eingestellt.
Ältere Kollegen werden "geschätzt", indem sie die Digitalisierung ablehnen und das zugelassen wird. "Geschätzt", indem die Kollegen eindeutig weniger Arbeitspensum haben und langsamer Arbeiten als andere "jüngere" Kollegen und trotzdem dasselbige oder im Normalfall mehr verdienen. Alte Kollegen werden in meinen Augen extrem "verhätschelt".

Vorgesetztenverhalten

Persönliche Einstellung der Führungskraft spielt eine große Rolle in der Weiterentwicklung der Digitalisierung. Ebenfalls ist starkes Sympathieverhalten und Bevorzugung zu erkennen. Vorgesetzte sollten niemals "beste Freunde" in der gleichen Gruppe haben, die dann zufällig zur Stellvertretung werden. Stimmungsschwankungen und Launen werden oft an den Mitarbeitern ausgelassen.

Arbeitsbedingungen

Verbesserungen in Sicht, da Arbeitgeber an einem neuen Standort neue Gebäude baut und das Bürokonzept komplett neu strukturiert wird. Arbeitsmittel werden erneuert und besser.

Kommunikation

Ich muss unterscheiden zwischen der allgemeinen Kommunikation im Unternehmen, wie über das Intranet usw. und der Abteilungs-/Gruppeninternen Kommunikation. Ersteres ist top, letzteres miserabel.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Leben mit der Ignoranz

1,9
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Württembergische & Wüstenrot in Stuttgart gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Flexibel bezüglich Homeoffice im Corona Zeiten, mal sehen wie es danach weitergeht

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Keine Gehaltserhöhungen, Mehrarbeit wird nicht belohnt, Mitarbeiteranzahl sinkt, Arbeit muss trotzdem erledigt werden...

Arbeitsatmosphäre

Mehr als 20 Jahre im Unternehmen, trotzdem weil die Atmosphäre noch nie so oberflächlich und schlecht

Image

Wenn ich jünger wäre würde ich in einer anderen Branche arbeiten, eine Gesellschaft wie jeder andere auch!

Karriere/Weiterbildung

Das Leben findet außerhalb der Arbeit statt, Weiterkommen nur als Ja-Sager möglich. Eigene Weiterbildung schwierig, kostet ja Geld. In Zeiten von Corona wird Weiterbildung versucht digital durchzuführen, wieder eine Möglichkeit gut Geld zu sparen!

Gehalt/Sozialleistungen

Bezirksdirektoren werden entlassen, Teilzeit und Abfindungsprogramm, nur die Arbeit bleibt gleich und muss von immer weniger Mitarbeitern erledigt werden. Es gibt halt den Tarifvertrag, Erhöhungen sind offiziell ausgeschlossen, warum soll man sich anstrengen? Belohnung wie ein Bonbon obendrauf hat es schon seit Jahren bei mir nicht gegeben

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kann ich nicht beurteilen

Kollegenzusammenhalt

Jeder versucht seine Arbeit zu erledigen, diese wird immer mehr und die Anzahl der Kollegen immer weniger, Krankheitsstand nimmt zu

Umgang mit älteren Kollegen

Grundsätzlich merke ich hier keine Diskriminierung, liegt wahrscheinlich auch daran, dass die älteren Kollegen oftmals eine bessere Arbeitseinstellung haben und eben versuchen das zu erledigen was anliegt.

Vorgesetztenverhalten

Hörigkeit nach oben bestimmt das Handeln. Vieles wird nicht hinterfragt sondern nur versucht umzusetzen, egal ob sinnig oder nicht

Arbeitsbedingungen

Alt, dreckig und runtergekommen

Kommunikation

Entscheidungen werden getroffen, so soll ein Vorstand auch agieren, aber die Umsetzung trifft immer nur den kleinen Mann.

Interessante Aufgaben

Es könnte so schön sein! Allerdings vergeht wieder Spaß bei der Quantität an Arbeit, und wenn dann noch Kollegen ewig krank sind, sind die fleißigen die Dummen!


Work-Life-Balance

Gleichberechtigung

Arbeitgeber-Kommentar

Johanna Amon, Referentin Employer Branding
Johanna AmonReferentin Employer Branding

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

vielen Dank für Ihre Bewertung. Ich weiß, dass die letzten Monate für den Vertrieb sehr herausfordernd waren und dass manche Veränderung erst noch richtig ihre Wirkung entfalten muss.

Ziel ist es nicht, die gleiche Arbeit mit weniger Personal zu schaffen, sondern zu hinterfragen, welche Themen Zeit rauben, ohne dabei einen Mehrwert zu bieten. Wir möchten sperrige Prozesse verschlanken und Aufgaben, die wir als unnötig erkannt haben, einsparen. Gerade unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Vertrieb sollen dadurch mehr Freiraum für die Kernaufgaben bekommen, um unsere Partner im Außendienst bestmöglich zu unterstützen. Wichtig ist uns, dass der Kunde unseren Vertrieb und unsere Produkte positiv erlebt und in uns einen verlässlichen Partner sieht. Hierzu gehört auch eine gute Weiterbildung. Diese wird aktuell deshalb digitalisiert, um die Gesundheit unserer Mitarbeiter und Trainer in der Corona-Pandemie bestmöglich zu schützen. Gleichzeitig machen wir damit – genauso wie mit dem verstärkten Anbieten von mobilem Arbeiten – einen großen Schritt in Richtung Zukunft: Durch die digitalen Angebote ist es möglich, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Arbeits- und auch Weiterbildungszeit jetzt noch flexibler und ortsunabhängiger gestalten können.

In Ihrer Rückmeldung erkennen wir, dass Sie schon viele Anpassungen begleitet haben und dass Ihnen unser Unternehmen wichtig ist. Daher hoffen wir, dass Sie auch in der aktuellen Phase der Veränderung weiterhin konstruktiv kritisch an den Optimierungen mitwirken und somit dazu beitragen, unsere Ziele im Interesse der Kunden zu erreichen.

Viele Grüße
Johanna Amon

Mehr Bewertungen lesen