Workplace insights that matter.

Login
Wüstenrot & Württembergische Gruppe Logo

Wüstenrot & Württembergische 
Gruppe
Bewertung

Sinkendes Schiff mit Nachgeschmack

2,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Wüstenrot & Württembergische AG in Ludwigsburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das erarbeiteten Provisionen nach Beschwerde unter den Vertrieblern umgebucht wurden.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Bezahlung. Mangelnde Willkommenskultur gegenüber Integrationswilligen, Abhängigkeit von der vorgegegeben IT-Infratstruktur die öfters mal auch für 14 Tage ausfällt in der man keine Kunden bearbeiten kann.

Verbesserungsvorschläge

Der Ausschließlichkeitsvertrieb ist nicht mehr zeitgemäß. Die Provisionen sollten an den Wettbewerb angehoben werden. Wenigstens das Internet im Büro sollte stabil laufen ohne täglichen Netzwerkausfall.

Arbeitsatmosphäre

Im Vertrieb ist man als freier Handelsvertreter nach HGB selbstständig, allerdings verpflichtet man sich zur finanziellen Beteiligung an einem Wüstenrot Service Center. Dies ist bei Startern mindestens 100 EUR im Monat. Die Atmosphäre in diesen Stützpunkten ist vom lokalen Team abhängig. Jedoch muss ich sagen, dass ich das TEAM eher kontraproduktiv wahrgenommen habe. Es gab permanent Konflikte da die Kundenbestände unter dem Team verstreut waren so das sich die Außendienstpartner gegenseitig kanabalisiert haben da ein Kunde von mehreren betreut wurde. Das Hauptgeschäft ist die Sachbearbeitung von Leads die teuer eingekauft werden und teilweise nicht fair verteilt werden was eine Einzelkämpfermentalität hervorbringt, da sich aus den alternden, maroden Beständen wenig bis kein Geschäft generieren lässt von dem man Leben kann. Die, die es geschafft haben davon zu leben sehen Neuzugänge eher als direkte Konkurrenz die besser ausgegrenzt wird. Gerne wird jedes Mittel hier angewendet von übler Nachrede bis hin zu Unterbrechung von Kundengesprächen, beschmieren von Arbeitsmaterialien oder demonstratives Ausgrenzen durch Gruppenbildung. Das alltägliche Mobbing gilt zum guten Ton.

Kommunikation

Unterirdisch. Der W&W Konzern hat es geschafft sich durch Flickschusterei soweit zu verzweigen, dass die Datenbanken nicht übereinstimmen. Beispielsweise benötigt man für eine angemessene Vorbereitung auf einen Kundentermin mindestens drei unterschiedliche Programme. Angefangen bei DOS eingabegesteuerten Abfragen um Kontobewegungen anzuzeigen. Das zweite um die Kundendaten in einer Übersicht zu erhalten und Verträge darin zu prüfen. Das dritte um Vertriebsnotizen einzusehen bzw. Kunden nach bestimmten Kriterien zu sortieren.
Bestände sind nicht sauber verteilt und werden von mehreren Vertrieblern bearbeitet.
Für den Verkauf hat Wüstenrot separate Programme (90er Style). Für die Onlineberatung muss der Vertriebspartner selbstständig etwas nach Vorgabe des Konzerns lizenzieren.
Die Datenbanken arbeiten nicht synchron. Kunden werden gerne mehrfach angelegt. Adressdaten darf man aus unterschiedlichen Datenbanken zusammensuchen um dann festzustellen das nichts davon aktuell ist. Konkret bedeutet das 40% Rücklauf bei 100 versendeten Briefen da die Kontaktdaten nicht stimmen und Telefon und Email nicht vorhanden sind. Konzern-Tagungen als Video. Workshops als Skype-Monologe.

Kollegenzusammenhalt

Wenn man im inneren Kreis ist hält man sich den Rücken frei. Dabei gelten zum Beispiel die Makler und Versichungsfachleute im selben Büro als äußerer Kreis wie auch Starter und Teams in Nachbarorten. Letzten Endes ist es doch eher nicht wünschenswert in einem solchen inneren Kreis zu funktionieren.
Man hat einen Verkaufsleiter zugeteilt der einen in der Bearbeitung der Kunden unterstützt. Wenn sich dann herausstellt, dass dieser die eigenen Neu-Kunden ohne einen zu informieren zu Terminen einlädt und die Produktion verbucht ist das alles andere als fair.

Work-Life-Balance

Selbstbestimmt.

Vorgesetztenverhalten

Nicht das erreichte zählt sondern das Erzählte reicht.

Interessante Aufgaben

Die Aufgabe des Vertriebspartners ist der Verkauf von Bausparplänen, Finanzierungen und Versicherungen nach den Zielvorgaben der Zentrale. Darüber hinaus hat man Möglichkeiten mehr für Wüstenrot zu schaffen und dies ehrenamtlich zur Verfügung zu stellen.

Gleichberechtigung

Witze werden über beide Geschlechter gemacht und die Provision ist die selbe. Schwarz-Weiß-Denken und kommentieren ist noch Salonfähig.

Umgang mit älteren Kollegen

Das ist die Basis auf die Wüstenrot baut. Wahrscheinlich wird deshalb auch möglichst wenig modernisiert und wenn modernisiert wird dann langsam, damit man die vielen ältere Kollegen nicht mit Umschulungen überlastet. Ich habe in neun Monaten erlebt wie keine neuen Mitarbeiter gekommen sind und fünf junge, dynamische Mitarbeiter unabhängig voneinander den Vertrieb verlassen haben. Häufiges Feedback meiner Bestandskunden: ich sei der dritte Berater in zwei Jahren was darauf schließen lässt, dass es der Umgang mit jüngeren Kollegen eher das Problem ist.

Arbeitsbedingungen

Selbstbestimmt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Die Kundenbestände sind umwelttechnisch sehr schlecht verteilt.
Welcher Kunde will den 50km fahren wenn er im selben Ort eine Beratungsmöglichkeit hätte aber sein zugeordneter Berater nunmal nicht dort ansässig? So kommt es dazu das viele Vertriebler extrem viel CO2 produzieren um den Kunden dann die Klimaoptimierung fürs Eigenheim zu präsentieren.
Wüstenrot tastet sich langsam in der Digitalisierung voran, allerdings Unterrücksichtnahme auf die vielen älteren Kunden und älteren Mitarbeiter wird gerne noch Unmengen an Papier benutzt.

Wüstenrot hat definitiv Sozialbewusstsein, da diese auch finanziell Benachteiligten Produkte anbietet und Finanzierungen anfassen die anderen Bankhäusern zu heiß sind.

Viele Außendienstler agieren allerdings provisionsorientiert was mit einer fairen Beratung wenig zu tun hat.

Gehalt/Sozialleistungen

Starter erhalten einen Investitionszuschuss für 12 Monate von 1500 EUR zzgl. zu den Provisionszahlungen. Der Investitionszuschuss ist an das Erreichen von Zielen gesetzt die in der Regel nicht erreicht werden.

Abzüglich ist die verpflichtende Vermögensschadenshaftpflicht und die Pflichtbeteiligung am Büro zu zahlen. Zudem trägt der Vertriebspartner selbst die Kosten für die benötigten Genehmigungen bei den Behörden.

Die Kündigungsfrist beträgt einen Monat im ersten Jahr. Ab dem Zeitpunkt der Kündigung wird kein Zuschuss mehr gewährt wobei man weiterhin verpflichtet ist die Kunden kostenlos zu betreuen da sonst Vertragsstrafen drohen.
Zudem wird auch die bereits gutgeschriebene und ausgezahlte Provision des vorherigen Monats storniert, in dem die Kündigung eingegangen ist, obwohl man den Monat voll gearbeitet hat. Wüstenrot unterstreicht in der Kündigungbestätigung, dass sie das generierte negative Saldo an den Vermittlerverband kommuniziert um den Einstieg bei anderen Unternehmen zu erschweren.
Das ist echte Dankbarkeit eines Partners mit dem man gerne Zusammenarbeiten will.

Image

Würde der Name das Programm beschreiben: Wüstentot

Karriere/Weiterbildung

Wüstenrot bietet Schulungen zu vielen Themen an. Allerdings hat man es im vergleich zu den Mitbewerbern verschlafen Hygienekonzepte zu entwickeln die Präsenzschulungen ermöglichen. Die Schulungen und Trainer sind bestimmt gut bei den ursprünglichen konventionellen Konzepten aber für die momentanen digitalen Fortbildungen ein Fiasko.
Vertriebler empfinden sämtliche Information die digital kommuniziert werden als Last. Die Umsetzung wird auch seitens der Zentrale nicht besser. Beispielsweise werden Tagungen unter Druck beworben um dann die Teilnehmerkapazitäten auf nur 500 Stück zu reduzieren. Schade um die geblockte Zeit wenn man sich dann das Video dann zu einer späteren Zeit ansehen darf/kann. Interaktion kann im Nachgang über E-Mail stattfinden.

Arbeitgeber-Kommentar

Johanna Amon, Employer Branding-Team
Johanna AmonEmployer Branding-Team

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

wir bedauern, dass Sie derartig negative Erfahrungen gemacht haben. Diese entsprechen nicht unserer Philosophie und unserem Verständnis. Unser Verständnis von guter Zusammenarbeit ist anders, als es von Ihnen erlebt wurde. Zufriedenheit im Vertrieb ist für uns ein hohes Gut. Es ist unser Ziel, als verlässlicher Partner stets an Ihrer Seite zu sein. So gibt es beispielsweise vertrauliche Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für den Außendienst. Gemeinsam können Handlungsfelder und Lösungen erarbeitet werden.

Dass Sie dies so nicht erlebt haben, bedauern wir sehr. Dennoch möchten wir uns bei Ihnen dafür bedanken, dass Sie sich die Zeit genommen haben und Ihre Erfahrungen mit uns teilen.
Wir nehmen Ihre Kritik ernst und werden Ihre Rückmeldung nutzen.

Für Ihre Zukunft wünschen wir Ihnen alles Gute und viel Erfolg.
Johanna Amon