Workplace insights that matter.

Login
Wunderman Thompson Germany Logo

Wunderman Thompson 
Germany
Bewertungen

93 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 2,9Weiterempfehlung: 39%
Score-Details

93 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 2,9 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

26 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 40 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Wunderman Thompson Germany über den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Hier kommt man nur als Frau oder Spezl von X weiter

1,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Finanzen / Controlling bei Wunderman Thompson GmbH in Frankfurt am Main gearbeitet.

Umgang mit älteren Kollegen

Zählt 30 schon als "älter"?

Kommunikation

Kann man auch null Sterne vergeben?


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Würde ich meiden - Große Netzwerkagentur deren gute Zeiten vorbei sind

1,6
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Wundermann Thompson in München gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre unter den Kollegen ist gut. Nur der bekannte Pay gap zwischen ehemals Wunderman und Possible Mitarbeiter bereitet vielen Kollegen Bauchschmerzen.

Image

Große Netzwerkagentur, schlechtes Image.

Work-Life-Balance

Überstunden werden für selbstverständlich angesehen und selten bis gar nicht anerkannt.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildungsmöglichkeiten waren so gut wie nicht vorhanden.

Gehalt/Sozialleistungen

Hier herrscht ein großer Pay Gap zwischen ehemaligen Wunderman und Possible Mitarbeiter.

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt untereinander ist gut. Leider ist die Fluktuation bei WT sehr hoch, weswegen sich keine positive Kultur bilden kann.

Umgang mit älteren Kollegen

Die meisten sind nicht mehr bei WT angestellt.

Vorgesetztenverhalten

Bei WT findet eine große Vetternwirtschaft statt, was eine transparente Kommunikation so gut wie unmöglich macht.

Kommunikation

Wenig vorhanden. Die wöchentliche Townhalls und Agency Meetings teilen einem nur oberflächliche Informationen mit. Mitarbeitergespräche werden hier gerne verschoben.

Interessante Aufgaben

Es gibt große Kunden und ab und zu interessante und abwechslungsreiche Aufgaben.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Teilen

Vetternwirtschaft, leere Versprechen und mehr Schein als sein.

2,1
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Marketing / Produktmanagement bei Wunderman GmbH in München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die zentrale Lage des Büros.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Zu viel, um es aufzuzählen. Mangelnde Wertschätzung für lange Arbeitszeiten und Überstunden. Ausbeutung, viel Arbeit, wenig Ertrag.

Verbesserungsvorschläge

Nicht so viel versprechen, wenn man es sowieso nicht einhalten kann.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

WT München: Nicht (mehr) zu empfehlen

1,5
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Wunderman Thompson Germany in Köln gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Am Arbeitgeber eher weniger,mehr der Zusammenhalt untereinander. Aber was nützt das, wenn fast alle Kollegen während der letzten Kündigungswellen (davon gab es in den letzten 2 Jahren nicht nur eine) entlassen wurden und stattdessen nur noch Junioren, Trainees & Co eingestellt werden??

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das was hier bereits von anderen Kollegen geschrieben wurde, kann ich nur bestätigen. Größtes Problem meiner Meinung nach ist aber die fehlende Wertschätzung die mit den Merge von Wunderman und Possible den Höhepunkt erreicht hat.

Verbesserungsvorschläge

Outsourcing ist zwar billig und lukrativ, macht aber weder die Qualität besser (im Gegenteil!!) noch die Arbeitsprozesse (Stichwort Zeitverschiebung & unterschiedliche Arbeitskulturen) oder die Laune d. Kunden.
In einer Kommunikationsagentur sollte Kommunikation auch an der richtigen Stelle gelebt werden. Was es braucht ist definitiv ein „Reset“. Das größte Problem ist meiner Meinung nach aber die fehlende Wertschätzung (wie schon oben erwähnt) und u.a. teilweise Fehlbesetzungen in den Führungsreihen. Es wurde hier schon öfters geschrieben & ich kann es nur wiederholen - ich habe noch nie so viel Desinteresse an den eigenen Mitarbeitern erlebt wie in den letzten 1, 2 Jahren bei Wunderman Thompson.

Arbeitsatmosphäre

Im Team war die Atmosphäre super, aber wie schon erwähnt wurde dieses mittlerweile fast komplett wegrationalisiert.

Image

Selbst- & Fremdwahrnehmung gehen manchmal weit auseinander, wie auch bei WT. Branchen intern hört man nichts Gutes, WT selbst präsentiert sich wiederrum selbstbewusst nach aussen.
Die verbliebenen großen Kunden halten die Agentur und das Image meiner Meinung nach über Wasser.

Work-Life-Balance

Okay

Karriere/Weiterbildung

Nicht vorhanden. Stattdessen erfolgen Beförderungen nach persönlichem Geschmack oder einem nicht ersichtlichen Plan. Es ist als würde man mit seiner Leistung & Erfahrung gegen eine Wand rennen.

Gehalt/Sozialleistungen

Hier wird man an der langen Leine gehalten, es werden Dinge versprochen und nicht eingehalten. Sozialleistungen gab‘ s früher wohl mal (z.b. betriebliche Altersvorsorge- diese wurde aber abgeschafft)

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kein hoher Stellenwert

Kollegenzusammenhalt

Fair & freundschaftlich. Ist aber nicht wirklich relevant da viele der Kollegen mittlerweile entlassen wurden oder von sich aus gegangen sind.

Umgang mit älteren Kollegen

Mittlerweile gibt es kaum noch Beschäftigte über 40 bei WT- ausser in der Führungsriege. Viele „Ältere“ wurden bei den letzten Kündigungswellen wegrationalisiert und teilweise durch jüngere günstigere Kollegen ersetzt!!

Vorgesetztenverhalten

Teilweise zu sehr mit sich beschäftigt. Einige sind schlicht nicht interessiert an den eigenen Mitarbeitern, unempathisch und parteiisch.

Arbeitsbedingungen

Vor Corona und Umzug, verglastes Großraumbüro. Schick aber in 1. Linie unpraktisch, weil keine Klima-Anlage, defekte Fenster & Lärm (wie es im neuen Büro wird, kann ich nicht beurteilen- hoffentlich besser!!)
Veraltete Hardware, viele haben kein Firmen-Handy (obwohl notwendig, um sich bei versch. Tools über SMS Code o. Anruf anzumelden)- dafür aber zig Projektmanagement Tools......

Kommunikation

Wenn in Calls Spaß Themen (wie z.b. der Kürbis Contest) mehr Aufmerksamkeit gewidmet wird als wichtigen Punkten wie Entlassungen wg. Umstrukturierungen, kann meiner Meinung nach etwas nicht stimmen.....

Gleichberechtigung

Kann dem Kommentar aus der vorherigen Bewertung nur zustimmen. Vetternwirtschaft und teilweise unreflektierte Aussagen (und zwar aus dem Management!) was das Gender Thema angeht.

Interessante Aufgaben

Es gibt große Kunden und ab und zu interessante und abwechslungsreiche Aufgaben. Im großen & ganzen aber überschaubar und oftmals monoton.

Finger weg!

1,3
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement bei Wundermann Thompson in München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die netten (und alten) Kollegen, die ich kennenlernen durfte.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Siehe oben..... :(

Verbesserungsvorschläge

Wirklich alles mal von Grund auf aufarbeiten. Trainees werden plötzlich (durch Vitamin B) Head Ofs und das "Management" kickt Leute raus. Wie man sieht, muss ich stets "Management" mit Anführungszeichen setzen, da man wirklich das Management nicht so nennen kann. Inkompetenz. Mehr kann ich dazu nicht sagen.

Image

Puh. Angeblich spricht sich das negative Image schon rum.

Work-Life-Balance

Unterschiedlich - je nach Kunde sind die Arbeitszeiten unterschiedlich.

Karriere/Weiterbildung

Kaum vorhanden.

Gehalt/Sozialleistungen

Hier schwanke ich zwischen 1 und 3 Sternen, aber mit 3 Sternen würde die Gesamtbewertung höher ausfallen. Daher nur 1 Stern (da die 3 Sterne auch der Vergangenheit angehören). An sich hat Wunderman immer gut bezahlt, wenn man durchschnittlich die Branche ansieht. Aber durch die ganzen Kündigungen fällt einem auf, dass das Gehalt wieder runtergestuft werden soll.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kaum vorhanden. Ist auch kein Thema.

Kollegenzusammenhalt

Es gibt ein paar loyale Kollegen, auf die man zählen kann. Aber die wurden teilweise auch schon gekündigt (Grund soll sein "Umstrukturierung") und daher auch kaum mehr vorhanden. Durch den Merge mit Possible gibt es nur noch Junioren, die die Arbeit einfach für günstig machen. Daher benötigt man ja auch keine Senioren mehr! ;) Aber die, die es mal gab, sind wirklich super!

Umgang mit älteren Kollegen

Wie schon oben erwähnt, hier gibt es keine älteren Kollegen mehr. Unter den Kollegen selbst war die Beziehung immer gut! Zu mal: ein guter Arbeitgeber sollte doch Senioren haben, die die Junioren/Azubis gut ausbilden sollen, oder? Es gibt aber weder Azubis noch gute Senioren (mehr), die einen ausbilden/fördern können.
Aber Fazit: "Management" hatte nie einen guten Umgang mit den älteren Kollegen.

Arbeitsbedingungen

Standort ist gut. Aber was bringt einem der Standort, wenn alles andere nicht passt?

Kommunikation

Kaum vorhanden. Man tut auf offene und ehrliche Kommunikation, aber das ist wirklich einfach eine Lüge. Warum? Weil es einfach keine Kommunikation gibt. Es ist wöchentlich eine Townhall geplant, aber da kriegt man nur unwichtige Updates aus unterschiedlichen Standorten mit, aber nicht was genau die Umstrukturierung beinhalten soll oder warum das überhaupt stattfindet. So werden nach und nach alle guten Kollegen gekündigt und neue "günstige" Junioren werden gesucht.

Gleichberechtigung

Null. Gibt es quasi nicht, da es sich hier nur um Vetternwirtschaft handelt.

Interessante Aufgaben

Immer mal wieder gibt es "größere" und interessantere Projekte, die schon Grips erfordern. Hat aber nichts mit WT zu tun, sondern wird natürlich vom Kunden gesteuert. Also hier gehen die Sternchen an den Kunden und nicht an WT.


Arbeitsatmosphäre

Vorgesetztenverhalten

Teilen

Bestes Beispiel dafür, wie man es nicht machen sollte

1,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Marketing / Produktmanagement bei Wunderman GmbH in München gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Lautes Großraumbüro, es wurde zwar kommuniziert, Rücksicht auf Kollegen zu nehmen, faktisch ist das aber nie passiert.

Work-Life-Balance

Einhaltbar, wenn Aufgabenbereiche in der Agentur über Retainer-Modelle abgerechnet werden, da können Stunden im Wesentlichen nicht überschritten werden.

Kollegenzusammenhalt

So gut wie nicht vorhanden, jeder hat gestresst mehr oder weniger vor sich hingearbeitet, Freundlichkeit und kollegiales Verhalten waren aufgesetzt und das Mindestmaß von dem, was man am Arbeitsplatz an den Tag legen sollte.

Vorgesetztenverhalten

Nicht präsent, nicht für die Mitarbeiter da und mehr um das Image nach außen bemüht als wirklich auf die Probleme einzugehen, Angestellte sind eine Nummer, keine Person.

Arbeitsbedingungen

Schönes Büro, aber laut und viel zu vollgestopft mit Schreibtischen und arbeitenden Kollegen, wenig möglichkeit zum Rückzug oder für Home Office.

Kommunikation

Schlecht in so gut wie jede Richtung. Im Arbeitsalltag gab es schlechte Briefings, und Vorgesetzte waren für Gespräche selten zu haben und wenn, dann wurden Probleme nur oberflächlich besprochen. Kommunikation hat, wenn überhaupt nur in kleinen Teams funktioniert.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt war für München angemessen.

Interessante Aufgaben

Rein administatives Ausfüllen von Formularen und Aufgaben, die die Hirnzellen eher schrumpfen lassen als zu fördern.


Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Teilen

Vorsicht, Finger weg von dieser Agentur! Ich habe noch nie so viel Desinteresse an den eigenen Mitarbeitern erlebt.

2,3
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Marketing / Produktmanagement bei Wunderman Gruppe Deutschland und Österreich (WPP) in Frankfurt gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Wie bereits geschildert: insbesondere die akzeptable Work-Life-Balance und der gleichberechtigte Umgang mit Frauen und Männern

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das schlechte Klima und der teilweise unterirdische Umgang miteinander.
Außerdem die fehlende Wertschätzung der Mitarbeiter und das oft schlimme Benehmen von Vorgesetzten.
Fortbildungen und Gehaltserhöhungen finden nicht statt.

Verbesserungsvorschläge

Ändert Eure Sicht auf Kollegen und Kunden grundlegend.
Zeigt ein glaubhaftes Interesse an einem guten Klima der Zusammenarbeit und einer Förderung des eigenen Personals. Alle müssen sich wohlfühlen, um langfristig gemeinsam erfolgreich zu sein.
Vertrauen, Ehrlichkeit und ein fairer Umgang zahlen sich langfristig immer aus.
Werdet Euch bewusst, wie wichtig ein positives Miteinander ist und kümmert Euch um anständiges Benehmen und Führungskräfte mit Empathie und emotionaler Intelligenz.
Gute Leistung kostet nicht mehr Geld, als eine frustrierte Belegschaft und ständiger Personal-Wechsel.

Arbeitsatmosphäre

Ich war mehrere Jahre im Unternehmen und habe unterschiedliche Phasen und häufigen Vorgesetzten-Wechsel erlebt. Überwiegend war die Arbeitsatmosphäre schlecht. Lob gab es kaum. Das Wohlbefinden und die Entwicklung der Mitarbeiter spielt keine Rolle. Ich habe nie so viel Desinteresse bei gleichzeitiger Arroganz erlebt.

Image

Wunderman sieht sich selbst als eine der führenden Digitalagenturen. Dies ist in vielen Bereichen aber eher Wunschdenken.
Es gibt einige namhafte Kunden und beeindruckende Referenzen. Wunderman selbst ist aufgrund der WPP Politik aber nicht sehr bekannt.
Nicht selten hatte ich den Eindruck, dass nach der Akquise erstmal überlegt werden muss, wie man die Versprechungen halten will.
Das Thema Image oder Reputation wird von diesen Kommunikationsexperten völlig unterschätzt. Man hofft, unangenehme Kommunikation unterdrücken zu können und verschlimmert nur die Abwärts-Spirale.

Work-Life-Balance

Arbeitszeiten bewegen sich im normalen Rahmen.
Beim Thema Urlaub gab es keine Probleme.
Den anfänglich lockeren Umgang mit dem Thema Arbeitszeit habe ich geschätzt.

Karriere/Weiterbildung

Findet schlicht nicht statt.

Gehalt/Sozialleistungen

Überleg Dir vorher was du willst, denn das wars.
Das Gehalt wird zwar pünktlich bezahlt, die Höhe ist aber bei vielen allenfalls OK. Gehaltserhöhungen habe ich persönlich und in meinem Umfeld so gut wie nicht erlebt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kein besonderes Thema

Kollegenzusammenhalt

Sehr unterschiedlich: Mit manchen Kollegen gibt es gute, offene und ehrliche Kommunikation und Kooperation.
Ich habe es aber auch ganz anders erlebt: Überforderung, schlechter Umgangston, Ausgrenzung, Lästerei, Beschimpfung und Bedrohung.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt ältere Kollegen. Da Förderung und Gehaltserhöhung aber so gut wie nicht stattfinden, sind viele leider ziemlich frustriert.
Wunderman erzeugt deutlich spürbar den Eindruck, dass ihnen das egal ist und sie gerne ältere und teurere Kollegen gegen billigere und jüngere austauschen. Es wird nicht deutlich ausgesprochen, aber es ensteht bei den älteren Kollegen das Gefühl: Wenn es dir nicht passt, dann geh doch!

Vorgesetztenverhalten

Die große Mehrheit meiner Vorgesetzten war eine Katastrophe und ihr Verhalten unterirdisch. Wie gesagt: schlechter Umgangston, Ausgrenzung von Kollegen, Lästerei, Beschimpfung quer durchs Büro und Bedrohung sowie maximales Desinteresse.
Mir bleibt nur ein Kopfschütteln und die unbeantwortete Frage, warum Emotionale Intelligenz so gut wie keine Rolle spielt bei der Besetzung von Wunderman Führungspositionen.

Arbeitsbedingungen

Grundsätzlich handelt es sich um moderne Büros und eine akzeptable Ausstattung.
Geräuschpegel und Klimatisierung von Großraumbüros sind allerdings ein Problem.
Für die Außenwirkung der Immobilie ist man des Öfteren über das Ziel hinaus geschossen: Geld fürs Büro war da, Geld für die Kollegen war rar.

Kommunikation

Regelmäßige Meetings haben stattgefunden, allerdings wird dort immer nur kommuniziert, was Mitarbeiter wissen sollen oder womit man sich selbst feiern kann.
Der Sinn solcher Meetings muss hinterfragt werden, wenn es mehr um die eigene Darstellung, als um die Information oder Beteiligung des Kollegiums geht.

Gleichberechtigung

Volle Punktzahl: Ich habe immer das Gefühl gehabt, dass keinerlei Unterschiede gemacht werden.

Interessante Aufgaben

Es gibt große Kunden mit vielfältigen und interessanten Aufgaben.
Nicht alles ist interessant und beeinflussbar, aber es gab durchaus die Chance sich einzubringen.

Hier sollte man gewarnt sein!

1,0
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement bei Wundermann Thompson in München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Nach langem Überlegen fällt mir leider nichts dazu ein.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Leider sehr viel, was bereits geschrieben wurde. Ein Blick lohnt sich hier auch unter kununu auf die „possible“ Bewertungen, diese lassen tief blicken.

Verbesserungsvorschläge

„Clients do not come first. Employees come first. If you take care of your employees, they will take care of the clients.” Sir Richard Branson

Arbeitsatmosphäre

- Ambiente vor Corona-Zeit wie in eine großem Callcenter, dicht an dicht sitzend, laut und hektisch.
- Durch den Zusammenzug und der Fusion zwischen „possible“ und "Wunderman" zu "Wunderman Thompson" herrscht kein gesundes Klima mehr. Viele Kollegen trauen sich nicht mehr Kritik zu äußern. Ein Klima der Angst ist entstanden, auch um den Verlust der Arbeitsplätze, spätestens seit Corona. Hier sind zwei unterschiedliche Agentursysteme aufeinander geprallt, ein extremes Ungleichgewicht ist entstanden.

Image

Das Image geht den Bach runter, seit intern „possible“ das Ruder übernommen hat. Mit dem ursprünglichen "Wunderman" hat das leider überhaupt nichts mehr zu tun. Allein die drei großen Kündigungswellen am Münchner Standort in den letzten 1,5 Jahren tun ihr übriges dazu. Eine kontinuierlich hohe Fluktuation an unzufriedenen Kollegen und befristete Verträge geben dem Image den Rest. – Ich kann diese Agentur leider nicht mehr weiterempfehlen. Als aktiennotiertes Unternehmen unterliegt diese Agentur nur noch dem Zahlendruck und der Gewinnmaximierung, das tut am Ende nur den Aktionären gut.

Work-Life-Balance

Das Outsourcen im großen Stil nach Brasilien (Development) und Argentinien (Kreation/Art) lässt den Mitarbeitern wenig Raum für ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Arbeit und Freizeit. Muss man doch durch die Zeitverschiebung Südamerikas auch abends und nachts die ewigen Korrekturschleifen mit den Ländern fahren, um am Ende die Deadlines noch halten zu können. Das war alles mal viel besser als Development und die Kreation noch vor Ort waren. Alles in allem sehr uneffektiv, anstrengend, aber für die Agentur extrem billig.

Karriere/Weiterbildung

Ein Stern ist hier noch zu viel. Welche Karriere? Welche Weiterbildung? Google? Youtube? Bei Wunderman Thompson gibt es einfach keine Weiterentwicklungsmöglichkeiten. Es wird überall massiv gespart, auch hier.

Gehalt/Sozialleistungen

“If you pay peanuts, you get monkeys.”
Gehalt ist bei vielen unter Niveau, außer man gehört zum Management-Board, dann Top-Gehälter. Gehaltsverhandlungen sind ermüdend und am Ende kommt nichts dabei rum. Sehr enttäuschend! Von Sozialleistungen keine Spur: Betriebliche Altersvorsorge wurde abgeschafft, gab’s mal.

Kollegenzusammenhalt

Jeder hält sich an seiner Scholle fest.

Umgang mit älteren Kollegen

Diversität wird vom Netzwerk aus gepredigt, findet aber de facto nicht statt. Vor allem im Bereich Altersdiversität sollte man dringend nachjustieren, denn Erfahrung hat eindeutig seinen Wert. Junge billige Arbeitskräfte werden auf Dauer den neuen harten Kurs im „survival mode“ der Agentur nicht halten können. Die Mischung macht’s!

Vorgesetztenverhalten

Hire and fire. Unsicher und unfähig im Management. Kommunikation ist nicht transparent und findet nicht auf Augenhöhe statt. Unangenehmen Themen wird ausgewichen oder diese werden ausgesessen, anstelle diese anzugehen.

Arbeitsbedingungen

- Befristete Verträge sind hier leider an der Tagesordnung. Falsche Versprechungen bezüglich der Verlängerung des Vertrages werden gegeben, aber nicht eingehalten.
- Viele Fenster sind kaputt, lassen sich nicht mehr zum Lüften öffnen, was in Covid19-Zeiten sehr schlecht ist. Hinzu kommt das es keine Klimaanlage gibt, d.h. im Sommer ist es unter dem Dach unerträglich heiß.
- Uraltes technisches Equipment, welches intern weiter vererbt wird wenn Kollegen die Agentur verlassen. Für eine Digitalagentur sehr nachteilig.
- Unzählige Projektmanagement-Tools, erschweren den workflow. Effektiv geht anders.

Kommunikation

Kommunikation in einer Kommunikations-Agentur? Da helfen auch nicht die unzähligen All Hands, Stand-Ups und Townhalls wenn nicht transparent und wahrheitsgemäß kommuniziert wird. Es wird viel verschwiegen und viel drum herum geredet.

Gleichberechtigung

Wird versucht, ist aber nicht rund.

Interessante Aufgaben

Sehr vielseitig, denn bei "Wunderman Thompson" ist man neben seinem eigenen Job noch für ungefähr 70 Kollegen Empfangsdame/herr, Küchenfee (Küchen- und Getränkedienst oder Kaffemaschinenreinigung). Das Ganze natürlich im sehr häufig rotierenden System, außer man ist Teil des C-Levels.
Berufliche Herausforderungen fehlen leider. Ich fühle mich weder gefordert noch gefördert.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Teilen

Wunderman Thompson entwicklet sich extrem positiv!

4,4
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement bei Wundermann Thompson in München gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Großraum mit toller Aussicht. Hektisches treiben, auch mal lauter, Agentur eben.

Work-Life-Balance

Agentur Typisch ist hier viel zu tun. Im Vergleich zu anderen Agenturen ist es aber echt moderat.

Kollegenzusammenhalt

Extrem enges Verhältnis in den Teams. Es gibt wie immer ausnahmen, aber im Vergleich ist das hier echt toll. Der Merge mit Possible war natürlich kompliziert, aber das Ergebnis ist echt gut.

Vorgesetztenverhalten

Das neue Führungsteam ist sehr bemüht und es geht in eine sehr gute Richtung. Man musste in der Vergangenheit schon einiges mitmachen, aber es weht ein sehr frischer Wind aus der richtigen Richtung.

Arbeitsbedingungen

Die technische Ausstattung ist bei anderen moderner, aber für den Job ist es ausreichend. Es sind moderne Office Konzepte geplant. Hoffentlich auch mit etwas Unterstützung fürs Home-Office.

Kommunikation

Viele All Hands und Stand-Ups, gemeinsames Town-Hall mit allen Standorten. Kann man wie immer besser machen, aber man ist sehr bemüht. Vor allem in der neuen HR.

Gleichberechtigung

Ein sehr diverses Team. Viele Frauen in Führungsverantwortung. Seit neuestem gibt es auch ein Inculsion und Diversity Board.


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Interessante Aufgaben

Teilen

Unbedingt vermeiden !!!

1,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement bei Wundermann Thompson in München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Kollegen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

sehr unprofessionelles Verhalten, schlechte bzw. keine Kommunikation und leere Versprechen. Vertrauensbasis ist kaum vorhanden. Nach außen sieht das Image wie gesagt meist gut aus, aber das war ein mal

Arbeitsatmosphäre

Atmosphäre war grundsätzlich I.O. durch die Kollegen

Image

leider nach außen hin zu gut, und fehleitend

Kollegenzusammenhalt

gute Kollegen

Vorgesetztenverhalten

unterirdisches Verhalten

Kommunikation

keine klare Kommunikation und leere Versprechungen, Führung ist echt erschreckend und kennt keine Grenzen


Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen
MEHR BEWERTUNGEN LESEN