Workplace insights that matter.

Login
Wunderman Thompson Germany Logo

Wunderman Thompson 
Germany
Bewertungen

100 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 2,9Weiterempfehlung: 42%
Score-Details

100 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 2,9 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

31 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 42 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Wunderman Thompson Germany über den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Rundum ein super Praktikum!

4,9
Empfohlen
Ex-Praktikant/inHat im Bereich Marketing / Produktmanagement bei Wundermann Thompson in München gearbeitet.

Arbeitsbedingungen

Der Leih-Laptop fürs Home-Office war leider nicht der aller neueste, hat aber trotzdem seinen Zweck erfüllt.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Christina KutschinskiHead of People & Culture

Hallo!
Wir freuen uns wirklich sehr, dass Du eine gute Zeit bei uns hattest und für Deine Zukunft hoffentlich einiges an Eindrücken mitnehmen konntest. Wenn das Studium vorbei ist, weisst Du ja, wo Du Dich melden kannst/sollst/musst.

Alles Gute weiterhin und vielleicht bis bald?
Christina

P.S.: Unser IT Set Up kriegt gerade ein intensives Fresh Up :)

Toxische Positivity

1,0
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Wundermann Thompson in München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Pünktlicher Gehalt.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Alles was ich weiter oben geschrieben habe. Ein Stern ist noch zu viel. Und: Uns ist allen sehr bewusst woher diese ganze Negativität herkommt. Die toxische Angstkultur wird fortgeführt durch die alte "POSSIBLE"-Kultur.

Verbesserungsvorschläge

Lernt aus euren Fehlern oder lasst es bleiben und tretet von euren Aufgaben zurück. Wenn ihr so viele Fehlentscheidungen trefft, bedeutet das, ihr macht was falsch. Und nicht die Arbeitnehmer, die es regelmäßig ausbaden müssen.

Arbeitsatmosphäre

Innerhalb meines eigenen Teams 5 Sterne. Die meisten standortübergreifenden Kooperationen -> chaotisch, schlechtes Zeitmanagement, keine Wertschätzung für Zeit und Investment, Vorgesetzte werden übergangen, etc -> "Toxische Positivity"

Image

Außen hui, innen pfui. Führungsebene lebt ihn ihrer eigenen Blase und glaubt den eigenen falschen Versprechungen (die selten eingehalten werden). Weder für Kunden noch für Arbeitnehmer attraktiv. Neue Kollegen werden wahrscheinlich mit tollen Angeboten und Karrierechance gelockt, nur um dann ohne jegliche Einarbeitung Kunden/Projekte/Teams zu managen von denen sie keine Ahnung haben. Das bedeutet Dauerstress.

Work-Life-Balance

Ich kann nicht meckern, erkämpfe mir regelmäßig meine Freizeit. Von Kollegen weiß ich, dass das oft schwierig umzusetzen ist, und diese deswegen regelmäßig Überstunden schieben müssen – ohne Ausgleich! Das führt zur andauernden Überlastung der Arbeitnehmer. (Ist wohl so gewollt oder wird zumindest geduldet.)

Karriere/Weiterbildung

Theoretisch gibt es von WT International+WPP (der Holding darüber) interne Seminare und Weiterbildungen (eLearnings). Die bringen einem aber nicht viel, da diese gefühlt nichts zählen und auch selten auf deren Basis gearbeitet wird.
Stattdessen hat sich WT auf die Fahne geschrieben Vorreiter beim Thema Diversity+Inclusivity zu sein und bevormundet die Arbeitnehmer durch erzieherische Schulungen. Gelebt wird trotzdem Vetternwirtschaft und "Standesdünkel"!

Gehalt/Sozialleistungen

Mittelmäßig. Kollegen die eine Gehaltserhöhung wollen, werden vertröstet und abgewimmelt. Wohl in der Hoffnung, dass sie es vergessen.
Sozialleistungen: keine, soweit ich weiß.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Wir sind eine Werbeagentur. Natürlich kein Umwelt- und Sozialbewusstsein. Sonst würden wir nicht so viel Altpapier produzieren und so viel Energie für digitale Werbung verschwenden, um große Unternehmen (Global Player) zu helfen noch größer zu werden – die auch noch selber sehr viel Müll produzieren und sehr viel Energie verschwenden!

Kollegenzusammenhalt

Innerhalb meines Teams sehr hoch. Außerhalb: Kann nicht so gut sein, wenn das Münchner-Team oft über Kollegen und Kunden lästert und sich die Kollegen gegenseitig in den Rücken fallen.

Umgang mit älteren Kollegen

Innerhalb des eigenen Teams herrscht ein sehr freundlicher und wertschätzender Umgang. Außerhalb dessen werden die Kollegen rausgeekelt, werfen freiwillig das Handtuch oder werden auch mal gekündigt. Das ist natürlich die Folge einer vergifteten Unternehmenskultur.

Vorgesetztenverhalten

Meine direkten Vorgesetzten: Professionell, ehrlich und Transparent. Übernehmen Verantwortung.
Vorgesetzte darüber: das Gegenteil, unehrlich, übernehmen nicht die Verantwortung für eigene Fehler (andere müssen das ausbaden), kümmern sich nur ums eigene Image (merken nicht, dass auch das zum Scheitern verurteilt ist). Das Resultat: Es breitet sich unterschwellig eine Angstkultur aus.

Arbeitsbedingungen

Seit Corona im Homeoffice. Trotzdem teilweise kein angemessenes Equipment. Wir arbeiten mit alten Rechner, müssen unsere privaten Handys nutzen usw. Es wird auch immer vom "Remote Arbeiten" gesprochen und nicht Homeoffice, da das bedeuten würde, dass WT als Arbeitgeber sich um anständige Office-Möbel, Drucker, etc. in den Haushalten kümmern müsste! (Stichwort: Ergonomie am Arbeitsplatz)

Trotz Corona keine flexiblen Arbeitszeiten. Remote Arbeiten aus dem Ausland war bis vor einer Weile nicht erlaubt und wird im Moment nur bedingt erlaubt, für gerade mal zwei Wochen am Stück.

Kommunikation

Innerhalb des eigenen Teams 5 Sterne, da transparent und ehrlich. Obere Führungsebene und speziell Münchner Führungsebene: unehrlich, nicht transparent, Vetternwirtschaft, unangenehme Kollegen werden rausgeekelt oder werden gekündigt. Die Personalabteilung kümmert sich nicht um den Arbeitnehmer und ist stattdessen wie ein verlängerter Arm der Führungsebene und predigt "In it togehter" nur um im nächsten Moment jede andersdenkende Person mittels Mobbing zum Gehen zu bewegen oder diese zu kündigen.

Gleichberechtigung

Es wird viel darüber gesprochen, aber es wird gegenteilig gehandelt. Respekt und Wertschätzung zeigt sich im praktischen Alltag und nicht in der hauseigenen Propaganda-Plattform (Townhall, IG und Newsletter)!

Interessante Aufgaben

Große Kunden = wenig Spielraum. Jobs fangen oft interessant an, nur um im weiteren Prozess vom Kunden und/oder Projekt-Management "zu Tode korrigiert" zu werden.

Arbeitgeber-Kommentar

Christina KutschinskiHead of People & Culture

Hallo,
danke, dass du dir Zeit genommen hast uns Feedback zu geben.
Es ist wirklich sehr schade, dass Du so unzufrieden bist.

Ich würde es schön finden, wenn Du mit uns das offene Gespräch suchst, damit wir Deine Zukunft bei Wunderman Thompson positiver gestalten können. Dafür stehe ich Dir jederzeit zur Verfügung. Darüber hinaus steht Dir auch Dein Sitemanager oder ein Mitglied des DE&I Councils zur Seite, wenn Du Dich dabei wohler fühlst.

Lieben Gruss,
Christina

freundlicher Umgang, lockere Arbeitsatmosphäre trotz hohem Anspruch, HomeOffice/Work from anywhere, sehr nette Kollegen

4,2
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Wundermann Thompson in München gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Es herrscht ein lockerer, freundlicher, fairer, respektvoller Umgang miteinander, aber Leistung und Seriosität leiden nicht darunter.

Image

Die letzten zwei Jahre waren sicher nicht immer leicht, da es nicht nur den ein oder anderen Merger gab, sondern auch ein paar Kündigungen ausgesprochen werden mussten (durch Verlust großer Kunden). Das ist für niemanden schön, aber manchmal leider notwendig. Mein Eindruck ist, dass wir langsam in ruhigeres Fahrwasser kommen. Ich denke das Image ist aufgrund dieser schweren Entscheidungen schlechter als es sein sollte.

Work-Life-Balance

Dank (auch nach Corona!) Home-Office/Work from anywhere Möglichkeit findet man genug Zeit fürs Privatleben.

Karriere/Weiterbildung

Es gibt auf jeden Fall viele Möglichkeiten hier zu lernen, nicht nur durch learning by doing, sondern auch durch Lernplattformen, Kollegen fragen, etc. Außerdem werden sämtliche Entwicklungswünsche & -perspektiven durch die neu eingeführten Personalgespräche festgehalten. Hier werden sowohl personal, team als auch business goals festgelegt und in regelmäßigen Abständen kontrolliert und der Fortschritt protokolliert. Hier kann jeder offen seine Wünsche mit dem Vorgesetzten besprechen.

Gehalt/Sozialleistungen

Man bekommt nichts hinterhergeschmissen und geschenkt. Man muss schon drum bitten und ggf. auch drum kämpfen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kann ich nicht beurteilen

Kollegenzusammenhalt

Toll! Spitzen Team, an allen Ecken und Enden hilfsbereite, talentierte Leute!

Umgang mit älteren Kollegen

Solange man mit der Zeit (Technik, branchenspezifische Entwicklungen, etc.) geht, sehe ich hier keine Probleme für ältere Kollegen.

Vorgesetztenverhalten

Inzwischen gibt es dank regelmäßiger Personalgespräche einen konstanten Austausch und die Möglichkeit Feedback zu geben. Kritik wird hierbei gut angenommen und Wünsche umgesetzt (soweit wie möglich).

Arbeitsbedingungen

Die Büros sind wunderbar ausgestattet mit allem, was das Herz begehrt. Nicht nur an Technik, sondern auch an kostenlosem Kaffee, Wasser, Softdrinks, Säfte, Obst, Müsli, etc. :)

Kommunikation

Es wird sich bemüht stets so transparent wie möglich wichtige Informationen zu teilen.

Gleichberechtigung

Diversity wird hier groß thematisiert und gelebt wo immer es geht.

Interessante Aufgaben

Man hat immer die Möglichkeit mit HR oder dem Vorgesetzten zu sprechen, wenn man sich neue/andere Aufgaben wünscht. Was möglich ist, wird dann auch möglich gemacht.

Arbeitgeber-Kommentar

Christina KutschinskiHead of People & Culture

Hallo!
Vielen Dank, dass Du Dir die Zeit genommen hast, Deine Erfahrungen mit uns hier auf kununu zu teilen. Schön, dass Du so zufrieden bist. Lass' uns gemeinsam daran arbeiten, dass es auch so bleibt.
Wir sind immer offen für Feedback oder Ideen. Also melde Dich jederzeit bei Deinem People and Culture Team, Deinem Teamlead, unserem Management oder den Site Managern.

Lieben Gruss,
Christina

Netzwerkagentur mit super viel Potential!

4,2
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Wunderman GmbH & Co. KG in Frankfurt am Main gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die offene Kultur und dass DE&I einen sehr hohen Stellenwert hat.

Verbesserungsvorschläge

Mehr an der Außenwahrnehmung arbeiten. In gute Technik investieren.

Arbeitsatmosphäre

Offene Kultur, einige müssen jedoch noch ankommen in dem neuen, internationalen Set Up.

Image

Die Außenwahrnehmung muss echt verbessert werden.

Karriere/Weiterbildung

Habe noch nie so viel Weiterbildungsmöglichkeiten nutzen können wie bei Wunderman Thompson.

Kollegenzusammenhalt

Viele offene Ohren und Support.

Umgang mit älteren Kollegen

Könnten noch mehr mixen.

Vorgesetztenverhalten

Ich kriege allen Support, den ich brauche. Auch das C-Level ist jederzeit ansprechbar und gibt mir Input.

Arbeitsbedingungen

Bei der IT Ausstattung würde ich mir noch bessere Tools wünschen. Fängt schon mit dem Firmenhandy an. Habe ein neues iphone SE bekommen, was ein Mini-Display hat. Zum Lesen und Schreiben von Mails echt unpraktisch.

Kommunikation

Alle zwei Wochen Townhall mit allen MA's, Team Meetings, Standortmeetings. Aktuell zwar nicht persönlich, man kann aber trotzdem an alle Infos kommen, die man braucht.


Work-Life-Balance

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Christina KutschinskiHead of People & Culture

Hallo,

vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für ein ausführliches Feedback genommen hast. Wir freuen uns, dass Du so viel Positives wahrnimmst in Deiner Rolle bei Wunderman Thompson.
Wenn Du Ideen hast, die Du mit uns teilen willst: immer gern! In Bezug auf Außenwahrnehmung, Technik oder auch Sonstiges.

Schön, dass Du da bist!
Christina

Irrsinn und Inkompetenz gehen Hand in Hand

1,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Marketing / Produktmanagement bei Wundermann Thompson in München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Homeoffice war während Corona durchgehend möglich.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Bis aufs Homeoffice eigentlich alles.

Verbesserungsvorschläge

Mehr Transparenz, neue Führungsebene, blockierende Mitarbeiter loswerden.

Arbeitsatmosphäre

Lieber allein im Homeoffice als mit diesen Leuten

Work-Life-Balance

Mit Homeoffice kann man es aushalten.

Karriere/Weiterbildung

Man lernt höchstens etwas über die Niederungen der menschlichen Natur.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt kommt pünktlich und regelmäßig, das finde ich löblich.

Kollegenzusammenhalt

Hier kannst du niemandem trauen.

Umgang mit älteren Kollegen

Seit der Fusion mit Possible wird vor allem auf junge und billige Kräfte gesetzt. Wer bereits länger in der Agentur war, hält sich nur durch Intrigen.

Vorgesetztenverhalten

Inkompetent, manipulativ und verlogen.

Kommunikation

Sinnlose Townhalls, die Propaganda ähneln. Wichtige Informationen werden lange aber stümperhaft verheimlicht.

Gleichberechtigung

Intrigen und persönliche Beziehungen stehen über Kompetenz und Fairness.

Interessante Aufgaben

Unglaublich dämliche Aufgaben, die sich automatisieren lassen würden.


Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitsbedingungen

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Christina KutschinskiHead of People & Culture

Hallo,
danke, dass du dir die Zeit für ein Feedback genommen hast.

Es ist sehr schade, dass mit so einem negativen Eindruck auf deine Zeit bei uns zurückblickst. Unsere Mitarbeiter*innen sind uns wichtig, deswegen nehmen wir dein Feedback sehr ernst.

Alles Gute für dich!

Lieben Gruss,
Christina

Hier kommt man nur als Frau oder Spezl von X weiter

1,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Finanzen / Controlling bei Wunderman Thompson GmbH in Frankfurt am Main gearbeitet.

Umgang mit älteren Kollegen

Zählt 30 schon als "älter"?

Kommunikation

Kann man auch null Sterne vergeben?


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Christina KutschinskiHead of People & Culture

Hallo,
vielen Dank für Dein Feedback. Es ist sehr schade, dass Deine Erfahrungen und Eindrücke so negativ sind.
Durch unsere Townhalls, Team-Meetings oder Standort-Calls versuchen wir, für Transparenz und einen Austausch untereinander zu sorgen. Kommunikation ist aber natürlich gerade in Zeiten von Corona eine riesige Herausforderung. Bitte teile doch Deine Ideen mit uns, wie wir hier noch besser werden können. Gern beteilige Dich doch auch in einer unserer Taskforces wie beispielsweise DE&I oder New Work, durch die wir alle einbinden wollen in die Gestaltung unserer Arbeitswelt.
Das Durchschnittsalter von Wunderman Thompson ist übrigens 38 Jahre. Wir sind damit weder ungewöhnlich jung, noch alt und hoffen, dass das Alter, ebenso wie die Herkunft, das Geschlecht, die sexuelle Orientierung oder der soziale Status kein Thema ist. Deswegen haben wir dieses Jahr auch aus vollster Überzeugung die Charta der Vielfalt unterschrieben. Wenn Du hier andere Erfahrungen gemacht hast, nutze doch bitte die Gelegenheit und teile diese mit unserem DE&I Council, damit wir Deine Situation verbessern können.

Lieben Gruss,
Christina

Würde ich meiden - Große Netzwerkagentur deren gute Zeiten vorbei sind

1,6
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Wundermann Thompson in München gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre unter den Kollegen ist gut. Nur der bekannte Pay gap zwischen ehemals Wunderman und Possible Mitarbeiter bereitet vielen Kollegen Bauchschmerzen.

Image

Große Netzwerkagentur, schlechtes Image.

Work-Life-Balance

Überstunden werden für selbstverständlich angesehen und selten bis gar nicht anerkannt.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildungsmöglichkeiten waren so gut wie nicht vorhanden.

Gehalt/Sozialleistungen

Hier herrscht ein großer Pay Gap zwischen ehemaligen Wunderman und Possible Mitarbeiter.

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt untereinander ist gut. Leider ist die Fluktuation bei WT sehr hoch, weswegen sich keine positive Kultur bilden kann.

Umgang mit älteren Kollegen

Die meisten sind nicht mehr bei WT angestellt.

Vorgesetztenverhalten

Bei WT findet eine große Vetternwirtschaft statt, was eine transparente Kommunikation so gut wie unmöglich macht.

Kommunikation

Wenig vorhanden. Die wöchentliche Townhalls und Agency Meetings teilen einem nur oberflächliche Informationen mit. Mitarbeitergespräche werden hier gerne verschoben.

Interessante Aufgaben

Es gibt große Kunden und ab und zu interessante und abwechslungsreiche Aufgaben.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Teilen

Vetternwirtschaft, leere Versprechen und mehr Schein als sein.

2,1
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Marketing / Produktmanagement bei Wunderman GmbH in München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die zentrale Lage des Büros.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Zu viel, um es aufzuzählen. Mangelnde Wertschätzung für lange Arbeitszeiten und Überstunden. Ausbeutung, viel Arbeit, wenig Ertrag.

Verbesserungsvorschläge

Nicht so viel versprechen, wenn man es sowieso nicht einhalten kann.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

WT München: Nicht (mehr) zu empfehlen

1,5
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Wunderman Thompson Germany in Köln gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Am Arbeitgeber eher weniger,mehr der Zusammenhalt untereinander. Aber was nützt das, wenn fast alle Kollegen während der letzten Kündigungswellen (davon gab es in den letzten 2 Jahren nicht nur eine) entlassen wurden und stattdessen nur noch Junioren, Trainees & Co eingestellt werden??

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das was hier bereits von anderen Kollegen geschrieben wurde, kann ich nur bestätigen. Größtes Problem meiner Meinung nach ist aber die fehlende Wertschätzung die mit den Merge von Wunderman und Possible den Höhepunkt erreicht hat.

Verbesserungsvorschläge

Outsourcing ist zwar billig und lukrativ, macht aber weder die Qualität besser (im Gegenteil!!) noch die Arbeitsprozesse (Stichwort Zeitverschiebung & unterschiedliche Arbeitskulturen) oder die Laune d. Kunden.
In einer Kommunikationsagentur sollte Kommunikation auch an der richtigen Stelle gelebt werden. Was es braucht ist definitiv ein „Reset“. Das größte Problem ist meiner Meinung nach aber die fehlende Wertschätzung (wie schon oben erwähnt) und u.a. teilweise Fehlbesetzungen in den Führungsreihen. Es wurde hier schon öfters geschrieben & ich kann es nur wiederholen - ich habe noch nie so viel Desinteresse an den eigenen Mitarbeitern erlebt wie in den letzten 1, 2 Jahren bei Wunderman Thompson.

Arbeitsatmosphäre

Im Team war die Atmosphäre super, aber wie schon erwähnt wurde dieses mittlerweile fast komplett wegrationalisiert.

Image

Selbst- & Fremdwahrnehmung gehen manchmal weit auseinander, wie auch bei WT. Branchen intern hört man nichts Gutes, WT selbst präsentiert sich wiederrum selbstbewusst nach aussen.
Die verbliebenen großen Kunden halten die Agentur und das Image meiner Meinung nach über Wasser.

Work-Life-Balance

Okay

Karriere/Weiterbildung

Nicht vorhanden. Stattdessen erfolgen Beförderungen nach persönlichem Geschmack oder einem nicht ersichtlichen Plan. Es ist als würde man mit seiner Leistung & Erfahrung gegen eine Wand rennen.

Gehalt/Sozialleistungen

Hier wird man an der langen Leine gehalten, es werden Dinge versprochen und nicht eingehalten. Sozialleistungen gab‘ s früher wohl mal (z.b. betriebliche Altersvorsorge- diese wurde aber abgeschafft)

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kein hoher Stellenwert

Kollegenzusammenhalt

Fair & freundschaftlich. Ist aber nicht wirklich relevant da viele der Kollegen mittlerweile entlassen wurden oder von sich aus gegangen sind.

Umgang mit älteren Kollegen

Mittlerweile gibt es kaum noch Beschäftigte über 40 bei WT- ausser in der Führungsriege. Viele „Ältere“ wurden bei den letzten Kündigungswellen wegrationalisiert und teilweise durch jüngere günstigere Kollegen ersetzt!!

Vorgesetztenverhalten

Teilweise zu sehr mit sich beschäftigt. Einige sind schlicht nicht interessiert an den eigenen Mitarbeitern, unempathisch und parteiisch.

Arbeitsbedingungen

Vor Corona und Umzug, verglastes Großraumbüro. Schick aber in 1. Linie unpraktisch, weil keine Klima-Anlage, defekte Fenster & Lärm (wie es im neuen Büro wird, kann ich nicht beurteilen- hoffentlich besser!!)
Veraltete Hardware, viele haben kein Firmen-Handy (obwohl notwendig, um sich bei versch. Tools über SMS Code o. Anruf anzumelden)- dafür aber zig Projektmanagement Tools......

Kommunikation

Wenn in Calls Spaß Themen (wie z.b. der Kürbis Contest) mehr Aufmerksamkeit gewidmet wird als wichtigen Punkten wie Entlassungen wg. Umstrukturierungen, kann meiner Meinung nach etwas nicht stimmen.....

Gleichberechtigung

Kann dem Kommentar aus der vorherigen Bewertung nur zustimmen. Vetternwirtschaft und teilweise unreflektierte Aussagen (und zwar aus dem Management!) was das Gender Thema angeht.

Interessante Aufgaben

Es gibt große Kunden und ab und zu interessante und abwechslungsreiche Aufgaben. Im großen & ganzen aber überschaubar und oftmals monoton.

Finger weg!

1,3
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement bei Wundermann Thompson in München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die netten (und alten) Kollegen, die ich kennenlernen durfte.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Siehe oben..... :(

Verbesserungsvorschläge

Wirklich alles mal von Grund auf aufarbeiten. Trainees werden plötzlich (durch Vitamin B) Head Ofs und das "Management" kickt Leute raus. Wie man sieht, muss ich stets "Management" mit Anführungszeichen setzen, da man wirklich das Management nicht so nennen kann. Inkompetenz. Mehr kann ich dazu nicht sagen.

Image

Puh. Angeblich spricht sich das negative Image schon rum.

Work-Life-Balance

Unterschiedlich - je nach Kunde sind die Arbeitszeiten unterschiedlich.

Karriere/Weiterbildung

Kaum vorhanden.

Gehalt/Sozialleistungen

Hier schwanke ich zwischen 1 und 3 Sternen, aber mit 3 Sternen würde die Gesamtbewertung höher ausfallen. Daher nur 1 Stern (da die 3 Sterne auch der Vergangenheit angehören). An sich hat Wunderman immer gut bezahlt, wenn man durchschnittlich die Branche ansieht. Aber durch die ganzen Kündigungen fällt einem auf, dass das Gehalt wieder runtergestuft werden soll.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kaum vorhanden. Ist auch kein Thema.

Kollegenzusammenhalt

Es gibt ein paar loyale Kollegen, auf die man zählen kann. Aber die wurden teilweise auch schon gekündigt (Grund soll sein "Umstrukturierung") und daher auch kaum mehr vorhanden. Durch den Merge mit Possible gibt es nur noch Junioren, die die Arbeit einfach für günstig machen. Daher benötigt man ja auch keine Senioren mehr! ;) Aber die, die es mal gab, sind wirklich super!

Umgang mit älteren Kollegen

Wie schon oben erwähnt, hier gibt es keine älteren Kollegen mehr. Unter den Kollegen selbst war die Beziehung immer gut! Zu mal: ein guter Arbeitgeber sollte doch Senioren haben, die die Junioren/Azubis gut ausbilden sollen, oder? Es gibt aber weder Azubis noch gute Senioren (mehr), die einen ausbilden/fördern können.
Aber Fazit: "Management" hatte nie einen guten Umgang mit den älteren Kollegen.

Arbeitsbedingungen

Standort ist gut. Aber was bringt einem der Standort, wenn alles andere nicht passt?

Kommunikation

Kaum vorhanden. Man tut auf offene und ehrliche Kommunikation, aber das ist wirklich einfach eine Lüge. Warum? Weil es einfach keine Kommunikation gibt. Es ist wöchentlich eine Townhall geplant, aber da kriegt man nur unwichtige Updates aus unterschiedlichen Standorten mit, aber nicht was genau die Umstrukturierung beinhalten soll oder warum das überhaupt stattfindet. So werden nach und nach alle guten Kollegen gekündigt und neue "günstige" Junioren werden gesucht.

Gleichberechtigung

Null. Gibt es quasi nicht, da es sich hier nur um Vetternwirtschaft handelt.

Interessante Aufgaben

Immer mal wieder gibt es "größere" und interessantere Projekte, die schon Grips erfordern. Hat aber nichts mit WT zu tun, sondern wird natürlich vom Kunden gesteuert. Also hier gehen die Sternchen an den Kunden und nicht an WT.


Arbeitsatmosphäre

Vorgesetztenverhalten

Teilen
MEHR BEWERTUNGEN LESEN