Alfred E. Tiefenbacher (GmbH & Co. KG) als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

Bewerbungsprozess höchst unprofessionell - nicht nochmal

2,2
Absage
Bewerber/inHat sich 2017 bei Alfred E. Tiefenbacher (GmbH & Co. KG) in Hamburg als Werkstudent beworben und eine Absage erhalten.

Verbesserungsvorschläge

Ich muss sagen, dass ich von einem Unternehmen dieser Art anderes erwartet hätte. Der Gesamteindruck wirkt chaotisch und unorganisiert und als Bewerber wird man irgendwie allein im Regen stehen gelassen.

Auf die Bewerbung selbst bekam ich erst nach fast 4 Wochen eine Antwort, was ich für eine Werkstudentenstelle schon sehr extrem finde.
Das Gespräch selbst war sehr nett, es war allerdings nur eine einzige Mitarbeiterin anwesend und diese kam nicht aus der Personalabteilung, was ich zugegeben schon etwas seltsam fand. Am Ende meines Bewerbungsgespräch (Mittwochs) wurde mir gesagt man würde sich kurzfristig ("bis nächsten Dienstag") bei mir melden und mir das Ergebnis mitteilen. Heute - zwei Wochen später - musste ich nun selbst bei der Firma anrufen um zu erfragen wie der Stand meiner Bewerbung ist. Dort erfuhr ich, dass man sich für jemand anderen entschieden hat ("Ich wollte Ihnen schon die ganze Zeit eine Mail schreiben"). Woran es lag konnte man mir nicht sagen ("Ich war nicht im Gespräch dabei") aber dass ich noch eine schriftliche Absage zugesendet bekommen würde versicherte man mir - danke dafür.

Bewerbungsfragen

  • Das Übliche
  • Nur durch den CV gegangen, wie oben erwähnt war die Dame nicht aus der Personalabteilung

Zufriedenstellende Reaktion

Schnelle Antwort

Erwartbarkeit des Prozesses

Professionalität des Gesprächs

Vollständigkeit der Infos

Angenehme Atmosphäre

Wertschätzende Behandlung

Zufriedenstellende Antworten

Erklärung der weiteren Schritte

Zeitgerechte Zu- oder Absage