C.eE Noerpel GmbH als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

3 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,1Weiterempfehlung: 67%
Score-Details

3 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,1 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

2 dieser Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihrer Bewertung weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von C.eE Noerpel GmbH über den Umgang mit Corona sagen.

Bewertungen anzeigen

Solider Arbeitgeber mit Aufstiegschancen.

3,7
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Logistik / Materialwirtschaft gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Relativ neues Gebäude mit gut ausgestattetem Pausenraum (Kühlschrank, Spülmaschine, Mikrowelle, Geschirr & Besteck, Gratis Kaffee). Mein direkter Vorgesetzter lässt mich eigenverantwortlich arbeiten und unterstützt Verbesserungsvorschläge. Zudem ist er interessiert und nicht abgehoben. Ich fühle mich fair behandelt und wertgeschätzt.

Work-Life-Balance

Die Arbeitszeiten sind recht unterschiedlich. Bei Kunde BP herrscht ein Zweischichtbetrieb im Lager (6-15h und 15-24h). Im Büro gibt es eine Kernarbeitszeit von 8:00-16:30 Uhr. Die Kleinkunden in Halle 4 arbeiten von 8-17h und beim Kunden Beiersdorf beträgt die Arbeitszeit 7-16h. Grundsätzlich gilt eine 40-Stunden Woche. Anfang des Jahres muss eine Urlaubsplanung abgegeben werden in der man 20 der 27 Urlaubstage verplanen muss. Verschiebungen des Urlaubs sind zwar möglich aber nicht gern gesehen. Kurzfristig Überstunden abzubauen oder Urlaub zu nehmen, stellt in den meisten Fällen kein Problem dar. Arbeitszeiterhöhungen und Samstagarbeit wird grundsätzlich vermieden, außer es ist aufgrund erhöhtem Arbeitsaufkommen nicht anders möglich.

Karriere/Weiterbildung

Wie oben bereits erwähnt, ist jeder Selbst für seine Aufstiegschancen verantwortlich. Es gibt Beispiele in der Firma, in denen es Mitarbeiter geschafft haben, innerhalb von wenigen Jahren vom Zeitarbeiter zum Schichtführer aufzusteigen. Weiterbildungen sind möglich, sind jedoch von der Standortleitung zu genehmigen. Zudem müssen sie sinnvoll sein. Andere Schulungen wie Ladungssicherung, Ersthelferschulungen,... werden regelmäßig nachgeschult.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist immer pünktlich am vorletzen Arbeitstag im Monat auf dem Konto! Und ja, es werden nur Gehälter gezahlt, kein Stundenlohn. Im Lager gibt es 2 Gehaltsstufen (Lagerhelfer und Lagermitarbeiter). Auch ein ungelernter Mitarbeiter kann, sofern es sein Engagement zulässt, vom Lagerhelfer zum Lagermitarbeiter aufgestuft werden. Teamleiter und Schichtleiter bekommen eine Zulage. Zudem werden ab einer bestimmten Betriebszugehörigkeit "Vermögenswirksame Leistungen" gewährt. Urlaubs- und Weihnachtsgeld werden anteilig bezahlt und es gibt eine halbjährliche Bonuszahlung, für dessen Höhe zum größten Teil jeder Selbst verantwortlich ist.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Verschiedene Behälter für eine Mülltrennung sind gegeben. Allerdings wird den Mitarbeitern nicht das Verständnis dafür vermittelt. Oft landen Folienreste in den Rollen der Fahrzeuge, weil sich keiner zuständig fühlt, diese Mal vom Boden aufzuheben, wenn man daran vorbei läuft.

Kollegenzusammenhalt

Ein super Team, auch wenn, wie in jeder Firma, ein paar schwarze Schafe dabei sind, mit denen ich nichts anzufangen weiß.

Vorgesetztenverhalten

Die Vorgesetzten nehmen sich Zeit, arbeitsrelevante und teils auch private Probleme und Verbesserungsvorschläge anzuhören. Ob ein solches Gespräch fruchtet ist situationsabhängig, denn alle Vorgesetzten am Standort haben bei großen Entscheidungen wenig Entscheidungsfreiheit. Größere Investitionen, dazu gehören bereits Anschaffungen ab 5000€ müssen von der Geschäftsleitung genehmigt werden.

Kommunikation

Es werden Kennzahlen pro Abteilung/Schicht genommen und regelmäßig ausgehängt. Diese sind auch Teil einer Betriebsvereinbarung und wird halbjährlich in Form einer Sonderzahlung vergütet. Seit Neuestem wird von der Standortleitung wöchentlich (immer freitags) eine Email mit Informationen zur Noerpel-Gruppe und für unseren Standort herausgegeben. Die jährlich ausgerichtete Weihnachtsfeier (bisher wurde 2 Mal das Eventeck Piano gemietet, inklusive Essen & Trinken) beinhaltet eine Betriebsversammlung in der die Standortleitung das Geschäftsjahr zusammenfasst.

Gleichberechtigung

Logistik ist im Lagerbereich eine Männerdomäne. Jedoch arbeiten auch Frauen bei uns und begleiten auch Führungspositionen.

Interessante Aufgaben

Mitarbeiter, die sich engagieren werden belohnt. Wer seine Arbeit gut macht und lernbereit ist, wird auch mit neuen Aufgaben betraut und ist somit flexibler einsetzbar.


Image

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Es gibt immer ein Grund wenn man geht

2,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Arbeitsatmosphäre

Jeden gegen Jeden.

Work-Life-Balance

Teilweise sehr unterfordert; keine Abwechslung

Karriere/Weiterbildung

Kaum Chancen wenn man nur ein kleiner Mitarbeiter im Büro ist.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Alles wird ausgedruckt; alles wird direkt entsorgt.

Kollegenzusammenhalt

Teilweise nicht mit Respekt behandelt; wenig Leute mit den man sich gut versteht.
Sehr viele Gerüchte

Vorgesetztenverhalten

Wird zwar zugehört aber es wird nichts geändert

Kommunikation

Wenig bis gar keine korrekten Aussagen

Gleichberechtigung

Büro mehr Gleichberechtigung als auf Lager.

Interessante Aufgaben

mal so mal so.


Image

Gehalt/Sozialleistungen

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Schon ganz gut aber immernoch sehr verbesserungswürdig.

3,2
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Logistik / Materialwirtschaft gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Man ist bemüht möglichst nicht auf Zeitarbeitsfirmen zurückgreifen zu müssen und alle bereits vorhandenen Zeitarbeiter möglichst zu übernehmen. Die zur Verfügung gestellte Arbeitsbekleidung ist sehr gut.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Es handelt sich um kein neues Unternehmen sondern nur um eine neue Niederlassung, daher finde ich es sehr schlecht, dass man nicht in der Lage ist die funktionierenden Systeme und Arbeitsabläufe der anderen Niederlassungen zu übernehmen.

Verbesserungsvorschläge

Auf Verbesserungsvorschläge die von den Angestellte kommen, eingehen statt sie zwar zu erfragen aber dennoch zu ignorieren, und es mit den entgegengesetzten Ideen der Standortleitung zusätzlich zu verschlimmern.

Arbeitsatmosphäre

Es gibt einen gut ausgestatteten Pausenraum mit Mirkowelle, Geschirrspülmaschine und einen Snack- und Getränkeautomaten. für einen Besucher/Firmenfremden ist es schwierig sich zurecht zu finden, denn es fehlt ein Wegweiser.

Image

Die neu eröffnete Niederlassung in Elsdorf ist noch immer weitgehend unbekannt und genießt aus mir unbekanntem Grund keinen guten Ruf in der Gegend.

Work-Life-Balance

Die tägliche Arbeitszeit von 10 Stunden wurde erst kürzlich auf 9 bzw. in der Spätschicht auf 8 reduziert. Unverändert bleibt die Samstagsarbeit in der Frühschicht und zusätzlich wurde eine Nachtschicht eingeführt, die die Arbeitsbelastung weiter verschlimmert. Bei privaten/persönlichen Belangen wird aber alles daran gesetzt auch kurzfristig frei zu bekommen.

Karriere/Weiterbildung

Grundsätzlich gewährt das Unternehmen nach eigenen Angaben, Unterstützung bei beruflicher Weiterbildung auch Branchenfremd. Wie dies jedoch genau aussehen soll und wer dafür zuständig ist, ist unklar. Ich kenne auch keinen Kollegen der schon einmal davon Gebrauch machen konnte/durfte. Die endlich geschaffenen Positionen als Teamleiter usw. sind zwar Personell besetzt, werden aber immer noch nicht entsprechend vergütet.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ist hier Verhandlungssache. Grundsätzlich wird aber für diese Branche überdurchschnittlich gut bezahlt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umweltbewusstes Verhalten sucht man hier vergebens. Jedoch ist das Unternehmen durchaus Sozialengagiert. Es werden Vermögenswirksame Leistungen und Weihnachtsgeld gezahlt.

Kollegenzusammenhalt

Trotz vieler Zeitarbeiter, die oft wenig oder kein Deutsch verstehen, ist die Zusammenarbeit mit den Kollegen unübertroffen gut. Man unterstützt sich gegenseitig, Respekt und Toleranz sind immer selbstverständlich.

Vorgesetztenverhalten

Bis zur Ebene des Lagerleiters sind alle Vorgesetzten sehr aufmerksam gegenüber den Angestellten, freundlich und kollegial. Ab der Ebene Standortleiter hört das auf.

Arbeitsbedingungen

Es dauert viel zu lange bis defekte Maschinen/Geräte wieder instand gesetzt werden. Fehlende Ausrüstungen und Geräte wurden zwar endlich beschafft sind jedoch unzureichend ausgestattet, die Nachrüstung lässt auf sich warten.

Kommunikation

Von der Führungsetage getroffene Entscheidungen werden nicht, nicht vollständig oder teilweise falsch an das betroffene Personal weitergegeben. Informationen die vom Personal an die Führungsebene weitergegeben werden, werden ignoriert.

Interessante Aufgaben

Je nach Aufgabenbereich gibt es sehr abwechslungsreiche Aufgaben, unvermeidbarer weise gibt es aber auch sehr monotone Aufgabenbereiche.


Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung