celebrate company Logo

celebrate 
company
Bewertungen

82 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 4,0Weiterempfehlung: 75%
Score-Details

82 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 4,0 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

57 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 19 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von celebrate company über den Umgang mit Corona sagen.

Bewertungen anzeigen

Die Ideen sind gut, an der Umsetzung hapert es!

2,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei die kartenmacherei in München / Gilching gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die New Work-Konzepte und die Ideen dahinter sind toll und vielversprechend. Ich glaube auch, dass man vieles davon wirklich umsetzen möchte, aber so wirklich Verantwortung abzugeben, fällt dann doch schwer.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Vieles passiert hinter verschlossenen Türen, Wertschätzung und konstruktive Kritik gibt es auch in meiner Erfahrung eher nicht.

Verbesserungsvorschläge

Das, was gepredigt wird, auch wirklich umsetzen.

Arbeitsatmosphäre

Leider nicht so toll wie es nach außen wirkt. Häufig ist die Stimmung sehr angespannt, in stressigen zeiten werden alle etwas kopflos.
Die gewünschte Kultur und Arbeitsart klingt sehr vielversprechend, aber trotzdem erfährt man dann irgendwie nur wenig Wertschätzung und es gibt doch viel Top-Down-Management. Das passt nicht zu dem, was nach außen suggeriert wird.

Image

Ich glaube, dass das Image sehr viel besser ist als die Realität

Work-Life-Balance

In Ordnung, kommt aber auch häufig vor, dass man seine Pausenzeiten o.ä. nicht einhalten kann, da man zum Beispiel doch (kurzfristige) Termine in der Mittagszeit machen muss und wenn man mal früher gehen möchte, gibt es (auch wenn es angeblich nicht so ist), viele komische Blicke.

Karriere/Weiterbildung

Eher so Sachen wie "on the job"

Gehalt/Sozialleistungen

Vor allem für die Branche sicherlich ok

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Da wird auf jeden Fall einiges versucht.

Kollegenzusammenhalt

Das kommt denke ich auf das Team an, mit wem man zusammen arbeitet.

Vorgesetztenverhalten

Wenig Wertschätzung, wenig konstruktives Feedback, eher viele Vorgaben von oben, eher hintenrum, statt gerade heraus.

Arbeitsbedingungen

Gute Ausstattung, auch für die Arbeit zu Hause

Kommunikation

Trotz angeblich offener Kommunikation passiert sehr viel hinter verschlossenen Türen und hinter dem Rücken von Kollegen.

Interessante Aufgaben

Die können sehr abwechslungsreich sein.


Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Lea Schwetlik, Talent Acquisition Manager
Lea SchwetlikTalent Acquisition Manager

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast, um uns Feedback zu geben. Deiner Bewertung nach zu urteilen, scheinst du dich in deinem Job aktuell nicht wertgeschätzt zu fühlen. Das ist sehr schade und soll natürlich nicht so sein. Wir würden gerne verstehen, wie Wertschätzung sich für dich ausdrückt und wie wir dir helfen können, deine Situation zu verbessern. Dazu benötigen wir natürlich mehr Informationen.

Transparente Kommunikation und offenes Feedback spielen für uns eine große Rolle. Wir arbeiten jeden Tag daran, den Informationsfluss innerhalb unserer crossfunktionalen Organisation zu verbessern. Wir wissen, dass wir noch nicht perfekt sind. Im Einklang mit unseren Werten ist jede:r eingeladen, aktiv unser Miteinander mitzugestalten und Verbesserungsvorschläge direkt einzubringen. Regelmäßige Retro-Formate innerhalb der Teams und im Rahmen aller all-hands sind fester Bestandteil unserer Feedback-Kultur. Wir sind überzeugt, dass wir es nur gemeinsam schaffen unsere einzigartige Kultur und Organisation bestmöglich weiterzuentwickeln und Ideen auch erfolgreich umzusetzen.

Wir würden uns sehr wünschen, dass du für ein vertrauliches Gespräch auf jemanden im dem People & Culture Team zugehst, damit wir gemeinsam eine Lösung finden.

Viele Grüße
Lea
People Tribe

Wer sein Hirn an der Stempeluhr abgeben kann ist dort genau richtig!!

2,3
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei die kartenmacherei GmbH in Hamburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Zur Zeit leider gar nichts.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Es werden zu viel meetings, workshops und community betrieben. Da gibts aber ein wesentliches kleine Rädchen welches rund laufen sollte, aber trotz Anregungen eckig bleibt.

Verbesserungsvorschläge

Die Mühe was zu scheiben erspar ich mir.

Arbeitsatmosphäre

Katastrophe. Die Company hat von einer wirklichen Produktion nicht wirklich Ahnung und schmückt sich mit fremden Federn.
Sie loben zwar und das Team und alle sind so super, aber kaufen kann man sich davon auch nichts, wenn Verbesserungen aus der Erfahrungen heraus nicht angenommen werden. Da es leider ja das alte Wissen und denken ist. Auch diese 100 von zig englischen Wörter, Ausdrücken etc... Es gibt Personen in der Firma die damit nichts anfangen können. Es sollte für alle verständlich sein. Ich habe auch das starke Gefühl das die eine Hand nicht weiß was die andere macht, da es so viele Teams gibt. Zu viele Köche verderben den Brei.
Es heißt auch immer es gäbe keine Hierarchie, dabei sind es so viele Leute die immer noch mal zwischen geschalten werden, was gar nichts bringt weil due genau so wenig Entscheiden und am Ende weiß man nicht welcher der richtige Ansprechpartner ist der dann mal die Entscheidung trifft. Letzt endlich ist man es dann doch selber. :(

Image

Keinen Stern kann ich da glaub ich nicht vergeben. Image stimmt nicht so wie es dargestellt wird.

Work-Life-Balance

Ist normal. Bei viel Arbeit, gibt´s hat mal Überstunden, bei wenig werden die halt wieder abgebaut. Urlaubssperre ab Mitte Nov. bis 24. Dez. wegen Hochsaison. In der Zeit ist es nicht schön zu arbeiten.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Sind stehts bemüht.

Kollegenzusammenhalt

Gibt es nicht viel auszusetzen. Nur leider sind manche nicht in er Lage zu grüßen und auch nicht Ihren Geschirrdreck so weg zu räumen wie es sich gehört und lassen alles einer Person, die schon genug am rumflitzen ist.

Umgang mit älteren Kollegen

Die älteren und erfahreneren werden nicht ganz war genommen, da das denken nicht in die Kultur passt.
Schulungen gibt es, nur ob die so wirkungsvoll sind wage ich an einigen Stellen zu bezweifeln.

Vorgesetztenverhalten

Wie schon oben in der Kommunikation angesprochen. Es interessiert keinen so wirklich.
Andere Dinge welche nicht auf die Produktion zurück zu führen sind, sind um einiges Wichtiger.
Aus der Sichtweise eines Produktionsmitarbeiters, sag ich nur: ,, Wie soll ein Teil des Ladens funktionieren, wenn es keine Produktion gibt?"

Kommunikation

5 Sterne mit Ironie auf der Negativ Skala.
Sehr hoch gelobt, aber in meinen Augen kommt nichts dabei raus. Für jedes Zeug wird ein Meeting angesetzt, auch zu Uhrzeiten, welche in keine Produktion rein passt. Es müssen oft schnellere Entscheidungen her was leider nicht der Fall ist. Es ist zwar gewollt sich immer einzubringen, aber die Umsetzung erfolgt sehr spät bis gar nicht. Telefonisch ist kaum einer zu erreichen wenn mal was wichtiges gesagt werden sollte. Wenn nur per Mail oder ein Chat Programm.
Es herrscht eine politische Wasserkopfregelung. Wer sich belügen lassen will und auf politisches gerede steht passt da gut rein.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ist ok. Es trifft aber sicher nicht ganz der Tätigkeiten und Verantwortung entsprechend auf alle zu. Ist aber wieder ein anderes Thema. Pünktlicher Zahltag passt. Sozialleistungen , jana gibt vieles, aber nen Mitarbeiter stellt das nicht zufrieden. Weihnachts und urlaubsgeld, wäre viel angebrachter.

Gleichberechtigung

Denke darauf wird schon etwas geschaut.

Interessante Aufgaben

Jeden Tag das Selbe. Wobei man regelmäßig Tätigkeiten für andere verrichten darf, weil die nicht in der Lage sind oder es ihnen einfach egal ist aus ihren Fehlern zu lernen.


Arbeitsbedingungen

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Lea Schwetlik, Talent Acquisition Manager
Lea SchwetlikTalent Acquisition Manager

Liebe ehemalige Kollegin, lieber ehemaliger Kollege,

vielen Dank für dein ausführliches Feedback. In deiner Bewertung zeigt sich eine große Unzufriedenheit mit der aktuellen Arbeitssituation in der Produktion.
Wir stecken derzeit in einem großen Veränderungsprozess, denn wir verlagern unsere Produktion nach Schwenningen und bauen zugleich die Produktionskapazitäten weiter aus.
Wir informieren regelmäßig über die aktuelle Entwicklungen und versuchen die Informationen jederzeit transparent und verständlich allen Kolleg:innen in der Produktion zur Verfügung zu stellen. Aufgrund der Internationalität im Team kommunizieren wir grundsätzlich mehrsprachig. Englische Begriffe lassen sich leider nicht immer vermeiden.

Uns als Unternehmen ist die Transparenz von Initiativen und die Einbindung der Mitarbeitenden sehr wichtig, daher gibt es alle 4-6 Wochen eine Mitarbeiterversammlung (all_hands). Zudem bieten wir themenbezogene Informationsveranstaltungen und Workshops an. Wir sind überzeugt, dass wir bessere Entscheidungen treffen, wenn Mitarbeitende ihre Erfahrungen und Kompetenzen dort eigenverantwortlich einbringen können.

Natürlich sind wir nicht perfekt und wir machen Fehler - jeden Tag sogar! Es kommt zu Fehldrucken genauso wie zu Missverständnissen. Das Wichtigste ist, dass wir miteinander sprechen und gemeinsam an Lösungen arbeiten. Wir wären dir sehr dankbar, wenn du nochmal direkt auf uns zukommen würdest, um deine Eindrücke und persönlichen Erfahrungen zu teilen. Für deine Themen wäre Sabrina Schumacher die richtige Ansprechpartnerin - wende dich jederzeit an sie.

Viele Grüße
Lea
People Tribe

Es wird gespart

2,5
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei die kartenmacherei in München / Gilching gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

War mal extrem gut und die Kollegen sind toll

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Im Grunde ist nichts richtig schlecht

Verbesserungsvorschläge

In den letzten Jahren hat die Unzufriedenheit zugenommen und zwar überall in der Firma.
Ihr seid kein Konzern, setzt aber ohne Rücksicht auf Verluste auf Wachstum, dabei sollte aber nicht vergessen werden, dass die Mitarbeiter beim umsetzen des Wachstums mithelfen und den Erfolg bewirken. Behandelt diese mit Wertschätzung , auch beim Gehalt.

Kollegenzusammenhalt

Es gibt immer wenige die etwas sagen , der Rest schimpft nur hinter verschlossenen Türen

Umgang mit älteren Kollegen

Werden kaum ältere eingestellt.
Junge Kollegen sind günstiger und leichter zu beeinflussen.

Vorgesetztenverhalten

Keine Hierarchie bedeutet auch , keine Entscheidungen !
„Vorgesetzte“ sind freundlich! Setzen sich aber auch nicht für ihre Mitarbeiter ein.
„Vorgesetzte“ geben Mitarbeiter nicht das Gefühl wertvoll zu sein. Unzufriedenheit wird nicht ernst genommen.

Kommunikation

Leider viele Meeting , Themen werden mitgenommen , aber es geht nur schwer etwas vorwärts

Gleichberechtigung

Gibt es keine Unterschiede , egal in welchem Thema der Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Man darf neue Aufgaben vorantreiben , aber bekommt nicht mehr Geld, selbst bei neuen Positionen nicht.
Nicht gut für die Motivation.
Erst „Beweisen“ , dann eventuell gibt es mehr Gehalt, dies bewerten Kollegen.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitsbedingungen

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Lea Schwetlik, Talent Acquisition Manager
Lea SchwetlikTalent Acquisition Manager

Liebe Kollegin / lieber Kollege,

vielen Dank, dass du dir die Zeit für Feedback genommen hast. Du scheinst bei uns nicht mehr so glücklich zu sein, wie du es einmal warst. Das bedauern wir sehr. Gerne möchten wir auf einige deiner Punkte in dieser Antwort eingehen und dir vielleicht sogar Möglichkeiten aufzeigen, dich wieder wohler bei uns zu fühlen.

Die letzten beiden Jahre waren für uns alle von sehr vielen Veränderungen geprägt. Zum einen durch äußere Pandemie-Umstände, zum anderen getrieben durch unser erfolgreiches Wachstum. Wir verstehen sehr gut, dass es innerhalb dieser Zeit zu Spannungen kam und es sind Menschen wie du, die uns dabei geholfen haben diese herausfordernden Zeiten zu meistern. Es macht uns traurig, dass wir es nicht geschafft haben unsere Wertschätzung für dich auszudrücken. Obwohl wir wissen, wie anspruchsvoll Wachstum für unsere Teams sein kann, müssen/wollen wir zu einem bestimmten Grad wachsen, um wettbewerbsfähig auf dem Markt zu bleiben. Aus unserer Sicht konnten wir diese Zeit zumindest ohne Entlassungen und Einbußen im Gehalt unserer Mitarbeitenden abschließen.

Unsere quartalsweise durchgeführte Mitarbeitendenbefragung hilft uns dabei zu erkennen, wo aktuell ,,der Schuh drückt” und welche Teams mehr Support brauchen. Nach der letzten Befragung wurden innerhalb aller Tribes Meetings mit Chapter- und Tribeleads sowie CEOs angeboten, bei denen jede:r teilnehmen konnte, um den eigenen Anliegen Gehör zu verschaffen und Lösungen zu finden. Es wäre für uns interessant zu wissen, ob du hier ebenfalls teilgenommen hast, da es eine Möglichkeit gewesen wäre über deine direkte Führungskraft hinaus deine Anliegen zu kommunizieren.
Auch sind unsere jährlichen Performance Evaluations keine Einbahnstraße und sind Teil unserer Wertschätzung gegenüber Mitarbeitenden. Zum einen dient das Feedback deiner ausgewählten Kolleg:innen zu einer objektiven Einschätzung deiner Leistung, zum anderen möchten wir natürlich auch von unseren Mitarbeitenden Feedback zu Vorgängen im Unternehmen. Es würde uns sehr interessieren, ob du dich auch innerhalb dieses Prozess ,,nicht gehört” fühltest. Weil wir so viel Zeit in den Ausbau einer offenen Feedbackkultur investieren, ist es besonders schade, dass du den Eindruck hast, dass hier ,,hinter verschlossenen Türen geschimpft” werden muss.

Wir haben uns bei celebrate company für eine New Work Kultur entschieden, weil wir glauben, dass es der beste Weg ist zu arbeiten. Das bedeutet, dass wir inklusive Entscheidungen anstreben, gleichzeitig bedeutet das aber auch, dass es manchmal den Anschein hat, als würden keine Entscheidungen getroffen werden. Weil wir uns dieser Problematik bewusst sind, haben wir letzten Monat dazu ein Decision Making Booklet herausgebracht, das Entscheidungswege darlegt und Individuen sowie Teams dabei hilft eigenständig Entscheidungen zu treffen. Vielleicht ist es für dich eine Möglichkeit Menschen auf diese Entscheidungswege hinzuweisen, wenn du wieder das Gefühl hast, es geht nicht voran. Weiterhin zieht unsere Unternehmenskultur per se sehr viele junge Menschen an - was aber in keinem Maße bedeutet, dass wir ältere Bewerber:innen diskriminieren, oder nicht einstellen wollen. Wir legen viel Wert auf unsere Development Prozesse und wollen, dass sich unsere Mitarbeitenden weiterentwickeln - fachlich, menschlich und auch gehaltlich. Es freut uns zu lesen, dass du zum Thema Gleichberechtigung mit unserer Kultur zufrieden bist.

Es macht uns nachdenklich, dass du mit diesem Feedback nicht direkt auf uns zugekommen bist. Sollte es in deinem Interesse sein, stehen dir die Türen des People Teams jederzeit offen. Zu deinen Themen wäre Sabine Koke als People Tribe Lead die richtige Ansprechpartnerin. Bitte wende dich jederzeit an sie, wenn du dich an anderer Stelle nicht gehört fühlst. Wir würden uns sehr freuen, mit dir gemeinsam eine Lösung zu finden, damit du dich wieder glücklich und wertgeschätzt bei uns fühlst.

Viele Grüße
Lea
People Tribe

Volltreffer

4,8
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei die kartenmacherei GmbH in Hamburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Ich bin seit knapp 8 Monate da und sehr zufrieden.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Lea Schwetlik, Talent Acquisition Manager
Lea SchwetlikTalent Acquisition Manager

Liebe:r Mitarbeiter:in,

vielen Dank für dein positives Feedback - wir freuen uns wirklich sehr, dass du dich wohl fühlst!
Sollte es zukünftig Punkte geben, die wir aus deiner Sicht noch verbessern können, freuen wir uns sehr über dein Feedback.

Viele Grüße

Lea
People Tribe

Hier bewegt sich was - herausfordernd und spannend

4,6
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Finanzen / Controlling bei die kartenmacherei in München / Gilching gearbeitet.

Work-Life-Balance

Stunden aufschreiben, ein/aus-stempeln, Urlaubsanträge genehmigen lassen, Probleme mit Kollegen oder dem Vorgesetzten wenn die Kids mal durch den Bildschirm springen weil die Kita gerade mal wieder geschlossen hat - all das gibt es hier nicht.
Ich entscheide selbst wann und wo ich meine Aufgaben erfülle. Dabei habe ich nie das Gefühl kontrolliert zu werden. Hier herrscht 100% Vertrauen in die Mitarbeiter und das finde ich toll!

Kollegenzusammenhalt

Vor allem im Finance hatten wir viele Team-Veränderungen in den letzten Jahren. Das neue Team finde ich toll und wächst jeden Tag mehr und mehr zusammen.

Arbeitsbedingungen

100% Homeoffice - toll

Kommunikation

Die offene Kommunikation vereinfacht die Zusammenarbeit enorm. Hier wird nichts unter den Tisch gekehrt sondern offen angesprochen. Positives wie auch Negatives. Diese Feedbackkultur kannte ich bisher nicht und musste mich zuerst daran gewöhnen (gebe ich zu) aber es macht alles sooo viel einfacher.

Gehalt/Sozialleistungen

Faires Gehalt
Tolle Freiheiten
Enwicklungspotential

Gleichberechtigung

jeder wird gleich und respektvoll behandelt

Interessante Aufgaben

Klar, man hat auch operative Themen die weniger Spaß machen, aber ich finde toll, dass es hier so viel zu bewegen gibt. An spannenden Themen mangelt es nicht.


Arbeitsatmosphäre

Image

Karriere/Weiterbildung

Vorgesetztenverhalten

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Neele AlbrechtPeople & Culture

Liebe:r Mitarbeiter:in,

vielen Dank, dass du dir Zeit für diese Bewertung genommen hast und so ausführlich zu den Kategorien geschrieben hast!
Ich freue mich sehr, dass du dich in deinem Team so wohl fühlst!

Toll, dass du Teil der celebrate-Familie bist!

Viele Grüße,
Neele
People and Culture

Tolles Klima, viel zu lernen, Teamspirit

4,9
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Finanzen / Controlling bei die kartenmacherei GmbH in Gilching gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Agiles modernes Unternehmen, Management ohne Staubweben

Arbeitsatmosphäre

Es wird viel getan, damit sich alle wohlfühlen. Teamevents, Office, Officehunde, Remote First. Die Mitarbeiter werden als Erfolgsfaktor gesehen.

Image

High quality Produkte mit viel Engagement jedes Einzelnen... genau so ist es auch

Work-Life-Balance

Es ist viel tun tun, viel zu bewegen. Überstunden sind aber nicht gewünscht, sondern Prioritäten zu setzen.

Karriere/Weiterbildung

Hier könnte mehr angeboten werden. Potentiale werden erkannt, aber der weitere Weg nicht immer klar gezeigt.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt wird durch Bewertungen im Team und Angleich auf andere im gleichen Level festgelegt. Total fair, so verhandelt nicht einer besser als der andere.

Kollegenzusammenhalt

One team - das sagt wohl alles. Natürlich gibts auch mal Ausreißer - aber man findet immer Unterstützung.

Vorgesetztenverhalten

Hierarchien soll es eigentlich nicht geben. Manchmal ist es aber doch noch so.

Arbeitsbedingungen

Super Offices, hell, geräumig, mit viel Engagement eingerichtet

Kommunikation

Regelmäßige Updates für alle. Keine Grenzen durch Hierarchien.

Interessante Aufgaben

Ich hab selten so schnell so viele neue Dinge gelernt. Langweilig war mir noch nie


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Neele AlbrechtPeople & Culture

Liebe:r Mitarbeiter:in,

schön, dass du ein Teil des #oneteam bist! Vielen Dank für deine ausführliche und positive Bewertung.

Auch im Bereich Weiterbildung werden wir zukünftig verstärkt kommunizieren, um unser Angebot transparenter zu machen.

Viele Grüße,
Neele
People and Culture

Mehr Schein als Sein

2,3
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Finanzen / Controlling bei die kartenmacherei in München / Gilching gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Hier kommt es sehr auf die Abteilung an, aber seit einigen Jahren geht die Stimmung immer weiter runter.

Work-Life-Balance

Leider nur theoretisch, denn teils arbeitet man im Urlaub oder gerade zu Corona trotz KUG eben länger.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Wir drucken individuelle Karten. Hier fehlt mehr QM, denn man könnte viele Fehldrucke vermeiden

Kollegenzusammenhalt

Gerade im Service wird sehr zusammengehalten, gerade zu den Peakzeiten gegen Weihnachten

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt wenige alte Kollegen "Jüngere kann man sich doch besser erziehen"

Vorgesetztenverhalten

Vorgesetzte sollten sich im Aufgabengebiet auskennen und nicht nur delegieren und fordern können. Empathie ist auch nicht wirklich da. Ich würde mir jemanden wünschen, der nicht nur seine eigenen Interessen vertritt.

Arbeitsbedingungen

Systeme werden auf Teufel komm raus gehalten, leider gibt es bei der Auswahl der Hardware keine individuelle Auswahl. Wie passt das mit dem "Wir sind kein Konzern-Denken" zusammen?

Kommunikation

Es wird - gerade zu Corona - versucht durch All Hands die Mitarbeiter informiert zu halten. Ein stimmiger Weg ist leider nicht klar zu erkennen

Gehalt/Sozialleistungen

Da es außerhalb von München ist, wird eben auch weniger gezahlt. Leider wird an demotivierenden Mitarbeiter bewerten sich gegenseitig festgehalten. Sozialleistungen - egal ob Kinderkrankheitstage bezahlt, Diensthandy, Zuschuss für Kinderbetreuung - hier kann noch sooo viel passieren. Mehrstunden werden geleistet, aber ganze Tage darf man dafür nicht frei nehmen

Interessante Aufgaben

Sitzt man einmal auf einer Position, ist ein Wechsel schwer.


Image

Gleichberechtigung

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

People and Culture

Liebe ehemalige Kollegin, lieber ehemaliger Kollege,

in deiner Bewertung spiegelt sich eine tiefe Unzufriedenheit mit deinen Aufgaben bei uns wieder. Das macht uns nachdenklich und natürlich auch betroffen. Schade, dass wir keine gemeinsame Verbesserungen herbeiführen konnten.

Wir schätzen dein Feedback sehr, allerdings fehlt uns an der ein oder anderen Stelle mehr Information, um darauf agieren zu können. Denn tatsächlich zeichnet das Echo, das wir aus den Mitarbeitendenbefragungen und Kund:innenfeedbacks erhalten, ein anderes Bild. Deinen Eindruck, dass die Stimmung stetig bergab geht, können wir nicht teilen. Seit Jahren hält sich die Mitarbeitendenzufriedenheit konstant auf einem sehr hohen Niveau, viele heben gerade die gute Stimmung, die transparente Kommunikation und die große Flexibilität als einzigartig hervor.

Dein vermeintliches Zitat “Jüngere kann man sich doch besser erziehen.” finden wir sehr befremdlich und es deckt sich in keinster Weise mit unseren Werten und der Art, wie wir miteinander arbeiten. Wir schätzen Know-How, Leidenschaft und Growth Mindset - wir “erziehen” niemanden, wir wachsen gemeinsam! Das Alter spielt für uns dabei überhaupt keine Rolle.

Eine Regel, man dürfe keine ganzen Ausgleichstage nehmen, existiert nicht. Es liegt in der Selbstverantwortung der Mitarbeitenden, sich ihre Arbeitszeit so einzuteilen, wie es für sie und das Team am besten passt. Gegenseitiges Vertrauen ist unsere wichtigste Leitlinie!
Natürlich sind wir nicht perfekt und wir machen Fehler - jeden Tag sogar! Es kommt zu Fehldrucken genauso wie zu Missverständnissen. Das Wichtigste ist, dass wir miteinander sprechen und gemeinsam an Lösungen arbeiten. Wir wären dir sehr dankbar, wenn du nochmal direkt auf uns zukommen würdest, um deine Eindrücke und Erfahrungen ausführlich und vertraulich zu besprechen.

Für deine berufliche Zukunft wünschen wir dir alles Gute.

Viele Grüße
Neele

People and Culture

Wertschätzender Umgang, grandioses Team & vielfältige Möglichkeiten sich einzubringen

4,2
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei die kartenmacherei GmbH in Hamburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Transparenz, Austausch auf Augenhöhe über alle Ebenen hinweg, großartiges Team - definitiv ein Laden, den ich mir einmal wieder vorstellen kann!

Verbesserungsvorschläge

- Arbeitsschwankungen (in beide Richtungen) reduzieren
- Learning zugänglicher machen
- mehr Anreize für gute Führung setzen, sodass sie neben der KPI- und businessgetriebenen Operativen bestehen kann

Arbeitsatmosphäre

wertschätzender Umgang, ich konnte meine Meinung immer offen und ehrlich äußern und hatte das Gefühl, das ist absolut gewollt! Durch Company Events und ein gemeinsames Lunch/Brunch (vor Corona natürlich) wurde auch immer aktiv was für die gute Stimmung getan - nun wird remote auch das Beste gegeben.

Image

Definitiv ein "new Work" Laden, gleichzeitig hat Celebrate noch kein Image, weil es im Fall der Fälle immer noch die kartemacherei ist, die man kennt

Work-Life-Balance

super flexibel, remote first, Vertrauensarbeitzeit, und ich konnte immer selbst entscheiden, wann ich wie arbeite.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

die Geschäftsidee ist und bleibt Papeterie. Kompensation (für den Kunden) anzubieten, und noch viel mehr, auch als Company was für den ökologischen Fußabdruck zu machen, sehe ich als must-have für die Zukunft. Und vielleicht weniger Seidenpapier als Verpackung ;)

Karriere/Weiterbildung

Learning Sessions intern, Cultural Learning Journey für Newstarter, Data Lunch, die Möglichkeit Konferenzen/Trainings die man besuchen will zu pitchen und nach sparring selbst zu entscheiden, ob man den Invest (finanziert von der Company) machen möchte.
Learning on the job in vielen Rollen total gegeben.
Gleichzeitig braucht es noch mehr Fokus für manche Bereiche (Leadership, Remote work) und die aktuellen Prozesse sind für Extrovertierte leichter zugänglich als für Introvertierte Kolleg*innen. Aber das kann man ändern!

Kollegenzusammenhalt

ich kann nur für mein Team sprechen: vertrauensvoll, ehrlich, großartige sparrings, ich musste mir nicht überlegen wie etwas anspreche, weil ich immer wusste, wir wollen gemeinsam das Beste für das Projekt.

Vorgesetztenverhalten

Vertrauensvoll. Ich glaube die Leads haben ihr Team im Blick - größter Knackpunkt ist vermutlich der Faktor Zeit (wie immer) - und ab und an kommt das Thema "Führung" unter die Räder und fällt der Operative zum Opfer.

Arbeitsbedingungen

top Technik, Mac Book, Vertrauensarbeitszeit, viele Teilzeitmodelle, coole Büros, Hunde erlaubt, Remote first.

Gleichzeitig bedeutet das unglaubliche Maß an Freiraum und Flexibilität auch, dass ein Teamgefühl remote "gehalten" und "geschaffen" werden muss. Wie das aussieht wird sich erst nach Corona wirklich zeigen können, weil remote first ist ja nicht corona lockdown ;)

Kommunikation

ich war beeindruckt von der Transparenz, die ggü allen Kolleginnen und Kollegen herrschte. Regelmäßige All Hands informieren zu Themen und gleichzeitig ist in diesem Raum aber auch ehrliche Debatte gewünscht. Das klappt mal mehr und mal weniger gut, weil es natürlich ungewohnt ist, vor großer Runde auch kritische Themen anzusprechen. Aber ich glaube, celebrate lernt da gemeinsam, dass dieser offene Diskurs ernst gemeint ist. Ich habe Leads und CEOs wirklich so erlebt, dass heikle Themen lieber transparent besprochen werden, anstatt im Flurfunk oder in den Tiefen eines Slack Channels ein Schattendasein zu führen.

Gehalt/Sozialleistungen

bzgl. Gehälter wird gerade viel getan und informiert und ein fairer Prozess ist hoch priorisiert. Und auch da wird nach neuen Ideen gesucht und mutig pilotiert

Urlaubstage sind gestaffelt (beginnend bei 26 im ersten Jahr) und ein unnötiger Wettbewerbsnachteil für die Company. Flexible Teilzeitlösungen möglich.
Viele Benefits sind im Büro (Obst, Kaffee, Brunch, Friday Lunch, gute Stühle, super Technik), und müssen nun in ein Remote first Setup gebracht werden, aber das wird sicher kommen

Gleichberechtigung

- internationales Team
- Faktoren wie Herkunft, Geschlecht, sexuelle Orientierung spielen nach meiner persönlichen Wahrnehmung keine Rolle, das ist großartig
- Frauen in allen Bereichen vertreten (Team Leads sehr ausgewogen, Tribeleads (noch) nicht ganz)

und dennoch: potentiell flapsigen Sprüchen ggf. selbstbewusst und schlagfertig zu kontern ist immer ein Plus ;)

Interessante Aufgaben

Es gibt viele interessante Aufgaben und Eigeninitiative wird definitiv geschätzt. Oft bedarf es guter Hands-On Lösungen, die funktionieren und aber auch sicherstellen, dass es in potentiell größerem Setup immer noch funktionierende Prozesse sind. Ab und an wird sich dann auf der Suche nach Lösungen mit zu vielen Beitragenden verrannt, sodass manche Dinge schlanker und klarer gelöst werden könnten. An anderen Stellen fehlt es an effizienter Abstimmung, die manche Themen mühsam machten. Alles in allem wird klar in Richtung Wachstum gestrebt und ich vermute, vieles entwickelt sich auch deutlich weiter in der kommenden Zeit

Die Schwankung der Arbeitsbelastung ist zudem immens hoch, ab und an versinken Teams in Arbeit, in anderen Momenten scheint nichts zu tun zu sein. Auch das ist viel Corona geschuldet gewesen, aber teilweise auch einfach der Prioritätensetzung und (zu) kurzfristiger Planung

Arbeitgeber-Kommentar

Neele AlbrechtPeople & Culture

Liebe ehemalige Kollegin,

vielen Dank für deine umfassende Bewertung, auch für den Einblick den du damit in unser Unternehmen gibst und für deine wertvollen Verbesserungsvorschläge!

Du wirst dem celebrate Team fehlen! Wir wünschen dir bei deiner neuen Herausforderung alles erdenklich Gute und hoffen, dass es dich vielleicht in Zukunft nochmal zu uns verschlagen wird!

Viele Grüße,
Neele
People and Culture

Cooler Aushilfsjob mit super Bezahlung - leider im falschen Aufgabenfeld

4,6
Empfohlen
Ex-Werkstudent/inHat bei die kartenmacherei GmbH in Gilching gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Tolle Ansprechpartner; die immer für einen da sind, Arbeitszeiteinteilung ist total entspannt; da man auch recht "spontan" noch Tage anpassen kann, Bezahlung ist mega gut, Homeoffice funktioniert ohne große Probleme, tolle Kollegen!

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

fehlende Transparenz beim Bewerbungsgespräch, zu schwache Einarbeitung

Verbesserungsvorschläge

Im Bewerbungsverfahren offener kommunizieren, dass man in der Weihnachtssaison die Abteilung wechseln muss. Der Kundenservice hat mich persönlich zwar nicht überfordert, aber ich habe mir den Job als Auftragsprüfer bewusst ausgesucht, da ich dort eher meine Stärken sehe als im Kundenkontakt. Außerdem finde ich eine PowerPoint als Einarbeitung in die doch zT sehr komplexen Abläufe des Kundenservice zu wenig. Transparenz und Einarbeitung also noch ausbaufähig.

Kollegenzusammenhalt

Vielleicht lag es am Aushilfsjobverhältnis oder am Homeoffice, aber man hat kaum Kollegen kennengelernt, was sehr schade ist, da die, die ich kennengelernt habe, sehr nett waren.

Vorgesetztenverhalten

Manchmal hat man etwas vergessen, wer die direkten Vorgesetzten waren, da man sich in der ganzen Firma per du ist und auch jederzeit jeden - egal, in welcher Position - für Fragen und ähnliches erreichen kann.

Arbeitsbedingungen

Es gab nie Probleme aus dem Home-Office!

Kommunikation

Trotz Homeoffice-Arbeit gab es regelmäßige Meetings im großen, kleinen Kreis und manchmal sogar nur zu zweit. Es gab für jeden Bereich Ansprechpartner und die Kommunikation über Slack lief reibungslos. Jeder war super nett, verständlich und hilfsbereit.

Gleichberechtigung

Als Aushilfskraft habe ich mich stets gleichberechtigt gefühlt.

Interessante Aufgaben

Wenn man als Auftragsprüfer eingestellt wird, dann aber den ganzen Dezember lang im Kundenservice arbeiten muss, obwohl man sich dafür nicht beworben hat, wird es sehr schnell langweilig. Aufgrund der eigenen Fähigkeiten hat man sich ja immerhin für eine andere Stelle beworben und nicht für den Kundenservice.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Umgang mit älteren Kollegen

Gehalt/Sozialleistungen

Teilen

Viel Arbeit, mäßige Benefits

3,1
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Design / Gestaltung bei die kartenmacherei GmbH in Hamburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Moderne Technik, mobiles Arbeiten, Location des Büros

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Überstunden ohne Ende im Weihnachtsgeschäft

Zu viele Meetings

Geringe Einarbeitung bei gleichzeitig vollster Verantwortung für Dinge, die man noch nicht beherrscht

Verbesserungsvorschläge

Von Anfang an mit offenen Karten spielen und nichts versprechen, was nicht gehalten werden kann

Lieber mehr Mitarbeiter einstellen als wenige mit zu vielen Aufgaben beladen

Bessere Einarbeitung bieten und Vorgesetzte für die einzelnen Berufsgruppen

Arbeitsatmosphäre

Das Büro selbst hat eine traumhafte Lage direkt zwischen Elbphilharmonie und Landungsbrücken mit Blick auf die Elbe.

Küche und Meetingräume sind liebevoll und modern eingerichtet. Das Großraumbüro hingegen empfand ich als ungemütlich und steril - ca. 40 Leute in einem Raum mit viel „Durchgangsverkehr“, der die Konzentration enorm stört.

Image

Eine der erfolgreichsten deutschen Unternehmen der Branche. Die Mitarbeiter haben Bock auf das Unternehmen und das Produkt - anders wäre der Erfolg nicht zu erklären.

Work-Life-Balance

Gibt es kaum - pünktliches Feierabend machen habe ich dort nicht erlebt

Karriere/Weiterbildung

Die Teams machen ab und zu Fortbildungen im Kollektiv

Gehalt/Sozialleistungen

Entsprach meiner Vorstellung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Die Drucksachen werden in haufenweise Papier eingeschlagen, das übermäßig viel Müll produziert. Eine ökologische Verpackung wäre ein toller Schritt

Die beauftrage Druckerei hat leider oft einen schlechten Qualitätsanspruch- Drucksachen werden immer mal wieder mit furchtbaren Druckfehlern ausgeliefert

Kollegenzusammenhalt

Die Kollegen sind sehr nett und hilfsbereit und haben immer ein offenes Ohr

In der ersten Zeit gibt viele Mitarbeiterbewertungen. Das wird als Peer Feedback nett verpackt, allerdings wird hier klar formuliert, wo der besprochene Mitarbeiter Defizite hat und in der Runde wird diskutiert, ob das für die Firma tragbar ist oder nicht. Für die Firma sicher ein nützliches Tool, für den besprochenen Mitarbeiter unangenehm.

Umgang mit älteren Kollegen

Gut, gibt aber wenige Mitarbeiter über 40/45 Jahre

Vorgesetztenverhalten

Die Behns sind recht häufig in den Büros, allerdings bekommt man sie nicht wirklich zu Gesicht, wenn man nicht gerade Squad Lead/Business Owner ist.

Arbeitsbedingungen

26 Tage Urlaub, keine VWL, Festgehalt.

Wer wirklich etwas erreichen will und für wen Arbeit an allererster Stelle steht, der kann hier sicher glücklich werden. Arbeiten bis spät in die Nacht und am Wochenende sind hier normal und sogar gern gesehen. Wer damit nicht klar kommt, stößt schnell an die eigenen Grenzen.

Kommunikation

Extrem viele und langwierige Meetings, die einen von der Arbeit abhalten. To Do‘s für den Tag müssen trotzdem geschafft werden - also Überstunden (unbezahlt).
Künstlich erzeugter Stress, der auf die Schultern der Squad Mitglieder drückt.

Home Office funktioniert überdurchschnittlich gut, modernste Arbeitsgeräte werden herausgegeben und die komplette Digitalisierung des Unternehmens erlaubt ein (vom Standort her) flexibles Arbeiten. Flexible Arbeitszeiten sind aber schwer bei 10-12 Stunden Arbeit täglich (vor allem in der Weihnachtszeit).

Gleichberechtigung

Habe keine Alters- oder Geschlechterunterschiede bemerkt

Interessante Aufgaben

Zum Alltagsgeschäft kommen manchmal Sonderprojekte auf, die mal mehr und mal weniger interessant sind. Was ja aber normal ist

Arbeitgeber-Kommentar

People and Culture

Liebe ehemalige Kollegin, lieber ehemaliger Kollege,

wie deine Bewertung zeigt, scheint deine Rolle bei uns nicht deinen Vorstellungen entsprochen zu haben. Das bedauern wir sehr, v.a. weil du uns offenbar schon verlassen hattest, bevor wir das Thema Team Set-Up lösen konnten: Seit Jahresbeginn sind viele neue Kolleginnen und Kollegen ins Team gekommen, u.a. auch Chapter Leads.

Es ist ein wichtiger Pfeiler unserer Unternehmenskultur, dass jede*r Verantwortung übernimmt. Gerade in einem sich so dynamisch entwickelnden Umfeld wie unserem kann es dabei nur wenig Routinen geben. Jede*r von uns muss, kann und darf jeden Tag etwas Neues lernen. Das lässt uns wachsen: als Team und jede*n individuell. Wer sich mit seiner Verantwortung unsicher fühlt, hat verschiedene Ansprechpartner*innen und Tools an der Hand, um sich und ein Growth Mindset zu entwickeln.

Was die Weihnachtssaison anbelangt: Wir freuen uns, dass unsere Kundinnen und Kunden unsere Weihnachtskarten und Kalender so sehr lieben. Natürlich führt das zu einem erhöhten Auftragsvolumen in dieser Zeit und der Jahresendspurt kann manchmal durchaus intensiv werden, das stimmt. Uns liegt dennoch viel daran, das Stressniveau gering zu halten bzw. durch unterschiedlichste Maßnahmen zu reduzieren. Dazu gehört natürlich eine sehr gute Einsatzplanung im Vorfeld, aber auch Gesundheits- und Entspannungsangebote während dieser Zeit wie Massagen, Yoga-Kurse oder andere Annehmlichkeiten.

Wir wünschen dir alles Gute für deine nächste berufliche Station und hoffen, dass du dich dort wohl fühlen wirst.

Viele Grüße,
Neele

People and Culture

MEHR BEWERTUNGEN LESEN