Workplace insights that matter.

Login
Deutsche Telekom AG Logo

Deutsche Telekom 
AG
Bewertungen

4.826 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,9Weiterempfehlung: 80%
Score-Details

4.826 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,9 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

3.107 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 775 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Deutsche Telekom AG über den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Zu alt und zu teuer so ist der Umgang mit verdienten älteren Mitarbeiter

2,7
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Deutsche Telekom AG, Deutsche Telekom Technischer Service GmbH in Berlin gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Den Umgang mit Menschen ist Verbesserung möglich

Umgang mit älteren Kollegen

Es grenzt an Mobbing


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Gemischt

3,9
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Finanzen / Controlling bei Telekom Deutschland GmbH in Bonn gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Solide Strukturen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Agil ist nur ein Wort.

Verbesserungsvorschläge

Höre auf Deine Mitarbeiter und tu was sie Dir sagen.

Arbeitsatmosphäre

Käfighaltung mit Redeverbot am Arbeitsplatz

Image

Magenta halt.

Work-Life-Balance

Zwang, wieder ins Büro zu müssen.

Karriere/Weiterbildung

Schlechte Qualität der Online Kurse.

Gehalt/Sozialleistungen

Passt

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Telekom wird grün. Leider wird zu wenig für die Radfahrer getan.

Kollegenzusammenhalt

Wir sitzen in einen Boot

Umgang mit älteren Kollegen

Werden von ganz oben als unflexibel gebrandmarkt.

Vorgesetztenverhalten

Positive Ausnahmen sind selten

Arbeitsbedingungen

Wettbewerber tun was sie sagen. Hier bleibt vieles bei den Worten.

Kommunikation

Änderungen jährlich. Entscheidungen in den Ferien verkündigt.

Gleichberechtigung

Ja.

Interessante Aufgaben

Work outside the Box

Ausbildung empfehlenswert!

4,3
Empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Deutsche Telekom AG in Regensburg absolviert.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Es wird sich sehr für die Mitarbeiter eingesetzt (es gibt einen Betriebsrat, Auszubildendenvertretungen)
- Berufsvielfalt
- Hohe Mitarbeiteranzahl
- Es gibt viele Aufstiegsmöglichkeiten
- Es ist ein nachhaltiges, zukunftssicheres Unternehmen
- Ausstattung mit neuester Technik

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

-ständig wechselnde Chefs und Kollegen
-hoher Leistungsdruck unter Stammkräften

Arbeitsatmosphäre

Wir gehen im Großen und Ganzen achtsam miteinander um. An meinem Ausbildungsstandort gibt es allerdings öfter Anfeindungen, wenn man Stammkräfte auf reale Probleme aufmerksam macht. Des Weiteren wird man teilweise dazu gezwungen, Absätze an Stammmitarbeiter abzugeben, weil es sonst unkollegial wäre und Konsequenzen hätte.

Karrierechancen

Die einen steigen innerhalb weniger Jahre in hohe Führungspositionen auf, andere bekommen nie die Chance dazu.

Arbeitszeiten

Leider auch ab und zu Samstagsarbeit.

Ausbildungsvergütung

Auch unter Corona habe ich ein gesichertes Einkommen.

Die Ausbilder

Mein Ausbilder behandelt mich und meine Kollegen fair und hat für Probleme, Verbesserungsvorschläge und sonstiges immer ein offenes Ohr. Er versucht bei Problemen aller Art seine fachliche Kompetenz und langjährige Erfahrung gezielt einzusetzen und bleibt dabei immer höflich und nett. Sollte es doch einmal zu Diskussionen kommen, lässt er mich und meine Kollegen auch zu Wort kommen und respektiert deren Meinung.

Des Weiteren lässt er uns bei der Gestaltung unserer Ausbildung selbst mitwirken und ist immer für Kompromisse bereit. Gerade in der Zeit von Corona hat er stets einen Plan für unsere Zeit im Home Office gehabt. Zum Lernen außerhalb der Arbeit lässt er mir genug Freiraum.

Außerdem holt er sich immer wieder Feedback von mir und meinen Kollegen über die Ausbildung ein und nimmt dabei auch gerne Kritik und Verbesserungsvorschläge an.

Spaßfaktor

Mir macht es Spaß, technisch am Puls der Zeit zu sein.

Aufgaben/Tätigkeiten

Bei der Telekom wird sehr viel Wert darauf gelegt, eine abwechslungsreiche Ausbildung anzubieten und dabei auch genug Zeit für persönliche Interessen über zu lassen. Außerdem wird hierbei auch Wert auf die Persönlichkeitsentwicklung der Auszubildenden gelegt, sei es mit persönlichen Gesprächen mit dem Ausbilder oder Kollegen, mit Schulungen zur Weiterbildung der Sprachkenntnisse.

Variation

Ich lerne täglich etwas Neues, jeder Kunde ist anders.

Respekt

Bei der Telekom wird Respekt groß geschrieben, was ich in allen Bereichen wiedererkennen kann. Meine Kollegen und Vorgesetzten gehen respektvoll mit mir und meinen Kollegen um.

Arbeitgeber-Kommentar

Mariella GradlerDuale Studentin

Hallo und vielen Dank für die Bewertung! Es freut uns immer wenn es unseren Nachwuchskräften bei uns im Unternehmen gefällt und Sie positive Erfahrungen sammeln können. Bleiben Sie gesund! Wir wünschen Ihnen alles Gute für die Zukunft. Viele Grüße, Mariella G.

Dieser Kommentar bezieht sich auf eine frühere Version der Bewertung.

Sehr gute Ausbildung

3,8
Empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Administration / Verwaltung bei Deutsche Telekom AG, Telekom Deutschland GmbH in Nürnberg absolviert.

Arbeitsatmosphäre

Je nach Einsatz und Abteilung unterschiedlich. Ich war in meinen Abteilungen immer sehr zufrieden und gut aufgehoben

Karrierechancen

Übernahme ist nicht garantiert. Es gibt allerdings eine Jobbörse für Nachwuchskräfte.

Ausbildungsvergütung

gute Vergütung im Vergleich zu anderen Unternehmen. Allerdings sehr schade, dass es nach der Ausbildung weder Urlaubs- noch Weihnachtsgeld gibt. Für ein Konzern wie die Deutsche Telekom eher schwach.

Die Ausbilder

Sehr nette und kompetente Ausbilder. Haben immer ein offenes Ohr und unterstützen bei jeder Entscheidung.

Spaßfaktor

Je nach Einsatz und Abteilung unterschiedlich.

Variation

Hier muss ich leider sagen, dass ich es bei der Telekom eher schade finde, dass man während der Ausbildung im Normalfall nur 2 Betriebseinsätze hat. Leider ist die Vielfältigkeit hier nicht gegeben.


Arbeitszeiten

Aufgaben/Tätigkeiten

Respekt

Teilen

Respekt, Würde und Spaß doesn't exist (DTS PK)

1,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2020 bei Deutsche Telekom in Frankfurt (Oder) gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

(Meine persönlichen Erfahrungen)

Die Kundenberater in der DTS werden seit vielen Jahren digital kontrolliert und aufgezeichnet. Von allen Seiten werden sie bewertet, auch persönlich. Führungskräfte sehen zu jeder Zeit anhand von einem Status was du in diesem Moment machst. So war es ohne Probleme möglich ins Mobile-Working zu wechseln. Bei der Telekom wird jedoch knallharte Kontrolle ausgelebt. Die viel-beschworene Eigenverantwortung ufert bei einigen Kollegen in Rebellion aus. Hier wird der Mensch als das gesehen, was er ist, ein soziales Wesen das man brechen muss. Wir haben sehr viele Verbesserungsvorschläge da wir täglich mit Kleinkram belästigt werden, die den Kunden zur Weißglut bringen, es treten kaum Verbesserungen ein. Weder der Teamleiter noch die Abteilungsleitung müssen Konsequenzen befürchten

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Es ist offensichtlich, dass das typisch-konservative und patriachale Unternehmertum (autoritäres Machtgehabe, Kontrollgehabe, Dominanzgehabe und typisch Alt-Behörde) einem nachhaltigen Mitarbeiterkonzept in der DTS PK den Weg versperrt. Die Werbung nach außen ist fernab der internen Telekom-Welt. Außen hui innen pfui

Es wird nichts für die psychische und körperliche Gesundheit getan, im Gegenteil, es wird vereinzelt die mental health angegriffen durch fragwürdige Erziehungsmaßnahmen. Viele Gespräche zur Reflektion oder welche Strategie man sich erarbeitet hat Produkte zu verkaufen und viele weitere Maßnahmen die die negativen Seiten eines Menschen fördern

- Absolute Ressourcen Verschwendung das Thema Erstlöserquote. Man hat in einem Quartal tausende Gespräche, davon bewerten dich 5 - 10 Personen negativ, so muss man eine Menge Kunden (die zufrieden sind) bitten sich zu melden, damit die negativen Bewertungen ausgeglichen werden können. Hier wird viel Kraft und Zeit verschwendet für ein nicht sehr gut durchdachtes System. Bewerten dich 5-10 Kunden negativ tausende andere zufrieden sind, gilt deine Arbeit als schlecht. Dabei weiß jeder, das sich zufriedenen Kunden meistens nicht melden. Es gibt sehr viele Regeln die absolut keinen Sinn ergeben, viel Energie und Zeit fressen. Echte Lösungen, z.B. Prozesse verbessern oder negative Bewertungen weiter zu minieren indem Prozesse verbessert werden, gibt es nicht

Verbesserungsvorschläge

- Systeme / Prozesse sind alt und umständlich. Immer ist irgendwas kaputt oder es fehlen Berechtigungen. Man ist oft mit der Frage "Wie" beschäftigt als das man Kunden schnell und unkompliziert helfen könnte

- Die Sicherheitsabteilung bzw. die IT arbeitet intransparent

- Ein Workaround jagt das andere, ohne nennenswerte Verbesserung

- Das Thema Kundencenter/E-Mail ist zu einem Programmier- und Prozesschaos ausgeartet. Es werden unterschiedliche Prozesse überlappt und vernetzt die am Ende chaotisch zusammen-verklumpt sind

- Prozess- und Sicherheitsänderungen werden selten kommuniziert, obwohl sie direkten Einfluss in der End-Nutzung haben

- Die Leute in der DTS werden mit sehr viel Negativität konfrontiert, ob vom Kunden der verärgert/frech/cholerisch ist, vom Vorgesetzten der jeden Tag was zu meckern hat oder Systeme die jeden Tag Probleme machen bishin zu fehlender Rückendeckung des Unternehmens und eine teils menschenverachtende Art mit dem Personal umzugehen

- Es gibt unterschiedliche Vertriebspunkte (Chat, T-Shop, Telefon) wo beraten und verkauft wird und alltägliche Serviceanliegen bearbeitet werden, trotzdem fehlen dem T-Shop wichtige Systeme und Programme

- die Abteilungsleitung sorgt mit Nachdruck das wir ständig unter Strom stehen und nicht zur Ruhe kommen. Je nach Standort ist die Stimmung am absoluten Nullpunkt angekommen. Das interessiert die Abteilungsleitung nicht. Wer meckert soll gefälligst das Unternehmen verlassen
Schlusswort:
Die Prozesse und die Firmenmentalität passen nicht mit meinem Verständnis von Vertrauen und Eigenverantwortung und schon gar nicht mit meinem Anspruch an Effizienz in Zeiten der Digitalisierung. Die Digitalisiseurng macht Prozesse und Programme effizient, intutiv, flexibel und sicher, genau das fehlt mir bei der Telekom. Mein Rat: Bewirbt Euch nicht ohne Plan B (guter Schulabschluss, abgeschlossene Ausbildung, abgeschlossenes Studium, Qualifikationen). Gerade in solch einem riesen Unternehmen mit vielen Hirarchien, kriegt man als Kundenberater den ganzen Dreck von oben ab. Es ist mir unbegreiflich wie man sich als DAX-Konzern das vor allem historisch-bedingt IT-Aufgaben für die Politik/die Öffentlichkeit übernimmt, sich in den Medien so dermaßen ins positive Licht stellt während es an unserem Standort/der DTS eine einzige Horrorverantaltung ist. Wenig Freiheiten, starre Prozesse, alte Systeme, kein Worklife-Balance, ein krankhafter Kontrollwahn und üble Psychospielchen. Auch der BR ist an manchen Stellen ratlos. Ganz schnell kriegst du als Kundenberater den Stempel Undiszipliniert auf die Stirn geknallt wenn Ziele (die viel zu hoch sind) nicht erreicht werden. Als Kundenberater musst du dies und jenes tun, aus prozesssicht hast du keine Berechtigung. Dem Kunden wird auch das Recht abgesprochen sich zu beschweren und ein Anliegen als Nicht gelöst zu bewerten. Was genau erhofft sich die Telekom durch solche Maßnahmen wenn sie nicht nachhaltig etwas an den Prozessen verbessert? Wenn er sich zum 10. Mal wegen einer Sache beschwert, musst du einzig und alleine an deiner Kommunikation arbeiten. Anstatt Lösungen zu suchen wie das Unternehmen sich technisch weiterentwicklen kann das solche Situationen nicht entstehen, sollen wir dem Kunden meilenweit in den Allerwertesten kriechen und uns zum 10. mal bei ihm entschuldigen damit er uns wiederum wie Müll behandeln darf damit wir ihm am Ende ein Produkt verkaufen können in einer Situation die sagenhaft unpassend ist. Was ist für eine Firmenphilosophie. Die interne Informatioskultur ist chaotisch: Jeder soll, keiner kann, viele wollen nicht mehr. Alltagsbeispiel: Neu-ausgebaute Gebiete werden im CRM-System nicht aktualisiert, aber es liegt an deinerKommunikation, wenn der Kunde Infos will, die du ihm nicht geben kannst, weil es keine Programme und Systeme gibt, die bei der Arbeit helfen. Woran ich erkenne, wie heuchlerisch das alles ist? Telekom-Werbung. Vertrauen unter Kollegen wurde mit den Jahren stetig durch gezielte Maßnahmen ausgehebelt.

Ich bin heil froh das ich mir das alles nicht mehr antun muss und gekündigt habe

Arbeitsatmosphäre

Durch enormen Druck und Stress, teilweise erzwungen durch üble Erziehungsmaßnahmen, ist die Arbeitsatmopshäre negativ und am absoluten Nullpunkt. Kontrollanrufe mit Abfrage der persönlichen Verkaufszahlen. Es werden exorbitante Ziele zur absoluten Pflicht erklärt, die unter realitätsfernen Zeitvorgaben bearbeitet werden müssen. Die oberste Prämisse an unserem Standort ist, wie sich alle gegenseitig das Leben schwermachen können. Die Unternehmensphilosophie vor Ort: Es hagelt mehrmals im Monat ein Coaching und autoritär-geprägte Einzelgespräche. Aus ehemals 3-4 Gesprächen Coaching alle 3 - 6 Wochen, sind neuerdings 2 volle Stunden 1x pro Woche Coaching geworden. Es wird das maximal-verfügbare aus der BV ausgereizt, völlig egal wie schei*e die Leute das finden. Täglich werden Regelverstöße durch Führungskräfte an unserem Standort begangen

Image

Auf allen Kanälen lobt sich die Telekom in den Himmel und malt sich ihre schöne Magenta Welt. Präsentiert sich Öffentlich und im Intranet als Aufpasser und sozialen Partner, dem die Menschem am Herzen liegen. Das ist schön anzusehen, bis mich die Realität einholt. Auch die Schönmalerei zu Prozessen ist kaum zu ertragen. Kunden, die sich zum 10. Mal wegen einer Störung beschweren. Beschwerde wegen abgebuchter Mietgebühr trotz Retoureeingang die ich dem Kunden schönreden soll. Beschwerden das Telekom keine Briefe beantwortet und vieles mehr. Viele Kundenbschwerden zu verkauften Produkten die sie nicht haben wollten. Solchen Kunden sollen wir dennoch ein Angebot machen, das ist absurd. Empathie-Chaos bei der Telekom. An unserem Standort gilt Ellenbogen raus. Die DTS haust in uralten Büro-Gebäuden mit kaputten Klimaanlagen. Die Büromöbel sind alt und unschön, keine freundliche Atmosphäre. Statt moderne Gebäude zu mieten, stellt sie Magenta-Deko und irgendwelche Sandsäcke auf. Es wird sehr viel Geld ausgegeben in Punkto Werbung nach außen, um das selbstkrierte Image aufrechtzuerhalten, intern ist davon nichts zu sehen

Work-Life-Balance

Schichtdienst von Montag bis Sonntag zwischen 6 bis 23 Uhr, einige haben ausschließlich Spätschichten. Die sagenhafte Begründung, warum wir nur 2 Tage mobil arbeiten dürfen lautet "Das Büro ist ein Ort der Identität und des Miteinanders", die Realität ist, das Büro ist ein Ort der Niedertracht und des Gegeneinanders. Telekom spannt die Leute gerne ein, dass sie recht schnell den Anschluss zu privaten Kontakten verlieren. Somit auf vielen Ebenen anti-Worklife-Balance und anti-Social-Balance. Wer Worklife Balance kriegt die eher bei Vodafone als bei der Telekom

Karriere/Weiterbildung

Ein Standortwechsel ist eine Hürde für Top-Verkäufer und Top-Kundenberater. Ohne die Einwilligung der obersten Entscheidungsgewalt des aktuellen Standorts kann der Arbeitsort/die Gesellschaft nicht gewechselt werden

Gehalt/Sozialleistungen

Der Einstiegslohn liegt bei ca. 11 €. Für das, was ich täglich erlebe (Undankbarkeit, ein verlorenes Privatleben, fehlende Anerkennung, schlechter Mobile-Working-Deal, abartiger Kontrollwahnsinn, veraltete Systeme und Programme, Fürhungskräfte die respektlos sind und kein Anstand besitzen, typische Behörden-Dekadenz einiger Kollegen, enormer Stress) dafür ist der Lohn zu gering. Der entschädigt nicht besonders viel und eine wertschätzende Note hat der auch nicht. Mir ist keine Telekomgesellschaft bekannt, wo man so wenig verdient und menschenverachtend behandelt wird, wie in der DTS-PK. Es sind viele Leute aus anderen Telekomgesellschaften zu uns gekommen, meistens aus dem Telekom Shop, die sind ausnahmslos alle nach kurzer Zeit zurück in den Telekom-Shop geflüchtet . Die waren oftmals schockiert über die Zustände bei uns

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Viel Werbung, wenig Taten. Beim Thema Mobiles Arbeiten kein Vorbild, moderne Mitarbeiterführung ist nur in der Werbung zu finden. Es herrscht krampfhaft Büro-Zwang. Die Leute können noch sooft sagen, das sie selber und spontan entscheiden möchten, ob mobil oder Büro, die GF nimmt das als Anlass jedes Mal aufs Neue eine allgemeine Mail zu verschicken mit "Endlich sehen wir uns im Büro wieder" und vermittelt dadurch "Ihr kommt ins Büro, ob ihr wollt oder nicht! Basta! Wir kontrollieren Euch zwar schon, aber es kann nicht genug Kontrolle geben". Führungskräfte sollen vor Ort entscheiden wer mobil arbeiten darf, das das ausarten wird und ein enormes Druckmittel ist, ist der GF sicherlich bewusst. Laptops haben wir erst zur Pandemie bekommen, die technische Infrastruktur war eine mittelschwere Katastrophe. Wir haben Diensthandys mit 2 GB Datenvolumen, während andere Telekom-Gesellschaften unlimited Datenvolumen erhalten. Es haben sich einige Dinge gebessert, aber es gibt noch viel Potenzial. Es wird viel Wert darauf gelegt wenig zu drucken

Kollegenzusammenhalt

Kritisch. Ist vereinzelt noch vorhanden, wurde aber von Jahr zu Jahr gezielt von den Führungskräften zerschlagen. An unserem Standort wird so Zeug wie selbstreflektierende Maßnahmen der Persönlichkeit und eine Art Psychospielchen angewendet. Wir sollen uns täglich hinterfragen. Allerdings dürfen wir dabei nicht die Unternehemsstrategie anzweifeln. Kollegenzusammenhalt wurde durch gezielte Manipulation abtrainiert. Teilweise wird Kollegen vorgegaukelt sie können sich weiterentwickeln indem sie andere Kollegen verpetzen. Man muss sehr stark aufpassen wen man was anvertraut.

Umgang mit älteren Kollegen

Zu teuer, man will uns los werden

Vorgesetztenverhalten

Zugunsten der Kunden wurden Prozesse durch Gesetzesänderungen pflichtverbessert. Das bringt uns weniger Beschwerden ein. Manche Führungspersonen sind jedoch der Auffassung das zufriedene Kunden keine Arbeit machen , deshalb werden viele Prozesse (die wir täglich kritisieren) nicht verbessert. Als Erstlöser ist man verpflichtet, dem Kunden sozusagen einzuprügeln, das er den weiteren Verlauf verstanden hat, denn er soll sich weder zum gleichen Problem melden, noch soll er die Telekom negativ bewerten. Selbst wenn er zurecht sagt, das sein Anliegen nicht gelöst wurde, zB. Kunde will einen Rabatt den es nicht gibt und er besteht darauf, muss ich aus ihm ein "Anliegen gelöst" rausholen. In 30-50 % ist es prosessual nicht möglich, dem Kunden beim ersten Anlauf zu helfen außer es handelt sich um sehr einfache Anliegen. Statt dem Kundenservice prozessbasierende Lösungen zu bieten, werden Prozesse verschlimmert und erschwert, es werden teilweise nützliche Tools aus dem Nichts gesperrt. Als Kundenberater muss man sehr viel abgeben, erbitten, erbetteln, erfragen* und teilweise wochenlang nachrennen* (Kollidiert mit dem Zeitziel)

Arbeitsbedingungen

Die jeweiligen Teams sitzen in einem Kasten zusammen und der jeweilige Teamleiter ist das Zentrum. So kann er sein eigenes Team immer direkt ansprechen. In früheren Zeiten gab es eine Teamleiter-Insel. Das wurde vor einiger Zeit bewusst umstruktiert. Der Hauptgrund: Kontrolle. Mit den Ohren und den Augen alles kontrollieren was geht. Dabei werden wir doch schon massenhaft überwacht? So dürfen wir uns jedenfalls täglich dumme Sprüche und Kommentare vom Teamleiter anhören. Du stehst unter Dauerbeobachtung. Dieses Unternehmen ist total altbacken und e*elhaft, sowas hab ich noch nie erlebt. Kann gut sein das das nur an unserem Standort so gelebt wird aber wenn man sieht was Vodafone gerade für die eigenen Leute im Kundenservice tut, ist die Telekom eine einzige Witzfigur die sich gerne in den MIttelpunkt stellt aber in Wahrheit nichts vorzuweisen hat

Kommunikation

Die Kommunikation der Führungskraft ist von Undankbarkeit und einer hohen Forderungshaltung geprägt mit wilden Unterstellungen wenn Ziele verfehlt werden. Sobald Produkte verkauft werden, laufen Leute umher und rufen den Teamleitern zu das sie etwas verkauft haben, nur dann bekommst du Anerkennung. Wir werden immer unter Kontrolle gestellt, der Teamleiter sieht fast alles (telefoniere ich gerade, bin ich mir ein Kaffee holen, bin ich auf toilette, suche ich gerade im Intranet, mache ich gerade Pause usw.) Die Kundengespräche werden aufgezeichnet und von der Führungskraft abgehört. Der Kunde bewertet dich (warst du freundlich, fand der Kunde dich fachlich, warst du ihm sympathisch, konntest du sein Anliegen lösen, hast du ihm ein Produkt angeboten). Zusätzlich haben Führungskräfte die Aufgabe, uns vor Ort zu belauschen. Das ist vermutlich der Grund, warum wir in Zukunft nicht selbst entscheiden dürfen, ob mobil oder Büro. Würde man aufzeichnen, wie Führungskräfte unter 4 Augen mit den Leuten reden, würde die Eigenwerbung der Telekom, das sie auf Mental Health achtet, sich sofort in Luft auflösen

Gleichberechtigung

Eine Frau-Mann-Ungleicheit gibt es nicht. Die Ungleichberechtigung findet in alter Behördenmanier durch Schikanierung statt. Kritisches Nachfragen zu Systemen, Prozesse und der Umgang mit Mitarbeitern wird als Frontalangriff gewertet. Die Telekom legt Ziele fest und du hast dich daran zu halten. Es ist völlig unerheblich, wie utopisch die Erwartungen und wie schlecht die Bedingungen sind. Ein nettes Lohnplus sucht man vergebens. Bezeichnet sich selbst als Premium-Anbieter zahlt aber nur niedrige Löhne knapp über Mindestlohn und tut auch sonst gar nichts für die Leute im Kundenservice. Bezahlt gut und pflegt einen guten kontakt und wenn der kunde nicht jedes Mal für irgendeine Lapalie sich aufregen muss klappt es vielleicht mit dem attribut Premium oder wie ihr euch gerne bezeichnet "Lamborghini unter den Telkos"

Interessante Aufgaben

Hier herrscht Quotenalltag. Zeit-quote, Service-quote, Verkaufsquote. Die Quoten kollidieren mit den realen Aufgaben, die wir im Kundenservice täglich zu bewältigen haben. Seit Jahrzehnten ein Dauerthema. Die Telekom pflegt jedoch nicht, das eigene Personal zu entlasten. Eher im Gegenteil, denn es wurde eine weitere Quote eingeführt: Die Gesprächsabnahme-Menge. Eine Anzahl an Telefongesprächen pro Tag, die realitäsferner nicht sein kann. Dabei haben die Führungskräfte versucht uns zu verklickern, das die CHT abgeschafft wurde. Eine Lüge? Wenn man nicht auf die Gesprächszeit achtet, schafft man die Abnahme nicht. Es gibt zudem keine Motivationsstrategie, nur Druck, Demotivation, Androhung von Konsequenzen, manche Kollegen werden bewusst in die Enge getrieben, manipulative Einzelgespräche usw. Es existiert eine Massenunzufriedenheit an unserem Standort. Und zu jeder Betriebsumfrage werden wir per Mail aufgefordert den Standort positiv zu bewerten. Welchen Wert hat die Befragung wenn wir indirekt aufgefordert werden nicht frei zu entscheiden? Ein Standort der massig gutes Personal verloren hat und eine Geschäftsleitung die wegguckt

Datenschutz wird hier nicht gelebt

2,3
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Deutsche Telekom Kundenservice GmbH in Düsseldorf gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Ich empfand meine Führungskräfte als illoyal. Auch Datenschutzrechtlich war das alle snicht ganz sauber.

Verbesserungsvorschläge

Der Arbeitgeber hat mich als Auszubildende, Zeitarbeitskraft, dann Praktikantin und dann als Angestellte beschäftigt. Am Ende rief eine Frau meine Teamleitung an und beschwerte sich über mich, obwohl ich diese Frau gar nicht kannte.. Ich wurde innerhalb der Probezeit gekündigt, obwohl ich mich sehr bemüht hatte dort "Fuß zu fassen" und auch finanzielle Einbußen in Kauf nahm. Ich fühle mich ausgebeutet.

Karriere/Weiterbildung

Du kannst/darfst/sollst nur die Weiterbildung besuchen, die dir angeboten wird, unabhängig davon, ob dich das Thema interessiert und/oder du dich da siehst..

Vorgesetztenverhalten

Die Teamleitung war mir gegenüber illoyal.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Mariella GradlerDuale Studentin

Hallo und vielen Dank für Ihre Bewertung! Es tut uns leid, dass Sie diese Erfahrungen bei uns gemacht haben und wir würden sehr gerne mit Ihnen in den Austausch über diese Ereignisse kommen. Dazu können Sie uns gerne via Email kontaktieren: karrierenews@telekom.de. Wir wünschen Ihnen alles Gute und bleiben Sie gesund! Viele Grüße, Mariella G.

No SAP any more

3,1
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei Deutsche Telekom IT GmbH in Saarbrücken gearbeitet.

Kommunikation

Man haut dem Mitarbeiter lieber vor den Kopf und versucht das als Win, Win, Win zu verkaufen.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Mariella GradlerDuale Studentin

Hallo und vielen Dank für Ihre Bewertung! Gerne würden wir mehr über die Hintergründe Ihrer Bewerbung erfahren. Kontaktieren Sie uns gerne via Email: karrierenews@telekom.de. Bleiben Sie gesund und alles Gute für die Zukunft! Viele Grüße, Mariella G.

Super Arbeitgeber mit vielen Extras

4,3
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei Deutsche Telekom Technik GmbH in Frankfurt am Main gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Super Teams und Menschen

Work-Life-Balance

Überstunden sind Pflicht!

Kollegenzusammenhalt

Innerhalb eines Teams super.
Zwischen den Teams gibt es Menschlichkeiten.

Kommunikation

Ja Führungskraft verschieden. Im Schnitt aber gut.


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Mariella GradlerDuale Studentin

Hallo und vielen Dank für Ihre Bewertung! Wir freuen uns, dass sie ein super Team haben und positive Erfahrungen sammeln konnten. Wir wünschen Ihnen alles Gute! Viele Grüße, Mariella G.

An sich ganz gut

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Deutsche Telekom Privatkunden-Vertrieb GmbH (Bonn) in Bonn gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Altersvorsorge, Provi


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Enttäuschung

2,4
Nicht empfohlen
Ex-Auszubildende/rHat eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich PR / Kommunikation bei Deutsche Telekom in Chemnitz abgeschlossen.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Nichts!

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Alles

Verbesserungsvorschläge

Man sollte seine Nachwuchskräfte nach der Ausbildung nicht fallen lassen wie eine heiße Kartoffel.

Karrierechancen

Null Sterne wären besser!


Arbeitsatmosphäre

Arbeitszeiten

Ausbildungsvergütung

Die Ausbilder

Spaßfaktor

Aufgaben/Tätigkeiten

Variation

Respekt

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Alma VrabacPraktikant

Hallo und vielen Dank für Ihr Feedback! Es tut uns Leid, dass Sie mit Ihrer Ausbildung bei der Telekom unzufrieden sind. Gerne können Sie sich bei uns melden und Ihre Erfahrung teilen. So können wir Enttäuschungen zukünftig vermeiden. Grüße, Alma

MEHR BEWERTUNGEN LESEN