Workplace insights that matter.

Login
emetriq GmbH Logo

emetriq 
GmbH
Bewertungen

44 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,8Weiterempfehlung: 75%
Score-Details

44 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,8 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

27 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 9 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von emetriq GmbH über den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

viele Herausforderungen und damit auch Entwicklungsmöglichkeiten

4,2
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Jede Menge Entwicklungsraum, Verantwortung und definitiv keine Langeweile.

Verbesserungsvorschläge

Da Dokumentation und Prozesse nicht unsere Stärke sind, wünsche ich mir, dass alle Kollegen daran arbeiten, in dieser Hinsicht mehr Orientierung zu schaffen und nicht immer wieder das Rad neu erfinden.

Arbeitsatmosphäre

Wie es in Unternehmen so ist: In jedem Team ist sie etwas anders. Insgesamt nehme ich sie als sehr offen und interessiert an Neuem wahr. Ich arbeite gern bei emetriq.

Image

In den letzten Monaten sind einige Kollegen gegangen. Entsprechend fühl(t)en sich einige nicht mehr wohl. Es sind aber auch viele neue Kollegen mit Energie und Ideen da.

Work-Life-Balance

Da ich für meine Arbeitseinteilung selbst verantwortlich bin und selbst priorisiere, liegt es in meiner Hand wie ich die Balance herstelle oder mir Unterstützung hole.

Karriere/Weiterbildung

Es gibt keine Weiterbildungskataloge und klare Entwicklungspfade. Dafür jede Menge Freiraum das zu lernen, was ich für meinen Job brauche und wo ich Herausforderungen habe. Ich erhalte Sparring von erfahrenen Kollegen, nutze frei zugängliche Lernmöglichkeiten; habe aber auch genauso schon interne wie externe Weiterbildungsangebote wahrgenommen.

Gehalt/Sozialleistungen

Ich kann für mich sagen: In jedem Fall marktgerecht.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Darauf liegt kein besonderer Fokus, aber ich erlebe es so, dass man tut was man kann.

Kollegenzusammenhalt

In meinem Team ist der Zusammenhalt groß. Eine Person unterstützt die andere.

Umgang mit älteren Kollegen

Das Alter von Kollegen spielt keine Rolle.

Vorgesetztenverhalten

Auch das ist allgemein schwer zu sagen, da emetriq nicht hierarchisch aufgestellt ist, sondern selbstorganisiert arbeitet. Es gibt unterschiedliche Leader (fachlich, strategisch, im Team). Alle sind unterschiedlich und haben verschiedene Stärken und Schwächen.

Arbeitsbedingungen

Für mich passen die Bedingungen. Ich kann in Abstimmung mit meinen Kollegen sehr flexibel arbeiten.

Kommunikation

Auch diese lässt sich nicht über einen Kamm scheren. Alle relevanten Informationen sind transparent bzw. zugänglich. Dadurch, dass zunehmend mehr Kollegen die Moderationsrolle in Meetings einnehmen, wird deutlich mehr der Fokus gehalten. Gleichzeitig ist auch mal Raum für ein Späßchen. Die Kommunikation erlebe ich als direkt. Die Kollegen sprechen Fall deutlich mehr miteinander als übereinander. In meinem Alltag ist die Kommunikation in der Regel sehr wertschätzend.

Interessante Aufgaben

emetriq agiert auf einem dynamischen Markt. Dadurch gibt es immer wieder Herausforderungen und es entstehen neue Produkte und Dienstleistungen. Durch die besondere Organisationsform gibt es auch jenseits der Fachlichkeit jede Menge interessante Aufgaben.


Gleichberechtigung

Teilen

Starker Abwärtstrend erkennbar.

2,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Der Zusammenhalt in den Teams war meist toll, man konnte sich interessante Aufgaben suchen und seinen Arbeitsalltag ziemlich flexibel gestalten.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Ja, ein Wandel der Arbeitswelt bedeutet, raus aus der Komfortzone, aber das muss nicht bedeuten, dass Mitarbeiter:innen konsequent angeschrien werden sollten oder dass jede noch so kleine Entscheidung über einen so genannten Beratungsprozess getroffen werden muss.
Macht es euch doch selbst nicht schwerer als es ist!

Verbesserungsvorschläge

Es muss nicht jede Entscheidung über einen (künstlichen) Konflikt ausgetragen werden - ich glaube, das ist noch nicht bei allen angekommen. Darüber hinaus sollte anerkannt werden, dass ein "harmonisches Miteinander" im Arbeitsumfeld nicht Schlechtes ist, sondern eigentlich ein Team dazu bewegt, stärker an einem Strang zu ziehen.
Ein bisschen weniger hintenrum und ein bisschen mehr gerade heraus!

Arbeitsatmosphäre

Sie war mal toll - das hat sich mittlerweile leider stark geändert: Meetings, in denen geschrien wird, sind an der Tagesordnung und fast niemand hat Lust auf Termine mit einigen Personen, weil es auch mal auf eine persönliche Ebene abrutschen kann.

Image

War definitiv mal besser!

Work-Life-Balance

In den meisten Teams absolut gut und jede:r kann sich seine Arbeitszeiten frei gestalten

Karriere/Weiterbildung

Es wird suggeriert, dass jede:r sich weiterbilden kann, wirkliche Möglichkeiten (und finanzielle Unterstützung) gibt es aber nur für einzelne Kolleg:innen - vor allem für diejenigen, die in gutem Kontakt zu den tatsächlichen Entscheidern stehen.

Gehalt/Sozialleistungen

Es kann schon vorkommen, dass man für ein faires Gehalt wirklich kämpfen muss.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Einige Leute haben versucht, Dinge anzugehen und an manchen Stellen hat man auch eine Verbesserung gesehen

Kollegenzusammenhalt

Die Kolleg:innen sind / waren toll - leider haben viele das Unternehmen verlassen, was an einigen Stellen zu viel Unsicherheit führte. An anderen Stellen wurde es für gut befunden.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gab wenige, aber die wurden auch nicht anders behandelt als der Rest

Vorgesetztenverhalten

Offiziell gibt es keine Vorgesetzten durch die flachen / keine Hierarchien. Das ist aber bei einem Teil der ehemaligen Heads noch nicht angekommen, was teilweise zu etwas Micromanagement-artigem führt.
Es wird auf oberster Ebene davon gesprochen, Verantwortung und Entscheidungsmacht in die Teams und an jeden Einzelnen zu geben, letztlich wird der Großteil der Entscheidungen aber von ein bis zwei Menschen getroffen.
Wer sich mit der obersten Ebene gut stellt, hat auf jeden Fall bessere Karten.

Arbeitsbedingungen

Sehr veraltete Hardware, wenn man etwas Neues brauchte, war es ein ziemlicher Kampf. Das hat sich meines Wissens nach aber mittlerweile geändert.
Zuschüsse fürs Arbeiten im Remote Office während Corona.

Kommunikation

In den einzelnen Teams idR sehr gut - firmenübergreifend eher nicht. Es wird immer von ganz viel Transparenz und offener Kommunikation gesprochen, letztlich passiert aber doch sehr viel hinter verschlossenen Türen

Interessante Aufgaben

DIe Arbeit ist idR vielfältig und man kann sich in viele Themen mit einbringen, wenn man möchte.


Gleichberechtigung

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Anna Lena Wrage, People & Culture
Anna Lena WragePeople & Culture

Vielen Dank für deine Bewertung und vor allem für die Zeit, die du dir dafür genommen hast.

Es ist uns bewusst, dass wir auf unserem Weg auch mal Fehler machen und einige Umwege hinnehmen müssen. Doch am Ende verfolgen wir den gemeinsamen Weg zu einer selbstorganisierten Organisation, in der die Entscheidungen dort getroffen werden, wo die meiste Kompetenz für das Problem verankert ist. Das gilt auch für Weiterbildungen, denn jeder Kolleg:in selbst holt sich Beratung für die eigene Entscheidung ein.
Ich persönlich bin seit sechs Monaten bei emetriq und habe nicht die Wahrnehmung, dass hier konsequent geschrien wird, nehme dein Feedback aber selbstverständlich mit. In einer selbstorganisierten Zusammenarbeit begegnet man natürlich auch Konflikten, die es sachlich zu lösen gilt.

Danke, dass du einen Teil deines Weges mit uns gegangen bist. Wir wünschen dir alles Gute und viel Erfolg für die Zukunft.

Agiles, hierarchiefreies Umfeld in dem Platz für eigene Ideen und Weiterentwicklung ist

4,8
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Eigenverantwortung, Agilität, keine Hierarchien

Work-Life-Balance

Überstunden werden kaum bis nie gemacht. Falls wichtige Termine anstehen (Arzt, Handwerker etc.) können diese problemlos abgehalten werden

Karriere/Weiterbildung

Falls der Wunsch nach Weiterbildung besteht, kann dies mit dem Team abgesprochen werden

Kollegenzusammenhalt

Der Kollegenzusammenhalt in den einzelnen Teams ist super!

Arbeitsbedingungen

gute Technische Ausstattung, auch im Home Office!

Kommunikation

Es wird auf Augenhöhe diskutiert. Informationen und Wissen wir transparent über alle Teams hinweg gehalten. Eigene Stimme ist gefragt und Ideen werden ernst genommen

Gehalt/Sozialleistungen

für die Branche absolut fair

Interessante Aufgaben

Jeder MA hat die Chance sich genau dahin weiterzuentwickeln, wo er sieht sieht. Natürlich gibt es auch nicht so aufregende Aufgaben, aber die gehören halt dazu. Ansonsten ein dynamisches Umfeld mit spannenden Aufgaben


Arbeitsatmosphäre

Image

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Gleichberechtigung

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Anna Lena Wrage, People & Culture
Anna Lena WragePeople & Culture

Danke für deine Bewertung.

Wie schön zu lesen, dass du dich in unserer Selbstorganisation gut orientieren konntest. Tatsächlich ist es so, dass Weiterentwicklung sehr individuell möglich ist – nicht nur was den Entwicklungsweg, sondern auch die Lernformen anbelangt.

Es freut uns, dass du ein Stück deiner beruflichen Reise mit uns gegangen bist und natürlich auch, dass du bei uns ein Arbeitsumfeld gefunden hast, das zu dir passt.
Wir wünschen dir alles Gute für deinen weiteren Weg.

Anna Lena
People & Culture

Leider ist emetriq vom Weg abgekommen

2,7
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Viel Gestaltungsfreiraum. Wirklich klasse Kollegen, super kompetent, super Zusammenhalt.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Leider wird nicht erkannt, dass die Mitarbeiter das wichtigste Kapital sind. Dies war in der Vergangenheit anders, es wurde sich früher viel und ehrlich um die Mitarbeiter bemüht und ihre Wünsche und Ideen Ernst genommen.
Insbesondere seit März 2020 ist es mit der allgemeinen Atmosphäre rapide bergab gegangen. Das bestätigt auch der stetige Kündigungsstrom (ca 2 pro Monat) seit Mitte 2020 über alle Teams hinweg. Dabei wird sich geweigert anzuerkennen, dass diese hohe Fluktuation ein schlechtes Signal ist und es soll im Gegenteil sogar eine positive Wahrnehmung dessen im Unternehmen verankert werden.

Verbesserungsvorschläge

Schluss mit künstlichen, unnötigen Konflikten nur um der Konflikte Willen. Das ist nichts anderes als eine destruktive Selbstsabotage.
Es muss dringend wieder anerkannt werden, dass ein positiver, wertschätzender Umgang etwas sehr wertvolles und erstrebenswertes ist.

Arbeitsatmosphäre

Je nach Team unterschiedlich, grundsätzlich herrscht eine offene und positive Grundstimmung untereinander. In dem einen oder anderen Team ist die Atmosphäre untereinander besonders positiv, unterstützend und wertschätzend. Leider ist genau das der Geschäftsführung ein Dorn im Auge. Es werden um jeden Preis - oft durch die Geschäftsführung absichtlich künstlich erzeugte - Konflikte in den Teams geschürt. Nach Auffassung der Geschäftsführung ist ein harmonischer Umgang miteinander schlecht fürs Geschäft.

Work-Life-Balance

In vielen Teams ist die Arbeit auch ohne Mehraufwand umsetzbar. Aber eben nicht nicht allen. Wo sie nötig sind, bewegen sich die Überstunden allerdings vergleichsweise in einem humanen Rahmen.

Grundsätzlich soll niemand Überstunden machen. Das geht so weit, dass auch schon mit Abmahnungen gedroht wurde, für den Fall, dass Überstunden geleistet werden. Gleichzeitig sollen Kundenwünsche aber umgesetzt werden.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Das einzige, was mir dazu einfällt: Weihnachten wird gespendet statt den Kunden Geschenke zu machen. Das nehme ich als sehr positiv wahr.
Sonst passiert allerdings sehr wenig. Auf Anregungen z.B. bei Aktionen gegen Rechts mitzumachen, wurde dies abgelehnt, um keine politische Stellung zu beziehen.

Kollegenzusammenhalt

Die Kollegen sind wirklich 1a.

Leider kündigen seit ca Mitte 2020 monatlich ca 2 von diesen tollen Menschen.

Vorgesetztenverhalten

Das toxische Führungsverhalten beeinflusst die Atmosphäre im Unternehmen maßgeblich.

In Terminen wird regelmäßig geschrien und einzelne Mitarbeiter werden in Anwesenheit anderer Kollegen persönlich angegangen. Dies wird als normales Verhalten gewertet. Wer sich dagegen zur Wehr setzt oder dieses Verhalten als nicht angemessen benennt, wird als "nicht konfliktfähig" abgetan - und dann noch schärfer angegangen.
Weinende Kollegen sind Gang und Gäbe, sei es 1:1 oder in größerer Runde.

Arbeitsbedingungen

Während Corona herrscht(e) ein striktes Verbot ins Büro zu gehen. Etwaige Ausnahmen wurden nicht im Unternehmen transparent gemacht.

Das Büro selbst ist ein Großraumbüro mit den üblichen Vor-und Nachteilen. Es ist phasenweise recht laut, dafür bekommt man eben auch mit, woran gearbeitet wird und der kurze Dienstweg wird erleichtert.

Die Hardware ist veraltet, hieran wird aber gearbeitet und die Geräte nach und nach ausgetauscht.

Kommunikation

In den Teams untereinander und fachlich: sehr offene und transparente Kommunikation.

Organisatorische, firmenübergreifende Themen wurden in der Vergangenheit in monatlichen company meetups besprochen. In der Home Office Zeit während Corona sind diese Regeltermine leider abgeschafft worden. Zum Umgang mit Corona gab es nach den initialen 6 Wochen im Home Office kaum oder eher keine Kommunikation. Vereinzelte Nachfragen wurden mit Nachdruck abgestraft und somit weitere Nachfragen effektiv unterbunden.

Ansonsten ist „Wertschätzung“ ein Trigger- sowie auch buchstäblich ein Fremdwort.

Gleichberechtigung

All animals are equal, but some are more equal than others.


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umgang mit älteren Kollegen

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Anna Lena Wrage, People & Culture
Anna Lena WragePeople & Culture

Danke für die Bewertung. Wir schätzen die Zeit, die du dir für die ausführliche Bewertung genommen hast.

Wie aus dem Absatz auf unserem kununu-Profil „Was macht es besonders, für uns zu arbeiten?“ hervorgeht, sind wir uns bewusst, dass wir nicht perfekt sind; dass wir Fehler machen und dazulernen. Wir sind davon überzeugt, dass wir nur dann langfristig erfolgreich am Markt sein werden, wenn wir selbstorganisiert arbeiten. Auf dem Weg von einer hierarchischen zu einer selbstorganisierten Organisation entwickeln wir uns seit 2018 stetig weiter. Und wie heißt es: Entwicklung findet jenseits der Komfortzone statt. Wir müssen manchmal auch lieb gewonnene Muster brechen und neue dafür finden. Dieser Prozess ist auch anstrengend.

Es gibt immer wieder Phasen, in denen mehr Kündigungen auftreten als in anderen. Das nehmen wir wahr und reflektieren das auch. Gleichzeitig hat in einer Selbstorganisation jede Person nicht nur die Möglichkeit, Probleme auszusprechen sowie anzugehen, sondern auch die Verantwortung. Und manchmal gibt es leider kein Match mehr. Das ist schade und gleichzeitig eröffnet es in diesem Fall auch Chancen für beide Seiten.

Danke, dass du einen Teil deines Berufslebens mit uns gegangen bist. Für die Zukunft wünschen wir dir alles Gute.

Anna Lena
People&Culture

Emetriq ist nicht mehr das, was es mal war!

2,3
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2021 für dieses Unternehmen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Den Mut aufzubringen anders sein zu wollen und dabei neue Wege zu gehen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Sich zu überschätzen. Man möchte zu vieles verändern, überwirft sich und scheitert.

Verbesserungsvorschläge

- Mehr Wertschätzung jedem einzelnen Kollegen entgegenzubringen.
- Das die GF begreift, wie wichtig ein guter und motivierter Kollege fürs Unternehmen ist. Stattdessen wird krampfhaft versucht Konflikte zu erzeugen, um diese auf Teufel komm raus auszutragen. Dazu gehört auch Größe zu zeigen, wenn sich ein Mitarbeiter entscheidet das Unternehmen zu verlassen. Gekränkter Stolz sollte beiseite gelegt werden und der Mitarbeiter nicht wie Luft behandelt und vor allem angemessen verabschiedet werden.
- Mehr Vernetzung innerhalb des Marktes durch die Geschäftsführung.
- Mehr nach außen gerichtet zu arbeiten und sicher weniger um sich selbst drehen.

Arbeitsatmosphäre

Keine Anerkennung und keine Wertschätzung innerhalb des Unternehmens und schon gar nicht seitens der GF. Sehr gedrückte Stimmung und ein Großteil bangt vor Terminen, in der die Geschäftsführung anwesend ist, da grundloses anschreien bzw. anheizen von Konflikten in den meisten Fällen vorprogrammiert waren. Es wird Vertrauen vorgegaukelt, doch Misstrauen wird einem in der nächstbesten Situation entgegengebracht. Das Arbeitsklima leidet darunter extrem.

Image

Emetriq hat sich über die Jahre ein sehr gutes und vertrauenswürdiges Image aufgebaut, was sie gerade dabei sind sowohl nach innen, als auch nach außen zu verspielen.

Work-Life-Balance

Jeder kann flexibel und frei über Urlaub und Arbeitszeit bestimmen, man ist ja wie bereits erwähnt selbstbestimmt. Während der Sondersituation rund um die Corona-Zeit wurde man leider ganz unflexibel ausschließlich ins Home Office geschickt, ohne Kompromisse. Auch als sich die Lage entschärfte wurde starr an der Home Office Regelung für alle festgehalten.

Kollegenzusammenhalt

Schwankt von Bereich zu Bereich. In einigen Teams ist der Zusammenhalt super, bei anderen herrscht große Ellenbogenmentalität. Früher war Zusammenhalt um einiges besser bzw. spürbarer, allerdings haben wichtige Schlüsselpersonen das Unternehmen verlassen und hinterlassen eine wirkliche Lücke, was leider nicht so gesehen wird.
Die Geschäftsführung ist stark am mangelnden Zusammenhalt der Kollegen, durch schüren künstlicher Konflikte, beteiligt.

Vorgesetztenverhalten

Vorgesetzte gibt es so in der Form nicht mehr, jeder handelt selbstbestimmt, ohne das klare Erwartungshaltungen an einen formuliert werden.

Kommunikation

Meetings meist ohne Agenda, keine Nachhaltigkeit vorhanden. Dinge werden besprochen, allerdings verlaufen Ideen im Sande oder werden zerredet. Werden Entscheidungen doch mal getroffen, werden diese am Ende doch von den entscheidenden Personen anders umgesetzt.

Gleichberechtigung

Headpositionen fast ausschließlich männlich, das kann aber Zufall sein.


Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Anna Lena Wrage, People & Culture
Anna Lena WragePeople & Culture

Danke für die Zeit, die du dir für die umfangreiche Bewertung genommen hast.

Es ist uns bewusst, dass wir nicht perfekt sind. Und wie du treffend beschreibst: Wir haben uns in den letzten Jahren verändert. Auf dem Weg von einer hierarchischen zu einer selbstorganisierten Organisation entwickeln wir uns seit 2018 stetig weiter. Wir sind davon überzeugt, dass wir nur dann langfristig erfolgreich am äußerst dynamischen Digital-Advertising-Markt sein werden, wenn wir selbstorganisiert arbeiten. Und wie heißt es: Entwicklung findet jenseits der Komfortzone statt.

Derzeit arbeiten wir fokussiert daran, autonome marktorientierte Teams zu konstituieren, die direkt mit dem Markt agieren. Zudem haben wir seit Anfang 2021 ein zehnköpfiges Entscheidungsgremium bei emetriq etabliert, für das jede*r Kollege*in nominiert werden kann und dass von allen Kolleg*innen gewählt wird. Dieses halbjährlich neu zu besetzende Gremium entscheidet über Lösungsvorschläge zu Problemen, die jede*r Kollege*in transparent benennen kann. Die zu entscheidenden Ideen können ebenfalls von jeder Person im Unternehmen eingebracht werden. Somit hat nicht nur jeder die Möglichkeit, Verantwortung für die Organisation zu übernehmen, sondern es besteht vielmehr die Erwartung an jede*n Kolleg*in.

Danke, dass du ein Stück der Reise mit uns gegangen bist. Für die Zukunft wünschen wir dir alles Gute.

Anna Lena
People&Culture

Licht und Schatten

3,0
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Hohe Fluktuation ohne Ursachenforschung

Verbesserungsvorschläge

Mehr Struktur bei Mitarbeiterentwicklung, Gehaltsanpassung etc.

Arbeitsatmosphäre

Die Firma befindet sich in einem fortlaufenden Wandel, kein Stein bleibt lange auf dem anderen.
Es gibt eine hohe Fluktuation bei den Mitarbeitern.

Work-Life-Balance

40-Stunden-Woche, ohne regelmäßige Überstunden.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildung während der Arbeitszeit (selbstständig), keinerlei Strukturen vorhanden.

Vorgesetztenverhalten

Die Geschäftsführung pflegt einen teils autoritären Führungsstil. Sonst gibt es keine formalen Hierarchien.

Kommunikation

Man kommuniziert offen und ehrlich.


Image

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Anna Lena Wrage, People & Culture
Anna Lena WragePeople & Culture

Danke für deine Bewertung.

Wie du richtig beschrieben hast, befinden wir uns seit einiger Zeit im Wandel. Die Umstellung von einer hierarchischen zu einer selbstorganisierten Organisation benötigt Zeit. Dabei probieren wir mutig Dinge aus, verwerfen sie oder passen sie an… Das benötigt streckenweise – sowohl für jeden Einzelnen als auch in den Teams – einiges an Energie. Aber wir lernen daraus und entwickeln uns stetig weiter. Und wir glauben an das Ziel: ein dynamikrobustes Unternehmen, in dem schnell dort Entscheidungen getroffen werden, wo sich die Expertise für das Problem befindet – und nicht da, wo die meiste Macht liegt. Daher haben wir auch keine vorgefertigten Weiterbildungsstrukturen, sondern sind offen für die die Bedürfnisse der Teams und Kolleg:innen, die wir individuell sparren und entsprechend Entwicklungswege begleiten.

Wir wünschen dir für den weiteren Weg alles Gute und danken dir, dass du uns ein Stück auf unserem Weg begleitet hast.

Anna Lena
People & Culture

Licht und Schatten - Potential verschwendet!

3,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Marketing / Produktmanagement gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Die Atmosphäre hat Licht- und Schattenseiten. Durch die vielen tollen Kolleg:innen entsteht eine spannende Mischung mit vielen Ideen und Anreizen. Leider ist emetriq seit Jahren in einem internen Kampf mit sich selbst und blockiert sich dadurch selbst, was auch deutlich auf die Atmosphäre drückt.

Image

Einst der Pionier in der Branche, jetzt hört man kaum noch etwas im Markt.

Work-Life-Balance

Emetriq achtet sehr auf seine Mitarbeiter:innen und sorgt für eine möglichst einwandfreie Ausstattung und Ruhepause.

Karriere/Weiterbildung

Wenig interne Angebote, Zeit ist selten da, um sich aktiv weiterzubilden.

Gehalt/Sozialleistungen

Durch die Zugehörigkeit zur Telekom absolut in Ordnung für die Branche.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Emetriq tut sich sehr schwer, wirklich aktiv für etwas einzustehen.

Kollegenzusammenhalt

Gegen die Kolleg:innen kann man absolut nichts sagen! Leider verlassen immer mehr Personen das Unternehmen, die emetriq zu dem gemacht haben, was es heute ist.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt wenige wirklich alte Kolleg:innen, daher kann man nichts beanstanden.

Vorgesetztenverhalten

Die aktuelle Geschäftsführung hat seit der Abschaffung der Hierarchien es nicht geschafft, die Mitarbeiter:innen zu stärken, sondern nehmen dauerhaft aktiv Einfluss auf Entscheidungen und sorgen somit für ein Mikromanagement, was viele Entwicklungen blockiert.

Arbeitsbedingungen

Die technische Ausstattung und das Office sind absolute Pluspunkte. Eine Remote-Only Firma sollte emetriq nicht werden.

Kommunikation

Interne Tools (z.B. Slack, Teams) sorgen für eine hohe Transparenz in der Kommunikation.

Gleichberechtigung

Die ehemaligen Heads waren fast allesamt männlich und dieses Gefühl zieht sich auch weiterhin durch. Dabei gibt es tolle Leader bei emetriq, die aber übersehen werden.

Interessante Aufgaben

Programmatic ist nach wie vor ein spannendes Umfeld, jedoch wird sich der 3rd Party Markt nachhaltig ändern. Ob emetriq hier noch eine Rolle spielt, bleibt abzuwarten.

Arbeitgeber-Kommentar

Anna Lena Wrage, People & Culture
Anna Lena WragePeople & Culture

Danke für das Teilen deiner Perspektive.

Unser Markt ist sehr dynamisch. Wir glauben daran, dass wir dem nur erfolgreich begegnen können, wenn wir selbstorganisiert arbeiten. Denn dann werden Entscheidungen schnell dort getroffen, wo die meiste Expertise ist. Durch die Umstellung von einer hierarchischen in eine selbstorganisierte Organisation machen wir Erfahrungen und lernen dadurch stetig hinzu. Wie du treffend beschreibst, gibt es sowohl Licht als auch Schatten. Das eine geht nicht ohne das andere.
Da wir keine starren Führungspositionen haben, sondern Menschen, die in Führung gehen, sind Leader bei uns sowohl männlich als auch weiblich.

Wir wünschen dir alles Gute für deinen weiteren Weg und sagen danke, dass du Teil von emetriq warst.

Anna Lena
People&Culture

Mit emetriq als Arbeitgeber kann man nichts verkehrt machen

5,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Aufrichtige und ehrliche Kollegen
- Hier ist man frei
- Offenheit und flache Strukturen
- Arbeitsklima sehr positiv
- Spannende und abwechslungsreiche Aufgaben
- Flexible Arbeitszeit, Homeoffice, unbezahlter Urlaub etc.
- Hunde sind erlaubt.

Arbeitsatmosphäre

Ich liebe es jeden Morgen aufzustehen und mit einem Lächeln hier zu arbeiten.

Work-Life-Balance

Mal früher weg oder später kommen ist hier gar kein Problem. Alles ist super flexibel und verständnisvoll. Für Arzt Termine oder dem Internet Techniker Besuch muss kein Urlaub genommen werden. Auch bei dem Thema Urlaub ist alles ganz locker und man kann so viel HomeOffice machen wie man möchte.

Gehalt/Sozialleistungen

Ich empfinde mein Einkommen als angemessen. Das Gehalt wird immer pünktlich zur Mitte des Monats gezahlt.

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt im Team ist extrem gut und man kann immer auf die Unterstützung vom Team zählen. Man arbeitet immer miteinander und nicht gegeneinander!

Vorgesetztenverhalten

hier ist man sein eigener Chef :)

Kommunikation

Offen und stets transparent, ungewöhnlich viele und konstruktive Feedbackgespräche

Gleichberechtigung

Mir sind keine Fälle von nicht Gleichbehandlung bekannt.

Interessante Aufgaben

Es wird nie langweilig, weil es immer etwas neues und spannendes zu lernen gibt! Jeden Tag gibt es neue Herausforderungen zu bestreiten.


Image

Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Teilen

Ohne die Deutsche Telekom als Mutterunternehmen und vor allem Kunden, würde es emetriq wohl nicht mehr lange geben.

3,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Wenn du es schlau anstellst kannst du durch wenig arbeiten gutes Geld verdienen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Menschen, die etwas bewegen wollen werden von der Firmenlethargie erschlagen und von Luftpumpen ausgebremst. Die Geschäftsführung hat sich mit der Art, wie sie New Work etabliert haben, selbst die Daumenschrauben angelegt und kanalisiert ihre Wut, die durch Machtlosigkeit ausgelöst wird, quartalsweise in die Teams. Es fehlt an etlichen Punkten die Expertise und Marktkenntnis.

Verbesserungsvorschläge

Jeder Einzelne sollte mehr Verantwortung übernehmen und auf ein klares Ziel hinarbeiten. Die aktuelle Firmenkultur klingt erst einmal spannend, so wie sie aktuell gelebt wird, lähmt sie aber das Unternehmen in vielen wichtigen Bereichen.

Arbeitsatmosphäre

Unverständnis gegenüber der Geschäftsführung und ehemaligen "Heads" schweißt zusammen. In einigen Teams ist noch Luft nach oben, grundsätzlich ist die Stimmung gut.

Image

Allgemein gut. Marktbewerber sind aber schon längst auf der Überholspur und sind teilweise schon vorbeigezogen. Das deckt sich auch mit dem Gefühl der Kollegen.

Work-Life-Balance

Es wird pünktlich der Stift fallen gelassen. Lediglich die Mediaplaner sitzen gelegentlich länger. Der Druck der Telekom ist dort deutlich zu spüren.

Karriere/Weiterbildung

Eigentlich gibt es keine Titel und Vorgesetzte, aber eigentlich gibt es das dann eben doch, aber eigentlich auch nicht... Dank der mit Gewalt übergestülpten "New Work" Kultur ist hier nichts geregelt und widersprüchlich. Wirkliche Karriere Chancen gibt es also nicht. Weiterbildungen gibt es, hier gibt es aber auch keine Klarheit oder Standards.

Gehalt/Sozialleistungen

Hoch individuell. Wenn du dich gut verkaufen kannst ist die Bezahlung fair. Kollegenberichte zeigen große Defizite in der Nachverhandlung. Hier scheinen die Prozesse nicht fair zu sein, wobei ich das nicht aus eigener Erfahrung sagen kann. Zuschüsse zur Altersvorsorge gibt es nicht.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Das ist so gut, dass in firmweiten Meetings eine halbe Stunde über den Sinn und Unsinn von Papierspendern auf den Toiletten gesprochen wird. Am liebsten würde ich zehn Sterne geben...

Kollegenzusammenhalt

Ehrlich und direkt sind nur wenige. In einigen Teams läuft es besser in andern sehr viel schlechter. Natürlich entstehen auch Freundschaften, es gibt aber auch die Kollegen die schlecht über einen reden, um sich zu profilieren.

Vorgesetztenverhalten

Gibt es nicht. Lediglich die Geschäftsführung haut gerne mal mit dem verbalen Hammer auf die Kollegen ein. Gefangen im Hamsterrad "New Work" fehlt ihnen die Handhabe Dinge zu entscheiden. Der s.g. "Beratungsprozess" ersetzt die Entscheidung von Vorgesetzten.

Arbeitsbedingungen

Die Ausstattung ist auf einem guten Niveau. Ein offenes Büro musst du mögen. Es gibt zu wenig Meetingräume.

Kommunikation

Der Tag besteht zu 75% aus Meetings, in denen nur sehr viel heiße Luft von sich gegeben. Oft reden immer nur die gleichen und klopfen sich gegenseitig auf die Schulter.
Ein kurzer Austausch über die Tische ist da gehaltvoller.
Die echten Insights werden eher in Einzelgesprächen geteilt.

Interessante Aufgaben

Da es sehr wenig Bewegung gibt, sind die Aufgaben leider recht monoton und repetitiv.


Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Liebe ehemalige Kollegin/lieber ehemaliger Kollege,

wir danken dir für deine Offenheit in dieser Bewertung und deinen Blick auf die emetriq-Organisation.

Unser Weg ist nicht immer einfach. Wir machen Fehler und lernen dazu. Wir glauben weiter an unsere Vision der Zusammenarbeit, die auf Selbstorganisation und die Verantwortungsübernahme eines jeden Einzelnen beruht. Genau aus diesem Grund hätten wir uns gewünscht, dass du deine Wahrnehmungen in deiner aktiven Zeit bei uns offen diskutiert hättest. Die Weiterentwicklung der Organisation liegt uns allen am Herzen und kann am besten durch einen gemeinsamen und offenen Dialog gefördert werden.

Wir wünschen dir für deinen weiteren Weg alles Gute.

Dein People & Culture Team

Ich bin dankbar, dass ich den Weg von emetriq mitgehen und aktiv mitgestalten kann.

4,6
Empfohlen
Führungskraft / Management

Gut am Arbeitgeber finde ich

Der Weg zu einem agilen, modernen Unternehmen wird tatkräftig beschritten. Es werden keine Blaupausen von irgendwo her übergestülpt, sondern wir arbeiten sehr ernsthaft mit Tiefgang aus Überzeugung an und in unserem System.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Handtuchhalter :)

Verbesserungsvorschläge

Wenn ich einen Vorschlag hätte, würde ich den nicht hier posten, sondern direkt anleiern.

Umgang mit älteren Kollegen

Ich bin der ältere Kollege :)


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen
MEHR BEWERTUNGEN LESEN