Etengo (Deutschland) AG als Arbeitgeber

Etengo (Deutschland) AG

118 Bewertungen von Mitarbeitern


kununu Score: 3,4Weiterempfehlung: 54%
Score-Details

118 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,4 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

43 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 37 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Ideen, Widerworte und eigene Meinung nicht gewünscht!!


2,3
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Etengo gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Benefits und die netten Kollegen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Kommunikation und der Umganz mit den Menschen.

Verbesserungsvorschläge

Wirkliche Kommunikation, Beförderungen auf Grund von Eignung und nicht von Betriebszugehörigkeit.

Arbeitsatmosphäre

Auch wenn man seine wöchentlichen/monatlichen Ziele erfüllt, wird man dazu aufgefordert, noch eine Schippe draufzulegen.
Wenn es mal nicht ideal läuft, spürt man das deutlich.

Kommunikation

Flurfunkt funktioniert super. Darüber erfährt man Neuerung auch viel schneller, als von den eigenen Vorgesetzten.
Mentoren, Teamleiter und Unitmanger (Abteilungsleiter) haben hier nichts zu sagen und dienen nur als Sprachrohr des Managements.

Kollegenzusammenhalt

Ich habe ein sehr gutes Team erwischt. Durch die hohe Fluktuation lernt man aber auch immer wieder neue Kollegen kennen, wenn es man nicht so passen sollte.

Work-Life-Balance

Homeoffice ist an einem Tag in der Woche möglich, dadurch kann man auch private Termine flexibel gestalten.
Wenn man ansonsten vor 18 Uhr geht, muss man sich Sprüche wie „na, arbeitest du heute halbtags?“ anhören.

Vorgesetztenverhalten

Das ist wirklich teamabhängig. Ich hatte Glück. Man wird immer wieder nach Ideen und Meinungen gefragt, bekommt aber auch ganz offen gesagt, wenn diese Meinung ihrer Ansicht nach „falsch“ ist. Man wird aufgefordert, seine Meinung zu überdenken und solche Dinge nicht mehr zu äußern, vor allem nicht den neuen Kollegen gegenüber, die sich leicht beeinflussen lassen.

Interessante Aufgaben

An Anfang alles noch spannend, nach ein paar Wochen ist es aber jeden Tag das Gleiche.

Gleichberechtigung

Zwischen Männern und Frauen ist mir noch nie aufgefallen, dass einer von beiden bevorzugt wird. Sollte also gegeben sein.

Umgang mit älteren Kollegen

Die sind quasi nicht vorhanden.

Arbeitsbedingungen

Tolles Gebäude und viele Benefits. Durch den Weggang langjähriger Mitarbeiter, gibt es zu vielen Themen keine wirklichen Ansprechpartner mehr, z.B. zum CRM-System. Wenn da etwas nicht funktioniert muss man hoffen, das sich jemand darum kümmert.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Machen schon viel und engagieren sich.

Gehalt/Sozialleistungen

Das ist Gehalt ist in Ordnung für einen Berufseinsteiger.

Karriere/Weiterbildung

Befördert wird, wer am längsten dabei ist und genug DB erzielt hat, nicht wer auch persönlich geeignet ist, neue Kollegen anzuleiten. Auch wenn man sein DB-Ziel erreicht hat, muss man nochmals eine Schippe drauf legen, um zu zeigen, dass man es auch wirklich will.
Hier werden Personen innerhalb von 2 Wochen von „normalen“ Mitarbeitern zu Führungskräften mit mehren Personen unter sich befördert, obwohl die Person vor ein paar Jahren schon gezeigt hat, dass sie dafür nicht geeignet ist.


Image


Arbeitgeber-Kommentar

Kathrin KuligHR-Advisor

Lieber Kollege, liebe Kollegin,

schön, dass du nicht nur deine Kollegen schätzt, sondern auch deine Arbeitsumgebung und unsere Benefits. Ein gutes Miteinander ist die Basis für unseren Erfolg. Vielen Dank für dein Feedback. Auch wir möchten die Möglichkeit nutzen, auf einige von dir angebrachten Punkte einzugehen.

Du schreibst, dass „Ideen, Widerworte und [eine] eigene Meinung nicht gewünscht“ sind. Wir befinden uns als Unternehmen aktuell in einem Veränderungsprozess und unser Management wünscht ausdrücklich, dass wir Ideen teilen. Dieses Jahr wird unser Format „Meet the Management“ sogar im monatlichen Rhythmus angeboten, um insbesondere die Kommunikation und den Austausch zu verbessern. Bei dieser Veranstaltung werden wir nicht nur über aktuelle Entwicklungen und Entscheidungen informiert, sondern du hast auch die Möglichkeit, direkt und persönlich Fragen zu stellen, Vorschläge zu unterbreiten oder Themen zu diskutieren. Sei am Freitag bei Meet the Management dabei und melde dich gerne zu Wort. Und ja, letztendlich werden die für das Unternehmen vorantreibenden Entscheidungen natürlich durch unser Management getroffen, denn das ist ihr Job.

Es ist schade, dass du deine Aufgaben als nicht „mehr“ interessant erachtest. Das Aufgabenprofil eines Kollegen in der Personaldienstleistung gestaltet sich durch Kundengewinnung/-pflege bzw. Recherche und Rekrutierung passender Kandidaten.

Wir leben eine Leistungskultur, Ziele dienen uns nicht nur zur Orientierung, sondern spornen uns an auch über uns hinauszuwachsen. Dennoch wünschen wir uns, dass du dich auch weiterhin mit deinem Job bei Etengo identifizierst. Welche Aufgaben sind für dich interessant? Gestalte den Veränderungsprozess mit und teile uns mit, was den Job für dich spannender macht. Trete gerne in den direkten Austausch mit uns oder nutze unsere unterschiedlichen anonymen Feedbackmöglichkeiten. Etengo wünscht sich genau diese Art von Engagement. Auch werden interne Karriere- und Wechselmöglichkeiten zukünftig eine noch stärkere Rolle spielen, so dass wir dir ggf. eine Alternative anbieten können.

Die Weiterentwicklung unserer Mitarbeiter ist uns sehr wichtig. Dieses Jahr werden wir daher unser Angebot an Personalentwicklungsmaßnahmen komplett überarbeiten und für eine große Auswahl an Fach- und Führungskräftetrainings ein hohes Budget investieren. Neben dem vertrieblichen Erfolg wird auch die Eignung von Kollegen und Kolleginnen als Führungskräfte fokussiert und noch stärker betrachtet. Wir dürfen jedoch nicht außer Acht lassen, dass sich Führungsstile unterscheiden und es immer auch ein subjektives Empfinden ist, ob der jeweilige Führungsstil als geeignet oder ungeeignet erachtet wird.

Wir arbeiten also aktiv an deinen Verbesserungsvorschlägen, denn deine Meinung ist uns wichtig. Es wäre schön, wenn wir es gemeinsam schaffen, deine Zufriedenheit zu steigern. Komme gerne auf uns zu.

Von Top zu Flop


4,5
Nicht empfohlen
FreelancerHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei Etengo (Deutschland) AG gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Vor allem die Kommunikation

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Zahlungsziele sind etwas zu hoch angesetzt - und werden meist nicht eingehalten.

Verbesserungsvorschläge

Mehr Interesse am Kapital (den Consultants) zeigen.

Arbeitsatmosphäre

perfekt

Kommunikation

Selten so offene, ehrliche Gespräche geführt.
Allerdings nur vor Projektstart.
Während des Projekts ist der Consultant egal. Geld kommt ja rein.

Vorgesetztenverhalten

Anfangs top - je länger ein Projekt geht, desto weniger INteresse haben die Berater / KAM am Consultant.

Interessante Aufgaben

Die Aufgabenstellung ist auf den Kandidaten abgestimmt - und es wird NICHT, wie bei anderen Dienstleistern nur versucht, Provisionen einzustreichen.

Gehalt/Sozialleistungen

Wehe es sind Feiertage... Dann dauert es bis das Geld kommt.
Zahlungsziel 7 Tage bei 3% Skonto.
Im Januar wurden Steuern fällig. Die Bahncard 100 kann nicht gekauft und das Projekt fortgesetzt werden, da das Geld nicht rechtzeitig auf dem Konto ist.


Kollegenzusammenhalt

Work-Life-Balance

Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Image

Karriere/Weiterbildung


Finger Weg!!!


2,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Etengo (Deutschland) AG gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Schönes neues Gebäude , modern eingerichtet .

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Alles was ich oben erwähnt habe !

Verbesserungsvorschläge

Weniger Uni-Abgänger einstellen!! An den Vorgesetzten Verhältnissen arbeiten . Von Mentor bis Unitleiter.
-Gehälter anpassen( auch die Benefiz )
-Vertriebserfahrene Mitarbeiter einstellen.
-Nicht nur wegen eines Deckungsbeitrags befördern .
Das was ihr könnt , können andere schon Lange !!

Arbeitsatmosphäre

Am Anfang alles schön , am Ende katastrophal.
Gemischte Büros mit 4-8 Mann .
Lautstärke dementsprechend hoch .
Hauptsächlich Uni Absolventen, die null Erfahrung haben .

Kommunikation

1 Mal die Woche Meeting mit dem Mentor.
Es wird vorgeschrieben ausschließlich nur über die Dinge zu sprechen die Positiv fürs Unternehmen sind. Falls es keine gibt, kommt es zu konsequenzen.

Kollegenzusammenhalt

Kollegenzusammenhalt ist sehr Hoch.
Trotzdessen , dauerhafter Wechsel .

Work-Life-Balance

Angeblich “Gleitzeit“ mit Kernarbeitszeit von 10:00-16:00. Falls man wegen einem Termin gehen sollte oder aus privaten Gründen , wird man trotzdessen Blöd angeschaut wenn man um 16:00 geht. Keiner verabschiedet sich daraufhin. Man ist dort einfach nur eine Nummer!

Vorgesetztenverhalten

Katastrophal !! Alle nur aufgestiegen , weil Deckungsbeitrag erreicht! Interne Aufstiegsmöglichkeiten nur möglich wenn Zahlen erbracht werden. Dementsprechend auch Vorgesetzten Verhalten .

Interessante Aufgaben

Akquise , Akquise , Akquise. Man sitzt in einem 8 Mann Büro und fühlt sich wie in einem Call-Center .

Gleichberechtigung

Gleichberechtigung zwischen Männern und Frauen ist gegeben. Gleichberechtigung in Form der beworbenen flachen Herachien gibt es nicht.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt Keine !

Arbeitsbedingungen

Freie Getränke, Kaffee ohne Ende und immer frisches Obst, sowie Müsli oder Suppen.
Räume zum Entspannen , sowie Kicker etc. Sind gegeben.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Engagiert sich !

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt für einen frischen Uni-Abgänger optimal.
Weihnachts & Urlaubsgehalt wäre optional.
Firmenwagen auch führ Sales-Manager und nicht nur Mentoren .

Image

Von Außen super Image! Innerhalb des Unternehmens katastrophal ! Keiner traut sich etwas zu sagen ..

Karriere/Weiterbildung

1 mal pro Jahr , bekommt man die Auswahl sich wo einzutragen . Alle weiteren müsste man selber tragen !!


Viel Schein & Show, Unternehmen dominiert durch Juniors


2,5
Nicht empfohlen
Ex-Führungskraft / ManagementHat im Bereich Personal / Aus- und Weiterbildung bei Etengo (Deutschland) AG gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Moderne Ausstattung, die Kollegen, Weihnachtsfeier, Sommerfest und Teamevents

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Klüngelei, Intransparenz, alles schönreden, auch wenn die Lage es nicht hergibt. Manche (viel zu unerfahrene) Führungskräfte.

Verbesserungsvorschläge

- Mehr Transparenz nach innen.
- Führungskräfte "richtig" coachen und nicht nur ins kalte Wasser werfen - an die Hand nehmen.
- Konstanz herstellen -->Fluktuation in den Griff bekommen - immer noch einer der entscheidenden Punkte, dass die Mitarbeiterzufriedenheit stimmt und das Klima nicht kippt.

Arbeitsatmosphäre

Lob, wenn es gut läuft. Tadel (ohne konkrete Verbesserungsvorschläge), wenn es nicht so gut läuft. Dass sich was ändern muss, hört man an vielen Ecken. Sehr viel Unruhe momentan bei Etengo; viele Abgänge, auch aus hohen Positionen. Schafft eine negative Arbeitsatmosphäre.

Kommunikation

Top-down-Kommunikation klappt überwiegend. Viel mehr erfährt man aber über den sehr gut funktionierenden Flurfunk.

Kollegenzusammenhalt

Sehr gut. Viel Getratsche, schneller Flurfunk (siehe "Kommunikation")

Work-Life-Balance

In Ordnung. In letzter Zeit wurden viele branchenübliche und dringend notwendige Verbesserungen wie Verkürzung der Kernarbeitszeit, Sabbatical-Möglichkeit, remote "light" u.ä. eingeführt. Ist eine Vertriebsorganisation, da sollte sich keiner über zu lange Arbeitszeiten beschweren.

Vorgesetztenverhalten

Sehr abhängig vom Vorgesetzten. Manche Vorgesetzte sind top und verständnisvoll, andere komplett flop und schlicht und einfach nicht als Führungskraft geeignet. Aber Beziehungen sind alles... Wenn der Klüngel stimmt, dann kommt man auch in höhere Positionen.

Interessante Aufgaben

Am Anfang denkt man: ich habe meinen Traumjob gefunden. Dann kommt die Realität.

Gleichberechtigung

Jup, definitiv.

Umgang mit älteren Kollegen

Da es keine/kaum welche gibt: schwierig zu bewerten. Die Bewertung fußt darauf, dass dringend mehr erfahrene Kollegen/innen eingestellt werden sollten und nicht nur Uniabsolventen o.ä. Ein nachhaltiger Aufbau einer Unternehmensorganisation sieht anders aus...

Arbeitsbedingungen

Neues Gebäude, prinzipiell gute Arbeitsbedingungen, max. 8er Büros. Wenn aber alle gleichzeitig telefonieren, kann es schon mal laut werden. Leider gibt es nicht wirklich Rückzugsorte zum Telefonieren. Ist ja auch nicht gewollt, die Vorgesetzten wollen und sollen ja mithören, wie man telefoniert & ob man erfolgreich ist...

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Mülltrennung klappt nicht so wirklich. Guter Ansatz: der Versuch des "paperless office". An Weihnachten: Weihnachtsgeschenk-Packaktion für bedürftige Kinder.

Gehalt/Sozialleistungen

Einstiegsgehalt unter Branchendurchschnitt. Kann man aber durch gute Leistungen steigern.

Image

Das Image am Markt ist sehr gut, nach innen hin hapert es allerdings an Transparenz, Offenheit und (manchmal auch) Fairness.

Karriere/Weiterbildung

Karriereakademie zu Beginn, dann mehr "Weiterbildungen" à la Cafeteria-Prinzip. Vertriebsschulungen mau. Gibt aber gute Ansätze für neue Vertriebsschulungen.


Am Anfang Hui am Ende Pfui!


1,9
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Etengo (Deutschland) AG gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die netten Kollegen.
Sommerfest und Weihnachtsfeier.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Bezahlung, Vorgesetzen verhalten (grenzt an Mobbing), schlechte Aufstiegsmöglichkeiten, ungleiche Behandlung der Mitarbeiter (der Nase nach).
Vetternwirtschaft.

Verbesserungsvorschläge

Bietet den Mitarbeitern mehr Geld (Weihnachts- und Urlaubsgeld). Und die Aussage dass andere Unternehmen das aus dem 12 Monatsgehältern im Vorfeld schon entnehmen kann man nicht anwenden.
Hört mehr auf die Mitarbeiter und deren Sorgen (Akquisekunden schneller tauschen und nicht über Jahre hin und her reichen).
Unterstützt und baut die Mitarbeiter auf und lasst sie nicht so schnell Fallen.

Arbeitsatmosphäre

Gemischte 8 Mann Büro's aus Sales Managment und Partnermanagement. Lautstärke ist dadurch sehr hoch und Kollegen tummel sich dadurch auch auf dem Flur zum telefonieren. Während der Akquise ist das sehr störend. Meist frische Uni Absolventen die vorher keine Erfahrung haben.

Kommunikation

1 Mal die Woche hat man ein Gespräch um über die vergangene Woche und die Planung der zukünftigen zu sprechen. Produktiv war dieses Gespräch allerdings nie. Wenn was gut läuft wird man klar gelobt. Wenn es mal schlechte Phasen gibt, wird man nicht fair behandelt. Verbesserungsvorschläge gab es keine, man soll selbst Lösungen finden.

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt der Kollegen ist sehr stark, da man in einem Boot sitzt. Hier kann man gute Freunde finden. Betrifft aber meist die eigene Abteilung. Was die Kollegen der anderen Abteilungen so treiben, bekommt man seltenst mit.

Work-Life-Balance

Kernarbeitszeit geht bis 16 Uhr. Da man erst ab 8 uhr anfangen durfte, macht man automatisch Minus. In der Regel arbeitet man wesentlich länger - klar handelt sich auch um einen Vertriebsjob. In schlechten Phasen (Sommer oder schlechtes Kundenportfolio) bekommt man sehr viel Druck gemacht, auch wenn du als Mensch nichts dazu kann. Druck wird in der Regel über die Abteilungsleitung bis zum Angestellten durchgereicht.

Vorgesetztenverhalten

Unmöglich! Teamleiter/Abteilungsleitung wirst du nur durch deinen Umsatz oder Empathie zum Vorgesetzten. Reale Aufstiegschancen gibt es hier nicht - dadurch sind viele in Führungspositionen, welche fachlich und menschnlich dort nichts verloren haben. In den voran gegangen wöchentlichen Meetings wird man zudem auch persönlich angegriffen.
Einen Ansprechpartner für interne Missstände oder Sorgen gibt es nicht. Durch familäre Vernetzungen oder private Freundschaft innerhalb der Führungsebene (HR/Teamleitung/Abteilungsleitung) traut man sich auch niemanden etwas zu sagen!

Interessante Aufgaben

Akquise, Akquise, Akquise! Vielfalt fehlt hier wirklich.
Aufgaben ändern sich erst, wenn man viele offene Kunden hat und nicht mehr zur Akquise kommt.

Gleichberechtigung

Gleichberechtigung zwischen Männern und Frauen ist gegeben. Gleichberechtigung in Form der beworbenen flachen Herachien gibt es nicht.
Gleichberechtigung von Vorgesetzten gegenüber jeden einzelnen Mitarbeiters gibt es nicht!

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen sind nicht wirklich vorhanden. Kollegen werden sehr schnell ausgetauscht.

Arbeitsbedingungen

Freie Getränke, Kaffee ohne Ende und immer frisches Obst, sowie Müsli oder Suppen.
Zum erholen lädt die Dachterasse ein oder ein Raum mit Kicker etc.
Büros zu klein für die aufkommende Lautstärke.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Mülltrennung wird von den Mitarbeitern nicht beachtet.
Sozialbewusstsein man setzt sich für die Freelancer un deren Belangen ein - die schaffen ja auch am Ende das Geld an.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ist im Vergleich zum Mitbewerb niedrig. Ein Vergleich lohnt sich! Provison bekommt man auch nach 6 Monaten plus, außer man erbt einen offenen Kunden, welcher genügend Projekte abwirft.

Image

Nach außen hat man ein gutes Image. Innerhalb des unternehmens sind viele Kollegen sehr unzufrieden, bloß traut sich keiner etwas zu sagen!

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildung?
Die Kurse die Angeboten werden sind nicht wirklich hilfreich.
Vertriebsschukungen werden in der Regel von externem Personal durchgeführt, welches mehr über sich selbst spricht, als zu helfen.


Man muss Glück mit seinem Team und der Führungskraft haben


3,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Etengo (Deutschland) AG gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- Es gibt leider Führungskräfte, die wenig Ahnung von guter Führung haben.
- Hohe Fluktuation

Verbesserungsvorschläge

- Zeit in das Führungskräftecoaching investieren.
- Den Führungkräften die Wichtigkeit der KG klarmachen. Die KG regelmäßig ausfallen zu lassen, obwohl es Redebedarf gibt, spricht nicht für eine gute Führungskraft
- Bevor man einem Mitarbeiter überraschend kündigt, weil er nicht ins Team passt, sollte man überlegen, ob man ihm den Wechsel in ein anderes Team anbieten und ermöglichen kann

Vorgesetztenverhalten

In der Regel finden einmal wöchentlich sogenannte Koordinationsgespräche (KG) zwischen Mitarbeiter und Führungskraft statt. Dabei soll geschaut werden, was gut läuft und wo es Verbesserungspotenzial gibt. Leider sind diese KG bei mir regelmäßig ausgefallen, weil meine Führungskraft nichts zu besprechen hatte, sodass diese Gespräche bei mir lediglich einmal pro Monat stattgefunden haben. Statt in einem Dialog über die Dinge zu sprechen, die gut und weniger gut laufen, hielt meine Führungskraft regelmäßig Monologe über Dinge, auf die es allgemein ankommt bzw. die man allgemein besser machen kann. Konkrete Beispiele bezogen auf meine Arbeit konnte sie auch nach Nachfrage meinerseits nicht geben. In einem KG sollte man als Führungskraft auch loben und über Dinge sprechen, die gut laufen, um die Motivation des Mitarbeiters aufrechtzuerhalten. Andererseits sollten Dinge, die verbesserungswürdig sind, angesprochen und anhand von konkreten Beispielen (Beobachtungen) belegt werden. Abschließend sollte GEMEINSAM überlegt werden, was der Mitarbeiter zukünftig besser machen kann. Hierzu sollten konkrete Maßnahmen - im besten Fall schriftlich - festgehalten werden.


Arbeitsatmosphäre

Kommunikation

Kollegenzusammenhalt

Work-Life-Balance

Interessante Aufgaben

Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gehalt/Sozialleistungen

Image

Karriere/Weiterbildung


Junges Unternehmen wo man sich wohl fühlt


4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Etengo (Deutschland) AG gearbeitet.

Kommunikation

Sehr transparentes Unternehmen, man hat immer ein offenes Ohr, es duzt sich jeder und alle nehmen sich für einen Zeit - Meet the Management gibt einem die Chancen direkt mit dem Vorstand in Kontakt zu treten usw.

Kollegenzusammenhalt

Im richtigen Team oder in der richtigen Abteilung kann man hier absolut viel Spaß haben! Für meine Teamkollegen würde ich alles machen und sie umgekehrt genauso.

Work-Life-Balance

Überstunden dürfen jederzeit abgefeiert werden, somit hat man es selbst in der Hand wie oft man sich frei nehmen möchte

Interessante Aufgaben

Wenn man sich einbringt kann man auch über dem eigentlichen Tätigkeitsfeld hinaus mehr leisten


Arbeitsatmosphäre

Vorgesetztenverhalten

Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gehalt/Sozialleistungen

Image

Karriere/Weiterbildung


Viel besser als bei meinem alten Arbeitgeber!


4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Etengo (Deutschland) AG gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Der offene Umgang miteinander auch bei Streitigkeiten

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Gewisse Regelungen

Verbesserungsvorschläge

Vielleicht weiter an der Flexibilität der Arbeitszeiten (Thema richtige Gleitzeit) arbeiten, aber eigntl. schon sehr gut

Kommunikation

kleine Missverständnisse sind normal !

Kollegenzusammenhalt

Spitze

Work-Life-Balance

Kernarbeitszeiten 10-16 Uhr und Überstundenabbau und Urlaub kann flexibel unter Absprache genommen werden

Interessante Aufgaben

mit jedem Projekt was neues !


Arbeitsatmosphäre

Vorgesetztenverhalten

Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gehalt/Sozialleistungen

Image

Karriere/Weiterbildung


Für mich ein tolles Unternehmen mit tollen Kollegen. Ich bin raus aus dem Vertrieb, weil es einfach nicht mein Job ist.


3,8
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Etengo (Deutschland) AG gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Viele Kollegen kennen keinen anderen Beruf oder Arbeitgeber als Etengo. Ich könnte mir vorstellen, dass es gut tun könnte, vertriebserfahrene Personen einzustellen.

Arbeitsatmosphäre

Wir hatten im Team immer eine tolle Arbeitsatmosphäre. Mich haben unsere positiven Grundeinstellungen immer motiviert. Vertrieb ist generell einfach ein anstrengender Job. Man muss für seinen eigenen Erfolg kämpfen und natürlich guckt das Unternehmen auf Zielgraderreichung - aber welches Unternehmen tut das denn nicht? Ich denke, es ist entscheidend was Du selbst draus machst. Kollegen, die immer nur alles schlecht reden und nix an ihrer Situation ändern, muss man ausblenden - sonst ziehen sie runter.

Kommunikation

Es gibt Quartalsupdates in denen alle Mitarbeiter zum Status Quo und zur zukünftigen Strategie abgeholt werden. Mit der Führungskraft hat man auch regelmäßig Meetings und arbeitet eng zusammen, dass ein Austausch jederzeit möglich ist.

Kollegenzusammenhalt

Tolle Kollegen mit denen Arbeiten immer Spaß gemacht hat!

Work-Life-Balance

Vertrieb erfordert meiner Meinung nach eine höhere Arbeitsbereitschaft als in anderen Bereichen. Manche Tage waren also durchaus länger als 8 Stunden. Hatte aber immer das Gefühl, dass ich die Zeit zurückbekomme. Konnte auch kurzfristig Überstunden abbauen. Urlaub wurde immer genehmigt. Und ich denke eine Kernarbeitszeit zwischen 10 - 16 Uhr ist ein normaler Rahmen. Wer um 8 Uhr startet, eine halbe Stunde Pause macht und seine Arbeit in der Zeit hinbekommt, kann ja auch um halb 5 gehen. Im Vertrieb ist man aber auch eben stark von extern abhängig. Wenn ich meine Kunden erst später am Nachmittag erreiche, muss ich, wenn ich erfolgreich sein will, länger arbeiten oder einfach mal später zur Arbeit kommen. Muss jeder für sich selbst wissen, ob so ein Jobprofil zu ihm passt.

Vorgesetztenverhalten

Ich war sehr happy mit meiner Führungskraft.

Interessante Aufgaben

Akquise ist wesentlicher Bestandteil. Das Aufgabengebiet wächst, sobald man Anfragen erhält. Mich hat der Job nicht erfüllt. Aber das liegt eher am Vertrieb allgemein, als an Etengo.

Gleichberechtigung

Lt. Kununu soll ich hier bewerten, ob Frauen die gleichen Chancen wie Männer haben. Ja definitiv.

Arbeitsbedingungen

Sehr modernes Gebäude mit Klima und guter Arbeitsausstattung. Freie Getränke, leckeres Müsli. Habe echt schon einmal unter schlechteren Bedingungen gearbeitet.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Ist verstärkt im Kommen.

Karriere/Weiterbildung

Wer es wünscht, kann bei Etengo relativ schnell Führungsverantwortung übernehmen. Schulungen werden auch regelmäßig angeboten. Was die einen toll finden, nämlich dass man schnell Führungsverantwortung übernehmen und Lernen bzw. Fehler machen darf, finden die anderen total ätzend.


Umgang mit älteren Kollegen

Gehalt/Sozialleistungen

Image


Selten so viele Mitarbeiten kommen und wieder gehen sehen. Vertrauen und Fairness? Nicht bei Etengo.


3,0
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Etengo (Deutschland) AG gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

- Du bringst dem Unternehmen + Mentor + Unit Manger Geld? Natürlich wirst du gelobt... weiter so!

- Es läuft gerade nicht so? Das bekommst du noch deutlicher zu spüren...

Kommunikation

- Gib deinem Vorgesetzten immer recht und dir geht es gut.

Interessante Aufgaben

- Sehr eintönig. Mach bitte alles so, wie es vorgeschrieben ist!


Kollegenzusammenhalt

Work-Life-Balance

Vorgesetztenverhalten

Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gehalt/Sozialleistungen

Image

Karriere/Weiterbildung


Mehr Bewertungen lesen