Welches Unternehmen suchst du?

Workplace insights that matter.

Login
Kein Logo hinterlegt

FAIRRANK 
GmbH
Bewertungen

57 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,3Weiterempfehlung: 43%
Score-Details

57 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,3 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

23 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 31 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von FAIRRANK GmbH über den Umgang mit Corona sagen.

Bewertungen anzeigen

Es geht voran!

4,0
Empfohlen

Gut am Arbeitgeber finde ich

- man kann was bewegen
- Weiterbildungsmöglichkeiten

Arbeitsatmosphäre

Räumlichkeiten könnten ein Update vertragen, sonst gut

Work-Life-Balance

je nach Abteilung

Kollegenzusammenhalt

weiterhin stark

Vorgesetztenverhalten

Bisher gute Erfahrungen, manchmal etwas zu viel Geschwindigkeit!

Kommunikation

Hat sich verbessert


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Inkompetenz auf allen Ebenen

2,2
Nicht empfohlen

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Kollegen

Verbesserungsvorschläge

Das Unternehmen ist seit Jahren mit sich selbst beschäftigt kriegt aber keine Wende hin.

Das neue „Führungsteam“ ist der Aufgabe überhaupt nicht gewachsen und trifft permanent absolut nicht nachvollziehbare Entscheidungen.

Die Stimmung untereinander ist gut, hohe Fluktuationen bei Mitarbeitern und Kunden sprechen für sich.

Benefits gibt es keine, Mindesturlaub, uralte Hardware, jetzt mal 1-2 Schulungen, Gehalt weit unter Branchenschnitt

Macht wirklich einen großen Bogen um diese Firma, das Schiff ist mein Schiff mehr, sondern ein Schlauchboot mit großem Loch …


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Kollegenzusammenhalt

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gehalt/Sozialleistungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Birgit HausmannBereichsleiterin Recht & Personal / Prokuristin

Lieber Ex-KollegIn*,

vielen Dank für Deine Bewertung. Es ist schade zu hören, dass Du uns nicht weiterempfehlen kannst.
Da sich unsere Unternehmenskultur durch eine offene Kommunikation auszeichnet, sind wir jederzeit an konstruktiver Kritik, am direkten Austausch über unsere Führungskräfte oder anonym über unser internes Mitarbeitertool, interessiert.

Mitarbeiterzufriedenheit und Personalentwicklungsthemen stehen bei uns im Fokus. Die Fairrank befindet sich auf Wachstumskurs, daher ist Dein ehrliches Feedback gerade zu diesen Themen enorm wichtig und dient dazu, dass wir Themenstellungen noch besser erkennen und zusammen Lösungen dafür erarbeiten.

Wir bedauern, dass wir dich in auf unserem Weg der Veränderung nicht vollumfänglich abholen konnten.

Daher sind wir auch im Nachgang für ein persönliches und vertrauliches Gespräch offen, um mehr Einzelheiten zu deiner Wahrnehmung zu erfahren. Nimm dafür gern Kontakt zu uns auf.

Wir wünschen Dir alles Gute und viel Erfolg für Deine berufliche Zukunft.

Dein Fairrank-Team

Fairer Arbeitgeber, spannende Aufgaben, einzigartiges Arbeitsklima

4,9
Empfohlen

Arbeitsatmosphäre

Wertschätzende und offene Unternehmenskultur, Leistung und Engagement werden anerkannt und belohnt.

Image

Schade, dass einige Bewertungen nicht das Image widerspiegeln, das die Firma verdient. Das Arbeiten in einer sich schnell verändernden Branche kann halt manchmal etwas unbequem sein aber jeder Mitarbeiter hat die Chance, das Unternehmen mitzugestalten und sollte dies aktiv nutzen. Die Tatsache, dass einige ausgeschiedene Mitarbeiter:innen wieder zum Unternehmen zurückgekehrt sind, spricht für sich.

Work-Life-Balance

Flexible Arbeitszeitregelung mit Kernarbeitszeit, Homeoffice-Tage, ausreichend Urlaub - hier bleiben keine Wünsche offen.

Karriere/Weiterbildung

Allen Mitarbeiter:innen stehen die Weiterbildungsmöglichkeiten der Fairrank Academy zur Verfügung. Hier wird Wissen und Expertise auf Top-Niveau vermittelt.

Gehalt/Sozialleistungen

Faires, branchenübliches Gehalt. Leistung und Engagement werden belohnt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Getränke gibt es nur aus Glasflaschen, für Trinkwasser steht ein hochwertiger Leitungswasserfilter zur Verfügung und mit Papier wird sehr sparsam umgegangen. Es werden regelmäßig soziale Projekte unterstützt, zuletzt die Wunschbaum-Aktion für bedürftige Kinder.

Kollegenzusammenhalt

Ein tolles Team, ein wertschätzender Umgang und der Spaß kommt auch nicht zu kurz.

Vorgesetztenverhalten

Offene Kommunikation auf allen Ebenen. Ideen der Mitarbeiter:innen sind erwünscht und werden in Entscheidungen einbezogen.

Arbeitsbedingungen

Die Räumlichkeiten bieten alles, was man zum Wohlfühlen braucht:
Büros mit Klimaanlage, sehr gut funktionierende IT, große vollausgestattete Küche, Kaffee, Getränke, Obst und Naschereien ...

Kommunikation

Alle fachlichen und strategischen Infos werden offen kommuniziert. Einzelgespräche mit den Teamleitern, Mitarbeiterversammlungen und fachliche Informationsveranstaltungen finden regelmäßig statt.

Gleichberechtigung

Alter, Geschlecht oder Herkunft spielen keine Rolle.

Interessante Aufgaben

Jeder hat die Möglichkeit, seinen Aufgabenbereich und die Entwicklung des Unternehmens aktiv mitzugestalten.


Umgang mit älteren Kollegen

Teilen

Spannende Aufgaben & faire Aufstiegsmöglichkeiten

4,2
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Produktion gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre war gut. Die Führungskräfte waren immer gesprächsbereit. Es gab jederzeit die Möglichkeit neue Ideen einzubringen. Die wurden zwar nicht immer zu 100% umgesetzt, aber es gab eine gesunde Gesprächsbasis.

Image

Es geht immer besser. Nichtsdestotrotz geht das Unternehmen fair mit den Kunden und mit den Mitarbeitern um. Ich persönlich war 7 Jahre bei dem Unternehmen. Ich wäre nicht geblieben, wenn das Unternehmen mit mir nicht gut umgegangen wäre. Daher ist das Image teilweise ungerechtfertigt schlecht. Sehr viele Mitarbeiter bleiben mehrere Jahre bei dem Unternehmen. Das wird einen Grund haben!

Work-Life-Balance

In Ordnung. Die Kernarbeitszeiten sind bis 16:30 Uhr. Das fand ich schon ziemlich gut, da ich aus anderen Werbeagenturen 9 to 20 gewohnt war.

Karriere/Weiterbildung

Es werden zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten angeboten. Anders ist es auch nicht möglich, da sich die Branche ständig weiterentwickelt.

Gehalt/Sozialleistungen

Gemessen an den Aufgaben, war die Vergütung in Ordnung. Gemessen am Markt, verbesserungswürdig. Eine BAV wurde angeboten.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Weder Pro noch Contra

Kollegenzusammenhalt

Super, mit einigen Kollegen besteht der Kontakt nach wie vor.

Umgang mit älteren Kollegen

Sehr gut.

Vorgesetztenverhalten

In Ordnung. In den Weekly Meetings wurden anstehende Entscheidungen angesprochen. So konnte sich jeder Mitarbeiter dazu äußern. Natürlich wurde nicht jede Meinung berücksichtigt, aber zumindest angehört.

Arbeitsbedingungen

In manchen Bereichen war die Technik etwas veraltet. Ich mit meinen drei Bildschirmen war gut bedient. :)

Kommunikation

Die Kommunikation war in Ordnung. Es gab regelmäßige Mitarbeiterversammlungen, wo Neuerungen verkündet wurden. Darüber hinaus fanden Weekly Meetings innerhalb des Teams statt.

Gleichberechtigung

Nicht Gegenteiliges gehört oder gesehen.

Interessante Aufgaben

Es wurde nie langweilig. Insbesondere, weil Kunden aus allen Branchen betreut wurden.

Nicht zu empfehlen.

2,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Produktion gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Geht so.

Kollegenzusammenhalt

Früher gut. Jetzt ist fast niemand mehr da.

Kommunikation

Flurfunk.


Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Vorsicht: Chaos

1,6
Nicht empfohlen

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Kollegen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Alles andere

Verbesserungsvorschläge

Behandelt eure Leute mit Respekt und bezahlt sie anständig. Haltet euch an Absprachen. Setzt die Prioritäten in der Neuausrichtung der Firma richtig.

Arbeitsatmosphäre

Viele haben keine Lust mehr. Hoher Druck von oben und schlecht durchdachte Prozesse (sofern überhaupt).

Image

Man will sich ständig neu erfinden. Das merken teilweise auch Kunden, die sich über die Wechsel in der Geschäftsführung wundern. Der Mutterkonzern 11880 kann sich auch nicht entscheiden, ob Fairrank nun dazugehört oder nicht. Seriös ist anders.

Work-Life-Balance

Kernarbeitszeit von 09:30 bis 16:30, sehr penible Zeiterfassung.
Man muss selbst aufpassen, sich nicht zu überarbeiten und man muss nein zu Aufgaben sagen können, sonst macht man sich selbst kaputt.

Karriere/Weiterbildung

Inzwischen gibt es Workshops, um sich in gewissen Bereichen fortzubilden. Ansonsten wurde Weiterbildung sehr lange außen vor gelassen.

Gehalt/Sozialleistungen

Spürbare Gehaltserhöhungen gibt es nur für Selbstdarsteller, die sich wichtig machen. bAV wurde in der Vergangenheit angeboten.

Kollegenzusammenhalt

War früher deutlich besser, kommt auf die Abteilung an. Corona und das damit verbunden Dauer-Homeoffice bei vielen trägt sicher auch seinen Teil dazu bei.

Umgang mit älteren Kollegen

Kaum noch jemand da.

Vorgesetztenverhalten

Auf Abteilungsleiterebene noch gut. Geht man die Hierarchie weiter nach oben, findet man fast nur noch coronaleugnende, arrogante und kritikunfähige Selbstdarsteller. Einfachste Absprachen werden nicht eingehalten, man wird immer vertröstet auf später. Da oben hat man keinen Plan, wie man seine Ziele erreichen möchte.

Kommunikation

Eine einzige Katastrophe. Besprochene Abläufe werden ignoriert, Führungskräfte halten sich nicht an selbst auferlegte Deadlines – dann wundern sie sich aber, wenn sich Kunden beschweren.
Es wurden schon vermehrt neue Leute eingestellt, die wohl wichtig sind. Aber keiner weiß, was genau die für eine Position im Unternehmen haben.

Gleichberechtigung

Keine Benachteiligung, viele Frauen in Führungspositionen

Interessante Aufgaben

Immer mehr, immer schneller und am besten ohne Bezahlung, das ist die Einstellung der Führungsebene zur Auslastung der Mitarbeiter. Ob man sich mit stressigen Kunden und teils unzuverlässigen Kollegen rumschlagen möchte, muss man selbst entscheiden.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitsbedingungen

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Birgit HausmannBereichsleiterin Recht & Personal / Prokuristin

Liebe Mitarbeiterin, lieber Mitarbeiter,
es ist sehr schade, dass Du unser Unternehmen verlassen hast, ohne Deine Wahrnehmungen und Einschätzungen mit uns zu teilen. Dennoch finde ich es wichtig, dass wir zumindest jetzt die Möglichkeit haben, miteinander in den Austausch zu gehen – wenn auch nicht persönlich.
Die Fairrank GmbH hat bewegte und wechselvolle Zeiten erlebt. Das ist richtig. Umso mehr freuen wir uns, mit Eva seit August 2021 eine CEO an Bord zu haben, die nur ein Ziel kennt, nämlich die Fairrank wieder zu einer erfolgreichen Digital-Agentur zu machen. Dafür braucht es jeden einzelnen Mitarbeitenden, um die Änderungsprozesse mitzutragen. Der Umbau des Unternehmens ist kein Geheimnis und - im Gegenteil – sehr transparent. So transparent, dass Du jeden Tag im Flur an den Roadmaps und neuen Prozessen vorbeigelaufen sein müsstest.
Die in den letzten Monaten vorgenommenen Investitionen, vor allen Dingen in den Aufbau von erfahrenen, neuen Kolleg:innen, in der Wiedergewinnung von ehemaligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die Etablierung eines sehr guten Onboarding-Prozesses, in die fachliche Weiterentwicklung - um nur einige Themen zu nennen -, zeugen von einem planvollen Aufbau der Organisation. Uns ist bewusst, dass wir in dieser Phase ein hohes Tempo vorleben. Aber das Ziel vor Augen, lohnen sich die Anstrengungen. Davon bin ich überzeugt. Die Führungskräfte und Mitarbeiter:innen der Fairrank geben jeden Tag ihr Bestes. Insoweit macht mich Deine – aus meiner Sicht in keinem einzigen Punkt begründete - Einschätzung über das Führungsteam sehr traurig und ich empfinde dieses anonyme Reflektieren als nicht hilfreich und in höchstem Maße irritierend.
Die 11880 als Mutterkonzern begrüßt die sehr gute Entwicklung der Tochter und schätzt das Engagement der Führungs-Mannschaft und der Mitarbeiter:innen im höchsten Maße.
Ich wünsche Dir alles Gute, viele Grüße
Birgit Hausmann

Es könnte noch positiv werden, wenn ENDLICH auf die MA gehört wird!

2,7
Nicht empfohlen

Gut am Arbeitgeber finde ich

Kollegen, allgemeiner Spirit unter den Kollegen

Verbesserungsvorschläge

Auf die jahrelangen, treuen MA hören :-)

Kollegenzusammenhalt

Kollegen sind nett

Gehalt/Sozialleistungen

Was für Leistungen? Es gibt keine!


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Karriere/Weiterbildung

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Nie wieder

1,4
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Mittlerweile nichts mehr

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Kommunikation, nicht mehr Kundenorientiertes Arbeiten, nur auf das schnelle Geld aus

Verbesserungsvorschläge

Mit der Geschäftsleitung keine !!!!

Image

War mal eine gute Marke, wurde verkauft und mit neuen Geschäftsleitung desaströs ruiniert

Karriere/Weiterbildung

Sparmaßnahmen werden hier groß geschrieben!


Arbeitsatmosphäre

Work-Life-Balance

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Individuelle Entwicklungsmöglichkeiten & Entlohnung nach Leistung in einem starken und super sympathischen Team!

4,9
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das Unternehmen stagniert nicht und behält sich dadurch ein gewisses Flair von Start-up-Mentalität bei. Hat mal eine Idee nicht geklappt, gibt man nicht auf, sondern sucht neue Lösungswege. Dadurch erhalten auch die Kunden eine bedarfsgerechte Betreuung.

Arbeitsatmosphäre

Den Mitarbeiter:innen wird viel Vertrauen entgegengebracht. Jeder kann sich eigenverantwortlich seinen Alltag und seine Aufgaben strukturieren, sofern die Aufgaben nicht überwiegend fremdbestimmt sind. Lob und Anerkennung erhält man für gute Leistungen und es wird für eine offene und transparente Kommunikation gesorgt. Wenn mal eine misstrauische Stimmung herrscht, dann geht sie von Individuen via Flurfunk aus, worauf man sich nicht einlassen und mitspielen muss. Hiergegen gehen Firma und Mitarbeiter:innen gleichermaßen vor, so dass sich diese vereinzelten Situationen recht schnell wieder legen.

Image

Leider hat das Image ein wenig gelitten. Meiner persönlichen Meinung nach allerdings sehr zu Unrecht, da es von jedem einzelnen selbst abhängt, wie sich eine Firma entwickelt. Da jeder ein Rädchen im Getriebe ist, hat man einen großen Einfluss auf die Entwicklung. Manchmal vergessen die Menschen diesen Aspekt und kommunizieren nur das, was in ihren Augen nicht so gut läuft. Bekanntermaßen meckern wir oft auf hohem Niveau und oft stellt sich heraus, dass auf der anderen Seite das Gras doch nicht so viel grüner ist, wie gedacht. Dass schon einige Kolleg:innen wieder zurückgekehrt sind, spricht genau dafür. Natürlich arbeiten wir in einer sehr schnelllebigen Branche, in der eine gewisse Fluktuation grundsätzlich üblich ist und der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Aber sowohl Kund:innen als auch Kolleg:innen können von frischem Wind oft profitieren, weshalb man auch mal einen Wechsel von der positiven Seite betrachten sollte. Es wurde in der Vergangenheit viel ausprobiert und nicht jeder ist immer sofort davon zu begeistern, da auch dies wieder Veränderungsbereitschaft voraussetzt. Aber mir ist es lieber, man probiert und wagt etwas, als sich nicht aus seiner Komfortzone zu trauen und a

Work-Life-Balance

Sehr angenehm finde ich, dass abgesehen von Kundenterminen, bei denen ich es für selbstverständlich halte, sich entsprechend angemessen zu kleiden, kein bestimmter Dresscode vorgeschrieben wird. In den Pausen kann man einen Massagesessel nutzen und Annehmlichkeiten wie Kaffee, Wasser und Apfelschorle stehen kostenfrei zur Verfügung. Mit Eis und Obst werden wir zwischendurch auch gerne verwöhnt. Man kann sich sein Essen in den zwei Küchen zubereiten, warm machen oder in den Kühlschränken kalt halten. Den Feierabend kann man mit einem Bier oder einem Softgetränk beim Kickerduell mit den Kollegen ausklingen lassen. Und wenn es zwischendurch mal zeitlich eng wird, kann man sich einen kleinen Snack beim „Snackbär“ kaufen, anstatt sich draußen etwas zu besorgen. Sofern mal Überstunden anfallen, können diese zeitnah wieder ausgeglichen werden. Urlaube werden in der Regel immer und schnell genehmigt.

Karriere/Weiterbildung

Man hat die Möglichkeit sowohl an kostenlosen Webinaren (hierfür bekommt man ja auch Arbeitszeit zur Verfügung gestellt, was man vielleicht leicht vergisst) teilzunehmen, als auch von Freitickets bestimmter Messen zu profitieren und auch kostenpflichtige Seminare rauszusuchen und diese zu beantragen. Leider hapert es manchmal an der Eigeninitiative, weshalb Mitarbeiter:innen keine Seminare besuchen, obwohl sie selbst am besten wissen, welche Seminare ihnen gerade am ehesten helfen würden und sie diese dann gar nicht erst zur Bewilligung einreichen. Dadurch liest man in den Bewertungen hier leider viel zu häufig, dass dieses Angebot nicht besteht, dabei ist das ganz und gar nicht der Fall, da jeder individuell gefördert werden soll. Wenn man den Wunsch verspürt, sollte man auch ein wenig proaktiver rangehen und selbst Vorschläge unterbreiten. Aus der Erfahrung heraus kann ich bestätigen, dass sehr viele Kolleg:innen auch an kostenpflichtigen Seminaren teilgenommen haben. Wer sich also wirklich weiterbilden und dieses Wissen im Unternehmen einsetzen möchte, hat hierzu die Möglichkeit.

Gehalt/Sozialleistungen

Gute Verdienstmöglichkeiten und die Auszahlung ist immer super pünktlich - seit der Übernahme schon gefühlt überpünktlich. Der Verdienst entspricht dem eigenen Engagement und der eigenen Leistung. Niemand wird gezwungen, eine Extrameile zu gehen, wenn man dazu aber bereit ist, wird es in der Regel auch ent-/belohnt. Da jeder zum Unternehmenserfolg beiträgt, kann man auch hier in den unterschiedlichsten Modellen profitieren, unabhängig davon, in welchem Bereich man arbeitet.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Inzwischen drucken wir kaum noch Inhalte auf Papier aus. Auf klare Mülltrennung wird geachtet und ein Wasserfilter wurde zur Verfügung gestellt, der auch gut angenommen wurde. Plastiktrinkflaschen werden nicht mehr bestellt, sondern nur noch Flaschen aus Glas. Zudem wurde schon bei einigen Aktionen zum Pflanzen von Bäumen mitgemacht oder auch mal im Sommer geholfen, in Dürreperioden Bäume zu gießen. Sicherlich kann man noch mehr machen, aber jeder fängt mal klein an und jeder Schritt zählt.

Kollegenzusammenhalt

Der Teamgedanke wird hier gelebt! Jeder ist für jeden da und man erhält immer Unterstützung, wenn man Aufgaben beispielsweise nur im Projektteam gelöst bekommt oder man einfach mal einen Rat benötigt. Der Zusammenhalt ist enorm und man fühlt sich nicht nur von Arbeitskolleg:innen umgeben, sondern vielmehr von liebgewonnen Menschen, die mit der Zeit, und teilweise über Jahre, sogar zu echten Freunden geworden sind. Jeder darf offen und ehrlich seine Meinung äußern, um sich durch unterschiedliche Ansichten und Meinungen weiterentwickeln zu können. Insbesondere in den intern gebildeten, agilen Projektteams, kann jeder durch seine eigenen Stärken zum Teamzusammenhalt beitragen. Gerade können wir leider nur bedingt nach Feierabend noch zusammen am Rhein etwas trinken gehen oder auch zusammen kickern, aber diese kleinen Rituale sind hoffentlich bald wieder möglich. Insbesondere die Redaktion gibt sich bei Geburtstagen immer extrem viel Mühe, mit Herzblut den Kollegen eine Freude zu bereiten, und etwas individuelles zu gestalten.

Umgang mit älteren Kollegen

Bei uns spielt das Alter keine Rolle. Man geht mit Kolleg:innen jeden Alters gleichermaßen herzlich und wertschätzend um. Die jüngeren Kolleg:innen können von den Erfahrungen der älteren profitieren und umgekehrt. Der Austausch findet immer auf Augenhöhe statt und auch Freundschaften unter Kolleg:innen entstehen in allen Konstellationen. Insbesondere auf die „alten“/älteren Fairrank-Hasen ist immer Verlass und man hat sie unter den jüngeren Kolleg:innen fest ins Herz geschlossen, da jede:r einzelne von ihnen toll ist. Auch Projektteams werden bunt gemischt gebildet, um ihre Erfahrung und ihren Rat mit einfließen zu lassen.

Vorgesetztenverhalten

Von den Führungskräften erhält man konstruktives Feedback, neue Denkanstöße und bekommt Unterstützung angeboten, wenn man eine Aufgabe mal nicht alleine gelöst bekommt. Man fühlt sich wertgeschätzt und als Mitarbeiter wichtig/als Teil des Ganzen. Die Ziele werden realistisch gesetzt und verständlich kommuniziert. Wenn Entscheidungen getroffen werden (müssen), werden sie nachvollziehbar begründet.

Arbeitsbedingungen

Für Konzentrationsphasen, zur Steigerung der Kreativität, ist es möglich, sich einen der Meetingräume zu reservieren. Zudem sind die Schreibtische und Stühle höhenverstellbar, jeder Arbeitsplatz ist mit drei Monitoren sowie einem Laptop ausgestattet, um die Arbeitsabläufe fließender und flexibler gestalten zu können. Im Sommer sind die Räume gut gekühlt und jeder kann durch elektrische Jalousien und Lampen für seine individuell liebste Beleuchtung sorgen. Hier muss man sich dann nur noch mit den Kolleg:innen einig werden, was Licht- und Wärmebedürfnis anbelangt, da ja wirklich jeder anders tickt.

Kommunikation

In regelmäßigen kurzen daily- und längeren weekly-Team-Meetings sowie Informationsveranstaltungen wie Mitarbeiterversammlungen und dem internen Newsboard, werden die Mitarbeiter über alle relevanten Themen und die strategische Vision und Mission des Unternehmens auf dem Laufenden gehalten. Manche News erhält man sogar noch schneller über den Flurfunk, da die Kollegen gut vernetzt sind und im engen Austausch miteinander stehen. Darüber hinaus findet mindestens einmal jährlich ein festes Mitarbeitergespräch statt, in dem die eigene Entwicklung betrachtet wird und Ziele für das kommende Jahr gesetzt werden. Hierin hat man die Möglichkeit, außerhalb des Arbeitsalltags Punkte anzusprechen, die man voranbringen möchte, egal, ob es eine charakterliche Entwicklung oder fachliche Themen betrifft.

Gleichberechtigung

Frauen haben hier den gleichen Stellenwert wie die männlichen Kollegen und sind häufig in Führungspositionen eingesetzt – zeitweise hierin sogar stärker vertreten. Egal ob Kolleg:innen nach der Elternzeit wieder im Unternehmen eingestiegen oder nach einem Abstecher in ein anderes Unternehmen wieder zurückgekehrt sind, alle wurden gleichermaßen herzlich und ohne Benachteiligungen wieder empfangen. Hier zählt die Leistung und nicht das Geschlecht, das Alter, die Herkunft, etc.

Interessante Aufgaben

Jeder Mitarbeiter hat die Möglichkeit, sehr stark an der Gestaltung seines eigenen Aufgabengebiets mitzuwirken. Die eigenen Stärken werden hier immer berücksichtigt und nicht selten sind Kollegen aus dem einen in einen anderen Fachbereich gewechselt, wenn sich im Laufe der Zeit herausgestellt hat, dass die Leidenschaft und das Herzblut hier eher investiert wird, da es einem persönlich einfach besser liegt. Das ist ein riesiger Pluspunkt am Unternehmen, da man seinen Weg aktiv mitgestalten kann, indem man transparent seine Vorstellungen kommuniziert und gemeinsam mit den Vorgesetzten abwägt, in welche Richtung die eigene Entwicklung geht, um den größten Mehrwert im Unternehmen bieten und sich persönlich entfalten zu können.

Eine Agentur mit verschiedenen Gesichtern - Nicht für den Karrierestart geeignet

2,7
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2021 im Bereich Marketing / Produktmanagement gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Es gab bessere Zeiten. Kollegen sind sehr freundlich.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Übernahme von Fairrank ließ alles den Bach runtergehen.

Verbesserungsvorschläge

Strukturen aufbauen
Zuverlässigkeit steigern
Know How herholen
Schulungen anbieten
Raumaufteilung vergrößern oder mehr Home Office anbieten
Kunden das Gefühl von Wichtigkeit geben

Arbeitsatmosphäre

Eigentlich bekommt jeder seine Kunden, soll an denen Arbeiten und wird fast schon zum Selbstständigen. Egal ob Trainee oder Senior. Leider wird nicht auf die Wünsche einzelner eingegangen, wodurch ausversehen Ungerechtigkeit entsteht.

Image

Es bessert sich. Das hängt auf Kundenseite aber vom Kundenbetreuer ab. Jeder ist hier anders und Kompetenz wird anhand des Lob der Kunden schnell erkannt.

Work-Life-Balance

Man arbeitet 8 Stunden, kann einmal die Woche in Homeoffice und einen kurzen Freitag vorarbeiten. Sehe keine Unterschiede. Man darf aufgrund "Bereitschaft für Kunden" nicht vor 16:30 gehen, was total überzogen ist. Früher gehen geht aber bei Begründung klar.

Karriere/Weiterbildung

Man darf sich 10-20 Minuten "News"-Artikel pro Tag erlauben. Dazu erhält man die Möglichkeit im Jahr eine Weiterbildung zu machen. Kostenlose Webinare oder Schulungen gehen aber zu sehr ins Geld. Ist ja schließlich Arbeitszeit.

Gehalt/Sozialleistungen

Kleinere Agenturen zahlen weniger, trotzdem wird man hier nicht wohlhabend.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es gibt ein paar Pflanzen, aber mehr kann man sich nicht leisten.

Kollegenzusammenhalt

Es hängt von der Person ab. Bei vielen klappt es, manche sind eher für sich. Die Kollegen existieren aber alle nicht mehr. Leider gibt es hier Verschwörungstheoretiker, die stets für schlecht Luft sorgen und toxische Atmosphären verursachen. Wird gerne vom Tisch gekehrt, als wäre nie was passiert

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen, die ihr Wissen nicht auffrischen, können tun und lassen was sie wollen. Man kann sogar die Arbeit vernachlässigen, kündigen wäre teurer.

Vorgesetztenverhalten

Zum Teil bodenständige Kumpeltypen mit dem man über alles sprechen kann. Andere sind Corona Verhamloser und fragen Mitarbeiter über politische Themen aus

Arbeitsbedingungen

Alles wird fest nach Minuten festgehalten. Die Toilettenpausen müssen sogar Umsatz generieren, weil man diese verbuchen muss. Zu viele Kosten in der Zeiterfassung werden nicht gern gesehen. Vor Ort ist kein Rückzugsort, es ist laut, man hat Kollegen überall und die Tische sind wackelig. Homeoffice durch Corona das Beste was passieren konnte!

Kommunikation

Vieles was wichtig ist, wird nur beiläufig gesagt. Viel Geplänkel. Es gibt keine Wissenstruktur. Wenn es um den Sale geht - ist man aber hellhörig.

Interessante Aufgaben

Wer Know-How mitbringt lernt hier aller höchstens das kalte Wasser kennen und Projektmanagement. Trainees sollten hier vorsichtig sein, denn Wissen wird durch Learning by Doing irgendwie beigebracht. SEA, SEO oder Online Marketing Wissen ist bei jeder Person durch eigenes lernen vorhanden. Hier wird man nicht geschult.


Gleichberechtigung

Teilen
MEHR BEWERTUNGEN LESEN