FAIRRANK GmbH als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

60 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,6Weiterempfehlung: 58%
Score-Details

60 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,6 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

33 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 24 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von FAIRRANK GmbH über den Umgang mit Corona sagen.

Bewertungen anzeigen

Eine Agentur mit verschiedenen Gesichtern - Nicht für den Karrierestart geeignet

3,3
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement bei FAIRRANK GmbH in Köln gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Strukturen aufbauen
Zuverlässigkeit steigern
Know How herholen
Schulungen anbieten
Raumaufteilung vergrößern oder mehr Home Office anbieten
Kunden das Gefühl von Wichtigkeit geben

Arbeitsatmosphäre

Eigentlich bekommt jeder seine Kunden, soll an denen Arbeiten und wird fast schon zum Selbstständigen. Egal ob Trainee oder Senior.

Image

Es bessert sich. Das hängt auf Kundenseite aber vom Kundenbetreuer ab. Jeder ist hier anders und Kompetenz wird anhand des Lob der Kunden schnell erkannt.

Work-Life-Balance

Man arbeitet 8 Stunden, kann einmal die Woche in Homeoffice und einen kurzen Freitag vorarbeiten. Sehe keine Unterschiede. Man darf aufgrund "Bereitschaft für Kunden" nicht vor 16:30 gehen, was total überzogen ist. Früher gehen geht aber bei Begründung klar.

Karriere/Weiterbildung

Man darf sich 10-20 Minuten "News"-Artikel pro Tag erlauben. Dazu erhält man die Möglichkeit im Jahr eine Weiterbildung zu machen. Kostenlose Webinare oder Schulungen gehen aber zu sehr ins Geld. Ist ja schließlich Arbeitszeit.

Gehalt/Sozialleistungen

Kleinere Agenturen zahlen weniger, trotzdem wird man hier nicht wohlhabend.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es gibt ein paar Pflanzen, aber mehr kann man sich nicht leisten.

Kollegenzusammenhalt

Es hängt von der Person ab. Bei vielen klappt es, manche sind eher für sich.

Vorgesetztenverhalten

Viel zu tun, aber für jeden da.

Arbeitsbedingungen

Alles wird fest nach Minuten festgehalten. Die Toilettenpausen müssen sogar Umsatz generieren, weil man diese verbuchen muss. Zu viele Kosten in der Zeiterfassung werden nicht gern gesehen. Vor Ort ist kein Rückzugsort, es ist laut, man hat Kollegen überall und die Tische sind wackelig. Homeoffice durch Corona das Beste was passieren konnte!

Kommunikation

Vieles was wichtig ist, wird nur beiläufig gesagt. Viel Geplänkel. Es gibt keine Wissenstruktur. Wenn es um den Sale geht - ist man aber hellhörig.

Interessante Aufgaben

Wer Know-How mitbringt lernt hier aller höchstens das kalte Wasser kennen und Projektmanagement. Trainees sollten hier vorsichtig sein, denn Wissen wird durch Learning by Doing irgendwie beigebracht. SEA, SEO oder Online Marketing Wissen ist bei jeder Person durch eigenes lernen vorhanden. Hier wird man nicht geschult.


Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Einfach unprofesionell!

1,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Marketing / Produktmanagement bei FAIRRANK GmbH in Köln gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Leider gar nichts mehr

Verbesserungsvorschläge

Neue Webseite, endlich! Investiert Mal zuerst in das eigene Ranking und SEO! Da werden in den grôßeren Städten Außendienst Ma angeheuert, aber es kommen fast keine Leads rein. Wie wär's mit Landing Pages für die einzelnen Gebiete für dann auch noch hoch ranken?

Arbeitsatmosphäre

Schlecht! Diese Firma hat eine Hohe Fluktuation.

Image

Der Lack ist ab....

Work-Life-Balance

Überstunden habe ich nicht gemacht.

Karriere/Weiterbildung

Muss man sich selbst drum kümmern.

Gehalt/Sozialleistungen

Niedriges Grundgehalt, plus Provision.

Kollegenzusammenhalt

Die Kollegen in den Abteilungen können Fehler nicht eingestehen. Im Zweifel wird versucht es auf den Außendienstler zu schieben. Es gibt ständiges Kompetenz Gerangel. Die Prozesse sind in keinster Weise vorhanden.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt auch weniger ältere Kollegen. Aber überwiegend arbeiten junge Mitarbeiter 25 - 35 Jahre in dieser Firma.

Vorgesetztenverhalten

Am Anfang nett, doch es als nach 4 Monaten von uns Außendienstlern keiner einen Auftrag an Land gezogen hatte, wurden von Null auf 100 die Daumenschrauben angezogen und es wurde massiv Druck gemacht. Die Firma versteht nicht dass es an ihrem System liegt. Wie soll man verkaufen ohne mit dem Kunden über konkrete Preise sprechen zu können? Von 4 neu angefangenen Außendienst Ma ist nach 4 Monaten keiner mehr da..... Das spricht für sich.

Arbeitsbedingungen

Schlecht! Es gibt keinerlei Hilfsmittel zum Verkaufen beim Kunden.

Kommunikation

Schlecht! Auf die Freigabe von Angeboten wartet man schon Mal 5 Tage.... Das geht gar nicht gegenüber dem Kunden.

Gleichberechtigung

Ich denke es herrscht Gleichberechtigung.

Interessante Aufgaben

Der Außendienst muss 80% seiner Arbeit mit telefonischer Kaltakquise verbringen. Und das ist absolut frustrierend!


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Vertrieb geht komplett anders!

1,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2020 im Bereich Vertrieb / Verkauf bei FAIRRANK GmbH in Köln gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

es gibt keine guten Punkte,

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Als Außendienst Mitarbeiter hatte ich meinem neuen Job am 01.09 bei diesem Unternehmen angefangen und habe mich voller Tatendrang auf viele neue Perspektiven gefreut.
Ende September wurde ich zum 2. - und jetzt persönlichen - Vorstellungsgespräch nach Köln eingeladen, leider wurde mir gesagt dass Reisekosten nicht übernommen werden können. Wenn man einen Anfahrtsweg von mehr als 400 km hat ist das doch eine gewisse Summe. Nach der Jobzusage ging alles ganz schnell und ich wurde für eine Woche nach Köln für die Schulung und Einführung eingeladen. Dabei habe ich alle Abteilungen durchlaufen und die wichtigsten Kollegen kennengelernt. Schnell habe ich gemerkt dass eine Woche ganz bestimmt nicht ausreichen wird um fit für den Vertrieb zu werden. Zwar haben mir die Kollegen viel technisches Wissen erzählt und gezeigt, aber das wesentliche, wie man mit Kunden telefoniert, sich auf Verkaufsgespräche vorbereitet, wurde überhaupt nicht angesprochen. Erst nach meiner Intervention bei der Leitung wurde mir noch eine weitere Woche in Köln genehmigt. Mein erster Eindruck von dieser Firma: etwas chaotisch und ohne jegliche Struktur!

Verbesserungsvorschläge

Diese Firma bildet sich ein bei den besten im Markt mitspielen zu wollen. Dabei fehlt es an allen Ecken und Enden.
Zurück im Homeoffice habe ich schnell gemerkt dass es sehr schwierig ist die Kunden in meinem Gebiet und einem stark umkämpften Markt zu überzeugen. Zumal ich außer einem Laptop keinerlei “Handwerkszeug” wie z.B. Produktflyer, Erfolgsstories von anderen Kunden oder gar eine Preisliste mitbekommen habe. Doch wie soll man denn verkaufen wenn man dem Kunden gar keine Preise nennen kann? Hinzu kam dass ich 99% der Kunden am Telefon beraten musste weil die meisten leads viel zu weit weg von meinem Verkaufsgebiet waren.
Wie ich jetzt weiß: Vertrieb für Online Marketing funktioniert anders, vor allem in einem Gebiet mit hoher Vertriebs Konkurrenz.
Ohne persönliche Termine bei den Firmen geht überhaupt nichts. Und ohne mit dem Kunden beim Termin über Preise sprechen zu können auch nicht! Bei diesem Unternehmen ist leider beides nicht möglich. Dadurch dass es keine Preisliste und auch keine Paketpreise gibt und nur individuelle Angebote abgegeben werden können, kann man mit dem Kunden beim Termin überhaupt nicht über Preise sprechen.
Verkaufen geht anders! Ja man ist in diesem Unternehmen eigentlich gar kein Verkäufer im Vertrieb, sondern nur das Bindeglied zwischen Kunde und den Abteilungen. Andere Unternehmen in diesem Bereich bieten Paketpreise an und es ist möglich eine neu erstellte Webseite über einen 2 Jahres Laufzeitvertrag zu bezahlen. Damit wird eine Win Win Situation gerade für kleine Kunden geschaffen.
Was dazukommt ist: Ein langfristiger Aufbau von Kundenbeziehungen ist nicht gewünscht! Man soll nur die Kunden heranschaffen.

Arbeitsatmosphäre

Man hat keine Ahnung von Mitarbeiter Führung. Man merkt schnell dass wenn man mit kleinen Problemen kommt, es sich negativ auf die eigene Reputation auswirkt. Servant leadership ist ein Fremdwort in dieser Firma!

Image

schlecht!

Work-Life-Balance

Wird in der Stellenbeschreibung Vertrieb so schön beschrieben. Ist in Wirklichkeit knallhart wenn die Zahlen nicht stimmen. Auf Einhaltung der Arbeitszeiten wird keinen Wert gelegt. Eigentlich wird verlangt dass man am besten 24 Stunden am Tag arbeitet um auf seine Zahlen zu kommen.

Karriere/Weiterbildung

Die Firma und deren Vorgesetzten verstehen es nicht ihre Mitarbeiter als ihr wertvollstes Kapital zu sehen. Wem etwas nicht passt, der kann sofort gehen. In Weiterbildungen für die Ma wird nichts investiert.

Gehalt/Sozialleistungen

Schlechtes unterdurchschnittliches Gehalt. Nur 25 Tage Urlaub. Sozialleistungen gibt es nicht.

Kollegenzusammenhalt

Man bekommt beim Onboarding schnell mit dass die Kollegen in Köln schon sehr viele Kollegen kommen und gehen haben sehen. Entsprechend spürt man auch Ihre Skepsis und Ihre Frustation.

Vorgesetztenverhalten

Die Kommunikation war sehr schlecht. Wenn man etwas nicht auf Anhieb verstanden hat, dann wurde man dumm angeredet. Was dazu führte dass sich niemand vom Team zu fragen getraut hat wenn er es beim 1. Mal nicht verstanden hat.

Arbeitsbedingungen

Fazit über diese Firma: Wer es als seine Berufung ansieht 70 - 90 Prozent der Kunden durch telefonische Kaltakquise zu gewinnen, das Durchsetzungsvermögen hat interne Prozesse in Frage zu stellen und neuen Lösungen anzubieten, der findet hier vielleicht seine Zukunft.

Kommunikation

sehr schlecht. Man wird immer vor vollendete Tatsachen gestellt.

Gleichberechtigung

Dazu kann ich nichts sagen, keine Ahnung, ich kenne die Gehälter der Kolleginnen nicht

Interessante Aufgaben

Gar keine! Es herrscht Kontrollwahn, und man verbringt viel Zeit dafür Tagesberichte kreativ zu schreiben.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Super Atmosphäre mit tollen Kollegen.

4,4
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei FAIRRANK GmbH in Köln gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Lockere Atmosphäre, viel vertrauen und wenig Kontrolle.

Verbesserungsvorschläge

Mehr Investitionen in die individuellen Stärken der Mitarbeiter über die Grenzen der Abteilung hinaus.

Arbeitsatmosphäre

Die Atmosphäre war stets Top.

Image

Das nach außen transportierte Image findet sich im Arbeitsalltag wieder.

Work-Life-Balance

Wenn man sein Arbeitspensum im Griff hat, schaut keiner genauer hin ob du das Büro pünktlich verlässt.

Karriere/Weiterbildung

Meine versprochene Beförderung wurde eingehalten und der Prozess der Weiterbildung ist bei den Vorgesetzten merklich ein wichtiges Thema.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt für eine Agentur völlig in Ordnung.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Bemüht zeitgemäß zu handeln.

Kollegenzusammenhalt

Bis auf wenige Ausnahmen herrscht großes Vertrauen innerhalb der Belegschaft.

Umgang mit älteren Kollegen

Fairrank hat ein sehr junges Team, dennoch konnte ich keine Unterschiede in der Behandlung älterer oder jüngerer Kollegen feststellen.

Vorgesetztenverhalten

Mein Chef hat sich stets bemüht auf Augenhöhe zu kommunizieren und nie seine „Autoritätskarte“ gespielt.

Arbeitsbedingungen

Technik und Homeoffice auf höchstem Niveau.

Kommunikation

Der Geschäftsführer ist bemüht auch unbequeme Wahrheiten möglichst transparent der Belegschaft offen zu legen.

Gleichberechtigung

Top.

Interessante Aufgaben

Aufgrund der Vielzahl von Projekten wiederholen sich Prozesse natürlich. Dennoch durften alle Kollegen einen individuellen SP legen und sich weiterbilden.

Man gibt sich professioneller als man ist

2,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2019 im Bereich Administration / Verwaltung bei FAIRRANK GmbH in Köln gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Arbeitszeiten, Kollegen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Lohn, Geschäftsführung, Willkürlichkeit, Arbeitsplätze, Keine Wertschätzung der Mitarbeiter

Verbesserungsvorschläge

Mehr Fachwissen, ggf. über Dritte weitergeben lassen. Kunden nicht von einer Person betreuen lassen, sondern von Teams. Etwas Gewissenhafter mit Kündigungen umgehen, Idealerweise einen Personalchef einsetzen, besser noch einen Betriebsrat.

Arbeitsatmosphäre

Es schaut einem keiner auf die Finger, aber es gibt monatliche Vorgaben, die erreicht werden sollten. Druck machen oft die Kunden. Seit Januar, sind allerdings die Erwartungen und die Anforderungen höher geschraubt, ohne dass man genau weiß wo es hingeht.

Image

Es wird draußen ein Image gezeigt, das leider nicht der Realität entspricht. Von der Raumfahrt zum Gin, ist auch ein unbegreiflicher Wechsel. Nur meine Meinung

Work-Life-Balance

Arbeitszeiten sind völlig OK und seit der Einführung von Homeoffice und Short Friday, noch etwas mehr positive Zeiteinteilung. Überstunden muss man nicht machen, die Arbeitszeit ist flexibel. Urlaubsanträge wurden immer freigegeben.

Karriere/Weiterbildung

Karrieren sind kaum möglich, höchstens zum Team- oder Projektleiter. Aber da kaum jemand länger als 2 Jahre da ist, konnte ich das nicht erkennen. Die Ausbildung erfolgt über ehemalige Trainees. Angestellte mit echtem Fachwissen gab es, die sind aber leider alle woanders hingegangen.

Gehalt/Sozialleistungen

Geld kommt immer pünktlich, es gibt 12 Monatsgehälter, sonst leider nichts. Der monatliche Lohn ist für Angestellte etwas gering, für Trainees, die nach wenigen Wochen schon Kunden bearbeiten, wie ich finde viel zu gering.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Habe ich nichts feststellen können. Oder halt, einen überteuerten Leitungswasseraufbereiter, der Licht zufügt (!?!?) den hat man angeschafft.

Kollegenzusammenhalt

Eigentlich alles sehr nette Kollegen, auch wenn man viele gar nicht richtig kennenlernt, bevor sie wieder weggehen. Natürlich gibt es Gruppenbildungen und „News über Dritte“ aber alles in einem normalen Rahmen.

Umgang mit älteren Kollegen

Ich habe auch da keine Unterschiede feststellen können, wobei es nicht viel zählt, wenn man länger dabei ist, auch dann kann es zu wahllosen Kündigungen kommen.

Vorgesetztenverhalten

Die Vorgesetzten in den Teams sind oft überfordert, da die meisten Situationsbedingt, ins kalte Wasser geworfen wurden, ohne Schulungen ohne Konzept. Kleinere Probleme können besprochen werden, aber für hintergründige Fragen, fehlt oft das Fachwissen.
Weiter Oben wird die Geschäftsführung eher oberflächlich. Es zählen nur Zahlen, Probleme und Interessen werden kaum beachtet. Wer nicht mitzieht kann gehen, oder wird entlassen, darum wäre ein Betriebsrat derzeit dringend zu empfehlen. Keine Wertschätzung der Mitarbeiter.

Arbeitsbedingungen

4-6 Personen pro Büro, ist bei häufigen Telefonaten etwas stressig. Nadelfilzboden und Billigschreibtische sind unangemessen. PCs sind auf einem guten Stand, die Headsets jedoch Oldschool.

Kommunikation

Meetings gibt es jede Menge. Oft sind diese aber eher ein Pflichttreffen ohne Ergebnisse. Es wird sehr viel besprochen, in Listen festgehalten, nochmal dokumentiert und per Email weitergeleitet aber trotzdem bleibt vieles auf der Stelle stehen. Der fachliche Austausch lässt sehr zu wünschen übrig.

Gleichberechtigung

Ich habe da keine Unterschiede feststellen können

Interessante Aufgaben

Leider schon nach einem Jahr eher monoton. Man kann dem Kunden mal Sonderleistungen erfüllen, die aber nicht gewünscht sind, solange der Kunde nicht auch dafür noch zahlt. Es gibt einen Workflow, der sollte abgearbeitet werden….was aber bei vielen Kunden schon nach wenigen Monaten erledigt ist, obwohl es meistens Jahresverträge sind.

Dieses Unternehmen ist komplett betriebsblind.

1,9
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei FAIRRANK GmbH in Köln gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

leider nichts mehr viel

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Es wird im Moment total Druck wegen den schlechten Zahlen gemacht, man ist aber nicht bereit seine Hausaufgaben zu machen. Es ist mittlerweile nur noch peinlich

Verbesserungsvorschläge

Um mehr Kunden zu bekommen sollte in erster Linie endlich eine neue Webseite gerelaunched werden. Es ist für ein Online Marketing Unternehmen echt peinlich. Statt es von den Kollegen nebenbei machen zu lassen, sollte es eiine eigne Marketing und SEO Abteilung für das Unternehmen selbst geben. SEO bei der eigenen Webseite? Ein Fremdwort.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Hier wird gerne alles beschönigt.

2,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Produktion bei FAIRRANK GmbH in Köln gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Home office und Überstundenabbau ist schon ganz nett. Es scheint Potential da zu sein.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Dieser Fokus auf den Alkohol. Diese sprunghaften Entscheidungen. Keine Alternativen gegeben. Teilweise werden Dinge einmal verkündet und dann doch nicht eingehalten. Immer wieder wird irgendwelchen Trends hinterher gerannt. Oft nur wegen Instagram und der Außenwirkung.

Verbesserungsvorschläge

Den Mitarbeitern Sicherheit um Ihre Arbeitsplätze bieten. Die Chance geben, sich weiterentwickeln und wachsen zu können. Das würde Vertrauen schaffen, dass wir auch gewertschätzt werden. Wie soll man etwas lernen, wenn die meisten Abteilungen nur durch Trainees oder Junioren besetzt sind.

Arbeitsatmosphäre

Die kleinen Arbeiter sollen nur den Mund halten und ihre Arbeit machen. Da Mitarbeiter dieses Jahr häufiger schon rausgeworfen worden sind, muss man schon aufpassen, daß man bloß den Mund hält.

Image

Erst waren wir Star Trek. Jetzt präsentieren wir uns regelmäßig mit Alkohol nach außen. Wie mag das wohl nach außen wirken?

Work-Life-Balance

Am besten sollten alle am Wochenende noch arbeiten. Natürlich ohne Mehrbezahlung.

Karriere/Weiterbildung

Am liebsten sollte einfach nur mehr Arbeit geleistet werden für das gleiche Gehalt. Weiterbildung Fehlanzeige. Nur solange es umsonst ist. Ansonsten wird es totargumentiert. Die internen Schulungen sind teilweise sehr theoretisch und oberflächlich. Hauptsache es wurde etwas angeboten.

Gehalt/Sozialleistungen

Unterhalb der Branche. Bav wird angeboten.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Plastikflaschen zwar abgeschafft, aber der Empfang leuchtet wie ein Leuchtturm und zwar den gesamten Tag. Jetzt sogar mit Alkoholbar. Stromsparend gleich 0. Plastikmüll ist immer täglich gigantisch. Aber dafür wird immer wieder essen bestellt, was in Plastik geliefert wird. Ansonsten kein wirkliches Engagement da. Der Kaffee ist der billigste und die Milch auch. Reinigungsmittel auch nur das teure Zeug.

Kollegenzusammenhalt

War mal besser. Aber da auch von oben kein Team-building vorhanden ist, wird es wohl nicht besser.

Umgang mit älteren Kollegen

Die meisten älteren Kollegen gibt es nicht mehr. Zufälligerweise seit diesem Jahr. Es sind noch vereinzelte da.

Vorgesetztenverhalten

Unverständlich aber scheint auch kein Interesse zu haben wie es den untersten Mitarbeitern geht.

Arbeitsbedingungen

Immer wieder Stromschwankungen, die mehrmals am Tag auftauchen und nerven. Die Büros sind alles andere als angenehm.

Kommunikation

Viele Dinge passieren mittlerweile ohne Absprachen. Die Führung macht irgendwas oder gibt etwas vor und dann müssen alle folgen.

Gleichberechtigung

Wirkt oft nicht so. Frauen haben gerne mal die A*-Karte. Männer werden natürlich bevorzugt.

Interessante Aufgaben

Es wird immer monotoner, bald sollen auch die einfachen Leute nicht mal mehr Kundenkontakt haben. Nur Stumpf abarbeiten.

gute Perspektive

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei FAIRRANK GmbH in Köln gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Im Vertrieb sind wir sehr autonom und können unser Zeit selbst einplanen. Die Zusammenarbeit mit den Fachabteilungen ist gut. Das Management unterstützt gerne im Verkaufsprozess.

Work-Life-Balance

faire Bedingungen

Gehalt/Sozialleistungen

Wer seine Ziele erreicht :) + BAV

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Joga, Massagen.... Plastikflaschen abgeschafft

Kollegenzusammenhalt

im Allgemeinen gut

Vorgesetztenverhalten

Neue VL, die sich für das Team einsetzt und unterstützt.

Arbeitsbedingungen

Homeoffice oder im HQ. Top Ausstattung: Salesforce, 2 Bildschirme, Laptop, Handy,....

Kommunikation

Je mehr Mitarbeiter und Teams, um so mehr leitet die Kommunikation über Neuerungen, Prozesse, etc. Aber: es gibt monatliche Mitarbeiterversammlungen und wöchentliche Teammeetings.

Interessante Aufgaben

Absolut


Image

Karriere/Weiterbildung

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Mit Anlauf gegen die Wand

1,9
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Marketing / Produktmanagement bei FAIRRANK GmbH in Deutschland gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Dass ich da raus bin.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Dass offenbar mehr Energie verwendet wird Kununu Bewertungen zu löschen, als echte Probleme zu lösen.

Verbesserungsvorschläge

Leider kann man Empathie nicht lernen.

Arbeitsatmosphäre

War mal das Herzstück des Unternehmens - Zusammenhalt, Wir-Gefühl, Teamarbeit. Heute bis auf wenige Ausnahmen nur noch Egos - allen voran die Geschäftsführung.

Image

Jahrelange "Weltraum Eskapaden", versucht man jetzt mit Gin Tonic wegzupolieren. Aber Alkohol ist auch keine Lösung, aber vielleicht die beste Idee alles andere zu ertragen.

Karriere/Weiterbildung

Wer halbwegs was im daily business gelernt hat, der geht beim nächstbesten Jobangebot.

Gehalt/Sozialleistungen

Unterdurchschnittlich. Kaum Entwicklungsmöglichkeiten. Daher immens hohe Fluktuation.

Kollegenzusammenhalt

In vereinzelten Kleingruppen noch vorhanden. Schwindet aber mit jedem Abgang mehr.

Umgang mit älteren Kollegen

Relativ junges Team, daher keine passende Bewertungseinheit.

Vorgesetztenverhalten

Da ist ein Stern auf jeden Fall zu viel. Die Geschäftsführung verhält sich wie im Wilden Westen. Der Schuss in den Rücken ist eine gern gewählte Duellform.

Arbeitsbedingungen

Sind denke ich okay. Gibt deutlich besseres, aber auch schlimmeres. Manche Kollegen (Außendienst) kann Home-Office machen. Die haben es am Besten.

Kommunikation

War schon immer etwas träge. Zuletzt katastrophale Entwicklung. Man bekommt ins Gesicht gelogen, Kollegen werden gegeneinander ausgespielt. 1 Stern möglicherweise schon zu viel!

Gleichberechtigung

Zwischen Männer und Frauen ist sie gegebenen. Aber manche Mitarbeiter sind eben gleicher als andere. Und die Geschäftsführung ist am gleichensten.

Interessante Aufgaben

Die Branche und das Themenfeld ist nach wie vor spannend. Innovation fehlt schon länger.


Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Offenbar werden nicht unangenehme Suchanfragen wie "fairrank betrug" gespannt, sondern auch kununu

2,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Marketing / Produktmanagement bei FAIRRANK GmbH in Köln gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

da ich nicht mehr da bin, brauche ich mir nichts schönzureden. Alle guten Leute sind weg. es gab mal etwas wie tolles untereinander.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Gehalt unter dem Branchenschnitt. Leistung wird nicht belohnt. Sehr hohe Mitarbeiterfluktuation.

Verbesserungsvorschläge

Keine Wertschätzung für Mitarbeiter im operativen Bereich. Nur Gewinnmaxierung und Leistungssteigerung im Auge. Reines BWLer denken. Echte Führung beinhaltet mehr soziales.

Karriere/Weiterbildung

Bewertungen mit mehr als 3 Sternen ist Phantasie. Sehr hohe Fluktuation. Hab's fast 10 Jahre dort ausgehalten und weiß wovon ich rede. Kein Job auf Dauer. Sowohl für Arbeitnehmer als Kunden keine gute Wahl.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Mehr Bewertungen lesen