Grammer AG als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

9 Bewertungen von Bewerbern

kununu Score: 2,7
Score-Details

9 Bewerber haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 2,7 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

Tun (fast) alles (außer Verschleppung ;-) um Mitarbeiter in die Provinz zu bekommen

3,7
Bewerber/inHat sich 2017 bei GRAMMER AG in Amberg beworben und sich schließlich selbst anders entschieden.

Bewerbungsfragen

Leider gab es trotz mehrerer Kontaktversuche des damaligen und aktuellen Managements keine Stellungnahme zu unvollständigen oder fehlerhaften Informationen während des Bewerbungsprozess.


Erklärung der weiteren Schritte

Professionalität des Gesprächs

Zufriedenstellende Reaktion

Wertschätzende Behandlung

Vollständigkeit der Infos

Erwartbarkeit des Prozesses

Zufriedenstellende Antworten

Zeitgerechte Zu- oder Absage

Angenehme Atmosphäre

Schnelle Antwort

Schweigen im Walde

1,0
Bewerber/inHat sich 2019 bei GRAMMER AG in Amberg beworben.

Verbesserungsvorschläge

Ich habe meine Bewerbung abgeschickt und danach eine automatische Eingangsbestätigung erhalten.
Nach etwa einem Monat habe ich mich über den Verbleib erkundigt und 3 Wochen ist nichts passiert.
Nach ingesamt 2 Monaten ist man dann aus dem Tiefschlaf erwacht..
(Jupp, jetzt seh ich auch die anderen Bewertungen hier..)


Zufriedenstellende Reaktion

Erwartbarkeit des Prozesses

Schnelle Antwort

Schnelle Entscheidung; trotz ungewohntem Terrain

4,0
Zusage
Bewerber/inHat sich 2018 bei GRAMMER AG in Amberg als Verwaltung beworben und eine Zusage erhalten.

Verbesserungsvorschläge

Keine Terminverlegung


Erklärung der weiteren Schritte

Professionalität des Gesprächs

Zufriedenstellende Reaktion

Wertschätzende Behandlung

Vollständigkeit der Infos

Erwartbarkeit des Prozesses

Zufriedenstellende Antworten

Zeitgerechte Zu- oder Absage

Angenehme Atmosphäre

Schnelle Antwort

Langwierig bis zur Einladung, Entscheidung nach kurzer Zeit

1,8
Absage
Bewerber/inHat sich 2016 bei Grammer Automotive GmbH in Bremen als QM beworben und eine Absage erhalten.

Verbesserungsvorschläge

Monatelanges Warten bis Einladung zum Gespräch kam.

Bewerbungsfragen

  • Sehr neugierig in bezug auf Details bei anderen Firmen.
  • Nur ranghöchste Person stellte die Fragen an den Kandidaten.
  • Es fand kein wahres Gespräch statt, sondern nur Abfragen.
  • Interesse an der interviewten Person war nicht erkennbar.
  • Andere Teilnehmer am Gespräch haben leider keine Fragen gestellt.
  • Nach Leerzeiten in CV wurde nicht gefragt.
  • Sehr viele Neuaufträge und Projekte.
  • Akuter Mangel an Fachpersonal, das schwierig ist zu rekruitieren.

Erklärung der weiteren Schritte

Professionalität des Gesprächs

Zufriedenstellende Reaktion

Wertschätzende Behandlung

Vollständigkeit der Infos

Erwartbarkeit des Prozesses

Zufriedenstellende Antworten

Zeitgerechte Zu- oder Absage

Angenehme Atmosphäre

Schnelle Antwort

Wenn´s mal wieder länger dauert...

1,0
Absage
Bewerber/inHat sich 2016 bei GRAMMER AG in Amberg als Praktikant beworben und eine Absage erhalten.

Verbesserungsvorschläge

Eine einfach Absage per Mail dauert mal schleppe 3 Monate.
Im Nachhinein frage ich mich, warum ich mich überhaupt beworben habe. Wenn man auf einer Recruting-Veranstaltung ins Gesicht gesagt bekommt, dass man Dank der HS-Amberg ja eigentlich eh schon genug Studenten hat und die Leute von der Uni ja eh nichts können und man denen ja eh erst noch alles beibringen müsse.


Zeitgerechte Zu- oder Absage

Nach dem Vorstellungsgespräch einen Monat Wartepause

2,8
Bewerber/inHat sich 2015 bei GRAMMER AG in Amberg als Purchasing beworben und sich schließlich selbst anders entschieden.

Verbesserungsvorschläge

Die Bewerbung wurde sehr schnell bearbeitet und ich wurde sehr schnell zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen.
Am Anschluss gab es jedoch fünf Wochen keinerlei Reaktion! Weder auf Anrufe noch auf Emails. Erst auf das zurück ziehen meiner Bewerbung wurde dann reagiert.

Bewerbungsfragen

  • Vorstellungsgespräch aus dem HR Lehrbuch
  • Nur kleine

Erklärung der weiteren Schritte

Professionalität des Gesprächs

Zufriedenstellende Reaktion

Wertschätzende Behandlung

Vollständigkeit der Infos

Erwartbarkeit des Prozesses

Zufriedenstellende Antworten

Zeitgerechte Zu- oder Absage

Angenehme Atmosphäre

Schnelle Antwort

Schriftlich positives Feedback erhalten - und dann eine Absage!?

4,0
Absage
Bewerber/inHat sich 2014 bei Grammer System GmbH in Zwickau beworben und eine Absage erhalten.

Verbesserungsvorschläge

Am gesamten Bewerbungsprozess gab es bis auf den Feedbackprozess nichts auszusetzen, wie nachfolgend erläutert:

Es wäre wünschenswert, wenn der potentielle Arbeitgeber dem Bewerber bzw. der Bewerberin erst dann schriftlich(!) positives Feedback zukommen lässt, wenn er sich für die Einladung zu einem weiteren Gesprächstermin oder die Unterbreitung eines Angebotes entschlossen hat. Wenn man einem Bewerber bzw. einer Bewerberin vorzeitig auf schriftlichem Wege positives Feedback zukommen lässt und zwei Wochen danach kommentarlos eine Standardabsage an ihn / sie versendet, hinterlässt man einen absolut unprofessionellen Eindruck. Von der Fairness ganz zu schweigen.


Erklärung der weiteren Schritte

Professionalität des Gesprächs

Zufriedenstellende Reaktion

Wertschätzende Behandlung

Vollständigkeit der Infos

Erwartbarkeit des Prozesses

Zufriedenstellende Antworten

Zeitgerechte Zu- oder Absage

Angenehme Atmosphäre

Schnelle Antwort

Standardabsage nach Interview

2,8
Absage
Bewerber/inHat sich 2012 bei GRAMMER AG in Amberg als Interne Revision beworben und eine Absage erhalten.

Verbesserungsvorschläge

Wurde rasch zu einem Interview eingeladen und auf Grund der großen Distanz war man auch einverstanden ein Telefongespräch anstelle eines persönliches Gesprächs zu führen. Das Interview war ganz normal. Leider hatte ich einen ganz schlechten Tag erwischt, war müde, unkonzentriert und dadurch selbst genervt von dem Interview. Die Gesprächspartner sprachen eher im Dialekt, was auf mich einen sehr rustikalen Eindruck gemacht hat. Ich merkte auch, dass sie nicht wirklich interessiert waren, denn sie haben das Interview wurde dann doch zackig beendet. Auf das übliche Danke-Mail nach dem Interview habe ich daher bewusst verzichtet und den Fall schnell abgehakt.
Merkwürdig fand ich dann aber die Standardabsage, die man normalerweise nur schickt, wenn man eine Bewerbung aussortiert, wo es zu keinem Gespräch kommen soll. Das machte dann einen etwas unprofessionellen Eindruck.


Erklärung der weiteren Schritte

Professionalität des Gesprächs

Zufriedenstellende Reaktion

Wertschätzende Behandlung

Vollständigkeit der Infos

Erwartbarkeit des Prozesses

Zufriedenstellende Antworten

Zeitgerechte Zu- oder Absage

Angenehme Atmosphäre

Schnelle Antwort

Gutes Gespräch - Reisekosten Fehlanzeige

3,6
Absage
Bewerber/inHat sich 2011 bei GRAMMER AG in Amberg beworben und eine Absage erhalten.

Verbesserungsvorschläge

Das Gespräch war wertschätzend, man nahm sich Zeit (2,5h). Die Ausgaben wurden zufriedenstellend umrissen.

Bewerbungsfragen

  • Stärken, Schwächen, Ziele, etc. => Standardfragen
  • Wechselmotivation
  • Werdegang in freier Rede
  • Offene Fragen, bei denen man die Gelegenheit hatte, etwas über sich zu erzählen

Erklärung der weiteren Schritte

Professionalität des Gesprächs

Zufriedenstellende Reaktion

Wertschätzende Behandlung

Vollständigkeit der Infos

Erwartbarkeit des Prozesses

Zufriedenstellende Antworten

Zeitgerechte Zu- oder Absage

Angenehme Atmosphäre

Schnelle Antwort